Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
matelko

Motoröle für Audi

Empfohlene Beiträge

matelko
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Aus aktuellem Anlaß muss ich mich damit beschäftigen, was für ein Motoröl der A6 Benziner gerne hätte. Also die Betriebsanleitung gezückt und unter "Motoröl" nachgeschaut, da sollte es ja zu lesen sein, welches SAE xW-yy Öl passt. Dachte ich. Denn lese muß ich folgende Hinweise:

Falls Sie zwischen zwei Ölwechseln Öl nachfüllen müssen, verwenden Sie die in der Tablle aufgeführten Öle nach VW-Norm. Hierzu müssen Sie wissen, ob das Fahrzeug nach dem Audi Longlife Service oder Audi Inspektions Service gewartet wird:

Benzinmotoren / Longlife Service: VW50400

Benzinmotoren / Inspektions Service: VW50200

Hinweis: Wenn die aufgeführten Öle nicht verfügbar sind, dürfen Sie auch einmalig maximal 0,5 Liter der Öle mit der Norm ACEA A3 oder API SM nachfüllen.

Kann mir mal bitte jemand diesen Unsinn übersetzen? Seit wann ist VW der Nabel der Welt, daß die statt allgemein gültiger Bezeichnungen für Öle ihre eigenen "Normöle" im Handbuch vorgeben? So ein deppertes Technik-Bla-Bla habe ich noch bei keinem anderen Hersteller gefunden. Die ticken in Ingolstadt wohl nicht mehr ganz richtig...

Nächster Schritt: Webseite angesteuert. Immerhin gibt es da einen Menüpunkt "Service". Bei Fragen möge man doch bitte die dort angegebene Telefon-Nummer anrufen, da bekäme ich 24 Std. täglich Antworten präsentiert. Jederzeit erreichbar, steht da ganz groß. Also, Nummer wählen und... die Nummer ist noch nichtmal zu Ende gewählt, da tönt schon das "Nicht existent" Signal. Na prima.

Irgendwie fühle ich mich an der Nase herumgeführt. Ich will doch nur eine Motoröl-Spezifikation, warum muß man das so verkomplizieren? :evil:

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
magic62
Geschrieben

Tja, ist leider so. Die oele nach VAG norm haben bestimmte zusätze die, wenn man die garantie weiter benutzen will, "notwendig" sind für den motor.

Allerdings ist es beim benziner weniger wichtig als beim diesel mit dpf, da soll man sich schon an deren norm halten (für diesel mit dpf, VAG 507 00).

Zu den 504/507 00 oele gehört eine 5W30 spezifikation, aber wie gesagt mit den zusätzen wie von VAG gewollt.

Bei den anderen hersteller ist es aber mittlerweile (glaub ich) nicht viel anders. Deshalb auch die MB normen, BMW normen etc.

So einfach wie früher, wo man sich nur an die oelspezifikationen hielt ist nicht mehr....:(

83pantera
Geschrieben

Ich kann von dem ganzen VAG Longlife Gelumpe nur abraten. Die Plörre verschlammt dermassen den Motor, sodass, wenn sich ein Klumpen löst, der Eintritt zur Oelpumpe verstopft wird und der Motor hochgeht --> im Januar geschehen bei meinen Geschäfts A4.

Im Nachhinein, nachem ich bei einigen VAG Werkstätten nachgebohrt habe, wurde das Problem kleinlaut bestätigt. Anstatt die Reinigung der Lochbleche in der Oelwanne in den Wartungsplan zu nehmen, kann der "Kunde" dann beim Super Gau, ohne Kulanzanspruch, einen neuen Motor breappen. Alles Beutelschneider!! :mad:

matelko
Geschrieben

Ich habe rein garnichts dagegen, daß die Autohersteller ihre eigenen Normen entwickeln, welche Spezifikationen ein Motoröl mindestens erfüllen muß. Das macht beispielsweise Porsche genauso. Unterm Strich aber muß die vom Autohersteller vorgegebene, hauseigene Norm mit einer SAE-Spezifikation kompatibel sein, was die Audi/VW Vorgabe mit Sicherheit auch ist.

Was mich an dieser Stelle so fuchsig macht, ist der Umstand, daß Audi den Kunden über die genaue SAE-Kompatibilität im Unklaren läßt und nichtmal eine Freigabeliste der Ölmarken und -typen veröffentlicht. Hinzu kommt, daß wenn eine Firma gleich mehrere Audi-Fahrzeuge im Fuhrpark hat, sowieso andere Servicepläne vereinbart sind, die mit "Longlife" und "Inspection" keine erkennbare Verwandschaft mehr zeigen. Das ganze Gedöns scheint frei nach dem Motto zu laufen: "Wenn Du, lieber Kunde, selbst Öl nachfüllen möchtest, dann versuche es doch mal... Ätschi-Bätschi!"

hayabusa1300
Geschrieben

Diese Herstellernormen lassen sich scheinbar aber auch nicht einfach in xW-xx umsetzen.

Bei Castrol und Liqui Moly kann man sich das richtige Öl für sein Fahrzeug suchen. Hab ich mal für A6 3.0 TFSI gemacht. Ergebniss:

Castrol, normaler Intervall: 5W-30 oder 5W-40

Liqui Moly, norm. Interv.: 5W-40 oder 0W-40

Castrol, Langintervall: 5W-30 (selbes wie bei Normal)

Liqui Moly, Langintervall: 5W-30 oder 0W-30

Also such dir eins aus X-)

P.S.: Du hast es ja noch einfach. Bei meinem Golf darf ich für normalen Intervall allein aus drei verschiedenen Herstellernormen aussuchen :D

matelko
Geschrieben

Inzwischen bin ich ein paar Schritte weiter. Die Frage, ob "Longlife Service" oder "Inspektions Service" wird in der Tat nicht im Service-Handbuch beantwortet (wie im Bedienhandbuch behauptet). Laut Audi-Werkstatt werden heute generell nur noch Autos mit "Longlife Service" ausgeliefert. Auf Deutsch heißt das soviel wie "lange Service-Intervalle", d.h. wieviele Fahrkilometer zwischen zwei Service-Intervallen liegen. Und dieser Wert wird bei Fahrzeug-Auslieferung nur noch im MMI hinterlegt.

Interessanterweise bietet Audi nur Öle der Marke "Eigenmix" an, die SAE Qualitäten werden überhaupt nicht genannt. Laut Audi Service spielen die SAE Spezifikationen keine Rolle. Zwar kann ich mich gerade dieser Ansicht nicht anschließen, aber ich hatte auch keine Lust, auf diesem Thema explizit herumzureiten. Zudem spielt es bezüglich Motoröl laut Audi-Werkstatt keine Rolle, ob Benzin- oder Dieselmotor.

Letztlich mußte ich mir noch anhören, daß im Bedienhandbuch zwar die im Eingangsbeitrag genannten Normen abgedruckt sind. In "Wahrheit" müssen(!) aber Öle der Spezifikation VW50700 oder, kompromißhalber (will heißen: wenn nichts anderes verfügbar ist), VW50600 eingefüllt werden.

Na denn, Prost! Ich glaube, ich werde zu alt für neue Autos...

(Danke hayabusa1300, und ne schöne Jrooß noh Kölle am Rhing)

CountachQV
Geschrieben

Ist bei BMW bzw. Mini genau der gleiche Schwachsinn, da gibt es LL-98 und LL-04, wenn du diese verlängerten Service-Intervalle von 30t Km sowieso unterschreitest kannst du ein ganz normales Öl der vorgeschriebenen Viskosität und API-Klasse verwenden.

Diese blödsinnigen Normen sind nur damit es auch bei 29t Km noch genug Additive im Öl hat, wenn man wie früher bei 15t wechselt dann braucht man diese Plörre nicht.

Mein Mini bekommt jedes Jahr frisches Öl und da ist mir und auch meinem Händler LL-98/04 so lang wie breit und an die künstliche Ölmarkenbindung muss man sich schon gar nicht halten.

topcar
Geschrieben
:lol:, wer den Unsinn mit dem Öl und speziellen Zusätzen glaubt . Ich habe mehrere Audis gehabt und bin immer mit Öl vom Discounter (10W40 Marke Billig aber dennoch von Mercedes zugelassen) gefahren. Nach 250.000 km mal den Zylinderkopf usw. runter genommen. Der Motor sah aus wie am ersten Tag. Keine Verschleißspuren zu sehen. Kopf mußte nur wegen abgegammelter Stehbolzen am Krümmer runter.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...