Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
vespasian

Laufleistung & langfristige Auswirkungen, wie geht Ihr damit um?

Empfohlene Beiträge

vespasian
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Guten Morgen,

einige von Euch kennen ja meinen kürzlich zum erfolgreichen Abschluss geführten Thread zum Kauf eines 911ers.

Es scheint eine tiefe Liebesbeziehung zu werden, die ersten gemeinsam verbrachten Wochenenden waren äußerst vielversprechend: die ersten Ausfahrten hatten durchaus feurigen Charakter, die ersten gemeinsamen Pflegearbeiten haben uns näher gebracht und ich ließ - ohne daß der 911 es bemerkte, sonst wird er noch eingebildet! - von der Terrasse aus lange Zeit einfach nur verträumt den Blick über die herrlichen Linien schweifen. 8)

Jetzt komme ich auch schon zum Punkt:

mein neues Schätzchen ist knapp 6 Jahre alt und hat etwas über 66.000km auf der Uhr. Ich werde ihn nur am Wochenende oder in den Ferien und nicht im Winter fahren.

Aus jetziger Sicht sieht meine Zukunftsplanung mit ihm so aus:

ich behalte ihn langfristig, denn als 911 Cabrio ist er einfach "perfekt". Sollte ich Lust zum Fremdgehen bekommen, würde ich mich in ein paar Jahren nach einer zweiten Anschaffung umsehen. Notfalls einfach zum Mormonentum übertreten, die erlauben Polygamie wenigstens noch :D

Unter diesen Aspekten stellt sich mir nun die Frage, ob ich mir Beschränkungen hinsichtlich der jährlichen Laufleistung auferlege. Einfaches Rechenbeispiel: wenn ich über 10 Jahre hinweg jährlich entweder 5.000 oder 10.000km (mit einigen langen Urlaubsfahrten locker erreichbar) fahre, hätte er in 10 Jahren entweder 116.000km oder 166.000km "runter".

Welche Auswirkungen hat das - bei guter Pflege - auf Motor, Fahrwerk, Festigkeit der Karosserie? Ich meine: merkt man dann so richtig, daß er "alt wird"? Kann man dem gegensteuern?

Und: wie haltet Ihr das mit Euren "Schätzen"?

Es geht mir dabei explizit nicht um den Wiederverkaufswert! Sondern nur um die technischen Auswirkungen.

Freue mich auf Eure Kommentare & Erfahrungen,

Beste Grüße

Vespasian

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
benelliargo
Geschrieben

Etwa 70% aller jemals gebauten Porsche fahren noch!

Also einfach fahren!

hugoservatius
Geschrieben

Gute Fragestellung.

Mir ist die Laufleistung meiner Autos völlig egal, solange ich sie selbst gefahren bin und genau weiß, was an Service und Pflege durchgeführt wurde und wie das Auto bewegt wurde.

Bei entsprechend schonendem Umgang wirst Du - zumal bei einem Porsche - kaum einen Unterschied zwischen einem 16.000 km und einem 160.000 km gelaufenen Auto spüren.

Und außerdem finde ich es ganz wunderbar, so mit einem Auto zusammen zu wachsen, jeden der 270.000 km auf dem Tacho meines Käfers bin ich selbst gefahren, wenn man dann das Auto so pflegt, wie es dem Wagen gebührt, dann paßt der schöne Satz, den meine englischen Freunde immer gebrauchen, "well used, but well loved"!

Sich zur Wagenpflege zurückziehende Grüße, Hugo.

Gast
Geschrieben

Guten Morgen!

Erstmal meinen Glückwunsch zu Deinem sehr schönen Auto! Ich habe aus zuverlässiger Quelle erfahren, daß ich nur einmal lebe, und daß die Dauer dieses Lebens vom großen Konsortium bestimmt wird. Als Konsequenz aus dieser Einsicht fahre und genieße ich, was das Zeug hält, AUCH unter der Woche und AUCH im Winter, was gerade mit einem offenen Auto wunderschön sein kann. Stichwort: Kein Blütenstaub, keine Mücken, Motorleistung satt....

Jeder Kilometer, den Du mit Deinem Porsche genossen hast, kann Dir nie mehr genommen werden, der bleibt auf ewig Dein. Ein Motor, der läuft, genießt ein schöneres Leben als seine Kollegen, die in dunklen Garagensammlungen auch ihren letzten Tropfen Öl in der Ölwanne sammeln und vor sich hin gammeln.

Ich glaube, daß Autos zum Fahren gebaut werden, und Dein Porsche will definitiv fahren.Er wird es Dir mit eine festen Karosserie, einem willigen Motor und einem Lächeln im Gesicht danken!

Viel Spaß wünscht Euch dabei

#580

me308
Geschrieben

Bei der beschriebenen Nutzung wirst Du in 10 Jahren kaum einen Unterschied feststellen....komplette Motorrevisionen sind unterhalb von 150.000/200.000km kaum zu erwarten - ansonsten regelmäßige Wartung und Pflege vorausgesetzt

(hat mit meinem 964 in den letzten 10 Jahren auch so geklappt...und der Motor ist 20 Jahre älter als der 997)

also fahre ohne Gewissensbisse...aber natürlich mit Sinn und Verstand O:-)

Gruß aus MUC

Michael

Graunase
Geschrieben

Ganz ehrlich? Fahren so viel Du kannst!

Nichts muß frustrierender sein, als Jahre später sich sagen zu müssen, ach wäre ich doch damals...

Was soll denn sein? Porsche Karosserien halten erfahrungsgemäß sehr gut, zumal Du wohl eher nicht der häufige Rennstreckenfahrer bist. Motoren kann man immer wieder hinbekommen,zudem halte ich eine komplette Revision ab 150000 für arg pessimistisch, hätte ich spontan eher beim doppelten angesiedelt.

Zudem, nichts ist schöner als sagen zu können, so viel haben wir zusammen erlebt, ein Gefühl, welches ich bei meiner ersten Graunase langsam anfing zu bekommen, aber nach 60000 gemeinsamen Kilometern sollte es ja anders kommen. :-(((°

Also: Genießen so viel und lang es geht :-))!

Beste Grüße!

FutureBreeze
Geschrieben

Kurzstrecken und Standzeiten sind das kontraproduktivste für ein auto ;-)

wenn er regelmässig warm wird und ordentlich gepflegt und gewartet wird, dürfte dein 911 locker 200 000 schaffen ;-)

Was man mit Guter Pflege erreichen kann zeigt mein (zugegeben nicht vergleichbar) Opel Corsa von 1999 - ich habe den wagen 2001 für 3600 Euro gekauft - damals mit 45000 Kilometern auf der Uhr fast noch ein neuwagen. Immer gehegt und gepflegt - alle Wartungen nach fahrplan machen lassen und ihn vor einer woche für 1000 Euro verkauft - mit 220 000 Kilometern auf der Uhr!

Der wagen wurde jeden tag warm getreten und wurde nie geschont - aber sah nach gründlicher Reinigung immer wieder aus wie fast neu! Nie und nimmer hätte mir jemand die laufleistung geglaubt wenn sie nicht auf der uhr gestanden hätte!

Und dadurch, dass kein Wartungsstau existiert hat wird der neue Eigner sicher noch 80 000 Kilometer freude an dem kleinen Brenner haben!

Also auch mein Fazit: Fahren so oft und so viel man kann - alles andere bereut man irgendwann

vespasian
Geschrieben

Sehr ermutigend, Jungs, danke für die Kommentare!

Es war ja nicht das Herz, sondern der leise hinterfragende Verstand, der mich in diese Grübeleien stürzte! O:-)

Also gilt umso mehr: "wenn nicht jetzt - wann dann?" :-))!

Jetzt nur noch aus Interesse: kennt Ihr Sportwagen aus eigener Anschauung - egal ob Porsche, die italienischen Divas, Engländer u.ä. - die richtig viel Laufleistung hinter sich haben, also sagen wir mal: mehr 250.000km? Wie ist das z.B. mit dem massiven Leistungsverlust, der Oldtimern und Langläufern immer wieder nachgesagt wird?

cinquevalvole
Geschrieben

Keine Gedanken machen um den 997. Ist Massenproduktion.

Wenn er 200.000 km drauf hat, holste Dir einfach nen frischen. 8)

Oder dann halt nen 999.

hugoservatius
Geschrieben

Wenn er 200.000 km drauf hat, holste Dir einfach nen frischen. 8)

Genau das will er ja gottseidank nicht tun.

Er will mit seinem Auto zusammen wachsen, es hegen und pflegen, nicht mehr hergeben.

Und alles andere hat ja auch so einen - wie soll ich sagen - etwas neureichen? - Beigeschmack.

Erinnert mich an die Männer, die sich immer 'ne neue Braut holen, wenn die alte die dreißig überschritten hat.

Und einen Carrera als Massenware zu bezeichnen, halte ich auch - gelinde gesagt - für die Attitüde von Menschen, die keine Beziehung zu der Arbeit derjenigen haben, die dieses wunderbare Auto gebaut haben. Und keine Beziehung zum Geld, so in dem Sinne "wenn wir von allem so viel hätten, wie vom Geld, hätten wir keine Probleme!"

Irritierte Grüße, Hugo.

FutureBreeze
Geschrieben

Mensch Hugo - sag bloss du hast all deine autos noch mit denen du zusammengewachsen bist?

Bei 200 000 kann man ein fahrzeug ruhigen gewissens durch einen neuen ersetzen - auch wenn mein Corsa mir ans Herz gewachsen war, so hab ich mich doch getrennt - auch wenn es überlegungen gab ihn auf Heckmotor umzurüsten um damit porsches zu ärgern ;-)

Graunase
Geschrieben

Die 250.000km+ Marke wirst Du besonders bei Autos deutscher Produktion finden.

In meinem umfeld kenne ich einige alte BMW M635csi mit ~280.000km, einen alten M535i mit über 600.000km auf dem unrestaurierten Originalmotor(!), gehört einer rheinischen Frohnatur in Lyon, mußte einiges an Nordschleife über sich ergehen lassen und hört auf den charmanten Namen "alter Sack" X-)

Daneben kenne ich diverse Alpinas (B3 und B10) welche auch mittlerweile mindestens problemlos jenseits der 210.000km Marke sind.

Leistungsverluste kann man schwer sagen, zumindest ist bei allen noch viel übrig geblieben.

Bei meiner Graunase war auch nach 25 Jahren und fast 200.000km noch fast alles an Leistung vorhanden, zumindest erreichte er seine Vmax nachwievor. Soll allerdings ein besonders gut gehendes Modell gewesen sein.

Im Bereich Porsche 944 Turbo gibts hier einen im Forum der so einen Wagen bis 370.000 km gefahren ist (trotz Leistungskur auf 300PS), der Wagen lebt nicht mehr (Unfall), der Motor aber noch immer! Überhaupt soll es da Exemplare mit 500.000km+ geben.

Einfach einen neuen "holen" kommt nicht in Frage. Wenn man "sein" Auto gefunden hat, kann man es nicht einfach so ohne weiteres wieder hergeben. Massenprodukt hin oder her!

Ach so: Der Motor von meinem 944 hat auch bis 221.000km gehalten und ist nur aufgrund der Dämlichkeit (gut für mich...) des Vorbesitzers über den Jordan gegangen. Dumm, wenn man nicht weiß wie man Öl nachfüllt...

Wünsche frohes Kilometerdinnieren!

double-p
Geschrieben

Ich hab 352.000km auf der Uhr :-))!

Denke auch, dass Du mit 5-10.000 pro Jahr eigentlich dem Wagen "das Beste" zukommen laesst.

Wer rastet, der rostet ;)

vespasian
Geschrieben
Keine Gedanken machen um den 997. Ist Massenproduktion.

Wenn er 200.000 km drauf hat, holste Dir einfach nen frischen. 8)

Oder dann halt nen 999.

Massenproduktion ... unter produktionstechnischen Gesichtspunkten sicherlich richtig.

Für mich aber ist er ein Individuum. So wie für FutureBreeze (Beitrag s.o.) sogar der Corsa ein besonderes Auto war - ein sehr sympathischer Zug. Oder für meine Nichte & Patentochter, die seit ein paar Monaten ihr erstes Auto (einen über 10 Jahre alten Ford Fiesta) fährt. Sie liebt das Auto über alles und scheut sich nicht, mit der Rostbeule zu ihren Freunden zu fahren, die mit neuen Audis & Co. von ihren Eltern beschenkt wurden. Sie aber hat sich den Fiesta selbst erarbeitet und hängt an ihm - ein Individuum auch für sie. Und ich bin stolz auf ihre Einstellung.

Schlußfolgerung: man kann auch Dingen die Treue halten und der Grad der Wertschätzung für sie hängt nicht alleine von handwerklicher Arbeit ab.

hugoservatius
Geschrieben
Mensch Hugo - sag bloss du hast all deine autos noch mit denen du zusammengewachsen bist?

Zwei leider nicht mehr, ansonsten sind alle noch vorhanden.

Es fehlt ein wunderbarer BMW 635 csi mit dem klangvollen Namen Harald, anthrazit-grau-metallic mit schwarzem Leder, als ich ihn verkauft habe, hatte er 300.000 km auf dem Tacho, und es fehlt ein dunkelgrüner Land Rover Defender 110, genannt der Antichrist, ein furchtbar schlecht verarbeitetes, aber wunderschönes Vehikel - als am 2. Weihnachtstag Abends auf der Höhe von Neuruppin das Getriebe versagte und wir nur noch im 2. Gang durch das dichte Schneetreiben nach Berlin zurück fahren konnten, bestand meine damalige Freundin und jetzige Frau apodiktisch auf die Veräußerung des Fahrzeugs; ich konnte ihr in dieser Angelegenheit nicht wirklich widersprechen, als er dann weg war, haben wir beide unmittelbar mit der Trauerarbeit begonnen, die bis heute nicht abgeschlossen ist...

Alle anderen sind noch vorhanden, aber ich hatte auch noch nicht so viele Autos, ich komme aus kleinen Verhältnissen!

Beste Grüße, Hugo.

cinquevalvole
Geschrieben

Und einen Carrera als Massenware zu bezeichnen, halte ich auch - gelinde gesagt - für die Attitüde von Menschen, die keine Beziehung zu der Arbeit derjenigen haben, die dieses wunderbare Auto gebaut haben.

Irritierte Grüße, Hugo.

Diese Menschen bauen 100.000 Stück wenn man sie nicht unterbricht. :P (998 folgt)

Beim 993 war alles noch anders, obwohl man ab 10.000 Einheiten sicher schon von Massenware sprechen kann.

(wenngleich kein Produkt für breite Massen der Bevölkerung)

AlexM
Geschrieben

Fahr soviel wie Du willst und kannst!

Ich habe jetzt 158tkm auf dem turbo, davon bin ich ca. 95tkm gefahren. Ich möchte fast keinen missen.

Wieviel er in 10 Jahren hat? Keine Ahnung, möglichst viele, weil dann habe ich viel Spass gehabt.

Grüsse

AlexM

vespasian
Geschrieben

Ihr habt einfach Recht! Ich werde den Kleinen einfach fahren.

Dabei schonen solange er kalt ist, auch mal ordentlich antreten lassen sobald er gut durchwärmt ist, ansonsten gut pflegen und regelmäßig warten lassen. Und einfach Spaß damit haben! :-))!

Die erste längere Ausfahrt führt mich übrigens um den 1. Juni von Niederbayern am Bodensee vorbei über einige Schweizer Pässe zum Comersee und zurück, zusammen mit 7 anderen 911ern (vom 964 über 993 Turbo bis zu aktuellen Modellen).

Ein erstes Kilometerfressen, aber nach Eurem Zuspruch ist's mir gerade recht und ich freue mich schon ziemlich...! :D

JoeFerrari
Geschrieben

Die erste längere Ausfahrt führt mich übrigens um den 1. Juni von Niederbayern am Bodensee vorbei über einige Schweizer Pässe zum Comersee und zurück, zusammen mit 7 anderen 911ern (vom 964 über 993 Turbo bis zu aktuellen Modellen).

Schöne Strecke und gemeinschaftlich machts nochmals mehr Spass! Um solche Strecken in Tagesentfernung beneide ich Euch Südländer ja doch :( Da kommen Eifel und Niederrhein nicht mit, trotz Ring in der Nähe.

Ach ja, mach mal Fotos von der Tour!

vespasian
Geschrieben
Schöne Strecke und gemeinschaftlich machts nochmals mehr Spass! Um solche Strecken in Tagesentfernung beneide ich Euch Südländer ja doch :( Da kommen Eifel und Niederrhein nicht mit, trotz Ring in der Nähe.

Ach ja, mach mal Fotos von der Tour!

Mache ich gerne!

7-series
Geschrieben
Ich hab 352.000km auf der Uhr :-))!

Denke auch, dass Du mit 5-10.000 pro Jahr eigentlich dem Wagen "das Beste" zukommen laesst.

Wer rastet, der rostet ;)

Ich biete mehr: Meiner (735iA Baujahr 1991)hat jetzt 358000 auf der Uhr (davon ca. 7000km von mir gefahren) und ich arbeite dran, die 400.000Km zu knacken! Immer schön warmfahren, hin und wieder auch mal ein bisschen treten.

Siggi53
Geschrieben

Hallo,

so ein Carrera ist schon (derzeit) Massenware, wenn ich in die Stadt fahre, begegnen mir mindestens 2 Stück von der Sorte, von den anderen Porsches mal abgesehen.:wink:

Aber mit einem Porsche kann man schon etliche KM machen,

die bringen immer noch einen guten Preis.

Das sollte jetzt nicht gegen Porsche gehen, ich habe auch schon einige gehabt, meinen ersten Porsche hatte ich 1977, es war ein Carrera in contiorange.:D

Aber damals waren die Dinger noch rarer.:)

gecko911
Geschrieben

Wenn du das Auto wirklich behalten willst, fahr ihn.

Immer schön warmfahren, nicht zu viele Kurzstrecken, regelmäßig Inspektion machen lassen und du hast ein Auto für die Ewigkeit. :-))!

hugoservatius
Geschrieben

Am Karfreitag und Ostersamstag in Hamburg gewesen, ca. 700 km zügige Autobahn- und Landstraßenfahrt. 8)

Der Junge an der Tankstelle, bei der ich das Auto immer zum Waschen abgebe, wird mich hassen... O:-)

post-67079-14435367974919_thumb.jpg

post-67079-14435367976011_thumb.jpg

Graunase
Geschrieben

Als anerkanntem Originalzustandsfetischisten passt dieses Auto aber bei Dir nicht im geringsten in diese Garage O:-)

356 Grüße

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  


×
×
  • Neu erstellen...