Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
360iger

Probleme beim Versichern eines 360 Modena als 21-Jähriger

Empfohlene Beiträge

360iger
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo zusammen,

will mir demnächst einen 360 Modena kaufen, nur mit der Versicherung tu ich mir momentan schwer, zum Beispiel bei der OCC ist ein Punkt der Bedinungen "sämtliche Nutzer sind mindestens 30 Jahre alt" bin aber erst 21, hat einer bzgl. der Versicherung eine Lösung beziehungsweise selber Erfahrungen? Bin momentan SF4 will keine 5k Versicherung im Jahr zahlen, wäre Saisonkennzeichen also April bis Oktober.

Danke schonmal vorab für die Infos.

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Klife1
Geschrieben

Du könntest das Fahrzeug als Zweitwagen auf ein Familienmitglied anmelden, wenn du die Möglichkeit hast.

Ich z.b. hab mein Auto als Zweitwagen auf meinen Opa versichert (Allianz). Bin im ersten Jahr bei 75%, im zweiten bei 60%, ... Sobald ich 23 bin kann ich die Versicherung dann auf mich übertragen lassen. Sowas wirds ja sicherlich bei jeder Versicherung geben. :wink:

ChristianUA
Geschrieben

... falls er 23 wird...

  • Gefällt mir 1
TobiBMWFan
Geschrieben

Bin selber erst 18 und will jetzt nicht als der Oberlehrer gelten...aber ich sag mal so...du könntest mit der Anschaffung auch noch ein paar Jahre warten und langsamer anfangen. O:-) Dann gibts auch weniger Probleme mit der Versicherung. X-)

tomekkk
Geschrieben

Dann sei kein Oberlehrer - wenn er das Geld hat soll er!

Vielleicht fahren wir in ein paar Jahren nur noch mit Elektromobilen durch die Welt.

Vielleicht bekommt er morgen auch ein Herzversagen und stirbt - wir leben Jetzt!

  • Gefällt mir 1
TobiBMWFan
Geschrieben

Tod mit 21 durch Herzversagen...nicht allzu wahrscheinlich.

Und bei allem "im jetzt leben" sollte die Vernunft auch noch eine gewisse Rolle spielen...

Was die Elektromobile angeht bin ich allerdings ganz bei dir!

RABBIT911
Geschrieben

Nur weil jemand jung ist, bedeutet es nicht gleich, dass er ein schlechterer Autofahrer ist. Wer hätte nicht gerne die Möglichkeit gehabt, als er so jung war. :wink:

  • Gefällt mir 2
Fahrrad-Fahrer
Geschrieben

Das Alter sagt nichts über Vernunft, Fahrkönnen oder finanzielle Möglichkeiten aus (als extremes Beispiel sei hier einfach ein Sebastian Vettel genannt).

Vielleicht konzentriert man sich besser auf die Beantwortung der Fragen, als die Sinnhaftigkeit des Vorhabens zu diskutieren.

Es gibt hier im Forum doch genug sehr junge Sportwagenfahrer, die hier weiterhelfen können müssten.

Und bis dahin wünsche ich "360er" viel Spass und knitterfreie Fahrt mit einem tollen Stück Automobilbaukunst.

Grüße Benjamin

master_p
Geschrieben
Du könntest das Fahrzeug als Zweitwagen auf ein Familienmitglied anmelden, wenn du die Möglichkeit hast.[...]

Bringt auch nichts, da die Versicherung ja sagt, dass jeder Nutzer mind. 30 Jahre alt sein muss.

Die einzige Möglichkeit ist, direkt bei der Versicherung anzufragen oder alternativ bei einer anderen anzufragen. Da solche Wagen meist eh individuell versichert werden und nicht in einen Pauschaltarif fallen, ist das meist eh die bessere Wahl. Oftmals geht über einen Versicherungsmakler auch mehr, als über die Versicherung direkt. Vor allem, wenn man noch mehr bei ihm versichert hat.

Allgemein würde ich solche Autos mit 18 nicht unbedingt auf meinen Namen versichern, weil das einfach Unmengen an rausgeschmissenem Geld sind. Dann melde ich's eben auf ein anderes Familienmitglied an, dann steht eben jemand anderes im Fahrzeugschein. Aber das ist mir völlig egal, Hauptsache mein Wunschkennzeichen ist drauf. Wenn ich dadurch mehrere hundert Euro im Jahr sparen kann ist es mir das definitiv wert.

Meist lohnt sich der Wechsel auf die Eigenversicherung erst zwischen 25-30 Jahren - je nach Versicherungseinstufung. Dann kommt man so ungefähr in den Bereich, wo man die Schadenfreiheitsklasse übernehmen kann und nicht mehr unendlich viel mehr zahlt und damit selbst SF-Klassen "erfahren" kann.

Muhviehstar
Geschrieben

@master_p: Das meinte Klife1 wohl.

@360iger: Machen!! Aber verlier den Respekt nicht.

RolandK
Geschrieben

Bitte kommt zurück zum Thema. Er hat eine vernünftige Frage gestellt und hofft hier Antworten zu bekommen. Danke!

Sätze wie "warte noch ein paar Jahre mit dem Anmelden" sind völlig unqualifiziert und haben in so einem Thread nichts verloren.

  • Gefällt mir 2
Klife1
Geschrieben
Bringt auch nichts, da die Versicherung ja sagt, dass jeder Nutzer mind. 30 Jahre alt sein muss.

[...]

Allgemein würde ich solche Autos mit 18 nicht unbedingt auf meinen Namen versichern, weil das einfach Unmengen an rausgeschmissenem Geld sind. Dann melde ich's eben auf ein anderes Familienmitglied an, dann steht eben jemand anderes im Fahrzeugschein. Aber das ist mir völlig egal, Hauptsache mein Wunschkennzeichen ist drauf. Wenn ich dadurch mehrere hundert Euro im Jahr sparen kann ist es mir das definitiv wert.

Wie oben geschrieben, mein Beispiel war auf die Allianz bezogen und nicht auf die OCC. ;)

Und das was du schreibst hab ich auch gemeint. Tut mir Leid, wenns falsch rüber kam.

Gast Benni-348
Geschrieben

Die VHV bietet zur Zeit einen Einsteigertarif für Fahranfänger und Versicherungsanfänger an.

Unter der Voraussetzung, dass eines der Elternteile einen Erstwagen dort versichert / versichert hat, stuft sie Fahranfänger unter einem eigenen Vertrag mit SF 2 / 85% ein.

Das ist meines Wissens nach momentan das absolut günstigste Angebot auf dem deutschen Markt.

Ob die aber einen 360 für unter 23-jährige (oder evtl. unter 25-jährige) versichern, das wage ich stark zu bezweifeln.

Wahrscheinlich wird man zumindest einen sehr hohen Zuschlag zahlen müssen.

Also wenn ein Angebot über 5K€ vorliegt, dann gehe ich mal davon aus, dass man froh sein kann, dieses überhaupt bekommen zu haben.

Kai360
Geschrieben

Als verhältnismäßig junger Mensch gibt es tatsächlich nur die Möglichkeit derartige KFZ

(ob nun Ferri, Lambo, Audi R8, Prosche oder ähnliche sei dahingestellt) auf jemanden anderen zuzulassen.

Das muss im übrigen KEIN Familienmitglied sein.

Der Vorteil bei einem Familienmitglied ist dann aber die verhältnißmäßig problemlose Übernahme der "Prozente", wenn denn noch welche da sind, ok mann kann natürlich auch 200% übernehmen:-(((°O:-)

HINWEIS 1: Du kannst nur so viele Schadensfreiheitsklassen übernehmen wie du in der Lage gewesen wärst selbst zu erfahren.

Beispiel: Führerschein mit 18, dann kannst du mit 28

10 Klassen übernehmen, egal wie niedrig der Vertrag bereits runter ist.

HINWEIS 2: Es gibt Versicherungen die stufen das Zweit - KFZ in die Schadensfreiheitsklasse des ersten KFZ ein.

HINWEIS 3: Es gibt Menschen die haben Versicherungsverträge "frei" mit 30% (ich z.B. für meine Kids X-) )

HINWEIS 4: Man kann auch Versicherungsverträge "erben", präferiert vom Opa, der Oma, die z.B. das Fahren aufgeben, oder eben sterben!

Für die Besserwisser, geht tatsächlich, hab ich selbst 2-Mal gemacht!

HINWEIS 5: Ein Thema könnte noch sein, dass die Versicherung ein Mindestalter aller Fahrer vorschreibt (dann bist du so weit wie vorher), oder nur "eingetragene" Fahrer zuläßt (dito!).

Und bitte tu Dir einen Gefallen: Nicht einfach entsprechende Hinweise ignorieren. Das kann nicht nur teuer werden, sondern die Versicherungen führen inzwischen eine "Schwarze Liste".

HINWEIS (mein endlich auch Letzter, rein privat gut gemeinter):

Ein Mittelmotorfahrzeug (egal welcher Marke) ist und bleibt immer eine "Zicke". Der Grad zwischen enorm viel Spaß und nicht weniger enorm viel Krankenhaus (fürs Auto UND Dich) ist extrem schmal!

  • Gefällt mir 4
ce-we 348
Geschrieben

Sehr geiler post, Kai !!!

Treffend auf den Punkt und sehr feinfühlig der letzte Hinweis.

Auch wenn mich das Thema nicht betrifft: DANKE.:-))! (nicht ironisch gemeint)

Gruß

Christoph

Nick83
Geschrieben

Zum Thema problemlose Übernahme der Prozente.Dies muss nicht immer der Fall sein.Mein Vater war jahrelang Versicherungsnehmer und ich der Halter.Als ich dann nach 8 Jahren die Versicherung auf mich übernehmen wollte,wollte diese mich wie einen Fahranfänger einstufen.Habe dann die Versicherung direkt gekündigt und eine vertrag bei einer anderen abgeschlossen,bei der es mit der Prozentübernahme problemlos geklappt hat.Die erste Versicherung war übrigens die AachenerMüncher.Meines erachtens sehr teuer und dazu extrem unflexibel....

Gast
Geschrieben

HINWEIS 4: Man kann auch Versicherungsverträge "erben", präferiert vom Opa, der Oma, die z.B. das Fahren aufgeben, oder eben sterben!

Für die Besserwisser, geht tatsächlich, hab ich selbst 2-Mal gemacht!

Sehr guter Post, zu dieser Aussage noch kurz eine Anmerkung. Bei mir ging eine Übertragung von meinem Opa auf mich nicht. Leider. Aber da wir alle bei der gleichen Gesellschaft sind konnte meine Mutter die Rabatte von ihrem Vater und ich schließlich die meiner Mutter übernehmen. Kommt also aufs gleich raus.

Ich würde in solchen Fällen wie bei dir immer das persönliche Gespräch mit dem Makler suchen. Bei mir sind per se auch Fahrer unter 25 ausgeschlossen. Da ich aber hin und wieder auch meinen Bruder ans Steuer lasse und wir alle Verträge bei einem Makler haben konnte er hier eine Ausnahme speziell für meinen Bruder in den Vertrag einfügen. Kostenfrei für uns. Und wenn meine Schwester in 2 Jahren den Führerschein hat werden wir es wieder so machen.

gecko911
Geschrieben

Die Übertragung des SFR ist normalerweise kein Problem.

Man muss allerdings beachten, dass man nur so viele schadenfreie Jahre übernehmen kann, wie man selbst den Führerschein hat.

Beispiel: Man ist 28 Jahre alt und hat mit 18 Jahren den Führerschein gemacht, dann kann man maximal 10 schadenfreie Jahre übertragen bekommen. Auch wenn der Übertragende schon 25 schadenfreie Jahre hat....

mASTER_T
Geschrieben

Falls man selbst selbständig (oder ein Familienangehöriger/ Freund/ Bekannter) ist kann man auch Versicherungsverträge auf Kapitalgesellschaften machen. Auch das Überschreiben des SF ist kein Problem.

Das einzige neue Problem ist das man ein Konstrukt braucht um nicht unnötig hohe Kosten für die jeweilige Firma zu generieren.

Toni_F355
Geschrieben
Bin selber erst 18 und will jetzt nicht als der Oberlehrer gelten...aber ich sag mal so...du könntest mit der Anschaffung auch noch ein paar Jahre warten und langsamer anfangen.

Selbst hier drin ist man vor Sozialneider nicht sicher! :-(((°:-(((°

Wieso holt sich "360iger" (evtl.) einen 360er?

Genau, weil er´s kann!

@kai360: Danke für die ausführliche Information! :-))!

Hab jetzt auch wieder was dazugelernt, Versicherungen sind für mich ein Buch mit 7 Siegeln!

cannabis
Geschrieben
@master_p: Das meinte Klife1 wohl.

@360iger: Machen!! Aber verlier den Respekt nicht.

Seine Frage war doch garnicht ob er es machen soll oder nicht. So wie ich es verstanden habe, hat er den Beschluss schon gefasst einen zu kaufen. Also warum dieser Rat?

Ein völlig sinnloser Beitrag. So wie 90% dessen, was hier sonst geschrieben wurde.

Kai360 hat es auf den Punkt gebracht. Die Frage wurde beantwortet. Das Thema kann geschlossen werden. Guten Abend.

ItaliaToni
Geschrieben

Mit welchen Versicherungen bist du denn schon in Verbindung getreten?

Also als 21. Jähriger ist es etwas schwierig, jedoch nicht unmöglich. Ist natürlich auch eine Frage des Geldes.

Wie schon gesagt würde ich eventuell das Auto auf ein Familienmitglied versichern, sonst zahlst du dich dumm und dämlich. Außer du hast Glück und findest eine gute Versicherung.

Hier im Forum findest du ca. 5-10 Versicherungsnamen die Sportwagen versichern - einfach mal 20Min hier stöbern und morgen rumtelefonieren:)

360iger
Geschrieben

Werde jetzt einen Versicherungsmakler aufsuchen.

Bisher ist bei den Versicherungsunternehmen das Problem das alle Fahrer ein bestimmtes Mindestalter haben müssen welches min. 25 Jahre war und max 30 Jahre.

Ob das Auto auf mich zugelassen ist oder auf jemand anders ist mir egal aber wie oben schon beschrieben bringt mich das leider auch nicht weiter.

Wäre super wenn mir jemand Tipps geben könnte der bereits in meiner Situation war.

Danke 360iger

daniel 1301
Geschrieben
Die Übertragung des SFR ist normalerweise kein Problem.

Man muss allerdings beachten, dass man nur so viele schadenfreie Jahre übernehmen kann, wie man selbst den Führerschein hat.

Beispiel: Man ist 28 Jahre alt und hat mit 18 Jahren den Führerschein gemacht, dann kann man maximal 10 schadenfreie Jahre übertragen bekommen. Auch wenn der Übertragende schon 25 schadenfreie Jahre hat....

Das ist zwar korrekt, ist in der Realität aber nicht ganz so wild. Die Unterschiede zwischen SF10 und SF25 sind ja nicht mehr ganz so wild. Böse sind im Prinzip ja nur die ersten 5-6 SF Klassen. Hab mich da in letzter Zeit auch ein wenig beschäftigt. Bin zwischen SF 1/2 bei 2300€ für einen Z4 gelandet, SF2 waren es nur noch 1500€ und mit SF6 oder 7 hat sich das dann nochmal fast halbiert.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


×