Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
Leserzuschrift

308GTS hat Startproblem

Empfohlene Beiträge

Leserzuschrift
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo,

seit längerer Zeit lese ich hier in diesem informativen Forum mit und muss nun leider selbst einmal die Fachleute um Rat fragen.

Ein 78er 308 GTS scheint ein elektrisches Problem zu haben. Beim Startversuch gibt es vom Anlasser her nur ein "Klack", die gesamte Elektrik bricht zusammen - alle Lampen und Funktionen tot. Erst nach wenigen Minuten Wartezeit ist wieder Strom da und wenn man Glück hat klappt es dann auch mit dem Anlassen des Motors, ansonsten muss das ganze Spiel mehrmals wiederholt werden. Alle Steckverbindungen wurden schon überprüft.

Hat jemand noch eine Idee? Welches Bauteil schaltet den gesamten Stromkreis ab und nach wenigen Minuten wieder zu?

Gruß

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
CountachQV
Geschrieben

Das ist normalerweise der Solenoid des Starter-Motors, ausbauen und revidieren lassen, wenn es ein Bosch-Starter ist einfach in die nächste Bosch-Vertretung bringen.

me308
Geschrieben

Raymond hat recht was den Starter-Solenoid / Magnetschalter angeht...

offensichtlich hast Du entsprechend Deiner Aussagen aber noch ein anderes Problem :

...

die gesamte Elektrik bricht zusammen - alle Lampen und Funktionen tot. Erst nach wenigen Minuten Wartezeit ist wieder Strom da und wenn man Glück hat klappt es dann auch mit dem Anlassen des Motors...

Welches Bauteil schaltet den gesamten Stromkreis ab und nach wenigen Minuten wieder zu?

was passiert denn nach einem erfolgreichen Startversuch ?

läuft der Motor dann bis zum abstellen - oder geht er plötzlich und unvermittelt irgendwann aus -

evtl. sogar während der Fahrt ?

hast Du kürzlich einen neuen/stärkeren Verbraucher im Kreislauf ?

evtl. aftermarket-Zündung/Spulen ?

wenn Lichtmaschine und Batterie in Ordnung sind, tippe ich hier auf Dinge wie ein temporäres Masseproblem, einen Wackler im Zündschloss/-Kontaktschalter und/oder korrodierte Verbindungen auf der Rückseite des Sicherungskastens -

(gerade weil die komplette Stromversorgung schlagartig kollabiert....und dann ebenso schlagartig wieder da ist)

dazu aber dann mehr nach Deiner Rückmeldung :wink:

Gruß aus MUC

Michael

.

Stefnews
Geschrieben

Wenn ich dazu auch etwas sagen darf :

Also wie das problem beschrieben ist, scheint es mir - wegen "klick" dann strom weg, nach paar Minuten strom da, dann startet er oder wieder klick - eindeutig aufs Batterie minuspolekontakt. Diese muss sehr sehr stark mit schleifpapier gereinigt werden auch das kabelanschluss.

Dann probieren, wenn wieder das Problem kommt, dann weitersuchen, wie es me308 beschreibt.

Gruss Stefan

Leserzuschrift
Geschrieben

Das Propblem tritt nur beim starten auf, wenn er läuft dann bestens ohne weitere Schwierigkeiten, es wurden keine irgendwelche anderen Zündungsteile o.ä. verbaut, Batteriekontakte in Ordnung, auch augenscheinlich die Masseverbindungen.

Gruß!

328Klaus
Geschrieben

Hallo Leserzuschrift,

was sagt denn die Batterie nach einem solchen Kollaps?

Der Fehler ist doch scheinbar von Ihnen noch garnicht eingekreist!

Gruß

Klaus

308GTS
Geschrieben

Ja, das Gefühl von Klaus habe ich auch...

Ich würde mal den Anlasser abhängen und schauen ob Elektrik immer noch zusammenbricht. :wink:

Gruss

Jörg

Stefnews
Geschrieben
Das Propblem tritt nur beim starten auf, wenn er läuft dann bestens ohne weitere Schwierigkeiten, es wurden keine irgendwelche anderen Zündungsteile o.ä. verbaut, Batteriekontakte in Ordnung, auch augenscheinlich die Masseverbindungen.

Gruß!

1. Also ich würde wie folgt an meiner folgender maßen vorgehen :

2. Batteriedeckel wegmontieren, nichts an batterie machen !

3. Zündug an

4. Startversuch, wenn es zusammenbricht, Zündug an lassen, trotz das es ew kein Strom zeigt

5. Dann vorne batteriekontakte bischen lösen, mit etwas handkraft drehen probieren. Wenn hier das problem sei, wirst Du beim drehversuch hören wenn der gute Kontakt wieder kommt.

6. Massekabel an des Fahrgestell lösen mit kontaktspray oder noch besser mit schleifpapier reinigen, anziehen.

6. wenn der Strom davon gekommen ist, nochmal starten probieren.

Wie gesagt 2 Probleme können es nur sein :

1. Wie oben beschrieben

2. Startermotor einzugsmagnetkurzschluss

Gruss Stefan

Leserzuschrift
Geschrieben

Batteriekontakte und Masseverbindung von Batterie können es definitiv nicht sein.

Welches Bauteil schaltet sich denn bei Magnetschalterdefekt o.ä. (vielleicht aus Sicherheitsgründen) ab und gibt das ganze Stromnetz nach etwa 2 Minuten wieder frei?

bozza
Geschrieben

Hallo,

beim ersten lesen habe ich sofort an die Batterie gedacht. Und bei mehrfachem Durchlesen denke ich immer wieder an die Batterie

Bei eindem derartigen "Klack" Kurzschluss müsste doch irgendwo eine Sicherung fliegen, oder?

Chronologisch konnte ich nicht eindeutig feststellen, dass das Auto nach den Schwierigkeiten nochmal gelaufen ist.

"Das Propblem tritt nur beim starten auf, wenn er läuft dann bestens ohne weitere Schwierigkeiten,..." hat er zwar geschrieben. Dem zufolge könnte es aber auch heißen, dass er seit den Versuchen nicht mehr gelaufen ist. Ich bitte um Aufklärung :wink:

Meine Batteriethese: Zündung an und starten lässt das Boardnetz zusammenkrachen. Dann dauerts ne Weile (bis sich die Batterie erholt um die Instrumente zu versorgen ?), erneuter Startversuch, und wieder kollabiert das Netz. Das stinkt ja schwer nach kaputter Batterie.

Sorry, aber siehe oben. Konnte nirgends eindeutig lesen dass der Ferri zwischendurch mal ansprang?

Fremdstarten und schaun was passiert :-))!

Gruß

Dino

Leserzuschrift
Geschrieben

Die Batterie ist wie neu, wie gesagt, ein Problem damit ist ausgeschlossen. Der Wagen läuft und fährt (auch jetzt) nach erfolgreichem starten tadellos.

Wir müssen da wohl doch einmal das gesamte Stromnetz genauer unter die Lupe nehmen, irgendwo scheint ein Wackler o.ä. zu sein.

Dirk_B.
Geschrieben

Findige Menschen habe vor einiger Zeit sowohl Spannungs- als auch Strommessgeräte erfunden.:wink:

Heutzutage gibt es die sogar kombiniert. Und mit Messwertspeicher zur Arbeit alleine. Bei Conrad oder im Baumarkt für 30-50 Euro, Markengeräte kosten nur wenig mehr.

Und auch wenn es evtl. schwer zu glauben ist, die eignen sich hervorragend zur Fehlersuche in elektrischen Anlagen.:-))!

Mit den dann ermittelten Werten könnten hier möglicherweise verbindlichere Hinweise gegeben werden.

Gruß

Dirk

328Klaus
Geschrieben

Hallo "LesermitvielenZuschriften",

wenn, wie bei meinem Auto, das Radio nicht über das Zündschloß geschaltet sein sollte, dann müßte doch nach erfolglosem Starten wenigstens das noch laufen, oder nicht?

Wenn es läuft, dann würde ich mal das Zündschloß durchmessen!

Gruß

Klaus

Leserzuschrift
Geschrieben (bearbeitet)

Danke,

wusste nicht dass es sowas gibt, habe bisher immer mit der Zunge geprüft.

Auch Radio und Uhr sind für etwa 2 Minuten ohne Funktion.

Gruß

bearbeitet von Leserzuschrift
Kommentar musste sein
bozza
Geschrieben

Du musst ja ne große Zunge haben... Wenn du die Spannung der Batterie direkt an den Polen testest :D

Ich nehm dafür nen Schraubenschlüssel. Wenn es ordentlich schnalzt und er schön orange wird ist die Batterie meisten noch in Ordnung :-))!

Jetzt Spaß beiseite: Langsam siehts ja nach den Starter/Anlasser aus. Wenn da was klemmt würde ich so vorgehen:

1. Starten, Netz bricht zusammen

2. hohen gang rein, linken Fuß raus und mal nen Zentimeter hin und herrütteln

Bei nicht getretener Kupplung sollte der Starterkranz am Schwungrad über die Räder (bewegtes Auto) angetrieben werden und dadurch den womöglich klemmenden Anlasser lösen.

3. Gleich nochmal versuchen zu starten, natürlich mit getretener Kupplung und/oder Gang

Wird nicht der "Schalter" am Anlasser nicht nochmal über ein Relais versorgt?

Gruß

Dino

CountachQV
Geschrieben
2. hohen gang rein, linken Fuß raus und mal nen Zentimeter hin und herrütteln

Bei nicht getretener Kupplung sollte der Starterkranz am Schwungrad über die Räder (bewegtes Auto) angetrieben werden und dadurch den womöglich klemmenden Anlasser lösen.

Wird nicht der "Schalter" am Anlasser nicht nochmal über ein Relais versorgt?

Das ist nicht das Problem, wenn der Magnetschalter den Starter-Motor nicht freigibt ist die Lösung mit einem Gegenstand auf den Anlasser bzw Magnetschalter/Solenoid klopfen. Aber das ist alles behelfsmässig, der muss erneuert werden.

Ja, der Anlasser wird über ein Starkstromrelais angesteuert, soviel Strom sollte man nicht über das Zündschloss jagen, das Relais ist bei den Italienern meist von Italmec.

me308
Geschrieben

wenn der Magnetschalter zwar in Schlüsselposition 3 klemmt...

ist nicht erklärt warum in Schlüsselposition 2 der Strom weg ist ?

dass der Anlasser nicht dreht, kann..., muss aber nicht mit dem Stromverlust zusammenhängen...

es könnten hier also zwei Probleme zeitgleich vorliegen - italienisch halt :D

(wie Raymond sagt, der Solenoid muss dann eh irgendwann erneut werden)

ich denke, dass elektrische Problem liegt eher weiter oben in der "Strom-Schöpfungskette",

tendiere eher zu:

- Zündschlosskontaktschalter

- Sicherungskasten

die Lösung ist vermutlich nicht trivial...

vorallem ohne das Fahrzeug und per "online raten" über das Internet :wink:

werde mal über mögliche Lösungsansätze nachdenken...

bis dahin bitte mal die "neue" Batterie messen/messen lassen

(die letzte, die ich gekauft habe war bereits ab Lager defekt...)

ausserdem bitte checken auf Korrosion, Wackler, Bruch etc:

a)

- Masseband am Motor, siehe roter Pfeil

(3cm breit, 30cm lang...sitzt meist beifahrerseitig nahe der Getriebeölwanne/ Ölpumpe)

massebandmotor.jpg

B)

- Batterie-Trenn-"stecker" (fahrerseitig, nähe des linken Scheinwerfermotors)

328rearposdisconnectnea.jpg

zum Sicherungskasten und Zündschlosskontaktschalter später mehr

Gruß aus MUC

Michael

.

me308
Geschrieben

Um das elektrische Problem weiter einzukreisen halten wir jetzt fest...

bzw. müssen folgendes voraussetzen:

1. Batterie und Lichtmaschine sind in Ordnung

2. alle Kontakte/Kabel an Lichtmaschine und Batterie sind gereinigt, nicht korrodiert, nicht locker oder gebrochen

3. Batterie-Trennstecker wurde überprüft

4. Masseband an Batterie und Motor wurde überprüft

da das Fahrzeug offensichtlich problemlos läuft sobald einmal Strom da ist, tritt ein temporäres Masseproblem eher in den Hintergrund

(der Motor würde sonst nicht regelmäßig laufen oder sogar unvermittelt während der Fahrt ausgehen)

wie oben erwähnt, soll es hier um die möglichen Problemfelder "Sicherungskasten" und "Zündschloss-Kontaktschalter" gehen

(ob hier wirklich das Problem liegt, wird sich hoffentlich nach Überprüfung zeigen)

zur Info vorweg:

der Strom läuft in unseren Fahrzeugen entsprechend "wiring diagram" auf folgendem Wege:

+12V Batterie - zum Anlasser"+"Terminal - zurück durch Mittelkonsole zum 4-Wege-Stromverteiler im Relaiskasten - zum Sicherungskasten - zu div. Verbrauchern

(Anmerkung: zusätzlich geht vom Anlasser"+" ein Kabel zur Lichtmaschine)

a) Problemfeld Sicherungskasten (vor evtl. Arbeiten sicherheitshalber Batterie-Trennstecker ziehen)

die Sicherungskästen in den 3x8 Modellen sind mittlerweile 25-35 Jahre alt -

hier kann es natürlich zu Korrosionen kommen mit dadurch stark erhöhten Widerständen beim Stromdurchfluss

und in der Folge Überhitzung sowie Schmilzen ganzer Halterungen/Verbindungen

die beiden Sicherungskästen können jeweils links und rechts leicht abgeschraubt werden um mal zu schauen wie es auf der Rückseite aussieht

(Anmerkung: das große weisse Platikteil im Relais-Kasten ist der oben schon erwähnte 4-Wege-Stromverteiler

auch dieser sollte auf festen Sitz und /oder lose Kabel kontrolliert werden)

relaisundsicherungskaes.jpg

sehr anfällig für das Schmilzen unter jahrelanger Hitzeeinwirkung ist der Halter/Kabelschuh der Sicherung für die Benzinpumpe -

und so sieht das dann aus (hier ist das Auto natürlich schon nicht mehr gefahren da bei sowas die Sicherung - glücklicherweise - fliegt) :

sicherungskastenbenzinp.jpg

Dies ist nur ein Beispiel wie so etwas aussehen kann...

im vorliegenden Falle wäre entsprechend der Bereich der Sicherungen 1 und 2 im linken Sicherungskasten zu kontrollieren

(denn hier kommt der komplette Strom für die Bordverbraucher an und geht auch wieder ab)

B) Problemfeld Zündschloss-Kontaktschalter (mein Favorit zur Problemlösung im vorliegenden Fall)

Batterie-Trennstecker ziehen

der Zündschloss-Kontaktschalter sitzt auf der Rückseite des Zündschlosses/Zylinders - dieser ist von hinten nur aufgeschraubt -

allerdings ist der Schalter häufig nur sehr schwer zu erreichen...je nach Körperfülle und Fingergröße des Schraubenden :D

ein paar Fotos sollen das verdeutlichen

hier sieht man eine ausgebaute Lenksäule samt Zündschloss - der Kontaktschalter auf dessen Rückseite ist gut zu sehen

zuendschloss1.jpg

der Schalter lässt sich aber auch im eingebauten Zustand der Lenksäule ausbauen...

dazu lege man sich mit dem Kopf voran auf den Rücken in den Fahrer-Fußraum...möglichst weit nach vorn X-)

wie das ein jeder nun macht, bleibt ihm überlassen O:-)

ein Blick nach oben zur Rückseite des Zündschlosses offenbart dann folgende Perspektive:

man sieht hier auch sehr schön die 4 ankommenden bzw. abgehenden Kabel (im Beispiel bezeichnet mit 1-4)

ignitionswitch2.jpg

im ausgebauten Zustand sieht der Schalter dann so aus:

zndschlosskontaktschalt.jpg

zur Verdeutlichung der Belegung des Schalters habe ich mal eine schnelle Zeichnung in MS-Paint angelegt:

Klemme 30, rot - +12V vom 4-Wege-Stromverteiler im Relaiskasten

Klemme 50, weiß - vom Anlasser über den 4-Wege-Stromverteiler

Klemme 75, schwarz - Masse

Klemme 15, hellblau - zur Sicherung 2 im linken Sicherungskasten (oberer Kontakt)

(oder je nach Modell auch zur Sicherung 1 - beide Sicherungen sind rückseitig verbunden)

zuendschlossbelegung2.jpg

food for thought :-))!

so, jetzt bin ich wirklich mal gespannt was raus kommt...

vielleicht noch irgend jemand eine Idee ?

viel Spass & Gruß aus MUC

Michael

.

bozza
Geschrieben

@Michael: Ich kann immer wieder nur den Hut vor dir ziehen. Richte mal ein paypal Konto oder sowas ein; damit man sich erkenntlich zeigen kann :-))! Deine Beiträge sind Gold wert!

Gruß

Dino

Leserzuschrift
Geschrieben

Vielen Dank für die kompetenten Ratschläge.

Da die Punkte 1 bis 4 abgehakt sind bleibt nur die weitere Überprüfung wie von Dir angeraten. Das Wochenende wird sich dazu anbieten wenn nicht gerade anderes dazwischen kommt.

Gruß!

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  

  • Ähnliche Themen

    • Hallo
      wo befindet sich der Sicherungskasten beim 328?
      mfg
       Thomas 
    • Hallo an Alle,
       
      Kann mir jemand eine Firma nennen, die einen Sicherungskasten vom F355 prüfen und gegebenefalls auch reparieren kann?
       
      Ich danke Euch.
       
      Blox79
    • In diesem Winter werde ich ein Fahrzeug in einer Garage ohne Steckdose unterbringen. Da ich den Wagen durchgehend an ein Erhaltungsladegerät anschließen möchte, suche ich nach einer Powerbank mit 230V Ausgang. Auch die Kapazität sollte nicht zu gering sein, damit ich die Powerbank nicht all zu oft nachladen muss. Im Idealfall soll das Gerät auch noch eine 12V Überbrückungsfunktion haben, falls ich ein Auto mal ohne weiter Stromquelle überbrücken möchte. Hat damit jemand Erfahrung?
    • Bei meinem Mondial 8 gehen die Blinker nicht. Außerdem dem hat jemand Teile der Klimaanlage ausgebaut und diverse Kabel/Stecker hängen in der Luft. Habe das Blinker Relais noch nicht gefunden. Hat jemand eine Idee wo  das ist oder noch besser: Stromlaufplan für den Mondial 8 BJ  1982

    • Hallo alle zusammen.
      Als wissbegieriges Wesen und potentieller Kaufinteressent eines Countach QV, verfolge ich intensiv die Gesprächsrunden in einzelnen Foren.
      Ist denn die original Anlage nun wirklich so schlecht ? oder, gilt dies nur für die US Versionen? Bringt also demnach eine neue Zündanlage die Vorteile,die man von solch horrenden Kosten erwarten darf ? $2000 oder mehr für ein paar E-Bauteile die man im Elektronikfachhandel für "wenige " Sous kriegt, das müsste doch die Lambo Gemeinschaft auf die Strasse bringen!! Oder bin ich ein ahnungsloser Nichtswisser ?
      Danke im Voraus für eure Wissensteilung.
      Gudi

×
×
  • Neu erstellen...