Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Tacho Reparatur - Erfahrungsbericht


transaxle75

Empfohlene Beiträge

nachdem bei meinem tacho das zählwerk nicht mehr ging und der drehzahlmesser über 5000 richtung 10000 ausschlug

habe heuer im jänner meine intrumente zur fa "classic instruments" nach rücksprache ob man mir helfen kann nach stuttgart geschickt

es vergingen wochen als ich dann irgendwann im april ein mail bekam "es wird die impulzahl für den tacho benötigt" was ich für komisch finde der tachodienst müsste das wissen bevor er zu arbeiten beginn

ich konnte mir netten usern des forums die zahl erheben und mitteilen

mitte juni bekam ich meine intrumente wieder zurück und musste mit entsetzten feststellen, der drehzahlmesser zeigt nur die hälfte (wenn überhaupt vielleicht sogar weniger ich kann es ja nicht überprüfen) an und der tacho geht garnicht mehr

ich habe dann den tachogeber am getriebe tauschen lassen

ebenfalls negativ

ich bin mörder angfressn auf die fa die antwort von denen:

bei ihnen hat alles ordnungsgemäs funktioniert sie verstehen meine probleme nicht

gruss aus wien

rich

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

vielleicht kann dir Hr. Koch vom FRANTZ in Vösendorf helfen, die Burschen haben einige Erfahrung auf Ferrari, ich lasse dort mein Service machen.

Die Werkstatt ist eher " Hinterhof " aber die Arbeit TOP

Gruß Mario

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

danke mario

kenn ich eh die firma war eh schon dort aber nicht wegen den besagten problem

ich habe mir jetzt in gb bei der fa eurospares einen neuen drehzahlmesser gekauft

der neue lt hompage war ein gebrauchter der die selben schwächen zeigt wie meiner vor der angeblichen rep eher "demolazione"

ein tacho kommt nächste woche aus der schweiz wo übrigens auch mein auto her ist

mal sehen was sich dann tut

lg

rich

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

nachdem bei meinem tacho das zählwerk nicht mehr ging und der drehzahlmesser über 5000 richtung 10000 ausschlug

habe heuer im jänner meine intrumente zur fa "classic instruments" nach rücksprache ob man mir helfen kann nach stuttgart geschickt

es vergingen wochen als ich dann irgendwann im april ein mail bekam "es wird die impulzahl für den tacho benötigt" was ich für komisch finde der tachodienst müsste das wissen bevor er zu arbeiten beginn

ich konnte mir netten usern des forums die zahl erheben und mitteilen

mitte juni bekam ich meine intrumente wieder zurück und musste mit entsetzten feststellen, der drehzahlmesser zeigt nur die hälfte (wenn überhaupt vielleicht sogar weniger ich kann es ja nicht überprüfen) an und der tacho geht garnicht mehr

ich habe dann den tachogeber am getriebe tauschen lassen

ebenfalls negativ

ich bin mörder angfressn auf die fa die antwort von denen:

bei ihnen hat alles ordnungsgemäs funktioniert sie verstehen meine probleme nicht

gruss aus wien

rich

....kann ich bestätigen, mit dieser stuttgarter firma gabs nur ärger. ausser spesen und vielen bösen briefen und ärger nichts gewesen. nie wieder.

saluti

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen! Als erstes wäre ja einmal interessant zu wissen, um was für ein Fahrzeug es sich handelt,oder um was für Instrumente(elektronisch,oder mechanisch)! Daß der Fehler nicht am Tachogeber liegt war ja klar, sonst hätte die Geschwindigkeit ja nicht angezeigt werden können! Gehen wir jetzt mal kurz davon aus, daß z.B. die Instrumentengruppe einen Massefehler hat und der ürsprüngliche mechanische Fehler des Zählwerkes durch die Firma behoben wurde, dann liegt der Fehler im Fahrzeug und nicht am Instrument! Wir sollten zuerst einmal sachliche Fehlersuche betreiben, bevor wir vorschnelle,falsche Verdächtigungen und Schlüsse ziehen und danach kleinlaut zugeben müssen, daß wir der Firma Unrecht getan haben! So, wie der Eröffungspost geschrieben wurde, so fangen meistens auch Thekengespräche von Amateuren an! Es kann natürlich ein Fehler bei der Firma gemacht worden sein, denn "nobody`s perfect!", aber man kann auch jemandem unheimlich Unrecht zukommen lassen! Gruß Manni308

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Rich,

wie Manni schon sagte, möglicherweise hat die Firma ja recht :wink:

ob diese durch unqualifizierte Arbeit bzw. falsche Aussagen ihren Ruf riskieren würde, wage ich zu bezweifeln...

der Tachogeber kann kaum defekt gewesen sein...

das Zählwerk wie auch die Geschwindigkeitsanzeige erhalten dasselbe Signal...

wenn die Geschwindigkeit korrekt angezeigt wurde, das Zählwerk aber nicht mehr lief, war wohl nur letzteres defekt

der Tachogeber sendet ein Signal von vier Impulsen pro Umdrehung

aaaaaaber...er dreht sich 2x während einer Achsen-Rotation...

dies muss berücksichtigt werden bei der Berechnung der Frequenz (Impulsen pro Sekunde = Hz) für unterschiedliche Geschwindigkeiten...

evtl. kann hier ein Fehler bei der Kalibrierung passiert sein

frag` doch einfach mal nach, was die Firma genau gemacht hat

bzw. was sie repariert hat

der "hüpfende" Drehzahlmesser hat erstmal nichts mit dem Tachogeber /Signal zu tun...

er war evtl. nur zeitgleich ohne korrekte Funktion

der Drehzahlmesser erhält sein Signal nämlich vom entsprechenden Sensor an der Schwungscheibe...und zwar dem Sensor nahe der 3-Uhr Position

Bild mit OT-Gebern auf 08.00 und 10.00 Uhr und Drehzahlsensor auf 03.00 Uhr

otgeber308cf2.jpg

wenn dieser Geber ein Kontakt- / Masseproblem hat oder dabei ist, sich zu verabschieden, kommt es zum beschriebenen Phänomen

wie bei allen - nicht nur elektrischen - Problemen heisst es hier, hartnäckig dran bleiben, auch wenn`schwer fällt...

Kontakte reinigen, Verkabelungen prüfen/erneuern, evtl. Masseprobleme suchen und beheben etc.

halte uns doch auf dem Laufenden

Gruß aus MUC

Michael

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ich habe einen vergaser, ich weiss jetzt nicht ob der ot-geber für die einzelnen zyl.-bänke hat???

ich dachte mir er bezieht die drehzahl von der zündspule???

gruss aus wien

rich

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

yo,

beim Vergaser hast Du recht (obiges Bild gilt für 2V "i" und QV "i")

bin in Urlaub :wink:

Dein 308-Vergaser nutzt für die Drehzahl ein Hochspannungssignal - ca. 100v - von der Zündspule,

die 308-Einspritzer ein Niederspannungssignal - ca. 12v - vom Steuergerät (d.h. rpm Sensor an der Schwungscheibe, s.o.)

offensichtlich hast Du aber irgendwo ein oder mehrere Masse-/Kontaktprobleme

bist Du schon weiter ?

Gruß

Michael

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...