Jump to content
Andi008

Warum kommen alle RS Modelle so spät?

Empfohlene Beiträge

Andi008
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo zusammen,

erst einmal muss ich sagen, dass ich mit meinem RS4 sehr zufrieden bin, aber trotzdem muss ich auch meinen "Ärger" mal freien lauf lassen.:???:

Warum kommen alle RS Modelle so spät? Ich habe nun meinen RS schon ein gutes Jahr und nun kommt der neue A4 raus und habe zugleich ein "altes" Auto. Mercedes schafft es doch auch kurz nach der Vorstellung einen C AMG zu präsentieren, der übrigens super aussieht, warum macht dies Audi nicht?

Was ich glaube ist, das Audi bzw. die Quattro GmbH nicht auf eine so hohe Stückzahl bzw. das Werk, die sie natürlich dann erreichen würden ausgelegt ist! Was anderes kann ich mir nicht erklären.

Klar kann man keinen RS mit einem neuen A4 vergleichen, aber es geht ja um die Technik und die ist nun alt! Das gleiche ist es doch beim RS6 in 2 Jahren kommt ein neuer A6!

Ich bin gespannt wie sie es mit dem RS5 handhaben, soll ja angeblich kommen? Wenn es jetzt schon den S5 gibt, dann kann ich mir gut vorstellen, das dieser schon 2009 kommt.

Viele Grüße

Andi

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
chris22
Geschrieben

Wären die Verkaufszahlen entsprechend einer höheren Nachfrage, würde man die Modelle auch früher auflegen.

TDU-Audi RS4
Geschrieben

Es muss halt erst erforscht werden , ob die Kunden sich auch einen RS wünschen , wenn keine Nachfrage besteht , würden sich Kosten ja nicht rentieren .

audi_rs2
Geschrieben

Hi

das ist so gewünscht von Audi um den Verkauf der auslaufenden Modelle anzukurbeln.

Andi008
Geschrieben
Wären die Verkaufszahlen entsprechend einer höheren Nachfrage, würde man die Modelle auch früher auflegen.

Das glaube ich ganz bestimmt nicht! Die Nachfrage nach RS Modellen ist schon gewaltig. Warum baut den BMW wieder eine M3 Limo, weil die Nachfrage in diesem Segment einfach steigt. Ich bin gespannt wieviele RS4 Modelle in diesen beiden Jahren verkauft wurden.

Das mit dem ankurbeln der auslaufenden Modelle glaube ich schon eher.

Aber trotzdem warum kann man nicht 1-2 Jahre nach der Einführung eines neuen Modells schon gleich ein RS Modell präsentieren, bei AMG, M-GmbH klappt es doch auch? Ein Argument ist auch noch, weil es die S Modelle auch noch gibt.

Bei der A5 Präsentation wurde zugleich der S5 vorgestellt, es könnte also sein das es diesmal nicht solange dauern wird, bis wir einen RS5 zu Gesicht bekommen, na hoffentlich:-))!

Roaddog
Geschrieben

Jedes Produkt unterliegt einem Produktlebenszyklus. Ich denke damit lässt es sich am einfachsten erklären. In diesem Fall ist das Produkt die A4 Reihe, inkl. aller Sondermodelle etc.

Den Produktlebenszyklus kann man nun in verschiedensten Phasen aufteilen. In der Beispielgrafik ist er auf fünf Phasen aufgeteilt. Der Anfang ist logisch, ein neues Produkt wird eingeführt, die Verkaufszahlen steigen "stetig" an und es wird konstant Umsatz erwirtschaftet.

Nach einem Zeitraum X ( in der Grafik zwischen Wachstum und Reife- Phase ) ist der Markt nun auch für die Wettbewerber attraktiver bzw. diese haben entsprechende Substitutionsgüter ( Austausch Güter ) auf dem Markt. In diesem Fall ein 3er oder eine C-Klasse mit entsprechenden Technikupdates oder Ausstattungen als Antwort auf den A4.

Folge: Der Preiskampf wird stärker, es wird weniger Umsatz erwirtschaftet.

Hierdurch ist es nötig den nun kommenden Rückgang der Verkaufszahlen nach der Reife-Phase herauszuzögern. Dieses geschiet durch Produktinnovationen oder Zusatzfeatures. Konkret: Neue Austattungsvarianten, Sondermodelle, etc.

Wie also schon von Dir bemerkt, dient die RS-Reihe als perfektes Beispiel, da diese in der Vergangenheit zum Ende des Produktlebenszyklus eingeführt wurde. Stell dir die rote Kurve ab der Reife-Phase nun also durch das RS-Modell als Plateau vor, welches nun nicht so steil abfällt wie die eigentliche Linie.

Außerdem kommt noch hinzu, das zu diesem Zeitpunkt dem Unternehmen durch das Produkt keine großen Kosten mehr entstehen. Die nötigen Entwicklungskosten für die RS-Modelle, und anderen Produktinnovationen wurden größtenteils durch die Wachstumsphase finanziert. Nun befindet sich das Produkt im BCG-Porfolio im Bereich der "Cash-Cow", ist der Umsatzbringer des Unternehmens. Der Gesamtprofit ist vielleicht geringer als in der Wachstumsphase, jedoch sind weitaus weniger Investitionskosten nötig zu diesem Zeitpunkt. Folge: "ordentlich Knete in der Tasche"

Zum Ende darf halt nicht der Zeitpunkt verpasst werden das Modell durch ein neues zu ersetzen, wordurch wir wieder bei Anfang wären.

Die genauen Produktveröffentlichungen der M und AMG Modelle weiß ich leider nicht genau, aber eigentlich bin ich der Meinung , dass diese auch ein wenig auf sich warten lassen. Größere Produktionskapazitäten könnten natürlich einer der Hauptgründe sein für eine frühere Einführug.

Grafik leider nicht so gut, hab auf die schnelle nur die aus Wikipedia gefunden.

Produktlebenszyklus.gif

Andi008
Geschrieben
Größere Produktionskapazitäten könnten natürlich einer der Hauptgründe sein für eine frühere Einführug.

Grafik leider nicht so gut, hab auf die schnelle nur die aus Wikipedia gefunden.

Produktlebenszyklus.gif

Sehr gut erklärt, gerade kam ich mir vor als würde ich meinen Fachwirt nochmals machen!!!:D

Aber das mit den Produktionskapazitäten denke ich, ist auch ein guter Grund dafür, da das Werk in Neckarsulm nicht auf so viele Modelle ausgelegt ist. Ich kann mich erinnern, als ich meinen RS dort abholte, bekam man ein ausgiebige Führung durch die Werkshallen und dort hat ein Mitarbeiter schon gesagt, dass das Werk an die Grenzen stößt!

Marc W.
Geschrieben

Wobei ich sogar noch eins drauf setzen würde, die RS-Modelle selbst sind keine Cash-Cows, allerdings ist der Mitnahmeeffekt auf die übrige Modellreihe hoch interessant.

Audi erreicht somit in der Sättigungsphase eine hohe Medien- (und Stammtisch-)Präsenz, wodurch der Absatz der gesamten Baureihe nochmals ordentlich angekurbelt wird und somit die Sättigungsphase um Schätzungsweise ein Jahr verlängert werden kann.

Roaddog
Geschrieben

Ich habe vergessen zu schreiben, dass der Text oben von mir natürlich der "idealisierte" Verlauf ist. Die Kurve kann natürlich so gut wie jede Form annehmen.

Außerdem hab ich vergessen zu erwähnen, dass die einzelnen Phasen nicht die gleichen Zeitintervalle abdecken. Die Sättigungsphase ist meist die längste der Phasen, da die Einführung immer kürzer werden. Die Mitbewerber schlafen nicht und die gesamten PLZ werden immer kürzer. Der Markt wird immer härter, was natürlich auch wiederrum nur die "Großen" leisten können.

Die von Marc W. angesprochene Verlängerung der Sättigungsphase meinte ich übigens mit dem Plateau.

@andi008

Danke, schön wenn es verständlich ist. Dir Produktionskapazitäten sind der für mich einleuchtenste Faktor. Vielleicht weiß ja sonst noch jemand was genaues.

@Marc W.

Denkst du also die RS Modelle werfen prozentual weniger Gewinn ab als ein Standard Modell und halten sich so eher ausgeglichen mit quasi nahe Null Profit? Klar sind die nötigen Entwicklungskosten nur auf ein Bruchtteil der Autos umzulegen, aber ich denke der durch das RS Logo aufgeschlagene VK-Preis macht einiges wieder weg. Das die Modelle lohnenswert sind ist klar, sonst würde es sie nicht geben. Würde mich mal interessieren, ich glaube Du hast da mehr Einblick als ich.

Marc W.
Geschrieben
@Marc W.

Denkst du also die RS Modelle werfen prozentual weniger Gewinn ab als ein Standard Modell und halten sich so eher ausgeglichen mit quasi nahe Null Profit? Klar sind die nötigen Entwicklungskosten nur auf ein Bruchtteil der Autos umzulegen, aber ich denke der durch das RS Logo aufgeschlagene VK-Preis macht einiges wieder weg. Das die Modelle lohnenswert sind ist klar, sonst würde es sie nicht geben. Würde mich mal interessieren, ich glaube Du hast da mehr Einblick als ich.

Der Einblick reduziert sich auch auf Gespräche mit Leuten "die es wissen sollten". Keiner aus diesem Personenkreis wird jedoch öffentlich zugeben, daß der und der Wagen nicht kostendeckend war. Insofern bin ich gezwungen ein bißchen zwischen den Zeilen zu lesen, dennoch gibt es eindeutige Andeutungen.

Definitiv gab es schon Fahrzeuge der Quattro GmbH, die nicht kostendeckend waren. Ebenfalls definitiv betrachtet die Audi AG die Modelle der Quattro GmbH als Marketing-Instrument und als Image-Träger, somit wird eine gewisse Unterdeckung tolleriert, weil ein Mehrwert für Audi insgesamt zu erwarten ist.

In diese Situation hinein könnte man interpretieren, daß eine Kostendeckung, oder sogar ein Überschuß nicht das primäre Ziel der Fahrzeuge der Quattro GmbH ist. Primäres Ziel ist also das Image von gesamt Audi zu steigern ohne dafür zu viel ausgeben (Unterdeckung) zu müssen.

FutureBreeze
Geschrieben

Auch der R8 wird ja keinen Gewinn einfahren, sondern nur dem Image dienen ;-)

Roaddog
Geschrieben

wenn ich mich in meinem Umfeld so umhöre, dann kann ich das gut glauben mit der Imagefunktion der RS Modelle. Bisher habe ich das aus diesem Blickwinkel noch nicht betrachtet aber:

Eine umfangreiche wohldurchdachte Werbekampange für ein oder mehrere Modellvarianten kostet auf jedenfall einen ein- bis zweistelligen Millionen Betrag, somit die Quattro GmbH als Werbeinstrument zu nutzen ist wirklich ein guter Schachzug. Und wie gesagt funktioniert.

Von meinem Professor weiß ich, dass eine Werbekampange für einen Schokoriegel bei Neueinführung oder Namensänderung ca. 5-7Mio € kostet. Sollte also für die Fahrzeugwerbung nicht günstiger sein.

In Zukunt wird sich also die Situation von Audi wohl eher noch verbessern, der RS4 Motor findet nun auch im R8 Verwendung, gleiches wird für zukünftige Motoren gelten, bin ich mir sicher. Somit steigert sich die Rentabilität der Quattro GmbH was sich wiederrum positiv auf die Produkte auswirken wird.

Von einem Mercedes Mitarbeiter (Bereich Qualitätssicherung) wurde mir gesagt, dass Audi im Moment in Deutschland die beste Qualität abliefert, was z.B. Spaltmaße etc. angeht. Audi wird sich definitiv weiterhin im Aufwind befinden.

Zurück zur Frage warum die RS Modelle so spät kommen:

Wann sind den die M und AMG Modelle verfügbar ? Also wie viele Monate nach der Markteinführung der normalen Modelle. Die 3er Reihe ist doch auch schon ewig "draußen" und einen M3 gibt es auch erst jetzt.

Marc W.
Geschrieben

AMG und die M-GmbH verfolgen geringfügig andere Ziele. Meines Wissen sind die Stückzahlen dieser besonderen Modelle sowohl bei BMW, als auch bei Mercedes deutlich höher, als bei Audi.

Sprich BMW und auch AMG möchten mit diesen Image-Trägern nicht die Sättigungsphase der jeweiligen Baureihe verlängern, sondern den Kompromiss ein bißchen mehr in Richtung Kostendeckung der "besonderen Modelle" verlagern. Dies wird erreicht über eine längere Bauphase und somit auch über eine höhere Stückzahl. Dafür ist im letzten Drittel des Produktions-Zyklus das Pulver verschossen. Audi stärkt genau in diesem, letzten Drittel die ganze Modellreihe und wird dann z.B. mit dem standard A4 mehr Gewinn einfahren, als z.B. Mercedes mit einem C-Klasse AMG-Modell.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


×