Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Autos ohne Tasten verlieren Punkte


Thorsten0815

Empfohlene Beiträge

Zitat

Immerhin hat sich nun eine europäische Autosicherheits-Organisation des Problems angenommen und will dafür sorgen, dass Autofahrer weniger von ihrer eigentlichen Tätigkeit abgelenkt werden: Das Europäische Neuwagen-Bewertungs-Programm (Euro NCAP) will bei seiner Sicherheits-Bewertung ab 2026 Punkte abziehen, wenn bestimmte Funktionen nur über den Bordcomputer statt über eine Taste oder einen Schalter gesteuert werden können.

Quelle: https://www.infosperber.ch/umwelt/boden-raum-verkehr/autofahren-ist-nur-noch-nebensache/

 

Endlich wird der Blödsinn mal bewertet. Ich frage mich nur immer warum es bei den glasklaren Fehlentwicklungen so lange dauert, es als Fehlentwicklung zu erkennen.

Wegen der Werbung? Der Marge? Dem Inovationszwang für unwichtige Dinge im Fahrzeug? Weil nicht autofahrende Jugendliche Touchbildschirme gut finden? 

 

Nun lese ich ja zugegenermassen keine Autozeitungen mehr seit meiner Boxster vor ca. 20 Jahren, aber doch einige von Euch hier im Forum. Was schreiben die Fachjournalisten denn mehrheitlich zu dem Touch-Geföns?

 

Braucht man nun Umfragen um das zu erkennen? Oder ist es den Werbenden in diesem Medien sonst nicht ohne den Verlust der Werbeeinnahmen beizubringen? :D 

Zitat

Mehrheit will Tasten und Knöpfe im Auto

98 Prozent der Leser und Leserinnen der Automobil-Revue wollen in ihrem Auto lieber Tasten und Knöpfe, weil deren Bedienung einfacher sei. Nur gerade 2 Prozent finden, dass ein Touchscreen und ein Sprachassistent genügen. So lautet das vorläufige Resultat der «Frage der Woche», welche die Schweizer Auto-Zeitschrift regelmässig stellt.

Wie ordnet Ihr die Entwicklung rund um das Touch-Gedöns im Auto ein? 

  • Gefällt mir 11
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

Für wichtige Funktionen ist eine eigene Taste oder Schalter durch nichts zu ersetzen!
Ich kann mich noch gut an den Winter erinnern. Ich habe da einen Jaguar bekommen. Da war die Sitzheizung irgendwo in einem Menü versteckt. So ein Schwachsinn! Erstens hat der schei… ewig beim Booten benötigt und als er endlich gebootet hatte und ich das Menü während der Fahrt gefunden hatte, war ich schon in der Firma. Blödsinniger geht es echt nimmer

 

  • Gefällt mir 10

Hallo,

dieses Touch-Gedöns ist meiner Meinung nach ein Sicherheitsrisiko. Einen mechanischen Schalter kann man mit den Fingern erfühlen und ihn "blind" bedienen, ein Touch-Screen Schalter erfordert zwingend den Blick von der Straße abzuwenden. Ist das Gleiche wie auf dem Handy rumzudaddeln.

Gruß, Georg

  • Gefällt mir 17
vor 49 Minuten schrieb poldi99:

Da war die Sitzheizung irgendwo in einem Menü versteckt.

Ich weiß genau was du meinst. Wenn ich eine Funktion aktivieren möchte, dann mag ich mich nicht erst minutenlang durch irgendwelche Menüs scrollen. Grundlegende mechanische Schalter einfach (noch) griffbereit zu haben, das ist heute in den modernen Fahrzeugen wirklich Luxus.

  • Gefällt mir 8

Meine Erfahrung im EQS zur Probefahrt:

Je nach Sonnenstand entsteht bei dem nicht entspiegelten "Monitoren" ein bedrohlicher Blendeffekt.

  • Gefällt mir 6

Das mit der Sprachsteuerung funktioniert aber leider auch nicht immer zuverlässig. Klingt blöd, aber manchmal muss man sich die ganzen Kommandos wirklich überlegen und/oder das System erkennt die Anweisung nicht. Ich persönlich nutze die Sprachsteuerung nur noch zur Bedienung des Navigationssystems.

  • Gefällt mir 3

Ich stell mir gerade folgende Situation vor: 

Jemand läuft unachtsam vor mein Auto

ich: hey Porsche, hup mal

Mein Porsche: möchten Sie wirklich im Ortsgebiet Hupen?

ich: ja, hupe jetzt endlich mal

Mein Porsche: sind sie sich da ganz sicher?

Ich: Mann oh Mann, jetzt hab ich den Typen umgefahren 

Mein Porsche: hätte ich hupen sollen?
Und jetzt kommt das Götz Zitat von mir 😂

  • Haha 14

Bei einer Computermesse Anfang der neunziger Jahre verglich Bill Gates die Computerindustrie mit der Autoindustrie: "Wenn General Motors mit der Technologie so mitgehalten hätte wie wir, würden wir heute alle 25-Dollar-Autos fahren, die auf 1000 Meilen eine Gallone Sprit verbrauchen würden."

 

General Motors reagierte mit folgender Presseerklärung: "Wenn General Motors eine Technologie wie Microsoft entwickelt hätte, würden wir heute alle Autos mit folgenden Eigenschaften fahren:

 

Ihr Auto würde ohne erkennbaren Grund zweimal am Tag einen Unfall haben.

 

Jedes Mal, wenn die Linien auf den Straßen neu gezeichnet werden, müssten Sie ein neues Auto kaufen.

 

Gelegentlich würde Ihr Auto ohne erkennbaren Grund auf der Autobahn einfach ausgehen.

 

Sie würden das einfach akzeptieren, neu starten und weiterfahren.

 

Wenn Sie zum Beispiel eine Linkskurve fahren, würde Ihr Auto einfach ausgehen und sich weigern, neu zu starten. Sie müssten dann den Motor neu installieren.

 

Sie können nur allein im Auto sitzen. Es sei denn, Sie kaufen "Car95" oder "CarNT". Aber dann müssen Sie jeden Sitz einzeln bezahlen.

 

Der einzige Rivale würde Autos herstellen, die zuverlässig und mit Sonnenenergie fahren, fünfmal so schnell und zweimal so leicht sind.

 

Die Öl-Kontrollleuchte, die Warnlampen für Temperatur und Batterie etc. würden durch eine "Genereller Auto-Fehler"-Warnlampe ersetzt.

 

Wenn Sie neue Sitze wollen, müssen alle Insassen die gleiche Gesäßgröße haben.

 

Das Airbag-System würde, bevor es auslöst, die Frage stellen: Sind Sie sicher?

 

Gelegentlich würde das Auto Sie ohne erkennbaren Grund aussperren. Sie können nur mit einem Trick wieder aufschließen: Sie müssten gleichzeitig den Türgriff ziehen, den Schlüssel drehen und mit einer Hand an die Radioantenne fassen.

 

General Motors würde Sie zwingen, mit jedem Auto einen Deluxe-Kartensatz einer Tochterfirma zu kaufen (auch wenn Sie diesen Kartensatz nicht brauchen oder nicht haben wollen). Falls Sie diese 0ption nicht wahrnehmen, würde das Auto sofort 50 Prozent langsamer.

 

Immer wenn General Motors ein neues Auto vorstellt, müssten alle Autofahrer das Fahren neu lernen, weil kein Bedienhebel so funktioniert wie in den alten Autos.

 

Sie müssten auf der Bedienoberfläche den Start-Knopf drücken, um den Motor auszuschalten."

 

__________________________________________________________________________________________

 

Die wesentlichen Dinge hat die Autoindustrie inzwischen übernommen. Schöne neue Welt. 

 

  • Gefällt mir 4
  • Haha 7
Anzeige eBay
Geschrieben
Geschrieben

Hallo Thorsten0815,

 

schau doch mal hier zum Thema Zubehör für Verschiedenes über Autos (Anzeige)? Eventuell gibt es dort etwas Passendes.

  • Gefällt Carpassion.com 1
vor 11 Stunden schrieb Thorsten0815:

Was schreiben die Fachjournalisten denn mehrheitlich zu dem Touch-Geföns?

Also die Jungs von der SportAuto regen sich regelmäßig über das Touchgedöns auf. Die fordern auch Schalter!

  • Gefällt mir 4

Hier wird das Thema technischer beschrieben … https://www.auto-motor-und-sport.de/verkehr/euroncap-vision-2030-verschaerfte-kriterien-ab-2026-v1/. Die Diskussion ist (in Deutschland) nicht neu und wurde bereits verhandelt, siehe https://www.adac.de/verkehr/recht/verkehrsvorschriften-deutschland/tesla-touchscreen-handyverbot/, Offenbar reicht das aber nicht, die Verbraucher vom Kauf solcher Lösungen abzuhalten.

 

Bleibt zu hoffen, dass die Verbände rund um EuroNCAP etwas mehr Tempo an den Tag legen und die Industrie zum umdenken bringt. Leider sind aktuelle technische Entwicklungen und Lösungen jedoch in so vielen Branchen mittlerweile so abstrakt geworden, dass unnötiger Kostendruck nebst unsäglicher Sparmaßnahmen den gesunden Menschenverstand ausblenden. Ein Graus, es vergeht mehr und mehr die Lust, sich neue Autos anzuschaffen 😕 

  • Gefällt mir 2

Zumindest im Hochpreissegment kommt es den Käufern doch auf 5.000 EUR gar nicht an. Wieso Hersteller dann Kostendruck verspüren, kann ich - zumindest nicht vollständig - nachvollziehen. Wieso man da nicht die “Vollwertlösung” nimmt, erschließt sich mir nicht.

 

Am meisten Kosten kann man ohnehin sparen, wenn man das Werk komplett schließt. :lol: 

  • Gefällt mir 3

Dir ist schon bewusst, dass die Autohersteller für ein paar physische Knöpfe keine 5000.- an ihre Lieferanten zahlen! Hier reden wir von Cent-Beträgen pro Schalter

  • Gefällt mir 3

Die einzigen Hersteller die es im Griff haben sind BMW und Mazda. Finde diesen Drehknopf in Kombination mit Touchscreen und Sprachsteuerung ideal, dazu noch ausreichend physische Knöpfe für die wichtigen Funktionen.

  • Gefällt mir 3
vor 2 Stunden schrieb poldi99:

Dir ist schon bewusst, dass die Autohersteller für ein paar physische Knöpfe keine 5000.- an ihre Lieferanten zahlen! Hier reden wir von Cent-Beträgen pro Schalter

Jain, es geht nicht nur um physische Knöpfe.

Rein digital ist auch in der Planung und Produktion viel effizienter.

 

Es kann z.B. nachträglich leicht etwas angepasst werden, ohne kurz vor Produktionsstart neue Kabel im Auto einziehen zu müssen.

 

Auch träumen die Hersteller vom ABO für bestimmte Funktionen, also regelmässige, weitere Einnahmen mit jedem verkauften Auto. Das geht mit SW wunderbar. Bei meinem Benz ist das schon Realität für einige hundert Franken im Jahr.

 

Und das ist noch stark ausbaufähig, wenn ich mal überlege welche Funktionen aus Herstellersicht noch finanziell sinnvoll in das ABO-Model überführt werden könnten. 

 

Das Interesse der Hersteller an dieser Technik verstehe ich schon, das der Kunden wundert mich. Wobei sich hier auch die Frage nach den Alternativen stellt. Besonders wenn die Lieblingsmarke nichts anderes mehr anbietet. Kauf doch mal heute einen neuen Ferrari mit Blinkerbedienung ohne Touchfunktion. 🤮

 

Zum Glück lässt mich die Ferrari-Sucht gerade wieder ein wenig los und diese Entwicklung unterstützt das gut. :D 

  • Gefällt mir 3

Irgendwo sind wir aber auch selbst schuld das uns die Automobilhersteller die Knöpfe leider erlassen und immer mehr Touchscreens anbieten. Als Konsument möchte man immer mehr und gerne auch die neuesten Technologien. Und diese Nachfrage bedient die Automobilindustrie eben. Überlegt doch mal wie eine voll ausgestattete S-Klasse noch in den neunziger Jahren (zum Beispiel ein W140) ausgestattet war. Wenn man da von einer vollen Hütte sprach, dann hatte das Fahrzeug ein Schiebedach, eine tolle Stereoanlage, Sitzheizung, Klimaanlage und Ledersitze. Heute müssen allein die Sitze neben der Sitzheizung noch eine Klimatisierung aufweisen, 20 elektrische Stellmotoren haben, mir den Hintern während der Fahrt massieren und die Sprachsteuerung erklärt mir dann auch noch, ob gerade meine linke oder rechte Pobacke verspannter ist. Früher kam man einfach mit weniger Ausstattung im Fahrzeug aus und war trotzdem hoch zufrieden. 

  • Gefällt mir 4
  • Haha 4

Hallo ihr Lieben,

ich möchte an dieser Stelle meine 2 cent zum Thema Touchscreens vs. haptische Knöpfe und Schalter teilen, insbesondere in Bezug auf meine Erlebnisse beim Erstvorstellungs-Event des AMG GT63 vergangenes Jahr, zu dem wir geladen waren. Hier durften wir mit dem Entwicklungsteam und anderen Gästen die neuen Fahrzeuge "testen".

Mein Mann und ich waren gespannt auf die neuen Modelle und wurden durchaus beeindruckt über diesen "gewagten" Schritt, aber auch enttäuscht - was wohl aber eher ein anderes Thema grundsätzlicher Natur der Entwicklung bei Mercedes/AMG angeht.

Als wir die Modelle SL63 und GT63 das erste mal sahen, fiel uns sofort das große Kuchenblech in der Mitte und das Fahrerdisplay auf. (Ohne Blendschutz oben, sondern nur an den Seiten.)

Ich bin da eher von der "ich nehme wenn ich nach meiner Meinung gefragt werde kein Blass vor den Mund" Fraktion.

Es ist klar, dass Geschmäcker verschieden sind, aber die Entscheidung, eine einzige "Buttonleiste" mittig unter dem Bildschirm anzubringen aber sonst auch haptische Buttons zu verzichten, war für mich persönlich enttäuschend.

Wir hatten die Gelegenheit, die Fahrzeuge in einer kleinen Gruppe von 20 Personen über Land zu fahren und sie näher kennenzulernen, sowie die Produktion in Bremen zu besichtigen und auf der hausinternen Einfahrstrecke aufs Gas zu gehen. Alles in allem sind die neuen Modelle tolle Alltagswagen, die sich klar in das Luxussegment positionieren und weg vom Sportwagen sind.

Aber die Frage bleibt: Was soll dieses billig wirkende Kuchentablett à la Tesla in der Mitte. Das hat für mich nichts mit Stil, Eleganz, Luxus und anderen Attributen zu tun.

Es wurde natürlich bei dem Event auch über dieses Thema diskutiert. Sogar recht meinungsstark und nachdrücklich. Laut Veranstalter und persönlichem Werbetext der Designfachleute ist das genau, was die Kunden wollen.

Doch interessanterweise fanden von den exklusiv geladenen 20 Personen 9 das alles andere als stilvoll, und sogar 5, inklusive mir, nannten es einen expliziten Grund, dieses Auto nicht zu kaufen.

Enttäuscht war ich von der Reaktion. Anstelle ein - zugegeben nicht repräsentatives Stimmungsbild - ernst zu nehmen wurde uns eher versucht zu verkaufen, das so ein Kuchenblech das Beste seit der Erfindung von Geschnitten Brot sei. Als Designteam für ein solches Segment würde ich bei 5 von 20 von mir ausgewählten Personen von denen ich mir 1-2 Neuwagenbestellungen erhoffe, die explizit sagen dass der Touchscreen ein nicht-kauf-Grund darstellt tunlichst mal aufhorchen.

Ob solches Feedback auch an die Entscheider weitergegeben wird, ist ungewiss, aber ich kann nur hoffen.

Natürlich kann man lang und breit argumentieren, dass die Käufer ja die Wahl haben... Effektiv aber nicht.

Ich mag Zeiger, Uhren, Knopfchen... Was zum Anfassen, wertig im Griff und erfüllbar ohne erst optisch wahrnehmen und Verarbeiten zu müssen. Von "Uhrenfliegern", Primary Flight Displays beim "Glasscockpit" und der Diskussion "Zeiger" versus "Zahl" fange ich gar nicht erst an. Da gab/gibt es seit Jahren Diskussionen und Studien über Pro und Kontra. Ich sag nur, muss wohl nen Grund haben, dass man in keinem Flugzeug Touchscreen controllen hat, selbst einer hochautomatisierten Embraer Phenom u.a.

Schönen Sonntag und geniesst das Ausfahrwetter,

    - Susuwatari 🐉

  • Gefällt mir 11
vor 8 Stunden schrieb Sarah-Timo:

Sprachsteuerung erklärt mir dann auch noch, ob gerade meine linke oder rechte Pobacke verspannter ist

Das kann meiner noch nicht. Muss ich doch das neuste Model kaufen? :D 

Gut der schöne V8 ist dann auch weg, also gleich den 12ender nehmen. 

 

Aber im Ernst, wenn man so spricht wie das System es erwartet, dann geht es. zum Beispiel: "Bitte die Massagefunktion des Fahrersitz einschalten" -- Funktioniert nicht, aber: "Massage, Fahrersitz an." Funktioniert zuverlässig. Wenn Du dann von "hot relaxing" auf "klassische Massage" umstellen möchtest, dann ist schon wieder Schicht im Schacht. Wenn mir der Wagen dann noch Tips zur Gesässmuskulatur geben möchte, dann wäre es für mich ganz vorbei. :D 

  • Haha 4
vor 14 Stunden schrieb poldi99:

Dir ist schon bewusst, dass die Autohersteller für ein paar physische Knöpfe keine 5000.- an ihre Lieferanten zahlen! Hier reden wir von Cent-Beträgen pro Schalter

Das war für mich ein Platzhalter für alles, was sie nicht in vernünftiger Qualität liefern wie Sticky Buttons, Türen, die beim Zuschlagen wie Lieferwagentüren klingen (Porsche 997) anstatt wie Tresortüren (Porsche 993), sich wellende Ledersitze und und und.

 

Nehmt 5.000 mehr und macht's vernünftig, das steckte hinter meiner Aussage.

  • Gefällt mir 8
Am 12.5.2024 um 10:44 schrieb emuman:

BMW (...) Finde diesen Drehknopf in Kombination mit Touchscreen und Sprachsteuerung ideal, dazu noch ausreichend physische Knöpfe für die wichtigen Funktionen.

Den Drehknopf und seine Bedienung finde ich im Vergleich zu anderen Varianten anderer Hersteller immer noch super. Als BMW damals das I-Drive präsentierte gingen die Meinungen stark auseinander. Das Prinzip ist aber auch heute noch intuitiv und in Kombi mit dem Touchscreen angenehm zu bedienen.👍

  • Gefällt mir 2

Ich glaube dass die "jüngere" Generation diese Entwicklung mit dem ganzen Touch-Gedöns leider schon gut findet.
Als Beispiel kann ich da meinen Freundeskreis nehmen, da gibt es nämlich aktuell 5 Leute mit verschiedenen Cupra Modellen. Alle mit Touchscreen und virtuellem Cockpit. Das finden die alle super. Ich find`s zum kotzen 😅.

Als ich vor 3 Jahren meine Giulia bekam waren die teilweise echt enttäuscht. "Du hast ja gar kein virtuelles Cockpit." Das ist für die teilweise wirklich ein Kaufgrund.

Ich bin ehrlichweise froh noch eine richtige Nadel auf dem Tacho zu haben. Das hat für mich einfach mehr Charakter. Und Knöpfe, Tasten und Rädchen hat sie auch. Das ist mir hundert mal lieber als über einen riesigen Bildschirm zu wischen und zu fuchteln. Es lenkt ab und man sieht je nach Sonnenstand auch einfach nichts. Mal davon abgesehen dass es mit einem Knopf/Rad zehn mal schneller geht.

Aber das ist wohl nicht mehr so gewollt. Hauptsache neu und innovativ, auch wenn das nicht immer gut ist.

  • Gefällt mir 7

Wo bleibt bei Touchscreen denn das Gefühl, Pilot in seinem Cockpit zu sein? Als der Porsche 991 herauskam, haben sich viele über zu viele Knöpfe rund um den Schalthebel beklagt. Ich fand's klasse. Ich liebe Knöpfe. Denn ich bin durchaus in der Lage, mir ohne hinzusehen zu merken, an welcher Stelle z.B. der Knopf für die Auspuffklappe sitzt.

  • Gefällt mir 4

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Unfortunately, your content contains terms that we do not allow. Please edit your content to remove the highlighted words below.
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...