Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
Gast Daniel355

Ferrari Lederabschürfungen

Empfohlene Beiträge

Gast Daniel355
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

:-))! Hallo,

Bei vielen Modellen bildet sich im Laufe der Zeit Abschürfungen im Leder.Meist ist der Einstiegsbereich oben links betroffen!

Ich b.z.w. meine Firma kann dauerhaft solche Schäden beseitigen,stehe aber auch gerne mit Tipps zur Verfügung.

www.gburek-autopflege.de

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Ferrari-V8
Geschrieben

Ich habe zwar keine Abschürfungen im Leder, aber kleine Risse beim Fahrersitz, links am Wulst des Rückenteils. Beim Einsteigen kommt man jeweils mit dem Gesäss an diesen Wulst und zerdrückt dabei das Leder, bis sich kleine Risse bilden. Mit der Zeit weiss man dann wie man einsteigen muss, damit sich dies vermeiden lässt. Bis dahin ist es aber meist zu spät.

Es scheint das übliche Problem zu sein, welches wahrscheinlich fast alle haben dürften.

Ist das auch "Reparaturfähig"?

alpinab846
Geschrieben

Bis zu einem gewissen Grad kann man solche "Risse" durch regelmäßige Verwendung von Pflegemitteln-sprich Lederfett etc. wieder rückgängig machen.

Gast Anonym16
Geschrieben
Bis zu einem gewissen Grad kann man solche "Risse" durch regelmäßige Verwendung von Pflegemitteln-sprich Lederfett etc. wieder rückgängig machen.

Risse sind mechanische Beschädigungen der obersten Hautschicht des Leders, diese können nicht rückgängig gemacht werden.

Jedoch ist es möglich durch geeignete Lederpflegemittel,

die Elastizität des Leders wieder zu verbessern,

und somit weiteren Beschädigungen vorzubeugen.

Alle Autoleder sind chromgegerbt,

die Lebenserwartung hier ist bei max. 30-40 Jahren, trotz Pflege.

Alte automodelle wurden noch mit vegetabilem, also rein pflanzlich gegerbtem Leder ausgestattet,

Lebenserwartung hier , teilweise über 200 Jahre bei guter Pflege

alpinab846
Geschrieben

Es kommt stark auf das verwendete Leder an. Bei DC zum Beispiel sitzt man quasi auf einer dicken Lackschicht und nicht auf dem Leder. Da kann man auch viel Fetten-es bringt wenig. Alpina z.B. verwendet offenporiges Leder. Das ist zwar viel Pflegeintensiver aber eben auch luftdurchlässig und haltbar.

Gast Daniel355
Geschrieben

Hallo,

ja kann man diese Beschädigung auch reparieren!Ein Foto zu meiner www.info@gburek-autopflege.de wäre hilfreich.

Gehe aber davon aus,das die Risse mit flüssig Leder aufgefüllt werden,anschließend wird das Leder neu eingefärbt und anschließend im speziellen Verfahren gegen Abrieb versiegelt.Die Kosten ca.120€

Gast Anonym16
Geschrieben
Hallo,

ja kann man diese Beschädigung auch reparieren!Ein Foto zu meiner www.info@gburek-autopflege.de wäre hilfreich.

Gehe aber davon aus,das die Risse mit flüssig Leder aufgefüllt werden,anschließend wird das Leder neu eingefärbt und anschließend im speziellen Verfahren gegen Abrieb versiegelt.Die Kosten ca.120€

Mit Flüssigleder???:???:

Ich arbeite seit 30 Jahren mit den internationalen Gerberinstituten und dem Ledermuseum in Offenbach zusammen,

aber Flüssigleder habe ich noch nie gehört.

Wird das dann gemolken von der Kuh???

Nenn es einfach ein Repairset,

das täuscht dann auch nicht vor dass es mit Leder gefüllt wird.

Leder besteht aus Fasern , nicht aus Flüssigkeit.

Team AMG
Geschrieben

Ich habe letztens im Fernsehen so ein Verfahren gesehen.

Es funktionierte so:

Erst wird das Leder abgeschliffen, mögliche Unebenheiten (Löcher, Risse etc.) entfernt. Von einer fertigen Stelle nehmen die dann ein Muster vom Leder. Nun wird die abgeschliffene Stelle mit diesem Flüssigleder behandelt und mit dem Muster zur alten Form gebracht.

Zum Schluss wird das Stück noch lackiert... (sah aus wie ne Airbrush-Pistole)

Gast Daniel355
Geschrieben

Also Meister Rocks!

1. Du bist wohl nicht der Einzige aud der Welt der was von Leder versteht.

2. Ich beschäftige mich mit Restauration von KFZ und nicht mit Kutschen und das auch nicht erst seit gestern!

3. Flüssigleder ist keine Flüssigkeit,sondern ein Produkt was dem Leder sehr nahe kommt.Es dient dazu, Risse und Unebenheiten aufzufüllen.

Habe dieses Verfahren vor gut 8Jahren auf der Automechaniker in Frankfurt für ein englisches Unternehmen eingeführt.

Du siehst also,nur weil Du was nicht kennst,muß es nicht gleich lächerlich sein!!

Gast Daniel355
Geschrieben

so ist der Fachausdruck. Endscheident ist aber ,was dabei rauskommt.Und ich kann sagen,es gab in den ganzen Jahren noch niemanden,der etwas zu bemängeln hatte und es waren so einge Ferrari und Porsche dabei.

PS.Der Bericht im Fernsehen zeigte zwar ein ähnliches Verfahren,aber die Haltbarkeit und das "Echtheitsgefühl" machen den Unterschied.

X-328
Geschrieben

Hallo,

kennt jemand in München und Umgebung eine Firma die sowas macht ?

Gruß Hans

Gast Daniel355
Geschrieben

Hallo Hans,

in München kenne ich leider keinen,wo die Lederfarbe auch anschließend hält.

Kannst mich aber gerne mal anrufen,ev. kann ich Dir helfen 0178541790

Gast Anonym16
Geschrieben
Also Meister Rocks!

1. Du bist wohl nicht der Einzige aud der Welt der was von Leder versteht.

2. Ich beschäftige mich mit Restauration von KFZ und nicht mit Kutschen und das auch nicht erst seit gestern!

3. Flüssigleder ist keine Flüssigkeit,sondern ein Produkt was dem Leder sehr nahe kommt.Es dient dazu, Risse und Unebenheiten aufzufüllen.

Habe dieses Verfahren vor gut 8Jahren auf der Automechaniker in Frankfurt für ein englisches Unternehmen eingeführt.

Du siehst also,nur weil Du was nicht kennst,muß es nicht gleich lächerlich sein!!

Weder habe ich es lächerlich gefunden, noch etwas derartiges behauptet!!

Oder kannst du mich in diesem Punkt wiederlegen:???:

Ich bin nur dafür die Dinge im richtigen Licht zu sehen,

und Leder ist nun mal nicht flüssig!!

So eine Aussage spiegelt einem Laien immer vor es wäre genau wie Leder !!

Ich kenne eine ganze Menge Präparate die geeignet sind, um Beschädigungen zu überdecken, sonst hätte ich meinen Beruf verfehlt:wink:

Ach übrigens, den Meister kannst du dir sparen,

ich lege keinen Wert auf Förmlichkeiten :)

GeorgW
Geschrieben
Ich habe zwar keine Abschürfungen im Leder, aber kleine Risse beim Fahrersitz, links am Wulst des Rückenteils. Beim Einsteigen kommt man jeweils mit dem Gesäss an diesen Wulst und zerdrückt dabei das Leder, bis sich kleine Risse bilden. Mit der Zeit weiss man dann wie man einsteigen muss, damit sich dies vermeiden lässt. Bis dahin ist es aber meist zu spät.

Es scheint das übliche Problem zu sein, welches wahrscheinlich fast alle haben dürften.

Ist das auch "Reparaturfähig"?

Hallo,

genau an der gleichen Stelle hatte mein 348 auch Abnutzungen. Ich habe bei mir Fahrer- und Beifahrersitz umgetauscht, ist zwar mühsam aber es geht, da die Basissitze gleich sind und die Anbauteile für Lehnenverstellung und Gurtbefestigung umgebaut werden können.

So habe ich nun einen fast neuen Fahrersitz. Die Abschürfungen des alten Fahrersitzes (die sich nun innen auf der Beifahrerseite befinden) habe ich mit einem Pflege-/Tönungsset von Lederzentrum.de behandelt mit dem Ergebnis, daß dieser nun auch wieder fast wie neu aussieht.

Gruß, Georg

Ferrari-V8
Geschrieben
Hallo,

genau an der gleichen Stelle hatte mein 348 auch Abnutzungen. Ich habe bei mir Fahrer- und Beifahrersitz umgetauscht, ist zwar mühsam aber es geht, da die Basissitze gleich sind und die Anbauteile für Lehnenverstellung und Gurtbefestigung umgebaut werden können.

So habe ich nun einen fast neuen Fahrersitz. Die Abschürfungen des alten Fahrersitzes (die sich nun innen auf der Beifahrerseite befinden) habe ich mit einem Pflege-/Tönungsset von Lederzentrum.de behandelt mit dem Ergebnis, daß dieser nun auch wieder fast wie neu aussieht.

Gruß, Georg

Hallo Georg

Vielen Dank für diesen Bericht.

Dann werde ich wohl im nächsten Winter einiges zu tun haben.

Hätte eigentlich nicht gedacht, dass sich die Anbauteile so einfach tauschen lassen. Die vorhandenen Risse sind übrigens so klein, dass diese noch nicht speziell mit einem Tönungsset behandelt werden müssen. Die Lederstruktur ist überhaupt nicht betroffen. Es ist nur die Farbschicht auf dem Leder.

Im Automobilbau wird ja leider wegen der besonderen Anforderungen an die Lichtechtheit nur sehr stark gedecktes Leder verwendet. Rein- oder Semianilinleder wäre aus Sicht der Rissevermeidung zwar besser, würde aber sehr bald schlecht aussehen.

Ich habe mich vor vielen Jahren sehr ausgiebig mit Leder beschäftigt. Ich sage es mal so: Es gibt in Europa nur sehr wenige Gerbereien und grössere Lederverarbeitungsbetriebe, die ich nicht von innen kenne. Und genau so viele Fachleute und unterschiedliche Meinungen gibt es auch. Was kein wirklicher Nachteil sein muss.

Ein Naturprodukt wie Leder ist nun mal schwieriger zu verarbeiten und pflegen (und reparieren) als ein industriell gefertigtes Massenprodukt. Schon allein die Herkunft der Kühe macht in der Lederqualität vieles aus. Die Fachleute hier wissen, wie ich das meine.

Ich würde mich auch nicht wundern, wenn die Seitenteile vieler Sitze aus einem Fleischspalt gefertigt werden und daher eine etwas seltsame Spannungsdichte aufweisen. Bei diesen extrem stark gedeckten Ledern merkt das kein Mensch mehr. Wenn man die Einkäufer kennt, weiss man wo es sich sparen lässt. Ich lasse mir hier niemals mehr ein X für ein U vormachen. Dazu habe ich selber schon zuviel schlechtes Leder verkaufen müssen, weil es der Kunde so wollte. Bevor mich hier jemand zerreisst soll aber gesagt sein, dass ich absolut kein Experte bin! Ich habe nur schon sehr vieles gesehen und gehört und für mich meine Schlussfolgerungen gezogen.

Die Dienstleistung von Daniel355 finde ich trotzdem gut!

Mein Vertrauen hättest Du, sollte ich mal so weit in den Norden kommen.

Ich denke aber, dass ich mit dem Tipp von Georg bestens bedient sein werde.

diablo gt
Geschrieben
Hallo,

kennt jemand in München und Umgebung eine Firma die sowas macht ?

Gruß Hans

Hallo Hans,

in München macht das z.B.

Fa. René Schadowski

Leder-Textil- und Vinylaufwertung

Virchowstrasse 20

80805 München

Web: www.ltv-aufwertung.de

Tel.: 0163/8843067

Habe dort meinen fertigen Fahrersitz und die Armlehne neu einfärben lassen.

Sehr gutes Ergebnis, sieht wieder aus wie neu.

Das Feeling und den Geruch eines neuen Leders bekommst Du dadurch aber leider nicht!

Ferrari-V8
Geschrieben

Ich habe bei mir Fahrer- und Beifahrersitz umgetauscht, ist zwar mühsam aber es geht, da die Basissitze gleich sind und die Anbauteile für Lehnenverstellung und Gurtbefestigung umgebaut werden können.

Gibt es möglicherweise dazu irgendwo eine Anleitung, die ich downloaden könnte?

Oder sogar Bilder, die aussagekräftig sind?

:confused:

GeorgW
Geschrieben
Gibt es möglicherweise dazu irgendwo eine Anleitung, die ich downloaden könnte?

Oder sogar Bilder, die aussagekräftig sind?

:confused:

Hallo,

eine Anleitung dazu gibt es meines Wissens nach nicht, mit etwas technischen Verständnis braucht man auch keine.

Die einzige Schwierigkeit dabei war der Einbau der Spiralfedern für die Rückenlehne mit der nötigen Vorspannung. Ich hab das mit einer 1 Meter langen Rohrzange geschafft, gibt aber sicher auch elegantere Methoden.

Gruß, Georg

Ferrari-V8
Geschrieben

Ich habe noch zwei Bilder gefunden, die die Explosionszeichnung der Sitze beinhalten.

Leider habe ich keine bessere Qualität.

Sitz_348tb.jpg

Sitz_348tba.jpg

kkswiss
Geschrieben

Sitz_348tb.jpg

Sorry das ich dazwischen gehe, aber der Pfeil für die Fahrtrichtung ist doch wohl der absolute Hammer.:D

ScuderiaF430
Geschrieben

O:-)

Sorry das ich dazwischen gehe, aber der Pfeil für die Fahrtrichtung ist doch wohl der absolute Hammer.:D

Man wird an den amerikanischen Markt gedacht haben....

michael308
Geschrieben

:D :D :D :D ,

na ich hab meine komplette Innenausstattung rausgerissen und mit Color Lock Produkten neu eingefärbt bzw. manche Stellen auch mit Flüssigleder wieder aufgefüllt............sieht wirklich fast aus wie Neu.

@ Rocks,

ja Dieter, dieses Zeug heißt tatsächlich Flüssigleder, jedoch handelt es sich hierbei um ein schweineteures Silikon was sich ganz gut schleifen und lackieren läßt:wink:

auch wenn behauptet wird das man das Leder danach neu färbt, es wird eine Grundierung aufgetragen und das Leder anschließend mit einem Speziellen Wasserlack lackiert......ist easy...........hat aber natürlich mir färben nichts zu tun.

.........der Spezial Lederklebervon denen für 11 € (3 Gramm) ist auch nichts anderes als Patex in einer Sekundenklebertube.

Du kannst Dir ja das Ergebniss bald anschauen:wink:

Und natürlich hast Du mit deinen Aussagen 100%ig recht, aber bei Autos mit vernünftigen Lederausstattungen kann man damit schon ganz nett arbeiten.

Dies geht natürlich nur bei vernünftigem Leder und nicht bei dem Schrott der jetzt fast überall verbaut wird.

Gruß

Micha

Ferrari-V8
Geschrieben
O:-)

Man wird an den amerikanischen Markt gedacht haben....

...nicht nur an die!

Ich denke da an einige hier im Forum, au weia. Wenn die Quantität das einzige Qualitätsmerkmal ist, kann so ein Sitzeinbau schon mal nach hinten losgehen. :lol:

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  


×
×
  • Neu erstellen...