Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
TonyKa

Ausführlicher Erlebnis- und Fahrbericht mit dem Jaguar F-Type V8 S Roadster

Empfohlene Beiträge

TonyKa
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Servus ins Forum,

So, die ersten 2.100 km und somit die erste Einfahrphase sind geschafft, Zeit für die ersten ausführlichen Eindrücke:

Kapitel 1: Abholung & Co.

- - Fahrzeug nanoversiegelt inkl. Car Cover & Garantieverlängerung am 24.07. mit 13 km auf der Uhr in Empfang genommen. Als Mitgift gab es eine Flasche Haussekt, kleinen Blumenstrauß für meine Holde sowie Tank ¼ voll.

- - Fahrzeugeinweisung erfolgte eigentlich keine („Sie haben ja die Bedienungsanleitung [hatte ich im Vorfeld mit nach Hause bekommen] bestimmt auswendig gelernt und wissen besser Bescheid als wir“), nur Blackberry schnell gekoppelt. War für mich aber okay, von im Stand alle Funktionen ausprobieren halte ich eh nicht viel, man muss halt alles ausprobieren/erlernen auf den ersten Kilometern

- - Kätzchen dann 35 km über die Landstraße vorsichtig nach Hause gelotst, um mich erstmal an die Abmessungen zu gewöhnen

- - Erstmaliges Testen des Rückwärtsrangierens in meine Garage; war enger als gedacht, links und rechts nur noch jeweils ca. 3-4 cm Platz zu den Spiegeln, da muss man schon konzentriert bei der Sache sein

- - Mit Bedienungsanleitung auf dem Schoss etwas rumspielen, man kommt aber eh nicht weit, weil das Batteriemanagement recht zügig einschreitet

- - Dann aus der Garage raus wieder auf den Hof, Hülle drüber und Warten bis zur Überraschung für die Holde Abends

- - Holde mit einem Vorwand zur Garage gelockt, Auto verhüllt präsentiert, sie auspacken lassen, sie ist entzückt ob des Autos, bekommt einen Heiratsantrag hinterher gereicht, Tränen fließen, sagt „ja“, ich erleichtert & geschafft vom Tag :D:-))!O:-)

Kapitel 2: Einfahrphase auf der Autobahn

- - Glückliches Timing, dass seit Wochen bereits eine Cabriotour nach Südtirol über die Pässe anstand

- - „Anreise“ am 25.07. über die Autobahn für Übernachtung nahe München

- Kofferraum erstaunlich geräumig in der Praxis, werde anfangs angedachtes Kofferset nicht benötigen

- - Tempomat auf 120-130 km/h gestellt und die ersten 350 km gemütlich abgespult:

- Drehzahlniveau dabei bei lächerlichen ca. 1600 U/min

- - Fahrgeräusche offen und geschlossen niedriger als erwartet

- - Verarbeitung offen nichts zu beanstanden; geschlossen knarzt hier und da das Verdeck etwas (was soll’s, ist beim hochgelobten SL auch nicht anders)

- - Fahrtwind offen bei 120/130 km/h und Fenster unten aber inkl. Windschott perfekt, nicht zu viel, nicht zu wenig, Roadster like eben

- - Infotainmentsystem nicht so grottig wie befürchtet, eher sogar ganz gut, wenn auch Navi graphisch nicht up-to-date

- - Meridian Soundsystem i.O., bei meinen mp3s aber unterfordert, so dass sich die Investition für mich nicht wirklich lohnt, zumal der Auspuff-/Motorsound eh dominiert und schöner ist; kleine Kritik: die Anlage scheint mir nicht 100% Bass-fest zu sein, hier und da dröhnte es auch etwas

Kapitel 3: Cabriotour zum Kalterer See / Südtirol

- - am 26.07. gings dann also los nach Südtirol: Am Start waren neben meinem F-Type noch ein BMW 135i Cabrio (306 PS) und ein Boxster S (987/310 PS), ein A4 Cabrio musste kurzfristig absagen

- - Autobahn bei Garmisch runter und rauf auf die Landstraßen Richtung Jauchenpass bis nach Kaltern runter; dort am 27. und 28.07. schöne Touren geplant mit Zwischenstopps für Landschaft & Verpflegung

- - Ab hier F-Type nur im Dynamic Modus gefahren, natürlich aber unter Wahrung der Einfahrvorschriften bis 2.000 km (nicht schneller als 170 km/h und v.a. nicht mehr als 4.500 U/min) und natürlich nur mit eingeschaltetem ESP

-

Bei - Bei dem traumhaften Wetter (bis 38 Grad) natürlich nur offen gefahren mit Hut als Sonnenschutz

-

Die - Die beiden Kumpels im BMW (langjährige Passerfahrung) und Porsche (Porsche Fahrertraining-erfahren) sind immer vorgefahren und haben es vor allem auf den Pässen (Jauchen, Mendel, Timmelsjoch) so richtig krachen lassen. Mir war das im Allgemeinen zu krass, aber auch im Speziellen, da mein Kätzchen noch nicht eingefahren war; muss aber auch zugeben, dass mir beide Kumpels fahrerisch mit Sicherheit überlegen sind

- - Das Ranking der Fahrer war also abgesteckt, wie sah es bei den Fahrzeugen aus? Nun, um es auf den Punkt zu bringen: Gegen den Boxster S im Sportmodus der Dämpfer ist in den Pässen mit den engen Kurven/Kehren kein Kraut gewachsen, der F-Type (zumindest mein V8) zu schwer (ca. 400 kg Mehrgewicht zum Boxster). Was mir negativ aufgefallen ist, ist die recht geringe Spreizung der beiden Modi Normal & Dynamik und dass das adaptive Fahrwerk für meinen Geschmack recht lange für die Adaption braucht, was ich aber technisch nicht ganz verstehe (als Laie). Natürlich konnte ich auf den Geraden ob meiner deutlichen Mehrleistung aufholen, aber die Kurven kamen einfach wieder zu schnell. Weiter ist mir aufgefallen, dass das ESP vor allem in den Spitzkehren Leistung wegreguliert hat, wenn man es übertrieben angegangen ist. Wie gesagt, ESP in Track Modus oder ganz aus habe ich schön sein lassen, da bin ich fahrerisch zu unsicher/schlecht/unmutig. Vielleicht macht der F-Type mit dem entsprechenden Fahrer hier Boden ggü dem Porsche gut, ändert aber nichts daran, dass der Porsche mit seinem Mittelmotorkonzept bei diesem Streckenprofil überlegen bleibt. Bitte aber nicht falsch verstehen, auch der F-Type macht in den Bergen einen Höllenspass, der sich aber anders als durch Leichtigkeit definiert, sondern vielmehr durch Power-Cruisen.

- - Dagegen ist der F-Type jedoch der absolute Sound-Held, selbst die Moped-Fahrer sind einem plötzlich sogar eher leise vorgekommen. Ganz spektakulär sind natürlich Tunneldurchfahrten, wenn man vorher auslaufen lässt bis 40-30 km/h und dann wieder bis 100 km/h durchdrückt und dann vom Gas geht…Gänsehaut pur, man erwischt sich ständig beim Grinsen & Kopfschütteln :D:-))!

- - Am 29.07. gings dann wieder zurück Richtung Heimat nach FFM mit Tempomat über die AB bei max. 150 km/h; Verbrauchsanzeige bei Ankunft mit 1.900 km unglaubliche 10,8 l/100 km laut Bordcomputer, hab’s nicht nachgerechnet, finde ich aber erstaunlich gerade nach den ambitionierten Passfahrten

- - Kätzchen wurde dann wieder eine schöne Handwäsche gegönnt beim Aufbereiter, von mir innen entstaubt (Offenfahren ist ja ganz schön dreckig!), ab in die Garage und Hülle drüber

Kapitel 4: Alltag & Status Quo

- - Mein Kätzchen wird im Alltag eigentlich nicht bewegt, sondern schlummert in der Garage, hier und da kleine Ausfahrten wie gestern Abend zum Feldberg

- - Trotzdem meine ich, dass der F alltagstauglicher als zumindest von mir gedacht ist: An die Breite habe ich mich gewöhnt, Kofferraum doch vollkommen ausreichend, Verbrauch eher sparsam (aktuell 11,8 im Schnitt, allerdings zählen die ersten 1.900 km mit 10,8 hier nicht mit rein, nachdem die Werkstatt bei Neukalibrierung der Fenster den BC gelöscht hat), recht komfortables Abrollen im Normalmodus, bei geschlossener Auspuffklappe nur sonorer Sound

- - Aktuell zickt der linke Fensterheber immer noch rum, sprich Fenster fährt bis auf ca. 1 cm nicht ganz rein, auch Neukalibrierung durch Werkstatt hat nicht geholfen, jetzt ist Jaguar am Zug, ggf. muss ein neuer Fensterheber rein

- - Morgen muss ich wieder in die Werkstatt: Zum einen quietscht die Vorderachse/das Fahrwerk seit ein Paar Tagen auf schlechteren Straßen…

- - …zum anderen habe ich Depp es schon geschafft, mein schönes Kätzchen beim Rangieren auf dem Händlerhof vorne leicht anzudotzen..sieht man zwar kaum (direkt über der Chromgrillfassung), aber mich stört es halt doch, also wird vorne lackiert. Dummerweise bin ich gegen ein Händlerfahrzeug (LR Discovery glaube ich) gedotzt, der mehr abbekommen hat, stabile & rustikale SUVs, so so…

Erklärungsansatz für meine Deppertheit: Bin von Mercedes gewöhnt, dass die vorderen Piepser sich von alleine einschalten, bei Jaguar muss man dagegen Knöpfchen drücken / manuell einschalten (falls nicht schon vorher rückwärts rangiert). Dazu kommt wie schon von anderen Usern erwähnt die eher schlechte Übersichtlichkeit nach vorne mit der langen & hohen Motorhaube. So kam dann eins zum anderen….

Kapitel 5: Zusammenfassung

Der F-Type ist als V8 ein wunderschöner Power-Roadster zum Cruisen mit einem betörendem Sound. Wer eine reine, zackige Fahrmaschine erwartet, wird eher enttäuscht (ich wusste das schon vor Bestellung und wollte genau so ein Fahrzeug haben), also bitte genau die eigenen Ansprüche abstecken. Richtig zu Meckern habe ich nichts, außer über meine eigene Blödheit beim Rangieren und bin somit sehr zufrieden mit meinem Kätzchen. :-))!

Grüße

Tony

P.S.: Fotos aus Südtirol folgen noch, habe mangels Digicam (irgendwo muss man ja sparen) nicht selbst Bilder geschossen

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
806
Geschrieben

Ich habe "Danke" gedrückt, möchte aber dennoch darum bitten, den JauFenpaß auch so zu nennen - JauCHenpaß ist doch unanständig ... X-)X-)

Markus

Gast OAL - M 6
Geschrieben
JauCHenpaß ist doch unanständig ...

... das wäre dann quasi der Güllepaß :-o

Vielen Dank für den ausführlichen Bericht :wink:

TonyKa
Geschrieben

ok, ok, sorry & Asche auf mein kahles Haupt...JauFenpass...hab da gar nicht drüber nachgedacht :wink:

Grüße

Tony

Toni_F355
Geschrieben

Erklärungsansatz für meine Deppertheit: Bin von Mercedes gewöhnt, dass die vorderen Piepser sich von alleine einschalten, bei Jaguar muss man dagegen Knöpfchen drücken / manuell einschalten (falls nicht schon vorher rückwärts rangiert).

Ohje, schon wieder Einer! O:-)

Tröste dich, das passiert bei sehr vielen die aus dem "Mercedes-Lager" kommen!

Super Bericht, Danke!:-))!

TonyKa
Geschrieben

Servus in die Runde!

so, ein kurzes Update:

- Verbrauch: laut BC 11,0l/100km nach 2.800km mit folgendem Fahrprofil: ca. 10% Stadt (gemütlich bis max. 2.000U/min); ca. 40% AB (Tempomat 120-130km/h); ca 50% Landstraße (knackig bis 5000U/min). Ich bin mehr als zufrieden/überrascht :-))!

- Habe zwecks Optimierung der Kurvenhatz über die Landstraßen etwas mit dem Luftdruck gespielt und diesen auf 2,3bar rundrum reduziert, bin dann wieder auf die Werksempfehlung von 2,5bar zurück => bin noch unschlüssig, wird weiter getestet...

- Meridian Soundsystem: gefällt mir immer besser, macht aber einen Riesenunterschied ob alles offen (etwas dünn), Fenster hoch (:D) oder alle Luken dicht (O:-))

- Tüftele auch noch etwas an der perfekten Sitzposition, für meine Größe könnte das Lenkrad noch etwas mehr heraus fahren

- Fahrwerk "kalt" knistert/quietscht etwas gaaanz leise, verschwindet dann, sobald warm gefahren => wird weiter beobachtet

- Habe CTEK jetzt schon angeschlossen und war überrascht, dass es nach einer längeren Spritztour "anspringt" und die Batterie lädt; Anzeige springt dann über Nacht von unter 80% Ladung auf volle Ladung; ich dachte, das passiert erst im Winter nach längerer Standzeit!? Na ja egal, sicher ist sicher und alles funktioniert bestens

- Habe mittlerweile erst 2 weitere F-Type in freier Wildbahn gesehen, gut so, ein Grund, warum ich keinen Porsche gekauft habe :-))!

So, das war's für den Moment, wünsche noch einen schönen Sonntagabend!

Tony

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...