Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
Saphir

Habt ihr lieber Unter- oder Übersteuern?

Habt ihr im Grenzbereich lieber Unter- oder Übersteuern  

594 Stimmen

  1. 1. Habt ihr im Grenzbereich lieber Unter- oder Übersteuern

    • Untersteuern
    • Übersteuern
    • Egal, am besten quer über alle 4 :)


Empfohlene Beiträge

Saphir
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Es bezieht sich auf das verhalten vom auto im grenzbereich. habt ihr es lieber, wenn der wagen dann unter oder übersteuert?

sicher ist ein leichtes untersteuern einfacher zu beherrschen, aber wenn der wagen vorne einmal richtig rutscht ists meistens zu spät. Da hab ich lieber leichtes übersteuern um den wagen mit gas und lenkrad noch zu dirigieren! ich bin auch mit fronttrieblern immer extra übersteuernd gefahren. Einfach etwas aggressiver einlenken, dabei etwas vom gas gehn und wieder drauf, wenn er hinten kommt! das sollte man aber nicht bei geschwindigkeiten über etwa 140 machen! mir ist mal in dem linksknick nach der fuchsröhre das heck bei 160 ausgebrochen! Da wurd mir danach aber ganz schön anders :-o Herz poch...war aber trotzdem geil :)

schildert mal eure ansichten!

UND nochmal: es ist kein front-hecktriebler vergleich, denn unter und übersteuern können prinzipiell ja beide! das ein hecktriebler leichter übersteuert ist klar, aber wenn der wagen einmal rutscht, kanns beides sein...

und los...

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
PCP
Geschrieben

Am liebsten neutral, wenn das aber nicht geht, dann doch bitteschön übersteuern.

Spaceframe
Geschrieben
Am liebsten neutral, wenn das aber nicht geht, dann doch bitteschön übersteuern.

..kann mich PCP nur anschließen

Gruß, spaceframe

master_p
Geschrieben

Anfängliches Untersteuern finde ich OK aber danach bitte sofort übersteuern. Denn beim untersteuern rutscht man nur noch gen Kurvenausgang. Beim übersteuern kann man zur Not auch noch auf's Gaspedal steigen, um den Wagen wieder einzufangen. Dazu muss man aber eine gehörige Portion Fahrerfahrung haben, eine noch größere Portion Mut und am meisten von allem braucht man Glück!

Mir ist mal das E36 Cabrio meiner Mudda beim Auffahren auf eine Hochstraße (ca. 90° Rechts-Kurve) bei nasser Straße ausgebrochen, obwohl ich nicht sehr viel Gas gegeben habe. Da sah ich mich schon in der Leitplanke, hab's aber im letzten Moment doch noch geschafft (wirklich rein instinktiell?) gegenzulenken und Vollgas zu geben. Da hat sich das Auto wieder gefange. Im nachhinein fand ich's sehr cool, dass das geklappt hat und die Leute hinter mir müssen sich auch nur am Kopf gekratzt haben.

millm3
Geschrieben

ich bevorzuge auch leichtes übersteuern. Der M3 3.0 hat eine grössere Tendenz zum Uebersteuern als der M3 3.2. Der Grat zwischen "leichtem" Uebersteuern und ausbrechendem Heck ist schmal und erfordert einen geübten Lenker. es empfiehlt sich also ein Fahrertraining, Anti-Schleuderkurs oder ähnliches.

Saphir
Geschrieben
ich bevorzuge auch leichtes übersteuern. Der M3 3.0 hat eine grössere Tendenz zum Uebersteuern als der M3 3.2. Der Grat zwischen "leichtem" Uebersteuern und ausbrechendem Heck ist schmal und erfordert einen geübten Lenker. es empfiehlt sich also ein Fahrertraining, Anti-Schleuderkurs oder ähnliches.

...oder in der Eifel zu wohnen :D

Sepp
Geschrieben

mir ist leichtes übersteuern auch lieber.

ich hab das phänomen, das master_p erklärt hat, bei mir auch schon öfter bemerkt. das heck bricht aus und man fängt es ohne grössere probleme wieder ein. ich glaube langsam echt, dass das ein männlicher instinkt ist 8) :D harharhar...

Saphir
Geschrieben

ist ja interessant, dass hier noch keiner untersteuern angeklickt hat, obwohl dass ja die aktuelle maxime im motorsport ist! die wagen werden alle eher unter als übersteuernd abgestimmt!

Übersteuern ist wohl auch männlicher als über die vorderpellen zu rutschen O:-)

MainStream
Geschrieben

Untersteuern ist wohl ganz klar einfacher zu fahren... Wenn man wirklich mal in die Verlegenheit kommt und mit einem untersteuernden Auto auf eine Kurve zufährt und dann auch noch zu schnell ist, ist das für das Gros der Fahrer einfacher zu handeln.

Beispielsituation: zugeschneite Kurve. Untersteuert das Auto, kann man instinktiv bremsen und das ABS seinen Dienst machen lassen. Man rutscht (evtl.) in die Leitplanke (oder den Abgrund runter :wink2:), aber auch nur, wenn man extrem zu schnell war. Beim Übersteuernden Auto, ist schon eine gehörige Portion Reaktion und Können nötig, in der Kurzen Zeit gegenzulenken und gerade soviel Gas zu geben, dass das Heck nicht gerade in die entgegengesetzte Richtung umschlägt.

Bei untersteuernden Autos kann man dann zur Not mit der Handbremse ja nachhelfen bzw. normal Abbremsen. Insgesamt ist Untersteuern eben einfacher.

Fahrrad-Fahrer
Geschrieben

Ich hab meinen Führerschein erst einen Monat und bin deshalb froh dass meine mutter einen zum untersteuern neigenden Frontriebler hat (siehe Signatur :-))! ). Jedoch bin ich jetzt seit ein bissle schnee liegt auch schon paarmal auf vereisten plätzen gewesen um mit der Handbremse ein wenig Piruetten und drifts zu provozieren...hab auch schon einen richtig gut ausgefahrenen Drift hinbekommen( Handbremse ziehen, dass das Heck leicht wird dann im drift wieder loslassen und bevor sich der wagen wieder einfängt bissle mit der Handbremse spielen :-))!O:-) ). Habs dann gestern nacht auch auf asphalt probiert. da hats dann einmal au geklappt aber dann hats mich beim 2. versuch gedreht...(zum Glück weiß meine Mum nix davon X-) )

P.S.: es war niemand in Gefahr da breite 30er Zone und gut einsichtig

Flabian
Geschrieben

Man darf einen weiteren Vorteil des Untersteuerns nicht vergessen:

sollte es zu einem Crash kommen und die Ursache war untersteuern, dann knallt man mit hoher Wahrscheinlichkeit frontal in ein Hindernis hinein, jedes Fahrzeug kann bei einem Frontalcrash am meisten Energie abbauen, bei Fahrzeugen die nur mit vorderen Airbags ausgestattet sind, hat man auch noch diesen Schutz.

War die Ursache für einen Crash allerdings übersteuern, so knallt man mit hoher Wahrscheinlichkeit seitlich in ein Hindernis, und das ist bekanntlich die gefährliche Seite am Fahrzeug, da hier keinerlei Knautschzone vorhanden ist.

Trotz allem macht wohl übersteuern eindeutig mehr Spaß, bei diesen Straßenverhältnissen gilt das auch für nicht ganz so geübte Fahrer.

Lucky@Strike
Geschrieben

Ganz klar, lieber übersteuern.

Komme eigentlich nur ins übersteuern, wenn ich im Winter bei Schneefall unterwegs bin und in der Kurze zu energisch aus Gas trete, das macht Spass.

Dank der Winterreifen rutscht mein Wagen, auf nasser Fahrbahn, schön über die Vorderräder, das ist zum verrückt werden.

Aber immer noch besser als mit dem Heck zuerst vom Beschleunigungstreifen auf die Fahrbahn rutschen. :wink:

naethu
Geschrieben

ich kann mich nicht so entscheide. eigentlich liebe ich es wenn durch das gaslupfen das heck mitlenkt. aber das kann man wohl auch noch nicht als richtiges übersteuern ansehen.

auf der anderen seite habe ich meinen alten clio sport dank übersteuern aufs dach gelegt. aus diesem grund habe ich eine gewisse "übersteuerphobie".

daher: beim untersteuern fühle ich mich sicherer.

westbywest
Geschrieben

lieber übersteuern obwohl ich da mal als total unerfahrener und neuer autolenker kurz nach bestandenem ausweis einen kleinen unfall gebaut habe (kam aber nur das auto zu schaden, war eine total verlassene strecke... deshalb wohl auch nicht so guter belag am strassenbord)

beim untersteuern hab ich so das gefühl... na toll... wo will er denn hin? :D

swissjeep
Geschrieben

@Flabian

jedes Fahrzeug kann bei einem Frontalcrash am meisten Energie abbauen,

So pauschal würde ich das nicht sagen! Geländewagen mit einem starren Leiterrahmen haben solche Frontal Crashes nicht wirklich gerne :wink:

Genau dieser Punkt wird auch immer wieder bei den NCAP Tests bemängelt (unter anderem).

Mir persönlich ist übersteuern bedeutend lieber. Dann kann ich immer noch versuchen, den Wagen an einem Hinderniss vorbei zu manövrieren. Beim Untersteuern werde ich zwangsläufig zum Passagier! Ausser natürlich, ich habe entsprechende Trainings hinter mir.

Wenn mir das Heck wegbricht, kann ich mit Lenkrad, Gas und allenfalls Handbremse die ganze Chose wieder in den Griff kriegen.

Gruss aus der Schweiz

Porsche Freak
Geschrieben

Klare Antwort: Übersteuern!

Und genau das geht mit meinem Golf leider nicht sehr gut.

Untersteuern find ich einfach langweilig.

Mit Allrad-Autos bzw. richtiges Rutschen über 4 Räder hab ich noch keine Erfahrung. Leider. Ist aber bestimmt auch cool. :-))!

Bid dann. :wink2:

Dan321
Geschrieben

Ich finde es sehr lästig, wenn ein Auto stark untersteuert. Man hat das Gefühl, als käme man nicht vom Fleck.

Ein Übersteuern zu korrigieren, ist schwieriger. Man wird mit der Zeit aber auch besser. Dazu muss ich sagen, dass ich das Heck nicht mit Gas + Gegensteuern einfange, sondern mit langsamer Gaswegnahme + Gegensteuern. Für die Variante mit Gas fehlt mir der Mut. Wem das Heck schon brutal ausgebrochen ist, wird mich sicherlich verstehen.

Alles in allem bin ich fürs Übersteuern. Remember: no risk, no fun!

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  


×
×
  • Neu erstellen...