Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'anschaffung'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Sportwagen Forum

  • Sportwagen
    • Aston Martin
    • Bentley
    • Bugatti
    • Corvette
    • De Tomaso
    • Ferrari
    • Isdera
    • Jaguar
    • Lamborghini
    • Maserati
    • McLaren
    • Pagani
    • Porsche
    • Tesla
    • Wiesmann
    • Öko-Sportwagen
    • Vintage-Fahrzeuge
  • Auto
    • Alfa Romeo
    • Alpina
    • Audi
    • BMW
    • Britische Marken
    • Mercedes
    • US Cars
    • Andere Automarken
    • Oldtimer
  • Themen
    • Ausfahrten & Events
    • Verschiedenes über Autos
    • Technische Probleme
    • Sportwagen Kaufberatung
    • Versicherung, Leasing und Finanzierung
    • Pflege und Aufbereitung
    • Restaurierung und Neuaufbau
    • Luxus & Lifestyle
    • Auto Testberichte
    • Anzeigen-Check
    • Erlkönige / Autos der Zukunft
    • Verkehrsrecht
    • Motorsport
    • Umfragen
    • Fotoshootings
    • Videos
  • Off-Topic Diskussionen
    • Aus dem Alltag
    • Modellautos
    • TV und Literatur
    • Vorstellungen / Neumitglieder
  • Luimexs Luimex Diskussionen
  • Capristos Capristo Diskussionen
  • Yachten & Bootes Yachten & Boote Themen

Blogs

  • Blog S.Schnuse
  • Blog Flix
  • Blog HighSpeed 250
  • Blog F40org
  • Blog kkswiss
  • Blog K-L-M
  • Blog double-p
  • Blog FirstCommander
  • Ein alter Ferrari 400 & sein Schrauberlehrling
  • Blog automw
  • Blog merlin007
  • Blog Chris911

Kategorien

  • Abgassystem
  • Bremse
  • Elektrik
  • Fahrwerk
  • Getriebe
  • Interieur
  • Karosserie
  • Klima & Heizung
  • Kupplung
  • Lenkung
  • Motor
  • Räder
  • Zubehör

Kategorien

  • Bugatti Modelle
  • Ferrari Modelle
  • Lamborghini Modelle
  • Porsche Modelle
  • Sportwagen kaufen

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

  1. Hallo Leute, gestern war es endlich soweit. Ich habe meinen eigenen 996 Turbo bei den freundlichen Kollegen vom Sportwagen Werk in Neuss abgeholt. Seit frühester Kindheit träume ich von diesem Wagen. Ich bin 1998 geboren, daher ist der 996 quasi meine 11er Generation und schon immer mein persönlicher Favorit gewesen. Da ich aus sehr einfachen Verhältnissen stamme habe ich mich nie getraut auch nur an so ein Auto zu denken, aber am Ende kommt eben alles anders als man denkt. Der 996 war damals überall, in Musik Videos, Filmen, Serien etc. Jeder 911 ist bekanntermaßen eine feste Größe in der Popkultur seiner respektiven Ära. Jetzt, mit 25 Jahren, habe ich ihn nun in meiner Garage stehen. Ein 2004er Porsche 996 Turbo mit X50 Paket als Handschalter und insgesamt 24 weiteren X-Codes in Indischrot. Der Wagen verfügt obendrein über das Aero Paket und ist wirklich traumhaft ausgestattet. ALLES ist beledert, die Zierelemente sind alle aus Carbon, die Abdeckung der Mittelarmlehne ziert der Turboschriftzug. Ich könnte vor Freude weinen und eventuell habe ich das gestern bei der Abholung auch getan. Also ein fröhliches Hallo in die Runde!
    • 187 Antworten
      • 44
      • Gefällt mir
  2. CAD40719

    Umsteiger von Ferrari 488 auf F8

    Hallo zusammen, war eben wieder mit meinem 488 GTB unterwegs und bin nach 4 Jahren immer noch voll begeistert von diesem Auto. Der Sound und die Optik finde ich einfach immer noch toll und komme etwas ins grübeln. Habe mir den F8 Spider bestellt und bekomme diesen Ende des Jahres, aber meinen 488GTB weggeben? Was sagen die die schon umgestiegen sind? Ist man vom Sound des F8 enttäuscht? Alle 2 behalten wird irgendwann auch schwieríg, weil die Spielzeuge einfach langsam zu viel werden und eh schon anderes rumsteht und nicht bewegt wird. Wäre schön Eure Erfahrungen zu hören. Hat es jemand bereut oder ist die Begeisterung des Neuen größer? Vielen Dank und Grüsse.
    • 16 Antworten
  3. Nach einigen Querelen bei der Zulassung war es heute endlich soweit. Nach den ersten Metern bin ich schon vollends begeistert. Tolles Handling, Musikanlage mit sehr gutem Klang, sowohl druckvoll als auch kristallklar. Soundcheck im Tunnel hat er mit Bravour bestanden. Freue mich schon auf die nächsten Kilometer.
    • 109 Antworten
      • 57
      • Gefällt mir
      • Wow
  4. Hier mal mein ehrliches Feedback. Mit dem gewähr das ich Hardcore Aventador Fan bin und auch selbiges Getriebe LIEBE - Wer das nicht mag oder kann - kann halt nicht Auto fahren hier mein Fazit vom Revuelto nach den ersten 600km. Optik: Mega auto - wirklich schön geworden. Beschleunigung: Top - Auto geht wirklich richtig gut, Power ist da und es läuft. Geht schon echt wie sau... Kurven verhalten ist auch wirklich mega - Auto fühlt sich sehr leicht an, winziger Wendekreis und läuft Sound: Obenrum: Schön Laut - Emotionen kommen rüber. Unten rum hat man aber leider das Gefühl in einem Elektro Auto zu sitzen - viel zu Leise - fährt ja quasi elektrisch los - not Lambo like. Kein blubbern, kein Knallen... Wenn der Aventador eine 10 wäre würde der Revuelto nur noch eine 6 bekommen... (812 GTS zb. bekommt von mir aber auch nur ne 4....) Aber das wird bei jedem Auto ab jetzt so sein - leider... Getriebe knallt schön rein und Schaltvorgänge sind top. Auto ist deutlich Heck Lastiger als der Aventador - ab und zu kommt überraschend das Heck - da müsste glaub ich noch optimiert werden. Fühlt sich weniger stabil an und gefährlicher als ein Aventador oder auch ein Huracan (allrad). Aber immer noch zahm und top zum Fahren im Vergleich zum 812 GTS (keine Ahnung was sie bei der Kiste alles Falsch gemacht haben - aber schön isser ) Die Sitze sind leider auch deutlich unbequemer als im Aventador (Beides die Komfort Sitze - Polsterung härter). Als Bandscheibengeplagter leider nicht optimal. Es fehlt ein EGO Modus - bei jedem Neustart muss ich wieder alle Fahr Modi einstellen wo ich Sie haben will - das nervt... Die Bremsen laufen nicht rund - geben sehr unterschiedliches Feedback - manchmal bremst er richtig hart und stark und dann wieder so gar nicht (Hängt aber glaub ich auch mit den Modi zusammen - muss ich noch etwas ausgiebiger testen). Gestern fast nur Corsa gefahren da liefs sauber. Hängt evtl mit der Rekuperation zusammen...? Infotainment: Horror - Sound und Klima nur über das Touchscreen bedienen zu können ist einfach nur gefährlich für den Strassenverkehr. Aber das machen ja mittlerweile alle - KOTZ! Insgesamt ein tolles Auto was wirklich auch Spaß macht aber wenn man mich vor die Wahl stellt nehme ich lieber einen Huracan oder Aventador... Zum Glück kann ich ja aber alle 3 haben Liebe Grüße
      • 27
      • Gefällt mir
  5. nero_daytona

    Red reloaded: Es wird wieder ein GT3

    Liebe CPler, die schmerzliche Lücke musste früher oder später geschlossen werden bevor meine Miesepetrigkeit noch zum Dauerzustand wird ;) Und nach einigen Überlegungen (Spyder RS? 991 GT3 RS?) wird es nun ein 992 GT3 werden, einer der letzten. Von dem Rot bin ich weiterhin begeistert. Auslieferung soll April werden, vielleicht ja rechtzeitig zum WWF 😎 So sieht die Konfiguration aus, ich stehe gerade jeden Tag mit einem Grinsen auf. 😀
    • 18 Antworten
      • 23
      • Gefällt mir
      • Wow
  6. Da meine Konfigurationen immer wieder polarisieren, poste ich auch mal die für den Urus-S. Im Herbst 2024 wird Brüssel die nächste Stufe zünden - das wird dann das Ende für die meisten V8. Daher habe ich für Sommer 2024 noch einen bestellt: Das "Alt-Herren-Layout" ist beabsichtigt - ich möchte mit meinem Daily einfach nur fahren und in Ruhe gelassen werden. Mit freundlichen Grüßen, Tom
    • 88 Antworten
      • 20
      • Gefällt mir
      • Wow
  7. WuerttRene

    Mein Weg zum perfekten Ferrari F430

    Vorwort: Ich hatte diesen Thread zuerst im Owners Bereich gestartet. Aufgrund vieler Nachrichten, den doch im öffentlichen Bereich zu posten, gibts es den Thread hier für alle. Viel Spaß beim Lesen! Einige haben ja schon mitbekommen, dass ich den F12 nach neun Monaten und über 10.000km wieder verkauft habe. Warum? Ich hatte den F12 als Daily Driver. Je mehr ich mit dem Gerät vertraut war, desto mehr Angst bekam ich um Führerschein und Leben. Der F12 war einfach zu schnell. Weiterhin wurde mir bewusst, dass ein Ferrari als Alltagsfahrzeug zwar geil aber dumm ist, wenn man sich im Bezug auf Gescheindigkeitsbegrenzungen nicht so gut im Griff hat. So kaufte ich mir erstmal als Alltagsfahrzeug eine S-Klasse und war mir sicher, dass man auch ohne Ferrari glücklich sein kann… Dieses Gefühl hielt dann einige Zeit. Also einige Wochen… dann wurde ich langsam unruhig… Irgendwann fragte mich meine Frau: „Vermisst Du den F12 sehr?“ Ich bejahte. Ihre Antwort überraschte mich, da Sie eigentlich immer recht skeptisch gegenüber Ferraris war: „Ich auch. Das war schon sehr cool, damit zu fahren.“ Sie war also angesteckt. Kann man sich als Mann mehr wünschen? Nun ging die Suche los. Da ich ja ein perfektes Alltagsfahrzeug habe, darf es ein Cabrio sein. Verwendungszweck: Pässe Räubern und evtl. mal auf die Rennstrecke. Also nicht zu teuer. Nicht mehr so schnell wie der F12. Automatik. Da blieb nicht viel. Warum dann nicht gleich Heckmittelmotor? Also rief ich (was auch sonst) @Luimex an: „Werner, ich würde gerne mal einen F430 Spider fahren, hast Du was da?“. Werner hatte natürlich was da. Also nutzten wir den sonnigen November und fuhren das erste Mal mit einem F430 Spider mit der F1. Sitzposition so weit vorne, Sound und Fahrgefühl waren perfekt. Nur bzgl. der F1 waren wir uns unsicher. Bis ich das Manettino mal auf Race stellte. Das war dann schon ziemlich geil. Nur die hohe Sitzposition war für mich Sitzriesen noch ein Thema, aber was interessieren solche Kleinigkeiten… …ein größeres Problem war die geplante Nutzung des Ferraris. Es sollte ein 2008er sein (wegen der aktualisierten F1 und den Keramikbremsen), billig musste er sein, am besten fünfstellig, um genug Budget übrig zu haben, den technisch perfekt zu machen und Natürlich schwarz. So ein Fahrzeug gab es leider nicht… Nachdem die Rahmenbedingungen feststanden, ging ich auf die Suche und fand nur ein Auto. Einen schwarzen 2008er F430 Spider mit roter Innenausstattung, 50.000 km, schlechte Beschreibung, bei einem Händler, für den die Bezeichnung Fähnchenhändler noch ein Lob wäre. Gruselig. Als ich @PoxiPower bei einem Telefonat darauf angesprochen hatte, war seine Reaktion in etwas so, wie wenn ich ihm erzählt hätte, ich wollte jetzt nur noch Elektrodacias fahren. Also ging die Suche weiter… …aber irgendwie lies mich der Spider mit der roten Innenausstattung nicht in Ruhe. Also sprach ich irgendwann einen befreundeten Gebrauchtwagenhändler an, bei dem ich wusste, dass er eine unerschöpfliche Geduld hatte und fragte ihn, ob er mit dem Verkäufer des schlimmen F430 Kontakt aufnehmen und den mal aushorchen könnte. Er war so lieb und fragte auch gleich nach, wo die Schmerzgrenze des Verkäufers lag. So hatte ich also die Infos zu dem Fahrzeug, es war schlimmer als gedacht: - unbekannte Anzahl Vorbesitzer - Parkrempler vorne links - keine Ausstattung - Kupplung angeblich noch 70% und nie getauscht (bei 50.000km ) - auf die Mutter des Verkäufers zugelassen Dafür war der Preis so gut, dass ich mir das Fahrzeug doch mal ansehen wollte. Ich erinnerte mich an einen gewissen Karli, den ich vor einiger Zeit auf @F40org Tipp hin einem Kunden empfohlen hatte und der für diesen ein Fahrzeug checken sollte. Das hat er so gut gemacht, dass der Händler ihn rauswarf . Mein Kunde war glücklich, dass er vor einem Fehlkauf bewahrt wurde. Also vereinbarte der befreundete Verkäufer mit Karli und mir einen Termin beim Fähnchenverkäufer. Wir trafen uns alle beim Fähnchenhändler. Karli checkte das Fahrzeug und stellte fest, dass alles in gutem Zustand war. Die Kupplung gehörte gemacht, Längslenkerbuchsen hinten, Querlenker vorne, Motorlager, Bremsleitungen, laut ihm ganz normal bei der Laufleistung. Der kleine Parkrempler war schlecht lackiert und der Verkäufer ein Drama. Allerdings sah die rote Innenausstattung live richtig gut aus. Die Lackstärke rundherum war gut, das Fahrzeug hatte kaum Steinschläge. Alles deutete darauf hin, dass das Fahrzeug sehr sorgsam bewegt wurde. Zusätzlich war bereits eine (natürlich legale) Sportabgasanlage verbaut, deren Klang es mir extrem schwer machte, meine Mundwinkel unterzuhalten. Nur der Verkäufer war so ein Drama… Ein netter Kerl, der leider versuchte, in kürzester Zeit alle Klischees eines Autoverkäufers zu erfüllen. Schlimmer als ein Bilderbuchversicberungsvertreter Karli nannte mir zwischenzeitlich den Preis, den es kosten würde das Fahrzeug technisch top zu machen. Da sind mir erstmal die Augen rausgefallen. Auch wenn alles fair klang, war die Gesamtsumme doch recht ordentlich. Da Geduld nicht zu meinen großen Stärken zählt und der Verkäufer nochmal einen Nachlass gab, der das Fahrzeug inkl. aller Arbeiten noch immer zu einem der günstigsten macht und mir somit genug Budget übrig lässt, sich um Sachen wie Tieferlegung, Spurverbreiterungen, Felgen, Lack, Schutzfolie und Schalensitze zu kümmern, habe ich zugeschlagen. So sah er bei der Abholung aus:
    • 203 Antworten
      • 23
      • Gefällt mir
  8. Vielen Dank an das Luimex Team (wieder ein Super-Job - "es ist nun mal so") 👍👍 Vor Ostern geliefert, "Arbeiten" erledigt, Kofferraum vorhanden 🙂, bereits 931 km gefahren ... die Saison kann kommen ... Erster Eindruck: Das Auto ist handlich, sehr agil und macht wirklich Spaß ... . War skeptisch ... aber nicht lange 😉
    • 7 Antworten
      • 25
      • Gefällt mir
  9. Hallo zusammen, wie bereits im „Inseratscheck - Thread“ versprochen, möchte ich mich hier bei euch als neues Ferrari Mitglied vorstellen. Ich muss aber erstmal nen großen Schluck nehmen um von den 5000 Herzschlägen pro Sekunde runterzukommen…:D Aber mal von vorne…aber wo fange ich nur an!? „Ferrari“ - Ein Traum wird wahr: Eigentlich habe ich als kleiner Junge bereits eine Leidenschaft zu Ferrari entwickelt, als ich mit meinem Vater damals regelmäßig F1 geschaut habe. Ich weiß noch als er damals irgendwann mal zu mir gesagt hat „wenn du fleißig bist, kannst du dir eines Tages selber mal einen Ferrari kaufen“. Konkret hat alles dann letztes Jahr begonnen, als ich eigentlich einen Ersatz für meinen damaligen Maserati Granturismo gesucht habe. Eigentlich war ich auf der Suche nach einem Maserati MC Stradale. Ein Forumsmitglied hat mich auf einen wunderschönen MC Stradale in Klagenfurt aufmerksam gemacht. Leider war ich dann zu langsam um ihn überhaupt besichtigen zu können - das Auto wurde sehr rasch verkauft. Danach bin ich auf einen MC Stradale von einem Autohaus in Singen (😊) aufmerksam geworden…und damit hat dann eigentlich das Kapitel „Ferrari“ so richtig begonnen. Der MC Stradale dort war bereits reserviert, aber in einem Nebengespräch hat man uns an die Ferrari Abteilung und dessen Gebrauchtwagenverkäufer verwiesen. Wir durften spontan in der Gebrauchtwagenhalle in einem 488 Platz nehmen und den dort ausgestellten 458 Speciale bewundern. Nach der ersten Sitzprobe in einem Ferrari ist es dann eigentlich passiert. Ein Ferrari muss es sein. Nur welcher? Zur Auswahl standen: 458 Speciale, 488 Pista und F8 Tributo. Bei all der Emotion, die der Maserati versprüht hat, war das damals im Ferrari eine andere Welt. Sofort hat man uns einen Probefahrttermin für den 488 und den 458 Speciale angeboten, um mal in den Genuss zu kommen einen Ferrari zu fahren. F8 war damals keiner verfügbar. Der 458 Speciale war der erste Ferrari, den wir jemals selbst gefahren sind - ein Wahnsinn. Unglaublich. Dieser Anblick in Rosso Scuderia, Karbon und Alcantara soweit das Auge reicht, ein Sound zum niederknien. Einfach ein Wahnsinn. Der 488 - ebenfalls ein tolles Auto, aber leider damals in der (für uns) falschen Farbkombination. Der erste Ferrari muss für uns einfach rot sein. Dann leider die Nachricht, der Speciale ist schon verkauft. Eieiei. Also weiter geschaut, die Börsen durchforstet - leider ohne Erfolg. Dann wieder von einem Autohaus in Singen (😊) zu einem tollen Event eingeladen worden. Was stand da? Ein Pista. Ein Wahnsinnsauto und an der Stelle Glückwunsch an all diejenigen, die einen bekommen und ergattert haben. Unglaublich. Herzklopfen ohne Ende. Die gleichen intensiven Herzklopfen wie beim Speciale, nur nochmal ein bisschen mehr da die Optik einfach überwältigend ist. Sofort einen Probefahrttermin vereinbart. Am Tag der Probefahrt dann leider die Hiobsbotschaft - das Fahrzeug wurde am Vormittag verkauft. Eieieiei. Also weiter geschaut, die Börsen durchforstet, ein Forumsmitglied angeschrieben ob dieser seinen schönen Pista verkaufen möchte - leider ohne Erfolg. Als die Preise für Speciale und Pista Mitte / Ende 2021 gestiegen sind, habe ich mich dann verstärkt auf die Suche nach einem F8 gemacht. Wieder beim G…. (ja ihr wißt schon wer :)) eine Probefahrt mit einem F8 machen können. Tolles Auto, allerdings am Ende nicht ganz unsere Wunschkonfiguration. Die Kriterien beim F8 mussten sein: Rosso Scuderia, Karbon, Alcantara, 4 Punkt Gurte - so wie im Speciale und Pista. Es standen eigentlich am Ende nur 2 Fahrzeuge zur Auswahl, die diese Kriterien erfüllt haben. Eben jene hatte ich im „Inseratscheck-Thread“ aufgelistet und um Meinungen gebeten. Umso mehr ich über den voll ausgestatteten F8 nachgedacht hatte, umso mehr wurde mir klar, dass die Suche hier ein Ende finden könnte - wenn der Preis passt. Also Preisvorschlag gemacht, dieser wurde vom Händler einen Tag später auch angenommen - „wow das ging aber schnell“. Kann das wirklich sein? Oder ist da ein Haken? Nach diversen Nachforschungen und tatkräftiger Unterstützung hier aus dem Forum (vielen vielen herzlichen Dank an alle, besonders an @Thrawn und @BWQ für den engagierten Einsatz!) war klar, das ist kein Fake, kein Blender, kein Betrüger - das ist er. Und heute war es dann soweit. Ich erinnere mich an den Moment, als die Türe des Autotransportes aufging, mein Puls war glaube ich auf 400 und alle nur erdenklichen Emotionen kamen aus mir raus, inklusive tiefer Ehrfurcht vor so einem Wahnsinnsfahrzeug! Ein Wahnsinn was Ferrari da auf die Beine gestellt hat! Ja, sowohl der Sound vom Speciale als auch der Sound vom Pista war lauter, kreischender (vor allem der vom Speciale). Aber nichtsdestotrotz ist der Sound des F8 für mich absolut in Ordnung. Der Maserati war laut, manchmal zu laut. Der F8 ist für mich perfekt. Ich könnte glaube noch ewig so weiter schreiben, weil ich voller Euphorie bin und es noch gar nicht so richtig fassen kann. Aber ich möchte euch jetzt nicht mit elendslangen Texten überfordern, und euch anstatt dessen noch ein paar Bilder und Videos spendieren! Davor aber noch das Wichtigste: sich einen Traum zu erfüllen ist die eine Sache, sich einen Traum mit dem Menschen an der Seite zu erfüllen und zu (er)leben, den man über alles liebt und mit dem man am liebsten jede Sekunde seines Lebens verbringen möchte, ist das Andere. Und deswegen geht an dieser Stelle mein größter Dank an die beste Frau der Welt, die alle meine Spinnereien mitmacht und mit der das Leben einfach großartig ist und das (aus)leben der Träume erst so richtig Spass macht! Zusammen macht das „rumspinnen“ einfach mehr Spass!❤️ Bis bald hoffentlich mal bei einer gemeinsamen Ausfahrt oder bei Werner‘s WWF! Grazie Mille a tutti! Ciao, Phil P.S.: * Ich weiß nicht ob ich an der Stelle den Namen des Autohauses hier öffentlich posten „darf“. Ich wollte keine Werbung machen und deswegen habe ich ihn weggelassen. Aber ich wollte an dieser Stelle diesem Autohaus nur ein ganz großes Danke sagen für all die Zeit und Mühe, die sich die Menschen dort für uns genommen haben. Am liebsten hätten wir dort den F8 gekauft, weil wir uns da wirklich gut aufgehoben und behandelt gefühlt haben. Aber am Ende war dann einfach das jetzige Fahrzeug, welches uns gefunden hat!
    • 125 Antworten
      • 74
      • Gefällt mir
      • Wow
  10. OpenAirFan

    California T gekauft

    Hallo zusammen, ich habe mir gestern einen Cali T gekauft und bin nun wohl häufiger hier im Forum. Nächste Woche Freitag kann ich das Fahrzeug abholen, vorher bekommt es noch ein Approved Zertifikat, was zumindest nicht schadet. Ich suche schon seit zwei Jahren, weil ich unbedingt Rosso / Crema haben wollte, wie bei meinem Mondial T. Vor zwei Jahren ist mir bereits ein originaler Koffersatz in Crema, absolut neuwertig über den Weg gelaufen, und ich hatte, Optimist der ich bin, schon einmal zugeschlagen. Jetzt hat es auch mit dem Fahrzeug geklappt. Mal ein erstes Bild. Grüsse Gerhard
    • 18 Antworten
      • 24
      • Gefällt mir
  11. Mittlerweile sind 4 Jahre vergangen seit ich den Wagen habe und ich wollte den Thread eigentlich schon länger mal schreiben. Wird mal Zeit daß ich auch mal was sinnvolles zum Forum beitrage und möchte von meiner Suche nach einem Sportwagen berichten und wie ich zum R8 kam. Kosten, Probleme und Umbauten, Preise aufzeigen, was halt so auf einen zukommt. Für viele wird der R8 der ideale Einsteiger sein, eben weil bezahlbar, günstiger Unterhalt, überschaubare Kosten, dicker Mittelmotor, robuste Technik. Seit Kindheit an waren Ferrari und Lamborghini meine Traumwagen, irgendwann wollte ich sowas auch fahren und besitzen, ihr kennt das ja. Der erste Kontakt Nach vielen Jahren harter Arbeit, Haus, Kinder, Baum, rückte der Sportwagentraum wieder in den Focus. Da begab es sich, daß bei der Fahrschule meiner Tochter immer ein R8 bei Wind und Wetter stand, ich hatte Mitleid mit dem schönen Wägelchen, stand er doch die meiste Zeit nur rum bei jedem Sauwetter und bewegte sich nicht. Was ich nicht wusste, der Wagen wurde vermietet, Tochter hatte ihren Führerschein und ich einen Gutschein unterm Weihnachtsbaum. Die Fahrt war natürlich traumhaft und ich war hin und weg. Es sollten weitere 8 Jahre vergehen. Suche und Kauf- R8 vs. 360er vs. Gallardo vs. kein Porsche Budget 2019 war bis 65 k€ für den Kauf (ja da gabs noch knapp 360er und Gallardos für das Geld) Hatte sich schnell erledigt, nach ein paar 360er Möhren, die mittlerweile teuer gewordenen Gallardos und die etwa 10 - 15000 € teureren R8 V10 fiel die Wahl auf den R8 V8, zumal meine Versicherung bei Ferrari und Lambo damals den 3fachen Tarif als für den R8 aufrief war der Fall schnell klar. Der R8 V8 reicht locker für meine Zwecke und sollte für den Anfang reichen, dachte ich. Dazu bleibt ein guter 5stelliger Betrag auf der hohen Kante für unvorhergesehene Eventualitäten, das sollte man grundsätzlich auch mit einplanen. Ich habe mir 5 Fahrzeuge allesamt aus dem Münchner Raum zurechtgelegt, bei zwei hatte ich Termin, bei den anderen wollte ich spontan vorbeischauen. Während der erste trotz Termin mich draußen in der Kälte stehen ließ und auch der R8 noch auf dem Kiesplatz zugeparkt und eingeschneit war und der Verkäufer lieber mit der Putzfrau flirtete suchte ich den nächsten im Umkreis, rief an und 10 Minuten später war ich auch schon vor Ort, der war ohnehin mein Favorit. Und da stand er, das Fahrzeug gefiel mir sofort, umgeben von Hochkarätern wie Aventador , 458, F12 und vielen mehr war ich erstmal geflasht von den vielen Eindrücken und ich wurde nachlässig. (Als Lambofan war die Sitzprobe im Aventador ernüchternd, empfand ich wie eine Burg mit Schießscharten, die Übersichtlichkeit ist gewöhnungsbedürftig und das aussteigen … ähm … rausrollen sollte besser auch keiner sehen, da war der F12 schon eleganter). Habe eigentlich alles falsch gemacht was man beim Autokauf falschmachen kann (dem zum Trotz hab ich sehr gutes Auto erwischt, dazu später mehr). Aber was soll schon passieren, sollte er doch einen neuen Service und neuen TÜV bekommen. Somit fuhr ich die anderen gar nicht mehr an, zumal die ein paar Unregelmäßigkeiten hatten, älter waren, mehr Km usw. die mir nicht gefielen, den verbleibenden Termin hab ich dann abgesagt. Also hab ich den Boliden gekauft. Es gab zwar heftigsten Widerstand seitens der Regierung aber sie sah dann ein daß Sie mich von meinem Vorhaben nicht abbringen konnte. 2 Wochen später konnte ich den Wagen abholen und irgendwie hat es mich nicht mitgenommen, irgendwie ist das springende Herz ausgeblieben die Fahrt war sehr nüchtern, ja, ist auch nur ein Auto dachte ich, halt ein schnelles aber die erhoffte große Freude war es (erstmal) nicht. Zum Fahrzeug: Audi R8 V8, prominenter Vorbesitz, 2 Vorbesitzer Motor 430 PS 76000km Bj.11/2010 Lavagrauperleffektmetallic, innen schwarz mit Klavierlackornamenten. Neue Navigeneration Voll-LED Unterhalt: Anschaffungspreis: ja Steuer ca. 480.- € Versicherung in ersten Jahr mit neuer Zweitwageneinstufung, Vollkasko, Saison 04/10, 817.- € Das sollte für den Anfang erstmal reichen damit die Einführung nicht zu lang wird, es geht weiter mit erster Bestandsaufnahme, der Werkstattsuche, da tun sich Abgründe auf, den ersten außerplanmäßigen Zwischenfällen und natürlich den ersten Erfahrungen und wie das ganze weiter gereift ist. In der Zwischenzeit hat sich viel getan, dazu später mehr im Laufe dieses Threads. Gruß Walter
    • 114 Antworten
      • 32
      • Gefällt mir
  12. Milumalu

    Mein neuer Alfa Romeo GTV 2.5 aus 1983

    Hallo Hab mir kürzlich einen Alfa Romeo GTV 2.5 in Rosso 530 gekauft. Das Auto stand schon lange auf der "haben wollen" Liste, ist aber sehr schwierig ein Auto zu finden mit guter Substanz. Noch weitere Busso Liebhaber hier unterwegs?
    • 24 Antworten
      • 7
      • Gefällt mir
  13. Hallo zusammen, im August hatte ich meinen schönen schwarzen F430 Spider verkauft. Warum? Das Angebot war einfach zu gut unter Berücksichtigung der Vorgeschichte von dem Auto. Mit dem hatte ich ja wahrlich viel erlebt - sowohl Gutes als auch Schlechtes. Schlechtes aber eher bezüglich des Händlers wo ich ihn gekauft hatte und seiner Vorgeschichte. Ansonsten war mein schwarzer F430 genauso ein treuer Begleiter wie die bisherigen beiden Ferraris. Ich setzte mir also ein maximales Budget und machte mich auf die Suche nach einem 360 Spider und beschloss dann das Budget auf 85.000 € zu erhöhen und nach einem Handschalter zu suchen. Ich will jetzt nicht sagen das die Suche sehr lange war, aber sie war schon auch frustrierend. Vor wenigen Jahren war es noch einfacher einen guten 360 Handschalter zu bekommen zu einem annehmbaren Preis. Die Handschalter waren ja beim 360 auch nicht ganz so selten wie beim F430. Meine Besichtigungen liefen aber alle nach dem gleichen Schema ab. Irgendetwas war immer! Entweder völlig undurchsichtige Historie und Herkunft, völlig inakzeptables Scheckheft, schlechter Zustand oder einfach noch viel zu investieren. Hierbei war es egal ob das Auto für 75.000 € oder 90.000 € inseriert war. Scheinbar denken viele "Handschalter = teuer, egal wie das Auto ist". Ich suchte aber das nahezu perfekte Auto und hatte natürlich auch im Hinblick auf Farbe und Ausstattung meine Vorstellungen. Dann gab es natürlich auch noch die potentiell vielleicht noch besseren Autos, aber inseriert für 100.000 - 130.000 € und da schenke ich mir dann einfach einen Anruf. Es kam auch nahezu nichts auf den Markt. Immer die gleichen Autos waren inseriert. Einen F430 hatte ich dabei als Plan B nie ausgeschlossen, musste dann aber perfekt sein und auf jeden Fall bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Es musste ein in 2008 gebauter 430 sein, da ich das Getriebe mit den zwei Sensoren wollte. Das wurde quasi vom Scuderia übernommen und eine F1 aus 2008 hatte mit einem 2007er oder davor rein gar nichts zu tun. Woher ich das weiß? Mein erster Ferrari war ein Coupe aus 2009 und mein Spider aus 2007. Das war aufgrund der anderen F1 ein anderes Auto. Als die Leute die F1 vom Scuderia lobten, fand ich den Unterschied nicht sehr groß. Da war ich aber auch mein 2009er Coupe gewohnt. Als ich dann mein 2007er gefahren bin wusste ich wieso so viele von der F1 vom Scuderia begeistert waren. Dann waren für mich die Racing Sitze Pflicht und möglichst viel Carbon. Nice to have waren die Scuderia Embleme ab Werk und die Keramikbremse war ab 2008 sowieso Serie. Farbe sollte sowohl beim 360 als auch beim Plan B gelb sein oder alternativ rot. Gelb als Ursprungsfarbe von Ferrari fand ich schon immer super, vor allem wenn das Auto noch diverse Teile als Kontrast hatte (z.B. beim 360 der Challenge Grill). Aber gelb ist wirklich selten zu finden und dann noch ein Auto bei dem alles passt wäre quasi der Jackpot. Ich hatte eigentlich gar keinen Druck, denn vor März/April musste ich auch kein Auto haben. 1-2 Jahre wollte ich aber auch nicht suchen oder so lange die Marktentwicklung abwarten. Eigentlich dachte ich aufgrund Corona werden die Fahrzeug eher noch etwas günstiger, aber das kann ich nicht bestätigen. "Leider" für Interessenten und "gut" für Besitzer. Scheinbar sind Sachwerte weiterhin beliebt und werden noch beliebter. Auf eine wirkliche Wertsteigerung würde ich kurzfristig zwar nicht setzen, aber viel verlieren werden die 360 und 430 auch nicht mehr, denn diese Art von Auto wird es nie wieder geben und die Guten werden auch nicht mehr. Somit ist es ein gewisser Sachwert der zwar auch im Hinblick auf Wartung und Unterhalt wohl nicht sehr attraktiv ist, aber ein Sachwert der vor allem folgenden Komponenten bietet: Spaß, Emotion und Leidenschaft! Und gerade in der jetzigen Zeit und in der Zukunft sind diese Faktoren doch auch sehr wichtig. Ein F430 Spider nach meinen Vorstellungen lag doch eigentlich auch deutlich über meinem Budget welches ich mir setzte. Und Autos mit ausweisbarer Steuer gibt es da noch selten, was es aber wieder interessanter für mich machen würde. Zunächst hatte ich mir auch immer die Laufleistung auf maximal 50.000 km gesetzt. Warum? Ich wollte das nächste Auto länger behalten und Ferrari hat ja leider oft noch den Ruf "mit viel km kannst du keinen mehr kaufen" und die Definition "viel" setzen hier ja viele schon ab 60.000 km. Dabei kenne ich Autos mit über 140.000 km ohne große Probleme und auch über 200.000 km gibt es, nur werden die wohl so nie wieder verkauft. Bei einem Porsche würde man bei 60.000 km sagen: "Der ist gerade erst eingefahren." Eigentlich völliger Quatsch, wenn man bedenkt wie viele Modelle doch arge Motorprobleme hatten. Motor und Getriebe schätze ich beim 360 und 430 sehr robust ein und wie immer zählt Historie und Pflegezustand für einen langanhaltenden Spaß. Also beschloss ich zumindest auf 60.000 km zu erhöhen. Dann erschien er mir in der Suche eine gelbe Diva. F430 Spider mit ausweisbarer Steuer, Racing Sitzen, viel Carbon, EZ 10/2008 usw. Das Auto stand bei Thomas Sportwagen in Radebeul und dort habe ich auch sofort angerufen. Ich telefonierte mit Herrn Hübler der mich gleich freundlich alle meiner Fragen beantwortete. Nach dem Gespräch dachte ich: "Zu schön um wahr zu sein. Ein nahezu perfektes Auto? Kann der wirklich so gut sein? Sagt ja jeder Verkäufer!" Also blieb nur hin fahren und besichtigen. Ich machte mich also auf die 500 km lange Reise und die Erwartungen waren hoch. Nach einem netten Empfang sah ich dort erst einmal einige Fahrzeuge, die ich noch nie live gesehen hatte, wie z.B. einen schon verkauften SP2. Der F430 stand schon im Verkaufsraum und wartete auf die Besichtigung. Ich hatte sofort ein Gefühl, welches ich bei den bisherigen Besichtigungen nicht hatte. Was für ein Wahnsinns-Auto!!! Der Zustand war wirklich so wie beschrieben und mit 56.000 km auch noch in Ordnung. Die Ausstattung hat mich schon wieder umgehauen. Racing Sitze und sogar mit Alcantara ab Werk, was ich so nicht kannte. Hatte ich noch nie vorher gesehen. Auch teilweise in den Türen und an der Mittelkonsole und dem Subwoofer. Gelbe Nähte passten perfekt. Was man selten bei den 2008er hat waren nicht nur die Carbon Armaturen sondern auch Tacho, Lenkrad und Schaltwippen. Belederte Einstiege, das große Soundsystem, die Carbon Mittelkonsole und der Drehzahlmesser in giallo rundeten den für mich perfekten Innenraum ab. Außen die gelben Bremssättel, die Scuderia Embleme und am Heck die Carbonblende - ich war fast sprachlos. Der Lack war in sehr gutem Zustand quasi ohne Steinschlag. Das wurde erst kürzlich nachlackiert aufgrund Steinschläge und das auch ziemlich gut. Ich habe mich wirklich bemüht etwas zu finden was gegen das Auto spricht. Zweite Hand mit Auslieferung bei Thomas Sportwagen und auch der Zweitbesitzer war dort Kunde. Scheckheft gepflegt bei Ferrari und ein 3 cm dicker Ordner mit Rechnungen und TÜV-Berichten. Neuwagenrechnung über 220.000 €. Der Preis war weder günstig noch teuer, wahrscheinlich aber dem Fahrzeug angemessen. Nach der Besichtigung und kurzen Probefahrt auf dem Gelände gingen wir in das Büro von Herrn Hübler. Der Cappuccino war ausgezeichnet und sorgte auch noch zusätzlich für die richtige Stimmung. Wirklich clever. Nach kurzer Verhandlung war klar: Preislich wenig Spielraum, aber ein neues CTEK und das Paletot. Zudem ein neuer großer Service mit Stempel. Technisch hatte ich im Prinzip maximale Sicherheit- Das Auto sollte mit einer Approved verkauft werden und somit wurde schon im Vorfeld der Check gemacht und alle Teile getauscht die den Bedingungen nicht mehr entsprachen. Die getauschten Teile reichten über diverse Querlenker, Magnetventile, Ventildeckeldichtung etc. Da wurden Arbeiten im Wert von ca. 15.000 € ausgeführt, also passte das. Ich hatte auch keinerlei Spiel am Lenkrad, was ich beim 430 selten erlebt habe. Die haben ja oft auch das Problem mit der Lenkstange und der Verzahnung direkt hinter dem Lenkrad. Ich bin im größten Schneesturm wieder nach Hause gefahren und am nächsten Tag habe ich noch mit meiner Frau gesprochen. Dann war schnell klar: KAUFEN!!! Ein supergeiles Auto mit einer einwandfreien und sauberen Historie. Kupplung und Bremse auch bei 25% - es sprach nichts dagegen. Und so freue ich mich jetzt extrem auf das Auto. Jetzt wird noch der Service gemacht und sobald kein Schnee und Salz mehr liegt hole ich die gelbe Göttin ab. Ich freue mich ab März/April auf den Umbau und auf die Aufbereitung. Es dürfte nicht sonderlich überraschend sein, dass das Auto natürlich einen Kline Endschalldämpfer bekommt. Bei den Felgen bin ich mir noch nicht sicher. Bezüglich der Aufbereitung habe ich schon einen Plan und ich werde wie immer alles dokumentieren! Ich lasse euch gerne wieder teilhaben und freue mich auf gemeinsame Ausfahrten und Austausch! Hier noch einige Bilder: Liebe Grüße Euer jo.e
    • 705 Antworten
      • 73
      • Gefällt mir
      • Wow
  14. Hallo zusammen, Sehr lange her, dass ich hier aktiv war. Trotzdem immer fleißig gelesen. Seit Dienstag hat sich eine Automobile Veränderung eingestellt, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Ein 991.2 GT3 touring nenne ich seit ein paar Tagen mein eigen. 991 oder 992 GT3? Zu auffällig, erst recht als RS. 992? Viel zu dicker Hintern für meinen Geschmack, dazu noch dieses Möusekino, mit gefallen analoge Rundinstrumente einfach besser. Nach langer Suche wurde es ein Touring mit 9.000 km auf der Uhr. tiefschwarzmetallic platingraue Felgen Erweiterte Lederausstattung in schwarz Bose Rückfahrkamera Sportsitze plus Lift System Privacy Verglasung Komplettes Auto foliert mit Steinschlagfolie Das Auto macht so unglaublich viel Spaß. Ich will gar nicht mehr aussteigen.
    • 10 Antworten
      • 26
      • Gefällt mir
  15. Michelangelo

    Alfa 8C eine gute Investition?

    Alfa 8 c Invest ?
    • 14 Antworten
  16. xj6coupe

    M3 e36 Cabrio zugelaufen

    Hallo in die Runde, durch eine Erbschaft ist meiner Frau o.g. Auto zugelaufen. Die Eckdaten MJ 97 (Facelift), orig. 2. HD und echte 132.000 KM, alles Original.Nun möchte ich zu kommenden Saison von einem BMW Spezialisten die Pleuellagerschalen, Vanos, ersetzen bzw. überprüfen lassen. Nach meiner Recherche bin ich leider eher in NRW fündig geworden. Es sollte doch auch im Allgäu und im Westen von MUC auch solche Spezialisten geben. wer hat entsprechende Hinweise. vg Gert
    • 14 Antworten
      • 11
      • Gefällt mir
  17. Manches könnte man schreiben über vertane Möglichkeiten, verpasste Chancen und das Bedauern ihrer Unwiederbringlichkeit. Ich darf mich vorstellen. Mein Name ist Dino. Geboren im März 1973. Über meine Jugend ist nicht viel bekannt. Ich verbachte sie in Düsseldorf und der Mann, dem meine Aufsicht damals oblag, kleidete mich in ein Ferrari-rotes Gewand. Vermutlich waren sowohl er als auch ich mit meinen damals zarten 13 Jahren zu jung, um zu begreifen, dass erst die Ewigkeit das Originale zeitigt. Am 04.02.1986 wurde ich stillgelegt. Vermutlich zählte man mich bereits zum alten Eisen und ich hatte Glück, nicht zum Kilo-Preis verramscht worden zu sein. Am 20. Mai 1987 nahm mein Schicksal eine Wendung: ein Spinner aus München versprach, sich um mich zu kümmern und so zog ich zuversichtlich in mein neues Zuhause um. Sein einziger Ausflug mit mir: Anfang Juni 1987 mit seiner hochschwangeren Frau auf ein Stück Kuchen zur Konditorei Weißenbeck, die es damals schon gab, im Dachauer Schloss und noch nicht im Industriegebiet. Keine zwei Wochen später gebar seine Frau die beiden Kinder und – seine Motivation blieb unklar: lag es an den unruhigen Zeiten mit kleinen Kindern? – der Spinner, übrigens eine Bezeichnung im liebevollen Sinn, hat mich in langen Nächten in alle Einzelteile zerlegt. Ich fristete mein Dasein in einer beheizten Vorstadtgarage, unzufrieden und wenig beachtet. Die Kinder wuchsen heran und ich erinnere mich noch lebhaft – es muss 1994 gewesen sein -, als er seiner Tochter versprach, zu ihrem zehnten Geburtstag würden sie mit mir einen Ausflug machen. Ich schöpfte Hoffnung. Vergebens. Sie wählten zu ihrem Ausflug meinen großen Bruder, den 512 BB. Die Jahre vergingen und wir schreiben das Jahr 2006. Etwas muss passiert sein. Das Mädchen führt inzwischen gelegentlich meinen Bruder, den 348, aus. Voll Euphorie hat man mir neue Türen und Türschweller spendiert. Leider haben sie mich danach wieder weggestellt, obwohl sie mir bereits fest versprochen hatten, mich in ein sattes schönes neues rotes Gewand zu hüllen, so wie es mein Bruder, der 512er, trägt. Mein Hausherr, das weiß ich inzwischen, hat mich damals nämlich hauptsächlich deshalb gewählt, weil er immer einen roten Dino wollte. Frühsommer 2022. Inzwischen kommt manchmal in meiner Garage hier ein kleines Mädchen vorbei. Sie ist drei Jahre alt und ich habe ein Déjà-vu. Sie kennt meinen Namen und unterscheidet in Dino-Auto und Dino-Katze. Diese Spinner haben nämlich ihre Haustiere nach Fahrzeugen benannt, um die soziale Akzeptanz der Tiere in der Familie zu erhöhen. Und da ist es geschehen: leise flüsterte das inzwischen große Mädchen, während es zärtlich über meinen Kotflügel strich, dass nun noch sieben Jahre blieben bis zum zehnten Geburtstag der Kleinen. Mein Hausherr und ich begriffen, dass nicht jeder im Leben eine zweite Chance erhält. Und während manche meiner Brüder vielleicht tatsächlich zum Kilopreis auf dem Schrottplatz gelandet sind, blicke ich nach exakt einem halben Jahrhundert hoffnungsvoll, dankbar und demütig in die Zukunft – auf ein zweites Leben.
    • 16 Antworten
      • 68
      • Gefällt mir
      • Wow
  18. rx7cabrio

    De Tomaso gekauft ohne 5 Bier...

    Da es hier ja schon Leute gibt, die nach 5 Bier einen Lambo gekauft haben und das auch zu kleineren Komplikationen kam, und ich den Lambo grad nach 11 Monaten abholen dufte und einen kleineren 5stelligen Betrag zahlen durfte, dachte ich, es würde Sinn machen einen De Tomaso ohne Bier zu kaufen.... 😂 Naja, was soll man sagen, vielleicht hätte ich doch vorher was trinken sollen... 😂 Aber egal, jetzt ist das Gerät hier, seid '83 abgemeldet und eine Mega Baustelle, aber egal, wir ham ja Zeit.....
    • 181 Antworten
      • 48
      • Gefällt mir
      • Haha
      • Verwirrt
      • Wow
  19. maranello458

    Mein neuer Ferrari F8 Spider

    Vielen Dank an das Luimex Team für die Lieferung meines Tributo Spider zum Saisonbeginn! Tolle Leistung aufgrund meiner doch sehr kurzfristigen Bestellung. "Umbauarbeiten" und auch "Werbung mit Tributo an Fa. Luimex" 😉 abgeschlossen. ... dann bis nächstes Jahr zum SF 90 Spider ... zum Saisonbeginn 😉 😉 Grüße
    • 67 Antworten
      • 9
      • Gefällt mir
      • Verwirrt
  20. Stig

    Alfa S.Z. Zagato gekauft

    Hallo Leute Dass es mir die Autos aus den 90er-Jahren sehr angetan haben, ist vermutlich bereits bekannt. Dieses Jahrzehnt meiner Jugendzeit war sehr prägend für meinen heutigen Autogeschmack. Die meisten Autos dieser Epoche hatten einfach noch richtig Charakter, welcher durch technische und optische Innovation sowie durch den „verschwenderischen Boom“ Anfangs der Neuzigerjahre geprägt war. Insbesondere Sportwagenhersteller haben sich nach einer eher technikmüden Zeit dann Ende der Achziger wieder getraut, was richtig gewagtes auf die Räder zustellen, ich denke da an die an die Zwölfzylinder von BMW und Mercedes oder die Turbofahrzeuge wie F40, 959, EB110 oder XJ220. Ebenso hat sich in dieser Phase auch optisch viel getan, lange gebaute Modellreihen wurden innert kurzer Zeit plötzlich modernisiert oder eben, dieser Epoche entsprechend, zeitgemäss. Man beachte nur mal, wie sich in dieser Zeit die Felgendesigns verändert haben. Aus heutiger Sicht interessant erscheint auch, dass viele dieser sehr teuren Autos der Neunziger heute äusserst erschwinglich sind, siehe z.B. den Ferrari 348/Testarossa, die Mercedes 600-V12 oder der BMW 850i. Würde mich nicht wundern, wenn diese unterbewerteten Youngtimer mittelfristig auch noch eine heftige Wertsteigerung erfahren werden. Eines dieser Autos, welches mich seit seiner Erscheinung immer wahnsinnig fasziniert hat, ist definitiv der Alfa S.Z. Zagato, werksintern ES30 (Experimental Sportscar 3.0 Litre) genannt. Gut kann ich mich an dessen Lancierung erinnern: war er nun schön oder hässlich? Ich denke die Meinungen dazu lagen, oder liegen heute noch, bei 50:50. Eines ist ihm aber sicher: auf alle Fälle ist er kein optischer Langweiler, gewagter war dazumal wohl kein anderer Sportwagen! Gut erinnern kann ich mich auch noch an den Sammler-Hype dieses Autos, Alfa kündigte schon zu Beginn der Bauzeit an, dass es sich um eine sehr begrenzte Stückzahl (1‘036 Exemplare inkl. Prototypen und Rennwagen wurden gebaut) handeln werde, in vielen beeindruckenden Autosammlungen standen dann diese Monster („il Mostro“) eingehüllt in der mitgelieferten Staubschutzhülle die Pirellis flach und hofften, dass ihr dazumaliger Kaufpreis von 102‘000DM stark ansteigen werde. Als Grundlage bediente man sich der Technik des Alfa Romeo 75 in der Wettbewerbsversion, die einige Jahre zuvor für die Gruppe A entwickelt worden war. Transaxle-Bauweise und eine V6-Maschine mit 3,0 Litern Hubraum und 210 PS sorgten für gute Voraussetzungen für einen richtigen „Driverscars“, erstaunlicher weise stehen aber viele dieser Zagato, wie er im Volksmund genannt wird, unbenutzt und nicht eingelöst irgendwo fast etwas vergessen in einer Garage. Demnach sind auch immer wieder Neuwagen auf dem kleinen Zagato-Markt erhältlich, so wie es sich bei meinem Exemplar mit der Produktionsnummer 750 handelte. Gerade diese Möglichkeit, ein über 20jähriges Auto neu und unbenutzt erwerben zu können, fand ich sehr reizvoll, auch wenn der Aufwand für die Inverkehrsnahme nicht zu unterschätzen ist. Natürlich verfügt ein Auto, das so lange gestanden ist, über Standschäden, die sich bei meinem aber in Grenzen hielten. Immerhin gönnte der einzige Vorbesitzer der Produktionsnummer 750 hin und da kurzen Auslauf, so dass meiner dann nach 23 Jahren knapp 1‘000km auf dem Tacho hatte, als ich ihn gekauft habe. Nach nun bald 2‘000 zurückgelegten Kilometer musste ich feststellen, dass die werksseitigen Verarbeitungsmängel deutlich gravierender sind als die Standschäden, die sich lediglich auf Reifen, gewisse Dichtungen oder die Klimaanlage beschränkt haben. Beispielsweise war die Lenkung (!!) ab Werk nicht richtig montiert oder der Isolationsschutz unter der Motorhaube war nicht ausreichend ausgelegt und musste gewechselt werden. Immer wieder fallen mir Dinge auf, mittlerweile allerdings nur noch Kleinigkeiten, die gewechselt oder eben einfach verbessert werden müssen. Man muss sich halt dessen bewusst sein: Beim Zagato handelt es sich um einen äusserst seltenen Sportwagen der eher ein seriennaher Prototyp als ein ausgereifter Sportwagen ist. Dementsprechend schlecht ist für Zagato-spezifische Teile die Ersatzteilversorgung. Am besten bucht man dies als interessante Charaktereigenschaft ab und findet Trost in den einwandfreien Fahreigenschaften und erfreut sich ab einer top Strassenlage und einem sahnigen Motor. Das Monster liegt wirklich beeindruckend, fährt sich sehr knackig und steht einem Porsche 964 Carrera in den Fahrleistungen nicht gross nach (was ich aus eigener Erfahrung bestätigen kann). Die servolose Lenkung arbeitet angenehm direkt und gibt eine gute Rückmeldung. Ebenso erfreulich ist auch der Sound; ich kenne kaum einen Sechszylinder, der schöner klingt. Eigentlich animiert daher der Zagato sehr zum Einsteigen und nie mehr aussteigen, wären da nicht die unglaublich unbequemen Sitze. Nebst dem, dass bereits mittelgross Gewachsene kaum Platz finden, bieten die Sitze kaum Seitenhalt und sorgen für einen unangenehm gekrümmten Rücken. Da muss ich mir echt was überlegen, ein längerer Roadtrip würde für Fahrer und Beifahrer zur Tortour werden. Eventuell kann man den Sitz etwas tiefer montieren und dadurch die Rückenlehne steiler stellen, mal schauen was mein Mechaniker dazu meint. Nichts desto trotz habe ich enorm Freude an diesem skurrilen und äusserst polarisierenden Sportwagen! Vorallem weiss wirklich kein Mensch, um was es sich dabei handelt. Traut sich jemand näher ran, wird gleich die Fragen nach Prototyp oder Spezialcarrosserie gestellt. Ich mag das :-) . Irgendwie hat der Zagato für mich etwas vom Flair eines Anniversary-Countach oder F40, auch wenn er viel billiger als diese Sportwagen ist. Ebenso finde ich, dass er sich äusserst gut in meiner kleinen Neuzigerjahre-Sammlung macht. Ich halte euch weiterhin auf dem Laufenden und werde sicher ab und zu neue Bilder hier reinstellen.
    • 74 Antworten
      • 26
      • Gefällt mir
  21. Servus Community, im Thread der gedeckten Blautöne hatte ich angemerkt, mein Jaguar E-Pace als Längerstrecken-Daily (ca. 12tkm/Jahr) wird durch einen Macan GTS ersetzt. Was ursprünglich als Macan S in dunkelblau mit Kostenlimit 100TEUR begann, wurde nach und nach zum Blacky GTS für 20% mehr 🤓 Es war eine kleine Odysee, aber am Ende der Reise bin ich richtig froh. Das uni schwarz steht dem Wagen grandios. Die 21“ Sommerräder passen, das dunkle Interieur mit dem hoch auflösendem Display ist schick. Hier die Konfig mit den 20“ Winterrädern PPXCYWM6 zum nachlesen. Falls wer Fragen zum Auto hat, einfach loslegen. Im August werde ich wohl kaum fahren, zum Monatswechsel gehts paar Tage nach Südtirol mit etwas Pässefahrten So sauber sehe ich den nie wieder
    • 7 Antworten
      • 13
      • Gefällt mir
  22. mo_mitz

    992 behalten oder verkaufen?

    Ich suche dringend nach Tipps zu meiner aktuellen Situation. Ich habe einen 992 4GTS gekauft, welcher nun im Januar ausgeliefert wird. Auf Grund der aktuellen Marktlage frage ich mich, ob ich den Porsche lieber ohne Ihn zu fahren verkaufen sollte und mir eher ein vergleichbares Modell mit bereits 20-30.000 kaufen sollte, um den Wertverlust auf meiner Seite so gering wie möglich zu halten. Wirklich rein monetäre, ohne die grundsätzliche Annahme, dass es sich hierbei natürlich um ein Liebhaber Entscheidung handelt. Ich freue mich auf Tipps und Anregungen. Liebe Grüße & vielen Dank im Voraus!
    • 18 Antworten
      • 1
      • Haha
  23. Joe_43

    Mein neuer Bentley Continental Speed

    Nachdem es hier etwas ruhiger geworden hier nun ein paar Bilder von meinem neuen Speed.
    • 66 Antworten
      • 30
      • Gefällt mir
      • Wow
  24. luxury_david

    Die Wiederkehr des SLS

    Vor einer Woche kehrte ein hübscher Wagen, den ich vor gut 9 Jahren innerhalb meines entfernteren Bekanntenkreises verkaufte, mehr oder weniger unverhofft wieder zu mir zurück. Für mich ein absolutes Novum, dass ich irgendeines meiner mit Höhen und Tiefen gesäumten automobilen Erlebnisse wieder zurück gekauft habe. Es geht um einen SLS Roadster, den ich im Februar 2014 bei einem gewissen Sportwagenhändler aus Hamburg erwarb, der heute schon seit geraumer Zeit sein Unwesen in einer jeden Sonntagvorabend erscheinenden Autosendung betreibt und dort u.a. dafür berühmt/berüchtigt ist, sich über fehlende/minderwertige/ungenau genähte Stitchings im Innenraum zu mokieren. Es war genau die Zeit, in der die Marktpreise für die SLS, ob Flügel oder Roadster, richtig am Boden lagen. Mein größter Wermutstropfen dabei war, dass ich das Coupé und dann auch noch in Daytonablaumetallic (eine Farbe, die nur 23x produziert wurde, was ich jämmerlicherweise erst im Nachhinein erfuhr) im Oktober davor nach gut einem Jahr Besitz an meinen Steuerberater zu einem Preis verkauft hatte, bei dem sich mir heute noch die Nackenhaare kräuseln. Dieser wiederum bot mir den Wagen ein gutes halbes Jahr danach auch noch wieder zum Rückkauf an, wollte aber 5000 Euro mehr haben, was ich dummerweise dankend ablehnte (wollte als Kaufmann damals nur dann zuschlagen, wenn er mindestens ein wenig unterhalb seines EK-Preises von mir lag). Leider ist sein Verkaufswunsch seitdem endgültig begraben, er will ihn nun nie mehr rausrücken und wohl höchstens am Tag X einem seiner Söhne vererben. Der Kunde/Bekannte, dem ich den Roadster dann schließlich zum Herbstbeginn 2014, also nach Ablauf der Saison und knapp 4000 mit höchster Zufriedenheit von mir zurückgelegten Kilometern, zu einem zumindest für mich sehr erfreulichen Preis verkauft hatte (die Preise schossen genau innerhalb dieser recht kurzen Zeit von gut einem halben Jahr in die Höhe, weil die ersatzlose Einstellung des SLS bekannt wurde), kam gefühlt alle 2-3 Jahre mal wieder damit um die Ecke, ob ich ihn nicht vielleicht zurückkaufen wolle. Da er jedoch jedes Mal Preisvorstellungen in etwa in Höhe seines ursprünglichen Einkaufspreises hatte, lehnte ich die Angebote immer wieder dankend ab, zumal sie mir auch meist nicht so richtig ins Programm passten, da ich anderweitig gut bedient war. Diesmal kam es allerdings anders. Vor zwei Wochen kontaktierte er mich wegen des Verkaufs einiger Uhren. Beiläufig erwähnte er dann mal wieder, ob ich nicht auch den SLS haben wollte. Da seine Preisvorstellung nunmehr auf einmal (zu meinen Gunsten) ganz anders war, weckte mein kaufmännischer Instinkt zumindest schon einmal das Interesse. Als ich ihn dann ein paar Tage später auf seinem Hof genau unter die Lupe nahm und feststellte, dass er in den gut 9 Jahren gerade einmal etwas über 7000km zurücklegte, trotzdem nicht nur fast taggenau penibelst Jahr für Jahr die Inspektionen im großen Mercedes-Center mit AMG-Abteilung durchführen ließ, sondern darüber hinaus auch noch jedes Jahr die teure Mercedes 100-Jahresgarantie bis zum heutigen Tage dazu kaufte und alle, wirklich alle diesbezüglichen Belege bis hin zur Versicherungsrechnung und kleinsten Mini-Aktion im Aktenordner abheftete, konnte ich einfach nicht mehr nein sagen. Da ich an dem Sonntagvormittag allein bei ihm aufschlug und den Wagen deshalb nicht mitnehmen konnte, trat ich erstmal den gut 50 Kilometer entfernten Rückweg an. Nach einer knappen halben Stunde klingelte mein Telefon, wobei dem Verkäufer einfiel, dass der SLS ja noch zugelassen sei und ich ihn doch gleich noch heute oder morgen mitnehmen könnte (er hatte Saisonkennzeichen 4-11)😂. Das ließ ich mir nicht zweimal sagen und kehrte schließlich ganz schnell zu zweit am Nachmittag wieder zurück. Zum einen dachte ich so nach dem Motto „was du heute kannst besorgen…“, nicht dass er es sich doch noch anders überlegt, zum anderen war’s auch wettertechnisch ein goldener Gedanke, zumal es ab dem nächsten Tag bei mir in der Region wohl wie in mehr oder weniger ganz Deutschland nur noch einen Mix aus anfangs Schneeregen hin zu reinen Schneemassen gab. Am darauffolgenden Tag nahm ich mir dann extra die Zeit, den Wagen an so ziemlich allen Stellen einschließlich Motorraum wieder zum richtigen Glanz zu bringen und nun hat er nach so langer Zeit erstmals wieder seinen Weg zurück gefunden. Bei Autogespot hab ich noch ein paar der damals von Carspottern gemachten Pics gefunden, sie sind zwar allesamt schon fast 10 Jahre alt, der Wagen schaut jedoch immer noch genau so aus!
    • 23 Antworten
      • 37
      • Gefällt mir
      • Wow
  25. Mahlzeit zusammen, nach unendlich langen 5 Monaten ist mein, in den USA erstandener Pantera, endlich angekommen. Ich bin überglücklich und meine Ängste sind dahin. Der Zustand ist wirklich gut und es gab bis jetzt keine bösen Überraschungen (von gewissen Kleinigkeiten wusste ich ja vorher). Im Gegenteil, Lack, Karosserie, Technik, Umbauten etc. machen einen besseren Eindruck als ich erwartet hätte. Nun geht es nach und nach daran, ihn hier in D auf die Straße zu bekommen. Größte "Problem" wird erstmal der Auspuff sein. Sieht super aus, gut gemacht und der Sound ist Irre! Jedoch für Deutschland (aber auch für mich bei längeren Touren) einfach zu laut 🙂 Reifen, Beleuchtung, Tacho etc sind die anderen Themen. Mein Prüfer hat aber auch schon (mit Begeisterung) geschaut und ist sich sicher, dass wir es schon hinbekommen mit der Zulassung. Hier erstmal ein paar Fotos. Bessere reiche ich noch nach ... MfG Murdog
    • 92 Antworten
      • 50
      • Gefällt mir
      • Wow
×
×
  • Neu erstellen...