+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Wo beginnt Fahrerflucht?

  1. #1

    Wo beginnt Fahrerflucht?

    Hi!

    Hatte gerade eben im BMW eines Freundes ein "Erlebnis".

    Wir fahren in einem Ortsgebiet mit ca. 60 km/h (er fährt) als ich plötzlich sehe, dass eine alte Frau über die Straße geht (an einem Zebrastreifen).

    Mein Kumpel hat sie erst sehr spät gesehen, ist voll in die Eisen und zwischen ihr und einem LKW durchgekommen (Danke an ABS ).

    Jetzt sind wir aber nicht stehen geblieben, um zu sehen, ob die Frau einen Schock oder sonstiges hat (was ich nicht glaube, da 10 min später an der selben Stelle niemand mehr war).

    Allerdings wollen wir jetzt natürlich wissen, ob man verpflichtet ist hier stehen zu bleiben.

    Nur um Missverständnisse vorzubeugen: Wir haben wder die Frau noch das Auto touchiert.

    Ciao und Danke für eure Antowrten

    Steff

  2. #2
    Ich habe in dem Thread über diesen Unfall mit dem Merc und der jungen Frau auf der A5 gelesen, dass der Tatbestand der Fahrerflucht nur dann erfüllt ist, wenn man den Unfallgegner berührt hat. Somit war das also keine Fahrerflucht.

  3. #3
    Meines Wissens beginnt Fahrerflucht in dem Moment, wo (in diesem Fall) dein Freund eine Straftat/Vergehen begangen hat und sich unerlaubter Weise vom Ort des Geschehens entfernt hat. Nun habt ihr die Frau nicht berührt und scheinbar hat sie dadurch auch keinen Schaden erlitten. Wahrscheinlich wird sie sich nur tiersich über diesen "rücksichtslosen BMW-Fahrer" aufgeregt haben, ist dann aber nach Hause (??) gegangen. Wenn sie nichts davon getragen hat bleibt euch nur noch vorzuwerfen, dass ihr nicht am Zebrastreifen angehalten habt. Wenn es eine böse Oma ist, hat sie sich vielleicht euer Nummernschild notiert und es der Polizei gemeldet und hier wohlmöglich zu Protokoll gegeben, dass ihr sie fast über den Haufen gefahren hättet. Ob dies dann als Fahrerflucht angesehen wird kann ich dir nicht sagen..

    habe ich dir damit geholfen? Ich glaube nicht

    ciao

  4. #4

    Zitat Zitat von Masterblaster
    Ich habe in dem Thread über diesen Unfall mit dem Merc und der jungen Frau auf der A5 gelesen, dass der Tatbestand der Fahrerflucht nur dann erfüllt ist, wenn man den Unfallgegner berührt hat.
    Das ist nicht richtig. Stell dir vor, du fährst in deinem Auto über eine Landstrasse und dir kommt ein LKW entgegen. Plötzlich schert hinter dem LKW ein PKW aus um zu überholen und zwingt dich dazu, die Strasse nach rechts auf einen Acker zu verlassen und anschliessend gegen einen Baum zu krachen. Die Autos haben sich nicht berührt, du konntest trotz Vollbremsung am Ende nur ausweichen, um den Frontalcrash zu verhindern. Der andere Fahrer macht sich aus dem Staub.

    Und hier liegt nun keine Unfallflucht vor ?

  5. #5
    Zitat Zitat von taunus
    Zitat Zitat von Masterblaster
    Ich habe in dem Thread über diesen Unfall mit dem Merc und der jungen Frau auf der A5 gelesen, dass der Tatbestand der Fahrerflucht nur dann erfüllt ist, wenn man den Unfallgegner berührt hat.
    Das ist nicht richtig. Stell dir vor, du fährst in deinem Auto über eine Landstrasse und dir kommt ein LKW entgegen. Plötzlich schert hinter dem LKW ein PKW aus um zu überholen und zwingt dich dazu, die Strasse nach rechts auf einen Acker zu verlassen und anschliessend gegen einen Baum zu krachen. Die Autos haben sich nicht berührt, du konntest trotz Vollbremsung am Ende nur ausweichen, um den Frontalcrash zu verhindern. Der andere Fahrer macht sich aus dem Staub.

    Und hier liegt nun keine Unfallflucht vor ?
    Und was meinst du ist in dem von mir angesprochenen Fall?

  6. #6

    Zitat Zitat von Steff
    Und was meinst du ist in dem von mir angesprochenen Fall?
    Ich glaube nicht, das ihr euch grosse Sorgen machen müsst. Das Einzige was dabei rauskommen wird, ist wohl, das jetzt eine Oma mehr über die Raser und die Jugend von heute schimpft (falls sie das vorher noch nicht getan hat). Beim nächsten Mal hältst du dann einfach an und brauchst dir dann keine Gedanken mehr machen.

  7. #7
    Auszug aus dem Strafgesetzbuch:

    § 142 Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

    (1) Ein Unfallbeteiligter, der sich nach einem Unfall im Straßenverkehr vom Unfallort entfernt, bevor er

    1. zugunsten der anderen Unfallbeteiligten und der Geschädigten die Feststellung seiner Person, seines Fahrzeugs und der Art seiner Beteiligung durch seine Anwesenheit und durch die Angabe, daß er an dem Unfall beteiligt ist, ermöglicht hat oder

    2. eine nach den Umständen angemessene Zeit gewartet hat, ohne daß jemand bereit war, die Feststellung zu treffen,

    wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    (2) Nach Absatz 1 wird auch ein Unfallbeteiligter bestraft, der sich

    1. nach Ablauf der Wartefrist (Absatz 1 Nr. 2) oder

    2. berechtigt oder entschuldigt

    vom Umfallort entfernt hat und die Feststellung nicht unverzüglich nachträglich ermöglicht.

    (3) Der Verpflichtung, die Feststellung nachträglich zu ermöglichen, genügt der Unfallbeteiligte, wenn er den Berechtigten (Absatz 1 Nr. 1) oder einer nahegelegenen Polizeidienststelle mitteilt, daß er an dem Unfall beteiligt gewesen ist, und wenn er seine Anschrift, seinen Aufenthalt sowie das Kennzeichen und den Standort seines Fahrzeugs angibt und dieses zu unverzüglichen Feststellungen für eine ihm zumutbare Zeit zur Verfügung hält. Dies gilt nicht, wenn er durch sein Verhalten die Feststellung absichtlich vereitelt.

    (4) Das Gericht mildert in den Fällen der Abs ätze 1 und 2 die Strafe (§ 49 Abs . 1) oder kann von Strafe nach diesen Vorschriften absehen, wenn der Unfallbeteiligte innerhalb von vierundzwanzig Stunden nach einem Unfall außerhalb des fließenden Verkehrs, der ausschließlich nicht bedeutenden Sachschaden zur Folge hat, freiwillig die Feststellung nachträglich ermöglicht (Absatz 3).

    Wichtig !!!

    (5) Unfallbeteiligter ist jeder, dessen Verhalten nach den Umständen zur Verursachung des Unfalls beigetragen haben kann.

    Ich hoffe, dass die Frage von Steff damit juristisch beantwortet ist.

  8. #8
    Da niemand zu Schaden kam war es kein Unfall und somit kann es auch keine UNFALLflucht gewesen sein!

    Wenn allerdings was passiert wäre ist es so wie taunus gesagt hat, dann muss man anhalten, auch wenn man nicht direkt beteiligt war.

  9. #9
    Danke für die tollen Antworten!

    Ihr habt echt geholfen

  10. #10
    RPM

    Zitat Zitat von Toma
    Auszug aus dem Strafgesetzbuch:

    § 142 Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

    (1) Ein Unfallbeteiligter, der sich nach einem Unfall im Straßenverkehr vom Unfallort entfernt, bevor er

    1. zugunsten der anderen Unfallbeteiligten und der Geschädigten die Feststellung seiner Person, seines Fahrzeugs und der Art seiner Beteiligung durch seine Anwesenheit und durch die Angabe, daß er an dem Unfall beteiligt ist, ermöglicht hat oder

    2. eine nach den Umständen angemessene Zeit gewartet hat, ohne daß jemand bereit war, die Feststellung zu treffen,

    wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    (2) Nach Absatz 1 wird auch ein Unfallbeteiligter bestraft, der sich

    1. nach Ablauf der Wartefrist (Absatz 1 Nr. 2) oder

    2. berechtigt oder entschuldigt

    vom Umfallort entfernt hat und die Feststellung nicht unverzüglich nachträglich ermöglicht.

    (3) Der Verpflichtung, die Feststellung nachträglich zu ermöglichen, genügt der Unfallbeteiligte, wenn er den Berechtigten (Absatz 1 Nr. 1) oder einer nahegelegenen Polizeidienststelle mitteilt, daß er an dem Unfall beteiligt gewesen ist, und wenn er seine Anschrift, seinen Aufenthalt sowie das Kennzeichen und den Standort seines Fahrzeugs angibt und dieses zu unverzüglichen Feststellungen für eine ihm zumutbare Zeit zur Verfügung hält. Dies gilt nicht, wenn er durch sein Verhalten die Feststellung absichtlich vereitelt.

    (4) Das Gericht mildert in den Fällen der Abs ätze 1 und 2 die Strafe (§ 49 Abs . 1) oder kann von Strafe nach diesen Vorschriften absehen, wenn der Unfallbeteiligte innerhalb von vierundzwanzig Stunden nach einem Unfall außerhalb des fließenden Verkehrs, der ausschließlich nicht bedeutenden Sachschaden zur Folge hat, freiwillig die Feststellung nachträglich ermöglicht (Absatz 3).

    Wichtig !!!

    (5) Unfallbeteiligter ist jeder, dessen Verhalten nach den Umständen zur Verursachung des Unfalls beigetragen haben kann.

    Ich hoffe, dass die Frage von Steff damit juristisch beantwortet ist.
    Du hast sicher nicht Jura studiert oder?

    Gruss Raoul

Ähnliche Themen

  1. So beginnt ein guter Morgen...
    Von Wolfy im Forum Verschiedenes über Autos
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.10.2003, 09:09
  2. Fahrerflucht
    Von m3_m im Forum Verschiedenes über Autos
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.09.2003, 13:24