Jump to content
panzer91

Carrera GT Preisentwicklung - wie gehts wohl weiter?

Empfohlene Beiträge

panzer91   
panzer91

hallo, wie seht ihr die preisentwicklung? ich habe interesse an einem gt und die preise nähern sich zum sommer 2011 der 300t grenze. im porsche zentrum wurde mir gesagt, die letzten 2 verkäufe wären für 230 t und 280 t erfolgt... ist der "Boden" erreicht oder wird der gt wegen der stärkeren und modernen neuentwicklungen weiter im preis fallen Aventador, 458, gt2) usw?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
netburner   
netburner

Meiner Meinung nach dürfte die "Talsohle" so langsam erreicht sein. Unter die 200.000,-€-Grenze wird der CGT wohl kaum fallen. Gute Exemplare und Sonderfarben sind auch jetzt noch nicht unter 300.000,-€ zu bekommen. Ich denke ab jetzt werden die Preise langsam aber kontinuierlich wieder anwachsen, zumal die Anzahl unfallfreier und nicht verbastelter Wagen auch immer weiter abnimmt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
K-L-M VIP CO   
K-L-M

PZ München bot 220.000,00 € bei 70.000,00 km sozusagen als Anzahlung für den 918

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
R-U-F CO   
R-U-F

Wäre mir persönlich zu wenig, überlegst du oder behältst du ihn?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
K-L-M VIP CO   
K-L-M

Behalte ihn, jetzt da alle Kinderkrankheiten überstanden sind.

bearbeitet von K-L-M

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
botzelmann   
botzelmann

Das wäre auch wirklich zu schade... Es gibt Autos, die gehören einfach nicht verkauft. Der GT ist einer davon:-))!

Ich denke aber, dass der GT sich so langsam eingependelt hat, was den Wert angeht. An eine Wertsteigerung glaube ich ehrlich gesagt nicht mehr - also nicht in absehbarer Zeit. Ein Klassiker ist er sicherlich jetzt schon, aber als reine Wertanlage gibt es fähigere Kandidaten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
netburner   
netburner

Richtig, für eine Wertanlage sind 1270 gebaute Exemplare einfach zuviele. Lediglich die Wagen in Sonderfarbe taugen da durchaus auf lange Sicht wirklich für einen relativ garantierten Wertzuwachs. Die normalen Exemplare (sofern unfallfrei und gut gewartet) werden sich denke ich rund um 300-350.000,- € einpendeln, wobei die Tendenz nach oben und unten wie immer gegeben ist.

Als Wertanlagen aus dem gleichen Baujahreszeitraum taugen eher Fahrzeuge wie der Maserati MC12, der Ferrari Enzo oder die diversen Pagani Zonda. Geringere Stückzahl und im guten Zustand mit Sicherheit bald gesuchte Wagen. Allerdings lagen die auch bereits beim Neupreis deutlich jenseits des CGT.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
R-U-F CO   
R-U-F

Der Punkt ist der, wenn du heute ein Auto kaufen möchtest, dann musst du mindestens 300.000,- Euro für ein EU Auto mit halbwegs geringer Laufleistung aufbringen. Darunter gibt es definitiv keine guten Fahrzeuge! Außer man hat kein Problem mit einem US Import, mir persönlich wäre es egal, aber es gibt genug Leute die das nicht wollen, und somit ist der Wiederverkauf problematisch weil man weniger Geld bekommt.

Es gab Zeiten da konnte man neuwertige Fahrzeuge aus USA für 190.000-210.000,- Euro importieren als der Wechselkurs extrem güsntig war. Hätte man noch einen als Reserve kaufen sollen.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
albertbert   
albertbert

Welche Mängel hattest Du denn, bzw. was ist bei dem Wagen problematisch ? (ausser den bekannten Schwächen bei der Kupplung )

Gruss

Behalte ihn, jetzt da alle Kinderkrankheiten überstanden sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
R-U-F CO   
R-U-F

Kupplung, Bremse, allgemein die Verarbeitung ist jetzt nicht unbedingt das Beste was Porsche in der Vergangenheit abgeliefert hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
albertbert   
albertbert

ok, Danke :-))!

Klingt jetzt nicht nach "Best of Porsche"

Kupplung, Bremse, allgemein die Verarbeitung ist jetzt nicht unbedingt das Beste was Porsche in der Vergangenheit abgeliefert hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
S.Schnuse CO   
S.Schnuse
Richtig, für eine Wertanlage sind 1270 gebaute Exemplare einfach zuviele.

Nicht unbedingt. Der F40 lag stückzahlmäßig auch in dieser Größenordnung und wenn man sich da mal die Rendite über die letzten 10 Jahre anschaut, war der besser als so mancher Investmentfond.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
netburner   
netburner

Der F40 war aber, wenn ich mich richtig erinnere, auch mal in einer Talsohle. Außerdem gibt es auch da genug Fahrzeuge die "dran glauben mussten", bis der Preis sich auf dem aktuellen Level eingependelt hat.

Also mal abwarten :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
panzer91   
panzer91

hallo und vielen dank für die antworten. ich habe jetzt auch im forum gestöbert und mich belesen. immerhin werden ca. 30 derzeit angeboten in d, mithin ca. 10%, das erscheint mir recht viel. porsche münchen bietet einen mit 70 km in gelb für 280 an lol.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Atombender   
Atombender

Die Spitzenpreise, für die einen F40 kurz nach Enzo's Tod gezahlt wurden, wird der Wagen so schnell nicht mehr erreichen, wenn überhaupt. Mittlerweile vergeht aber kein Jahr mehr, wo ein bestimmtes Ferrari-Modell keinen Rekordpreis erziehlt und andere seltene Modelle ziehen brav nach. Was verwundern könnte, wenn man die Preisentwicklung in dieser mit der vorletzten Rezession vergleicht (frühe und Mittneunziger), da waren die meisten Preise unten. Aber eigentlich verwundert es nicht, weil es heute viel mehr Leute gibt, die in den Oldtimer-Markt drängen (Stichwort BRIC), somit übersteigt die Nachfrage das Angebot um Längen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Yooyah   
Yooyah

Ich schätze auch, dass eher der Wert eher stabil bleibt, bis noch ganz leicht fällt. Von Wertzuwachs gehe ich nicht aus. Ich denke, dass der erstgenannte Grund, dass es auf lange Sicht Sportler mit ähnlichen Fahrleistungen, aber besserer Alltagstauglichkeit gibt/geben wird, schon eine gewisse - sicher nicht die einzige - Rolle spielt. Der CGT muss beginnen, sich nicht vorwiegend über die Performance zu definieren; da gibt es bessere und es wird noch viele bessere geben. Alleinstellungsmerkmale hat der CGT genug: Handschalter, kein ESP, einzigartiger Motor.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Atombender   
Atombender

Für mich auch einer der bestaussehendsten Sportwagen überhaupt. Daran wird auch der 918 nichts ändern. Aber vor allem ist es kein 911er :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
cannabis   
cannabis

Der Preis für den CGT wird kurz- bis mittelfristig fallen. Eine langfristige Prognose ist freilich unseriös.

Man beobachte nur einmal die wirklich gezahlten Preise. Die stehen leider nicht in mobile.de drin. Die überwiegende Mehrheit der aufgerufenen Preise ist gerade im Segment der Luxusfahrzeuge dermaßen überzogen. Und ich meine hier keinen Verhandlungsaufschlag. Es wird systematisch versucht, durch einen exorbitanten Preis, der aber am wirklichen Markt niemals realisierbar ist, die marginale Zahlungsbereitschaft der potentiellen Kunden nach oben hin zu beeinflussen.

Man könnte hier sicherlich schon fast von einer gewissen Eigendynamik sprechen, die das ganze mittlerweile entwickelt hat. Mag sein, dass das früher auch schon so war, dafür bin ich aber zu jung und es fehlen mir die Daten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hugoservatius   
hugoservatius

Es gab in den letzten zwanzig bis dreißig Jahren immer wieder Autos, um die es einen Hype gab: Mercedes 190 E 2.3/16, BMW Z1, Ferrari F40, Mercedes SLR und nicht zuletzt der Carrera GT.

Viele Leute haben sich diese Autos nicht aus Leidenschaft gekauft, sondern aus der unsinnigen Hoffnung auf leistungsloses Einkommen, also Spekulation.

Mich hat das immer wieder verwundert, einerseits, weil sich Kapital sehr viel einfacher vermehren läßt als durch den Erwerb eines Autos, andererseits, weil ich nie auf die Idee käme, aus diesen Gründen ein Auto zu kaufen, ebensowenig wie ein Bild, eine Uhr oder sonstige Kult(ur)gegenstände.

Und wie unberechenbar der Markt ist, kann man an der Preisentwicklung für den meines Erachtens völlig überschätzten F40 sehen, während das viel bedeutendere und schönere Auto, der 288 GTO sehr lange im Schatten seines Nachfolgers stand.

Auch der Z1, ein wahrlich avantgardistisches Auto, das fünfundzwanzig Jahre nach seiner Präsentation weitaus moderner aussieht als alle seine mittlerweile formal völlig überladenen Nachfolger, dümpelt in Preisregionen 'runtergerittener Elfer herum, dazu kommt, daß leider viele Autos irgendwie verbastelt wurden.

Der Z8, der sich zu "Lebzeiten" nicht wirklich gut verkaufte, erzielt mittlerweile den damaligen Neupreis. Der M1 stand sich im Laden die Pirellis platt, war zwischenzeitlich nicht mehr als ein neuer 530i wert und heute?

Der Carrera GT markiert einen Höhepunkt der Entwicklung von Porsche und ist ganz sicher das bedeutendste Auto dieser Epoche. Gegen ihn sieht der SLR aus wie die grotesk überzeichnete Designstudie eines Erstsemesters der Pforzheimer Hochschule.

Er wird irgendwann unbezahlbar sein, vor allem wenn ihn kein Drittbesitzer Mattschwarz pinseln läßt oder sonst etwas verändert. Aber bis dahin wird es wohl noch etwas dauern.

Ich erinnere mich daran, daß an der Tankstelle an der Hamburger Rotenbaumchaussee Mitte der siebziger Jahre ein silberner Ferrari Daytona zum Verkauf stand, er kostete damals ungefähr so viel wie das Peugeot 504 Cabriolet meiner Mutter, die dort immer tankte...

Also, abwarten, Darjeeling trinken und das Auto behalten und genießen. Und nicht an den pekuniären Wert, sondern an den persönlichen Wert denken.

Wieder in die innere Immigration sich zurückziehende Grüße, H.

  • Gefällt mir 9

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast CP11   
Gast CP11

Ich glaube daß die Spekulanten mit dem Fahrzeug ganz schön auf die Schnautze fallen. Überhaupt, bei der Vielzahl der heute erhältlichen (Porsche-) Sondermodelle und limitierten Auflagen, das kann nicht gutgehen. Selbst wenn man die Rechnung aufstellt: Porsche 911 vor 30 Jahren für 60.000 DM gekauft, heute noch ca. 30.000 EUR Wert, da sollte mal einer die Kapitalbindung und die Kosten gegenrechnen, die da in den letzten 30 Jahren angefallen sind !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Autopista   
Autopista
Kupplung, Bremse, allgemein die Verarbeitung ist jetzt nicht unbedingt das Beste was Porsche in der Vergangenheit abgeliefert hat.

Kupplung: Kann man sich gewöhnen. Mit Zwischengas hält sich auch entsprechend.

Bremse: Das inzwischen veraltete, grob regelende ABS ist eine Schwäche des Carrera GT.

Verarbeitung: Habe bislang keinen Sportwagen mit einer besseren Verarbeitung gesehen. Zumindest keinen, der vollständig aus Karbon gefertigt wurde.

Der Carrera GT ist der letzte, puristische High-Tech Sportwagen für die Straße. Ohne viele Fahrhilfen, manuelle Handschaltung, Saugmotor, offenes Dach.

Die technische Basis des Wagens setzt Maßstäbe, auch 8 Jahre nach Serienanlauf. Er ist weiterhin der einzige Supersportler KOMPLETT aus Karbon. Es gibt für mich weiterhin nur den Mclaren F1 als vergleichbaren Supersportler.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stig CO   
Stig

Technisch hochkomplexen Supercars gebe ich preislich eine schlechte Zukunft; es wird doch immer schwieriger, solche Dinger unterhalten und fahrbar halten zu können.

Ähnlich ist es in der Vergangenheit ja auch dem XJ220 ergangen.

Erfreulicherweise verfügte der CGT noch nicht über all die Systeme wie beispielsweise der Enzo.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marc W. CO   
Marc W.
Der Preis für den CGT wird kurz- bis mittelfristig fallen. Eine langfristige Prognose ist freilich unseriös.

Man beobachte nur einmal die wirklich gezahlten Preise. Die stehen leider nicht in mobile.de drin. Die überwiegende Mehrheit der aufgerufenen Preise ist gerade im Segment der Luxusfahrzeuge dermaßen überzogen. Und ich meine hier keinen Verhandlungsaufschlag. Es wird systematisch versucht, durch einen exorbitanten Preis, der aber am wirklichen Markt niemals realisierbar ist, die marginale Zahlungsbereitschaft der potentiellen Kunden nach oben hin zu beeinflussen.

Man könnte hier sicherlich schon fast von einer gewissen Eigendynamik sprechen, die das ganze mittlerweile entwickelt hat. Mag sein, dass das früher auch schon so war, dafür bin ich aber zu jung und es fehlen mir die Daten.

Ein bißchen gebe ich Dir recht, allerdings bin ich mir relativ sicher, daß Du diesen Einfluss überschätzt. Sicherlich wollen speziell die gewerblichen Anbieter den Preis lieber überzeichnen, die Differenz zwischen dem überzeichneten Preis und dem tatsächlich bezahlten ist aber nicht ganz so riesig, als das man da von anderen Dimensionen reden könnte. Hinzu kommt, daß die Privatanbieter solcher Fahrzeuge meist das Geld haben um das Auto einfach stehen zu lassen, wenn niemand den Preis zahlt. Insofern gibt es da keinen Verkaufsdruck und auch das hält die Preis oben.

Technisch hochkomplexen Supercars gebe ich preislich eine schlechte Zukunft; es wird doch immer schwieriger, solche Dinger unterhalten und fahrbar halten zu können. Ähnlich ist es in der Vergangenheit ja auch dem XJ220 ergangen.

Richtig, hochkomplexe und dazu noch seltene Technik wird mit dem Alter zunehmend schwierig, neben dem XJ220 zählt dazu auch der 959. Allerdings hat gerade hier der Carrera GT mit seiner Technik sehr viel Charme, da dürfte es wenig Probleme geben.

Meine persönliche Prognose ist, daß der CGT im Augenblick an der Talsohle angelangt ist und mittelfristig (10 Jahre?) anfängt an Wert zuzulegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
brobox   
brobox

Der Carrera GT ist einer der letzten Supersportwagen mit Knüppel auss´m Sack. Es wird immer ein paar Fans geben, die kein Automatik- oder Doppelkupplungsgetriebe wollen. Die sich über einen perfekten, selbst bewerkstelligten Gangwechsel mehr freuen als man sich über die gegenüber einem DKG verlorenen Sekundenbruchteile im Alltag ärgern kann.

Je mehr Supersportwagen Hybrid, DKG, Allrad und andere Assistenzsysteme mit sich herumfahren, desto einzigartiger werden Autos wie ein Carrera GT, BMW Z8, Porsche 993 GT2, 996/997 GT3 RS oder Ferrari F40 und F50.

Alle genannten werden in 20 Jahren zu den meistgesuchten Youngtimern gehören.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Peter_Pan_   
Gast Peter_Pan_

Zumindest der F40 ist schon ein "Youngtimer".

Qua Definition können die ersten in 6 Jahren ein H-Kennzeichen bekommen. O:-)

(ich mag das "alte Gelumpe"..... :-))!)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×