Jump to content
Solero99

90er Corrado G60 worauf achten?

Empfohlene Beiträge

Solero99   
Solero99

Hallo zusammen! Ich trage mich seit längerem mit dem Gedanken das Traumauto meiner Jugend zu erstehen... Kaum zu glauben, dass es sich hierbei um einen roten Corrado G60 (vor Facelift) handelt

Habt Ihr Tipps worauf ich achten sollte? Gibt es Schwachstellen? Wie siehts mit dem Lader aus?

Natürlich will ich nicht so eine aufgemotzte holprige Schüssel haben sondern den Originalzustand - am besten mit Radio gamma RDS.

Danke für die Hilfe!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mecki VIP   
mecki

http://www.volkstreff.de da findest du mehr schrauber zum thema oder bei http://www.corradofreunde.de

bei www.theibach.de steht wie du den Ladedruck messen kannst:

Messen des Ladedrucks mit der MFA

Der Ladedruck kann an einem Golf oder Corrado G60 über die MFA gemessen werden. Das Fahrzeug muss dafür mit Motometer-Instrumenten ausgestattet sein. Dazu muß man nur die unten angegebenen Schritte ausführen, so wird die MFA in den Meßmodus gebracht.

Bei anderen VW, AUDI oder SEAT Fahrzeugen ist es ähnlich.

- Motor aus

- MFA-Wahlschalter auf 2 stellen

- MFA-Abruftaster drücken, dabei Zündung an, und wieder aus machen,

danach Taster loslassen

- MFA-Abruftaster erneut drücken, und Motor starten, Taster loslassen

- MFA-Abruftaster 1 mal drücken, und der Ladedruck erscheint

Der Ladedruck kann nur unter Last gemessen werden. Am besten ist dies im 3. od. 4. Gang möglich. Bei 5.600 U/min, bzw. 5.800 liegt der Höchstwert im Serienzustand. Allerdings sollte man bis ca. 6.000 U/min drehen, damit der höchstmögliche Druck auch wirklich aufgebaut werden kann.

Zuvor unbedingt den Motor warmfahren, auf ca. 90 Grad C Öltemperatur.

Es können wie nachstehend noch andere Funktionen im Meßmodus ausgeführt werden:

wietere Infos siehe -> www.theibach.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JackFlash   
JackFlash

Einen G60 zu kaufen ist mutig. Es hat seinen Grund warum es ihn nur so kurz gab.

Leg dir auf jedenfall mindestens einen Lader auf Reserve :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
alpinab846   
alpinab846

Die G-Lader sind verschleißfreudig und teuer. Bösen Gerüchten zufolge hat kaum ein Lader die 100tkm-Grenze überschritten.

Dann vielleicht lieber ein VR6-Modell.

Eins am Rande: schon zu Scirocco-Zeiten galten Karmann-Karosserieteile als unverhältnismäßig teuer. Daran hat sich auch beim Corrado nix geändert.

Wenn dann ein scheckheftgepflegtes Ersthand-Exemplar. Aber die blaue Mauritius wird häufiger zu finden sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JackFlash   
JackFlash

Neue Karosserieteile sind extrem teuer! Zum Glück gibt es aber viele Bebrauchte Teile. von dem G60 kann man wie gesagt nur abraten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Erator CO   
Erator

Ich würde Dir auch zum VR6 raten. Bessere Bremse, VA ist stabiler und in der Kinematik verbessert.

Und die VR6 sind auch noch jünger, nur teurer in der Steuer und in Ersatzteilen!!

Das einzige was Du beim VR6 beachten solltest, dass der Kettenspanner und die Laufschienen erneuert werden. Die sind früher gerne einem sehr schnell durchgeschliffen.

Da ein sehr guter Freund von mir mit dem Corrado G60 im ADAC Rennen gefahren ist, http://www.racetech.de/galeriec.htm , kenne ich die Probleme eine G-Laders. Ich würde keinen G kaufen, nur einen VR.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JackFlash   
JackFlash

Ne ne ... der VR6 war mal als Turbo gedacht, und wurde dann aber als Sauger gebaut :D

Von den VR6 die ich kenne, laufen die Turbos besser als die Sauger, allerdings kenne ich auch fast nur noch Turbos :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BennyVR6   
BennyVR6

Es gibt auch genügend Sauger, die 1a laufen ... Der Motor ist wohl ein ziemlicher Klassiker in seiner Laufbahn ... und er wird immer noch in veränderter Form in den aktuellen Autos eingesetzt... :-))!:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MasterO   
MasterO

Wobei es aber auch 2 VR6 Motoren gibt, einmal 174PS (wie im Golf 3) und 190 PS (wie Golf 3 Syncro). Glaube der 174 PS Motor war in den US-Modellen und Vor-FL?!?

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JackFlash   
JackFlash

Es gibt im deutschen Corrado nur einen einzigen VR6. Den 2.9er 12V wie er auch im Syncro verbaut war mit 190PS. Die US-Variante hatte meines Wissens nach 184PS.

Der US Golf 4 hatte auch nochmal einen anderen VR6 den es hier in Deutschland nie gab, weil der 204PS Super Plus brauchte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Solero99   
Solero99

Vielen Dank für die vielen Antworten! Auf was sollte ich bei einer Probefahrt achten? Kann man dem Lader seinen Zustand evtl. schon anhören?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
LittlePorker-Fan VIP   
LittlePorker-Fan

Hallo,

vielleicht bei ein paar Defekten dass da ein Fremdgeräusch mit reinkommt. ... defekte Lader merkt man meist durch fehlende Leistung - ist mir vor laaaanger Zeit mal bei einer Probefahrt mit einem Passat G60 syncro passiert. Der ging so "gut" wie ein 90-PS-Passat - schätze mal wegen dem defekten Lader.

Ich hatte auch mal einen VR6-Passat und kann dich nicht verstehen warum es unbedingt ein G60 sein muss... Der VR6-Motor ist nämlich selbst im schweren Passat (und 16 PS schwächer) ein Super-Motor gewesen. Den fährt inzwischen mein Bruder weiter und hat die 200tsd km-Marke gerade ohne irgendwelchen Zicken oder Störungen überschritten ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast gsx1300r   
Gast gsx1300r

Auch wenn es hier schon mehrfach geschrieben wurde, will ich es nochmals unterstreichen:

Bin sowohl einen Golf II G60 und einen Golf III VR6 gefahren. Der VR6 hat deutlich weniger Zicken gemacht...

Das Auto zu finden, das Du suchst - da wirst Du eine Weile beschäftigt sein. Ich wünsche Dir dennoch viel Glück!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×