Jump to content
zx10r

Subaru Forester

Empfohlene Beiträge

zx10r   
zx10r

Neuer Forester 2.5 Turbo

Original 210 PS 330 Nm

Chip Tuning , Down / Up Pipe ( alles zusammen c.a. 3000 Euro )

Noch 18 Zoll Felgen und schon habt ihr nen Ofroad mit

300 PS und 400 Nm bei gerade mal 1500 Kg für 35 000 Euro :-o

Dann konnt ihr mit dem Ofroad mal S4, M3, S2000 ...... Jagen :-))!

Ich sag nur : 0-100 5.3 sec. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fear Factory   
Fear Factory

Sehr qualifizierter Vergleich und Tuningbeschreibung. :-o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
zx10r   
zx10r

ECUTEK Neuprogrammierung für alle Forester Turbo Leistungszuwachs von +42 PS mit andern Optionen bis 350PS.

Artikelpreis: 1528.00 CHF [

200 Zellen Downpipe für Subaru Forester. Mit Zertifikat.

Artikelpreis: 1198.00 CHF [ Details >>> ]

Mittel Schalldämpfer MAXSPEED

Mittelschalldämpfer MAXSPEED aus Chromstahl

Artikelpreis: 670.00 CHF [ Details >>> ]

Uppipe MAXSPEED

Uppipe. Besserer Durchzug und um Welten besseres Ansprechverhalten.

Artikelpreis: 385.00 CHF [ Details >>> ]

:-))!

so haste etwa 300 PS

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
r3b1   
r3b1

Also ich weiss ja nicht das aber wäre grob ein sinnvolle Konfiguration (Motor) für 300 PS oder mehr...

Cat Back Auspuff

Sport- oder gar kein Kat

Chip Tuning oder Boost Controller

Kältere Zündkerzen

Offener Luftfilter

BOV

+

...falls die original Teile nicht mehr ausreichen:

optional größerer Intercooler + Wasserkühler

optional größerer Ölkühler

optional stärkere Benzinpumpe

optional Downpipe + Turboknie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bjack   
bjack

Der Geländewagen ist sicherlich flott unterwegs, aber man sollte nicht gleich Äpfel mit Birnen vergleichen.

Er muss sich eher mit anderen Geländewagen seiner Klasse vergleichen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
zx10r   
zx10r

das ist ja der witz an der sache , wenn du mit einem geländewagen eine sportlimusine oder sportwagen abhängst X-)

mit dem tuning muss sich sogar ein porsche cayenne warm anziehen :evil:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
zx10r   
zx10r

nene kollege

der porsche cayenne s mit 450 PS , mit Tuning auf 500 PS gesteigert braucht für den sprint von 0 - 100 5,3 sec.

das gleiche schafft der subaru forester mit 300 PS

du musst immer das gewicht berücksichtigen

Porsche 2500 Kg

Subaru 1500 Kg

wenn du den schwächeren Porsche Cayenne hast, haste eh verloren :wink2:

ausserden kostet der Porsche 3 mal soviel , aber das lassen wir mal

gibtst du noch mal 10 000 euro für den Subaru aus haste 400 PS , und dann gehts richtig ab :-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Phanuel   
Phanuel

Hallo!

Haste ma drüber nachgedacht ob das dem Antriebsstrang so wirklich gut tut? Ich mein.... nicht nur deine Kupplung wird sich freun... :???:

Im allgemeinen ist es auch ne recht sinnvolle Sache Bremsen und Fahrwerk der gestiegenen Leistung anzupassen... Wünsche dir viel Erfolg und freu mich auf Pics.

Ciaoi

Phanuel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ib96830   
ib96830

Im allgemeinen ist es auch ne recht sinnvolle Sache Bremsen und Fahrwerk der gestiegenen Leistung anzupassen...

Ciaoi

Phanuel

wieso? dachte den bremsen sei es egal ob vorne 100, 200 oder 300

roesser ihre arbeit verrichten?

gruss

ib96830

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bjack   
bjack

wieso? dachte den bremsen sei es egal ob vorne 100, 200 oder 300

roesser ihre arbeit verrichten?

gruss

ib96830

Klar, ich frage mich sowieso wieso in Sportwagen Hochleistungsbremsen verbaut werden.

Im Endeffekt würde doch ein Loch im Unterboden reichen durch das man im Fall eines Bremsgelüstes ein Stahlrohr auf die Straße drückt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ib96830   
ib96830

@bjack - falsch verstanden.....

jedesmal wenn man das wort 'motortuning' oder leistungssteigerung in

den mund nimmt kommen sofort die oberalleswisser -- 'bremsen und

fahrwerk optimieren' -- ich bin ja nicht grundsaetzlich dagegen...aber....

kann mir das mal einer erklaeren? angenommen ich bewege meinen

wagen nicht auf einer rennstrecke - fuer was im gottes willen brauche ich

dann staerkere bremsen?? nehmen wir einfach an, ich will die mehr-

leistung fuer lediglich maechtigeren punch auf der autobahn.....den

bremsen ist doch ziemlich egal wenn ich von 200 oder 100 zu 100 oder zu

0 eine vollbremsung mache ob da vorne 100, 200 oder meinetwegen 300

PS ihre arbeit verrichten?? im uebrigen - in den 14 jahren wo ich jetzt

autofahre kann ich meine vollbremsungen an zwei haenden abzaehlen

subtrahiere ich noch meine paar geleisteten fahrkurse bleibt nicht mehr viel uebrig......

gruss,

ib96830

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bjack   
bjack

Es geht, sofern man das Auto nicht im Rennen einsetzt, hauptsächlich um die Sicherheitsreserven.

Eine Vollkaskoversicherung nimmt man auch nicht oft in Anspruch, es ist aber dennoch beruhigend zu wissen, dass man eine hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fear Factory   
Fear Factory

Ganz einfach: Um so mehr PS, um so schneller ist man schnell und um so schneller muss man wieder langsam werden.

Beispiel Überholen auf Landtraßen: Wenn Du ein durchschnittliches Auto, von mir aus 170 PS hat, dann hast du beim Überholen einer kleinen Kolonne 140-150 drauf. Mit einem Auto über 300 PS sind es dann vielleicht schon 170-180 (nur beispielhaft berechnet!). Wenn Dann plötzlich einer ausschert, braucht man die Sicherheitsreserven wie von bjack erwähnt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ib96830   
ib96830

ich weiss, der vergleich hinkt, aber auch mein auto 'ab werk' haette bremsentechnisch genuegend power um auch von 170 km/h zuegig

runterzubremsen......ich denke es geht lediglich um ein paar extra

tausender umsatz der tuner und mehr nicht!

also, lassen wir uns nicht mehr verarschen :wink:

alles andere muss mir glaubhaft, objektiv und schwarz auf weiss

bewiesen werden O:-)

gruessli

ib96830

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Amtrack   
Amtrack

@Fear Factory: Wenn ib96830 (was ein Nick! Zum Glück gibts copy&paste :D) verantwortungsbewußt fährt, dann hat er recht. Denn den Bremsen ist es nun wirklich egal ob sie von 200 auf 50 runterbremsen (Autobahn) oder von 200 auf 50 bei 560PS runterbremsen ;)

Klar sollte man das danach nicht nochmal machen sondern ihnen eine Erholungschance geben ;) was mit stärkeren/besseren Bremsen nicht der Fall wäre.

PS: Landstraße? 180? Ei ei ei ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
der_messias   
der_messias

wenn man wesentlich mehr leistung hat und daraus auch höhere endgeschwindigkeit folgt ist eine größere bremsanlage sehr wichtig, denn E kin=1/2*m*v^2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Amtrack   
Amtrack
und daraus auch höhere endgeschwindigkeit folgt

Das ist der springende Punkt (hüpf hüpf) - denn wenn das Getriebe auch bei Serienleistung schon bis zum Begrenzer langte, dann sicher auch bei mehr Leistung. Und sofern man da dann auf die Bremse acht gibt (Temperaturen!), sehe ich kein Problem auch mit einer Serienbremsanlage weiter zu fahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
der_messias   
der_messias

Das ist der springende Punkt (hüpf hüpf) - denn wenn das Getriebe auch bei Serienleistung schon bis zum Begrenzer langte, dann sicher auch bei mehr Leistung. Und sofern man da dann auf die Bremse acht gibt (Temperaturen!), sehe ich kein Problem auch mit einer Serienbremsanlage weiter zu fahren.

??? tut mir leid, ich verstehe nicht, was du damit sagen willst ich bezog mich ja auch hauptsächlich auf die aussage, den bremsen sei es egal ob sie von 200 auf 100 oder von 100 auf null bremsen müssten, das ist falsch, denn wie schon oben erwähnt E kin = 1/2*m*v^2

es ist doch jedem klar, dass wenn er ernsthaftes tuning betreibt, nicht nur die leistung steigt, sondern auch die vmax, ich will doch kein 500 ps auto, das "nur" 180 läuft oder? dass "klein tuning" ala ich pack bei 230 ps noch 10 ps drauf, keine änderungen nötig sind, ist glaub ich jedem klar, aber bei ordentlichem tuning, kommt man nicht drum herum...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Amtrack   
Amtrack

Nehmen wir mal meine Supra als Beispiel um es zu verdeutlichen was ich rüberbringen wollte.

Mein Auto fährt jetzt echte 282 mit den 300PS die es ca. hat (=Begrenzer 5. Gang).

Bis hierher sind laut Gutachten auch die Bremsen standfest.

Wenn ich mir jetzt nen großen Turbo draufschnallen würde (mit den Kleinigkeiten die dann ebenfalls anfallen), dann würde mein Auto auch mit 500PS "nur" 282 fahren können, diese aber bedeutend schneller erreichen.

Und ob ich jetzt bei 300PS von 282 bremsen muss oder mit 500PS von 282 bremsen muss - die Bremsen sind immer gleich "schlecht" :D

Wenn man jetzt Rücksicht auf die Bremsen nimmt (und das MUSS man sofern man sie nicht verbessert), dann kann man so ohne weiteres fahren.

Da ich aber dann auch gerne mal 5-10 Runden kleiner Kurs HHR drehen möchte, kommt bei mir natürlich eine Rennbremsanlage rein (mit TÜV). Teurer spaß das, aber nicht anders machbar, da einzige bessere Bremse mit TÜV.

Jetzt soweit verständlich rübergerbacht? :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
der_messias   
der_messias

joa das is klar, wenn die kiste im fünften mit serienmotor schon in den begrenzer dreht, aber bei nicht wenigen autos ist es doch so, dass im letzten gang der begrenzer früher greift, oder ihnen einfach die kraft oben raus fehlt um noch bis in den begrenzer zu kommen und wenn ich denen jetzt (viel) mehr kraft verleihe, also die möglichkeit gebe in den begrenzer zu drehen, erhöt sich ja die vmax ...

EDIT: ich hab gerade mal mit dem car calculator rumgespielt und auf der basis der tatsache, dass er korrekt rechnet, hat eine einfach leistungserhöhung auch eine vmax erhöhung, ohne dass an der getriebeübersetzung etwas geändert werden muss sowohl der theoretische (drehzahlgrenze) als auch der tatsächliche (begrenzer/motorcharakteristik) wert steigen an ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bjack   
bjack

Wenn man es nur auf die Autobahn bezieht und das Serienfahrzeug schon im letzten Gang in den Begrenzer fährt und ihr nie dicht auffahrt dann ist eine Serienbremse wohl in Ordnung.

Doch wenn man auch auf Landstraßen richtig abgeht ist durch eine deutliche Leistungssteigerung schon eine bessere Bremse von Nöten. So erreicht man z.B. in einer 500PS Supra, um euer Beispiel aufzugreifen, bis zu jeder Kurve eine viel höhere Geschwindigkeit, als wenn man mit 300PS rumschnircht. Und diese höhere Geschwindigkeit will vor der Kurve natürlich heruntergebremst werden.

Ebenso auf Autobahnen. Wenn man mit der 300PS Supra nicht so schnell auf andere auffährt ist man mit 500PS doch mit einer wesentlich höheren Geschwindigkeit wesentlich schneller an irgendwelchen Schnarchnasen dran. Dann will die höhere Geschwindigkeit ebenfalls wieder abgebremst werden.

Wer seine einsamen Höchstgeschwindigkeitstest nachts auf einer leeren Autobahn mit einem ungetunten Supra, der ohnehin schon im Serienzustand in den Begrenzer läuft, durchführt, für den besteht dann tatsächlich kein Anlass, in eine bessere Bremse zu investieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ib96830   
ib96830

ooopss....da hab ich wohl was angezettelt ;-)

gruss

ib96830

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
der_messias   
der_messias
ooopss....da hab ich wohl was angezettelt ;-)

gruss

ib96830

nee würd ich so nicht sagen, wir haben nur aufgezeigt, warum man eine größere bremsanlage braucht, bzw. nicht braucht, lässt sich alles ganz einfach mit den gesetzen der physik beweisen ....

EDIT: ums auf den punkt zu bringen, wer mehrleistung aus seinem auto herausholt und sie auch wirklich nutzt, der braucht eine größere bremsanlage, wer die mehrleistung nicht nutzt (warum tunt er dann ???) brauchts nicht !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fear Factory   
Fear Factory

EDIT: ums auf den punkt zu bringen, wer mehrleistung aus seinem auto herausholt und sie auch wirklich nutzt, der braucht eine größere bremsanlage, wer die mehrleistung nicht nutzt (warum tunt er dann ???) brauchts nicht !

Ganz meine Meinung. :-))!

Außer man legt Wert auf "Showtuning" oder 1/4 Meilenrennen. Da wäre dann aber ein Bremsfallschrim überlegenswert X-).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Phanuel   
Phanuel

Hi!

ich hab da letztens mal was gehört von wegen mehr als 20% über Serienleistung rauskitzeln würde es für die Eintragung notwendig machen, dass Bremsen und Fahrwerk modifiziert werden (Ich glaub das war bei Schlamp... Sorry Tuning Tv :wink: ) An sich find ich eine solche Regelung in ihrer Pauschalität unpassend weil undifferenziert... Es gibt sicher Autos, die auch mit einer solchen Mehrleistung fahrwerksseitig zurecht kommen... (und damit mein ich jetzt nicht den Forester...)

Meine Frage: Besteht diese Regelung in dieser Form oder hab ich das falsch verstanden?

Zum Thema: selbst wenn der Forester von Seiten des Fahrwerks und der Bremsen dieser Leistungssteigerung gewachsen wäre, solltest du mal drüber nachdenken was ein solcher Drehmomentanstieg aus deiner Kupplung und deinem Getriebe machen... Nicht vergessen: Ersatzteile für Reiskocher können ganz schön ins Geld gehn.... wenns dann noch ein Allradler ist....

Grüße

Phanuel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×