Jump to content

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'v10'".



Erweiterte Suchoptionen

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Sportwagen Forum

  • Sportwagen und Luxusmarken
    • Aston Martin
    • Bentley
    • Bugatti
    • Corvette
    • De Tomaso
    • Ferrari
    • Isdera
    • Jaguar
    • Lamborghini
    • Maserati
    • McLaren
    • Pagani
    • Porsche
    • Tesla
    • Wiesmann
    • Öko-Sportwagen
    • Vintage-Fahrzeuge
  • Weitere Automarken
    • Alfa Romeo
    • Alpina
    • Amerikanische Marken
    • Audi
    • BMW
    • Britische Marken
    • Französische Marken
    • Japanische Marken
    • Mercedes
    • Opel
    • Skandinavische Marken
    • VW
    • Andere Automarken
    • Oldtimer
  • Themen
    • Usertreffen, Clubs & Veranstaltungstermine
    • Werbepartner
    • Kaufberatung
    • Anzeigen-Check
    • Verschiedenes über Autos
    • Versicherung, Leasing und Finanzierung
    • Pflege und Aufbereitung
    • Restaurierung und Neuaufbau
    • Luxus & Lifestyle
    • Auto Testberichte
    • Auto HIFI und Multimedia
    • Technische Probleme
    • Erlkönige / Autos der Zukunft
    • Verkehrsrecht
    • Motorsport
    • Umfragen
    • Fotoshootings
    • Videos
  • Off-Topic Diskussionen
    • Aus dem Alltag
    • Modellautos
    • TV und Literatur
    • Ich bin neu hier... / Testforum

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kalender

  • Community Kalender

Kategorien

  • Abgassystem
  • Bremse
  • Elektrik
  • Fahrwerk
  • Getriebe
  • Interieur
  • Karosserie
  • Klima & Heizung
  • Kupplung
  • Lenkung
  • Motor
  • Räder
  • Zubehör

Kategorien

  • Angebote
  • Gesuche

Kategorien

  • Touren

Kategorien

  • Bugatti
  • Ferrari
  • Lamborghini
  • Porsche
  • Sportwagen kaufen

9 Ergebnisse gefunden

  1. Guten Tag zusammen, nachdem Alex ja seinen V10 von Tony Capristo hat modifizieren lassen, war für mich klar; das möchte ich auch haben. Gesagt, getan - bei Tony angerufen und für heute einen Termin gemacht. Um 6:30 ging es dann von Frankfurt nach Sundern. Ich war für 8:00 Uhr bei Tony verabredet aber aus einer geplanten Fahrtstrecke von 200 km in 1,5 Stunden wurden dann leider fast 2,5 Stunden - ich habe schlicht und einfach vergessen, dass es ja für 40 km fast ausschließlich über Landstrassen geht. Um 8:50 war ich dann endlich vor Ort. Unterwegs habe ich einen silbernen V10 bemerkt, der noch auf der Raststätte stand. Wie sich bald herausstellte, ist Alex seinem Wort treu geblieben und hat sich ebenfalls auf den Weg zu Tony gemacht. Zunächst ging es mit meinem V8 420 PS auf den Leistungsprüfstand! Und jetzt der Hammer... Immer wieder hört man von "Streuungen" in der Leistung beim V8. Die Richtung war auch immer vorbestimmt: nach unten. Gerüchte von 340 - 400 PS machten die Runde. Ich bin also vom schlechtesten ausgegangen. Messung lief und wir alle (Tony, Alex, Speedboy, Achim) konnten unseren Augen nicht trauen: 438 PS !!! Das hatte wirklich niemand von uns gedacht - ich hatte mich schon mit einem Leistungsspielraum ~400 PS angefreundet und dann das, wow! Danach mußte der Renner von Alex noch mal auf den Prüfstand. Während ich meinen R8 in die Hände der Mannschaft von Tony gab, damit der Auspuff verbaut werden konnte, wurde das Auto von Alex getestet - Mit Capristo-Anlage: 570 PS - HAMMER! Wir wurden alle bestens von Rosa und Tony über den Tag begleitet und man hat sich jederzeit um uns gekümmert - was anderes hätte ich von Tony auch nicht erwartet! Über den Tag wurde natürlich viel gefachsimpelt und zum Mittagessen sind wir dann gemeinsam in das Stammlokal von Tony gefahren. Ich bin im wunderschönen R8 von Achim mitgefahren und habe schon mal einen ersten Eindruck erhalten, wie die Anlage klingen wird. Nach dem Essen ging es gleich wieder zurück und mein Auto war auch schon so gut wie fertig. Die Zeit bis zur Fertigstellung haben wir dann noch vor dem "Scud" von Achim verbracht - es ist eindeutig was anderes, wenn man Bilder sieht oder aber das Teil LIVE sieht - insbesondere der Blick IN den Auspuff hat mir schier die Sprache verschlagen. Bei offenen Klappen hast Du gerade in die Hölle geschaut - kein Scherz! So etwas habe ich noch nie gesehen - du schaust in den Auspuff und siehst im Hintergrund die glühenden Kats! Endlich war es dann soweit und das Auto war fertig - jetzt wollte ich eigentlich nur noch auf den Prüfstand um festzustellen, was die Anlage bringt. Ich habe keine großen Erwartungen gehabt; waren doch bereits 438 PS gemeldet! Dennoch war die Erwartung groß und was soll ich sagen - aktuell hat das Auto 451 PS. Wären nicht Alex, Achim und Speedboy dabei gewesen, wäre es wohl in das Land der Märchen verbannt worden. Die Rückfahrt war dann noch ein kleines Highlight! Während Alex und Achim bereits unterwegs waren, hatte ich das Glück, Alex auf einem Parkplatz auf der A45 noch mal zu begegnen. Wir sind dann gemeinsam noch mal im Formationsflug über die A45 / A5 geflogen. @Alex: Der Sound von Deinem V10 ist einfach nur GÖTTLICH!!! Auf der A5 gesellte sich dann noch ein wunderschöner Porsche dazu - leider kann ich nicht beurteilen, ob Turbo, 4S, ... - ich vermute aber, es war ein Turbo. Tolles Auto. Der ist einfach nur so an mir vorbei gezogen: Alex / Speedboy können sicherlich genau sagen, um welchen Typen es sich gehandelt hat. Auf der A5 kam dann noch ein weisser R8 V10 dazu. Ich glaube, der konnte sein Glück nicht fassen. Da fuhren dann zwei R8 mit einem Höllensound auf der A5 Richtung Frankfurt und so ging es dann zu Dritt / Viert bis zum Bad Homburger Kreuz. Ab da mußte ich dann allein Richtung DA weiterfahren und Alex hat es auf der A5 dann wohl Richtung Karlsruhe noch mal richtig krachen lassen. Insgesamt ein super toller schöner Tag mit einem echten Happy End für mich, da ich die ganzen Leistungspessimisten hier dann doch mal mit einem optimistischen Ergebnis bekehren kann ;-) Lieber Tony, liebe Rosa - ein ganz dickes herzliches Danke für Eure Gastfreundschlaft während des Umbaus der Auspuffanlage. Es war mal wieder richtig toll, bei Euch zu sein. Mit dem Ferrari werde ich noch mal vorbei kommen, damit Du dir die Anlage noch mal anschaust. DANKE @Alex/Speedboy: Es war klasse, dass Ihr den langen Weg aus Pfullendorf bis nach Sundern gemacht habt. Ihr ward der Grund, warum ich nicht arbeiten konnte ;-). Der gemeinsame Flug auf der A45 / A5 war dann "die perfekte Welle". Was war das für ein Porsche? @Achim: Danke für die "Hörprobe" in Deinem tollen R8. ICH FREUE MICH, EUCH AUF DEM CND DANN WIEDER ZU TREFFEN!!! Bilder? / Videos? Ja - kommen noch. Jetzt muss ich aber erst noch die Arbeit vom Tag aufarbeiten. Es ist leider doch noch genug liegen geblieben. Ich verspreche, morgen mit Bildern in diesem Thread aufzuwarten. Die Videos sind leider nur mit dem IPhone aufgenommen. Sie dokumentieren aber wunderbar die Leistungstests (und ein wenig den Sound). Euch allen noch eine schöne Zeit und bis bald, Uwe
  2. 580 PS für 14 Tage: Audi RS6 Blog

    06.05.09 bald... Bald ist es soweit. Dann steht er in meiner Garage, der Audi RS6. Im Grunde genommen eine schicke Limousine für den Alltag. Nur hat diese Limo 580 Pferde unter der Haube und kreischt aus 10 Zylindern die Linksspurblocker von der Bahn. Bei der Präsentation durfte ich dem RS6 nachts schon ein wenig auf den Zahn fühlen. Jetzt wird er für 2 Wochen in meiner Garage platz nehmen. Meine Shell Tanke wird es bestimmt freuen. Schließlich guckt die momentan in die Röhre wenn ich mit dem Lexus IS220d an ihm vorbeidiesel. Nur noch ein paar Tage…. 11.05.09 Wer den Taler nicht ehrt… ;-) Es gibt so Tage, da freu ich mich einfach mal. Darf ich vorstellen! In der rechten, Testwagen Nummer Eins. Der Lexus IS 220d mit 177 PS und 400 Nm Drehmoment. Nett. In der linken Ecke, frisch eingeflogen der AUDI RS6 mit schlappen 580 Pferden und lässigen 580 Nm Druckbelastung. Jetzt ratet doch mal, wer von den beiden einen dezenten Vorsprung in Sachen Fahrspaß bekommen wird? Richtüüüsch. Der RS6 wird jetzt zwei Wochen lang mein treuer Weggefährte sein. Genauer gesagt, solange bis mein Konto geleert ist. 80 Liter Super Plus wollen erstmal bezahlt werden. Allerdings darf ich mir dadurch sicher sein, dass ich meinen VIP Status bei Shell wohl behalten werde. Kaum angekommen, hieß es auch schon gleich die Alltagsfähigkeit des übermotorisierten RS6 auszutesten. Mein schöner Ikea Schreibtisch hat leider Gottes nicht zu viel Standfestigkeit bewiesen, deswegen musste ein neuer her. Also ab nach Henstedt-Ulzburg zu einem Möbelhaus. Vor Ort, ging es erstmal ans Feilschen um einen schicken Eckschreibtisch. Nach einem satten Rabatt an der Kasse, gab es dann auch das begehrte Stück in Einzelteilen. Interessant wurde dann der Blick des Verkäufers, als er den „Transporter“ erblickte. Ungläubig darüber, dass dies wohl nicht klappen würde, schüttelte er nur amüsiert den Kopf. Doch zwei Handgriffe später, erweiterten sich das Kofferraum-Ladevolumen um ein Vielfaches, so dass alle drei Elemente bequem in der Länge reinpassten. Ohne Weiteres hätte hier noch das passende Regal, mitsamt Türen und Zubehör Platz gefunden. Und was lernen wir daraus? Tja, wer den Taler nicht ehrt ist des RS6 nicht wert. Der ersten 30 Stadtkilometer wurden übrigens mit 14 Litern Durchschnittsverbrauch beziffert. Das kann ja heiter werden. So und nun bau ich mal meinen Schreibtisch auf. Euer MarioRoman
  3. Audi R8 5.2 FSI quattro

    PresseInfo - Der Audi R8 5.2 FSI quattro: Atemberaubende Performance Der Audi R8 5.2 FSI quattro spurt auf 100 km/h in 3,9 Sekunden, 316 km/h Topspeed Hochleistungssportwagen mit markantem Design Ingolstadt – Audi zündet eine weitere Stufe seines Topmodells: Mit dem R8 hat sich die Marke im Segment der Top-Sportwagen vom Start weg in der Spitze etabliert – jetzt folgt der R8 V10. Sein 5,2-Liter-Zehnzylinder bringt es auf 386 kW (525 PS) und 530 Nm Drehmoment, die für atemberaubende Fahrleistungen sorgen. Mit überlegenen Audi-Technologien wie dem Allradantrieb quattro, der leichten Aluminium-Karosserie, den innovativen Voll-LED-Scheinwerfern und dem markanten Design besetzt der R8 5.2 FSI quattro die Pole Position im Wettbewerb. Im R8 V10 steckt das geballte Know-how aus der langen Reihe von Le Mans-Siegen, die Audi errungen hat. Sein frei saugender Motor kombiniert Rennsport-Technologien wie die Trockensumpfschmierung und die Benzin-direkteinspritzung FSI. Das Zehnzylinder-Layout bildet die perfekte Synthese für imponierende Spitzenleistung, mächtige Durchzugskraft und geringes Gewicht. Ab 2009 wird der Motor sein Potenzial auch auf den Pisten der Welt unter Beweis stellen – im neuen R8-Rennwagen, den Audi für den Kunden¬sport nach dem GT3-Reglement entwickelt. Im Seriensportwagen präsentiert sich der V10 nahezu baugleich wie in der Rennversion. Sein Hubraum misst 5.204 cm3, bei 6.500 1/min stehen 530 Nm Drehmoment bereit, die Leistung gipfelt bei 8.000 1/min in 386 kW (525 PS). Die spezifische Leistung beträgt 100,9 PS pro Liter Hubraum – und jedes PS muss lediglich 3,09 Kilogramm Gewicht bewegen, weil der Audi R8 V10 in der Version mit der Sechsgang-Handschaltung nur 1.620 Kilogramm wiegt. 258 Kilogramm davon entfallen auf den Motor selbst, nur 31 Kilogramm mehr als beim V8. Der Audi R8 5.2 FSI quattro katapultiert sich in 3,9 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h, in der Version mit der sequenziell schaltenden R tronic fliegt er bereits 8,1 Sekunden später über die 200-km/h-Marke. Auch danach wird sein Vortrieb kaum schwächer; er reicht bis zur Höchstgeschwindigkeit von 316 km/h. Die immense Kraft, die Spontaneität und Wucht des Antritts sowie der Sound des Motors – all diese Eindrücke strömen zu einem atemberaubenden Sportwagen-Erlebnis zusammen. Der V10 spielt ein Konzert mit grollenden Bässen und kraftvollen Obertönen, das mit wachsender Drehzahl in ein großes Fortissimo übergeht. Erst bei 8.700 1/min endet sein klangvolles Hochdrehen. Der 5,2-Liter ist ein Direkteinspritzer nach dem FSI-Prinzip, das Audi entwickelt hat. Eine Common Rail-Anlage schießt den Kraftstoff mit bis zu 120 bar Druck in die Brennräume. Die Direkteinspritzung senkt die Klopf-empfindlichkeit und sorgt durch das Verdampfen des Kraftstoffs für eine gewisse Innenkühlung – so erlaubt sie die hohe Verdichtung von 12,5 : 1. Die wiederum trägt wesentlich zur überlegenen Leistung und zur hohen Effizienz im Umgang mit dem Kraftstoff bei: Der R8 V10 mit R tronic gibt sich auf 100 km mit durchschnittlich 13,7 Liter zufrieden. Für maximale Dynamik: Tiefer Motorschwerpunkt Zu den technischen Finessen des langhubig ausgelegten Zehnzylinders gehört auch die Trockensumpfschmierung; sie erlaubt eine tiefe Einbaulage des Motors. Der breite Zylinderwinkel von 90 Grad dient ebenfalls der Absenkung des Schwerpunkts. Das Kurbelgehäuse wird in einem aufwändigen Verfahren aus einer hochfesten Aluminium-Legierung gegossen; die Pleuel sind aus Schmiedestahl, die Kolben aus Aluminium gefertigt. Die vier Nockenwellen werden über Ketten angetrieben und lassen sich um jeweils 42 Grad verstellen. Das erlaubt ein breites Spektrum bei den Steuerzeiten der Ventile. In Kooperation mit den strömungsoptimierten geraden Kanälen des Saugrohres verbessert sich die Füllung im ganzen Drehzahlspektrum. Das Getriebe im R8 5.2 FSI quattro hält sechs Gänge parat. Serienmäßig werden sie über eine präzise und leichtgängige Handschaltung gewechselt, auf Wunsch liefert Audi die sequenzielle R tronic. Die Hightech-Schaltung verbreitet authentisches Rennsport-Feeling – mit den Wippen am Lenkrad und dank der kurzen Schaltzeiten, die im Extremfall bei nur einer Zehntelsekunde liegen. Im Programm „Launch Control“, das der Fahrer per Tastendruck anwählt, legt der R8 V10 vehemente Blitzstarts mit elektronisch geregeltem Reifenschlupf hin – sowohl mit der R tronic als auch mit der Handschaltung. Zu dem großen Plus an Traktion und Fahrsicherheit, mit dem der Audi R8 V10 dem Wettbewerb davonfährt, trägt der permanente Allradantrieb quattro bei – gerade für einen Hochleistungssportwagen ist er die überlegene Technologie. Vier angetriebene Räder finden mehr Grip als zwei, sie erlauben es dem Fahrer, am Kurvenausgang früher wieder Gas zu geben. Nicht nur die Traktion profitiert davon, sondern auch die Querdynamik und die Stabilität. 44 zu 56 Prozent – die ideale Achslastverteilung Das Fahrwerk des Audi R8 bietet dynamische Performance ebenso wie erstaunlichen Komfort auf langen Strecken. Der Hochleistungssportwagen von Audi folgt jedem Lenkeinschlag mit gieriger Spontaneität, erreicht eine extreme Querbeschleunigung von bis zu 1,2 g und legt in jeder Situation eine souveräne Fahrsicherheit an den Tag. Sein Mittelmotor-Konzept sorgt für eine ideale Achslastverteilung von 44 zu 56 Prozent. Die Radaufhängungen an doppelten Aluminium-Querlenkern vorne wie hinten – eine klassische Rennsport-Technologie – sind auf neutrales Eigenlenk-verhalten optimiert. Das Setup ist, noch stärker als beim R8 mit Achtzylinder, auf maximale Performance ausgelegt. Räder im Format 19 Zoll samt Reifendruck-Kontrollanzeige sind Serie, ihr 10-Speichen-Y-Design wurde exklusiv für den R8 V10 entworfen. Das Reifenformat beträgt 235/35 vorn und 295/30 hinten. Serienmäßig ist eine Highend-Dämpfertechnologie mit an Bord: Audi magnetic ride passt die Charakteristik des Fahrwerks in Millisekunden dem Profil der Straße und der Gangart des Piloten an. Im Öl der Stoßdämpfer schweben winzige Magnetpartikel, die sich beim Anlegen einer Spannung so ausrichten, dass sie den Durchfluss des Öls durch die Ventile bremsen. Für die negative Beschleunigung sorgt beim R8 V10 eine bärenstarke Bremsanlage – je acht Kolben vorn und vier Kolben hinten packen die Scheiben an, die zwecks kompromissloser Wärmeabfuhr innen belüftet und gelocht sind. Die Bremsscheiben an der Vorderachse weisen 380 Millimeter Durchmesser auf, die hinteren kommen auf 356 Millimeter Durchmesser. Auf Wunsch rüstet Audi den R8 5.2 FSI quattro mit einer Keramikbremsanlage aus, deren Scheiben aus einem Verbundwerkstoff aus hochfesten Kohlefasern und abriebfestem Siliziumcarbid bestehen. Sie bauen besonders leicht – bei gleichem Format wiegen sie zusammen neun Kilogramm weniger als ihre stählernen Pendants. Die Keramikbremsen stecken auch die Belastungen verschärfter Rennstrecken-Gangart locker weg, bleiben stets frei von Korrosion und erreichen in der Regel Laufleistungen um 300.000 Kilometer. Die Sättel sind anthrazitgrau lackiert und tragen die Schriftzüge „Audi ceramic“. Typisch Audi: Scharfe Linien und eleganter Dachbogen Der Audi R8 5.2 FSI quattro steht breit und satt auf der Straße; die kraftvollen Proportionen und die starken Radhäuser unterstreichen sein Potenzial. Typisch für Audi sind der hochpräzise Umgang mit den Linien und der elegant geschwungene Dachbogen. Eine umlaufende Kontur verbindet die Front, die Radhäuser, die Flanken und das Heck optisch mit einander; die weit nach vorne gesetzte Kabine visualisiert das Mittelmotor-Konzept. Auch die vertikalen Luftöffnungen auf den Flanken, die sideblades, weisen auf die Lage des Motors hin. In das rechte sideblade ist der Tankdeckel aus massivem Aluminium eingelassen. Das Design des Audi R8 hat unter Fachleuten große Anerkennung gefunden, wie der Doppelsieg bei der Wahl „World Car of the Year Awards 2008“ beweist. Beim Zehnzylinder-Modell präsentiert es sich noch eine Spur schärfer. Die vorderen Lufteinlässe, die zur Versorgung der Kühler dienen, sind ebenso wie die Lippe der Frontschürze schwarz hochglänzend lackiert. Sie weisen nur zwei statt vier Querstreben auf; die Rippen des Singleframe-Grills tragen markante Chromauflagen. Ein ganz besonderes Highlight des R8 V10 sind die serienmäßigen Voll-LED-Scheinwerfer – als erster Automobilhersteller der Welt nutzt Audi Leuchtdioden für Abblendlicht, Fernlicht, Tagfahrlicht und Blinklicht. Jeder Scheinwerfer integriert 54 dieser Hightech-Lichtquellen. Mit seiner Farbtemperatur von 6.000 Kelvin ist das LED-Licht dem Tageslicht sehr ähnlich, es lässt die Augen bei Nachtfahrten weit weniger ermüden. Die exzellente Ausleuchtung, der niedrige Energieverbrauch und die nahezu unbegrenzte Lebensdauer der LEDs sind weitere Pluspunkte. Auch am Karosseriekörper des R8 V10 finden sich spezielle Details. Seine sideblades sind weiter ausgestellt als bei der Achtzylinder-Version. Die Schweller sind markanter und breiter geformt, die Entlüftungsgitter am Heckfenster in Alu-Optik matt gehalten. Durch das große Heckfenster gut sichtbar, präsentiert sich der Zehnzylinder in vollendeter technischer Schönheit. Beim Fahren baut der Hochleistungssportwagen von Audi Abtrieb auf, der ihn an die Straße saugt – dank des bei 100 km/h selbsttätig ausfahrenden Heckspoilers und des voll verkleideten Unterbodens, der in einen weit nach oben gezogenen Diffusor mündet. Am Heck dominiert hochglänzendes Schwarz; auch die LED-Rückleuchten sind dunkel eingefärbt. Die hinteren Luftöffnungen tragen ebenfalls nur zwei Querstege, und die Audi ist Vorbild – beim Karosseriegewicht und der Steifigkeit Die Karosserie eines Sportwagens muss besonders leicht und steif sein – Audi erfüllt diese Anforderungen mit der Technologie des Audi Space Frame (ASF) in Aluminium-Bauweise. Die Rohkarosse des R8 V10, die einen Motorrahmen aus ultraleichtem Magnesium integriert, wiegt nur 210 Kilogramm und markiert in der Leichtbaugüte – der Relation aus Gewicht und Torsionssteifigkeit – den Bestwert im Sportwagensegment. Er ist aus Strangpressprofilen, Aluminiumblechen und hochkomplexen Guss-knoten aufgebaut und wird von 99 Metern Schweißnähten, 782 Stanznieten und 308 speziellen Schrauben zusammengehalten. Das Interieur des R8 V10 wartet mit Rennsportatmosphäre auf Luxus-Niveau auf. Sein charakteristisches Element ist das so genannte monoposto – ein großer Bogen, der Lenkrad und Cockpit einfaßt. Wie immer bei Audi besticht die Verarbeitung mit höchster Qualität. Die Oberflächen von Armaturentafel und Türverkleidung sind fein unterfüttert und mit exakten Ziernähten dekoriert. Zur Individualisierung stehen zahlreiche Lösungen bereit – Audi liefert Leder in verschiedensten Farben, Pakete mit Carbon- und Klavierlack-Optik oder ein maßgefertigtes Koffer-Set. Die quattro GmbH, die den R8 V10 entwickelt hat und baut, erfüllt auch ungewöhnliche Wünsche. Die hohe Alltagstauglichkeit des Audi R8 V10 wird im großzügigen Raumangebot deutlich, das der lange Radstand von 2,65 Metern möglich macht. Unabhängig von ihrer Körpergröße finden Fahrer und Beifahrer immer die perfekte Sitzposition. Auch die Übersicht ist überraschend gut; schmale A-Säulen optimieren das Blickfeld nach schräg vorn. Eine weitere Stärke für den problemlosen Umgang im Alltag ist der Gepäckraum – 100 Liter passen unter die Fronthaube, weitere 90 Liter finden hinter den Sitzen Platz. Auch zwei Golfbags lassen sich hier verstauen. Der Audi R8 5.2 FSI quattro kombiniert seine gewaltige Performance mit einer großzügigen Serienausstattung. Zu ihren Highlights gehören beheizbare Sitzbezüge aus Leder Feinnappa, ein Fahrerinformationssystem, das Navigationssystem plus und das Bang & Olufsen Soundsystem sowie die Komfortklimaautomatik und eine Alarmanlage. Die Instrumente und der Schaltknauf tragen rote Ringe; die Pedale, die Fußstützen und die Schaltwippen der R tronic sind in Aluminium-Optik gehalten. Die Liste der Optionen bietet weitere hochattraktive Features – etwa das Audi parking system advanced mit integrierter Rückfahrkamera oder zahlreiche Audi exclusive Individualisierungsmöglichkeiten. Diverse Lederpakete setzen luxuriöse Akzente, während die Schalensitze eine hochverdichtete Racing-Atmosphäre in den R8 V10 bringen. Der Audi R8 5.2 FSI quattro rollt im zweiten Quartal 2009 zum Grundpreis von 142.400 Euro in Deutschland an den Start.
  4. Hi Leute, will mir demnächst so ein gefährt zulegen - die sind mit 70-80.000 KM am Tacho ca. zum halben LP zu haben und das scheint mir recht sexy. Ich tendierte ursprünglich zu einem 2007er Jahreswagen 3.0 TDI, aber das ist kein Vergleich! Die erste Probefahrt war schon mal super beeindruckend. 5,3 auf 100 ist halt schon recht ordentlich für 2t. Und der Sound ist einfach nur coooool! Da fahr ich lieber ein paar KM weniger (wegen 13l statt 9l/100km), falls es daran scheitern sollte, aber bei rund 20.000 KM im Jahr ist das nicht so gravierend. Aber sollte ich irgendetwas beachten? Gibts irgendwelche Probleme - ist ja doch ein recht seltenes Aggregat (5,2l V10 FSI mit 435 PS). Freu mich auf Tipps und sobald ich ihn habe, poste ich natürlich sofort Bilder rein, versprochen euer Jeff
  5. Audi RS6 Limousine (C6)

    Hier ist das neue Traum-Schlachtschiff ; 4,5 Sekunden auf 100 , weitere Daten sind bis auf weiteres mit dem Kombi gleich , Gewicht dürfte bei rund 2000 Kg liegen . Der Motor allein wiegt schon 278 Kilogramm . Aber zu den Bildern : Gefällt mir soweit ganz gut, bis auf Facelift-Rückleuchten und die Farbe . Hier mal ein PS ohne Facelift-Rückleuchten :
  6. Audi RS6 Avant

    1.660 Liter maximales Ladevolumen trifft auf 580 PS: Heraus kommt bei dieser Kombination der RS6 Avant, den Audi auf der IAA in Frankfurt präsentiert. ---Copyright 2007 www.auto-motor-und-sport.de--- Lg, Lukas
  7. G-Power G3 CSL V10

    Nachdem Hartge den V10-Bolzen aus dem aktuellen M5 bereits in die neue 3er-Limo gestopft hat, legt BMW-Crack G-Power nun noch einen drauf und zwängt das Traum-Aggregat in den E46er M3 CSL. Heraus kommt der G3 CSL V10, ein 550 PS starkes "Leichtgewicht" mit einer Sprintzeit von 4,2 Sekunden und tapferen 335 Sachen Topspeed. Auf Tempo 200 rennt der 66.800 Euro teure V10-CSL in 11,6 Sekunden. Unterstützt wird die Herztransplantation durch ein neu abgestimmten Fahrwerk sowie schicke 20-Zoll-Alus und ein komplett neues Abgassytem. Die TÜV-Eintragung ist selbstredend. Homepage: www.g-power.de
  8. Audi R8 Bilderbuch

    Präsentation in Riga. Quelle: The German Car Blog Quelle : Motor Trend
  9. Neuer Audi S8

    Hallo zusammen, gerade gesehen: http://auto.t-online.de/c/58/14/91/5814918.html Gruß Max
×