Jump to content

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'alfa'".



Erweiterte Suchoptionen

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Sportwagen Forum

  • Sportwagen und Luxusmarken
    • Aston Martin
    • Bentley
    • Bugatti
    • Corvette
    • De Tomaso
    • Ferrari
    • Isdera
    • Jaguar
    • Lamborghini
    • Maserati
    • McLaren
    • Pagani
    • Porsche
    • Tesla
    • Wiesmann
    • Öko-Sportwagen
    • Vintage-Fahrzeuge
  • Weitere Automarken
    • Alfa Romeo
    • Alpina
    • Amerikanische Marken
    • Audi
    • BMW
    • Britische Marken
    • Französische Marken
    • Japanische Marken
    • Mercedes
    • Opel
    • Skandinavische Marken
    • VW
    • Andere Automarken
    • Oldtimer
  • Themen
    • Usertreffen, Clubs & Veranstaltungstermine
    • Werbepartner
    • Kaufberatung
    • Anzeigen-Check
    • Verschiedenes über Autos
    • Versicherung, Leasing und Finanzierung
    • Pflege und Aufbereitung
    • Restaurierung und Neuaufbau
    • Luxus & Lifestyle
    • Auto Testberichte
    • Auto HIFI und Multimedia
    • Technische Probleme
    • Erlkönige / Autos der Zukunft
    • Verkehrsrecht
    • Motorsport
    • Umfragen
    • Fotoshootings
    • Videos
  • Off-Topic Diskussionen
    • Aus dem Alltag
    • Modellautos
    • TV und Literatur
    • Ich bin neu hier... / Testforum

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kalender

  • Community Kalender

Kategorien

  • Abgassystem
  • Bremse
  • Elektrik
  • Fahrwerk
  • Getriebe
  • Interieur
  • Karosserie
  • Klima & Heizung
  • Kupplung
  • Lenkung
  • Motor
  • Räder
  • Zubehör

Kategorien

  • Angebote
  • Gesuche

Kategorien

  • Touren

Kategorien

  • Bugatti
  • Ferrari
  • Lamborghini
  • Porsche
  • Sportwagen kaufen

15 Ergebnisse gefunden

  1. ALFA Romeo Bilderbuch

    75 TS saluti riccardo
  2. Alfa Stelvio Quadrifoglio

    Ist denn bekannt ab wann man das Fahrzeug bestellen kann? Im Alfa Romeo Konfigurator ist noch nichts zu finden.
  3. Meine Fahrt im Alfa 4C

    Letzten Freitag bin ich nun auch einen 4c Spider gefahren. Cooles Auto! Das Carbonchassis ist optisch sehr ansprechend, der Sound auch. Ich habe in keinem anderen serienmäßigen Auto den Turbo so geil gehört. Man hört wie sich der Ladedruck aufbaut und die Kraft "zerzischt", sobald man vom Gas geht. Jedoch: Kein Navi, keine Sitzheizung etc etc. Dazu ein Preis von 80k Neu. Hätte ich als Tageszulassung für 69k bekommen. Und da stellt sich schon die Frage: kauft man zu dem hohen Preis nicht doch lieber einen Boxster mit 2 Kofferräumen, einem schöneren Interieur Sitzbelüftung etc.
  4. Giannini 350GP

    100 Stück solls geben !
  5. Alfa Stelvio

    Hallo :-) Habt ihr der neue Stelvio Quadrifoglio gesehen? Finde ihn ziemlich gelungen und in nur 3,9sek von 0-100km/h. Endlich können die Italiener mit der Konkurrenz mithalten :-) Liebe Grüsse
  6. Alfa Romeo 159 für 4.500,- verkaufen?

    Hallo Zusammen, Ich habe einen 159 aus dem Jahre 2008 Zuhause stehen aber will einen mit mehr Power haben und hab ein Sümmchen von 4.500,- geboten bekommen für meinen jetzigen, nur weiß ich nichts mit Marktwerten anzufangen und kenne mich generell zu schlecht in der Materie aus. Hat jemand einen Rat wie viel man für so einen Wagen verlangen kann? LG Ludi
  7. Die neue Alfa Giulia

    Topversion: 510PS, 0-100 3,9s , Heck- oder Allradanrtieb und ein wirklich schönes Design! Gerade war die Präsentation als Livestream. Hab mich gerade wieder in eine schöne italienerin verliebt http://www.alfaromeopress.com/press/article/117019
  8. Alfa S.Z. Zagato gekauft

    Hallo Leute Dass es mir die Autos aus den 90er-Jahren sehr angetan haben, ist vermutlich bereits bekannt. Dieses Jahrzehnt meiner Jugendzeit war sehr prägend für meinen heutigen Autogeschmack. Die meisten Autos dieser Epoche hatten einfach noch richtig Charakter, welcher durch technische und optische Innovation sowie durch den „verschwenderischen Boom“ Anfangs der Neuzigerjahre geprägt war. Insbesondere Sportwagenhersteller haben sich nach einer eher technikmüden Zeit dann Ende der Achziger wieder getraut, was richtig gewagtes auf die Räder zustellen, ich denke da an die an die Zwölfzylinder von BMW und Mercedes oder die Turbofahrzeuge wie F40, 959, EB110 oder XJ220. Ebenso hat sich in dieser Phase auch optisch viel getan, lange gebaute Modellreihen wurden innert kurzer Zeit plötzlich modernisiert oder eben, dieser Epoche entsprechend, zeitgemäss. Man beachte nur mal, wie sich in dieser Zeit die Felgendesigns verändert haben. Aus heutiger Sicht interessant erscheint auch, dass viele dieser sehr teuren Autos der Neunziger heute äusserst erschwinglich sind, siehe z.B. den Ferrari 348/Testarossa, die Mercedes 600-V12 oder der BMW 850i. Würde mich nicht wundern, wenn diese unterbewerteten Youngtimer mittelfristig auch noch eine heftige Wertsteigerung erfahren werden. Eines dieser Autos, welches mich seit seiner Erscheinung immer wahnsinnig fasziniert hat, ist definitiv der Alfa S.Z. Zagato, werksintern ES30 (Experimental Sportscar 3.0 Litre) genannt. Gut kann ich mich an dessen Lancierung erinnern: war er nun schön oder hässlich? Ich denke die Meinungen dazu lagen, oder liegen heute noch, bei 50:50. Eines ist ihm aber sicher: auf alle Fälle ist er kein optischer Langweiler, gewagter war dazumal wohl kein anderer Sportwagen! Gut erinnern kann ich mich auch noch an den Sammler-Hype dieses Autos, Alfa kündigte schon zu Beginn der Bauzeit an, dass es sich um eine sehr begrenzte Stückzahl (1‘036 Exemplare inkl. Prototypen und Rennwagen wurden gebaut) handeln werde, in vielen beeindruckenden Autosammlungen standen dann diese Monster („il Mostro“) eingehüllt in der mitgelieferten Staubschutzhülle die Pirellis flach und hofften, dass ihr dazumaliger Kaufpreis von 102‘000DM stark ansteigen werde. Als Grundlage bediente man sich der Technik des Alfa Romeo 75 in der Wettbewerbsversion, die einige Jahre zuvor für die Gruppe A entwickelt worden war. Transaxle-Bauweise und eine V6-Maschine mit 3,0 Litern Hubraum und 210 PS sorgten für gute Voraussetzungen für einen richtigen „Driverscars“, erstaunlicher weise stehen aber viele dieser Zagato, wie er im Volksmund genannt wird, unbenutzt und nicht eingelöst irgendwo fast etwas vergessen in einer Garage. Demnach sind auch immer wieder Neuwagen auf dem kleinen Zagato-Markt erhältlich, so wie es sich bei meinem Exemplar mit der Produktionsnummer 750 handelte. Gerade diese Möglichkeit, ein über 20jähriges Auto neu und unbenutzt erwerben zu können, fand ich sehr reizvoll, auch wenn der Aufwand für die Inverkehrsnahme nicht zu unterschätzen ist. Natürlich verfügt ein Auto, das so lange gestanden ist, über Standschäden, die sich bei meinem aber in Grenzen hielten. Immerhin gönnte der einzige Vorbesitzer der Produktionsnummer 750 hin und da kurzen Auslauf, so dass meiner dann nach 23 Jahren knapp 1‘000km auf dem Tacho hatte, als ich ihn gekauft habe. Nach nun bald 2‘000 zurückgelegten Kilometer musste ich feststellen, dass die werksseitigen Verarbeitungsmängel deutlich gravierender sind als die Standschäden, die sich lediglich auf Reifen, gewisse Dichtungen oder die Klimaanlage beschränkt haben. Beispielsweise war die Lenkung (!!) ab Werk nicht richtig montiert oder der Isolationsschutz unter der Motorhaube war nicht ausreichend ausgelegt und musste gewechselt werden. Immer wieder fallen mir Dinge auf, mittlerweile allerdings nur noch Kleinigkeiten, die gewechselt oder eben einfach verbessert werden müssen. Man muss sich halt dessen bewusst sein: Beim Zagato handelt es sich um einen äusserst seltenen Sportwagen der eher ein seriennaher Prototyp als ein ausgereifter Sportwagen ist. Dementsprechend schlecht ist für Zagato-spezifische Teile die Ersatzteilversorgung. Am besten bucht man dies als interessante Charaktereigenschaft ab und findet Trost in den einwandfreien Fahreigenschaften und erfreut sich ab einer top Strassenlage und einem sahnigen Motor. Das Monster liegt wirklich beeindruckend, fährt sich sehr knackig und steht einem Porsche 964 Carrera in den Fahrleistungen nicht gross nach (was ich aus eigener Erfahrung bestätigen kann). Die servolose Lenkung arbeitet angenehm direkt und gibt eine gute Rückmeldung. Ebenso erfreulich ist auch der Sound; ich kenne kaum einen Sechszylinder, der schöner klingt. Eigentlich animiert daher der Zagato sehr zum Einsteigen und nie mehr aussteigen, wären da nicht die unglaublich unbequemen Sitze. Nebst dem, dass bereits mittelgross Gewachsene kaum Platz finden, bieten die Sitze kaum Seitenhalt und sorgen für einen unangenehm gekrümmten Rücken. Da muss ich mir echt was überlegen, ein längerer Roadtrip würde für Fahrer und Beifahrer zur Tortour werden. Eventuell kann man den Sitz etwas tiefer montieren und dadurch die Rückenlehne steiler stellen, mal schauen was mein Mechaniker dazu meint. Nichts desto trotz habe ich enorm Freude an diesem skurrilen und äusserst polarisierenden Sportwagen! Vorallem weiss wirklich kein Mensch, um was es sich dabei handelt. Traut sich jemand näher ran, wird gleich die Fragen nach Prototyp oder Spezialcarrosserie gestellt. Ich mag das :-) . Irgendwie hat der Zagato für mich etwas vom Flair eines Anniversary-Countach oder F40, auch wenn er viel billiger als diese Sportwagen ist. Ebenso finde ich, dass er sich äusserst gut in meiner kleinen Neuzigerjahre-Sammlung macht. Ich halte euch weiterhin auf dem Laufenden und werde sicher ab und zu neue Bilder hier reinstellen.
  9. Alfa Romeo Spider 115 Bj. 1984 Farbcodes

    Guten Tag, da jetzt endlich mal der Spider restauriert wird und soweit schon blank geschliffen ist, suche ich nach den originalen Farbcodes für das Fahrzeug im Jahr 1984. Über Google finde ich glaube ich nicht die richtigen Farben für genau dieses Baujahr und Modell. Ich möchte schon in der originalen Farbpalette bleiben. Daher hat jmd. Zugriff auf die Farbpalette und könnte mir diese bitte bereitstellen oder auch verlinkte Seite nennen, wo ich die Farbcodes finde? Bin nicht in der Alfa Szene, daher habe ich keine Ansprechpartner, die darüber informiert sind und weil mir in der Vergangenheit hier oft geholfen wurde, hoffe ich auf eure Hilfe Vielen Dank im Voraus Joshua
  10. Mein Projekt, Alfa 2000 GTV

    So, dann will ich euch auch mal zeigen was ich in meiner Freizeit (wenn vorhanden) so treibe. Ich habe schon seit einigen Jahren mit dem Gedanken gespielt mir einen "alten" Alfa Bertone zuzulegen, Favorit war der 1750 GTV. Leider sind sehr gute Autos fast nicht mehr zu finden und so habe ich diese Idee ziemlich lange mit mir herumgetragen ohne wirklich aktiv zu werden. Dann kam der Tag, da hat ein gewisser Vespasian hier aus dem Forum seinen Giulia-Thread eröffnet und sofort war ich wieder verliebt...also nicht in den User sondern in die Giulia Doch die Recherche im Internet war ziemlich ernüchternd, so perfekt wie ich es wollte war nichts zu finden. Zudem scheinen gerade bei den Bertones aus dieser Zeit auch viele der augenscheinlich perfekten Autos nicht wirklich perfekt zu sein. Also Taktik geändert und nach einem nicht perfekten Auto gesucht welches man neu aufbauen kann...da habe ich dann ziemlich schnell etwas gefunden was hätte passen können aber als ich mir das Auto dann anschauen wollte war es bereits verkauft. Davon habe ich meinem Architekten erzählt der meinte er hätte noch einen alten 2000 GTV im Keller stehen und er sei erst der 2te Besitzer, da er das Auto nie fährt würde er es mir auch verkaufen. Also nichts wie hin und das Auto sah erstaunlich gut aus, kurz verhandelt und schon war es meiner:-))! So sah er nun also im Oktober 2012 aus als ich ihn abgeholt habe: So wie ihr das Auto auf den Fotos seht bin ich dann direkt ohne auch nur irgend etwas daran zu machen zur MFK (Schweizer Tüv) gefahren und habe ohne irgend eine Beanstandung die Zulassung erhalten Da das Auto wirklich sehr gut da stand wollte ich dann eigentlich nur ein bisschen etwas am Motor, Fahrwerk und an den Bremsen machen aber wie so oft kam alles anders. Den bei genauerem Betrachten zeigte sich vor allem im Bereich der hinteren Scheiben einige Rostblässchen die beim Ausbau der Scheibenrahmen zu deutlichen Rostlöchern wurden Und so kam es dann wohl so wie es kommen musst. Ich habe mich entschlossen es richtig zu tun und das Auto komplett zu zerlegen und erst einmal die Karosserie komplett vom Lack zu befreien damit ich sehe was da noch so alles zum Vorschein kommt. Irgendwann ziemlich genau vor einem Jahr fing ich dann damit an den Bertone in seine Einzelteile zu zerlegen was relativ schnell ging, innerhalb einer Woche (jeweils ein paar Stunden am Nachmittag) war er komplett zerlegt. Als er dann komplett zerlegt war stellte sich die Frage nach Art der Lackentfernung, bevorzugt war hätte ich eine Ablaugung mit anschliessender KTL Beschichtung aber damals im November 2012 war ich noch absolut Überzeugt, dass ich mir jede Menge Zeit nehmen kann und die angekündigten 6-8 Wochen dafür erschienen mir dafür viel zu lang. Naja, heute muss ich sagen auf die paar Wochen wäre es wirklich nicht angekommen den zwischenzeitlich musste ich das Auto immer wieder mal ein paar Wochen unberührt stehen lassen. Egal, schlussendlich entschied ich mich für eine Kombination aus Lauge, Sand- und Wasserstrahlen und vergabe den Auftrag gegen Ende November. Und weg war er In der Zwischenzeit beschäftigte ich mich vorallem mit dem organisieren der Ersatz und Neuteile, irgendwie bin ich da ein Perfektionist und mag keine alten verdreckten Teile in einem Auto das wohl mal besser da stehen wird als es ursprünglich aus dem Werk kam. Da das Auto historisch nicht wirklich relevant ist, kann man m.M.n. teilweise auch deutlich von der Originalität abweichen solange es in dieser Zeit wenigstens technisch möglich gewesen wäre das Auto so auszustatten. In stundenlanger Arbeit zuhause auf dem Sofa mit dem Ipad in der Hand (und der langsam sichtlich genervten Ehefrau neben mir ) habe ich mir im November schon viele kleine Weihnachtsgeschenke zusammen bestellt die dann auch alle sehr rasch ankamen. Vielen Dank hier an Herrn Körber von OKP! Leichtere Hinterradführungsstrebe und Federteller vorne Oelkühler Anbauset für den Oelkühler Dichtungen, stärkerer Anlasser, etc. Neue Dämmatten usw. usw. Hier mal ein wirklich kleiner Auszug aus meiner Bestellliste die sich dann doch noch deutlich vergrössert hat. Benzinpumpe Facet High Performance (136 l/h) Gummihalter elastisch Benzinpumpe / Luftfilter usw. Abdeckung für Umbau auf elektrische Benzinpumpe Gaspedal 2000 / 2600 / 750 / 101 / 105 1. Serie Ölsammelbehälter 2l Alu, inkl. Filter und Befestigung Anbausatz für Ölkühler (mit Thermostat) Nord + A + GL Ölwannenschutz 1300 - 2000 Nord Hardyscheibe verstärkt 101 / 105 / 1900 / 102 / 106 Lager für Kardanmittellagerbock 1300 - 2000cc Sicherungsring für Lager Kardanmittellagerbock Nord Kardanmittellagerbock (verstärkt) 105 - Typen 2. Serie Satz Stabigummis vorne SuperFlex 27mm Satz (6) Spurstangengelenke kpl. 1300- 2000 105 / 115 Halter für Stabilisator am Federteller Spider ab Bj. 86 Sport Stabilisator vorne 27mm Eibach 1300 - 2000 Nord Fettkappe für Buchse Schwingarm unten Nord Fettkappe für Radlager vorne 1300 - 2000 Nord Kennzeichenleuchte Carello Bertone GT / GTA + 1750 Halter Kennzeichenleuchten Alu GT Bertone / GTA Wasserabstreifer Seitenscheibe 105 (pro Meter) Befestigungsleiste für Dichtung B-Säule links GT Bertone Holzsatz Armaturenbrett 2000 GTV Bertone (4-teilig) Alu Ölkühler 13 - Reihen 1300 - 2000 Nord + A + GL Satz Aufkleber Corse Kleeblatt dreieckig (15cm) Buchse Hinterradführungsstrebe hinten 80 shore Nord 105 Buchse Hinterradführungsstrebe vorne 80 shore Nord 105 Mutter für Buchse Hinterradführungstrebe vorn Mutter für Buchse Hinterradführungstrebe hinten innen Schraube für Buchse Hinterradführungstrebe vorn Nord Hinterradführungsstrebe (erleichtert / verstärkt) (o. Tüv) Anschlaggummi für Hinterachse 105 / 115 / Montreal Abstandshalter Anschlag Hinterachse 1300 - 2000 Nord Blech über Anschlaggummi Hinterachse 105 / 115 Befestigungsschraube Anschlaggummi 750 / 101 / 105 Fangband für Hinterachse außen lang 1300-2000 Nord Set (2 Stk.) Halteplättchen für Fangband 105 Modelle Fangband für Hinterachse innen kurz 1300-2000 Nord Satz Radlager hinten kpl. 105 / 115 / Montreal Sicherungsblech für Radlager hinten Nord 1. Serie Satz Bremsleitungen 1300 - 2000 GT Bertone / Spider Heizungsschlauch Nord 2. Serie (Heizung-Ansaugbrücke Ausgleichsbehälter Race GTA / GTAm Kühlerdeckel Chrom rund Nord 1.Serie + 750 / 101 usw Bremskraftverstärker 1300 - 2000 Nord Bonaldi Neu HBZ (22mm) Nord + Montreal + A + GL + 7 Frontscheibe GT / GTV Bertone klar Dichtung auf B-Säule rechts oder links Bertone GT Gummidichtung auf Türe vorne GT Bertone rechts Gummidichtung auf Türe vorne GT Bertone links Gummidichtung Türschacht vorne GT Bertone rechts Gummidichtung Türschacht vorne GT Bertone links Satz Gummistopfen für Türen GT Bertone Außenspiegel rund chrom mit Alfa Logo rechts Emblem Schlange grün rund Bertone GT rechts Emblem Schlange grün rund Bertone GT links Aufkleber Alfa Schlange weiß (50cm) Schriftzug "2000" für Kofferdeckel GTV Bertone Befestigungsclip für Schriftzüge Dichtung Ausstellfenster hinten GT Bertone rechts / links Kofferdeckeldichtung 1300 - 2000 GT Bertone 2. Serie Türdichtung 1300-2000 GT Bertone rechts Türdichtung 1300-2000 GT Bertone links Frontscheibendichtung 1300 - 2000 Bertone GT / GTV Heckscheibendichtung 1300 - 2000 GT Bertone Kühlerbefestigungsgummi 1900 / 750 / 101 / 105 / 106 Kühlerbefestigungsgummi unten Baureihe 105 Dämmmatte orig. Material 50 x 100 cm Alfa Dämmmatten (6 Stk.) Terodem Aluminium 50 x 25cm Keilriemen 1600 - 2000 Nord + A + 75 + 145 Blende für Heizungsbetätigung Giulia Super / GT Junior Schalthebelmanschette mittel 1300-2000 Nord Gummiabdeckung Getriebetunnel 750 / 101 / 105 Tachowelle 2000 Nord (2010 mm) So, das war es mal für`s erste, ich muss heute noch etwas arbeiten. Soviel vorweg, von April bis Oktober 2013 hatte ich keine Zeit und es lief nichts am Auto aber im Moment wird wieder daran gearbeitet und wir sind immer noch mit der Karosserie beschäftigt die alles andere als in einem guten Zustand war! Mir ist gerade aufgefallen, das Mittag ist. Gut, dann kann ich noch etwas weiter schreiben Im November/Dezember 2012 hatte ich doch etwas Zeit und da die Karosserie noch beim Entlacken war habe ich mich auch einiger Anbauteile angenommen. Die Innenschutzbleche der Kotflügel welche ich nirgends zu kaufen fand...galt es nun von Hand zu entlacken, komplett zu entrosten und stellenweise wieder zu reparieren. Da hätte ich mir wirklich ein Eisstrahlgerät gewünscht und nicht blos eine Bohrmaschine mit einem alten Drahtbürstenaufsatz. Rost entfernt und Epoxygrundierung (eingebrannt). Die grösseren Radhausabdeckung (auf beiden Seiten) konnten wir nicht mehr retten wurden nachgefertigt. Hier im Hintergrund und hier mit der von Hand gefertigten Replik Auch die Radaufhängungen sahen nicht mehr wirklich gut aus ....also zuerst mal alles zerlegen, entrosten und wie gehabt Epoxygrundieren und einbrennen. Das sah dann zusammen mit einigen anderen Teilen so aus mal der direkte Vergleich zwischen alter und aufgefrischter Zugstrebe Vorderachse Nabe mit neuem Lagersatz Federteller, Schwingarme etc Zugstrebe mit oberem Tragarm (jetzt verstellbar) Beim oberen Tragarm habe ich gleich mal die neue Buchse rausgepresst und gegen eine Superflex ersetzt auch wieder vom Rost befreit hier nochmals die Radaufhängung vorher und nachher So, weiter geht's bei Gelegenheit denn Teile wie Motor, Getriebe, Hinterachse etc. sind in der Zwischenzeit natürlich schon einbaufertig und liegen bereit:wink: als Vorgeschmack; einen originalen Magnesium Ventildeckel aus einem alten GTA den ich per Zufall kaufen konnte. Ob er montiert wird oder an die Wand kommt hängt noch in den Sternen.
  11. Alfa 4C

  12. Der Eyecatcher Disco Volante 2012 vom Genfer Salon wird nun von Touring Superleggera in einer Kleinserie von 5 Stück gebaut. Als Basis dient der Alfa 8C, den man als Kunde Touring beistellen muss.
  13. Ein Meisterstück von Bertone war und ist sie, die wilde Giulia GT 'Bertone' von Alfa Romeo. In den Jahren um 1970 trieb sie als "GTA" mit ihren 795 kg und knapp 200 PS im Renntrimm oft genug die 911er der Zeit auf hintere Plätze und deren Piloten sicherlich auch in die Verzweiflung: denn die Giulia GTA gewann die Tourenwagen-Europameisterschaft sieben Mal, 1969 - 1972 sogar in Folge. Heute werden die wenigen GTA wie Gold gehandelt, um die 200.000 Euro sind keine Seltenheit. Genauso schön, vielleicht sogar durch ihre schmalen Backen sogar ein wenig schöner (oder eleganter), ist die "Basisversion" der Giulia GT. Da sie auch um Größenordnungen günstiger zu haben ist, kaufte ich mir im April diesen Jahres recht spontan meine schöne, wilde Giulia: (hier schon mit dem gerade verbauten Sport-Fahrwerk mit der für die Renn-GTAs charakteristischen "vorne höher als hinten" Form, sozusagen der umgekehrten Keilform. ) Anfangs dachte ich nicht über besondere Verbesserungen nach, ich war die ersten ... naja, so 4-5 ... Tage recht zufrieden mit ihr: ein nettes kleines Autochen, niedlich und agil. Denn sie hatte zwar die dezente Karosserie eines "1300 GT junior", hatte vom Vorbesitzer jedoch bereits Motor, Getriebe und Bremsen einer "2000 GT Veloce" spendiert bekommen. Mit 132 PS lt. Werk bei knapp unter 900 kg eigentlich gut motorisiert. Das Problem ist nur: Es gibt da eine Giulia-Werkstatt bei mir um die Ecke, ach was sage ich Werkstatt - es ist eher ein Giulia-Tempel! - bei der ich sehen, hören und erleben konnte, was so alles aus einer Giulia GT zu machen ist - vom "Heck-Ärgernis für den 911er-Fahrer" bis hin zum Hochleistungs-Renntrim für Historischen Motorsport. Die ersten Ausfahrten mit nun perfekt eingestelltem Motor, frisch verbautem Sportfahrwerk und Sportauspuff inkl. Krümmer brachte ein richtig großes: :-o:-o ... denn der Fahrspaß ... (natürlich nicht die Geschwingigkeit, aber "Speed & Spaß" sind ja nun wahrhaft 2 verschiedene Dinge) ... der Fahrspaß also war höher als mit einem recht aktuellen 911 mit hervorragendem Bilstein Fahrwerk und ein paar anderen Modifikationen. Da war es um mich geschehen: Giulia, ti amo! Eine lange Einleitung - und, ja, es ist bereits einiges an meiner Giulia passiert. Sie ist schon ein wenig wilder geworden, hiervon berichte ich ein anderes Mal. Aber gerade in diesen Tagen wird sie um ein Vielfaches schöner. Davon will ich berichten. Es fing mit dem Kunstleder der Sitze an. Giulia, ganz heiße Italienerin, verzichtet natürlich auf Klimaanlage und auch auf Belüftung - glücklicherweise hat sie die herrlichen Dreiecks-Ausstellfenster, mit denen reichlich Fahrluft zum Fahrer geführt wird. Naja - wenigstens, solange man einigermaßen schnell unterwegs ist. Alles unter 30 km/h wirkt schweißfördernd, im Sonnenschein des Sommers an einer Ampel zu halten wirkt eher kollapsfördernd . Das Kunstleder tut ein übriges: nämlich die Feuchtigkeit wie eine Badewanne schön zu behalten. Der Fahrer könnte sie ja über Umkehrosmose wieder in sich aufnehmen... (hier die bereits früher einmal mit billigsten Mitteln und handwerklich schauderhaft bezogenen Vordersitze. Gut zu sehen auch die völlig "verflachte" Sitzfläche. Gut zu sehen auch (abgesehen vom Schmutz ... ... die schlecht sitzenden Teppiche, die jemand mit viel Mut und wenig Kenntnis grob "hineingeschnitzt" hatte. Im Detail sah dies grauenerregend aus) Also hieß der Entschluß: raus mit dem Kunstleder! Atmungsaktives Naturleder wird hier Hitzefahrten erleichtern! So weit so einfach. Doch nun beginnt der für jeden "Carpassionist" bekannte Denkprozess: Kapitel 1 - das Herantasten an die Entscheidung 1. Ich mag keine schwarzen Cockpits. Und schwarzes Leder in Verbindung mit Sonnenhitze - das sind ja auch einige Hitzegrade, die doch durch helles Leder zu verhindern wären. Also hieß der nächste Entschluß: helles Leder muß her! 2. Was ergab sich wohl daraus? Exakt - wie würden wohl im schwarzen Interieur helle Sitze wirken?! Das geht ja gar nicht. Machen wir den Kardantunnel auch hell? Was ist mit den Seitenverkleidungen? Den Schwellerverkleidungen? Den Türverkleidungen??? 3. Und die schwarze Rücksitzbank geht doch zweimal nicht, wenn die Vordersitze plötzlich hell sind. Das sieht nach Baustelle aus - unmöglich! 4. Und wenn wir schon dabei sind, dann müssen die im Lauf der Jahrzehnte völlig aus der Form geratenen Vordersitze neu aufgepolstert werden. 5. Und zwar so, daß der Fahrersitz perfekt auf mich "hingeformt" wird! 6. Mhm ... die Teppiche ... die gehen doch auch nicht mehr. Dann sind die Sitze super, aber die Teppiche sehen aus wie aus dem Müllcontainer gezogen. Also auch die Teppiche. Ok, ok. 7. Keder! Keder müssen her! Aber nicht zu viele! Aber auch nicht zu wenig! Damit Ihr einen Eindruck von der bleischweren Last dieser Entscheidungsfindung bekommt, hier einige mit Photoshop auf die Schnelle visualisierte Überlegungen: ...ein erstes Gedankenspiel für den Sattler ...oder die Teppiche doch besser auch hell?? Dann gab es noch die Querschüsse von Freunden, die mir andere Farbgebungen ans Herz legten: Einwurf der britischen Fraktion: grünes Leder! Kapitel 2 - die Entscheidung "Laßt Bilder sprechen" - das tue ich nun auch. Denn die Entscheidung für eine Farbgebung, die lange gärte, fiel dann letztlich leicht ... nchdem ich aus ca. 3 Dutzend Beige- und Cameltönen mit unterschiedlichen Oberflächenstrukturen 3 Favoriten ausgewählt hatte, von denen große Muster zugeschickt wurden. Hat jemand eine Vorstellung davon, wie grün-, rot oder graustichig ein Beige-Ton sein kann? Und wie ein warmer Camelton in Verbindung mit dem Rot eines Lacks plötzlich giftig grün wirken kann? Damit kein falscher Eindruck entsteht: Spaß hat's gemacht. Dann blieben noch ein paar Fragen übrig: 1. Passen Leder, Teppich und Lack? 2. Kann man sich das so irgendwie vorstellen? 3. Keder oder doch nicht? 4. Welche Sitzstruktur soll's denn werden? So: Oder so: Oder doch so: ...entschieden habe ich mich für die Variante, die der rote Sitz aufweist. Schön klassisch, in der Eleganz durchaus sportlich. Kapitel 3 - die Arbeiten Heute war ich zum erneuten Probesitzen beim Sattler. Zwar erstellt er mir eine umfassende Dokumentation der Arbeiten (denn, sollte es aus dem oben geschriebenen noch nicht hervorgehen ... ich habe mich für die "große Lösung" entschieden ... seufz ...), doch ein paar Schnappschüsse mußte ich machen: Der Fahrersitz, perfekt für mich gepolstert: Die Rücksitzbank, aufwendig gearbeitet, Polsterung komplett wieder hergestellt und an das neue Sitzdesign angepaßt, mit dezentem Keder: Schweller und Kardantunnel mit Leder in profiliertem Rautenmuster: Hier wurde auch die Türverkleidung probehalber montiert, im Hintergrund ist der ausgebaute Beifahrersitz noch im Originalzustand zu sehen: Eine wirklich schöne Bestätigung meines "richtigen Kaufs" der Giulia: keinerlei Rost, nirgendwo! Liebe zum Detail beim Profi: die Kartentasche im Fahrer-Fußraum. Danke für Euer Interesse bis hierher! Nächste Woche werde ich die Giulia abholen und dann Bilder von der fertigen Pracht einstellen. Dann werden auch die mittlerweile eingetroffenen originalen GTA-Felgen montiert. Über die anderen Arbeiten berichte ich separat: bereits erfolgt sind der Einbau des Sportfahrwerks und des Sportauspuffs inklusive Krümmer. Weiter wird es so gehen: Überarbeitung des Zylinderkopfes Nachrüstung eines Sperrdifferentials "Sanierung" des Getriebes (Synchronringe...) Ziel ist die perfekte Kombination aus wilder Bissigkeit mit elegant-sportiver Schönheit.
  14. Am 19.04.2009 fand auf der Theresienwiese in München wieder das ACM-Oldtimertreffen statt. Ein Teil der "bayer. Biergartenrunde" besuchte die Veranstaltung. Im Vorfeld hab es großes Theater da die Theresienwiese mitten in München und somit in der Umweltzone liegt. Das Kreisverwaltungsreferat untersagte dem Veranstalter eine Sondergenehmigung für die sogenannten Youngtimer. Es hieß man dürfe die Fahrzeuge nichtmal via Trailer auf das Veranstaltungsgelände bringen. Also keine Ausnahme - ob für potentielle Teilnehmer oder nur Besucher. Ohne H-Nummer oder grüner Plakette NO GO. In Stuttgart zeigte sich bei Rocks seiner Wohltätigkeitsveranstaltung die Sadtverwaltung weitaus kooperativer. In München sind sie einfach nur sturr. Egal. Somit fehlten mal locker 100/150 Fahrzeuge aus der Youngtimerszene. Mit dem Wetter hatten die Veranstalter natürlich Glück. Bayerisches Standardwetter. Die Aufstellung der Fahrzeug war etwas unglücklich. Eigentlich gab es kein System und die Fahrzeuge standen quer Beet, nicht nach Baujahren, Epochen oder Länder geordnet. Vielen Grüppchen fanden sich natürlich durch eine gemeinsame Anreise. Ein paar vereinzelte Ferraris aus den 70er und 80ern, wie immer unendlich viele alte Porsche und SL - teilweise wirklich in Traumzuständen - aber auch viele Brot- und Butterfahrzeuge aus der Zeit unserer Eltern. Bisserl viele Amis vielleicht - aber die klingen allerdings meistens ganz ordentlich. Interessant war auch, dass z.B. Corvettes C6, Murcielago, Ferrari California, aktuelle Harleys jetzt auch schon zu Oldtimern gehören. Sorry, solche Fahrzeuge haben auf so einer Veranstaltung nix verloren. Wer uns kennt, weiß wie gerne wir eigentlich fotografieren. Ok, natürlich waren viele bekannte Fahrzeuge aus der Szene - speziell Alfa - da die schon x-mal auf diversen Fotos verewigt sind aber die momentane Ausbeute ist ein Bild von cinque. Mein Fazit von letztem Sonntag: Nette Sache, hat den Reiz der letzten Jahre etwas verloren - natürlich auch bedingt durch die Entscheidung des KVR-München - eine etwas strukturiertere Organisation wäre auch für den Besucher angenehmer. Aus heutiger Sicht würde ich diese Veranstaltung in meiner Prioritätenliste eher als Lückenfüller einstufen. Vielleicht waren ja noch Leute aus CP auf der Veranstaltung und haben ein etwas anderes Bild von ihr. Vielleicht haben sie ja sogar ein paar Bilder gemacht die sie hier posten möchten?
  15. Alfa-Girls

    Vermutlich blieb niemand verborgen welch schmückende weibliche Beiwerke Alfa Romeo seit Jahren neben ihren Autos präsentiert. Diese Frauen haben doch irgendwie auch mal einen gemeinsamen Auftritt verdient
×