Jump to content

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'kaufberatung'".



Erweiterte Suchoptionen

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Sportwagen Forum

  • Sportwagen und Luxusmarken
    • Aston Martin
    • Bentley
    • Bugatti
    • Corvette
    • De Tomaso
    • Ferrari
    • Isdera
    • Jaguar
    • Lamborghini
    • Maserati
    • McLaren
    • Pagani
    • Porsche
    • Tesla
    • Wiesmann
    • Öko-Sportwagen
    • Vintage-Fahrzeuge
  • Weitere Automarken
    • Alfa Romeo
    • Alpina
    • Amerikanische Marken
    • Audi
    • BMW
    • Britische Marken
    • Französische Marken
    • Japanische Marken
    • Mercedes
    • Opel
    • Skandinavische Marken
    • VW
    • Andere Automarken
    • Oldtimer
  • Themen
    • Usertreffen, Clubs & Veranstaltungstermine
    • Werbepartner
    • Kaufberatung
    • Anzeigen-Check
    • Verschiedenes über Autos
    • Versicherung, Leasing und Finanzierung
    • Pflege und Aufbereitung
    • Restaurierung und Neuaufbau
    • Luxus & Lifestyle
    • Auto Testberichte
    • Auto HIFI und Multimedia
    • Technische Probleme
    • Erlkönige / Autos der Zukunft
    • Verkehrsrecht
    • Motorsport
    • Umfragen
    • Fotoshootings
    • Videos
  • Off-Topic Diskussionen
    • Aus dem Alltag
    • Modellautos
    • TV und Literatur
    • Ich bin neu hier... / Testforum

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kalender

  • Community Kalender

Kategorien

  • Abgassystem
  • Bremse
  • Elektrik
  • Fahrwerk
  • Getriebe
  • Interieur
  • Karosserie
  • Klima & Heizung
  • Kupplung
  • Lenkung
  • Motor
  • Räder
  • Zubehör

Kategorien

  • Angebote
  • Gesuche

Kategorien

  • Touren

Kategorien

  • Bugatti
  • Ferrari
  • Lamborghini
  • Porsche
  • Sportwagen kaufen

112 Ergebnisse gefunden

  1. 612er als "Vernunftsauto"?

    Jetzt möchte ich doch mal wieder einen aktuellen Thread zum 612er starten… Wer mich kennt weiß, dass ich mich zwar mit dem 599er liebäuge – aber irgendwann stehen mal Kinder an, und alleine im 599er ohne meine Regierung oder ohne Nachwuchs macht’s auch keinen Spass. Manche meiner Fragen sind sicher schon mal diskutiert worden, aber ist teilweise schon länger her – vielleicht gibt’s ja neue Meinungen und Erkenntnisse. Die Alternativen DB9 oder Maserati habe ich schon verworfen – von den Fahrleistungen werden die sich nichts gegen meinen Audi S5 Sportback (435 PS) geben, das wäre überflüssig. Nachdem vespasian so schöne Struktur in seinen Threads eingebracht hat, fühle ich mich da direkt im Gliederungszwang: 1. Alltagstauglichkeit & Wartung Was für Erfahrungen gibt es in der Alltagstauglichkeit? Die Fahrzeuge, die ich im Internet sehe haben teilweise recht hohe Laufleistungen – dennoch habe ich im Internet wenig über bekannte Probleme gefunden, spricht eigentlich für das Auto. Gibt es irgendwelche Dinge, die schon am Auto gemacht sein sollten, wie sieht es im Winterbetrieb (Winterreifen auf Felgen?) aus, wie oft stehen größere Wartungen an? Ich baue mir dazu mal eine PPI Checkliste auf. 2. Performance & Ausstattung Mein Audi läuft recht problemlos auf 290 kmh rauf, ein weiteres Auto müsste schon wirklich spürbar schneller sein. Ich muss den 612er mal Probe fahren, zusätzlich frage ich mich, ob es Performance-Upgrades gibt (Auspuff, Luftfilter etc.), die in vernünftigem Rahmen dem 612er mehr Leistung verschaffen. Ein Novitec Kompressor wäre für mich dazu nicht passend oder vernünftig. Gibt es Sonderausstattung, die man unbedingt haben sollte? Soweit ich es beurteilen kann oder gelesen habe ist es auf jeden Fall sinnvoll, auf eine der Sportvarianten zu gehen (GCT oder wie auch immer die heißen). Ich will keinen Rundstreckenrenner, sondern eher mal auf der Autobahn Gas geben können. Aber wird das Ganze eindrucksvoll schnell genug? Einen schnelleren Audi No.2 brauche ich ja nicht. Gerne auch PM mit Ideen/eigenen Erfahrungen zu Performance-Upgrades und wenn jemand im Raum München (ich wohne in Haidhausen) einen hat, in dem er mich mitfahren lässt – sehr gern! O:-) 3. Optik Ich habe mal den Bilder-Thread durchgesehen, eigentlich gefällt mir das Auto am besten, wenn man das Dach farblich absetzt – betont die schöne Linienführung unterhalb der Türen ganz gut. Was meint ihr dazu – auch schon mal gute Felgen dazu gesehen. Vielen gefällt die Optik nicht ganz - gegenüber anderen Ferraris würde ich ja auch lieber den 599 nehmen, aber wenn man Kinder einplanen muss, dann ist der 612er ja fast Vernunftsauto :D:D Bin gespannt auf Euren Input!
  2. Erfahrungen Boxster Spyder

    Hallo Zusammen, Ich plane ein offenes Funmobil, welches nicht (zu) 08/15 ist, zu kaufen und bin auf den Boxster Spyder gestossen. Hatte zwar in der Vergangenheit immer ein bisschen das Gefühl, der Boxster sein ein Frauenauto ... aber einerseits sind wir ja emanzipiert und andererseits finde ich die Kiste nicht so übel! Gibt hier in der Schweiz ein paar interessante Modelle mit PDK etc. Wer von euch kann mir diesbezüglich Tips geben bzw. gibt es Gründe keinen Boxstre Spyder zu fahren? Danke für eure Hilfe ... Paeds_CH
  3. Lotus Elise - Erfahrungen

    Hallo zusammen, wollt mal nach Erfahrungen mit einer Lotus Elise fragen? Welches Modell ist empfehlenswert? Was muss man beachten? Schreibt einfach mal eure Erfahrungen / Geschichten. Interessiere mich sehr dafür.
  4. F355 Kaufberatung

    Hallo an alle, nach 10 Jahren Porsche möchte ich mir meinen Traum erfüllen und einen F 355 GTB BJ 97 40000km 2.Hand unfallfrei kaufen. Das Auto ist lückenlos bei Ferrari gewartet worden und hat gerade eine große Inspektion mit Zahnriemen und neuen Abgaskrümmern bekommen.(Scheinen ja öfter defekt zu gehen) Worauf sollte ich noch besonderes Augenmerk legen.Eine neue Kupplung ist nicht drin. Wie lange hält die bei normaler Fahrweise. Der Fahrersitz ist leicht angekratzt an der Wange. Das scheint ja auch normal zu sein. Das Auto soll 51000 Euro kosten. Habe hier auch schon was gelesen. Für zahlreiche Tipps wäre ich dankbar. Grüße Thomas aus NRW mitten im Pott
  5. Ferrari 360 Modena Kaufberatung

    Zum Thema 360: der Modena ist im Vergleich zu seinem Vorgänger ein total anderes, meiner Meinung nach um Welten besseres Auto, wenn man sich erst mal an die gewachsenen Ausmaße und die schlechtere Übersichtlichkeit gewöhnt hat (ähnlich wenn man einen 964 mit einem 996 vergleichen würde). Dank seines Alu-Rahmens ist der Wagen enorm stabil und verwindungssteif, nichts knarzt mehr wie beim 355. Die Bedienung ist absolut leichtgängig und ergonomisch, die Sitzposition perfekt, lange Strecken sind ohne Probleme wie Krampf im rechten Fuß (355!) abspulbar und meines Erachtens ist auch die Verarbeitung sehr gut (ich kann Leute nicht verstehen, die sich an sichtbaren Schrauben an der Türinnenverkleidung und Kabelsträngen an der Lenksäule stören). Die ersten Modelle hatten noch kein Xenon, es stand anfänglich auf der Aufpreisliste und wurde im Zuge der Modellpflege (2001?) in die Serienausstattung aufgenommen. Was die Ausleuchtung angeht, sind die Xenonscheinwerfer übrigens sehr gut. Das Leder ist sehr fein (feiner als bei Porsche) und könnte bei schlechtem Umgang Abnutzungsspuren aufweisen. Ist wohl alles eine Sache der Pflege und des Umgangs. Was den Zahnriemen angeht, schreibt Ferrari wie beim 355 einen Wechsel alle drei Jahre oder alle xx Kilometer vor (habe die Zahl vergessen, 60000 km?, auf jedenfall erreicht man die drei Jahre meist vorher). Im Gegensatz zum 355 muß beim 360 der Motor aber nicht mehr ausgebaut werden, die Rückwand hinter den Sitzen ist demontierbar und dadurch läßt sich der Zahnriemen bei eingebautem Motor wechseln. Das erspart Arbeitszeit und somit natürlich Kosten. Beim 355 waren es 2500 bis 3000 Euro, beim 360 ca. die Hälfte. Der Zahnriemenwechsel ist auf jeden Fall durchzuführen, ich würde keinesfalls aus Kostengründen darauf verzichten. Lieber das Geld in die Wartung, als einen kapitalen Motorschaden ohne Garantie. Auch beim Wiederverkauf ist ein lückenloses Scheckheft Pflicht, zumindest bei neueren Fahrzeugen wie 355 oder 360. Ich würde keinen Gebrauchten ohne kaufen. Was die F1 angeht, ist sie gegenüber der aus dem 355 stark verbessert (z.B. E-Gas) und auch im Zuge der Modellpflege beim 360 softwareseitig aktualisiert worden. Was genau gemacht wurde, kann ich Dir leider nicht sagen, nach Aussagen anderer scheint das Softwareupdate jedoch eine Verbesserung gebracht zu haben (kürzere Schaltzeiten). Überhaupt die F1: ich würde auf jeden Fall empfehlen, ein Modell mit F1 vorher ausgiebig zu testen. Eine Probefahrt allein reicht m.E. dafür nicht aus. Die Vor- und Nachteile erschließen sich erst nach längerer Nutzung und man braucht sicher auch länger als einen Tag, um sich überhaupt einmal an diese Art der Gangwechsel zu gewöhnen. Generell kann man sagen, daß die Schaltwechsel bei hohen Drehzahlen (hoch und runter) absolut perfekt sind. Mit Fuß und Hand kriegt man das nicht so optimal hin. Auf der Rennstrecke und auch auf der Autobahn bringt das schon Vorteile, da man sich ganz auf die Strecke und den Verkehr konzentrieren kann, ohne die Hände vom Steuer zu nehmen. Auf der anderen Seite erkauft man sich diese Vorteile mit Abstrichen beim Langsamfahrkomfort. Die Kupplung macht ständig auf und zu, was ein gefühlvolles Anfahren erschwert. Das führt einerseits zu höherem Verschleiß und verbranntem Geruch beim Anfahren mit etwas zu viel Gas und erfordert andererseits einen extrem gefühlvollen Gasfuß, was an Steigungen oder beim Abbiegen zusätzlich erschwert wird. Hier ist der Kupplungsfuß ganz klar im Vorteil. Man muß außerdem sagen, daß die 6-Gang Handschaltung im 360 butterweich und exakt zu schalten ist, kein Vergleich mehr zum 355 (der auch nicht sooo schlecht war). Das metallische Klacken beim Gangwechsel, die offene Kulisse und eine Preisersparnis von 8000 Euro auch bei Gebrauchten gibt es quasi kostenlos dazu. Zu erwähnen wäre auch, daß die kurzen Schaltzeiten im Sportmodus (hier gibt die Elektronik auch selbständig Zwischengas beim Runterschalten und das ASR greift später ein) immer mit der harten Fahrwerkseinstellung gekoppelt sind. Jetzt verlaufen die Gangwechsel mit kurzen Schaltzeiten zumindest subjektiv jedoch harmonischer ab als im Normalmodus. Wenn man aber aufgrund von schlechter Fahrbahn und gemäßigtem Tempo die komfortablere Fahrwerkseinstellung und dennoch die kurzen Schaltzeiten möchte, ist dies leider nicht möglich. Ferrari sollte meiner Meinung nach diese zwei Funktionen entkoppeln. Was die Lebensdauer der Kupplung angeht, hält diese beim F1 etwa halb so lang als bei der normalen Handschaltung, was in etwa 30000 km zu 60000 km entspricht. Wie gesagt, man muß ausprobieren, welches Getriebe zu einem am besten paßt und das geht nur nach ausführlichen Testfahrten in verschiedenen Verkehrssituationen. Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen und stehe für weitere Fragen gerne zur Verfügung. Gruß, skr
  6. Hallo zusammen Ich überlege mir, in diesem Jahr ein neues Auto zu kaufen. Für mich kommen zwei folgende Fahrzeuge in Frage: - Lamborghini Murciélago / LP640 E-Gear - Lamborghini Gallardo Spyder / LP 560-4 Spyder Nun ich kann micht nicht recht entscheiden, ich traue irgendwie dem Murci nicht so ganz, betreffend Zuverlässigkeit, Unterhalt, Alltagstauglichkeit etc. Beim Gallardo habe ich einfach ein bisschen ein "besser" Gefühl. Und zu den Gallardo's, sollte man auf ein späteres Modell achten oder gar ein LP 560-4 nehmen? Mein Murci weiss ich, dass man erst ab LP 640 suchen sollte, da die Erste Serie ja quasi eine Diablo-Weiterentwicklung ist. Mir ist wichtig, keine horrenden Kosten im Unterhalt, Alltagstauglichkeit etc. Zu den Kosten, ich bin mir folgende Kosten im klaren: - M3's (e46 und e93) - Cayenne Turbo - SL 55 AMG etc. Wie kann ich die Kosten im Monat / Jahr hin etwa vergleichen im Verhältnis zu einem M3? Fahrleistung wäre ca. 15'000 - 18'000 KM pro Jahr. Ach ja Versicherung: Habe ich spezial-Angebote (unter 30%) Ach ja folgendes ist auch noch wichtig!!!! Ich fahre mehrmals im Jahr an die Côte d'Azur (Monaco, St. Tropez) Mal von der Optik abgesehn, der Murci war schon immer mein Traumauto, wobei der Gallardo fast so schön ist. Und ja, bitte nicht fragen: "willtst du OBEN OHNE oder nicht. Das spielt mir überhaupt keine Rollte, denn ich hatte schon viel Cabrio's. Der Galli als Spyder gefällt mir optisch halt besser als die geschlossene Variante. Ich hoffe, Ihr könnt mir mal ein paar Vor- sowie Nachteile der beiden Fahrzeuge erläutern. Ich wäre dafür sehr dankbar! PS. Die zwei letzten Beratungen waren sehr hiflreich (Kaufte dank eurer Hilfe 2 e46 M3's und letzten Jahres ein e93) Liebe Grüsse aus der Schweiz Raphael
  7. Kaufberatung Porsche 993 Turbo S

    Hallo liebe Community, seid einer Weile bin ich auf der Suche nach einem 993 Turbo S, würde mir dazu gern noch etwas Wissen von Leuten aneignen, welche sich auf dem Gebiet genauer auskennen. Ich suche einen werksseitig originalen 993 Turbo S, d.h. keinen 993 Turbo mit WLS II und großem S - Paket. 1)Kann jmd. genauere Auskunft geben, wieviele von diesem Typ 1997-1998 genau gebaut worden sind? 2)Was war am Turbo S, was Ausstattung betrifft, anders wie am "normalen" Turbo? 3) Auf was ist beim Kauf eines solchen Wagens genau zu achten? 4) Mit welchem Preis ist bei folgenden Parametern zu rechnen? - < 50'000 KM - unfallfrei - Zustand sehr gut - Dt. Fahrzeug - durchgehend Scheckheft Porsche - Aussenfarbe: schwarz oder silber // Innenfarbe: schwarz - optional: Carbonpaket, Schalensitze Vielen Dank für euer Bemühen! Uexkuel
  8. Mein erster Sportwagen

    Hallo liebe Carpassion Gemeinde, Nach einer Phase langer Überlegungen und zahllosen Diskussionen mit meiner Frau habe ich mich entschlossen, mein wohlverdientes Geld in einen Kindheitstraum zu investieren, einem richtigen Sportwagen oder gar einen Supersportwagen und ich denke, ich bin hier im Forum an der richtigen Adresse. Bisher habe ich mich "beschränkt" auf sportliche Coupes und Cabrios (Audi Quattro, Mercedes SL, BMW M3 und aktuell ein Audi S5), jedoch sind diese zwar an sich tolle und schnelle Autos, aber mir fehlt irgendwie das Flair von Exklusivität und kompromissloser Sportlichkeit. Meinen Traum eines richtigen Sportwagens habe ich schon seit meiner Kindheit, könnte ihn mir auch theoretisch finanziell bereits seit Jahren erfüllen, jedoch bin ich mit einer Körpergröße von etwas über 2m nicht so recht geeignet für ein enges und sportlich geschnittenes Auto, viele Sitzproben von potenziellen Fahrzeugen endeten oft in der Erkenntnis, dass es einfach nicht "passt" und daher habe ich mich damit nicht mehr weiter beschäftigt. In letzter Zeit habe ich bei Freunden feststellen dürfen, dass auch Menschen meiner Größe durchaus in einen Audi R8 oder Ferrari F430 passen könnten, darum ist bei mir diese Sehnsucht nun wieder ausgebrochen. Ohne jetzt arrogant klingen zu wollen, aber ich bin bereit für meinen potenziellen Sportler viel Geld auszugeben, meine Grenze liegt bei 400.000 bis 500.000 Euro, je nach möglichen Wertverlust und Sammlerwert, da ich vorhabe dieses Auto lange zu behalten und gut zu pflegen, dabei möglichst eine stabile Wertanlage zu besitzen. Im April habe ich vor beim Autosalon Singen vorbeizuschauen, da ich mich zu dieser Zeit beruflich in der Nähe befinde. Ich habe mir auch eine kleine Liste an interessanten Fahrzeugen zusammengestellt, die meinen Geschmack durchaus treffen würden, jedoch würde ich gerne bereits im Vorfeld wissen, ob diese ausreichend Platz bieten könnten bzw. ob man diese durch Modifikationen an der Sitzanlage an meine Körpergröße anpassen kann. Ich möchte mich im Vorfeld informieren über Spezifikationen der Autos bezüglich ihrer Unterhaltung sowie diese dann auch meiner Frau vorzustellen, da diese im April nicht zu einem eventuellen Kauf mitkommen könnte und ich auf Streit in der Zukunft verzichten möchte. Hier meine bisherigen Überlegungen: Porsche Carrera GT, wunderschönes Auto, soll limitiert sein (?!) => wertstabil?! Aston Martin DBS, ebenfalls wunderschön und sogar praktisch, wie sieht es hier mit der Sportlichkeit aus? Alfa Romeo 8C Competizione, finde ich sehr schick, hab gelesen er ist zudem stark limitiert und preislich auch durchaus attraktiv Ford GT, finde ich stark, ein richtiges Auto für große Jungs, sieht aber sehr eng und flach aus Kann ich mir bei manchen von diesen Autos Hoffnung machen, dass diese mir "passen" würden. Habt ihr noch andere Vorschläge, welche Sportwagen ich mir bei meinem Besuch auch noch anschauen könnte?! Also Kriterien wären schon ein klasse Sound, sportliches Handling, Exklusivität und Motorleistung möglich >500 PS Ich hoffe ihr könnt mir ein bisschen mit rat und Tat zur Seite stehen, würde mich über ein paar Tipps und Hoffnungsschimmer sehr freuen. Wünsche euch noch einen schönen Abend, Euer Joe
  9. M3 Cabrio E93 - Neukauf und Fragen

    Nachdem ich mich einige Zeit nicht entscheiden konnte welches Fahrzeug mein nächstes sein soll bin ich nun beim M3 Cabrio gelandet Habe dazu noch ein paar Fragen und hoffe das evtl. jemand was dazu sagen kann. Nachlass: Mir wurden maximal 6% angeboten. Nun habe ich derzeit keine Vergleichswerte. Muss dem Händler ja nicht die Hose ausziehen, aber im Durchschnitt möchte ich dann schon liegen. Weiss einer mehr ? Finanzierung: Würde bei 7,99% liegen - ist dies ein derzeitiger normaler Wert ? EDC: Sport, Normal oder Komfort ? Brauch man das oder ist die Grundeinstellung sowieso sportlich Doppelkupplungsgetriebe: Da es dieses ja noch nicht wirklich oft gibt kann ich mir kein Bild drüber machen. Wenn es so funktioniert wie das alte SMG und die Gänge "reingehauen" werden macht es sicherlich Spass. Wenn es eher an einen Flugzeugstart ohne ruckeln erinnert bin ich mir nicht so sicher. Evtl. hat ja jemand Tipps für mich ob dies ein muss ist oder man doch das Schaltgetriebe wählen sollte. Fahrzeugbestellung wollte ich im April machen. Ein bisschen Zeit zum Beiträge und Ideen sammeln hab ich also noch. Würde mich über Antworten freuen
  10. Hallo Zusammen Ich bin gerade dran einen F355F1spider zu kaufen. Er hat Jahrgang 1999 und ca 75000km. Es ist mein erster Ferrari den ich kaufen möchte.(und sicher nicht der letzte:-)) Meine Frage an euch Insiders: Auf was muss ich beim Kauf dieses Wagens achten? Habe ihn ein Wochenende fahren dürfen und ich habe nichts auffälliges bemerkt, löift sauber und einwandfrei... aber wäre dankbar für Tipps und Tricks!! Zudem interessieren mich eure Erfahrungen betreffend Unterhalt, Reparaturen und Service Kosten.. Wie anfällig ist das hübsche Ding? Danke!
  11. Kaufberatung-Ferrari 360 80tkm?

    Hallo liebe Ferrari liebhaber. Ich möchte gerne von meinem Mercedes Gepferd absteigen und auf einen Ferrari 360 umsteigen. Ich habe schon einen gefunden der meinen bedürfnissen entspricht. Daten: F360, EZ:1999, 3.Hd., Rot, 80tkm, 6.Gang. letzter ZR wechsel liegt ca. 20tkm zurück, erste Kupplung, erster Motor noch im Original auslieferungszustand, steht seit drei Jahren...... So jetzt zu meiner Frage. Also das Fahrzeug macht einen Guten eindruck, doch die Laufleistung finde ich persönlich etwas viel. Ich kenne mich kaum aus mit Ferrari, und ich weiß auch nicht was die Motoren so aushalten, und wie hoch die Km.-Laufleistung im durchschnitt ist. Im vergleich zu anderen F360 hat dieser schon erheblich viel runter. Ich will mir kein auto zulegen, wo ich nach 2000km mit einem Motorschaden rechnen muss. Was muss ich beim Kauf beachten? Muss ich mit einer Motorrevidierung (-Überholung) rechnen? Was halten die F360 Motoren aus? Wie hoch ist die Lebensdauer eines solchen Motors hinsichtlich der Km-Laufleistung? Welche bekannten Krankheiten hat dieses Model? Ich bin euch sehr dankbar für eure hilfe...............
  12. BMW 135i Coupe

    Hallo liebe Forumsmitglieder, Meine Mutter denkt zur Zeit darüber nach, sich mal wieder ein neues Auto zu kaufen. Aktuell besitzt sie einen Audi A6. Kaufpreis sollte die 14.000 EUR wenn möglich nicht überschreiten. Ein Cayenne wäre ihr am liebsten, allerdings kann sie sich nicht zwischen Cayenne und BMW 1er entscheiden. Soweit, sogut, 1er gibt es wie Sand am Merer. Ein 135i Coupe wäre natürlich das Feinste, und der gefällt meiner Mutter in Weiß ziemlich gut. Jetzt zu meiner Frage. Was soll bitte diese Angebot: Link zum Autoscout24.de-Inserat Normalerweise sind die 135i doch wesentlich teurer, oder? Dazu gibt es kein Foto, und die "Kontaktbedingungen" hinterlassen bei mir und meiner Ma ein wenig Skepsis. Sollte ich den Verkäufer einfach mal kontaktieren, oder es gleich lassen, weil das Angebot nicht vertrauendswürdig ist? Ansonsten würde unser nächstes Auto wohl ein BMW 135i Coupe in Weiß werden Wer ein alternatives Fahrzeug als Idee beizusteuern hätte, welches auf jeden Fall vier Sitze und zumindest 170 PS hat und maximal 14.000 EUR kostet, kann hier gerne weitere Vorschläge machen. Viele Grüße, Vincent
  13. Kaufberatung Ferrari 360 Spider

    Hallo liebe Sportwagenfans, ich lese nun schon einige Zeit hier im Forum mit, bis ich mich heute entschlossen habe mich anzumelden. Ich bin nun schon fast 30 Jahre alt, lebe in der Umgebung von Rosenheim und arbeite in der nähe von Kitzbühel, wo ich berufsbedingt auch meine meiste Zeit verbringe. Und, ich habe mich entschlossen, mir in der nächste Zeit einen Ferrari zuzulegen, genauer gesagt einen 360 Cabrio also einen Spider. Der Wagen sollte rot oder schwarz sein, eine Kulissenschaltung haben und nicht mehr als 40000 km gelaufen sein. Bevorzugen würde ich ein späteres Modell also ein Baujahr 2004. Und es sollte eine Gebrauchtwagengarantie dabei sein, man liest ja so einiges über kostspielige Schäden an diesen Fahrzeugen. Ich werde euch also die nächste Zeit ein wenig mit fragen löchern wenn ich darf, denn ehrlich gesagt kann ich zwar gut einparken, kenne mich aber mit der technik von Fahrzeugen so gut wie überhaupt nicht aus viele Grüsse Claudia
  14. Z3 M-Roadster Kauf - auf was achten?

    Servus zusammen! Ein Kumpel von mir möchte sich einen Z3M-Roadster als Funauto kaufen. Preislich will er max. 23k Euro investieren. Auf was ist bei den verschiedenen BJ zu achten, was sind bekannte Schwächen, kurz, worauf muß man achten? Besten Dank schonmal.
  15. Porsche 993 4S

    Hallo an alle, bin schon eine ganze Zeit lang am Porsche 993 4S sichten. Hier wär mir sehr geholfen wenn ich wüsste welche Motorenversion bzw. welches Baujahr hier zu empfehlen ist. Mit wievielen Kilometern kommen die ersten Mängel - lieber Handschaltung oder Automatik etc. Meinen Vorstellungen nach sollte es ein Coupé sein, Handschaltung, unter 100 000 km, dunkles Leder innen, Außenfarbe präferiert schwarz oder silber. Preisvorstellung hier max. 40.000 € Da ich mir das Auto ja sehr lange behalten will wäre mir sehr geholfen wenn ich wüsste welches 993 Modell am beständigsten ist. Zur Not gib ich mich auch mit einem Targa oder einem Carrera /carrera 4 zufrieden Bitte teilt mir euer Wissen mit Lg
  16. Ferrari 355 GTS

    Hallo zusammen, zunächst möchte ich mich kurz vorstellen. Seit einiger Zeit lese ich hier im Forum mit ohne angemeldet zu sein. Jetzt, da ich konkret nach einem 355 GTS Ausschau halte, habe ich mich angemeldet und erhoffe mir so ein wenig Unterstützung bei der Suche bzw. dem Kauf. Die diversen Threads zu Werkstattkosten, Versicherung, etc. habe ich ausgiebig studiert. Ich suche nach einem 355 GTS, möglichst mit Handschaltung und in Rot oder Gelb. Originalfelgen sind für meinen Geschmack Pflicht. Folgende Fahrzeuge habe ich mal in die engere Auswahl genommen, das Angebot ist ja nicht gerade riesig: http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=92747303 http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=110785805 Meine Frage an euch ist vor allem: Kennt jemand von euch diese Fahrzeuge oder habt ihr Erfahrungen mit diesen Händlern gemacht? Der Preisunterschied ist ja schon gewaltig. Und daher auch gleich meine nächste Frage. Wie teuer bzw. günstig sollte ein 355 GTS in gutem Zustand mit dieser Laufleistung sein? Unter gutem Zustand verstehe ich einen guten Pflegezustand und alle durchgeführten Wartungen / Inspektionen. Ich bedanke mich schon einmal im voraus für eure Antworten. Gruß Konst
  17. Audi S3 oder lieber A3 mit 3.2Ltr

    Bin grad am überlegen, da für mich demnächst ein Fahrzeugwechsel bevorsteht, welche Variante ich mir zulegen soll... S3 mit 2.0 TFSI Motor oder wäre der Griff zum A3 mit 3.2 V6 Motor die bessere Wahl. Was mich halt bei der Entscheidung etwas zum Nachdenken verleitet, ist beim S3 der kleine höchgezüchtete Motor mit 265 PS ---> Ich hoffe Ihr wisst auf was ich hinaus will Hat jemand Erfahrungen mit dem S3 Motor und kann mir sagen ob es durch die hohe Leistung des kleinen Motors früher oder später zu Problemen kommt oder ob es allgemein Probleme gibt ? Vielen Dank schon mal im voraus
  18. Porsche Boxster

    Hallo zusammen, ich habe vor mir einen gebrauchten Porsche Boxster zu kaufen. Mein erste Porsche, deshalb möchte ich hier noch ein paar Sachen fragen. Werden soll es ein 986 BJ 2000 - 2002. Kilometer wird wohl um die 50000 sein. Gibt es bei denen bekannte probleme? Muss man auch irgendwas achten? Wie ist die Qualität von den Motoren? Gibt es schon Probleme mit 50.000 Km? Würde mich über generelle Informationen sowie Antworten sehr freuen. Grüße Jache
  19. Porsche-Tag: Carrera S, Targa 4S und Turbo Vor kurzem hatte ich die Möglichkeit, einige Produkte der Firma Porsche etwas näher unter die Lupe zu nehmen. Meine Erfahrungen möchte ich Euch natürlich nicht vorenthalten. Zur Verfügung standen ein 997 Carrera S, ein 997 Targa 4S und ein 997 Turbo. Die wichtigsten Ausstattungen der Fahrzeuge Carrera S: Seal Grau metallic, Volleder Cocoa, Sport Chrono, Navi, normale Soundanlage (ohne Bose), Standardsitze mit teilelektrischer Verstellung Targa 4S: Basalt Schwarz metallic mit Volleder Steingrau, ohne Sport Chrono dafür aber mit PSE, Navi, Bose, Standardsitze mit elektrischer Sitzverstellung Turbo: Carrara Weiß mit schwarzer Ledervollausstattung mit erweitertem Umfang (Mittelkonsole, Lüftungsdüsen, Sonnenblenden etc.), rote Ziernähte, rote Gurte, vollelektrische Sportsitze mit weißen Rückenlehnen, weißer Mitteltunnel, weiß lackierter Frontspoiler und Seitenschweller, roter „turbo“-Schriftzug am Heck, turbo-Schriftzug auf der Armablage, Schiebedach, Navi, Bose-Soundsystem, Sport-Chrono, Schaltwegeverkürzung, PCCB Erste Kontaktaufnahme Der erste Eindruck, bei allen drei Modellen: Porsche ist endgültig in der Großserie angekommen. Nicht genug damit, daß im Innenraum bis auf die paar aufpreispflichtigen Sonderausstattungen praktisch keine Unterschiede festzustellen sind, gibt es kaum eine Stelle, die nicht durchdacht erscheint. Klappern kommt ebensowenig vor wie liebevolle Schrulligkeiten, was man jetzt (zumindest letzteres ) positiv oder negativ sehen kann. Schade finde ich, daß ein Modell wie der Turbo, der immerhin die Hälfte mehr kostet wie seine zwei Modellbrüder, nicht mehr optische Reize im Innenraum zu bieten hat. Das Interieur ist für einen Carrera oder Targa zwar recht und billig, der Turbo als Spitzenmodell hätte aber schon etwas mehr verdient. Selbst ein GT3 kann mit anders farbigen Instrumenten und Zeigern, sowie Alcantara-Applikationen aufwarten. Warum spendiert man dem Turbo nicht z.B. etwas Carbon im Innenraum, ein anderes Lenkrad, hochwertigeren Schalthebel etc.? Mit solchen einfachen Mitteln wäre schon viel zu erreichen, aber leider regieren bei Porsche halt immer noch die Buchhalter. Carrera S und Targa 4S im Vergleich oder "Back to Basics" und "Es werde Licht" Von der optischen Erscheinung gefiel mir der Carrera S am besten. Das mittlerweile nur noch als Sonderfarbe lieferbare Seal Grau metallic (allerdings gibt es statt dessen ein ziemlich ähnliches Meteor Grau) steht dem Wagen ausgezeichnet. Dezent und elegant, für manchen vielleicht etwas zu unauffällig. Sehr gut dazu paßt der Innenraum in dem dunklen Braunton "Cocoa" (Sonderfarbe), die innen eine sehr warme, gemütliche Atmosphäre schafft. Die etwas schmalere Karosserie der hinterradgetriebenen Modelle ist in meinen Augen hübscher als die um nochmals 44mm verbreiterte Version der Allradler. Bereits der Standard Carrera hat ausgestellte Kotflügel und eine leichte Wespentaille, was insgesamt sehr stimmig und harmonisch wirkt. Die verbreiterte Karosserie z.B. beim Targa fällt jetzt nicht unbedingt negativ auf, wirklich nötig ist sie aber auch nicht. Interessant ist, daß man die zusätzlichen Zentimeter in der Breite beim Fahren bemerkt. Auf beengten Straßen, wo man im Carrera S problemlos durchkommt, merkt man im Targa ab und zu wie die Hinterreifen über den unebenen Randstreifen holpern. Mit etwas Eingewöhnung sollte dies aber kein Problem darstellen. Der Targa 4S kam in Basalt Schwarz auch gut rüber. Allerdings gefiel mir die etwas mausgraue Interieur in Steingrau nicht so gut wie das Cocoa im Carrera S. Sehr angenehm ist der lichtdurchflutete Innenraum aufgrund des Targa-Glasdaches. Auch im geschlossenen Zustand dringt – trotz Wärmedämmung – genügend Licht nach innen. Wenn einem die Sonneneinstrahlung mal etwas zuviel sein sollte, kann man mit der gleichen Taste, die für das Öffnen des Daches zuständig ist, ein gelochtes Sonnenrollo ausfahren. Das mag nicht so "sophisticated" sein wie z.B. das sich in wenigen Sekunden verdunkelnde Revocromico Dach eines Ferrari Superamerica, es erfüllt aber seinen Zweck. Mittels der beschriebenen Taste läßt sich das mittlere Dachteil (das man auch durch das Rollo abdunkeln kann), nach hinten unter die Heckscheibe fahren. Als kleines Manko verdeckt der Dachmechanismus, der sich normalerweise am hinteren Ende des verschiebbaren Dachmittelteils befindet (also in etwa oberhalb der Rücksitze) bei vollständig geöffneten Dach ca. das untere Drittel der Heckscheibe. Als Folge sieht man nur noch eingeschränkt durch den Rückspiegel. Bei geöffneten Dach fährt an der Vorderkante ein ziemlich großer Windabweiser hoch, der zwar für etwas Rauschen im Innenraum sorgt, diesen aber bis über 150 km/h relativ zugfrei hält (er soll übrigens bis zu einem gewissen Grad auch Regen aus dem Innenraum fernhalten, was ich aufgrund des wunderschönen Wetters allerdings nicht überprüfen konnte). Praktisch ist beim Targa auch die separat zu öffnende Heckklappe (funktioniert allerdings nur bei geschlossenem Dach), wodurch sich die (umgeklappten) Rücksitze relativ einfach von außen beladen lassen. Die Heckscheibe hat einen Zuziehmechanismus, der die Scheibe selbstständig ins Schloß zieht. Als kleine negative Anmerkung am Rande muß ich den "targa 4S"-Schriftzug auf dem Heckdeckel bemängeln, das "Carrera S" sieht einfach um Welten besser aus. Aber das grenzt schon an Haarspalterei und dagegen läßt sich in der Porsche Exclusive Abteilung gegen einen gewissen Obulus bestimmt Abhilfe finden. 8) Beeindruckt hat mich im Targa auch der Fahrkomfort (in der normalen Stellung des PASM, die Sportstellung war mir in allen drei Modellen zu holprig), der noch mal etwas besser ist als der des schon guten Carrera S. Zwar ist ein Großteil davon auf die beim Targa aufgezogenen Winterreifen zurückzuführen, aber meines Wissens nach stimmt Porsche zumindest den Targa auch noch einen Tick komfortabler ab als die Versionen mit Blechdach. Durch diese komfortable Grundabstimmung sind Knarzgeräusche oder Knistern selbst im Targa mit seinem komplexen Dachmechanismus kein Thema. Vom Fahrverhalten macht sich der Allradantrieb v.a. beim Herausbeschleunigen in Kurven nochmals positiver bemerkbar, als der hier sowieso schon gute hinterradgetriebene Carrera S. Den wahren Vorteil wird man aber wohl erst auf nasser Strecke spüren, die beim Testtag (glücklicherweise) nicht vorhanden war. Vom Auspuffgeräusch her war der Targa mit dem installierten Sportauspuff (PSE) natürlich deutlicher vernehmbar, als der mit dem Serientopf versehene Carrera S. Der normale Auspuff bietet dabei einen guten Kompromiß zwischen Sound und Understatement, der PSE im Targa klang dagegen richtig böse (aber so richtig böse! ), was v.a. der Außenwelt auffällt. Im Innenraum ist im Vergleich zur Serienversion der Unterschied nicht so gravierend. Das scheint von Porsche so gewollt zu sein, daß v.a. die Außenwelt von der Verwendung eines Sportauspuffs erfährt und weniger die Insassen davon belästigt werden. Wozu allerdings die sich in der Mittelkonsole befindliche Taste mit dem Auspuffsymbol gut sein soll, ist mir ein wenig ein Rätsel. Jedenfalls konnte ich keinen allzu großen Unterschied, ob gedrückt oder nicht, feststellen. Gedrückt ist der PSE wohl noch etwas kerniger, richtig groß ist der Unterscheid meines Erachtens aber nicht. Fahrleistungsmäßig schenken sich die beiden Fahrzeuge nichts, der Carrera hat aufgrund des etwas niedrigeren Gewichts vielleicht einen kleinen Vorteil beim Antritt, während der Allrad wie erwähnt v.a. am Kurvenausgang noch etwas ruhiger liegt. Der 997 Turbo oder "Es geht voran!" Der Turbo zog allein schon durch die Farbe Carrara Weiß die Blicke auf sich. Die lackierten Schweller und Frontspoiler ließen den Wagen noch auffälliger erscheinen. Das Fahren im Turbo ist vielleicht am Besten durch folgenden Satz zu beschreiben: "Es geht voran". Aber gleich wie! Wenn die Lader einmal vollen Einsatz zeigen, dann gibt es im Turbo kein Halten mehr. Der Turbo degradiert andere Verkehrsteilnehmer zu Statisten, durch ihn schrumpfen Entfernungen und Lücken zum Überholen werden wie auf wundersame Weise größer. In der Praxis macht sich das so bemerkbar, daß man eigentlich nur einen Wagen überholen wollte, auf der linken Spur es sich dann aber anders überlegt und gleich noch den zweiten (und den dritten und vierten... ) mit dazu überholt. Der Einsatz der Turbolader erfolgt dabei hinreichend weich aber mit vehementen Nachdruck. Beim Überholen sollte man sich natürlich der Charakteristik des Turbo bewußt sein: also im sechsten bei 70 km/h ausscheren und Vollgas kann ins Auge gehen, im Dritten dagegen treibt es einem höchstens die (Freuden-) Tränen in die Augen. Nach Drücken der Sporttaste sollen ja noch mal 60 Nm mehr Drehmoment zur Verfügung stehen, um ehrlich zu sein fiel der Unterschied zwischen gedrückt und nicht gedrückt aber nicht so gravierend aus. Das liegt einfach daran, daß bereits in der normalen Einstellung der Wagen beim Einsetzen der Lader über immense Kraftreserven verfügt und daß die zusätzlichen paar Mehr-Newtonmeter dabei nicht wirklich ins Gewicht fallen. Auffällig war, daß das Kupplungspedal des Turbo deutlich leichtgängiger ist als das von Carrera und Targa. Trotzdem geht die Kupplung nicht zu leicht. Solche Bedienkräfte würde man sich auch für die nichtaufgeladenen Modelle vorstellen, offensichtlich sieht das Porsche aber anders (was jetzt nicht heißt, daß die Kupplungen von Carrera S und Targa 4S übermäßig schwergängig wären). Die Kupplung des Turbo kommt dabei relativ spät und punktgenau, zusammen mit der (klitzekleinen) Anfahrschwäche durch die Turbocharakteristik muß man beim Anfahren daher etwas aufpassen. Als einziger im Trio war der Turbo übrigens mit der Schaltwegeverkürzung ausgestattet, die selbst laut Aussage Porsche v.a. im kalten Zustand mit höheren Bedienungskräften aufwarten soll. Da am Testtag aber frühlingshafte Temperaturen geherrscht haben, war davon überhaupt nichts zu spüren. Die Schaltwegeverkürzung beschert knackige, absolut präzise Gangwechsel und stellt sicher eine überlegenswerte Alternative zur Serienauslegung des manuellen Getriebes dar. Dieses läßt sich zwar auch präzise und sehr leichtgängig schalten, aber die Wege des Ganghebels sind doch deutlich länger. Da die Schaltwegeverkürzung aber auch problemlos nachrüstbar ist, kann man im Prinzip nichts falsch machen. Die größte Enttäuschung des Turbo war – wie bereits erwartet – der Klang. Unter vollem Einsatz der Lader ist zwar ein dramatisches Rauschen und Zischen vernehmbar, mit kernigem Auspuff-Sound hat das aber in etwa soviel zu tun wie ein Roll Royce mit Understatement. Die überall zitierten Vergleiche mit Staubsaugern und Haarfönen haben also ihre Berechtigung. Ich möchte das jetzt hier bewußt ohne Wertung lassen, allerdings klingt selbst der Carrera S mit Serienauspuff um Welten besser, ohne gleich den Ohren lästig zu werden und von einem mit PSE ausgestatteten Modell wollen wir erst gar nicht reden. Und wenn wir schon bei der Kritik sind, das Schiebedach im 997 (der Turbo war damit ausgestattet) ist übrigens ein Witz, von der Größe nicht mehr up to date, eine winzige Luke im Dachhimmel. Meiner Meinung nach kann man beim 997 darauf getrost verzichten, noch dazu da sich das geöffnete Dach durch ziemlich laute Windgeräusche bemerkbar macht. Gleiches muß ich auch von dem sonst viel gelobten Bose Soundsystem sagen, für meine Ohren brachte die Bose-Anlage im Turbo und Targa kaum Vorteile zur Serienversion im Carrera (eher im Gegenteil). Das mag alles eine Sache der richtigen Einstellung sein und generell ist mir die Musikanlage im Auto sowieso nicht so wichtig, vielleicht sollte man aber beide Versionen vorher mal Probe hören, bevor man mit dem Gedanken spielt, sich das Bose-System für einen Aufpreis zuzulegen. Einen absolut positiven Eindruck hinterließ dagegen die PCCB, mit der der Turbo als einziger ausgestattet war. Sind die Standard-Graugußscheiben schon sehr gut, so legt die PCCB in jeder Beziehung noch mal eins oben drauf. Brachiales Bremsverhalten, konstantes Pedaldruck ohne Anzeichen von Ermüdung egal bei der wievielten Bremsung und eher kommen die Reifen an ihre Haftungsgrenze (was durchaus der Fall war), als daß die PCCB in die Knie geht. Auch das Ansprechverhalten bei langsamer Geschwindigkeit und kalten Scheiben war perfekt, auch in diesem – früher oft kritisierten Punkt – konnte ich keine Nachteile mehr zur Stahlversion feststellen. Wenn es überhaupt etwas gibt, so sind es das leichte Quietschen, das ab und zu bei kalter Bremse auftritt und das Schleifgeräusch der Karbon-Keramik-Scheiben unter harter Beanspruchung, beides aber absolut vernachlässigbar. Habe ich was vergessen? Ach ja, der Verbrauch. Beim Turbo lag er im Schnitt so bei gut 16 Liter, der Carrera verbrauchte rund zwei, der Targa ca. eineinhalb Liter weniger. Für alle Modelle sehr akzeptable Ergebnisse wie ich finde. 8) Welcher ist nun der Beste? Diese Frage ist schwerer zu beantworten, als mancher jetzt vielleicht denken mag. Natürlich bietet der Turbo Leistung im Überfluß, bei durchaus annehmbaren Fahrkomfort. Er empfiehlt sich daher am ehesten für jemanden, der viel Fahren muß und diese Strecken nicht in einer komfortableren Limousine bewältigen möchte, sondern bewußt mit den Einschränkungen eines Sportwagens leben kann und will. Fahren um des Fahrens willen ist dagegen weniger die Domäne des Turbo. Wenn ich wählen müßte, würde ich dem Turbo aber den Targa oder Carrera S vorziehen, da beides einfach die faszinierenderen Autos sind. Das mag jetzt vielleicht etwas hart klingen, aber der Turbo ist auf erschreckende Weise perfekt und wird damit viel zu schnell langweilig. Leistung ist wichtig, aber nun mal nicht alles. Der Carrera S dagegen bietet ein sehr gutes Gesamtpaket. Wenn man auf Exotik verzichten kann, ist dieser 911 in seiner aktuellen Form sicher einer der perfektesten Allround-Sportwagen, den man zur Zeit kaufen kann. Der Targa 4S besticht zusätzlich durch sein Dachkonzept, das mir – der nicht unbedingt der größte Cabrio-Fan ist – außerordentlich gut gefallen hat. Bis auf die kleine Sichtbehinderung bei geöffneten Dach, bietet diese Targa-Alternative eigentlich nur Vorteile, ohne die cabriotypische Nachteile wie Stoffverdeck, kleine Heckscheibe oder dergleichen. Und selbst bei geschlossenem Dach wirkt der Innenrauch angenehm hell und luftig, was mir jedenfalls sehr gut gefallen hat. Mein Ideal-911 wäre daher ein Targa 4S in der schmalen Karosserie des Carrera S. PS: Bilder habe ich auch noch ein paar, allerdings nur mit dem Handy aufgenommen. Aber schließlich wißt ihr ja alle, wie die obigen Fahrzeuge aussehen. Wenn ich dazu komme, werde ich ein paar Bilder davon trotzdem später noch einstellen.
  20. BMW M5 E60 gebraucht worauf achten ?

    Da ich mir den C63 doch erstmal abgeschminckt habe (in meiner Konfiguration sollte der weit ueber 80k EUR kosten), moechte mir als Ersatz fuer meinen 535d Touring fuer ein Jahr einen gebrauchten M5 E60 kaufen. Worauf muss ich da achten, ausser den ueblichen Sachen wie Kupplung, Reifen ? Wie Anfaellig ist der E60 M5 mit 100k km auf der Uhr ? Fragen, die ich hier im E60 Forum über einen BMW M5 Gebrauchtwagen einfach mal stelle. gruss, Mark
  21. Kaufberatung Ferrari 550

    Hallo erstmal! Ich hab in den letzten Tagen hier eine Menge gelesen und viel erfahren, möchte aber dennoch gerne nochmal selbst fragen. Hier scheinen ja viele zu sein, die wirklich Ahnung von der Materie haben :-) Hintergrund ist der folgende: Seit vielen, vielen Jahren habe ich - wie sicherlich viele - den Traum, irgendwann mal Ferrari zu fahren (und sei es nur, um später meinen Kindern mal sagen zu können "Papa ist mal Ferrari gefahren" ;-) ). Und so langsam erreicht mein Kontostand eine Höhe, die die Investition von 60.000 EUR nicht mehr als absoluten Wahnsinn erscheinen lässt. Nun hab ich bei Händlern und im Internet gesehen, dass in diesem Bereich die ersten Ferrari 550 zu finden sind. Ich habe einen (bei einem Nicht-Ferrari-Händler) durch meinen Vater (der wohnt näher) bereits anschauen lassen und der Wagen sieht äußerlich wohl sehr gut aus. Eckdaten: Etwa 75.000 KM, Baujahr 2000, Preis etwa 55.000 EUR. Nun habe ich doch noch viele Fragen, vielleicht kann hier jemand die eine oder andere beantworten: 1. Ist eine solche Kilometerzahl grundsätzlich ein Problem? Ich meine, bei einem "normalen" Auto wären 75.000 ja nicht so die totale Katatrophe, aber wie schaut es bei Ferrari aus? Ich stelle fest, dass kaum ein Ferrari, der angeobten wird >100.000KM liegt. Halten die schlicht nicht so lange? Ich nehme an, ein ATM für den 550 wäre finanziell ein ziemlicher GAU. 2. Mit welchen laufenden Kosten muss man wohl so ganz grob rechnen? Meine Versicherung will knapp 400 Eur für Haftpflicht. Steuer dürfte wohl in ähnlicher Kategorie liegen. Muss ich darüber hinaus pro Monat 500 EUR, 1000 EUR oder mehr zur Seite legen? 3. Von dem derzeit interessanten Wagen hat der Händler ein Dekra-Gutachten anfertigen lassen, welches wohl positiv ist (hab es noch nicht gesehen). Hat das irgendeine Aussagekraft? Oder haben die bei der DEKRA von solchen Wagen keine Ahnung, so dass es nichts wert ist? 4. Gibt es andere etablierte Möglichkeiten, den Zustand des Wagens zuverlässig beurteilen lassen zu können? TÜV? 5. Der Wagen wird *nicht* mit scheckheftgepflegt beworben (wobei ich bisher nicht weiß, inwieweit die Inspektionen gemacht wurden). Ist das ein No-Go-Zeichen? 6. Wenn ich den Wagen selbst in Augenschein nehme, gibt es eine Checkliste, was man prüfen sollte? Ich bin zwar Maschinenbau-Ingenieur, aber die Riesenerfahrung hab ich mit sowas nicht ... aber vielleicht kann ja auch der ambitionierte Laie typischen "Problemzonen" erkennen. 7. Die folgende Frage mag doof sein, ich stelle sie trotzdem: Ich bin ein eher ruhiger Fahrer und fahre ungern schneller als 180 KM/h. Ist das mit einem solchen Fahrzeug "okay", oder "sollte" man den schneller fahren? Ich entsinne mich an den Golg meiner Oma, der jahrelang mit max Tempo 60 bewegt wurde - anschließend hatte ich den Eindruck, als könne der gar nicht mehr schneller .... 8. Zum Wagen selbst: Ich bin noch nie etwas vergleichbares Gefahren (am nächsten kommt noch ein Cayman S, der sich ja im Alltag ausgesprochen zivil gibt) - kann man den Wagen eigentlich tatsächlich (phasenweise) als Alltaugsauto verwenden oder tut einem dann nach wenigen Tagen der Rücken weh? ;-) Hmmm ... vorhin brannten mir noch viel mehr Fragen unter den Nägeln, aber ich belasse es erstmal hierbei Ansonsten bin ich über jedes Statement von "Jo, mach es, wirst es nicht bereuen" bis "Hey, wer solche Fragen stellt, fährt besser 'ne C-Klasse Kombi" dankbar! ;-) Danke im Voraus! Luke
  22. Mir fällt auf, dass hier in Ö die Ferri-Preise stabil sind. Hier ist noch nichts von der Krise zu spüren. Es werden auch nicht mehr als sonst angeboten. In den üblichen Internetportalen stehen fast immer nur die gleichen zu verkaufen. Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?
  23. Kaufberatung Alpina B5

    Ich bin länger schon am Überlegen mir so ne richtige Rakete zu holen, hab mir aber vorgenommen bzw, ich will nen V8. Da kommt zum einem der E39 M5 in frage, (Ist aber schon alt und gute Exemplare sind Rar) Oder eben ein Alpina B5! Jetzt würde ich gerne wissen was ihr meint?? Ob es vielleicht etwas gibt wo man beim Alpina achten sollte oder vielleicht paar tips
  24. Lamborghini Murcielago 1ste Serie

    hallo zusammen, ich spiele mit dem gedanken mir nächstes jahr einen murcielago zu kaufen:D. jetzt wollte ich mal wissen auf was ich alles achten muss. würde mir einen mit schaltung holen. danke für eure hilfe.
  25. Hi Leute, will mir demnächst so ein gefährt zulegen - die sind mit 70-80.000 KM am Tacho ca. zum halben LP zu haben und das scheint mir recht sexy. Ich tendierte ursprünglich zu einem 2007er Jahreswagen 3.0 TDI, aber das ist kein Vergleich! Die erste Probefahrt war schon mal super beeindruckend. 5,3 auf 100 ist halt schon recht ordentlich für 2t. Und der Sound ist einfach nur coooool! Da fahr ich lieber ein paar KM weniger (wegen 13l statt 9l/100km), falls es daran scheitern sollte, aber bei rund 20.000 KM im Jahr ist das nicht so gravierend. Aber sollte ich irgendetwas beachten? Gibts irgendwelche Probleme - ist ja doch ein recht seltenes Aggregat (5,2l V10 FSI mit 435 PS). Freu mich auf Tipps und sobald ich ihn habe, poste ich natürlich sofort Bilder rein, versprochen euer Jeff
×