Jump to content
MRacer

M3 E46 Vorführwagen... (sorry,ist lang;)

Empfohlene Beiträge

MRacer   
MRacer
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hi Leute!

Ich bin kurz davor einen M3 zu erwerben. Ich hab jetzt jedoch einige Bedenken...

Ich hab gehört, dass der M3 Motor ziemlich empfindlich während der Einfahrphase ist. D.h. bis zu 5000km sollte man den Motor nicht über 5000U/min drehen.

Ich wollte mir jedoch den M3 von meinem BMW Händler erwerben,das jedoch ein Vorführwagen ist. Ich kann mir denken, dass dieser ziemlich "missbraucht" wurde.

Bin schon selber einen Tag lang damit gefahren und hab die 8000 Limite ein paar mal getroffen :roll:

Nun zu meiner Frage: Würdet ihr mir den Kauf empfehlen (CHF94t alle Optionen und hat 3tkm drauf)(Nav jedoch 4:3).

Oder soll ich lieber einen neuen mit INDIVIDUAL Austattung erwerben?

Besten Dank für eure Beiträge!

Nur noch 1Woche bis "the Beast" M5 INDIVIDUAL kommt :grin:

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: MRacer am 2002-02-28 22:29 ]</font>

GabrielT   
GabrielT
Geschrieben

Ja, das sollte man eben lassen :wink: , die ersten 2000km nicht über 5500U und 170Kmh sagt BMW. Muss aber sagen habe meinen testwagen auch hochgedreht. Ein neuer kostet nicht viel mehr mit allen Optionen und SMG ca. 100K. Hat aber leider eine Lieferfrist von 8-12 Monaten.

Tim

Eye   
Eye
Geschrieben

Ich würde mir nie einen Vorführwagen kaufen, der Motor wird wahrscheinlich schon ziemlich verheitzt sein, vorallem weil er ja nichtmal richtig eingefahren wurde.

Psychodad   
Psychodad
Geschrieben

Würd ich auch nicht. Ich weiß ja schließlich wie ich mit den Teilen umgegangen bin! :razz:

Da wird auch nicht gerade auf´s warmfahren geachtet.

Eye   
Eye
Geschrieben

Genau das meine ich auch, man sollte sich vorstellen wie man es selber machen würden und dann kann man das auch meistens auf die breite Masse verteilen.

Einen Polo oder so würde ich ja noch als Vorführwagen kaufen aber nicht ein Auto in der Preisklasse eines M3, den wenn man das Geld für einen M3 hat, dann sollte man auch nicht an ein paar 1000Euro für einen Neuwagen sparen.

Dirty Harry   
Dirty Harry
Geschrieben

Hi MRacer,

habe am Montag meinen M3 Cabrio bekommen, das Fahrzeug ist noch nicht zugelassen. Ich würde nie einen Vorführwagen nehmen, da jeder aus Erfahrung weiss, daß Leute sich an die "Einfahrvorschriften" sich nicht halten und dies wäre beim M3 sehr sehr wichtig. Ich hatte letzte Woche einen Z8 zur Probe und bin am überlegen, ob ich nicht umsteigen soll. Könnte deshalb meinen M3 anbieten, das Fahrzeug ist neu und noch nicht zugelassen und hat nachfolgende Ausstattung.Extras wie Klimaautomatik, Sitzheizung,

Fensterheber nicht erwähnt, da bereits bei Serie enthalten.

EXTRAS:

Carbonschwarzmetallic ( blauschwarz je nach Sonne ) / Verdeckfarbe schwarz

Leder Nappa schwarz

Alarmanlage

Aussenspiegelpaket

Hardtop-Vorbereitung

Windschutz

Fussmatten in Velours

Skisach ( Durchladevorrichtung )

Armauflage vorn

Lordosenstüzte Fahrer/Beifahrer

Park Distance Control

Regensensor

Bi-Xenon Licht

Navigationssystem mit Bildschirm 16:9

TV + CD-Wechsler 6-fach

Hifi-System Harman/Kardon

D-Netz Autotelefon fest eingebaut

Hochglanz Shadow Line

Radsatz 19 Zoll

Listenpreis 71.140 EURO Mehrwertsteuer ist ausweisbar.

Das Fahrzeug ist momentan zusätzlich ausgestattet mit

Hardtop und 17 Zoll Winterräder mit BMW Doppelspeichenfelgen 68 M

( 2.100 + 1.856,-- EURO ) diese beiden Extras könnten bei Bedarf mitverkauft

werden, müssten dann aber noch zusätzlich bezahlt werden, es besteht aber die

Möglichkeit auch ohne diese beiden Extras das Fahrzeug zu kaufen, da ich einen

Bekannten habe, der ein M3 Cabrio hat und diese beiden Sachen gerne nehmen würde, für nächsten Winter. Es besteht auch die Möglichkeit das Fahrzeug mit den original 18 Zoll Rädern auszuliefern, dann würde sich der Preis um 1.450,-- EURO reduzieren. Das Fahrzeug wäre sofort lieferbar, Lieferzeit ansonsten mindestens 6 Monate, teilweise noch länger. Ich bin kein Händler, Privatmann, Mehrwertsteuer ist aber ausweisbar.

Bei Interesse können Sie telefonisch mit mir Kontakt aufnehmen, Tel. Deutschland 07222-41611. E-Mail ( harald.reichert@t-online.de )Grüße

Harald Reichert

Riccardo   
Riccardo
Geschrieben

Also ich kann mich noch sehr gut an meine Probefahrt erinnern und ich würde demzufolge nieeeee einen Vorführwagen, zumindest keinen M3 kaufen!

Ich kann mich noch an den schönen Burnout auf dem riesen Parkplatz erinnern.... :grin: :razz:

Tiroler Bua   
Tiroler Bua
Geschrieben

Lass die finger vom M3, wenn du ihn nicht selber eingefahren hast! Wenn du lange freude an deinem fahrzeug haben willst, ist das sicher nicht der sache dienlich!

Gerade bei so einem motor ist es sehr wichtig ihn langsam einzufahren und sich genauestens an die vorschrift zu halten.

Den muß man schön geduldig an´s limit führen, und ja nicht mit 124 km kalt in den begrenzer treiben, was aber oft bei vorführwägen der fall ist!

Das weiß glaub ich auch jeder, der den M3 mal als vorführer gefahren is.

grüße, steff

MxMagnum   
MxMagnum
Geschrieben

Eye schrieb am 2002-02-28 23:33 :

Ich würde mir nie einen Vorführwagen kaufen, der Motor wird wahrscheinlich schon ziemlich verheitzt sein, vorallem weil er ja nichtmal richtig eingefahren wurde.

so kann man das überhaupt nicht sagen!

klar wenn du genug geld hast und das auch aus dem fenster werfen sillst....warum nicht!

aber oft ist ein vorführ bzw ein jahreswagen viel günstiger als ein neuer!

wenn bei einem "normalen" wagen im 1 jahr 20k€ runter gehen!

wäre ich doch blöd wenn ich einen neuen nehme! :roll:

anders sieht es allerdings mit leihwagen aus!

also welche von sixt eropcar usw sie wurden richtig geheizt und der zustand ist auch nich mehr der beste..... ganz nach dem motto: ist ja nicht meiner...

M@rtin   
M@rtin
Geschrieben

und genauso ist das doch mit dem M3!

Ich würde das Fahrzeug von einem Gutachter untersuchen lassen,

wenn der schon Gebrauchsspuren zeigt, finger weg!

Eye   
Eye
Geschrieben

So kann man es natürlich auch machen, einmal komplett durch checken lassen und wenn er ok ist, kaufen :smile:

ITManager   
ITManager
Geschrieben

haha! Welcher Gutachter erkennt denn Folgeschäden die erst später auftauchen? :grin: Nene, so wird das auch nichts. Ein M-Motor ist ein komplexes Gebilde das schlechten Umgang erst später rächt...

sauber   
sauber
Geschrieben

Wenn man einen gebrauchten M3 mit 10000 Km kaufen will, kann dir ein Spezialist sicher sagen, ob der Motor beschädigt ist, oder es Folgeschäden geben kann. Das ist bei der heutigen Technik kein Problem. :wink:

MPower   
MPower
Geschrieben

Ich bin erstaunt, was ich über die Vorführwagen hier so lese. Ich durfte den Vorführwagen meines Händlers erst voll ausfahren, als dieser ca. 6000 km auf dem Tacho hatte.

Mein Händler achtete sehr genau drauf!

Ich hätte also keine Probleme einen Vorführwagen zu kaufen.

Ich würde übrigens auch nie einen M-Motor voll ausfahren, auch wenn er nicht meiner ist. Ich möchte keinen M-Motor kaputt machen.

RolandK   
RolandK
Geschrieben

Und wer überprüft das, wie ein Probefahrer mit dem Fahrzeug umgeht? Tja, irgendwie unmögliche Sache.

Eye   
Eye
Geschrieben

@RolandK

Ich habe aber schon einmal gehört das bei manchen Autohäusern jeweils ein Verkäufer bei der Probefahrt dabei ist.

Bei einem Bekannten war es z.b so, das er bei Mercedes für seine Frau eine M-Klasse kaufen wollte und somit im vorraus eine Probefahrt machen wollte und du wirst es nicht glaube, nur mit einem Verkäufer auf dem Beifahrersitz.

Psychodad   
Psychodad
Geschrieben

War bei mir mit dem M5 auch so! :evil:

Eye   
Eye
Geschrieben

Ich versteh sowas nicht, das ist nunmal einfach nicht Kundenfreudlich und wenn man beabsichtigt ein Auto für 50000Euro und mehr zu kaufen, dann sollte es doch möglich sein, dieses Auto auch einmal alleine zu fahre.

Also mal ganz ehrlich, würde ich in dieser Situation sein mit voller Absicht ein Auto kaufen zu wollen und würde dann diesen schlechten Kundenservice erleben, würde ich den Herren doch sehr nahelegen das ich mich doch lieber nach eine Alternative umschauen werde.

Ubzer   
Ubzer
Geschrieben

Bei meinem BMW Händler ist es so, dass die Vorführwagen jederzeit auch alleine, auch über mehrere Tage gefahren werden können.(vorausgesetzt man ist bekannt).

Die Geschäftswagen, die nach 6 Tkm abgegeben werden, dürfen nur von BMW Verkäufern, die ab 40 TEuro nur von Verkaufsleitern gefahren werden.

Diese Fahrzeuge werden auch garantiert von BMW nach den genauen Vorschriften eingefahren. Möchte man so ein Fahrzeug Probefahren, ist immer ein BMW Mitarbeiter dabei.

FrazerNash   
FrazerNash
Geschrieben

Einen Vorführwagen würde ich mir wohl eher nicht zulegen, wenn ich mal in die Situation käme - dann lieber einen Gebrauchten (Jahreswagen z.B.), der höchstwarscheinlich besser behandelt wurde. Nummer sicher ist nunmal nur ein Neuwagen :smile:

Eye   
Eye
Geschrieben

Aber was ist das denn bitte für ein Service, wenn man nun wirklich die Absicht hat ein Auto zu kaufen und bekommt dann nichtmal allein ein Auto zur Probefahrt, auch wenn man nicht Kunde ist.

Dem Bekannten von mir geht es sehr gut und wenn er dann mit einem S8 bei Mercedes vorfährt, sieht man doch ob er wirklich sich das Auto leisten kann, welches er gerne Probefahren möchte.

Ich wäre dann sofort wieder gegangen

MPower   
MPower
Geschrieben

@RolandK: Der Händler ist natürlich immer dabei.

Ist ja auch verständlich. Er hat ja den Vorführwagen selbst bezahlt und möchte ihn später auch wieder zu einem guten Preis verkaufen können.

Watson   
Watson
Geschrieben

Na da sind ja einige lustige Leute die nette Geschichten und Ansichten haben....

Ich habe 1995 eine (E36) M3 Limo. als Vorführwagen (7.000 km) gekauft und vor 2 Tagen mit 190.000 km verkauft.

Wärend diesen 183.000 km hatte ich mit dem Motor NULL Probleme !!

(alles immer noch original "verpackt" 8)

Meinen E46 M3 krieg ich nun endlich am Donnerstag... lechtz, ebenfalls als

Vorführwagen (7000km) und so bestellt wie ich ihn haben wollte (Options).

In beiden Fällen wurde das Fahrzeug nur vom VL gefahren (ich selbst bin davon 1000 km gefahren). Die ersten 2000 km sogar ohne "Fremdeinwirkung".

Wenn IHR Euch fürchtet vor Leuten die das Auto "misshandeln" und selbst dabei zum besten gebt (protzt) wie Ihr den Democar getreten habt, dann seid Ihr das Auto selbst nicht wert ! :oops:

Nebst der Kohle und der lauthalsen Angeberei gehört halt zu so einem Fahrzeug auch ein entsprechender Charakter - Amen -

so long

Watson

ITManager   
ITManager
Geschrieben

Zu diesem Thema hatten wir schon einige Threads.

BMW sagt immer das nur jemand bestimmtes mit dem Wagen fährt.

(z.B. VL oder NL) Aber wenn jemand einen solchen Wagen kaufen

will bekommt er Ihn dann doch einen Tag. Genauso war es bei mir.

Ich möchte den Vorführwagen nicht haben den ich hatte.

Und um Gottes willen schon gar nicht bei einem M3.

Wenn es an den 5.000 € scheitert die ein Vorführwagen billiger ist

sollte man es meiner Meinung nach lassen. Weil es sonst zu einer

bösen Überraschung kommen kann(!) :o

Und wie die heisst können dir locodiablo oder Ecki in allen leidvollen

Details erzählen.

Veloce   
Veloce
Geschrieben

Was meint Ihr dann zu meiner Story (passt der thread?):

Mein M3 wurde mit km-Stand 1,4 abgeladen und als ich ihn abholte, hatte er 13.1 km drauf - weiter nicht schlimm! Die Instruktionen des Werkstattchefs lauteten unter anderen, dass der Motor bis zur Einfahrkontrolle nicht über 5'500 U/min gedreht werden kann - er sei elektronisch eingebremst für die ersten 2000 km und sie würden dann den Begrenzer rausnehmen!

Als ich das Auto in den Service brachte, sprach ich mit dem Mann und erzählte ihm, dass mir wahrscheinlich ein kleiner Lapsus auf 5'700 U/min passiert ist und ich keinen Drehzahlbegrenzer gespürt hatte (das war immerhin nach 1'800 km und Maschine schön mollig warm). Da sagt mir der Herr doch: Ja stimmt, es haben nicht alle die elektronische Bremse drin, Ihren Wagen habe ich vor Ablieferung (die 12 km) über 6'000 U/min gedreht, um dies zu testen! ...ich hätte vor lauter Wut am liebsten auf den Boden im Showroom gek@#tzt!!! Arschkalter Motor, nigelnagelneu und der dreht ihn womöglich auch noch unter Vollast hoch!!!

Neuwagen sind also nicht immer Neuwagen - meiner ist es jedenfalls nicht mehr nach diesem Kurzeinfahren.

Immerhin weiss ich, wer mir einen Ersatzmotor bezahlt, falls er an Spätfolgen kaputtgeht - oder was meint Ihr?

Gruss André

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?



×