Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Erfahrungen mit Folieren beim Ferrari Portofino M


Tertreroteboeuf

Empfohlene BeitrÀge

Hallo,

ich komme aus Remich in Luxemburg und bin ein Autoenthusiast.

Ich habe im Juni 2021 meinen ersten Ferrari, einen Portofino M, bestellt. 

Wie es aussieht, soll er demnĂ€chst geliefert werden, denn ich habe heute das dritte Foto erhalten 😁😜

Ich  freue mich, mich mit anderen Ferraristi ĂŒber ihre Autos zu plaudern.

Hat jemand von euch Erfahrungen mit Folieren da ich das Auto gegen Steinschlag schĂŒtzen will sowie gegen Parkplatzdellen?

  • GefĂ€llt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

Die meisten Folierer haben keine Folie um das in einem StĂŒck zu machen. Da wird dann angesetzt. Ich habe darauf verzichtet.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Auch wenn meiner wohl erst um Weihnachten kommt hÀng ich mich hier mal mit ran! 
Ich liebĂ€ugel nur die Nase fĂŒr die schlimmsten SteinschlĂ€ge zu folieren! Komplett will ich eigentlich auch nicht, da ich sehr gerne Lackpflege betreibe 😃

  • GefĂ€llt mir 2
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die Nase macht sicherlich Sinn. Auf der Motorhaube sind von der vorderen Kante bis max 30 cm Insekten zu finden. Ob Steine es bis dahin schaffen, weiß ich nicht - konnte keine EinschlĂ€ge finden. Ich hatte die Haube auch foliert, wĂŒrde ich jetzt aber nicht mehr machen. Kann hoffentlich in 2 Wochen berichten. Man muß immer bedenken, dass eine "verletzte" Folie mit Durchschlag noch schlimmer aussieht, da sich diese dann abhebt. Spiegel ohne Folie keine Probleme. Gegen Parkplatzrempler hilft nur umsichtig parken, weit weg von anderen, denn der Nachbarparker denkt nicht drĂŒber nach, welches Fahrzeug er neben sich hat - er will nur raus. Man bekommt als Ferrari Besitzer eine ganz andere Sichtweise/Einstellung zum Parken!!

Klar, wenn Du stĂ€ndig mit >200 km/h unterwegs bist, fliegen dir die Steine ĂŒberall um die Ohren. Aber mit gemĂ€ĂŸigtem Temp und Landstraßen Speed sollte das keine Probleme machen.

 

@Matthias72 : Übrigens eine Keramik Versiegelung ist die Freude ansich, wenn man selber Hand anlegt. Selbst ein kleiner Regenschauer wĂ€scht den Wagen wieder sauber und wenn es doch mal sein muß ein Kinderspiel. Tolle Sache, aber nicht billig und versiegelt den Lack natĂŒrlich heftig.

  • GefĂ€llt mir 4
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hier Mal das Dach meines Show KÀfers! So ein Glanz ist halt mit Folie nicht mehr möglich! 
Darum werde ich denk wie Porto2020 nur die Nase folieren! 
@Porto2020: Keramikversiegelung ist wirklich was Tolles und hab ich bei allen Dailys 

Die Anderen pflege ich ganz klassisch mit Swizöl 👍

5FE0A5AF-2EBC-4C59-BB20-6E4133169C98.jpeg

  • GefĂ€llt mir 6
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Frag mal Deinen HÀndler/VerkÀufer (ich vermute in Windhof).

Mein Portofino M hat im Januar die Front (SchĂŒrze, KotflĂŒgel, Haube, Außenspiegel und A-SĂ€ule) vor Übergabe foliert bekommen. FML hat das fĂŒr mich bei „Car Store“ in Luxemburg mit XPEL machen lassen.

ich habe jetzt rd. 12 TKM gefahren (davon einiges an Autobahn in D) und das Folieren der Fronthabe war wichtig!

Viel Spaß mit dem Neuen - er ist wirklich toll zu fahren


 

  • GefĂ€llt mir 4
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Kann auch nur zu einer Folierung an einem Sportwagen raten. SteinschlĂ€ge sind sehr Ă€rgerlich und bei einer Nachlackierung rĂŒmpfen spĂ€tere KĂ€ufer beim Wiederverkauf die Nase. Ich foliere deshalb auch immer die komplette Front inkl. KotflĂŒgel, Scheinwerfer und Außenspiegel. A-SĂ€ule kann man zusĂ€tzlich noch machen, muss man aber nicht. 

 

Hatte bisher auch immer XPEL. Von Suntek gibts jetzt aber seit 1,5 Jahren eine neuen Steinschlagfolie, bei der die Keramikversiegelung direkt ab Werk dabei ist. Halte das fĂŒr eine ideale Lösung und habe die jetzt am 812 GTS seit 1 Monat drauf.

  • GefĂ€llt mir 5
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Eine Neulackierung von Teilen dĂŒrfte bei den meisten Herstellern eher eine Aufwertung bedeuten. FrontschĂŒrzen sind eh aus Kunststoff. Da kann man sich die Folie sparen da SteinschlĂ€ge rein optische MĂ€ngel bedeutet den man gut beseitigen kann.
Keramikversiegelung ist bei einem entsprechenden Lack auch nicht unbedingt nötig ausser fĂŒr den Geldbeutel der Hersteller.
Welche Farbe hat er denn? Wenn es ein Unilack ist kann man alles gut punktuell unsichtbar ausbessern. Wenn eine Folie dann nur an Stellen die extrem gefÀhrdet sind und nur um sich etwas Arbeit zu sparen. Die Folie sollte jedoch nicht lÀnger als 2 Jahre drauf sein.
Erstens versprödet diese und  diese ist dann nur mĂŒhseelig entfernbar. Wird etwas anderes versprochen kann der Verarbeiter oder Hersteller das sicher verbindlich bestĂ€tigen (Garantie ĂŒbernehmen). Folie ist ein zusĂ€tzlicher UV Schutz so das der Lack ungleichmĂ€ĂŸig ausbleicht. Vor allem Rottöne sind davon betroffen da man Cadmiumpigmente nicht mehr einsetzen darf. Diese waren sehr gut UV bestĂ€ndig.  

  • GefĂ€llt mir 3
  • Verwirrt 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Sorry, Foto oben ĂŒbersehen. Grau Metallic ist natĂŒrlich blöd um SteinschlĂ€ge  einfach und unsichtbar auszubessern. Aber nicht unmöglich. Kleines Beispiel bei Dunkelblau Metallic.
 

vorher_nachher.jpg

  • GefĂ€llt mir 3
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@mrlack

Du verkennst erneut das die meisten Besitzer von Neuwagen oder SammlerstĂŒcke die aber auch ab und zu standesgemĂ€ĂŸ bewegt werden keine Ausbesserung oder Nachlackierung wollen, sofern das der Erstlack ist. Das kann in manchen FĂ€llen sogar einen recht großen Wertverlust bringen. Ich mag Lack auch lieber, aber in einigen FĂ€llen sind Steinschlagschutzfolien eine gute Lösung. Die Folien der neuesten Generation dĂŒrfen selbstverstĂ€ndlich lĂ€nger als 2 Jahre drauf sein, sonst wĂŒrde sich auch eine teure Folierung nicht rechnen. Es geht hierbei ausschließlich um den maximalen Schutz des Originalllacks. 

 

vor 14 Stunden schrieb california:

Kann auch nur zu einer Folierung an einem Sportwagen raten. SteinschlĂ€ge sind sehr Ă€rgerlich und bei einer Nachlackierung rĂŒmpfen spĂ€tere KĂ€ufer beim Wiederverkauf die Nase. Ich foliere deshalb auch immer die komplette Front inkl. KotflĂŒgel, Scheinwerfer und Außenspiegel. A-SĂ€ule kann man zusĂ€tzlich noch machen, muss man aber nicht. 

 

Hatte bisher auch immer XPEL. Von Suntek gibts jetzt aber seit 1,5 Jahren eine neuen Steinschlagfolie, bei der die Keramikversiegelung direkt ab Werk dabei ist. Halte das fĂŒr eine ideale Lösung und habe die jetzt am 812 GTS seit 1 Monat drauf.

Das gibt es auch von XPEL oder Premiumshield. Die Hersteller sind eben auf den Trichter gekommen, dass sich eine Folie mit schon aufgebrachten Keramik besser verkauft weil die Leute den "Easy to clean Effekt" mögen und das Wasser toll ablĂ€uft oder abperlt. XPEL hatte zuvor eine eigene Keramik fĂŒr deren Folien als Zusatz angeboten. Das lief wohl super weshalb man dann gleich die Folie verĂ€ndert hat. Ich bin kein Freund davon, weil die Standzeit dieser nicht so groß ist wie man sich denken wĂŒrde. Andere Lösung weiter unten...

 

Am 14.9.2022 um 18:33 schrieb Matthias72:

Hier Mal das Dach meines Show KÀfers! So ein Glanz ist halt mit Folie nicht mehr möglich! 
Darum werde ich denk wie Porto2020 nur die Nase folieren! 
@Porto2020: Keramikversiegelung ist wirklich was Tolles und hab ich bei allen Dailys 

Die Anderen pflege ich ganz klassisch mit Swizöl 👍

5FE0A5AF-2EBC-4C59-BB20-6E4133169C98.jpeg

Das ist nicht mehr so. Das geht im High End Bereich anders. Man kann die Folie noch Finish Polieren und anschließend versiegeln mit Keramik oder Gummibeschichtung. Die Standzeit der Gummibeschichtung ist nochmal höher und hat einen extremen Nassglanz. Da gibt es auch verschiedene AusfĂŒhrungen z.B. von Max Protect das UNCR oder das UNCR Elite. Allerdings sind die ganz extrem heikel zum Verarbeiten. Da sollte die Halle auf 15 bis aller höchstens 20 Grad runtergekĂŒhlt sein, sonst hast fast keine Chance. 

 

Hier mal ein Bild mit Suntec Folie (hat ein externer Folierer gemacht) und Keramikversiegelung. Davor nicht poliert. Das heißt da geht noch VIEL mehr! Folie war dann auch nicht mehr stumpf sondern extrem glatt. Der Glanz auch schon ein ganz anderer, aber es geht mehr...

 

20220831_132748.thumb.jpg.6a081c32faa29d313bff9e563bd80193.jpg

 

201390249_PointBlur_Sep192022_134748.thumb.jpg.7dbebb6082a9ea7bdf2f4473eb5e032a.jpg

  • GefĂ€llt mir 5
  • Wow 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das die Hersteller und Anbieter von Folierungen natĂŒrlich von lĂ€ngeren Zeiten reden ist mir klar. Aber wer von denen gibt Dir tatsĂ€chlich eine schriftliche Garantie das diese nach ĂŒber 2 Jahren so einfach wieder abzuziehen ist wie versprochen? Ich wĂŒrde es nicht. Andere können gerne alles glauben, sie haben dann die Probleme, nicht ich.
Wenn mal 2 Tage gebraucht hast um so eine ach so tolle Folie abzuknibbeln glaubst das garantiert nicht mehr.
SpĂ€testens wenn das entfernen teurer als das aufbringen ist kommt die Erleuchtung. Bei einem vernĂŒnftigen Aufbau geht ein Stein kaum bis aufs Blech.
Die Keramikbeschichtungen beruhen auf dem Bindemittel Polysilazan. Wird auch bei entsprechenden Lacken eingesetzt. Siliziumverbindungen. Da kann man auch gleich entsprechende Lacke verwenden. Einige Automodelle haben das ab Werk. Da bringt eine zusĂ€tzliche Versiegelung nicht viel mehr. Hersteller ist Merck. Anorganische werden dĂŒnn beschichtet 2 ”m da es sonst zur Rissbildung fĂŒhrt, organische sind flexibler und können bis 75 ”m beschichtet werden.
Bei Mercedes erkennt man es am "C" vor dem dreistelligen Lackcode.
Man bezeichnet sie als Nanolack. Da gibt es einmal die Keramikbeschichtungen auf Siliciumbasis (Mercedes) aber auch Reflowtechnologien  (Hersteller BASF) die Kratzer ĂŒber WĂ€rme wieder ausbĂŒgeln.
Wer sich mit Polituren, Folien, Lacken oder auch Versieglungen beschÀftigt sollte auch wissen was er da eigentlich verarbeitet.
Man sollte das beste Einzelfallbasiert einsetzen. Dazu muss man wissen welcher Untergrund vorhanden ist, auf dem man etwas einsetzt, das Material das man einsetzt und welchen Zweck man erreichen will.
https://www.lackiererblatt.de/technik/hochglanz-auf-dauer/
 

  • GefĂ€llt mir 3
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe schon verstanden das du nicht auf Folien stehst und mir selbst ist Lack auch lieber. Ich bin auch kein Folierer, habe davon also recht wenig wenn sich jemand fĂŒr Folie entscheidet. Ich habe schon Folie entfernt die lĂ€nger auf dem Lack war - ohne Probleme. Was nach 10 Jahren passiert? Kann doch niemand seriös sagen und da gebe ich dir recht. Einer Folie aber jegliche Berechtigung abzusprechen sehe ich nicht. 

 

Den Besitzern dieser Fahrzeuge reicht es schon wenn Grundierung sichtbar ist nach einem Steinschlag. Das muss gar nicht bis aufŽs Blech. Es geht hier um rein optische Aspekte. 

 

Keramikbeschichtungen sind nicht alle gleich und haben auch nicht alle die gleichen Verbindungen. Die TĂŒcher und Applikatoren werden auch nicht bei allen nach der Anwendung hart. Gummibeschichtungen verhalten sich noch einmal anders. Ich weiß nicht ob du mich gemeint hast, aber ich weiß schon sehr gut was ich verwende und wozu. Jegliche Beschichtungen taugen auf jeden Fall nichts zum Steinschlagschutz. Wer das so verkauft ist in meinen Augen unseriös. Beschichtungen haben sicher nicht das Ziel um vor SteinschlĂ€gen zu schĂŒtzen. 

  • GefĂ€llt mir 5
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe nichts gegen Folien. Arbeite jeden Tag damit, wenn auch anders. FĂŒr kurzfristige Zwecke haben sie ihre Berechtigung. Als Lackschutz z.B. an Ladekanten oder Einstiegen sind sie auch ok. Ich habe schon bei Folienhersteller angefragt aber eine verbindliche Garantie auf die Werbeaussagen bekommst von keinem.
Wenn es zu einem Produkt keine SicherheitsdatenblĂ€tter gibt aus denen das Material ersichtlich ist lasse ich die Finger davon oder teste es erst. Es gibt so viele Produkte, aber das Rad hat sicher kaum einer neu erfunden. Das meiste sind nur Markennamen und neue Verpackungen fĂŒr ein und das selbe Produkt. Darum immer Sicherheitsdatenblatt. Gummibeschichtung ist auch ein sehr weitlĂ€ufiger Begriff ohne Aussagekraft. 

  • GefĂ€llt mir 3
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Naja fĂŒr Lackschutz gibt es nicht wirklich viele Gummibeschichtungen und extrem tief hier in die Materie zu gehen nĂŒtzt hier den wenigstens User etwas. Die verstehen irgendwann nur noch Bahnhof. Also versuche ich alles so einfach wie möglich zu erklĂ€ren. Ohne dich zu kennen scheinst du dich mit Lack extrem gut auszukennen wovor ich natĂŒrlich grĂ¶ĂŸten Respekt habe! Mir ist hier auch ein fachlicher Austausch wichtig, selbst wenn man nicht auf einen gemeinsamen Nenner kommt. Daher denke ich kannst du eine gute Bereicherung fĂŒr das Forum sein und keine meiner Zeilen ging auch gegen dich persönlich - nur um das klar zu stellen. Muss ja nicht schon wieder so eine Geschichte von vorne los gehen. :D

 

Du hast sicherlich in dem Punkt recht, dass es bei den Produkten keine 100% Sicherheit gibt. Das ist aber bei neuen High-End-Produkten immer schwer die jahrelang halten sollen. Man kann sicher viel simulieren, aber eine jahrelange Nutzung und/oder die Entfernung danach ist schwer in der Praxis zu testen. Die natĂŒrliche Alterung unter BerĂŒcksichtigung der individuellen Nutzungen ist einfach schwer auf einen Nenner zu bringen. Ein Garagenwagen der 2.000 km pro Jahr fĂ€hrt wird wieder ganz anders beansprucht wie ein Alltagswagen mit 60.000 km pro Jahr, der stĂ€ndig in der prallen Sonne steht oder mit Eis im Winter. Meiner Meinung nach ist es hier sowieso mĂŒĂŸig eine feste Dauer anzugeben. Das ist bei Folie nicht anders wie bei Beschichtungen jeglicher Art.

 

Meiner Meinung nach muss man immer die Alternativen sehen die man hat um seine Ziele zu erreichen.

  • GefĂ€llt mir 4
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Habe auch nicht angenommen das es gegen mich persönlich geht. 🙂 Bei Lacken glaube ich auch nicht alles sondern mache eigene Tests. Derzeit probiere ich nach und nach diverse Klarlacke verschiedener Hersteller aus. Die meisten erreichen ihre EndhĂ€rte erst nach min. 7 Tage. Dazu fĂŒlle ich 10ml angemischt in einen Medizinbecher und lassen diesen bei 20C ĂŒber 7 Tage trocknen. Die HĂ€rte lĂ€ĂŸt sich so sehr gut beurteilen, aber auch Schrumpfung und Klarheit. Das PhĂ€nomen der Schrumpfung hat man bei gegossenen Folien ĂŒbrigens auch. Bei den Gummibeschichtungen macht es sich spĂ€testens bei Problemen bezahlt etwas tiefer in die Materie gegangen zu sein. Materialien werden oft in Klimakammern getestet. Habe auch schon verschiedene Lacke verarbeitet die dann 2 Wochen in die Klimakammer kamen oder tagelang maschinell auf Abrieb getestet wurden.
Oft werden identische Materialen fĂŒr verschiedene Einsatzzwecke zu total unterschiedlichen Preisen angeboten.
Leider erfĂ€hrt man gerade bei Fahrzeugen selten welche Produkte im Werk eingesetzt werden. Zwar den Hersteller aber diese haben in der Regel etliche Produkte im Programm. Bei einem habe ich mal erlebt das ein schwarzer LKW Lack als Klavierlack verkauft wurde. 🙂
Dabei gibt es den Klavierlack eigentlich nicht sondern es geht dabei eher um die polierte Optik.
Wenn Du also ein Fahrzeug also ordentlich glatt polierst ist es im Grunde ein Klavierlack. :-)


 

  • GefĂ€llt mir 3
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

WĂ€ren diese letzten BeitrĂ€ge nicht interessanter in einem eigenen Thema ĂŒber grundsĂ€tzliche Folienanforderungen, Eigenschaften und Betrachtungsweisen? Statt dies auf den Portofino zu beschrĂ€nken?

  • GefĂ€llt mir 3
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Warum arbeitet man nicht mit FlĂŒssigfolie die regelmĂ€ssig abgezogen und erneuert wird. Kostet nur ein Bruchteil einer Folierung, ist, schneller aufzubringen und man beschĂ€digt den Originallack nicht durch evtl. Schnitte weil diese nicht notwendig sind.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nein. Bei normaler Folie soll man auch nicht auf die Kanten halten (Dampfstrahler). Waschanlagen sollte man sowieso meiden, zumindest mit dunklen Lacken. Da kann man bei heutigen Lacken (bis auf wenige Ausnahmen) auch gleich Schleifpapier verwenden.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ich habe sowohl meinen Range Rover SVA sowie auch den 812 SF, Portofino, Pista Piloti und 458 Speciale komplett folieren lassen und dann noch eine Keramikversigelung oben drauf machen lassen. Es gibt bei den Folien und auch Folierern himmelweite Unterschiede. GlĂŒcklicherweise habe ich ein Folierer gefunden der sehr perfekt arbeitet. Leider in der Schweiz was fĂŒr Dich wohl zu weit weg ist?

 

Wichtig ist unbedingt mal ein paar Referenzen bei gutem Licht ansehen. 

 

 

. 759179034_Foto27_09.22121425.thumb.jpg.9ef701a6406343d4e6e4a0bac387df1f.jpg

 

Foto 27.09.22, 12 14 25 (1).jpg

Foto 27.09.22, 12 14 25 (7).jpg

Foto 27.09.22, 12 14 25 (5).jpg

  • GefĂ€llt mir 11
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nein ist es nicht, vorausgesetzt man spricht ĂŒber eine professionelle Lackierung. Und nachlackieren ist gerade bei den Ferraris ein No-Go. 

  • GefĂ€llt mir 6
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann spÀter registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Unfortunately, your content contains terms that we do not allow. Please edit your content to remove the highlighted words below.
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefĂŒgt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rĂŒckgĂ€ngig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...