Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Welches Cabriodach-Pflegemittel?


burkhardrandel

Empfohlene Beiträge

Wenn man sich mit dem Thema "Cabriodach-Pflege" beschäftigt, erhält man zu 99.9% Ratschläge zum Reinigen und zum Imprägnieren. Was ich jedoch suche, ist ein Pflegemittel. Natürlich gehören die beiden genannten Vorgänge auch dazu, jedoch geht es mir eigentlich um ein Mittel, das die Qualität des Originaldaches erhält, also die Textil-(Kunststoff-?)Fasern geschmeidig erhält. Hat jemand einen Hinweis zu solchen Mitteln?

 

Grüße

 

burkhardrandel

  • Gefällt mir 2
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

Auch falls es sich blöd anhört, bei meinem ehemaligem BMW Roadster hatte ich nur Kernseife, etwas Natronpulver und Mineralwasser vermischt. Diese Lauge dann mit einer weichen Naturbürste schäumend eingebürstet - etwas wirken lassen - mit viel Wasser und Gartenschlauch (ohne Düse) wieder ausgewaschen. Und dann Luft trocknen :D

 

Imprägnierung/Versiegelung hatte ein Bekannter von mir gemacht, dazu fehlt mir die Muse.

  • Gefällt mir 2
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Stunde schrieb burkhardrandel:

Wenn man sich mit dem Thema "Cabriodach-Pflege" beschäftigt, erhält man zu 99.9% Ratschläge zum Reinigen und zum Imprägnieren. Was ich jedoch suche, ist ein Pflegemittel. Natürlich gehören die beiden genannten Vorgänge auch dazu, jedoch geht es mir eigentlich um ein Mittel, das die Qualität des Originaldaches erhält, also die Textil-(Kunststoff-?)Fasern geschmeidig erhält. Hat jemand einen Hinweis zu solchen Mitteln?

 

Grüße

 

burkhardrandel

Die zuvor beschriebene Methode mit der Kernseife ist eine sehr gute Möglichkeit der Cabriodachreinigung. Gefragt wurde hier aber zielgerichtet nach einer Pflege. Und hier gibt es eine ganz einfache Antwort: es gibt keine!

 

Wir möchten dir das mal anhand eines Beispiels mit einem Pullover vergleichen, den du sicherlich auch zu Hause deinem Schrank hängen hast. Den Pullover reinigst du (in der Waschmaschine). Danach ist er sauber. Trägst du aber danach noch eine Pflege darauf auf? Es ist nicht sinnvoll hier in irgendeiner Weise eine Flüssigkeit oder Lotion zu wählen und diese auf den Pullover aufzutragen. Dieser würde nur schmierig werden. Und genau so verhält es sich auch mit dem Cabriodach. Die Fasern des Daches sind mikroskopisch kleine Textilfasern. Und diese solltest du auf keinen Fall pflegen.  
 

Die Methode von @Andreas. kannst du gerne anwenden - die ist gut. Wenn du eine noch intensivere  Reinigung wünscht, empfehlen wir dir einen APC (Allzweckreiniger beziehungsweise All-Purpose-Cleaner) wie zum Beispiel den Koch Chemie GreenStar. Diesen mischst du einfach im Verhältnis 1:10 oder 1:20 mit destilliertem Wasser an und verarbeitest diesen sanft mit einem chemieresistenten Pinsel auf deinem Dach. Zuvor, je nach Verunreinigung, solltest du etwas leichte Druckluft aus einem Kompressor oder einen Fusselbürste (kein Kleberoller/sondern ein klassische Fusselbürste/gibts in jeder Drogerie für unter 5€) verwenden, um das Dach von Fusseln und Staub zu befreien. 
 

Danach alles von Luft trocknen lassen mehrere Tage. Im Anschluss trägst du das Produkt deiner Wahl zur Imprägnierung auf. Ebenfalls trocken lassen oder leicht föhnen. Fertig.

  • Gefällt mir 4
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 13.1.2022 um 12:45 schrieb burkhardrandel:

Wenn man sich mit dem Thema "Cabriodach-Pflege" beschäftigt, erhält man zu 99.9% Ratschläge zum Reinigen und zum Imprägnieren. Was ich jedoch suche, ist ein Pflegemittel. Natürlich gehören die beiden genannten Vorgänge auch dazu, jedoch geht es mir eigentlich um ein Mittel, das die Qualität des Originaldaches erhält, also die Textil-(Kunststoff-?)Fasern geschmeidig erhält. Hat jemand einen Hinweis zu solchen Mitteln?

 

Grüße

 

burkhardrandel

Hallo @burkhardrandel:

Bist du weitergekommen mit deinem Anliegen?

Hast du dir eine Fusselbürste besorgt? Mit dieser richtest du die Fasern des Daches wieder auf und löst sie, in Kombination mit der beschriebenen Anwendung, optimal von Verklebungen. Und so hälst du die Fasern deines Dachs auch geschmeidig.

Wir wünschen dir ein schönes Wochenende!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo @Sarah-Timo,

 

ich habe z.T. aus anderen Foren ein paar Hinweise erhalten, die sich im Wesentlichen dahingehend zusammenfassen lassen, dass man das Dach sauber halten und ggf. auch Reiniger und Imprägnierer verwenden sollte.

 

Was ich selbst gefunden habe ist dies: https://www.carparts.koeln/Surf-City-Garage-Top-End-Cabrioverdeckpflege-Impraegnierung-710-ml

 

Hierfür wäre ich dankbar, wenn jemand Erfahrungen mit diesem Mittel hat und diese mit mir teilen würde.

 

Grüße

 

burkhardrandel

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@burkhardrandel

 

Wir grüßen dich!

Du fragtest nach Erfahrungen mit diesem Mittel. Hier unsere persönliche Meinung:

Es handelt sich dabei um ein Kombi-Produkt, dass Reinigung und Schutz miteinander kombiniert.

Das Produkt, insofern du es schon hast, würden wir dann auch tatsächlich verwenden. Es ist durschnittlich gut, du wirst damit zufriedenstellende Ergebnisse erzielen. Der Hersteller ist eine führende US-Marke, von welcher wir ebenfalls in unserem privaten Bestand einzelne Produkte haben und nutzen. 

 

Wenn du jedoch ein Top-Ergebnis erzielen möchtest, weil du dein Fahrzeug liebst, dann würden wir dir kein Kombi-Produkt empfehlen. Vielmehr raten wir dir zu zwei Standalone-Produkten um die "Mütze" deines Schätzchen auf Vordermann zu bringen. Zwei nacheinander angewandte Standalone-Produkte, sprich eine separierte Reinigung sowie eine separierte Imprägnierung, erzielen ein deutlich besseres Resultat. Verbunden mit mehr Aufwand - das ist unweigerlich so. Bedenkt man jedoch, dass man diese Methode wohl nur 1-2 Jahre anwendet, sollten einem 60-Minuten zeitlicher Mehraufwand egal sein. 

 

Vor diesem Hintergrund empfehlen wir dir, falls du das von dir angesprochene Produkt noch nicht zuhause stehen hast, folgende Produkte:

a) Vorreinigung mit Druckluft und einer Fusselbürste

b) Hauptreinigung mit Koch Chemie GreenStar 1:10-1:20 gemischt mit destilliertem Wasser

    (Auftrag mittels Pinsel wie z.B. Work Stuff Detailing Brush Albino Orange 40mm)

c) Trockenphase / eventuelle Unterstützung per Haarfön

d) Imprägnierung aufsprühen mit Nanolex Convertible Top Sealant (200ml) 

e) Trockenphase

 

Unser Vorschlag wird dir garantiert ein optimales Ergebnis zaubern, vom dem du auch langfristig etwas hast. In Abhängigkeit der Laufleistung deines Fahrzeuges erzielst du damit auch einen nachhaltigen Schutz von zwei Jahren. Mit dem Kombi-Produkt schaffst du das nicht.

 

Herzliche Grüße an dich.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Sarah-Timo

In der Vorstellung hast du noch geschrieben, dass ihr vermutlich nicht so oft schreiben werdet. Erst einmal gut für´s Forum das ihr das nicht wahr macht, denn aktive User sind gute User und bereichern das Forum. Ich dachte ich schreibe viel. :D

 

Ich finde oft gehen wir irgendwie in eine falsche Richtung mit diesen ganzen Produktvorschlägen in einigen Threads. Weshalb machen die @IronMichl und ich quasi nie? Weil es einfach zu viele gute Produkte gibt, jeder mit verschiedenen Produkten unterschiedlich gut klar kommt usw. Ich könnte jetzt auch den Reiniger und Versiegelung von servFaces vorstellen. Dann kommt der Laie total durcheinander und weiß gar nicht mehr was er braucht. Vielleicht ist er auch aufgrund seiner Fähigkeiten gar nicht in der Lage das fachgerecht zu machen, weil es einfach auch Produkte gibt die heikel sind etc. Er wollte ja nur Infos bezüglich einer Pflege und eben nicht zig Vorschläge für Reinigung und Imprägnierung/Versiegelung. 

 

Das soll keine Kritik sein, aber es hört sich oft so an als würde es nur die eine perfekte Lösung geben. Dabei führen wie immer viele Wege nach Rom. Vielleicht sollten wir das alles etwas allgemeiner halten. Ich gebe weiterhin ungerne aktiv Produktvorschläge. Die Produkte die ich verwende habe ich für MICH getestet. Produkte die andere gut fanden, fand ich scheiße usw. Da denkt man manchmal man ist total behämmert, weil man mit einem Produkt nicht klar kommt und mit dem Produkt mit dem man beste Ergebnisse erzielt verflucht das Gegenüber. Hoffe ich konnte irgendwie verständlich machen um was es mir geht. :wink:

  • Gefällt mir 4
  • Haha 3
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@jo.e

Die Frage nach der Pflege hatten wir ja obig bereits beantwortet. Und als daraufhin die Frage nach Erfahrungen mit einem Kombi-Produkt aufkam, fand ich es schon wichtig das Thema im Sinne der Eingangsfrage nicht nur aufzugreifen, sondern auch die Antwort inhaltlich für den Fragesteller auszuweiten. Der Fragesteller @burkhardrandel kann doch selbst für sich alleine entscheiden, ob er sich durch unseren Post nebst Anleitung jetzt total verwirrt fühlt oder ob ihm damit geholfen wurde?!

 

Wenn ein Laie lediglich gesagt bekommt "nutze einen APC 1:10 per Brush und anschließend eine hydrophobe Sealant" ist er final nur noch verwirrter. Was wäre die Konsequenz? Keine konkrete Hilfestellung und weitere Fragen nach u.a. konkreten Produkten. Mit Verlaub @jo.e, aber genau deswegen ist eine konkrete Produktempfehlung in diesem Fall durchaus vertretbar und auch angemessen in unseren Augen. Die von uns dargelegten Produkte sind problemlos für jeden anwendbar, sie wurden bewusst so gewählt dass es keine Anwendungsproblematiken für einen Laien geben wird.

Wenn ich als Frau mit einem Pinsel mir Puder ins Gesicht auftragen und mir aus einer Dose Haarspray Nebel über die Haare sprühen kann, dann wird ein Mann wohl noch ein Wassergemisch mit einem Pinsel über ein Textil kreisen und anschließend aus einem Zerstäuber eine Flüssigkeit über das Dach sprühen können? Das Umtopfen einer Zimmerpflanze wäre anspruchsvoller in meinen Augen - da kann man mehr falsch machen. Die Anwendungshilfe, so wie dargestellt, ist von jedem durchführbar. Es ist kein Hexenwerk.

Wenn man möchte und jedes Wort analysiert, dann wird man immer einen Kritikpunkt innerhalb (m)einer Hilfestellung finden können, dass wirst du selbst wissen (man kann jede Anleitung monieren und sie falsch aussehen lassen, falls man dies möchte).

 

Ich kann deinen Einwand, in diesem Fall hier, ehrlicherweise nicht nachvollziehen, respektiere aber sehr wohl deine Kritik, die ich sachlich und angemessen formuliert finde.

Wenn konkrete Produktnamen hier unerwünscht sind, sehe ich beim Schreiben gerne davon ab zukünftig.

Also, alles gut.

 

Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!

 

 

 

 

 

  • Gefällt mir 3
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Sarah-Timo

Ich habe ja geschrieben "das soll keine Kritik sein", demnach bitte auch so nicht verstehen. Ich finde deine/eure Postings sind mit viel Hingebung geschrieben und zeugen auch von eigenen Erfahrungen. Ich habe auch geschrieben das dies eine Bereicherung des Forums darstellt. Ich wollte lediglich darauf hinweisen, dass mir die Produktempfehlungen zu definitiv oder progressiv sind. Dein Posting war doch toll! Vielleicht habe ich es nicht richtig formuliert. Es geht mir lediglich darum die Produkte etwas offen zu lassen und nur als Beispiel zu nennen. So wie du es schreibst könnte man meinen es geht nur damit und das wäre die beste Lösung. Beispielnennungen sind doch völlig OK. Verstehe es also bitte als Anregung und nicht als Kritik. Solche konkreten Empfehlungen können einem auch auf die Füße fallen, wenn der Anwender damit nicht das gewünschte Ergebnis erzielt hat (warum auch immer).

 

Mit den Produkten selber habe ich keine Probleme und ich denke jeder darf auch darüber schreiben. Schließlich verkaufen wir alle diese nicht, sind nicht der Hersteller und profitieren davon finanziell auch nicht. Somit sehe ich darin überhaupt kein Problem. Wollte auch kein riesiges Fass aufmachen. Mir ist das nur in mehreren Threads aufgefallen das sofort Produkte konkret als Lösung vorgestellt wurde und nicht einfach nur als Beispiel. Zumindest habe ich es so aufgefasst in der Formulierung. 

 

Alles gut! 8-)

  • Gefällt mir 4
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

sorry wenn ich mich für diesen Thread ungewöhnlich kurz fasse ;), aber ein Verarbeitungshinweis beim aufsprühen einer  Imprägnierung ist m.E. bisher unerwähnt geblieben: bitte vorher die alle Scheiben (und ggf. auch Lack) vor dem Sprühnebel schützen. Dies kann durch Tücher oder Zeitungspapier erfolgen.

 

Grüße

    Elmar

  • Gefällt mir 2
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Kein Problem @jo.e!

So soll Meinungsaustausch doch auch sein. Und konstruktive Anregungen sind immer willkommen, wäre ja schlecht wenn nicht in einem Forum. Ich möchte in dem Zusammenhang auch nochmals ausdrücklich betonen, dass man bei gewissen Anwendungen bitte immer den Weg zum Aufbereiter wie dir gehen sollte. Paradebeispiel-Thema Keramikversiegelung. Wir wissen um deine Expertise und dein Können, sodann würden wir in diesem Fall auch nichts anderes empfehlen. Danke übrigens für dein Lob zwischen den Zeilen👍.

Wegen dem Thema Produkte sind wir uns einig und das geht völlig in Ordnung du👊

 

Herzliche Grüße an dich bitte.

 

  • Gefällt mir 2
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Sarah-Timo

Es geht hier gar nicht um mich und spezielle Produkte die nur jemand wie ich verarbeiten könnte (wobei ich mich wirklich nicht so perfekt einschätzen würde wie ihr das macht). Mir ging es sogar um Produkte für Jedermann. Ich hatte schon Hybrid Wachse, mit denen bin ich einfach nicht klar gekommen. Bei denen hat die Masse geschrieben "das Beste auf dem Markt und leicht zu verarbeiten" und ich habe nur gedacht "entweder bin ich zu blöd oder es gibt einen Trick oder die sind alle blind". :D Deshalb bin ich mit konkreten Empfehlungen vorsichtig. Nachher kommen drei Forenteilnehmer zu mir und wollen wissen wieso ich so einen Scheiß empfohlen habe, obwohl es eigentlich ein Anwendungsfehler war etc. Ich denke wir verstehen uns doch super und so wird das auch was. :-))!

 

@Daniel Düsentrieb

Kommt wieder auf das Produkt drauf an. Bei keramischen Versiegelungen bin ich da auch vorsichtig. Gibt aber auch viel das wischt man einfach sofort wieder ab und hinterlässt rein gar nichts. Wer auf Nummer sicher gehen will kann natürlich alles abkleben - gilt auch für Polieren etc.

  • Gefällt mir 3
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Sarah-Timo, @jo.e Euren Austausch finde ich sehr gut. Ich kann beide Seiten verstehen.

Ich würde auch nicht so konkret Mittel xy empfehlen. Ich würde schreiben: ich habe mit Mittel xy gute Erfahrungen gemacht, gibt aber noch verschiedene andere. So hat der fragende Laie aber einen Anhalspunkt und kann ggf. im Fachhandel dieses, oder ein ähnliches Mittel erwerben. 

So ist geholfen, ohne das man fesrgenagelt wird.

  • Gefällt mir 4
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Der Wunsch des Laien nach einer Empfehlung des Profis oder engagierten Anwenders kommt ja nun auch durch die vielen Testvergleiche von irgendwelchen Produkten in den Medien. Dort werden auch zum Teil bekannte Produkte nur als befriedigend oder als mangelhaft getestet. Das ist doch die eigentliche Verunsicherung und Sehnsucht nach Rat aus der Praxis. 
 

Also ich fühle mich nicht verunsichert durch Praxistipps, füge sie in meiner Entscheidung einfach hinzu. Bitte weiter so.  

  • Gefällt mir 6
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Warum soll ich mich durch x Produkte durchtesten um festzustellen das die gesponserten Testergebnisse wenig taugen.

Ich bin froh wenn in einem Forum das nicht Marken gesponsert ist diese Markenempfehlungen weiter gegeben werden die zu Erfolgen führen.

  • Gefällt mir 8
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 15.1.2022 um 14:28 schrieb Daniel Düsentrieb:

sorry wenn ich mich für diesen Thread ungewöhnlich kurz fasse ;), aber ein Verarbeitungshinweis beim aufsprühen einer  Imprägnierung ist m.E. bisher unerwähnt geblieben: bitte vorher die alle Scheiben (und ggf. auch Lack) vor dem Sprühnebel schützen. Dies kann durch Tücher oder Zeitungspapier erfolgen.

 

Grüße

    Elmar

Das genau ist der Grund, warum ich hinsichtlich der Anwendung der üblichen Imprägnierungen eher zurückhaltend bin. Bei dem von mir o.g. Produkt soll Abkleben nicht erforderlich sein, weil es sich angeblich mit einem Mikrofasertuch von Scheiben und Lack abwischen lässt.

 

Aber dennoch danke für Deinen Hinweis! Wer das nicht im Vorfeld erfährt, wird sich über den erforderlichen Aufwand wundern.

 

Grüße

 

burkhardrandel

Am 15.1.2022 um 12:36 schrieb Sarah-Timo:

@burkhardrandel

 

Wir grüßen dich!

Du fragtest nach Erfahrungen mit diesem Mittel. Hier unsere persönliche Meinung:

Es handelt sich dabei um ein Kombi-Produkt, dass Reinigung und Schutz miteinander kombiniert.

Das Produkt, insofern du es schon hast, würden wir dann auch tatsächlich verwenden. Es ist durschnittlich gut, du wirst damit zufriedenstellende Ergebnisse erzielen. Der Hersteller ist eine führende US-Marke, von welcher wir ebenfalls in unserem privaten Bestand einzelne Produkte haben und nutzen. 

 

Wenn du jedoch ein Top-Ergebnis erzielen möchtest, weil du dein Fahrzeug liebst, dann würden wir dir kein Kombi-Produkt empfehlen. Vielmehr raten wir dir zu zwei Standalone-Produkten um die "Mütze" deines Schätzchen auf Vordermann zu bringen. Zwei nacheinander angewandte Standalone-Produkte, sprich eine separierte Reinigung sowie eine separierte Imprägnierung, erzielen ein deutlich besseres Resultat. Verbunden mit mehr Aufwand - das ist unweigerlich so. Bedenkt man jedoch, dass man diese Methode wohl nur 1-2 Jahre anwendet, sollten einem 60-Minuten zeitlicher Mehraufwand egal sein. 

 

Vor diesem Hintergrund empfehlen wir dir, falls du das von dir angesprochene Produkt noch nicht zuhause stehen hast, folgende Produkte:

a) Vorreinigung mit Druckluft und einer Fusselbürste

b) Hauptreinigung mit Koch Chemie GreenStar 1:10-1:20 gemischt mit destilliertem Wasser

    (Auftrag mittels Pinsel wie z.B. Work Stuff Detailing Brush Albino Orange 40mm)

c) Trockenphase / eventuelle Unterstützung per Haarfön

d) Imprägnierung aufsprühen mit Nanolex Convertible Top Sealant (200ml) 

e) Trockenphase

 

Unser Vorschlag wird dir garantiert ein optimales Ergebnis zaubern, vom dem du auch langfristig etwas hast. In Abhängigkeit der Laufleistung deines Fahrzeuges erzielst du damit auch einen nachhaltigen Schutz von zwei Jahren. Mit dem Kombi-Produkt schaffst du das nicht.

 

Herzliche Grüße an dich.

Bin überhaupt nicht verwirrt! Ist doch eine klare Beschreibung. Warum ich derzeit dennoch zum Kombi-Produkt tendiere, habe ich bereits geschrieben: Kein Abkleben von Scheiben und Lack (so wird´s zumindest behauptet).

 

Grüße

 

burkhardrandel

vor 4 Stunden schrieb jo.e:

Wie gesagt - als Beispiel nichts dagegen einzuwenden. :-))!

Nur so habe ich es auch verstanden.

 

 

  • Gefällt mir 5
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 15.1.2022 um 14:04 schrieb Sarah-Timo:

Wenn konkrete Produktnamen hier unerwünscht sind, sehe ich beim Schreiben gerne davon ab zukünftig.

Ich fand die konkreten Hinweise sehr hilfreich. Ich kann dann selbst entscheiden, was ich davon ausprobiere.

  • Gefällt mir 3
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Problemstellung bei Fragen nach "Materialtipps" ?????

Es kommen 10 Antworter mit 11 Meinungen / Tipps.

 

Und dann, man beachte meine Signatur.

😇

 

Von daher, allen einen glänzenden Start in die Woche.

 

 

Michl

  • Gefällt mir 3
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...