Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Verfassungsgericht hebt Rundfunkgebühr an


Empfohlene Beiträge

Ja, ich poste das hier. Zu Eurem Pech bin ich hier Mitglied und habe das Gefühl, das ich gleich explodiere. Ich muss das jetzt irgendwo rauslassen, weil ich sonst meinen Verstand verliere. Vorab der kurze Hinweis: dies wird ein politisch völlig neutraler Post, ich kritisiere hier keine Partei oder Politiker! (ausnahmsweise nicht mal die Grünen  :)

 

So jetzt mal alle kurz die Augen schließen und an die Titelmelodie von "24" zurückdenken! Jack Bauers Stimme* "Was bisher geschah..."

 

Das Land Sachsen-Anhalt hat letztes Jahr der Erhöhung der Rundfunkgebühren nicht zugestimmt, genauer, der Ministerpräsident des Landes, Reiner Haseloff (CDU) hatte am 8. Dezember die Abstimmung im Landtag abgeblasen, weil seine eigene Partei mit NEIN stimmen wollte. Was in den meisten Meldungen diesbezüglich verschwiegen wird, ist das die dortige Regierungskoalition CDU-SPD-Grüne im Koalitionsvertrag zu den Rundfunkgebühren folgendes vereinbart hat: "eine Beitragsstabilität wird angestrebt." Eine Preisstabilität ist aber nun mal per Definition keine Erhöhung. Die CDU in Sachsen-Anhalt wollte sich also einerseits an den Koalitionsvertrag halten und andererseits die Bevölkerung inmitten der größten Wirtschaftskrise seit dem 2. Weltkrieg (ausgelöst durch die Pandemie) nicht zusätzlich belasten. Wäre halt nicht der ideale Zeitpunkt gewesen... klingt ja ganz logisch, oder?

 

Was aber folgte, war ein medialer Shit-Storm, die SPD und Grünen drohten mit dem Koalitionsbruch (weil sich der Partner an den Koalitionsvertrag halten wollte !!! Bitte was?) und weil die AfD angekündigt hat ebenfalls gegen die Erhöhung stimmen zu wollen. Oh, welche Überraschung, ist ja nicht so, das sie den öffentlich-rechtlichen Rundfunk grundsätzlich ablehnen... ach so, doch tun sie. Ups.

 

Damit also nachher niemand behaupten könne, die CDU hätte gemeinsame Sache mit der AfD in Sachsen-Anhalt gemacht, wurde die Abstimmung einfach abgesagt und somit hat das Land seine Zustimmung zur Erhöhung der Beiträge nicht gegeben. (Coole Idee: in Zukunft würde ich als AfD vor jeder Abstimmung lauthals verkünden wie ich abstimmen werde, um die anderen Parteien wie Marionetten zu steuern. Sie können nach dieser Logik ja nur entgegengesetzt oder gar nicht abstimmen. [Oh Herr, lass Hirn in die Parlamente regnen! Und Wirbelsäulen! Bitteeeeee!)]

 

Das gefiel der ARD/ZDF nicht und sie haben geklagt. Denn es drohte nach eigenen Angaben eine Finanzierungslücke zwischen 2021 - 2024 in Höhe von 1,5 Milliarden Euro. Wie die Zustande kommt, bei 7-8 Milliarden Euro Einnahmen jährlich und immer günstiger werdenden Produktionskosten (eine heutige Consumer-Kamera aus dem MediaMarkt kann inzwischen in einer Qualität aufnahmen, die früher nur absolute Profikameras vorbehalten war. Flugaufnahmen: heute Drohne früher Hubschrauber, etc.) ist für mich ein Rätsel. Nein doch nicht. Die steigenden Personalkosten und insbesondere die Rückstellungen für die Pensionen sind in den letzten Jahren explodiert und machen mittlerweile 50% des Gesamtbudgets aus. Sprich: 4 Milliarden Euro Personalkosten jährlich. Bitte was?

 

Das Bundesverfassungsgericht - welches bisher jede "größere" Klage zugunsten der Öffentlich-Rechtlichen entschieden hat *hust - hat es also auch diese Mal. Jetzt haltet Euch fest, jetzt kommt die Urteilsbegründung: "In Zeiten vermehrten komplexen Informationsaufkommens einerseits und von einseitigen Darstellungen, Filterblasen, Fake News, Deep Fakes andererseits, wachse die Bedeutung des beitragsfinanzierten öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Die Sender sollten die Wirklichkeit durch authentische, sorgfältig recherchierte Informationen, die Fakten und Meinungen auseinanderhalten unverzerrt darstellen und nicht das Sensationelle in den Vordergrund rücken. OK, von mir aus.

Der Gesetzgeber sei verantwortlich, dass auch die finanziellen Voraussetzungen für die Aufgaben gegeben sind. Erfüllt ein Land seine Mitgewährleistungspflicht nicht und wird dadurch die Erfüllung des grundrechtlichen Finanzierungsanspruchs unmöglich, liegt bereits darin eine Verletzung der Rundfunkfreiheit." Bitte was?

 

Der Staatsvertrag besagt, dass die unabhängige(sowas von nicht unabhängige) Rundfunkkommission KEF den Bedarf ermittelt und dann eine Empfehlung ausspricht, über welche die einzelnen Bundesländer abstimmen. Also mit JA oder mit NEIN. Wann ist denn aus der Abstimmung eine Mitgewährleistungspflicht geworden???

Wenn eine Erhöhung abgelehnt wird... wieso ist das dann gleich eine "nicht Erfüllung des grundrechtlichen Finanzierungsanspruchs" und eine "Verletzung der Rundfunkfreiheit" ???

Und was ist mit den 7-8 Milliarden Euro, die jährlich fließen? Ist mit dieser Summe der grundrechtliche Finanzierungsanspruch nicht erfüllt? Ist der Betrieb und der Auftrag mit dieser Summe plötzlich nicht mehr zu erfüllen? Gestern gings doch noch, es hat gereicht. Jetzt auf einmal nicht mehr?

 

Bitte helft mir, bin ich der einzige der seinen Verstand verloren hat?! Liegt es an mir? Sieht denn keiner sonst, was hier passiert? Das ist doch Wahnsinn! Wo bleibt der Aufschrei?

 

Sry, das musste jetzt raus.

  • Gefällt mir 8
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
  • Antworten 55
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Aktivste Mitglieder

  • Jarama

    9

  • URicken

    8

  • Thorsten0815

    7

  • Thrawn

    5

Aktivste Mitglieder

  • Jarama

    Jarama 9 Beiträge

  • URicken

    URicken 8 Beiträge

  • Thorsten0815

    Thorsten0815 7 Beiträge

  • Thrawn

    Thrawn 5 Beiträge

Beste Beiträge

Jarama

Ich wäre durchaus bereit zu zahlen (freiwillig), wenn   - die Öffentlich Rechtlichen tatsächlich unabhängig wären und Positionen nicht nach Parteibuch und Gesinnung besetzt würden, - di

URicken

Hier mal eine Stimme PRO Rundfunkgebühren/GEZ! Ich bin der Auffassung, dass Erhöhung der Rundfunkgebühren zwar ärgerlich, aber notwendig sind. Ich persönlich favorisiere die ÖR-Sender (schau

Thrawn

Mein Großvater war ein Kaufmann. Von ihm habe ich schon im frühesten Kindesalter gelernt: "Pass gut auf dein Geld auf, aber noch viel mehr auf das Geld anderer."   @URicken Du hast völlig Re

Thorsten0815

Also während im ganzen Land die Renten mit Flaschensammeln aufgebessert werden, bekommen die ÖR Meldeorgane von Politik und Finanzsystem üppigste Pensionen. Nicht das ich das jemand bei guter Leistung nicht gönnen würde, aber was da an Geld rausgehauen wird, dass passt nicht dazu was hier im Vergleich zu dem Auftrag geleistet wird. Meiner Meinung nach gehen viele Berichte, Dokus, Nachrichten nur knapp an einer offiziellen Propaganda vorbei, was den Dachdecker, der bald bis 68 arbeiten darf, Abends müde auf dem Sofa vielleicht entgeht......

  • Gefällt mir 5
coolbeans
vor 3 Minuten schrieb fridolin_pt:

Ich finde es erschreckend dass wir diesen Selbstbedienungsladen nie wieder los werden. 

Da gäbe es soviel was ich da dazuzählen würde ... Europaparlamentarier, 16 Landtage, ein völlig aufgeblähter Bundestag usw.

  • Gefällt mir 5

Hier mal eine Stimme PRO Rundfunkgebühren/GEZ!

Ich bin der Auffassung, dass Erhöhung der Rundfunkgebühren zwar ärgerlich, aber notwendig sind.

Ich persönlich favorisiere die ÖR-Sender (schaue regelmäßig ZDF INFO, 3SAT, Phönix, ...) und wenn man die Qualität der Privaten Sender der Qualität der OR-Sender gegenüberstellt, sollte der deutlich bessere Qualitätsjournalismus erkennbar sein.

 

Wer natürlich auf Mobbing-TV, C-Promi-Hetzserien, Bachelor, Heidi Klump, DSDS, ... steht, dem ist natürlich die Zwangsabgabe nicht näherzubringen.

Es ist aus meiner Sicht wichtig, dass es ein finanziell unabhängiges Medium geben muss; ansonsten werden wir eine TV-Landschaft haben, wie sie in den USA vorherrscht. Ehrlich? Das möchte ich nicht!

 

Ärgerlich ist die "Pflichtveranstaltung" natürlich auch für mich:

Für jedes Geschäftsfahrzeug muss GEZ gezahlt werden

Privat GEZ-Gebühren

RA-Büro meiner Frau GEZ

....

 

Bei allem Respekt für die Zwangsabgaben von 18.00 / Monat / Haushalt...

  • Hier wird über Autos diskutiert, die mehrere 100.000,00 € kosten
  • Hier werden Uhren präsentiert, die mehr kosten, als der - weiter oben - zitierte Dachdecker als Bruttoeinkommen / Jahr bekommt
  • Hier wird - auch von meiner Seite - diskutiert, wohin man in welcher Klasse demnächst fliegt
  • Hier werden - ebenfalls von meiner Seite - Hotels besprochen, deren Zimmerpreise teilweise über die monatlichen Mietzahlungen gewöhnlich Verdienender hinausgehen
  • Hier wird über Restaurants geschrieben, bei denen bereits ein Aperitif so viel kostet, wie 2 Monate Rundfunkgebühren

 

Wir sollten uns darüber freuen, dass es unabhängiges Fernsehen gibt und wir uns nicht permanent mit "Tittenshows", "C-F Promis, Hartz-TV und Mobbing-TV auseinander setzen müssen. Die Politsendungen (MONITOR, FRONTAL21, ...) sind aus meiner Sicht erstklassig; die Dokumentationen sind wunderbar. Schaut man in das Programm der Privaten Sender, weiß ich auch, warum Deutschland immer "dümmer" wird...

 

Ich brauche zwar keine Schwarzwaldklinik, Polizeiinspektion 1, ... - aber das wollen eben Andere, die ebenfalls in diesen Topf einzahlen müssen.

 

Ärgert Euch nicht, Rundfunk und TV kostet halt. Ich habe mal für das ZDF in Mainz gearbeitet - klar sieht man das Prinzip "Pseudo-Beamte", aber das muss man eben LEIDER in Kauf nehmen für "unabhängiges" Fernsehen.

 

  • Gefällt mir 11

Ich verstehe die Aufregung überhaupt nicht. Der ÖR macht eine wirklich gute Arbeit, natürlich gefällt nicht jedem alles, aber das soll es doch auch nicht.

 

Sicherlich kann man bei den Personalkosten hinschauen und optimieren. Aber ganz ehrlich,  wegen der paar Cent Erhöhung aufregen? 

 

Was das Salär von Frau Merkel damit zu tun hat ist mir schleierhaft. Nur soviel dazu, für die Verantwortung und den Arbeitsaufwand ist das deutlich zu wenig. Geradezu lächerlich. 

  • Gefällt mir 2

Ich wäre durchaus bereit zu zahlen (freiwillig), wenn

 

- die Öffentlich Rechtlichen tatsächlich unabhängig wären und Positionen nicht nach Parteibuch und Gesinnung besetzt würden,

- die Öffentlich Rechtlichen tatsächlich unabhängig recherchieren und berichten würden,

- die Öffentlich Rechtlichen im Unterhaltungsbereich nicht zu 95% Wiederholungen bringen würden, die ich schon zigmal präsentiert bekommen habe,

- die Öffentlich Rechtlichen, wenn schon Wiederholungen, endlich mal wieder "Männer ohne Nerven" (Sprecher: Hans Dieter Hüsch) und "Raumstation Alpha 1" bringen würden

- die Öffentlich Rechtlichen werbefrei wären.

 

Die Zwangsabgabe könnte ich so gerade noch kommentarlos hinnehmen, wenn zumindest 3 der 5 Punkte erfüllt wären (Nr. 4 sollte ja wohl ein Kinderspiel sein).

 

Warum ein demokratisch parlamentarischer Prozess in einem Bundesland, völlig im Rahmen von Gesetz und Verfassung(en), die "Rundfunkfreiheit" beschränken soll, erschließt sich mir auch nicht.

 

P.S.: Die Gebühr sollte m.E. auch nur von tatsächlichen Nutzern erhebbar sein. Allein der Besitz eines Handys und die theoretische Möglichkeit des Empangs von Sendungen als "Anscheinsbeweis" zu verwenden ist m.E. verfassungswidrig (ich weiss, das BVerfG sieht das anders). Wenn ich mir ein Auto ohne Räder in den Garten stelle, muss ich (bislang) ja auch keine Kfz-Steuer zahlen, weil es "geeignet sein könnte" auf Strassen herum zu fahren.

  • Gefällt mir 12
  • Haha 1
coolbeans

@URickenDa gehe ich zum Teil mit - aber braucht es wirklich 16 Landessendeanstalten? Nur so als Randinfo, die 3. Programme der Länder verschlingen über 50% des Gesamtbudgets ...

  • Gefällt mir 5
racer3000m

Aja das Fernsehen wo sich Reporter mit Dreck einschmieren um so zutun als hätten Sie kräftig mitgeholfen bei der Flutkatastrophe.......das ist Qualitätsfernsehen..................................................................................

  • Gefällt mir 4
  • Haha 2
vor 3 Minuten schrieb racer3000m:

wo sich Reporter mit Dreck einschmieren

Hallo Bernie,

 

hast Du dazu eine verlässliche Quelle?

Soweit ich es mitbekommen habe, handelt es sich um Susanna Ohlen.

Und jetzt rate mal, für welchen Mobbing-Sender diese Dame arbeitet: RTL

 

Noch Fragen? :)

vor 10 Minuten schrieb coolbeans:

aber braucht es wirklich 16 Landessendeanstalten?

Klare Antwort: Absolut NEIN!

Ist historisch gewachsen und so schnell auch nicht mehr aufzulösen.

 

Dennoch begrüße ich es, wenn es Informationen aus meinem Bundesland / meiner Region gibt.

Ich schaue zum Beispiel sehr gerne den NDR, wenn es um Themen rund um HH oder Extra3 geht.

Ich schaue liebend gerne den WDR, wenn es Themen zum Ruhrgebiet und/oder den Niederrhein gibt.

 

HH liegt mir sehr am Herzen, da ich diese Stadt "abgöttisch" liebe und liebend gerne dort leben möchte.

(Bin gerade erst am Mittwoch wieder geschäftlich dort gewesen!)

 

Ich bin in DU geboren und in DIN aufgewachsen :)

 

Gleiches gilt doch sicherlich auch für unsere bayerischen Foristen, die gerne interessante Themen aus München und Umgebung hören und sehen möchten...

  • Gefällt mir 1
racer3000m

Hallo Servus,

das war nur ein Beispiel und sowas gibt es Duzendfach bei jedem Sender....und das ist auch jetzt das letzte was ich hier schreibe zu dem Thema, weil ich euch alle lieb habe! Spaltung gibt es genug nicht hier auch noch!!!!!!!

 

Ich wäre sogar dafür dieses Thema hier zu schliessen

vor 16 Minuten schrieb Jarama:

- die Öffentlich Rechtlichen tatsächlich unabhängig wären und Positionen nicht nach Parteibuch und Gesinnung besetzt würden,

- die Öffentlich Rechtlichen tatsächlich unabhängig recherchieren und berichten würden,

- die Öffentlich Rechtlichen im Unterhaltungsbereich nicht zu 95% Wiederholungen bringen würden, die ich schon zigmal präsentiert bekommen habe,

- die Öffentlich Rechtlichen, wenn schon Wiederholungen, endlich mal wieder "Männer ohne Nerven" (Sprecher: Hans Dieter Hüsch) und "Raumstation Alpha 1" bringen würden

- die Öffentlich Rechtlichen werbefrei wären.

  • Der ÖR ist unabhängig; zumindest kann über alle Themen ohne Repressalien berichtet werden. Versuche mal, in Belarus einen kritischen Bericht über die Regierungsarbeit zu machen :)
  • Ich glaube fest daran, dass die Reportagen unabhängig recherchiert werden
  • Die Wiederholungen sind nervend; da bin ich bei Dir. Aber was konnte schon in den letzten 2 Jahren neu produziert werden. Mit z. B. gefällt dieser ganze "Rentner-Cops, Hafenpolizei, ..."-Kram überhaupt nicht. Aber ich bin nur 1/80 Mio. Geschmäcker sind unterschiedlich.
  • So ist es dann auch mit Deinem Punkt 4 :)
  • Die Werbefreiheit ist ab 20:00 Uhr gewährleistet!

Was mich eher an den ÖR stört, ist dass die politischen Sendungen meistens erst ab 21:45 - 22:30 losgehen. Da habe ich manchmal das Gefühl, dass man das absichtlich macht, um nicht zu viele Zuschauer an den Fernseher zu locken :)

 

Aber dafür gibt es dann ja auch noch die Mediatheken - die übrigens auch nicht gerade preiswert sind!

vor 2 Minuten schrieb racer3000m:

weil ich euch alle lieb habe! Spaltung gibt es genug nicht hier auch noch

Ich Dich auch, Bernie. Ich habe Dich ja auf den CND kennengelernt und weiß Dich sehr zu schätzen.

Dennoch sollte man diesen Thread nicht schließen, solange er nicht zu politisch wird!

Ich finde es interessant, bei einem so strittigen Thema auch andere Meinungen zu hören/lesen!

  • Gefällt mir 3

Leider sind die Öffentlichen nicht unabhängig und somit rechtfertigt sich eine Zwangsabgabe nicht. 

  • Gefällt mir 5
vor 4 Minuten schrieb F40org:

nicht unabhängig und somit rechtfertigt sich eine Zwangsabgabe nicht. 

Dein Satz ist ein Widerspruch! :)

Der ÖRR ist gerade wegen der "Zwangsabgabe" unabhängig, da er NICHT durch Steuern finanziert wird (wie z. B. in Norwegen).

Wäre es anders herum, müsste der ÖRR immer schön den Regeln des Zahlenden folgen.

Das Rundfunk und Fernsehen einen großen politischen Einfluss nimmt, ist unbestritten; deswegen kann es NIE eine vollständige und echte Unabhängigkeit geben.

 

Unser ÖRR-Modell entstammt den Erfahrungen der UK mit BBC. Die BBC war privat organisiert und wurde zu viel von Unternehmen und Sponsoren beeinflusst. Die Regierung hat den Dienst "öffentlich" gemacht und durch Rundfunkbeiträge finanziert, um die Unabhängigkeit zu wahren.

 

Die tatsächliche Abhängigkeit der ÖRR von der Politik besteht nicht im Finanzierungsstrom sondern eher auf Entscheidungsebene pro/contra ÖRR - aber mit dieser Abhängigkeit kann ich gut als Konsument und politisch interessierter Bürger dieses Landes leben.

  • Gefällt mir 2
vor 31 Minuten schrieb URicken:
  • Der ÖR ist unabhängig; zumindest kann über alle Themen ohne Repressalien berichtet werden. Versuche mal, in Belarus einen kritischen Bericht über die Regierungsarbeit zu machen :)
  • Ich glaube fest daran, dass die Reportagen unabhängig recherchiert werden

Wenn es nur so wäre.

 

Würden in einem "Sonntagsinterview" einem Politiker unangekündigte unangenehme Fragen gestellt und auf der Beantwortung beharrt werden, wäre das in den meisten Fällen äußerst karriereschädlich. Wie schon Jan Liefers sagte, natürlich darf man alles sagen, nur nicht ungestraft.

 

Eigene Recherchen finden insbesondere im Bereich der tagesaktuellen Nachrichten praktisch nicht statt. Abgekupferte DPA oder sonstige Agenturmeldungen werden noch nicht einmal auf Plausibilität geprüft, so werden aus Milliarden schonmal Millionen oder umgekehrt. Beim Bildmaterial stellt man nicht selten fest, dass es "Beispielbilder" sind, die nicht zeitnah entstanden sind. Mitunter sind sie noch nicht einmal in der geografischen Region entstanden, auf die gerade Bezug genommen wird. Andere Bilder wiederum erweisen sich als gestellt.

 

Früher gab es eine klare Trennung in Nachrichtensendungen zwischen Nachrichtenteil und Kommentar. Diese Trennung ist aufgehoben worden und Nachrichten werden mit und nach manipulativen Gesichtspunkten vorgetragen.

 

Nein, ich bin weder Querdenker, noch Nazi, noch AfD-Sympathisant, sondern nur genauer Beobachter mit der Neigung auch mal Quellenrecherchen durchzuführen.

 

Nur als Beispiel: Schon wenige Tage nach Auftauchen der Gerüchte über die Escorttätigkeiten von Bettina Wulff habe ich mal recherchiert, mit dem Ergebnis, dass alle, wirklich alle, diesbezüglichen Beiträge in welchen Medien auch immer (auch der ÖR) sich auf diese "Renterwebsite" als alleiniger Ausgangspunkt zurück verfolgen lassen. Wochen bevor das irgendwelchen "investigativen" Journalisten aufgefallen ist. Sorry, wenn ein Amateur, wie ich, das in 2-3 Stunden hinbekommt, dann hat die ganze Riege der "investigativen" Journalisten, die eine solche Quellenrecherche nicht machen, ihr Gehalt (mein Geld) nicht verdient.

  • Gefällt mir 9
  • Haha 1
Thorsten0815
vor 50 Minuten schrieb racer3000m:

Aja das Fernsehen wo sich Reporter mit Dreck einschmieren um so zutun als hätten Sie kräftig mitgeholfen bei der Flutkatastrophe.......das ist Qualitätsfernsehen..................................................................................

Nein, ist auch kein Qualitätsfernsehen, ist halt RTL. :D

Ich hab es trotzdem schnell rausgesucht:

https://www.24hamburg.de/niedersachsen/mit-matsch-eingerieben-rtl-beurlaubt-reporterin-der-flutkatastrophe-zr-90879158.html

  • Gefällt mir 3

Ich sehe und höre gerne Arte und BBC Nachrichten. Dagegen sind Tagesschau und Heute, was Informationsumfang und -Tiefe angeht, kaum wertiger als die Nachrichten in den Privaten.

  • Gefällt mir 1
Gerade eben schrieb Jarama:

kaum wertiger als die Nachrichten in den Privaten

Das ist eben Geschmackssache.

Mir reicht schon der qualitative Unterschied des "Morgenfernsehens" der ÖRR und den Privaten.

Während auf den ÖRR über interessante Themen und Sport berichtet wird, vergnügen sich die Privaten eher mit zweifelhaften Berichten von Pseudo-VIPS und Wendler :D

 

Dennoch finde ich es gut, dass es eben die Möglichkeit gibt, zwischen ÖRR und Privat wählen zu können...

  • Gefällt mir 3
vor 23 Minuten schrieb URicken:

Das ist eben Geschmackssache.

Bei Nachrichten eben nicht, da ist Qualität mehr oder weniger objektiv messbar. Wieviel verschiedene Meldungen werden gebracht, wie ist deren Informationsgehalt, werden die Nachrichten mit persönlichen (bzw. Richtlinien-) Meinungen vermengt, nach welchen Kriterien werden Meldungen ausgewählt. Bei der Tagesschau, wenn man Wetter und Sport abzieht, werden in gut 10 Minuten meist mit 2-3 Themen abgedeckt, dabei meist bei einem Thema mindestens 5 Minuten überflüssiges Geschwätz.

 

"Morgenfernsehen" habe ich noch nie angeschaut, egal welcher Sender, ich lese morgens Zeitung und freue mich auch da ganz gerne über seriöse Presse, die nicht mal die einfachsten Dinge hinterfragt. Beispielsweise gibts bei uns laut Tageszeitung (Morgenpost) ab und an Corona-Zombies. Auferstandene Corona Tote. Wie das? Die Anzahl der Corona Toten lautet ab und an -1, einmal sogar -2. Die machen mir echt Angst, wer will schon einen Zombie, zumal noch Corona-Zombie, im Garten haben, und keiner (bei der Zeitung) recherchiert dazu oder wundert sich auch nur.

 

Wer manipulativen ÖRR at its best anschauen will, schaut Kika. Beim Zappen bin ich mal in eine Sendung reingeraten, wo den Kindern in einer längeren Sendung intensivst suggeriert wurde, wie toll es doch ist sich tätowieren und auch noch RFID Chips unter die Haut implantieren zu lassen. Da war ich echt fassungslos. Gerade dieser Sender ist ideologiebefrachtet (sehr linkslastig), dass man sich fast in China wähnt (leichte Übertreibung). Ich mag ihn trotzdem, weil ich gerne nach dessen Sendeschluß "Bernd das Brot" schaue (läuft dann in Endlosschleife).

 

 

  • Gefällt mir 4
  • Haha 1
Thorsten0815
vor 11 Minuten schrieb Jarama:

Beim Zappen bin ich mal in eine Sendung reingeraten, wo den Kindern in einer längeren Sendung intensivst suggeriert wurde, wie toll es doch ist sich tätowieren zu lassen und auch noch RFID Chips unter die Haut implantieren zu lassen.

Gerade mal recherchiert.......OK, für Kinder doch eher grenzwertig mMn:

https://www.facebook.com/heike.themel.klartext/videos/1577608769068864/

  • Gefällt mir 1

Mein Großvater war ein Kaufmann. Von ihm habe ich schon im frühesten Kindesalter gelernt: "Pass gut auf dein Geld auf, aber noch viel mehr auf das Geld anderer."

 

@URicken Du hast völlig Recht. Ein unabhängiger ÖRR ist wichtig und notwendig. Gerade weil mit Gebühren finanziert, ist/sollte er tatsächlich unabhängig sein. Das ist nicht das Problem. Auch über Geschmäcker lässt sich streiten, manche mögen diese oder jene Sendung, andere eben nicht.

 

Das Problem ist diese unfassbare Arroganz, Selbstbedienungsmentalität und Verschwendungssucht die die ÖRR praktizieren. Beispiele: 

 

Olympische Sommerspiele USA 2008. Die ÖRR sind mit mehr Mitarbeitern angereist, als das gesamte deutsche Team, d.h.: alle Athleten, Trainer, Betreuer, Ärzte zusammen.

 

Renovierung Tagesschau Studio 2012. Kosten: 24 Millionen Euro. Zeitgleich renovierte RTL ebenfalls sein Nachrichten-Studio. Kosten: 4 Millionen Euro.

 

Als der Vertrag von Florian Silbereisen mit der ARD auslief (vor ca. 1-2 Jahren), lieferten sich ARD und ZDF einen

Bieter-Wettkampf um ihn. MIT UNSEREM GELD!!!

 

Über die zig Skandale bezüglich Korruption, Vetternwirtschaft und Misswirtschaft will ich gar nicht erst anfangen.

 

Warum für den ZDF Intendanten Thomas Bellut 5,2 Millionen Euro zurückgestellt werden mussten (Pensionsansprüche), kann mir keiner erklären!!!

 

Und wenn es dann mal heißt nein, ihr bekommt nicht mehr Geld, gleich zum BGH laufen und heulen, das man seinen Auftrag nicht erfüllen kann... und auch noch Recht bekommen. Nein. Da ist es vorbei. Da falle ich vom Glauben ab.

 

  • Gefällt mir 10

Hallo @Thrawn,

 

dem muss man nichts mehr hinzufügen - ich glaube, dass die von Dir genannten Punkte maßgeblich dafür sind, dass man so sehr gegen die GEZ wettert; wie übrigens auch ich, obwohl ich die Notwendigkeit sehe.

 

Bezüglich dem Volks-Trallala muss man entschuldigend sagen, dass wohl der Großteil der Zuschauer der ÖRR exakt der Zielgruppe entspricht, die noch ÖRR schauen :)

(Nur, um wenigstens EIN Klischee der ÖRR zu bedienen!)

  • Gefällt mir 3
  • Haha 2

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...