Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Motorstart von Ferrari 512 TR nach längerer Standzeit (6 Monate) - was ist zu tun?


Empfohlene Beiträge

Kolbenquäler

Hallo werte Forenmitglieder,

 

nach nun fast 6 monatiger Leidenszeit begeben sich die Temperaturen nun endlich in die richtige Richtung. Nun habe ich mir gedacht die 2. Saison in den nächsten Tagen zu starten.

 

Ich würde neben einer Sichtkontrolle rund ums Auto, den eigentlichen Motorstart durch Entnahme der beiden Benzinpumpensicherungen etwas verzögern, um den Öldruck vorab zu sichern. Ich denke das ist der wichtigste Punkt bei der "Wiederbelebung".

 

Den Ölstand kann ich ja leider erst nach Inbetriebnahme korrekt kontrollieren.

Ist es richtig, dass der Ölbehälter bei mehr oder weniger langer Standzeit komplett leer läuft und ich am Meßstab nichts mehr sehen kann ?

Unmittelbar nach der letzten Fahrt vor der Winterpause war der Ölstand kurz über Minimum. Ich habe dann im Januar mal spaßhalber (ohne Motorlauf) geschaut, da war der Meßstab trocken (da ja eh zu wenig drinnen war, hab ich mal einen Liter eingefüllt). 

 

Habt Ihr noch Tipps, vor dem Start in die Saison ?

 

Danke und beste Grüße

  • Gefällt mir 1
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
ce-we 348

Hallo,

 

genau so würde ich es auch machen. 👍

 

Da der Testarossa/512 eine Trockensumpfschmierung hat, ist es normal, dass der Ölstand im Moment nicht messbar ist. Erst wenn er betriebswarm ist, kannst du den Ölstand zuverlässig messen.

Du solltest aber vorher in deiner Betriebsanleitung nachlesen, ob die Messung bei laufendem Motor, oder unmittelbar nach Abstellen gemacht wird. Das kann ich dir für den Testarossa nicht beantworten. Beim 360 ist es bei noch laufendem Motor.

 

Gruß

Christoph

  • Gefällt mir 2

Gehen mit der Benzinpumpensicherung auch die Zündkerzen "aus"? Denn zünden ohne Sprit wäre genauso schlecht. Öldruck sollte auf jeden Fall vor dem ersten Start hergestellt werden. 

vor 41 Minuten schrieb Kolbenquäler:

Ist es richtig, dass der Ölbehälter bei mehr oder weniger langer Standzeit komplett leer läuft und ich am Meßstab nichts mehr sehen kann ?

Ja, bei Trockensumpf ist das so. Aber den Öldruck solltest Du auch dann schon kontrollieren können, wenn Du "georgelt" hast. Dann wird das Öl ja schon in den Kreislauf gepumpt und kann auch kontrolliert werden. Die korrekte Höhe dann aber vermutlich erst, wenn das Öl auch warm ist.

  • Gefällt mir 2
fridolin_pt
vor 32 Minuten schrieb master_p:

Denn zünden ohne Sprit wäre genauso schlecht.

Wieso?

vor einer Stunde schrieb Kolbenquäler:

Ich würde neben einer Sichtkontrolle rund ums Auto, den eigentlichen Motorstart durch Entnahme der beiden Benzinpumpensicherungen etwas verzögern, um den Öldruck vorab zu sichern. Ich denke das ist der wichtigste Punkt bei der "Wiederbelebung".

Ja, und dann gemütlich warm fahren und dann Ölstand prüfen

  • Gefällt mir 1

Ich würde mal vermuten, dass es kein nennenswerter Unterschied ist, ob ein Motor 1-2 Monate nicht gelaufen ist, oder 6 Monate. Die Ölfilme im Bereich von aufeinander gleitenden Flächen dürften da noch vergleichbar sein.

 

Wenn nach 6 Monaten wirklich kein Ölfilm mehr auf den Innenflächen der Buchsen sein sollte, hat man eher ein anderes Problem, nämlich Korrosion in den Laufbuchsen. Dann "schrappt" es so oder so, bis der Flugrost ab ist.

 

Wer das befürchtet, müßte dann sicherheitshalber eher die Kerzen raus drehen, Kriechöl rein tun (wenig!) und dann den Motor einige Male per Hand (!) durchdrehen. Per Hand, weil das nicht nur schonender ist, sondern auch weil man eventuelle Widerstände dann ohne Folgeschäden spürt (beispielsweise wenn man zu viel Öl rein getan hat und der Zylinder im Kompressionszyklus "auf Block" geht).

 

Natürlich ist das kein valides Argument: Ich habe nach einigen Monaten Ruhe noch nie "Gedöns" um einen Motorstart gemacht und bislang hat das keinerlei bemerkbaren Verschleiß induziert. Allerdings kommt es bei mir auch kaum vor, dass ein Fahrzeug tatsächlich 6 Monate steht. 2-3 Monate können es aber schonmal werden.

 

Beste Grüsse, Bernhard

  • Gefällt mir 5
Kolbenquäler

Guten morgen und Gruß in die Runde,

 

vielen Dank für die Antworten.

Wie beschrieben bin ich vorgegangen. Nach stromlos schalten durch den Totmannschalter, habe ich beide Sicherungen (Benzinpumpen) gezogen. Zwei mal ein wenig georgelt, bis sich der Öldruckanzeiger rührte. 

Anschließend alles retour mit den Sicherungen.

Sprang dann super an.

 

Da alles im Grunde sehr gut verlief und der "Patient" noch gut drauf war, habe ich gleich noch einen Steinschlag in der Frontscheibe repariert (C..gla...  wollte da nicht ran). 

Kann ich empfehlen, diese Resin - Reparaturkits. Einfach, günstig und das Ergebnis sieht nicht schlechter aus, als bei den Profis. Hatte mir eigentlich nur eine Stabilisierung erhofft, aber optisch war ich angenehm überrascht. Hier mal ein Bild vorher/nacher:

 

 

IMG_1391.JPG

  • Gefällt mir 3

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...