Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Aktuelle Preise von Lamborghini Diablo in der Schweiz


Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen wollte nun fragen wie Ihr alle das so seht. Wenn ich im Autoscout Deutschland oder Italien schaue stehen die Preise für die Diablos ab 2WD ab 200K CHF aufwärts die andere Modellpalette sowieso. Nun lediglich sind die Preise in der Schweiz immer noch tiefer im Gegensatz. Warum🤔🤔🤔🤔 

Kann mir das jemand beantworten......?

Grüsse aus der Schweiz 👋👋👋👋

EC9F852C-5519-46C8-86AA-EC8D1C1F8D22.jpeg

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Moin_der_Wolfi

Schweiz ist eben nicht EU 😉

 

Kann mir das nur so erklären, dass der Euro einer Inflation erleidet und deswegen die Semmel bei uns bald 5 Euro kostet.

Dem Diablo gehts preislich auch so.

Der Schweizer Franken ist halt noch die gute alte D-Mark (obwohl der CHF auch schon bessere Zeiten hatte).

 

Und dazu kommt noch der Export, das lohnt sich bei diesen Autos nicht wirklich (in DE 19% + 10% zum Kaufpreis) und somit bei angenommen 200.000 € Kaufpreis nochmals 60.000 € onTop. Österreich mit der NoVa noch schlimmer.

 

Und die Nachfrage in dem "kleinen" Land ist dann natürlich auch noch geringer. Nachfrage = Angebot = Preis

 

Und ganz zum Schluss bezüglich Preis: "haben wollen" ist das eine, "bekommen" das andere 😉

Bonhomme Richard

Das Phänomen ist übrigens auch bei anderen Marken feststellbar. So sind beispielsweise die Wiesmann in der Schweiz wesentlich günstiger als in Deutschland. Und trotzdem geht (fast) nichts. 

 

Auf Autoscout24 sind aktuell 22 Diablos in der CH ausgeschrieben. Das sind ziemlich viele.

Bei den Preisen ist die Spannbreite mit CHF 145'000 bis CHF 480'000 enorm. 

Rein objektiv gesehen sind schon knapp CHF 150'000.00 für ein 20 bis 30 Jahre altes Auto, dessen Daseinsberechtigung das Anderssein war, sonst aber weder bezüglich Performance noch Design nur schon einen Blumentopf gewann, sehr viel Geld. Kommt noch hinzu, dass der Unterhalt dieser Preziosen enorme Summen verschlingt. 

 

So ein Auto kauft man sich allenfalls als Sammler. Und davon gibt es nicht allzu viele. Und einige davon werden schon den einen oder anderen Diablo stehen haben.

 

Und dann dürfte da möglicherweise noch ein grosser Unterschied zwischen aufgerufenem und bezahltem Preis bestehen.

  • Gefällt mir 1
vor 6 Stunden schrieb Moin_der_Wolfi:

Und dazu kommt noch der Export, das lohnt sich bei diesen Autos nicht wirklich (in DE 19% + 10% zum Kaufpreis) und somit bei angenommen 200.000 € Kaufpreis nochmals 60.000 € onTop.

Stimmt nicht ganz.

Lmborghini ist eine innereuropäische Ware.

EUR1-Bescheinigung beantragen, und dann entfällt der Zollanteil.

Somit nur 19% Einfuhr-Ust.

Das ganze hat seinen Ursprung im EFTA-Freihandelsabkommen.

  • Gefällt mir 3
chrixxx
vor 14 Stunden schrieb Kuenz84:

Hallo zusammen wollte nun fragen wie Ihr alle das so seht. Wenn ich im Autoscout Deutschland oder Italien schaue stehen die Preise für die Diablos ab 2WD ab 200K CHF aufwärts die andere Modellpalette sowieso. Nun lediglich sind die Preise in der Schweiz immer noch tiefer im Gegensatz. Warum🤔🤔🤔🤔 

Kann mir das jemand beantworten......?

Grüsse aus der Schweiz 👋👋👋👋

EC9F852C-5519-46C8-86AA-EC8D1C1F8D22.jpeg

Das ist hierzulande (Schweiz) ganz schwierig geworden einen Diablo zu verkaufen und mit 23 Stk die aktuell (Winter) angeboten werden auch ein ziemlich üppiges Angebot im Vergleich zu Europa. Man muss nebst dem kaufen "wollen" auch kaufen "können" und die Unterhaltskosten schrecken viele ab. Gerade da einige doch schon ziemlich KM auf dem Buckel haben....Kommt dazu das einige Exemplare schon ewig lange inseriert sind. Keine Ahnung ob die wirklich auch noch verfügbar sind. 

Hm interessant..... mal schauen 👀 wie sich das In Zukunft mutieren wird.
Also als ich mein Diablo im 2019 kaufte sah ich mich in der Garage E.... um und die Diablos sind noch Aktuell gemäss Markt. Aber eben kann schnell mal heissen sobald man den Anbieter Kontaktiert dieses Fahrzeug ist gar nicht mehr Verfügbar 🤷‍♂️

  • Gefällt mir 1
  • 2 Monate später...
licodix100
Am 12.2.2021 um 13:39 schrieb Bonhomme Richard:

...

Rein objektiv gesehen sind schon knapp CHF 150'000.00 für ein 20 bis 30 Jahre altes Auto, dessen Daseinsberechtigung das Anderssein war, sonst aber weder bezüglich Performance noch Design nur schon einen Blumentopf gewann, sehr viel Geld. Kommt noch hinzu, dass der Unterhalt dieser Preziosen enorme Summen verschlingt. 

...

Lustige Sichtweise. Aber halt nicht ganz spot on... Wer einen Diablo hat und fährt, weiß was er hat... 

  • Gefällt mir 1
CountachQV

Da ich das schweizer Register führe kenne ich die meisten Autos (168 von 190) - viele davon stehen seit Jahr(-zehnten) bei gewissen Händler, in den letzten jahren stiegen einfach die aufgerufenen Preise und das Alter.
Einen Diablo vor 1993, danke - wenn man da nicht ein nachgebessertes Auto findet dann kann man den Fuss auch unter einen Laster stellen.

  • Gefällt mir 1
  • Haha 1

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...