Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Motorschaden an unserem Gallardo Superleggera


Empfohlene Beiträge

Dem kann ich nicht widersprechen. Und ja, die Motorölhersteller müssen sich an den Kosten des Freigabe-Prozedere beteiligen (um nicht zu sagen, daß sie die Kosten übernehmen müssen). Weshalb das Motoröl mancher Anbieter nur den Freigabespezifikationen entspricht, nicht aber tatsächlich freigegeben wurde (kleiner, aber feiner Unterschied...).

 

Damit haben wir aber jetzt ein gewaltiges Problem: Wie sollen Roman (AC/DC_Gallardo) und/oder Allgoier (beide jeweils stellvertretend für vergleichbare Fahrprofile) nun das 'richtige' Motoröl für ihre jeweiligen Einsatzzwecke herausfinden? Was für Kriterien soll man ansetzen, gerade wenn es um geeignete Additive geht und nicht nur die Viskositätsklassen bzw. -bereiche?

  • Gefällt mir 2
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
  • Antworten 338
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Aktivste Mitglieder

  • AC/DC_Gallardo

    42

  • Allgoier

    35

  • Andreas.

    17

  • AStrauß

    16

Aktivste Mitglieder

  • AC/DC_Gallardo

    AC/DC_Gallardo 42 Beiträge

  • Allgoier

    Allgoier 35 Beiträge

  • Andreas.

    Andreas. 17 Beiträge

  • AStrauß

    AStrauß 16 Beiträge

Beste Beiträge

AC/DC_Gallardo

Heute haben wir einen "neuen" Motorblock abgeholt. Neu im Sinne von es waren noch nie Kolben eingebaut, allerdings wie alt das Gerät ist, entzieht sich jeglicher Kenntnis des Universums... Das Angebot

AC/DC_Gallardo

Nachdem früher ich und unterdessen meine Frau und ich in diesem Forum immer wieder gute Tipps und Hinweise erhalten haben, starte ich hier mal einen neuen Thread bezüglich Motorschaden an unserem 2007

AC/DC_Gallardo

Soooo der Trekker hat am Sonntag erfolgreich seine Reise von Bonn nach Wien überstanden, Auto und Einzelteile sind nun bei einem Forenmitlied von hier. Erste Bestandesaufnahme hat ergeben, dass d

vor 4 Stunden schrieb CountachQV:

Agip Sint war früher ein 10W50, ist aber seit sicher 20 jahren ein 10W40.

 

aber wir kommen zu stark vom Thema ab (wie eigentlich immer bei CP).

Danke, dann passt das mit dem 50er, war 1988 mit dempost-64312-14435447188405_thumb.jpg

  • Gefällt mir 2
vor 10 Stunden schrieb Eno:

Ich hab mir vorgenommen, es genau anders rum zu machen! ;)

 

Und hört auf, den Teufel bezüglich des Öls an die Wand zu malen. (Ich fahre auch 10W60, nach BMW Vorgabe)
Ich werde nur noch paranoider, als ich es eh schon bin und erwische mich beim Nachdenken darüber, ob ich die Ölwechselintervalle statt zu halbieren nicht doch lieber dritteln sollte... :oops:

bei einem M3 würde ich zur Sicherheit monatlich die Lagerschalen wechseln 🤣

  • Gefällt mir 1
  • Haha 3
vor einer Stunde schrieb Hermann F:

Bei meinem R8 GT ist 10w60 vorgeschrieben, ist der einzige V10 bei dem das so ist. Motor ist ja identisch zum LP 560

Mein V10 damals war in NSU. Da waren nicht viele als Endkunde. Wenn ich nicht sogar der einzige war. Dort wurde zusätzlich zu einigen Nacharbeiten das Motoröl + Getriebeöl (egear) gewechselt. Die haben mir bei der quattro GmbH 10W60 eingefüllt !!! Dieses Öl fuhr ich bis zum R8 eh in jedem Auto und tu es noch heute. Der Leiter der R8 Reihe meinte, dass es besser zu meinem Fahrverhalten passen würde. Ich habe Ihm nie erzählt, was ich mit dem Auto mache und was nicht. Wahrscheinlich konnten die Jungs das auslesen, weiß ich aber nicht. 

  • Gefällt mir 1
vor 5 Minuten schrieb AStrauß:

Wahrscheinlich konnten die Jungs das auslesen, weiß ich aber nicht. 

 

Falsch. Die konnten das nicht auslesen - ... die lesen hier mit!

  • Gefällt mir 1
  • Haha 2
vor 18 Minuten schrieb AStrauß:

Mein V10 damals war in NSU. Da waren nicht viele als Endkunde. Wenn ich nicht sogar der einzige war. Dort wurde zusätzlich zu einigen Nacharbeiten das Motoröl + Getriebeöl (egear) gewechselt. Die haben mir bei der quattro GmbH 10W60 eingefüllt !!! Dieses Öl fuhr ich bis zum R8 eh in jedem Auto und tu es noch heute. Der Leiter der R8 Reihe meinte, dass es besser zu meinem Fahrverhalten passen würde. Ich habe Ihm nie erzählt, was ich mit dem Auto mache und was nicht. Wahrscheinlich konnten die Jungs das auslesen, weiß ich aber nicht. 

Hätten die das auslesen können hättest die Kiste eher nicht zurückbekommen 😂

  • Gefällt mir 1
  • Haha 4
vor 1 Stunde schrieb AStrauß:

Mein V10 damals war in NSU. Da waren nicht viele als Endkunde. Wenn ich nicht sogar der einzige war. Dort wurde zusätzlich zu einigen Nacharbeiten das Motoröl + Getriebeöl (egear) gewechselt. Die haben mir bei der quattro GmbH 10W60 eingefüllt !!! Dieses Öl fuhr ich bis zum R8 eh in jedem Auto und tu es noch heute. Der Leiter der R8 Reihe meinte, dass es besser zu meinem Fahrverhalten passen würde. Ich habe Ihm nie erzählt, was ich mit dem Auto mache und was nicht. Wahrscheinlich konnten die Jungs das auslesen, weiß ich aber nicht. 

Ich hab denen nix erzählt👻

  • Haha 1
vor 15 Stunden schrieb CountachQV:

Agip Sint war früher ein 10W50

 

Ok, hatte bis vor meinem Einstieg ins Ferrarilager vor 7 Jahren das Sint 2000 in den meisten meiner Autos fast 30 Jahre lang gefahren und kenne es nur als 10-40.

Interessante Frage, würde mich auch mal interessieren. Sind denn die Gallardo bzgl der Standfestigkeit des Motors auffällig? Gibt ja hier sehr kontroverse Aussagen.

Ps @Allgoier kannst du es bitte unterlassen deinen Avatar zu ändern? Ich hab noch mit der Änderung bei @Andreas. zu kämpfen. Ich bin zu alt für derartige Veränderungen 🙈😂😂

  • Gefällt mir 4
  • Haha 1
vor 15 Stunden schrieb matelko:

Was für Kriterien soll man ansetzen, gerade wenn es um geeignete Additive geht und nicht nur die Viskositätsklassen bzw. -bereiche?

 

Da bin ich raus, das ist ein komplexes Thema mit sehr viel Religion 🙂

Dafür gibt es ein eigenes Forum. Die Tendenz geht dort immer in Richtung hochwertiges Grundöl mit gutem Additiv-Paket (Rowe, Addinol, Kroon, Redline, etc.). Zusätzlich wird häufig mit extra Additiven wie Archoil 9100 (Nanozinkborat) oder 9200 (Mo-WS2) gearbeitet.

 

Letztendlich helfen dann Gebauchtölanalysen Aussagen über den Zustand des Motors zu machen. Alles sehr viel Voodoo 😄

vor 48 Minuten schrieb Allgoier:

Hat hier eigentlich schon jemand gefragt, welches Öl @AC/DC_Gallardo gefahren ist, bevor es zum "Supergau" kam ?

 

 

 

Ich habe jetzt nicht alles durchgelesen aber kann gut sein, dass das noch fehlt.

 

Drin war bisher immer 5 W 40, welches die Lambo-Werkstatt eingefüllt hat.

 

 

Gruss

 

Roman

vor einer Stunde schrieb BWQ:

Interessante Frage, würde mich auch mal interessieren. Sind denn die Gallardo bzgl der Standfestigkeit des Motors auffällig? Gibt ja hier sehr kontroverse Aussagen.

Ps @Allgoier kannst du es bitte unterlassen deinen Avatar zu ändern? Ich hab noch mit der Änderung bei @Andreas. zu kämpfen. Ich bin zu alt für derartige Veränderungen 🙈😂😂

 

Bist Du von dem Handschalthebel abgeneigt ?

 

Ich finde die Standfestigkeit des Motors vollkommen in Ordnung. Im Amiland gibt es Owner, die fahren 100.000 miles drauf.

Dass es bei rund 14.000 Stück mal 0,5% oder 1% erwischt, ist vollkommen normal, wie bei jedem anderen Hersteller auch.

 

Wenn ich mal zu den M-Modellen von BMW zurückdenke... VW mit seinen Golf 5/6 GTI Motoren, T4/T5 Bus oder der Audi S3 (ok gleicher Motor wie GTI). Diese ganzen VW 1.2er (Dreizylinder) und TFSI mit übersprungener Steuerkette... Audi A4 (2.0L Otto Motor) mit Problemen an den Kolbenringen (dadurch bis zu 3 Liter Ölverbrauch auf 1.000 km). Ich könnte noch unzählige weitere aufführen.

Fakt ist jedoch, dass alle Neuwägen meist ohne Probleme laufen (ganz selten gibt es auch einen Motorschaden am Neuwagen). Die Probleme können erst später kommen.

 

Von den anderen Herstellern genau das gleiche.

 

Und man darf nicht vergessen, die Sportwägen werden anderst (schärfer) bewegt als ein Kleinwagen. Und sind mittlerweile im Fall des Gallardo´s bis zu 19 Jahre alt. Weiß der Geier wie mit diesen Fahrzeugen vor der Zeit der Besitzer umgegangen wurde... (im kalten Zustand getreten, mit zu wenig Öl gefahren, keine Wartungsintervalle eingehalten, ...)

 

Ich kenne hier im Forum tatsächlich nur 2 Stück, bei denen es den Motor zerrissen hat.

 

FAZIT: So wie man damit umgeht..... so hat man es am Ende.

 

EDIT: und wenn hier mal einer unter uns einen Motorschaden hat erleiden müssen, sind die 13.999 anderen Gallardos deswegen nicht Müll, Schrott oder was für Bastler, wie es einst er hier sagte...

 

Am 11.12.2020 um 07:24 schrieb FerrariNovice:

Die Gallardos sind einfach meiner Meinung nach was für Bastler.

  • Gefällt mir 5
vor 44 Minuten schrieb Jones16v:

das ist ein komplexes Thema mit sehr viel Religion 🙂

(...)

Letztendlich helfen dann Gebauchtölanalysen Aussagen über den Zustand des Motors zu machen. Alles sehr viel Voodoo 😄

Und an diesem Punkt sind wir m.E. wieder bei den Fahrzeughersteller-Empfehlungen und Freigaben angelangt. Es gibt bzgl. Additive ganz sicher bessere bzw. geeignetere Öle, oder gleichwertige aber preiswertere Öle. Um diese jedoch in Abhängigkeit des eigenen Fahrprofils herausfinden zu können, bedarf es einer eigenen Wissenschaft, die nicht nur sehr viel Zeit kostet. Oder man nimmt einfach die empfohlenen und/oder freigegebenen Öle.

vor 1 Stunde schrieb Allgoier:

 

Bist Du von dem Handschalthebel abgeneigt ?

 

Ich finde die Standfestigkeit des Motors vollkommen in Ordnung. Im Amiland gibt es Owner, die fahren 100.000 miles drauf.

Dass es bei rund 14.000 Stück mal 0,5% oder 1% erwischt, ist vollkommen normal, wie bei jedem anderen Hersteller auch.

 

Wenn ich mal zu den M-Modellen von BMW zurückdenke... VW mit seinen Golf 5/6 GTI Motoren, T4/T5 Bus oder der Audi S3 (ok gleicher Motor wie GTI). Diese ganzen VW 1.2er (Dreizylinder) und TFSI mit übersprungener Steuerkette... Audi A4 (2.0L Otto Motor) mit Problemen an den Kolbenringen (dadurch bis zu 3 Liter Ölverbrauch auf 1.000 km). Ich könnte noch unzählige weitere aufführen.

Fakt ist jedoch, dass alle Neuwägen meist ohne Probleme laufen (ganz selten gibt es auch einen Motorschaden am Neuwagen). Die Probleme können erst später kommen.

 

Von den anderen Herstellern genau das gleiche.

 

Und man darf nicht vergessen, die Sportwägen werden anderst (schärfer) bewegt als ein Kleinwagen. Und sind mittlerweile im Fall des Gallardo´s bis zu 19 Jahre alt. Weiß der Geier wie mit diesen Fahrzeugen vor der Zeit der Besitzer umgegangen wurde... (im kalten Zustand getreten, mit zu wenig Öl gefahren, keine Wartungsintervalle eingehalten, ...)

 

Ich kenne hier im Forum tatsächlich nur 2 Stück, bei denen es den Motor zerrissen hat.

 

FAZIT: So wie man damit umgeht..... so hat man es am Ende.

 

EDIT: und wenn hier mal einer unter uns einen Motorschaden hat erleiden müssen, sind die 13.999 anderen Gallardos deswegen nicht Müll, Schrott oder was für Bastler, wie es einst er hier sagte...

 

Sportwagen schärfer als Kleinwagen bewegt ?

Hast du ne Ahnung .... untermotorisierte Fahrzeuge muss man doch permanent Vollgas fahren um überhaupt von der Stelle zu kommen 😉

Fettes Grinsen 😉

habe jetzt jede menge gelesen zum thema öl ,freigabe vom hersteller,viskosität,additive etc ....

 

letzt endlich schwören viele auf ihre ölmarke und hinterfragen die freigabe bei der werkstatt ihre vertrauens nach bzw. bei ihrem dealer .

 

habe bisher kein wort über den löfilter gelesen ob der den auch bei jedem ölwechsel mit gewechselt wurde .

 

zum thema additive als zugabe wurde auch noch nichts erwähnt , da einige werkstätten dies auch empfehlen/nahelegen bei ihren kunden mit hochwertigen sportwagen .

 

gruss von einem der bei jedem ölwechsel auch den filter mitwechselt 

Zum Thema Öl:

 

Ich fahre in allen Sport und Rennmotoren nur 10W60 Castrol oder Liqui Moly

 

in die normalen Straßensaugern kippe ich immer das günstigste neue rein.... nie Probleme gehabt....

wenns Turbos sind ist das natürlich ne völlig andere Sache der Belastung durch höheren Innendruck aber nem "normalen Straßensauger" ist das in der Regel alles völlig egal.....

 

Sobald aber ein Motor höher verdichtet ist, oder es ein Turbomotor, bzw ein besonders "Wertvoller" Motor ist beispielsweise bei historischen Fahrzeugen immer 10W60

 

Bei Rennmotoren mit Kolbengeschwindigkeiten von Beispielsweise mehr als 30m/sek, beispielsweise 1600er Saxo Motor noch nie Probleme mit nem Schmierfilmabriss auf der Rennstrecke gehabt.....

  • Gefällt mir 2
vor 4 Stunden schrieb racing88:

in die normalen Straßensaugern kippe ich immer das günstigste neue rein....

 

Ja dann kipp dein Rapsöl mal schön weiter rein.

Dein Kunde würde ich nicht sein wollen 🤣

 

 

Das klingt gut und freut mich für euch, sicher die Beste Lösung und gibt denen Recht die meinten dass man (fast) jeden Motor reviedieren kann. Zudem bleiben die "Numbers matching".

  • Gefällt mir 6

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...