Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
ARETINO

Fahrzeugaufbereitung vom Feinsten...

Empfohlene Beiträge

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
s-r-boom
Geschrieben

Sehr schön geschrieben und toll, dass es noch solch gute Dienstleister wie Jochen gibt!

Thorsten0815
Geschrieben

Ja, es gibt sie! 

Wenige, aber es gibt's sie.

 

Das ganze Vorgehen kenne ich auch vom @IronMichl, nur mit dem Unterschied das er zu mir nach Hause kommt. 

Aber ich weiss ja auch, das Jochen beim Besten gelernt hat und wünsche ihm alles Gute und viel Erfolg mit dem neuen Geschäftsfeld. 

 

@ARETINO: Der Motor sah ja vorher aus wie nach einem Wasserschaden! Hattes Du vorher nicht gewusst wie man die Motorabdeckung öffnet?  :D 

vor 2 Stunden schrieb ARETINO:

1039604704_TrockeneisstrahlenMotorraumStuttgartk.thumb.jpg.3ae214551171f560ae3667e19e52e873.jpg

  • Gefällt mir 1
  • Haha 2
Gast Dany430
Geschrieben

Klasse Bericht, super gemacht @jo.e

 

vor 7 Stunden schrieb ARETINO:

Das Auto sollte man nun eigentlich ins Wohnzimmer stellen…

Autos stellt man doch nicht ins Wohnzimmer.... 

tobi70
Geschrieben

Toll geschrieben. So sieht eine 100% Weiterempfehlung aus. Schön, dass durch solche Berichte tolle Empfehlungen entstehen.

ARETINO
Geschrieben

Hi folks!

 

Was ich noch zu sagen hätte und vorhin zu erwähnen vergessen habe:

 

jo.e hat mir auch angeboten, mit seinem nagelneuen Glanz-Bus, in dem der Kompressor, der Trockeneisreiniger und das ganze sonstige Werkzeug und Material in Kisten verpackt verstaut ist nach AT zu kommen und die Sache bei mir in der Halle ambulant zu erledigen. Aber ich wollte sowieso a paar km herumrollen, also bin ich nach DT.

 

Und ein paar Pässe liegen dabei ja auch gleich in der Gegend herum, die man sonst nicht so leicht erreicht....

 

Wie gesagt:

 

In 2 Wochen bin ich wieder dort ....

 

Bestellt hab ich erneut:

Einmal alles, bitte....

 

ARETINO

 

vor 2 Stunden schrieb Dany430:

Klasse Bericht, super gemacht @jo.e

 

Autos stellt man doch nicht ins Wohnzimmer.... 

Ich nicht, aber ich kenne solche Leute...

 

ARETINO

vor 7 Stunden schrieb Thorsten0815:

Ja, es gibt sie! 

Wenige, aber es gibt's sie.

 

Das ganze Vorgehen kenne ich auch vom @IronMichl, nur mit dem Unterschied das er zu mir nach Hause kommt. 

Aber ich weiss ja auch, das Jochen beim Besten gelernt hat und wünsche ihm alles Gute und viel Erfolg mit dem neuen Geschäftsfeld. 

 

@ARETINO: Der Motor sah ja vorher aus wie nach einem Wasserschaden! Hattes Du vorher nicht gewusst wie man die Motorabdeckung öffnet?  :D 

Nein, wuszte ich nicht. Aber Jochen hat's mir gezeigt. Jetzt kann ich auch direkt zum Motor, dort wo vorher die unnötige Scheibe war.....🤣

Gast Dany430
Geschrieben

@ARETINO ich auch 🤣

IronMichl
Geschrieben

@ Jochen

😉 👍

ARETINO
Geschrieben (bearbeitet)

Hi Folks!

 

Weil's beim ersten Mal so toll war, hab ich mit Jochen bereits gleich damals einen Termin für in 3 Wochen für die Aufbereitung meines 2. Fahrzeuges vereinbart. Nun ist es soweit.

 

Tag 1:

 

Erneut an einem Montag mache ich mich auf den langen Weg (ca. 800km) nach Esslingen und komme bereits um die Mittagszeit dort an. Wir haben vereinbart, uns gleich bei der Halle zu treffen, um das Auto dort über Nacht stehen zu lassen. Am nächsten Tag soll die Arbeit beginnen.

 

Ich habe bei Jochen erneut einfach 1x alles bestellt.

 

-         Lack polieren mit anschließend mit Wachs versehen

-         Dach reinigen und versiegeln

-         Innenraum säubern und pflegen

-         Leder reinigen, vor allem die Risse ausbessern, pflegen und versiegeln

-         Motorraum Trockeneisstrahlen

 

Diesmal habe ich meinen 30 Jahre alten SL-320-24V (ETOILE) mitgebracht. Ich weisz, das Fahrzeug gehört nicht wirklich hierher, da dies das F430 Forum ist. Ich wollte aber keinen neuen thread beginnen.

 

Jochen und ich treffen auf die Minute genau ein, breiten am Boden wieder die weisze Plane aus, kehren diese ab und plazieren das "Sterndle" mittig. Jochen baut seine Scheinwerfer auf und nach Abschlusz der Vorbereitungsarbeiten vereinbaren wir die Abholung vom Hotel für morgen um 08:30 Uhr.

 

Tag 2:

 

Jochen holt mich pünklichst ab und da wir noch auf die Lieferung des Trockeneises warten, beginnt Jochen einstweilen mit den Arbeiten am Verdeck. Anbei der gewaltige Unterschied nach der Hälfte der Behandlung.

 

ITCV0683.thumb.JPG.83d8dab4e315b81376782bc565df6f40.JPG

 

Um 09:30 kommt der Lieferwagen mit der Trockeneiskiste, die wir übernehmen. Nachdem ich das Auto ausgeräumt habe und Jochen mich für weitere Hilfsdienste derzeit nicht mehr benötigt, mache ich mich zu Fusz auf den Weg in die Stadt. Am Nachmittag werde ich wieder zurück sein.

 

Es dauert nicht lange, ruft mich Jochen an. Leider hat man ihm anstatt der bestellten Eispellets Eiswürfel geliefert, die seine Maschine nicht verarbeiten kann. Trotz seiner vielen Telephonate unter anderem auch mit "Linde" ist es Jochen nicht möglich, noch heute Pellets geliefert zu bekommen. Somit ist morgen die erste Möglichkeit für einen erneuten Zustellungsversuch.

 

Jochen musz nun umdisponieren seinen gesamten Ablaufplan ändern, was nicht ganz einfach ist, denn zuerst soll ja der Schmutz entfernt werden und dann möglichst staubfrei am Lack gearbeitet werden.

 

Als ich aus der Stadt zurückkomme, ist das Verdeck bereits fertig.

 

Und so sieht das dann nach Jochens Behandlung aus:

 

GTAC6011.thumb.JPG.795c647ce00ce7d2c363df174957d379.JPG

 

Auch am Leder der Sitze haben die Ausbesserungsarbeiten bereits begonnen. Der Fahrersitz wurde zwar bereits einmal "repariert", aber eben nicht wirklich professionell, obwohl in einer „Lederwerkstatt“. So sah das leider aus:

 

LDUE1374.thumb.JPG.05ad5992d242c50a1947283d0c8675b3.JPG

 

Und so nach Jochens Behandlung:

 

DYQC5950.thumb.JPG.2800206c4eadb5149e041a7759c52017.JPG

 

Nun ist der Lack dran. Da die Oberflächen (zumindest seit der Wagen in meinem Besitz ist - ich kannte ja noch niemanden, dem ich das zugetraut hätte) noch nie behandelt wurden, erst recht nicht in der Form, wie Jochen das akribisch betreibt, sind die Flächen nach 30 Jahren sehr stumpf, man kann sagen: rauh wie feines Schleifpapier. Jochen hat das Lackprotokoll erstellt und arbeitet bis in die späten Abendstunden daran.

 

OONP7667.thumb.JPG.6d7fffdfd3e6a6ba21f7858c5e988558.JPG

 

 

Tag 3:

 

Jochen holt mich wieder vom Hotel ab und wir besichtigen und besprechen das Ergebnis seiner gestrigen Arbeit. Der Unterschied zwischen den bereits behandelten und den unbehandelten Flächen ist phänomenal. Das so hinzubekommen musz eine „Heiden-arbeit“ gewesen sein, zusätzlich körperlich irre anstrengend.

 

1125339733_LackUnterschiedETOILE.thumb.JPG.d4b6fea16edbc89213e6086323931088.JPG

 

Erneut wird die Trockeneiskiste geliefert, deren Inhalt wir nun sofort überprüfen. Gott sei Dank: heute sind die Pellets drinnen.

 

Da nun alles notwendige Material vorhanden ist, kann mir Jochen zusagen, bis heute abend fertig zu sein. Ich habe noch einige Besorgungen in der Stadt zu erledigen und werde danach wieder zur Halle marschieren.

 

Als ich zurückkomme, arbeitet Jochen gerade am finish der Ledersitze und zeigt mir den bereits gereinigten Motorraum. Phantastisch! Ich habe eine riesen Freude!

 

FPNU9201.thumb.JPG.b8a0fcdb9874f6eaf67626c37910ce9e.JPG

 

 

HEVN2762.thumb.JPG.0a3aabe89d4ad38d7e01b889e89877de.JPG

 

 

 

Bis zum späten Nachmittag arbeitet Jochen weiter an der Aufbereitung des Lackes und dann ist es soweit:

 

Die Oberflächen werden nun entfettet, das Wachs nicht zu knapp im Kreuzstrich aufgetragen und dann mit einem Poliertuch (roter Rand!) auf Hochglanz gebracht.

 

Es ist einfach nicht zu glauben, welch satte Farbe ETOILE wieder bekommen hat und wie die Stumpfheit des Lackes einem perfekten Glanz weichen muszte. Nicht so hart wie eine Keramikversiegelung, eben ein dem Alter des Fahrzeuges entsprechend wirklich perfektes Gesamtbild.

 

IMG_0675.thumb.JPG.a106556e73c8d77b39ecde7b2ef69169.JPG

 

IMG_0677.thumb.JPG.2cc8a67ca30c7dfbec509c4969b03a04.JPG

 

Jochen gibt mir zum Schlusz noch Poliertücher und Insektenentferner mit auf den Weg und um 18:00 Uhr kann ich den Heimweg durch die Nacht antreten, der wegen diverser Autobahnsperren und Umleitungen über die Bundesstraszen bis 4 Uhr früh dauert.

 

Hundemüde aber unheimlich zufrieden falle ich nun ins Bett.

 

ARETINO

 

 

bearbeitet von ARETINO

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Werte Gemeinde,
       
      ich denke, dass einige hier im Forum meinen - seit 2013 - laufenden Thread über die Komplett-Restaurierung meines F 328 GTS (BJ 1987) mitverfolgt haben.
      Interessierte finden die gesamte Story hier: 
      Endlich habe ich nach dem ersten Teil in 2013 auch die Inneneinrichtung in 2019 fertigstellen lassen können (allein wäre ich schlicht und einfach zu doof dazu!).
      However; dieses Jahr war es dann soweit und ich konnte - mittlerweile - gut 2.500 km mit dem "Neu"-Wagen fahren. Das Gefühl war natürlich unbeschreiblich.
      Diese Woche wurde das Auto zum Saisonende zur Aufbereitung nach Waldems zur Firma Autopflege24 (https://www.autopflege24.net/) gebracht.
      Probanden waren unsere Geschäftsfahrzeuge (A-, C-, S-Klasse sowie die Harley).
      Ich bin eher durch einen Hinweis von @IronMichl auf das Unternehmen aufmerksam geworden.
       
      Heute habe ich dann nach einer schönen Saison das Fahrzeug abgeholt und zu Robert Fehr gefahren. Dort wird das Fahrzeug überwintern.
      Die Arbeit von autopflege24 ist beeindruckend; wobei hier unser @IronMichl ausser Konkurrenz läuft
       
      Vielleicht gefallen Euch die Bilder und der Eine oder Andere wird motiviert, sein Baby ebenfalls für die nächste Saison "fit" zu machen:
       











    • Hallo,
      ich stelle euch mal eine Komplett Aufbereitung von einem 360 Spider vor. 
      Was wurde gemacht.
      Verdeck gereinigt und  versiegelt. 
      Beim Lack waren  zwei Polierdurchgänge nötig um die Kratzer zu entfernen.
      Steinschläge wurden auch ausgebessert.
      Lack wurde mit zwei schickten Keramik versiegelt. 
      Felgen gereinigt,  Bremssättel und Radhausschalen Keramik versiegelt. 
      Leder im Innenraum komplett Aufbereitet und gepflegt. 
      Motorenraum gereinigt Chromteile poliert. 
      Viel Spaß beim Bilder schauen. 
       

       



















    • Liebe Forumsgemeinde,
       
      nach langer, intensiver Suche und Besichtigung vieler Fahrzeuge, fand vor etwas mehr als zwei-einhalb Jahren mein Stier seinen Weg zu mir:

       
      Da es mein erster richtiger Sportwagen war, war es mir besonders wichtig, dass der Stier einen guten technischen Zustand vorweisen konnte.
      Ein gepflegtes Äußeres ist ja normalerweise ein erster Vorbote für ein anständiges Fahrzeug (hust) - bei meinen damals gesetzten Randbedingungen und der vorhandenen Fahrzeugauswahl, war mir allerdings bewusst, dass ich den ein oder anderen Kompromiss eingehen würde.
       
      Die ersten zwei Jahre habe ich mich dann hauptsächlich um's Kurvenjagen und Kennenlernen der Sportwagengemeinde gekümmert, eine liebevolle Handpflege blieb dabei aber selten aus. Mit der Zeit war mir der Zustand allerdings ein Dorn im Auge, so dass der Wunsch einer professionellen Aufbereitung immer stärker wurde. 
       
      Wie es im Leben so spielt, fielen dann in diesem Jahr die wesentlichen Punkte zusammen.
      Zum einen hatte ich Zeit, mich mit diversen Themen zu beschäftigen - so rückten dann auch diverse Themen für den Stier in den Fokus.
      Zum anderen hatte anscheinend nicht nur ich Langeweile , denn unser @jo.e kam auf mich zu und erzählte mir, dass er sich - neben Auspuff, Felgen und Co. - in Zukunft auch intensiver mit Lack & Leder auseinander setzen wollte, und dass ein dunkles Fahrzeug eine gute Erfahrung für ihn wäre. 
      Zugegebener weise war ich erst etwas verwundert, was mein Stier mit seinem Fetisch zu tun haben sollte... aber gut, lassen wir das - das gehört hier nicht hin 😁
       
      Beim gemeinsamen Grillen erklärte Jochen mir sein Vorhaben und - trotz mehrerer Warnungen meinerseits - einigten wir uns kurze Zeit später auf eine Aufbereitungskombi sowie weitere Details und Termine - immerhin: wer Profi werden möchte, darf sich auch nicht vor einer Herausforderung scheuen... 
       
      Zwei Wochen später war es dann soweit und ich brachte mein Schätzchen zur verabredeten Adresse:
       
       
      Hier wartete Jochen auch schon und bereitete die letzten Details für @IronMichl's Ankunft vor, der ihm die letzten Feinheiten der Fahrzeugaufbereitung in einem Intensivkurs näherbringen wollte.
       
      Mein Stier war also in den besten Händen. 4 Tage. Intensivkur. Innen & Außen. 
       
      Anbei ein paar Detailbilder vom Ausgangszustand:

       
      Hier sieht man ganz gut die bittere Wahrheit - ein äußerst stumpfer Lack und Waschkratzer noch und nöcher... 🙈🙈🙈
       
      Mal sehen was die Jungs draus machen.
       
      In den folgenden Tagen folgten dann immer wieder Updates zum aktuellen Zwischenstand - und nach Ablauf der vier Tage setzte ich mich in's Auto, um das Ergebnis zu begutachten und Michl auch mal persönlich kennenzulernen.
       
      Nach Ankunft nahm Jochen mich gleich in Empfang und ging mit mir schon einmal die Arbeitspunkte durch, während Michl mit der Übergabe eines anderen Fahrzeugs beschäftigt war.
       
      Zunächst zeigte Jochen mir das Lackprotokoll und erklärte mir im Detail die daraus abgeleiteten Schritte und das Ergebnis entlang des Fahrzeugs - aber hier lasse ich mal die "Nachher-Bilder" für sich sprechen:
       

       
      Im Anschluss standen Jochen und Michl mir für alle weiteren Fragen mit ausführlichen Antworten zur Seite und gaben mir wertvolle Tipps für die nächsten Tage - immerhin wurde eine Keramikversiegelung aufgetragen, für die einige Besonderheiten zu berücksichtigen sind. 
       
      Im Nachgang schickte mir Jochen noch einen detaillierten Arbeitsbericht, in dem nicht nur die einzelnen Arbeitsschritte aufgeführt sind, sondern auch noch eine Waschanleitung mit Empfehlungen für die zukünftige Pflege, abgestimmt auf mein Fahrzeug.
       
      Alles in allem bin ich mega happy mit dem Ergebnis und möchte mich hiermit noch einmal ganz herzlich bei @jo.e mit seinem GlanzBus für die Aufbereitung bedanken und @IronMichl für die professionelle Unterstützung 😊
       
      Anbei noch ein Abschlussbild von den beiden Helden:

    • Für alle welche dem @IronMichl parole bieten wollen, sehr gute Qualität für kleines Geld. Diese Maschine bewährt sich schon lange. Da macht man nichts falsch. Grüße Dany
       
      https://www.cleandot.de/liquid-elements-t2000-v3-all-in-one-premium-set-8059
    • Moin,
       
      ich habe mir als Übergangsfahrzeug vor ca. einem Jahr einen Z3 gekauft und irgendwie bringe ich's nicht über's Herz ihn jetzt wieder zu verkaufen ? Allerdings kann er dann auch nicht in dem Zustand bleiben, in dem er jetzt ist. Irgendein **pieeeep** hat "zur Aufbereitung" sämtliche Lederbereiche mit irgendeinem glitschigen, Glanz-Öl oder -Silikon eingeschmiert. Ergo die Türtafeln, die Sitze, den Schaltknauf und sogar das Leder... Den Schaltknauf habe ich sofort getauscht, das Lenkrad ist gerade beim Sattler zum neu beledern - auch weil es ein, zwei Stellen hatte, wo es leicht angeraut war. Aber die Sitze sind immer noch speckig und rutschig wie Sau.
       
      Hat jemand eine Idee, wie ich das Angehen kann? Ich möchte eigentlich wieder den Original-Zustand, aber das wird wohl eher schwierig. Ich hab's schon mit Lederpflege versucht, aber das hat nicht viel geholfen. Über Silikonentferner hab ich gelesen, dass er sehr aggressiv sein kann und das ist auf Leder natürlich eher nicht sinnvoll. Vielleicht hat jemand von Euch einen Tipp, was hilft. Wenn gar nichts geht, dann muss ich mich mal nach neuen Sitzen umschauen, denn so kann man trotz M-Fahrwerk und Sperrdifferential nicht wirklich um Kurven fahren, weil man Angst haben muss aus der Tür zu fallen oder auf dem Beifahrersitz zu rutschen. Es handelt sich übrigens um das Leder Oregon in schwarz auf normalen Sitzen.

×
×
  • Neu erstellen...