Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Dany430

Erste Fotos der Corvette Z06/22

Empfohlene Beiträge

Dany430
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag: (bearbeitet)

Screenshot_20200619_004648.jpg

Screenshot_20200619_004630.jpg

 

Screenshot_20200619_004927.jpg

bearbeitet von Dany430
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
skr
Geschrieben

Hmm, das bislang schon ziemlich furchtbare Design des Heckflügels wird anscheinend nicht unbedingt besser. :???:

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Wo kann ich erfahren welche deutschen Erlkönige ab Januar 2011 gefragt sind?

      AMS blockt fremde Fotografen. Dies trifft auch auf die Autozeitung zu. Von Autobild gab es auch keinen Kommentar.

      Bei AMS und Autozeitung ist das Blocken nicht erklärbar. Im Fall von AMS hatte ich aktuelle Mercedes Erlkönige schon Anfang Januar 2010 fotografiert. Bei AMS wurden die Mercedes Erlkönige erst Anfang Februar 2010 veröffentlicht.
    • Hallo zusammen
       
      Irgendwie finde ich hier gar nichts zum neuen C8?
       
      Naja, da ich nun jede Generation des RS6 bis und mit C7 hatte aber mein C7,wieso auch immer einen Motorschaden hatte, hab ich mir letztes Jahr für den Alltag einen E63 Kombi gekauft.
       
       Ich weiss nicht wieso aber ich hab den E63 sofort „gehasst“ und wurde nie mit dem Auto warm. Die Sitze sind viel zu eng, das Fahrwerk sagt mir nicht zu, der Innenraum ist zu eng usw usw !
       Auf jedenfall war es gestern endlich soweit und ich konnte das Ding endlich loswerden😂💪
       

      Aber es musste ein Alltagsauto her und da der RS6 einfach „mein“ Auto ist war die Wahl relativ einfach und da ist er nun:



      Abt 22 Räder, Abt Tuning, Keramikbremsen und alles was man so braucht! Heute kommt noch die Capristo Anlage und dann ist meine Autowelt wieder in Ordnung😂
       
      Zum Auto kann ich noch nicht viel sagen, jede Menge neue Technik, viel Touchscreen und Zeug das ich noch anschauen muss....aber es ist ein echter RS6 mit ordentlich Bums.


    • The Show must go on – eine neue Corvette Ära bricht an !!!
       
      Nachdem ich ja bereits fast jedes Corvette Modell (außer C2) besitze, besaß, oder zumindest gefahren bin, erwartete ich mit sehr großer Spannung die neue 2020 Corvette – in Insiderkreisen auch C8 genannt, obwohl sie so offiziell gar nicht heißen dürfte, da Citroén sich diesen Namen angeblich hat schützen lassen…. – erstmals in der Geschichte mit Mittelmotor als Serien-Sportwagen.
       
      Also habe ich mich im August 2019 zum weltweit größten Corvette-Treffen „Corvettes of Carlisle“ nach Carlisle in Pennsylvania aufgemacht, um die ersten C8 live begutachten und anfühlen zu können. 14 Stück in allen Farben (außer Accelerate Yellow) waren da und man konnte sie ausgiebig betrachten und sich sogar reinsetzen und an den Knöpfen rumspielen…. Auch waren viele GM Mitarbeiter und Techniker vor Ort, die geduldig alle Fragen beantworteten und im GM Showroom konnte man alle Farben, Innenausstattungs-Materialien, Sitze, Bremsbacken, Felgen und vieles mehr bewundern und sich somit schon seine eigene C8 zusammenstellen.
       






       
      Meine Befürchtungen, dass es aufgrund des neuen Mittelmotorkonzeptes eher ein (billigerer) Ferrari- oder Lamborghini-Verschnitt als eine Corvette sein würde, haben sich für mich nicht bewahrheitet. Vor mir stand eine wunderschöne Corvette mit den gleichen Formen wie die Vorgängermodelle, nur dass die Fahrerzelle etwas nach vorne gerückt ist und man jetzt durch die hintere Scheibe den Motor sehen kann. Und – tja, was soll man sagen – es war wieder einmal geschehen, ich hatte mich verliebt in diese Schönheit.
       
      Somit war klar, eine C8 musste her. Also fuhr ich wieder mal zu meinem Corvette Händler in Florida und bestellte sie fix (hatte mich allerdings bereits im April 2019 rein prophylaktisch schon mal auf deren C8-Liste schreiben lassen und war somit die Nr. 1 auf der Liste) – ein Stingray Coupé (Cabrio konnte man noch nicht bestellen) in schwarz mit schwarzer 3LT Innenausstattung, roten Nähten und rot-schwarzen GT2 Sportsitzen, Z51 Performance Package mit Magnetic Ride, dem erstmals in einer Corvette verbauten Frontlift und ganz wichtig: rotem Engine Cover mit Engine Appearance Package sowie einem High Wing Spoiler (gefällt mir besser auf schwarz als der originale Z51 Spoiler). Eigentlich gefällt sie mir am besten ganz ohne Heckspoiler, aber wenn man das Z51 Performance Package haben möchte, bekommt man sie automatisch mit dem komischen welligen Z51 Spoiler, was 4 Löcher im Heckbumper bedeutet - also war für mich die einzig sinnvolle und schöne Lösung der High Wing Spoiler, der in genau die 4 Löcher geschraubt wird.
       
      Am Montag, den 16. März war es dann endlich soweit, der lang ersehnte Jack Cooper Transporter mit meiner C8 erreichte meinen Händler - nachdem sie 4 Wochen lang fertig gebaut auf dem Parkplatz der GM Assembly in Bowling Green, Kentucky, im Quality Hold stand und ich jeden Tag mehrfach auf der Jack Cooper Tracking Seite meine VIN eingab, um zu verfolgen, wann sie endlich auf dem Weg ist - da ich es kaum erwarten konnte, sie in die Arme zu schliessen und ausgiebig zu fahren.
       


       
      Nachdem der Händler alles montiert hatte, konnte ich sie am Dienstag Nachmittag abholen und losfahren – die allererste Serien Corvette mit dem Motor hinter mir – und ich war erstmal erstaunt, wie leise und ruhig sich das in der Fahrerzelle anhörte und auch ohne jegliche gefühlte Vibration im Rücken, wie ich es eigentlich befürchtet hatte. Naja, ein leichtes, angenehmes "Kribbeln" spürt man dann doch im Rücken - ich sogar im ganzen Körper 😁
       


       
      Da sie bei Abholung genau 4 Meilen auf der Uhr hatte, konnte ich natürlich noch nicht so loslegen, wie es gerne getan hätte, aber trotzdem konnte man bereits die Kraft des Motors spüren und das neue 8-Gang Tremec-Doppelkupplungsgetriebe schaltete fast unbemerkt und sehr weich – meine erste Fahrt nach Hause machte ich im Tour-Modus, um sie ein bisschen schonend einzufahren.
       
      Am nächsten Tag wollte ich alles ausprobieren und somit begab ich mich auf eine 350 km lange Ausfahrt über Landstraßen und Brücken, Schnellstraßen und dem Highway. Leider ist die C8 bis 500 Meilen abgeriegelt und man darf nicht über 4000 rpm drehen, also cruiste ich dementsprechend und probierte alle Modi vorsichtig aus. Es gibt - wie auch schon in der C7 - den Tour, Sport, Track und Weather Mode. Auf den Eco-Mode verzichtete man 🤪, dafür gibt es zwei komplett neue und sehr sinnvolle Modi: den Z-Mode und den My-Mode, bei denen man das Fahrwerk selbst so einstellen kann, wie es einem am besten gefällt und liegt. Somit ist für jede Anforderung der passende Modus abrufbar.
       





       
      Aufgrund der Corona Krise war - wie auch in Europa - wenig los und alles geschlossen, somit gab es auch nichts, wo man hinfahren konnte - keine Car Shows, keine Events, keine Treffen, keine Restaurants 😪 also dauerte es über 2 Wochen, bis ich die 500 Meilen voll hatte - aber am Donnerstag (einen Tag vor der Ausgangsbeschränkung, ab da man wie in Bayern nur noch zu lebensnotwendigen Besorgungen und wichtigen Dingen das Haus verlassen darf) war es dann endlich soweit - ich konnte loslegen und auch mal richtig Gas geben. Whow, die hat mal richtig Bums und die Beschleunigung ist unglaublich. Trotz 160 PS weniger als meine C7 Z06, habe ich das Gefühl, dass sie nicht viel langsamer ist. Auf jeden Fall macht sie Mega Spaß!!!
       

       
      Ungeachtet einer Zeit von weniger als 3 Sekunden zwischen 0 und 60 Meilen pro Stunde  kann die neue Corvette auf allen von mir gefahrenen Straßen mit europäischen Sportwagen wie Ferrari und Lamborghini mithalten, dies allerdings mit dem Komfort eines GT wie ein AMG Mercedes. Ich würde mich damit sofort auf eine mehrere Tausend Meilen lange Überlandfahrt begeben, ohne müde zu werden oder Rückenschmerzen zu bekommen. 
       
      Das komplett neu gestaltete Interior ist sehr hochwertig, funktionell und bequem, die Lenkung ist schnell und direkt und der eingebaute Frontlift ermöglicht es, die „Nase“ bei Bodenwellen oder Einfahrten und Bürgersteigen so anzuheben, dass man keine Kratzer am Frontsplitter bekommt. Außerdem ist es mit der Memory-Funktion über GPS möglich, dass sich der Frontlift automatisch daran erinnert und anhebt oder absenkt. Die Sicht nach vorne über die nun wesentlich kürzere Schnauze ist perfekt und an das quadratische Lenkrad gewöhnt man sich auch nach kurzer Zeit.
       








       
      Der Motor beißt beim Gas geben richtig an und die Beschleunigung ist unglaublich. Das Design, die Dynamik und der Komfort der neuen Corvette sind ein Hit! Besonders spannend werden die zukünftigen leistungsstärkeren Z06 und ZR1 werden – da freue ich mich jetzt schon darauf.
       
      Für mich auf jeden Fall ein tolles und gutaussehendes Fahrzeug – und das zu einem Preis, von dem man bei den europäischen Herstellern nur träumen kann.
       




       
      Und den ganzen Corvette-Fahrern, die das Mittelmotor-Konzept ablehnen und für die das keine "echte" Corvette mehr ist, kann ich nur sagen - steigt ein und fahrt los und ihr werdet sehen (und fühlen), dass es eine Corvette ist - und was für eine 👍💪
       






       
      Ich jedenfalls habe mich total verliebt und will gar nicht mehr aussteigen!!! 😍
       


    • Kommt der 10-jährige Bub in die Box am OGP in den 90ern: "Cooler wagen! Kann der 0 auf 100 in 5 Sekunden?"
      Antortet der Besitzer: "6. - Auf 200."
       
      Ein Ratespiel. nicht nur für 10-Jährige... Ich bin in den späten 80ern nur hin um die im Leerlauf zu hören.
      Wenn sich die Kisten ohne Räder aufgebockt durch die Vibrationen durch die Box bewegen.
       
      Werde nie vergessen als beim Qualifying der GT40 auf Start und Ziel bremste, der McLaren vorbeiflog, hochschaltete und noch eine halbe Sekunde beschleuningte bis der dann auch in die Eisen ging. Klar, verschiedene Jahre - 1968 vs 1972 - aber es zeigte Perspektive...
       
       

    • Das erste Erprobungsfahrzeug in der Entwicklung eines neuen Maserati Motors verließ heute das Werksgelände an der Viale Ciro Menotti in Modena. Der Erlkönig weist nicht nur die typische Camouflage-Beklebung auf, sondern verweist mit einem „Save the Date“ auf sein Debüt, das für Mai 2020 geplant ist.  Die Versuchsfahrzeuge sind mit einem neuartigen Motor ausgestattet. Er befindet sich in der hinteren Fahrzeugmitte. Der Antriebsstrang - gekennzeichnet durch ein innovatives Verbrennungssystem - wird vollständig von Maserati entwickelt und gebaut. Er wird zum Urvater einer neuen Motorenfamilie werden, die ausschließlich in den Fahrzeugen der Marke zum Einsatz kommt.
       



×
×
  • Neu erstellen...