Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Wiesmann MF3 Kauf - warten wg. neuem Modell?


Empfohlene Beiträge

gialloginestra

Hallo zusammen, da es mein erster Eintrag ist möchte ich mich kurz vorstellen. Komme aus dem wunderschönen Allgäu und bin ein richtiger Petrol Head welcher gerne an alten italienischen Motorrädern schraubt. Autotechnisch war ich bisher mehr in der Young-/Oldtimer Szene unterwegs und besitze einen Lancia Delta Integrale Evo wie einen BMW M3 E30. Auch wenn die Fahrzeuge in einem ganz anderen Bereich als ein "edler" Wiesmann MF3 anzusiedeln sind liebäugel ich schon länger mit dem Gedanken mir ein solches Fahrzeug zu kaufen.

 

Aktuell stehen gleich drei Fahrzeuge zum Verkauf welche mich interessieren. Irgendwie habe ich aber das Gefühl, dass der neue Wiesmann, welcher dieses Jahr vorgestellt werden soll, den Markt erheblich beeinflussen könnte. Meine Gedanken - Nach meinen Informationen soll der neue Wiesmann etwas über 200k€ kosten. Wer kauft dann noch einen MF5 für deutlich über 200k€. Ich gehe davon aus, dass der Preis fallen könnte und die MF4 und MF3 davon beeinflusst werden. Seht ihr die Gefahr auch? Ich habe das Gefühl der Kaufzeitpunkt könnte genau jetzt falsch sein...

 

Danke für Eure Meinungen/Gedanken und viele Grüße sowie gute Fahrt.

Dennis

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

Willkommen bei CP erstmal. Da wir das Thema BMW gerade an anderer Stelle haben- könntest du vielleicht ein Foto des E30 einstellen? Vom Delta natürlich auch gerne.

Bei dem Wiesmann kann ich dir leider nicht weiterhelfen, grundsätzlich sehe ich aber keinen Grund für fallende Preise beim MF5 durch ein neues Modell. Wird alleine schon wegen der verschärften Abgasgesetzgebung anders aber nicht unbedingt besser sein.

Gruß BWQ

Zunächst einmal: herzlich willkommen, Dennis!

 

Nach meinen Informationen wird der Preis des Neuen eher bei 300k plus liegen, also vermutlich etwas über den MF5-Preisen.

Der MF3 deckt eine völlig andere Zielgruppe ab - puristischer Roadster vs moderner, hochmotorisierter GT. Daher denke (und hoffe) ich, dass die MF3-Preise eher stabil bleiben, zumal er ja das klassische Modell unter der Führung der Wiesmann-Brüder war. Aber eine Glaskugel habe ich auch nicht 😉

  • Gefällt mir 1

MF3 ist ein Klassiker! Ich glaube nicht, dass die Preise fallen werden.

Der neue Wiesmann ist kein Cabrio. Ich glaube also nicht, dass der MF3, MF4 und MF5 Roadster im Preis fallen wird.

Zum Mf4 und MF5 Coupé: Das ist eine gute Frage.

Ohne von Spekulationswert der alten Wiesmann Fahrzeugen zu sprechen, der neue Wiesmann ist noch grösser noch breiter und von der Optik moderner und liegt eher bei 300 000 als bei 200 000 €, dem einen gefällt er dem anderen nicht. Mir persönlich ist er zu bombastisch, entspricht nicht mehr dem alten Retro Designe und liegt nicht mehr in meiner Preissegment. Zum Glück gibt es für alle Geschmäcker was.

Beste Wiesel Grüsse.

Marcel 😷

  • Gefällt mir 2
Bonhomme Richard

Ich kann mir schlicht nicht vorstellen, dass der neue Wiesmann (so er denn wirklich kommt) einen Einfluss auf die Preise des MF3 haben wird. Der MF3 ist das Original, alles was neu kommt, stammt nicht mehr von den Herren Wiesmann und ist daher nur noch ein Plagiat, wenn auch nicht im rechtlichen Sinne. 

 

Umgekehrt glaube ich aber trotzdem nicht, dass die aktuell noch immer aufgerufenen Mondpreise auch bezahlt werden. Ich denke, die Preise werden weiter sinken, da der Markenname und die Autos an Bekanntheit verlieren werden. Wenn auch die Autos vergleichbar problemlos sind, so werden sie nicht jünger. Die, die einen haben, haben keine Veranlassung, diesen einzutauschen. Ein "neues" Auto ist ja auch nicht jünger.

 

Unbestritten jedoch ist die Faszination des MF3. Ein wunderschönes, höchst individuelles Fahrspassmobil mit respektablen Fahrleistungen und einem der besten (Sauger-)Motoren, die je gebaut wurden.

  • Gefällt mir 3
gialloginestra

Hallo zusammen,

 

zunächst vielen Dank für die Antworten.

 

Die Ausführungen und Gedanken beruighen mich. Ich möchte einfach vermeiden, zum falschen Zeitpunkt zu kaufen und sehe das neue Modell als potenzielle Gefahr für die generellen Marktpreise der Wiesmann Modelle.

 

Derzeit sind jedenfalls (meiner Meinung nach) verhältnismäßig viele sehr schöne Fahrzeuge zum verkauf. Werde demnächst mal nach Meckenbeuren fahren und mich beraten lassen.

 

Vielen Dank und allen gute Fahrt

Weishaupt ist sicher eine sehr gute Adresse mit Kompetenz und einer großen Auswahl an Fahrzeugen. Ich habe dort auch eine Probefahrt gemacht, bin dann aber privat fündig geworden. Zur Inspektion fahre ich aber jährlich hin 👍

Laut meiner Information soll der neue Wiesmann um die 300.000 Euro kosten. Hier stellt sich die Frage , ob sich das am Markt durchsetzen lässt.

Der MF3 hat in der Vergangenheit sowie auch aktuell eine andere Kundschaft angesprochen. Er ist die DNA der Marke Wiesmann und erfreut sich weiterhin einer speziellen Fangemeinde.

Es gibt eine grosse Preisspreizung aber auch einen grossen Unterschied an Zuständen und Kilometerlaufleistungen. Perfekte Fahrzeuge erfreuen sich weiterhin einer entsprechenden Preisstabilität. Ich habe schon oft Angebote für mein Fahrzeug erhalten die durchaus als gut zu bezeichnen waren...

Kurzum, ich bin der Meinung, dass der MF3 weiterhin preisstabil sein wird und durch die Lancierung des neuen Wiesmann ( wenn er denn dann endlich kommt) keine Preissenkung stattfinden wird.  

  • Gefällt mir 4

Evtl. noch ein Aspekt zum Werterhalt.

 

Aktuell ist es so, dass das Rad bei Wiesmann schon 7 Jahre steht. Der Wagen ist in der Masse nicht bekannt.

Daher sieht man auch, dass Gebrauchte lange stehen, bis sie einen neuen Käufer finden.

 

Wenn nun die Wiesmann Sportscars GmbH endlich ein neues Modell vorstellen werden, so läuft das erstmal durch die Gazetten. Das macht natürlich wieder viele auf die Marke aufmerksam.

Nachdem jetzt nicht jeder eine Viertelmillion oder mehr für einen Freizeitflitzer ausgeben wird, rücken die Gebrauchten wieder in den Focus. Insofern wäre eher mit leicht steigenden als fallenden Preisen zu rechnen.

Kommt der Neue nicht, ändert sich nichts.

 

Jedenfalls viel Spass bei der Qual der Wahl. 😉

  • Gefällt mir 2
Wieselfan-004

Hallo Dennis, ein interessantes Thema, zu dem ich auch gern was beitragen möchte.

 

Da ich auch neu hier im Forum bin, hier eine kurze Vorstellung meinerseits: Ich heiße Lothar, bin 50 Jahre alt, komme aus Bochum, dem Herzen des Ruhrgebiets (und zum Glück unweit von Dülmen) und fahre seit über 10 Jahren einen Wiesmann MF4 GT. Ich interessiere mich nebenbei auch für andere Marken wie Aston Martin, McLaren oder Ferrari, aber ein Wiesmann ist meiner Meinung nach nicht zu toppen, weil einfach nur zeitlos schön und superklasse zu fahren.

 

Nun zu Deiner Frage: Ich habe auch gehört, dass der neue Wiesmann mit Extras um die 300T€ kosten soll, damit spricht er eine ganz andere Klientel an als die MF3 Käufer. Der Effekt, dass die Marke mit Erscheinen des neuen Modells wieder an Bekanntheit gewinnt – vor allem international - wird sich m.M.n. langfristig eher wertsteigernd auf die „originalen“ Autos auswirken. Wenn im Ausland das neue Modell angeboten wird und wem die 300T€ zu viel sind, der wird auf günstigere Alternativen wie z.B. MF3 ausweichen (zudem der auch noch einen Saugmotor hat). Sprich, der potentielle Absatzmarkt dürfte eher wachsen als schrumpfen. Zudem sind der Geist und der Spirit der alten Modelle mit dem neuen Wiesel nicht mehr zu vergleichen. Die alten Wiesel werden immer die Originale von Martin & Friedhelm bleiben, auf die der Neue aufbaut (auch optisch). Mal schauen, was der neue nach 7 Jahren Pause da mitnehmen kann. Und so puristisch wie ein MF3 wird der neue niemals sein (>625 PS hin oder her). In der Vergangenheit waren die Preise aller Wiesmänner sehr stabil. Der neue muss erst mal zeigen wie wertstabil er ist.

Daher meine Empfehlung: Kaufe Dir einen MF3, habe Spaß und genieße ihn. Und sollten die Preise danach doch mal etwas fallen, behalte ihn doch einfach länger – sind ja dann nur Buchverluste.

V.G. Lothar

  • Gefällt mir 6

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Ähnliche Themen

    • Hallo habe mal ne Frage ist im Forum bekannt wieviel MF 3 mit der Operation Kotflügelverbreiterung vorne verkauft wurden? Laut Martin 10 bis 20 Stück..
      weis jemand was genaueres? Gruß Rainer 
       
    • nachdem ich mir mittlerweile mühsam als Prolet und Witze-Vermittler einen Ruf erwirtschaftet habe, möchte ich (nur heute!) und ganz kurz mal etwas Seröses beitragen. Denke, es gibt 2,3 User hier, die das evtl. interessieren könnte.
       
      Am 1.5.2015 ergriff ich die Gelegenheit und kaperte einen CJ7 aus der Bucht.  Lange schon sah ich mich danach um, fast so lange wie nach einer C2 aus '69. Ein älterer Herr erbarmte sich meiner Bettlerei und gab ihn vertrauensvoll, wenn auch schweren Herzens an mich ab.
       

       
      Mein TJ, der dafür gehen durfte, war ziemlich eingeschüchtert von dem dicken Opa.....
       

       
      Ausschlagbebend für den Kauf war der 5.0 ltr. V8 in Verbindung mit dem TH400 samt Quadra trac. Eine erste Probefahrt über einen vollen Tank ermittelte ziemlich genaue 25 ltr./100km. Hi Greta ✋
       
      Der Vorbesitzer hatte dem CJ die Sitze vom 850i eingebaut, einer so um die 40 kg x2? Somit hatte ich den Grund für den hohen Benzinverbrauch schnell gefunden, raus damit!
      .........................
      Ich greife kurz vor:
       

       
      Bevor ich mich jetzt jedoch weiter unnötig verausgabe und meine Perlen vor die Dingens schmeiße, eine Frage an euch: Interesse an der ganzen Geschichte?
    • Hallo zusammen, ich wollte mich erkundigen ob es Led Scheinwerfer für den MF3 gibt so wie für den Jeep ect. Beispiel im Anhang.
       
      Schöne Grüsse
       

    • Hi Leute,
       
      heute ist  mein F355 aus der Schweiz bei meinem Händler Eberlein eingetroffen.
       
      Gekauft bei B.I Collection in der Schweiz 
      Abwicklung über Ferrari Eberlein
       
      Kurz zum F355
      Baujahr 1996
      Schweizer Auslieferung 
      Handschalter 
      Rosso Corsa 
      Leder Sabbia
      Verdeck Schwarz
      36.000 KM
      Scheckheft: ohne Lücken / immer Ferrari Dealer 
      Frischer Service und Zahnriehmenwechsel
       
      Auf den Bildern ist noch mein 328 GTS zu sehen.
       
      Riesendank an alle hier für den Support ohne euch hätte ich 
       
      1. Zuviel ausgegeben
      2. Falsches Modell gekauft 

      Und last but not least RIESENDANK an BWQ für special support 
       
      Gruß 
       
      bat
       







    • Hallo zusammen,
       
      im August hatte ich meinen schönen schwarzen F430 Spider verkauft. Warum? Das Angebot war einfach zu gut unter Berücksichtigung der Vorgeschichte von dem Auto. Mit dem hatte ich ja wahrlich viel erlebt - sowohl Gutes als auch Schlechtes. Schlechtes aber eher bezüglich des Händlers wo ich ihn gekauft hatte und seiner Vorgeschichte. Ansonsten war mein schwarzer F430 genauso ein treuer Begleiter wie die bisherigen beiden Ferraris. 
       
      Ich setzte mir also ein maximales Budget und machte mich auf die Suche nach einem 360 Spider und beschloss dann das Budget auf 85.000 € zu erhöhen und nach einem Handschalter zu suchen. Ich will jetzt nicht sagen das die Suche sehr lange war, aber sie war schon auch frustrierend. Vor wenigen Jahren war es noch einfacher einen guten 360 Handschalter zu bekommen zu einem annehmbaren Preis. Die Handschalter waren ja beim 360 auch nicht ganz so selten wie beim F430. Meine Besichtigungen liefen aber alle nach dem gleichen Schema ab. Irgendetwas war immer! Entweder völlig undurchsichtige Historie und Herkunft, völlig inakzeptables Scheckheft, schlechter Zustand oder einfach noch viel zu investieren. Hierbei war es egal ob das Auto für 75.000 € oder 90.000 € inseriert war. Scheinbar denken viele "Handschalter = teuer, egal wie das Auto ist". Ich suchte aber das nahezu perfekte Auto und hatte natürlich auch im Hinblick auf Farbe und Ausstattung meine Vorstellungen. Dann gab es natürlich auch noch die potentiell vielleicht noch besseren Autos, aber inseriert für 100.000 - 130.000 € und da schenke ich mir dann einfach einen Anruf. Es kam auch nahezu nichts auf den Markt. Immer die gleichen Autos waren inseriert. 
       
      Einen F430 hatte ich dabei als Plan B nie ausgeschlossen, musste dann aber perfekt sein und auf jeden Fall bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Es musste ein in 2008 gebauter 430 sein, da ich das Getriebe mit den zwei Sensoren wollte. Das wurde quasi vom Scuderia übernommen und eine F1 aus 2008 hatte mit einem 2007er oder davor rein gar nichts zu tun. Woher ich das weiß? Mein erster Ferrari war ein Coupe aus 2009 und mein Spider aus 2007. Das war aufgrund der anderen F1 ein anderes Auto. Als die Leute die F1 vom Scuderia lobten, fand ich den Unterschied nicht sehr groß. Da war ich aber auch mein 2009er Coupe gewohnt. Als ich dann mein 2007er gefahren bin wusste ich wieso so viele von der F1 vom Scuderia begeistert waren. Dann waren für mich die Racing Sitze Pflicht und möglichst viel Carbon. Nice to have waren die Scuderia Embleme ab Werk und die Keramikbremse war ab 2008 sowieso Serie. Farbe sollte sowohl beim 360 als auch beim Plan B gelb sein oder alternativ rot. Gelb als Ursprungsfarbe von Ferrari fand ich schon immer super, vor allem wenn das Auto noch diverse Teile als Kontrast hatte (z.B. beim 360 der Challenge Grill). Aber gelb ist wirklich selten zu finden und dann noch ein Auto bei dem alles passt wäre quasi der Jackpot. 
       
      Ich hatte eigentlich gar keinen Druck, denn vor März/April musste ich auch kein Auto haben. 1-2 Jahre wollte ich aber auch nicht suchen oder so lange die Marktentwicklung abwarten. Eigentlich dachte ich aufgrund Corona werden die Fahrzeug eher noch etwas günstiger, aber das kann ich nicht bestätigen. "Leider" für Interessenten und "gut" für Besitzer. Scheinbar sind Sachwerte weiterhin beliebt und werden noch beliebter. Auf eine wirkliche Wertsteigerung würde ich kurzfristig zwar nicht setzen, aber viel verlieren werden die 360 und 430 auch nicht mehr, denn diese Art von Auto wird es nie wieder geben und die Guten werden auch nicht mehr. Somit ist es ein gewisser Sachwert der zwar auch im Hinblick auf Wartung und Unterhalt wohl nicht sehr attraktiv ist, aber ein Sachwert der vor allem folgenden Komponenten bietet: Spaß, Emotion und Leidenschaft! Und gerade in der jetzigen Zeit und in der Zukunft sind diese Faktoren doch auch sehr wichtig. 
       
      Ein F430 Spider nach meinen Vorstellungen lag doch eigentlich auch deutlich über meinem Budget welches ich mir setzte. Und Autos mit ausweisbarer Steuer gibt es da noch selten, was es aber wieder interessanter für mich machen würde. Zunächst hatte ich mir auch immer die Laufleistung auf maximal 50.000 km gesetzt. Warum? Ich wollte das nächste Auto länger behalten und Ferrari hat ja leider oft noch den Ruf "mit viel km kannst du keinen mehr kaufen" und die Definition "viel" setzen hier ja viele schon ab 60.000 km. Dabei kenne ich Autos mit über 140.000 km ohne große Probleme und auch über 200.000 km gibt es, nur werden die wohl so nie wieder verkauft. Bei einem Porsche würde man bei 60.000 km sagen: "Der ist gerade erst eingefahren." Eigentlich völliger Quatsch, wenn man bedenkt wie viele Modelle doch arge Motorprobleme hatten. Motor und Getriebe schätze ich beim 360 und 430 sehr robust ein und wie immer zählt Historie und Pflegezustand für einen langanhaltenden Spaß. Also beschloss ich zumindest auf 60.000 km zu erhöhen. 
       
      Dann erschien er mir in der Suche eine gelbe Diva. F430 Spider mit ausweisbarer Steuer, Racing Sitzen, viel Carbon, EZ 10/2008 usw. Das Auto stand bei Thomas Sportwagen in Radebeul und dort habe ich auch sofort angerufen. Ich telefonierte mit Herrn Hübler der mich gleich freundlich alle meiner Fragen beantwortete. Nach dem Gespräch dachte ich: "Zu schön um wahr zu sein. Ein nahezu perfektes Auto? Kann der wirklich so gut sein? Sagt ja jeder Verkäufer!" Also blieb nur hin fahren und besichtigen. Ich machte mich also auf die 500 km lange Reise und die Erwartungen waren hoch. Nach einem netten Empfang sah ich dort erst einmal einige Fahrzeuge, die ich noch nie live gesehen hatte, wie z.B. einen schon verkauften SP2. Der F430 stand schon im Verkaufsraum und wartete auf die Besichtigung. Ich hatte sofort ein Gefühl, welches ich bei den bisherigen Besichtigungen nicht hatte. Was für ein Wahnsinns-Auto!!! Der Zustand war wirklich so wie beschrieben und mit 56.000 km auch noch in Ordnung. Die Ausstattung hat mich schon wieder umgehauen. Racing Sitze und sogar mit Alcantara ab Werk, was ich so nicht kannte. Hatte ich noch nie vorher gesehen. Auch teilweise in den Türen und an der Mittelkonsole und dem Subwoofer. Gelbe Nähte passten perfekt. Was man selten bei den 2008er hat waren nicht nur die Carbon Armaturen sondern auch Tacho, Lenkrad und Schaltwippen. Belederte Einstiege, das große Soundsystem, die Carbon Mittelkonsole und der Drehzahlmesser in giallo rundeten den für mich perfekten Innenraum ab. Außen die gelben Bremssättel, die Scuderia Embleme und am Heck die Carbonblende - ich war fast sprachlos. Der Lack war in sehr gutem Zustand quasi ohne Steinschlag. Das wurde erst kürzlich nachlackiert aufgrund Steinschläge und das auch ziemlich gut. Ich habe mich wirklich bemüht etwas zu finden was gegen das Auto spricht. Zweite Hand mit Auslieferung bei Thomas Sportwagen und auch der Zweitbesitzer war dort Kunde. Scheckheft gepflegt bei Ferrari und ein 3 cm dicker Ordner mit Rechnungen und TÜV-Berichten. Neuwagenrechnung über 220.000 €. Der Preis war weder günstig noch teuer, wahrscheinlich aber dem Fahrzeug angemessen. 
       
       
      Nach der Besichtigung und kurzen Probefahrt auf dem Gelände gingen wir in das Büro von Herrn Hübler. Der Cappuccino war ausgezeichnet und sorgte auch noch zusätzlich für die richtige Stimmung. Wirklich clever. 
       

       
      Nach kurzer Verhandlung war klar: Preislich wenig Spielraum, aber ein neues CTEK und das Paletot. Zudem ein neuer großer Service mit Stempel. Technisch hatte ich im Prinzip maximale Sicherheit- Das Auto sollte mit einer Approved verkauft werden und somit wurde schon im Vorfeld der Check gemacht und alle Teile getauscht die den Bedingungen nicht mehr entsprachen. Die getauschten Teile reichten über diverse Querlenker, Magnetventile, Ventildeckeldichtung etc. Da wurden Arbeiten im Wert von ca. 15.000 € ausgeführt, also passte das. Ich hatte auch keinerlei Spiel am Lenkrad, was ich beim 430 selten erlebt habe. Die haben ja oft auch das Problem mit der Lenkstange und der Verzahnung direkt hinter dem Lenkrad. 
       
      Ich bin im größten Schneesturm wieder nach Hause gefahren und am nächsten Tag habe ich noch mit meiner Frau gesprochen. Dann war schnell klar: KAUFEN!!!  Ein supergeiles Auto mit einer einwandfreien und sauberen Historie. Kupplung und Bremse auch bei 25% - es sprach nichts dagegen. Und so freue ich mich jetzt extrem auf das Auto. Jetzt wird noch der Service gemacht und sobald kein Schnee und Salz mehr liegt hole ich die gelbe Göttin ab.
       
      Ich freue mich ab März/April auf den Umbau und auf die Aufbereitung. Es dürfte nicht sonderlich überraschend sein, dass das Auto natürlich einen Kline Endschalldämpfer bekommt.  Bei den Felgen bin ich mir noch nicht sicher. Bezüglich der Aufbereitung habe ich schon einen Plan und ich werde wie immer alles dokumentieren! Ich lasse euch gerne wieder teilhaben und freue mich auf gemeinsame Ausfahrten und Austausch!
       
      Hier noch einige Bilder:
       
       
       
      Liebe Grüße 
      Euer jo.e

×
×
  • Neu erstellen...