Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
SAlf

Import von Porsche 911 Turbo S aus Dubai

Empfohlene Beiträge

SAlf
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hi, hat jemand Erfahrung mit dem Import eines 2014 Porsche Turbo S aus Dubai?

Wunderschönes FZ mit Originalaustattung den ich vom Bezitzer kaufen könnte.

Import in die Schweiz.

 

Besten Dank fur den Feedback - Grüsse Stefan

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
nero_daytona
Geschrieben

Ich würde dann als Parkplatz gleich einen Sandkasten wählen. Ergänzt sich gut.😁

  • Gefällt mir 1
  • Haha 1
SAlf
Geschrieben

Sachdienlicher Erfahrungsaustausch ist gewünscht, Witzbolde können sich ja in den offerierten Sandkasten setzten.

 

Grüsse Stef.

Chris King
Geschrieben

So wie ich das verstanden habe wollte er dir damit sagen, dass du es lassen solltest, da in den Autos dort in jeder Ritze Sahara Sand drin ist. Ob das stimmt weiß ich nicht...gehört habe ich das aber schon des Öfteren. 

F40org
Geschrieben

Hier wurde das Thema schon mal behandelt. 

 

 

Bonhomme Richard
Geschrieben
vor 5 Stunden schrieb SAlf:

Hi, hat jemand Erfahrung mit dem Import eines 2014 Porsche Turbo S aus Dubai?

Wunderschönes FZ mit Originalaustattung den ich vom Bezitzer kaufen könnte.

Import in die Schweiz.

 

Besten Dank fur den Feedback - Grüsse Stefan

Habe zwar keine Erfahrung mit dem Import eines 2014 Porsche Turbo S aus Dubai, aber ich habe 2014 ein Auto aus Dubai in die Schweiz importiert. Mache ich nie wieder...

 

Sandkasten ist ein Hilfsausdruck. Ganz abgesehen davon, dass in Dubai ganz anders mit den Autos umgegangen wird als hierzulande. Das war mir bewusst, doch letztlich ist man dann doch überrascht, was so an kleinen Überraschungen aus den Tiefen des Fahrzeuges ans Tageslicht kommt... Never ever.

greener
Geschrieben

Ich war als Expat in Sandkasten (Dubai) von  2008 bis 2009. Davor unzählige kurzfristige Aufenthalte. Es ist ein sehr extravagantes und interessantes Land OHNE Gesetzte (Scharia) mit entsprechende Verhältnisse zur Außenwelt. Das Thema "Geld" ist dort anders geschrieben.  Porsche, Bentley. Ferrari, Bugatti etc . hat kein Vergleich zur einem Kamel. Er ist wichtiger und beliebter als...

Wenn Du ein "gepflegter" 911 findest und nach CH ( D) importieren möchtest um als "eigenen" zu nennen, dann empfehle ich hart zu verhandeln, hier bei Porsche komplett waten zu lassen und genießen. Es kommt ein wenig Sand raus, aber ist es egal)) Mehr nicht. 

Mashallah!

 

P.S. Um zu ergänzen - BJ 2014 ist bereits ein Sandkasten...

DSC03226.JPG

F40org
Geschrieben

Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, dass z.B. bei einem Murcielago SV >>> die Spiegelverstellung funktionierte nicht mehr weil die Zahnräder der Mechanik schlicht vom Sand der darin versteckt war einfach irgendwann mal zahnlos wurden. 

 

Ein Aventador Roadster wurde komplett zerlegt und aus dem Auto wurde etwa eine Schubkarre voll Sand entnommen. Ferner wurden bei beiden Autos die kompletten Dashboards und teilweise auch die Seitenteile der Sitze komplett neu gemacht. Die Sonne ist gnadenlos. 

 

Der nicht ganz so liebevolle Umgang mit den Fahrzeugen wurde ja bereits erwähnt. 

Ultimatum
Geschrieben
vor 17 Stunden schrieb nero_daytona:

Ich würde dann als Parkplatz gleich einen Sandkasten wählen. Ergänzt sich gut.😁

schmarren, sagt man in bayern. 

wer schon mal in dubai war weiss, dass das kein zeltdorf in der wüste ist. die stadt ist voll von luxuslimousinen, die nur zwischen hotel und büro und beachclub bewegt werden. selbst die g-modelle kommen kaum über die stadtgrenze hinaus. von der seite würde ich den turbo nehmen. kann allerdings zur einfuhr selbst nichts beitragen. ich würde eine professionelle spedition beauftragen, die den wagen verzollt vor die haustüre stellt. 

 

die von f40 erwähnte gnadenlose sonne ist ein argument, aber auch hier nicht zu verallgemeinern. viele parken schließlich auch dort in einer garage 

nero_daytona
Geschrieben

Haha herrlich! Wer hier ernsthaft zu sonnenverbrannten Sandschleudern, die zudem in dem Rattenloch wie Fußabtreter behandelt werden, rät der sitzt selbst ganz ganz tief im Schmarrn würde ich sagen😎

  • Gefällt mir 2
  • Haha 1
corniche
Geschrieben

Würde persönlich nie einen Sportwagen in Dubai kaufen. Im Showroom schauen die alle sehr schön aus aber wie einige Vorredner schon richtig beschrieben haben, die Behandlung dieser durch die Wüstensöhne ist als Zuschauer sehr spektakulär und auch teilweise spaßig aber es tut auch weh wenn man das persönlich jeden Abend unweigerlich sieht.

Geld spielt ja keine Rolle.

Evtl. würde ich einen Rolls oder Bentley  dort zu kaufen.

 

F40org
Geschrieben
vor 2 Stunden schrieb Ultimatum:

schmarren, sagt man in bayern. 

wer schon mal in dubai war weiss, dass das kein zeltdorf in der wüste ist. die stadt ist voll von luxuslimousinen, die nur zwischen hotel und büro und beachclub bewegt werden. selbst die g-modelle kommen kaum über die stadtgrenze hinaus.

Sorry, das ist nur die eine Seite. 

Ich war mehrfach mit den Wüstensöhnen unterwegs. 

Eine der Lieblingsbeschäftigungen zum Vertreiben der Langeweile ist "Desert Race." 5 bis 10 Geländewägen ala G, Cayenne usw und mittlerweile bestimmt auch diverse Uruse stellen sich nebeneinander im 90° Winkel zur Straße mit der Schnauze in Richtung Sand. 

Dann kommt das Startsignal und alle brettern volle Lotte los. Gewinner ist, der als letzter im Sand stecken bleibt. Autos bleibt stehen - Händler wird angerufen >> Auto abholen. Wenn du dann im Laufe der nächsten Tage z.B. zu Al Nabooda in Dubai fährst und einen der Cayennes oder Q7 auf der Bühne siehst, zahlst Du für die hergerittenen Eimer keine 10.000 EUR mehr. 

 

Ähnliches gilt für die Sportwägen. Wenn du mal dabei gewesen bist wenn die Jungs ihre Privatrennen fahren, dann kaufst du definitiv niemals ein Autos von dort .................und der allgegenwärtige Sand überall im Auto noch gar nicht erwähnt. 

 

 

F400_MUC
Geschrieben

Aber das Spiel klingt lustig!

Ultimatum
Geschrieben

das glaube ich dir durchaus. ich habe bisher nur die ruhigeren businessleute getroffen und nicht die party people 😉

vor 2 Minuten schrieb F400_MUC:

Aber das Spiel klingt lustig!

stimmt. da wäre ich mal gerne dabei. machst du mir bitte einen kontakt @F40org 😊

Kai360
Geschrieben (bearbeitet)

Vielleicht muss man hier etwas differenzieren (dann haben auch irgendwie alle Recht).🥰

 

 

Ein gutes, oder eben auch eher schlechteres, Auto bekommt man generell erst einmal von überall her

 

und

 

Sand ist nicht gleich Sand, es gibt da groben, feinen, staubigen, sehr feinen, braunen, gelblichen, gräulichen , stationären und fliegenden, um nur ein paar zu nennen.
Die Araber kennen 200 Worte für Sand, oder waren das die Eskimos? Oder war es da Schnee, egal!

 

Was ich damit sagen möchte, es ist nicht der einmalige Ritt durch die Dünen, die bekanntlich aus Sand bestehen, das kann ein jedes Fahrzeug ab, es ist die Kombination aus Zeit und Sandqualität, und hier ist es insbesondere der "Fliegende" Sand, wiederum nicht zu verwechseln mit dem Fliegendem Teppich, denn der ist umgekehrt proportional selten zum Ersteren, sogar in Arabien!

 

Wind als auch dessen Stärke und Sandwüste ergibt eine auf Dauer (hier kommt die Zeit ins Spiel) äußerst unschöne Kombination.

Staubgeschwänderte Luft (und bei mehr Wind dann Sanderfüllt bis hin zu kleinen Steinchen; fliegende Felsen kommen eher selten vor die ruhen in sich selbst, galoppieren nicht urplötzlich über den Sand und greifen kleine Porsches an) wird nicht nur vom Homo Sapiens eingeatmet (empfinde ich z.B. als höchst unangenehm) sondern auch von den Boliden inhaliert (das tut mir schon beim schreiben weh :cry:).

Dichtungen, Filter und so weiter sind nicht ausgelegt für den permanenten Beschuss mit kleinsten Partikeln. Nicht umsonst gibt es deswegen für Nutz- als auch Fahrzeuge die in derartigen Bedingungen ihr Leben fristen müssen (Allrad-LKW & echte Geländewagen z.B.), speziell zu ordernde Ausstattungen die sich dann "Tropenausführung" oder ähnlich nennen. Dahinter verbergen sich Zyklon- (hoch oben über dem waagerechten Sand platziert) als auch Ölbadluftfilter für den Motor, verstärkte Kühler, erhöhte Kühlwassermengen, Wasserpumpen mit höherem Durchsatz, andere Filter für Motor und Innenraum und und und ...

 

So und nun die entscheidenden Fragen, nach deren Antwort dann ein jeder für sich entscheiden kann.

1. Ist so ein ganz normaler PKW entsprechend ausgerüstet?

2. Ist anzunehmen, dass sich das Fahrzeug, sobald sich Staub in der Luft befand, in einer geeigneten Garage residierte?

 

Von einem der viele Tausend Kilometer Sahara Erfahrung hinter sich hat, aber nicht in einer Pastiksahara al la Dubai sondern echte ursprüngliche in Algerien, Mali, Niger usw.

Und auch Sandstürme erlebt hat, bis hin zu mehreren Stunden auf einem Motorrad (Yamaha XT500), dessen linke Seite bis zu einer Höhe von ca. einem knappen Meter entlackt war. Sogar die Felgen (Gold eloxiert) waren einseitig Silber!

Danach (und hier reden wir nur über Stunden!) findet man Sand (oder nennen wir den dann besser feinsten Staub?) überall, auch hinter dem Luftfilter, es sei denn der Luftfilter befindet sich auf über 2 Meter Höhe!;)

 

bearbeitet von Kai360
Dr4g0n
Geschrieben

Mein Bruder lebt in Abu Dhabi (ja mir ist bewusst, dass das nicht Dubai ist), hat viel mit den Oberen des Landes zu tun und erzählt mir auch immer wieder von den dortigen Gepflogenheiten.

Es gibt definitiv Leute, die sich wie hier einen Sportwagen kaufen und den nicht mal eben aus der Portokasse zahlen. Diese Personen werden Großteils versuchen mit den zu Verfügung stehenden Mitteln, diese Autos bestmöglich zu pflegen.  Dass das Klima dem Fahrzeug nicht gut tut steht außer Frage. Schockierend waren zum Teil Geschichten von seinen Mechaniker Erlebnissen. Die hatten zum Teil weniger Ahnung als irgendwelche Hobbyschrauber und trotzdem standen einige Hochpreisige Fahrzeuge in der Werkstatt. Auch hier gibt es sicher wie bei uns gute und schlechte.

Alles in allem denke ich sollte man die Finger davonlassen, wenn man nicht ortskundig ist oder zumindest sehr gute Kontakte hat, die einem mehr Hintergrundinfos geben können. Vor allem wenn man bedenkt, dass der Preisvorteil nach Zoll/Steuern meistens nicht sonderlich groß ist.

Spätestens wenn man den Wagen irgendwann wieder verkaufen will ist der Preisvorteil eh weg...

 

F40org
Geschrieben

@Dr4g0n

Die gepflegten Autos oder die, die gar nur in einer Sammlung stehen (gibt es auch in den UAE - man glaubt es kaum) gibt es aber nicht zu den Preisen auf die unsere Schnäppchenjäger immer wieder drauf reinfallen. 

 

...und bis diese Fahrzeuge dann hier auf der Straße sind, sind sie teurer als ein sehr gutes Exemplar aus heimischen Gefilden. 

master_p
Geschrieben

Es ist wie bei vielen Fahrzeugen. Pauschal kann man sowieso nichts sagen. Aber wenn man's versucht, dann kann man eher davon abraten "Brot und Butter"-Autos zu importieren. Das lohnt sich eher für Fahrzeuge, die es sonst gar nicht gibt oder die es nur noch extrem teuer gibt - hierzu zählen bspw. seltene, luftgekühlte 911er aus Florida oder Kalifornien. Alles andere ist mit Einfuhr, Verzollung und vor allem auch Umbauten für Zulassungen meistens nicht wirklich günstiger und dann kann man auch gleich ein EU-Exemplar kaufen. Gerade bei Importen aus Wüstenländern weiß man halt nicht, was der feine Sand so alles an zukünftigen Fehlern produziert (hat). Zugesetzte Luftfilter sind da ja noch recht einsehbar. Aber das, was eben am Luftfilter vorbei in den Brennraum gelangt ist und dort Spuren hinterlassen hat. Was in die Sicken und zwischen Bleche bekommen ist und nach und nach den Unterfahrschutz/Rostschutz aufreibt. All das sieht man nicht bei solchen Fahrzeugen und kann echt teuer werden.

F400_MUC
Geschrieben (bearbeitet)

Also jetzt erklärt Euch das mal der Papa:


1. Gebrauchtwagenkauf ist immer "die Katze im Sack kaufen", da kann jetzt Sand drin sein oder nicht. Da man es aber vorher nicht weiss, ist es bei den Reparatur- und Ersatzteilpreisen unsinnig, Dubaisand zu riskieren. Der mag ja von Tiefgarage zu Tiefgarage gefahren sein, nur 2x ist er in den fetten Sandsturm gekommen... Sonne/Hitze kommt noch drauf, die ist immer schädlich.
Alles andere Pech kann bei einem Auto aus DE, AT, IT oder sonstwo genauso auftreten wie aus Dubai - mit dem Unterschied, dass man bei Autos von hier idR besser die Historie prüfen und es auch genau ansehen kann.

 

2. Den Preisvorteil, den man im Einkauf aus Dubai hat, den muss man (pi mal Daumen) im Verkauf auch wieder nachlassen, also finanziell gibt es keinen Vorteil. Und wer einen Turbo S aus Dubai kauft, weil man zwischenzeitlich 15 TEUR weniger Kapital gebunden hat, der sollte vielleicht keinen Turbo S fahren.

 

Beide Punkte sollten das Thema eigentlich erledigen, aber wer halt Spass dran hat, der kauft eben auch aus Dubai - jedem selbst überlassen.

 

bearbeitet von F400_MUC

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Porsche 992 Turbo S:

    • Hallo Gleichgesinnte,
      ich möchte einen De Tomaso in den USA kaufen, habe allerdings gehört, dass Privatanbieter nicht besonders vertrauenswürdig sind. Wie kann man sich da absichern, oder doch besser von einem Händler kaufen und kennt jemand einen.
      Gruß Guido 
    • Besteht Interesse an einer Recreation des legendären Turbos?
      Basis 1972 911T, 3,8 Liter Turbomotor, 550PS, modifiziertes, gekühltes G50 Getriebe, Aufhängung, Bremsen, Motorelektronik alles modifiziert/angepasst für Renneinsätze. Wassereinspritzung und vieles mehr.
      Startklar als vollwertiges Rennfahrzeug.
      Es handelt sich hierbei NICHT um einen Umbau mit ein paar angeklebten Anbauteilen auf breiten Felgen. Es wird ein Fahrzeug aufgebaut, welches dem Original maximal entspricht und entsprechend aufwendig modifiziert und umgebaut wird und demnach auch im Renneinsatz dem Original ebenbürtig ist. Es sind nur fertige Fahrzeuge geplant. Die Stückzahl wird sich, wie beim Original, auf 4 Fahrzeuge begrenzen.
       
    • Guten Tag, alle zusammen - ich dachte, es wäre eine gute Idee, ab 2020 zu prüfen, ob wir einen neuen "40 Jahre 911" -Besitzer haben oder ob einer unserer Vorbesitzer sein Auto verkauft hat . Unsere Registry ist mittlerweile über sechs Jahre alt und seit Beginn sehr gewachsen. Wir haben fast 900 unserer Autos anhand ihrer limitierten Auflagen identifiziert und haben fast 700 aktuelle Besitzer im Register. Außerdem ist es jetzt einfacher, die in der Registrierung enthaltenen Fahrzeuglisten zu finden, sowohl die Liste, in der die einzelnen Fahrzeuge nach Nummern aufgeführt sind, als auch die Liste, in der noch zu identifizierende Fahrzeuge aufgeführt sind. Hier ist der Link, wo Sie beide finden können.
       
      https://www.40jahre911.com/the-registry-car-lists
       
      Für den Fall, dass Sie es nicht gesehen haben, hat einer unserer Besitzer (Steve, der Nr. 1374 besitzt) im letzten Jahr die 400.000-Meilen-Marke (das sind fast 650.000 km) überschritten! Wenn Sie eines unserer Autos besitzen, aber noch keinen Kontakt hergestellt haben, senden Sie mir bitte hier eine E-Mail an 40jahre911@gmail.com oder senden Sie eine Nachricht von der Registrierungs-Website oder der Registrierungs-Facebook-Seite. Wenn Sie Ihr Auto verkauft haben, lassen Sie es mich bitte wissen, damit ich die Liste und die Aufzeichnungen des Fahrzeugregisters aktualisieren kann. Danke euch allen!
       
      Ted (Nr. 0711)
       
      PS - nur zur Erinnerung, ich verwende Google, um meinen Beitrag ins Deutsche zu übersetzen. Ich hoffe, dass Sie meine Nachricht verstehen können. Meine Muttersprache ist Englisch. Vielen Dank!
       
      --------------
       
      Good day, everyone - I thought that it would be a good idea as we start 2020 to see if we have an new "40 Jahre 911" (911 996 40th anniversary edition) owners or if any of our previous owners may have sold their cars.  Our Registry is now over six years old and has grown very much since its beginning.  We have identified nearly 900 of our cars by their limited edition numbers and have close to 700 current owners in the Registry.  Also, it is now easier to find the read the Registry car lists, both the list that shows each car by number and the list that shows cars that we still need to identify.  Here is the link where you can find both.  
      https://www.40jahre911.com/the-registry-car-lists
      Also, in case you did not see it, last year one of our owners (Steve who owns Nr. 1374) passed the 400,000 mile mark (that is nearly 650,000km)!  If you own one of our cars but we have not made contact please message me here, email me at 40jahre911@gmail.com, or send a message from the Registry website or Registry Facebook page.  Also, if you have sold your car, please let me know as well so that I can update the Registry car list and records.  Thank you all very much!  
      Ted (Nr. 0711)
      PS - just as a reminder, I am using Google to translate my posting into German so I hope that you can understand my message.  My first language is English.  Thank you!
       

×
×
  • Neu erstellen...