Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Somicon

Fahrwerk einstellen beim Wiesmann MF4

Empfohlene Beiträge

Somicon
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo liebe Wiesmann-Fahrer,

 

so ein Wiesmann bietet wirklich ein ganzes Füllhorn an neuen Erfahrungen. Irgendwie wollte ich eigentlich nur einen neuen Wagen und mit jeder "Kleinigkeit" muss man sich dann irgendwie technisch auseinandersetzen.

 

Aktuell habe ich das Problem, dass die Spur und Sturzwerte des Wagens ganz in Ordnung sind, jedoch die Federbasis ganz unterschiedlich. So differieren z.B. die Werte bei dem einstellbaren Sportfahrwerk von Hinten Links zu Hinten Rechts satte 12,4mm bei der Gewindelänge, vorne sind es zwischen Links und Rechts noch immer 5,7mm. Dummerweise auch diametral unterschiedlich, d.h. über Kreuz. Auf Rückfrage meinte man, dass dies aufgrund unterschiedlicher Höhen der GFK-Teile vorkommen kann, wenn man den Wagen dann optisch ins Wasser bringt.

 

Wie habt Ihr das gelöst? Alles gleich eingestellt, oder optisch angepaßt? Wie macht sich das auf der Straße bemerkbar?

Technisch wurde mir abgeraten es unterschiedlich einzustellen, aber ich denke dass hier natrülich auch ganz andere Maßstäbe angelegt werden.

 

Beste Grüße

Patrick

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Bottema
Geschrieben

Hallo Patrick,

 

wenn rechts und links unterschiedlich sind hast du immer ein Moment im Stabilisator. Bei mir sind sie links und rechts gleich. Diametral ist in meinen Augen ganz schlecht.  Was man manchmal macht ist die Fahrerseite etwas an zu heben, da man meistens alleine fährt.

Die Radlast sollte rechts und links gleich sein. Bei deiner diametralen Differenz sind die bestimmt ungleich. Kannst ja mal Waagen unter die Räder stellen. Wenn du nur eine hast musst du auf der jeweils anderen Seite ein z.B. Brett mit gleicher Höhe wie die Waage unter das Rad bringen.

 

Beste Grüsse

 

Johannes

Andreas.
Geschrieben
vor 33 Minuten schrieb Bottema:

Die Radlast sollte rechts und links gleich sein

Genau - immer mit Fahrer im Fahrzeug einstellen bei solchen Leichtgewichten, da sind 50kg Unterschied schon entscheidend, ob das Fahrzeug gutmütig oder zickig zu fahren ist. Optik erst anschließend dann mit der Fahrzeughöhe variieren, wenn die Radlasten passen.

Somicon
Geschrieben

Das hieße jedoch, dass streng genommen die mit Fahrer im "Solobetrieb" eingestellten Wiesmänner ohne Fahrer alle links leicht erhöht dastehen müssten? Oder hab ich das falsch verstanden?

Bottema
Geschrieben (bearbeitet)

Richtig, ist bei Wiesmann aber vernachlässigbar wenig durch das "harte Fahrwerk". Auch der Stabilisator wirkt dem entgegen.

Durch kleinen Federwege war es übrigens per Sondererlaubnis auch möglich die Xenon Scheinwerfer ohne automatische Höhenkorrektur zu zulassen.  Sonst ist die generell bei Xenon vorgeschrieben!

 

Allerdings habe ich auch schon mal mitbekommen, dass bei einem Wiesman unterschiedlich lange Federn verbaut wurden. Möglicherweise unterschiedliche Lieferchargen. Entweder ausbauen und vergleichen (Auto aufbocken und die Einstellmuttern ganz runter drehen reicht villeicht schon zum messen der Länge der unbelasteten Federn) oder Waage unter die Räder.

 

 

bearbeitet von Bottema
Bottema
Geschrieben

Als Anhang ein Bild von aus einem Satz ausgebauter Federbeinen. Sieht auch hier für mich so aus als ob links und rechts gleichlang ist. Vorne und hinten unterscheidet sich natürlich

$_57.JPG

Somicon
Geschrieben (bearbeitet)

Es wurde eben beim Hochheben nachgemessen, nachdem ich die VA ein klein wenig höher haben wollte.

Dabei kamm folgendes Ergebnis der freien Gewindelängen zu Stande:

   VA li:  81,0mm

   VA re: 75,3mm   

   HA li: 133,9mm

   HA re: 146,3mm

 

Jetzt werden die Dämpfer Anfang nächster Woche mal auf gleiche Länge gebracht und dann wird die Karosserie nochmals zum Boden vermessen.

 

bearbeitet von Somicon
Dany430
Geschrieben

Die Abweichung an den hinteren Dämpfern ist doch erheblich, allerdings hatte ich schon mehrere Fahrzeuge bei welchen dies auch so war, aussnahme mein Porsche - so habe ich den reparierten Totalschaden festgestellt. Laut einigen Fahrwerksherstellern sind Differenzen bis über 1.5 cm li zu re nicht selten.

ts-bonn
Geschrieben

Ich habe das Thema von der Fa. Rennfeder in Kassel auf Empfehlung von Markus am 4er und 5er abarbeiten lassen. 

 

Alles top ?

 

Somicon
Geschrieben

Weißt Du zufällig, was die en Detail gemacht haben? 

Bottema
Geschrieben (bearbeitet)

Da fällt mir gerade wieder ein, dass beim MF4 der Motor und das Getriebe ca 2,5 cm außermittig, also rechts der Mittellinie platziert sind. (Bei den wenigen Rechtslenkern die ich gesehen habe ist es tatsächlich anders herum ein Linksversatz) Damit bzw. dadurch wird das „Solofahren“ bereits grösstenteils ausgeglichen. Das heisst aber auch, daß das Auto ohne Fahrer rechts schwerer ist als links.

Ich denke man fährt am besten mit rechts und links identisch eingestellten Federn.

Wie vorher schon gesagt würde ich sicherstellen, daß die Federn im ungespannten Zustand gleich lang und auch sonst identisch sind.

 

Johannes

 

bearbeitet von Bottema
mwalter
Geschrieben

Hallo Patrick,

Ich habe meine Federbeine vom MF4 GT  " 237 " ( gleiche Produktionsserie ) ausgemessen.

Bei mir sind die Federbeine, vorn so wie die Beiden hinteren, vom Gewinde her gleich eingestellt.

Die Karosserie habe ich vermessen von Oberkante Radkasten zum Boden und habe festgestellt dass schön gleichmäßig vorne wie hinten die Fahrerseite 4-5 mm höher ist als die  Beifahrerseite.

Das würde genau den von Johannes beschriebenen Umstand wiederspiegeln, das heist dass wegen dem Versatz des Antriebsstranges um 2,5 cm das Gewicht etwas mehr auf die Beifahrerseite verlagert ist und durch den Fahrer vielleicht etwas ausgeglichen wird.

Schöne Grüsse und nachträglich noch alles Gute für 2020 aus Luxemburg.

Bis bald.

Marcel ??

Bottema
Geschrieben

Theorie und Praxis stimmen überein, da freut sich der Ingenieur!

Wunderbar dass Marcel sich die Mühe gemacht hat. Da es ja keine Werkstatthandbücher zum Wiesmann gibt sind wir da aufeinander angewiesen!

 

Aus dem sonnigen Itzehoe

 

Johannes

 

Somicon
Geschrieben

Das finde ich auch prima, Johannes ?

Besten Dank an alle, die mich bereits mit vielen Informationen unterstützten. 

Bottema
Geschrieben

habe heute bei meinem auch mal den Zollstock an die Radkästen angelegt.Identisches Ergebnis wie bei Marcel!

ts-bonn
Geschrieben

Tach zusammen,

 

@somicon

Ich schicke Dir gleich einen Auszug einer Mail von Rennfeder.

 

Grundsätzlich wurden die Federn erneuert und optimal eingestellt.

Abhängig ist das immer vom Fahrstil bzw. den eigenen Bedürfnissen sowie induviduell vom jeweiligen Fahrzeug.

 

Gruss

 

Thomas

Bottema
Geschrieben

schickst du es an alle? Dann haben wir den gleichen Stand.

 

Gruss

 

Johannes

ts-bonn
Geschrieben

..... gerne

Somicon
Geschrieben (bearbeitet)

Besten Dank Thomas,

 

mir gings es eigentlich darum, ob es von links zu rechts unterschiedliche Einstellungen am Dämpfer selbst geben kann.

Das sowohl die Dämpfer, als auch die Federn eine individuelle Angelegenheit ist, war mir durchaus bewusst.

 

Motorsport Schmid hat mir bestätigt, bereits einige Wiesmänner umgebaut zu haben (Auspuff, Fahrwerk und/oder Bremsen).

Je nach Einsatzzweck wurden dort auch Dämpfer anderst bedüst, um die Dämpferkennlinie zB. für Rennstreckenbetrieb abzustimmen. Da wären die Originalen tatsächlich etwas zu weich. Was mir persönlich für den Alltagsbetrieb eher etwas entgegen kommt, da Rennstrecke für mich eigentlich ohnehin nicht in Frage kommt.

 

Jetzt wo die Abstimmung fast abgeschlossen ist und die Dämpfer li wie re gleich eingestellt wurden, ist die Fahrerseite ein klein wenig höher wie die Beifahrerseite. Das könnte natürlich an der Reparaturmaßnahme des GFK´s gelegen haben, 5mm ist ja da keine echte Größenordnung.

 

Beste Grüße

Patrick

 

bearbeitet von Somicon
mwalter
Geschrieben

Hallo Patrick,

Wie bereits vorher beschrieben ist es normal dass die Karosserie auf der Fahrerseite 4-5 mm höher ist als die Beifahrerseite.

Das ist Konstruktionsbedingt, also ist alles im normalen Bereich. Das freut mich, für dich.

Beste Grüsse.

Marcel  :-))!

 

Bottema
Geschrieben

Als Anhang ein Auszug aus einem Vortrag von Martin Wiesmann den er an einer Uni gehalten hat und er den Versatz erläutert.

versatz.JPG

text.JPG

Somicon
Geschrieben

Das ist ja mal wirklich interessant, dass die Asymetrie absichtlich der Fahrzeugbreite geschuldet generiert wurde.

Was aus konstruktiver Sicht natürlich echt blöd ist, dass man 2 Chassisvarianten ausführen muss (Linkslenker / Rechtslenker).

 

Heute bin ich froh, dass Wiesmann diese Maßnahme durchgeführt hat. Ein Fahrerfussraum mit 25mm weniger Breite würde mir wirklich nicht gut gefallen. ?

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Hallo
       
      Ich beabsichtige mein MF3, Bj.2006, 35.000km Laufleistung mit einem KW Gewindefahrwerk der Firma Drehzahl und Momente auszustatten.
      Hat jmd Erfahrung mit dem Verbau des Fahrwerks und dessen Fahreigenschaften?
       
      Freue mich auf entsprechendes Feedback
       
      Gruss
      Jens
    • auf der Beifahrerseite von meinem MF4 klemmt ab und zu die vordere Höhenverstellung des Sitzes.
      Es liegt nicht am Elektromotor sondern an den Getrieben im Sitz. Wenn ich mit einem Werkzeug das Drehen der bei aktiviertem E-Motor an der Verbindungswelle etwas unterstütze lösst sich die "Klemmung" und es funktioniert wieder eine Weile einwandfrei.
      Weiß jemand von welchem Hersteller die Sitze sind? 
       
      Gruss
       
      Johannes
    • Hallo an alle Wiesel Fahrer
      ich fahre ein MF 4 GT und habe gerade eine eMail von Drehzahl und Momente erhalten wo man uns 
      darauf aufmerksam macht die Benzinleitungen auf Brüchigkeit zu kontrollieren!
      hat jemand schon mal seine Benzinleitung gewechselt? 
    • Hallo!

      Ich hatte bei meinem Maranello ein Problem mit dem Anlasser. Sobald das Fahrzeug warm war, funktionierte der Anlasser nicht mehr. Obwohl ca. 2 Jahre zuvor deswegen der Anlasser ausgetauscht wurde, blieb die Problematik. Trotzdem wurde jetzt erneut der Anlasser abermals ausgetauscht und zusätzlich das Pluskabel. Ich hatte zuvor noch erwähnt, dass es nicht am Anlasser liegen könne, da der ja erst vor 2 Jahren ausgetauscht wurde und dass es nichts gebracht hätte. Wie erwartet: Der nächste Anlasser und das neue Pluskabel brachten keine Veränderung. Nach langwieriger Fehlersuche ist nun das Problem geortet: Es war der Batterie-Notschalter, welcher beim Starten bei Betriebstemperatur (da ist es im Motorraum schön "heiß") offensichtlich soviel Widerstand aufbaute, dass die Start-Spannung gerade mal ausreichte, um nur den Magnetschalter des Anlassers auszulösen, aber nicht den Anlasser-Start.
      So weit so gut. Man freut sich ja, wenn ein Fehler endlich beseitigt ist!

      Aber:

      Ich fahre vom Hof des Freundlichen und sofort fällt mir auf, dass die Fahrwerkskontroll-leuchte nach dem Start-Check leuchtet. Einen Hinweis auf dieses neu entstandene Problem erhielt ich bei der Fahrzeugübergabe nicht. Ich habe sofort den Serviceleiter angesprochen, welcher meinte, um diesen Fehler habe man sich nicht gekümmert, weil der bei Fahrzeugabgabe ja nicht von mir benannt worden wäre und auch schon bestanden hätte. Definitiv hat er aber nicht bestanden. Die Kontroll-Leuchte hat in den letzten 3 Jahren vielleicht max. 3x während der Fahrt kurz aufgeleuchtet. Das Problem verschwand jedoch dann immer mit dem nächsten Startvorgang.
      Jetzt aber leuchtet sie schon vor dem Startvorgang nach dem "Fahrzeug - Check".
      Ich will ja nicht behaupten, dass der neue "Fehler" durch die Werkstatt verursacht worden ist, doch ärgerlich ist es schon, wenn man zur Fehlerbehebung das Auto in die Werksatt bringt, viel Geld bezahlt für die Fehlerbehebung erst im 2. Anlauf und dann das Fahrzeug mit einem neuen Fehler übergeben bekommt, der vorher nicht bestanden hat und auf den man bei Abholung nicht hingewiesen wird, weil einem unterstellt wird, man habe das Fahrzeug mit diesem Fehler doch übergeben. Ein "ungutes" Gefühl bleibt.

      Der Serviceleiter meinte, die Stoßdämpfer würden durch einen Defekt die Grundposition nicht mehr erkennen und müßten wahrscheinlich ausgetauscht werden. Kosten nur für das Material pro Stück 1500 EURO. Jetzt kann ich mir nicht vorstellen, dass gleich alle vier Stoßdämpfer diesen Defekt aufweisen und ich weiß auch nicht ob die Aussage des Serviceleiters stimmt. Ich habe auf jeden Fall einen Horror davor, jetzt schon wieder 4x 1500 EURO zzgl. Arbeit zu investieren, festzustellen, dass es am Ende gar nicht die Fehlerursache war. Weiteres Geld dann für die Fehlersuche im 2. Anlauf zu investieren und dann schlussendlich das Auto zurück zu bekommen, mit dem nächsten Fehler.

      Wer weiß Rat in Bezug auf das Aufleuchten der Fahrwerks-Kontrollleuchte?
    • Hallo,
       
      bei meinem kam heute auf einmal die Leuchte vom Fahrwerkkontrollsystem, habe das Magnetic Ride, beim aus und wieder einschalten ging es auch nicht wieder weck, weiß jemand den Grund oder kann mir weiterhelfen?
       
      Danke vorab und Gruß
       
      Daniel

×
×
  • Neu erstellen...