Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Somicon

Kleine Lackschäden an der Front normal?

Empfohlene Beiträge

Somicon
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo wissendes Forum,

 

Schaue mir aktuell einige MF4´s an und habe einen wirklich schönen Wagen im Auge.

 

Eigentlich ist dieser mit seinen 42.000 km schwer in Ordnung uns gefällt mir sehr. Jedoch hat er an der Front mehrere kleine Steinschläge. Zugegebenermaßen sieht man diese ausgetupften Stellen erst bei genauer Betrachtung, ist aber weniger schön. Darüber hinaus hat die Motorhaube an den Scheibenwaschdüsen kleine ca. 1,5 cm lange Risse im Lack nach außen. Nicht stark, gerade so dass man sie sieht.

 

Nun die Frage, ist dies normal? Kann man die Front etwas besser schützen (z.B. durch Steinschlagfolie - wenn ja, wo zieht man den Folienrand)?

 

Besten Dank für Eure Info im Voraus.

Beste Grüße

Patrick

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
dickerg60
Geschrieben

Der Wiesmann ist für seine Steinschläge berühmt , wirst du bei fast allen Modellen finden ist der tiefen runden front geschuldet  . Die kleinen Risse an den Waschdüsen hatte mein MF3 auch bis ich neu lackieren lies dies ist dem GFK geschuldet und bleibt ab einem gewissen Alter nicht aus , viel Glück bei der weiteren Suche 

806
Geschrieben

Folieren (mit konventioneller Klebefolie) kannst Du bei der runden Form eines Wiesmann komplett vergessen. Hält nie richtig, weil sie überdehnt werden muß, die großen Bauteile lassen sich nicht in einem Stück folieren (Ansatzkanten) und die vielen Einbuchtungen sind ein Drama. Gedanklich: wie Tapete am Stück innen um eine Kante kleben - wird auch nix.

Die der Form geschuldet unvermeidlichen Steinschläge lassen sich nur mit einer Sprühfolierung stark vermindern. Nicht zu verwechseln mit "das Auto dippen" und Gummifolierung à la "PlastiDip", sondern professionell in einem Lackierfachbetrieb. Dann wird entweder farblos oder in Wunschfarbe eine dicke mehrschichtige und aus unterschiedlichen Materialien zusammen gesetzte Schicht aufgetragen. Vorteil: Keine Ansatzstellen, ist wie Lackieren. Das "Runde" stört nicht mehr. Die Folie braucht keinen Kleber (wie die konventionelle), sondern haftet aufgrund Adhäsion. Ablösen also ohne jedes Risiko für Lackuntergrund "ab Werk".

Nachteil: teuer. Rechne für Front in Hochglanz-Klarfolierung ca. 1.500 €.

Quelle: www.cardip.de - zuletzt von AutoBild Klassik erprobt und für gut befunden.

Meine 806 ist komplett auf diese Art in ursprünglicher Wagenfarbe sprühfoliert. Seit drei Jahren schon. Steinschläge vorne (der 3er ist schlimmer als der 4er): fünf. Folie durch, Lack ganz. Behandlung: wie Autolack. Polierbar, ganz   normal zu waschen ohne Spökes mit "Folienshampoo" und solchem Unsinn.

Nichts ist ohne Nachteil!

Markus

ts-bonn
Geschrieben

Der Tip von mrkus ist bestimmt klasse.

 

Grundsätzlich ist es wie bereits geschriben.

Steineinschläge gehören zu einem bewegten Leben eines Wiesmannes dazu.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Liebe Forumsgemeinde,
       
      nach langer, intensiver Suche und Besichtigung vieler Fahrzeuge, fand vor etwas mehr als zwei-einhalb Jahren mein Stier seinen Weg zu mir:

       
      Da es mein erster richtiger Sportwagen war, war es mir besonders wichtig, dass der Stier einen guten technischen Zustand vorweisen konnte.
      Ein gepflegtes Äußeres ist ja normalerweise ein erster Vorbote für ein anständiges Fahrzeug (hust) - bei meinen damals gesetzten Randbedingungen und der vorhandenen Fahrzeugauswahl, war mir allerdings bewusst, dass ich den ein oder anderen Kompromiss eingehen würde.
       
      Die ersten zwei Jahre habe ich mich dann hauptsächlich um's Kurvenjagen und Kennenlernen der Sportwagengemeinde gekümmert, eine liebevolle Handpflege blieb dabei aber selten aus. Mit der Zeit war mir der Zustand allerdings ein Dorn im Auge, so dass der Wunsch einer professionellen Aufbereitung immer stärker wurde. 
       
      Wie es im Leben so spielt, fielen dann in diesem Jahr die wesentlichen Punkte zusammen.
      Zum einen hatte ich Zeit, mich mit diversen Themen zu beschäftigen - so rückten dann auch diverse Themen für den Stier in den Fokus.
      Zum anderen hatte anscheinend nicht nur ich Langeweile , denn unser @jo.e kam auf mich zu und erzählte mir, dass er sich - neben Auspuff, Felgen und Co. - in Zukunft auch intensiver mit Lack & Leder auseinander setzen wollte, und dass ein dunkles Fahrzeug eine gute Erfahrung für ihn wäre. 
      Zugegebener weise war ich erst etwas verwundert, was mein Stier mit seinem Fetisch zu tun haben sollte... aber gut, lassen wir das - das gehört hier nicht hin 😁
       
      Beim gemeinsamen Grillen erklärte Jochen mir sein Vorhaben und - trotz mehrerer Warnungen meinerseits - einigten wir uns kurze Zeit später auf eine Aufbereitungskombi sowie weitere Details und Termine - immerhin: wer Profi werden möchte, darf sich auch nicht vor einer Herausforderung scheuen... 
       
      Zwei Wochen später war es dann soweit und ich brachte mein Schätzchen zur verabredeten Adresse:
       
       
      Hier wartete Jochen auch schon und bereitete die letzten Details für @IronMichl's Ankunft vor, der ihm die letzten Feinheiten der Fahrzeugaufbereitung in einem Intensivkurs näherbringen wollte.
       
      Mein Stier war also in den besten Händen. 4 Tage. Intensivkur. Innen & Außen. 
       
      Anbei ein paar Detailbilder vom Ausgangszustand:

       
      Hier sieht man ganz gut die bittere Wahrheit - ein äußerst stumpfer Lack und Waschkratzer noch und nöcher... 🙈🙈🙈
       
      Mal sehen was die Jungs draus machen.
       
      In den folgenden Tagen folgten dann immer wieder Updates zum aktuellen Zwischenstand - und nach Ablauf der vier Tage setzte ich mich in's Auto, um das Ergebnis zu begutachten und Michl auch mal persönlich kennenzulernen.
       
      Nach Ankunft nahm Jochen mich gleich in Empfang und ging mit mir schon einmal die Arbeitspunkte durch, während Michl mit der Übergabe eines anderen Fahrzeugs beschäftigt war.
       
      Zunächst zeigte Jochen mir das Lackprotokoll und erklärte mir im Detail die daraus abgeleiteten Schritte und das Ergebnis entlang des Fahrzeugs - aber hier lasse ich mal die "Nachher-Bilder" für sich sprechen:
       

       
      Im Anschluss standen Jochen und Michl mir für alle weiteren Fragen mit ausführlichen Antworten zur Seite und gaben mir wertvolle Tipps für die nächsten Tage - immerhin wurde eine Keramikversiegelung aufgetragen, für die einige Besonderheiten zu berücksichtigen sind. 
       
      Im Nachgang schickte mir Jochen noch einen detaillierten Arbeitsbericht, in dem nicht nur die einzelnen Arbeitsschritte aufgeführt sind, sondern auch noch eine Waschanleitung mit Empfehlungen für die zukünftige Pflege, abgestimmt auf mein Fahrzeug.
       
      Alles in allem bin ich mega happy mit dem Ergebnis und möchte mich hiermit noch einmal ganz herzlich bei @jo.e mit seinem GlanzBus für die Aufbereitung bedanken und @IronMichl für die professionelle Unterstützung 😊
       
      Anbei noch ein Abschlussbild von den beiden Helden:

    • ... ich hätte heute nachmittag beim Öffnen meiner Fahrertür (indischrot) im Zusammenhang mit der Reinigung meines Lenkrads (siehe entsprechenden Thread) den Corsa meiner Nachbarin (weiss,  der Corsa, nicht die Nachbarin) leicht touchiert und dabei einen kleinen, aber dank des weissen Untergrunds weithin sichtbaren, roten Strich von ca 5mm Länge auf dem Lack hinterlassen. 🙄
      Der Nachbarin macht's nichts aus, mir schon. Wie krieg ich das weg? Dachte schon an Politur, wollte aber keine rosa Wölkchen riskieren.
      Tipps? Michl, noch ein Bier?
    • Hallo Zusammen,
       
      der Schwarzton meines Lamborghini Gallardo hat nach 10 Jahren purer Sonne und zahlreichen Wäschen in der Waschanlage sichtlich gelitten: er sieht nicht mehr so schön glänzend aus und wirkt etwas Matt.
       
      Nachdem ich Joogie's Keramikversiegelung am M2 gesehen habe und hellauf begeistert war, frage ich mich ob ihr sie bedingungslos weiterempfehlen würdet. Joogie hatte sie gerade erst frisch anbringen lassen, doch wie verhaelt es sich nach einigen Monaten (womöglich Jahren)? Ich hatte schon überlegt eine Folie anzubringen, diese ist aber gleich fünf mal so teuer wie die Keramikversiegelung, oder es erstmal bei einer einfachen Politur zu belassen.
       
      Was sagt ihr dazu? Was sind die Vorteile und Nachteile der Versiegelung? Gibt es einige Erfahrungen zu Keramikversiegelungen? Und Joogie, wie schaut es heute nach zwei Jahren aus?
       

    • Da ich diese Diskussion schon in einem anderen Thread angefangen habe und dort leider vom eigentlichen Topic abgewichen bin eröffene ich mal einen neuen Thread um über dieses Thema zu diskutieren.

      Ich selbst finde Rot einfach nur langweilig (bitte nicht falsch verstehen, finde die Farbe nicht hässlich sondern einfach nur langweilig) an den Ferraris, weil es einfach zu viele davon gibt.
      Daher würden mich mal eure Meinungen intressieren.
      Auch die Fragen wieso eigentlich Rot die Hauptfarbe von Ferrari ist und wie es dazu kam würde mich sehr interessieren.

      Freue mich auf eure Anregungen,
      EngJa056
    • Hallo,
      ich habe mir einen 330 CI Cabrio bestellt, in Carbonschwarz.
      Vorher hatte ich ein Coupe in Saphirschwarz.

      Ich wollte gerne eure Meinung wissen, ob diese Farbe, von der Optik das Fahrzeug aufwertet, gegenüber Saphirschwarz?
      Vielleicht sieht Carbonschwarz ja edler aus?
      Das es Geschmackssache ist, ist mir klar.
      Die Farbe kostet aber immerhin ca. 1000 Euro Aufpreis gegenüber dem normalen Metallic.
      Von daher überlege ich, ob Saphirschwarz nicht genügt hätte. Wenn der Unterschied nur minimal ist, würde ich evtl. anderes Zubehör nehmen.
      (Das Hardtop z.B. fehlt mir noch, wollte ich später bestellen)

      Oder ist der Preis gerechtfertigt?

      Carbonschwarz glaube ich, hat in der Sonne einen leichten Blaustich.

      Soweit mir bekannt ist, wird das Auto bei der M-GmbH lackiert.
      Werden die Individuallacke von Hand lackiert oder werden die auch von Robotern lackiert.

      Bin mir leider noch nicht so sicher, bezüglich der Farbe. So in Richtung schwarz sollte es aber sein.
      Deswegen, Carbonschwarz oder Saphirschwarz?


      Was meint Ihr?

      Vieleicht könnt ihr auch ein paar Bilder Posten von Carbon?

×
×
  • Neu erstellen...