Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
erictrav

Letzter Typ 64 wird versteigert

Empfohlene Beiträge

GT_MF5_026
Geschrieben
vor 2 Stunden schrieb hugoservatius:

Ich denke schon, daß der Wagen von sehr großer historischer Bedeutung ist, insbesondere für Porsche. Schließlich ist er schon der Vorläufer des 356, technisch wie formal, denn auch dieser war - jedenfalls in seiner Anfangszeit- ja nichts anderes als ein - immer mehr verfeinertes - Derivat des Käfers.

Sehr geehrter Herr Servatius

 

Es adelt mich quasi, von Ihnen zitiert zu werden. Wobei ich "zitieren" im Sinne von "den Wortlaut wiedergebend" verstehe.

 

Zweifellos ist der Wagen von historischer Bedeutung, insbesondere (und eigentlich nur) für Porsche. Aber als gross bezeichnete ich diese Bedeutung nicht. Immerhin handelt es sich doch viel mehr um einen entrümpelten, stromlinienförmigen Käfer als um einen Porsche, der ja später gerne als "Flachkäfer" bezeichnet wurde. Der Typ 64 ist aber eher ein "Schmal-" als ein "Flachkäfer", sieht doch die Fahrgastzelle wie ein geschrumpfte Version des Ausgangsproduktes aus.

 

Natürlich hat der Wagen eine spannende Geschichte und ein interessantes Konzept. Aber eine Ikone ist er für mich definitiv nicht. Vor diesem Hintergrund kann ich die preisliche Anstufung anlässlich der Versteigerung nicht verstehen.

 

Ich werde den Eindruck nicht los, dass der Wagen im Zusammenhang mit der Versteigerung "schöngeredet" wurde.

 

 

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Marc W.
Geschrieben

Na ja, es ist immerhin eine so wichtige Evolutionsstufe auf dem Weg vom Volkswagen zum 356er, dass Porsche das Auto für Ausstellungen reproduzieren lies. Und wenn man sich das Design und die Linie ansieht, ist der 356er auch schon eindeutig zu erkennen.

 

Wenn man das auf die menschliche Evolution übertragen würde, wäre der Typ 64 das fehlende Bindeglied zwischen Primaten und Humanoiden. Somit ist er zumindest "prähistorisch" wichtig/interessant.

 

Ob der Typ64 auf dem Niveau eines Bugatti Royal, McLaren F1 oder Ferrari 250 GTO steht, muss jeder für sich selbst beurteilen, es gibt Argumente, die dafür und auch dagegen sprechen, wie z.B. Stückzahlen, Status als Neuwagen, technische Überlegenheit, etc..

Andreas.
Geschrieben (bearbeitet)

Eine Bastelbude, die nie unter Beweis stellen musste, der zweckdienlichen Aufgabe eines Renneinsatzes überhaupt gewachsen zu sein? Die seit deren Entstehung nachträglich verändert wurde, um mehr Schein als Sein zu sein? 

 

Nunja, ich bin zu doof und zu arm für solche „Ikonen der Fahrzeuggeschichte“, aber wenn selbst dieser im Vorfeld gemachte Hype nicht ausreichte, das Mindestangebot zu erreichen bzw. einen erzielbaren Startpreis festzulegen ... ist dann Öko-Greta schuld an der Misere oder einfach nur unfähige „Vertriebsmanager“?

 

Oder ist das Konstrukt halt nicht doch nur ein Schrotthaufen? :D

 

Die Stufe zu den elitären wirklichen Ikonen hat dieser „Rennwagen“ definitiv nicht bestiegen.

 

bearbeitet von Andreas.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • JoeFerrari
      Das wäre doch eine schöne Sammlungsergänzung gewesen
      https://www.handelsblatt.com/auto/nachrichten/auktion-bonds-legendaerer-aston-martin-fuer-rund-6-4-millionen-dollar-versteigert/24911078.html?nlayer=Bilder_11244300
    • Dany430
      @hugoservatius was für Dich?
       
       
    • hugoservatius
      Am Wochenende bin ich hinter einem perfekt gepflegten, silbergrauen Mercedes 190 E hergefahren und traute meinen Augen nicht, ein derart klar gezeichnetes, modernes Auto und dann mit einem H-Kennzeichen???
       

       
      Und dann wurde mir klar, daß es das Auto ja bestimmt schon seit Mitte der achtziger Jahre geben muß...
      Und seinen großen Bruder, den W 124 ja auch und daß der ja dann auch ein H-Kennzeichen bekommt.
       

       
       
      Und daß mein geliebter BMW 5er aus den Achtzigern auch schon dreißig Jahre alt sein dürfte:
       

       
       
      Und der purste aller Porsche 911, das G-Modell, natürlich ebenfalls:
       

       
       
      Das absurde daran ist für mich, wie wenig diese Autos gealtert sind, wie unglaublich modern und selbstverständlich sie auch im heutigen Straßenbild noch wirken und wie wenig "Oldtimerhaftes" diese Autos haben!
      Das einzige erkennbare Merkmal ihres Alters ist die zierliche Dimension dieser Wagen und die mangelnde Aggresivität der Frontansichten, aber ansonsten sind alle vier Fahrzeuge für mich absolut modern und zeitgemäß gestaltet.
       
      Und das führt mich zu der Frage:
      Wo ist der Fortschritt im Design zu finden, wo ist die klare Linie des damals führenden, Deutschen Designs geblieben und wie absurd ist es, daß diese Autos ein H-Kennzeichen tragen und doch viel moderner ausschauen als ihre Nach-Nach-Nachfolger?
       
      Ratlose Grüße, Hugo.
       
    • erictrav
      https://www.bonhams.com/auctions/24953/lot/119/
       
      Soll noch voll funktionsfähig sein.

    • au0n0m
      Ist aber nur einer von 6 Ferrari der Stones
       
      https://www.motor-talk.de/amp/news/wie-ich-fast-den-ferrari-von-keith-richards-kaufte-t6224514.html

×
×
  • Neu erstellen...