Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Andreas.

Langzeiterfahrung 550 Maranello

Empfohlene Beiträge

Andreas.
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo zusammen,

vielleicht gibt es hier an Board Langzeitnutzer des 550 Maranello und kann hier seine Erfahrungen eines Langzeittest teilen?

Insbesondere, die sich beim mittlerweile 20-jährigen Klassiker gezeigten Schwachstellen, die realistischen Wartungsintervalle - z.B. Zahnriemen, Getriebeölwechsel - und welche Kilometerstände "bemerkenswert" waren hinsichtlich notwendigem Verschleißtausch, z.B. Federn/Dämpfer, Kupplung und wie hoch in etwa die Kosten hierfür waren/sind.

 

Mir ist bewusst, dass Verschleiß stark nutzungsabhängig ist, aber der eine oder andere Hinweis könnte mir helfen. Vielen Dank in die Runde!

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Ultimatum
Geschrieben (bearbeitet)

ich habe unseren maranello aus einer sammlung mit nur 130 km übernommen und rund 18.000 km damit gefahren. insofern fehlt mir die langzeiterfahrung vieler 10.000 er km. aufgrund der charakteristik ist der wagen ja kein hochdrehzahlkonzept und somit tendenziell eher weniger belastet. ich halte ihn für einen der robusteren ferrari dieser zeit und den schönsten sowieso. 

 

der vorsorglich bei übernahme gewechselte zahnriemen schlug aufgrund der bauweise auch nur mit wenigen hundert euro zu buche. der wechsel erfolgte allerdings nicht bei ferrari, sondern einem spezialisierten rennmechaniker. 

 

zum fahrzeug jedenfalls meinem glückwunsch. 

bearbeitet von Ultimatum
Alibana575M
Geschrieben

Hallo Ultimatum, ich habe großes Interesse, den 575er meines Bruders zukünftig auch bei einem entprechenden freien Mechaniker warten zu lassen.

Einfach um auch ein wenig "näher dran" zu sein am Geschehen und von der Erfahrung zu profitieren.

Das bei Ferrari ist irgendwie in gewissem Sinne unbefriedigend.

 

Ob es möglich ist dass du mir einen solchen Mann empfehlen kannst?

Wir kommen aus nähe Chemnitz.

Danke vielmals!

 

Kay

Ultimatum
Geschrieben

hallo kay, ich bin in münchen beheimatet und kann leider in deiner gegend niemanden empfehlen.

 

ich denke hier im forum kann sie sicher jemand aus seiner gegend weiterhelfen, ferarristi sind hier stark vertreten. 

darnaut
Geschrieben

@ Thema Langzeiterfahrung:

 

Ich besitze seit 10 Jahren einen Maranello und habe 50.000 KM zurückgelegt. Folgende Defekte haben sich in den Jahren (eher zu Beginn) eingestellt:

  • Lichtmaschine
  • Wasserpumpe
  • gerissener Wasserschlauch unter der Ansaugbrücke
  • undichte Ölleitungen der Trockensumpfschmierung
  • spröde O-Ringe im Nockenwellenkasten
  • Sicherungskasten (defekte Multilayer aufgrund von Feuchtigkeit aus der früheren Vergangenheit; Grund war eine undichte Stelle der Türdichtung auf der Beifahrerseite)
  • während der Fahrt "vergessener" Code der Wegfahrsperre (Motor aus und das wars; findet da mal den Fehler....) - also Wegfahrsperre mit neuen Handsendern programmiert und läuft
  • Akku der Alarmsirene
  • diverse Probleme mit der Slow-Down-Anzeige
  • klebrige Schalter
  • beschädigtes Leder an der Kofferablage und am Armaturenbrett aufgrund großer Hitze (Erstbesitzer war in Rom zuhause...)

 

Das klingt jetzt vielleicht alles etwas übel, aber meine Liebe konnte es nicht schmälern - der F550 ist ein wunderbares Fahrzeug, nicht aufdringlich, herrlich über längere Strecken auf ausgebauten Verbindungsstraßen und mit der 6-Gang Handschaltung ist der Flair der Vergangenheit permanent vorhanden. 

 

Das sollte es von meiner Seite gewesen sein;

 

Liebe Grüße Darnaut

Alibana575M
Geschrieben
Am 3.9.2019 um 14:37 schrieb Ultimatum:

hallo kay, ich bin in münchen beheimatet und kann leider in deiner gegend niemanden empfehlen.

 

ich denke hier im forum kann sie sicher jemand aus seiner gegend weiterhelfen, ferarristi sind hier stark vertreten. 

Hallo, für mich ist für so etwas auch deine Gegend kein Problem.

Ich rechne damit, dass es weit weg, ist man muss nur schauen wie die Gewichtung für solche Fahrzeuge in Deutschland ist wahrscheinlich sind in M und S soviele  autos gemeldet wie in den 5 "neuen" Ländern zusammen - mal überspitzt geschrieben.

Also das ist wirklich kein Problem wir fuhren jahrelang für unsere Rennmotorräder durch halb Deutschland mit dem Transporterzu Spezialisten..

Kay

 

Andreas.
Geschrieben
Am ‎14‎.‎09‎.‎2019 um 10:08 schrieb darnaut:

diverse Probleme mit der Slow-Down-Anzeige

Oh, ich dachte, diese Fehlermeldung hängt mit der F1-Schaltung zusammen? Inwiefern hat der 550 da ein Thema?

darnaut
Geschrieben

Die Probleme sind nicht nur den Fahrzeugen mit F1-Schaltung vorbehalten - das System ist ein Zusammenspiel von je einem kleinen Steuergerät (im Motorraum...) pro Zylinderbank und den dazugehörenden Temperatursensoren im Bereich der Katalysatoren

Andreas.
Geschrieben (bearbeitet)

Merci für eure Posts! Leider muss ich den Invest hinten anstellen. Blue Pozzi & ein dunkelbrauner oder mittelbrauner Innenraum wäre mein Favorit. Online gibts es nur 2x, in NL und Frankreich.

Preislich ist der Franzose etwas abgehoben, ernsthaft angefragt noch nicht. Gefahren bin ich den 550 zumindest schon, so it kann ich den Wagen für mich einschätzen. Das klassische „Oldschool“ hat seinen Charme, als Ergänzung zum Zetti für längere Trips sicherlich eine sehr gute Wahl.

 

Auch wenn es ggf. doof klingt, aber einen AM DBS werde ich auch noch testen, ist mehr „Kino“ und nicht so Understatement wie der Maranello. Aber noch nie selbst gefahren, deshalb als Option offen lassen.

 

V12 & Handschalter für um die 90TEUR ist das Ziel der Anschaffung, muss aber bis auf Weiteres noch zurückstehen, bis mein StartUp aus dem Gröbsten heraus ist, Liquidität ist gerade wichtiger :)

 

bearbeitet von Andreas.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Hallo!

      Ich hatte bei meinem Maranello ein Problem mit dem Anlasser. Sobald das Fahrzeug warm war, funktionierte der Anlasser nicht mehr. Obwohl ca. 2 Jahre zuvor deswegen der Anlasser ausgetauscht wurde, blieb die Problematik. Trotzdem wurde jetzt erneut der Anlasser abermals ausgetauscht und zusätzlich das Pluskabel. Ich hatte zuvor noch erwähnt, dass es nicht am Anlasser liegen könne, da der ja erst vor 2 Jahren ausgetauscht wurde und dass es nichts gebracht hätte. Wie erwartet: Der nächste Anlasser und das neue Pluskabel brachten keine Veränderung. Nach langwieriger Fehlersuche ist nun das Problem geortet: Es war der Batterie-Notschalter, welcher beim Starten bei Betriebstemperatur (da ist es im Motorraum schön "heiß") offensichtlich soviel Widerstand aufbaute, dass die Start-Spannung gerade mal ausreichte, um nur den Magnetschalter des Anlassers auszulösen, aber nicht den Anlasser-Start.
      So weit so gut. Man freut sich ja, wenn ein Fehler endlich beseitigt ist!

      Aber:

      Ich fahre vom Hof des Freundlichen und sofort fällt mir auf, dass die Fahrwerkskontroll-leuchte nach dem Start-Check leuchtet. Einen Hinweis auf dieses neu entstandene Problem erhielt ich bei der Fahrzeugübergabe nicht. Ich habe sofort den Serviceleiter angesprochen, welcher meinte, um diesen Fehler habe man sich nicht gekümmert, weil der bei Fahrzeugabgabe ja nicht von mir benannt worden wäre und auch schon bestanden hätte. Definitiv hat er aber nicht bestanden. Die Kontroll-Leuchte hat in den letzten 3 Jahren vielleicht max. 3x während der Fahrt kurz aufgeleuchtet. Das Problem verschwand jedoch dann immer mit dem nächsten Startvorgang.
      Jetzt aber leuchtet sie schon vor dem Startvorgang nach dem "Fahrzeug - Check".
      Ich will ja nicht behaupten, dass der neue "Fehler" durch die Werkstatt verursacht worden ist, doch ärgerlich ist es schon, wenn man zur Fehlerbehebung das Auto in die Werksatt bringt, viel Geld bezahlt für die Fehlerbehebung erst im 2. Anlauf und dann das Fahrzeug mit einem neuen Fehler übergeben bekommt, der vorher nicht bestanden hat und auf den man bei Abholung nicht hingewiesen wird, weil einem unterstellt wird, man habe das Fahrzeug mit diesem Fehler doch übergeben. Ein "ungutes" Gefühl bleibt.

      Der Serviceleiter meinte, die Stoßdämpfer würden durch einen Defekt die Grundposition nicht mehr erkennen und müßten wahrscheinlich ausgetauscht werden. Kosten nur für das Material pro Stück 1500 EURO. Jetzt kann ich mir nicht vorstellen, dass gleich alle vier Stoßdämpfer diesen Defekt aufweisen und ich weiß auch nicht ob die Aussage des Serviceleiters stimmt. Ich habe auf jeden Fall einen Horror davor, jetzt schon wieder 4x 1500 EURO zzgl. Arbeit zu investieren, festzustellen, dass es am Ende gar nicht die Fehlerursache war. Weiteres Geld dann für die Fehlersuche im 2. Anlauf zu investieren und dann schlussendlich das Auto zurück zu bekommen, mit dem nächsten Fehler.

      Wer weiß Rat in Bezug auf das Aufleuchten der Fahrwerks-Kontrollleuchte?
    • Ferrari 458 Italia leasing?
      Hallo ich bin der Michael und denke darüber nach mir (uns) einen Ferrari 458 Italia zu kaufen (zu leasen, Geschäftswagen), bin langjähriger Mercedes und Porsche Fahrer aber der Ferrari gefällt mir und meiner Partnerin so unglaublich gut dass wir daran denken umzusteigen. Hat hier jemand Erfahrung mit Ferrari Geschäftsleasing wäre sehr dankbar wenn ich hier den ein oder anderen tipp bekommen könnte. Bin auch daran interessiert ob ihr zufrieden seid mit der schönen oder euch irgendwelche mängel aufgefallen sind. Grüße Michael
    • Hallo,
      kann mir jemand einen Empfehlung geben für eine Firma welche S1 Replikas anbietet?
      Es gibt ja einige welche das Fahrzeug neu als Replika anbieten.
      Eventuell hat ja jemand schon Erfahrung gesammelt oder Tipps!
      Danke
      Marc
    • Ich kam vor Weihnachten zu einer Jalpa-Probefahrt wie die Jungfrau zum Kind. Das Auto wurde von einem Lamborghini-Kenner bereits begutachtet und technisch und optisch auf Herz und Nieren geprüft, die Historie ist ebenfalls lückenlos und komplett nachvollziehbar. 
       
      "Komm doch bei Gelegenheit einfach mal vorbei und schau ob Dir das Auto überhaupt taugt!" ....waren die letzten Worte. Vor Weihnachten hat es dann gepasst. 
       
      Es ist ein früher Jalpa noch mit den Fiat 124-Rückleuchten - sagt mir persönlich mehr zu als die Möchte-Gern-Ferrari-Optik. Soweit ganz witzig, leistungsmäßig etwa ein 328, nach meinem Empfinden. Darum geht es mir aber gar nicht. 
       
      Markttechnisch blicke ich etwas bei Miura und Countach durch, ein Jalpa ist aber ein Buch mit 7 Siegeln für mich. 
      Wie oben erwähnt, Fahrzeug ist in sehr guten Zustand und nachweislich etwas mehr als 25.000 km. 
       
      Wo liegen die frühen Jalpas in etwa? Kann mir jemand eine ungefähre Hausnummer geben?
      Sind die Jalpas eher als souverän oder als Bastelbuden bekannt? 
       
      Grazie Mille. 

×
×
  • Neu erstellen...