Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
jo.e

Augen auf beim Fahrzeugkauf - schlimmer geht immer!

Empfohlene Beiträge

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
chip
Geschrieben

 Danke für den tollen Bericht natürlich kann man nicht alle Händler über einen Kamm scheren und ich sag mal wirklich extrem schwarze  Schafe sind wahrscheinlich auch in der Ausnahme. Es ist natürlich verlockend wie in deinem Fall sich den Service für xxxx  € zu sparen und viele gehen wahrscheinlich einfach davon aus, dass der Kunde  Das einfach nicht merkt weil er mit einem schön Wetter Auto eh nur ein paar 1000 km im Jahr fährt. 

 

 Leider ist es nun mal so das diese Art von Behandlung  bis hin  zu massiven Betrügerei durch die ganzen Branche Auftritt.  Bei einem lokalen BMW Händler haben wir mal ein Auto für meine Frau gekauft das war  ein Mini Cooper  vereinbart war,  dass die Bremse vor Auslieferung noch neu gemacht wird. Großzügig wurden dann die Bremsbeläge erneuert obwohl die Scheiben komplett runter waren  und das obwohl ich und auch mein Vater in dem Autohaus kurz zuvor  ein Auto gekauft hatten. 

 Am Ende musst das dann mehrfach reklamiert werden und das Auto musst dann wieder hingebracht werden und so weiter und sofort das war höchst ärgerlich und das letzte Fahrzeug was ich bei dem Händler gekauft Habe.   Geschichten in dieser und ähnlicher Form sind mir schon mehrfach in den letzten 20 Jahren passiert z.b  das ich einen Porsche 996  bei einem renommierten Händler  gekauft hab dabei auf eine erneuerte Seitentür mit einen kleinen Schaden hingewiesen wurde und am Ende hat sich herausgestellt dass das Auto einen kompletten Schaden im Heck  hatte.  Den hat der Händler sogar selbst repariert  Weil er den Wagen vom Vorbesitzer ausdrücklich als Unfall Auto angekauft hat. 

 

Den Vogel abgeschossen hat aber  ein BMW M4 den ich zuletzt 2017  besichtigt habe. Das Auto stand bei einem Händler in der Nähe und sah aus wie neu.  Beim einsteigen ist mir dann der Spiegel mit Kompass aufgefallen und es hat sich herausgestellt   Dass der Wagen ein US Import war. Ich hab dann vor Ort über mein Handy Das Carfax  abgerufen. Dabei hat sich dann rausgestellt, das es ein Totalschaden war der Nach Litauen  exportiert wurde  bevor er dann plötzlich hier in Deutschland stand.   

 durch die Fahrgestellnummer konnte man im Internet noch die US Auktion  aufrufen bei der der Totalschaden verkauft wurde. Das war ein Zuschlag von unter 20.000 $ und es war sogar Fotos verfügbar die ein rundum  zerschossenes  Auto gezeigt haben.  so ein Auto dann nach Litauen exportiert dort billig oder mit geklauten Teilen wieder aufgebaut und nach Deutschland zurück verfrachtet. Da sind für den Händler oder dessen Hintermänner mal schnell 25-30.000 € Gewinn drin.  Wenn man davon ausgeht, dass sowas im großen Stil praktiziert wird dann wundert einen gar nichts mehr.

 

 leider animiert die Kfz Branche genau die Gastronomie sehr stark zum betrügen. 

  • Gefällt mir 1
Milumalu
Geschrieben

Interessanter Thread! Verstehe auch nicht warum der Händler den Check nicht machen liess.So ein Check entlastet ja in erster Linie den Händler.

 

Ich habe meinen GT3 RS auch zum 111 Punkte Check gebracht ehe ich ihn abgeliefert habe...So auch in den Vertrag genommen...hat mich ein paar Franken gekostet...aber auch befreit von jeglicher Nachwährschaft.

 

Gibts eigentlich bei Ferrari nicht auch so was wie ein genormter Check?

 

Betreff Unfallfreiheit...wenn ich das im

Vertrag zugesichert bekomme hinterfrage ich das nicht.Bin ich zu blauäugig? 

 

Es freut mich,dass du den Spass am 430 er nicht verloren hast.So wie du dein Hobby pflegst und zelebrierst -> gefällt mir! Du gibst deine Erfahrung weiter wobei andere Members profitieren können, das ist doch genau das Salz im Forum!

 

Wünsche dir weiterhin viel Spass mit deinem Cavallino Rampante.

  • Gefällt mir 3
michi0536
Geschrieben

Wie soll man als Händler sonst Geld verdienen? 

  • Gefällt mir 1
  • Haha 6
355GTS
Geschrieben

mit manipulierten Tachoständen.....

  • Gefällt mir 1
  • Haha 5
jo.e
Geschrieben

Also den Tacho kann ich aufgrund der Rechnungen ausschließen. :wink:

 

Hätte solch ein Verhalten eher von einem komischen Hinterhofhändler erwartet, nicht aber von einem Händler mit diesem Fahrzeugangebot und solch einer seriösen Außendarstellung. So kann man sich täuschen.

  • Gefällt mir 1
michi0536
Geschrieben

Der Hinterhofhändler kann aufgrund geringerer monatlicher Fixkosten "ehrlicher" arbeiten.

Dagegen rechne mal bei einem "Luxushändler" zusammen, was die Glashalle, die Empfangsdame, alleine die Zinsbelastung des hochwertigen Fahrzeugbestandes in Millionenwerten , die Events, die Espressomaschine, die Händler-Mobile-Plattform, die Reise- und Transportkosten und die Beseitigung der Gewährleistungsmängel 

für pingelige Kunden pro Monat ausmachen....

Glaubt hier wirklich noch jemand das Märchen, dass ein Rosstäuscher "geheime Einkaufsquellen" und ganz tolle Verbindungen hat, wo er Autos 30% günstiger kaufen kann als der private Käufer??? 

Die 30 TEUR Fixkosten pro Monat kannst Du nur erwirtschaften, wenn Du aus den günstigsten, importierten Zustand 3- Autos mit möglichst wenig Aufwand ein Zustand 1 Auto bastelst, wofür der Privatkäufer dann auch gerne etwas mehr zahlt, weil es ja vom seriösen Luxusautohändler stammt...

  • Gefällt mir 9
  • Haha 1
eisenwalter
Geschrieben

könnte auch ein Buch schreiben über meinen Erwerb ... habe 2 Jahre gesucht ... eine wahre Odyssee an negativen Erfahrungen ... viele Verkäufer spielen mit den Emotionen des Käufers, man ist einfach überwältigt wenn man vor seinen Traumwagen steht, oft sieht man dann über Kleinigkeiten, die sich später als Ärgernis herausstellen gerne hinweg, sehr schwer standhaft zu bleiben ... so ein Ferrari ist einfach ein geiles Gerät mit "Hirnausschaltfunktion" :crazy: und das wissen die Verkäufer aus Erfahrung :wink2:

  • Gefällt mir 3
jo.e
Geschrieben (bearbeitet)

Naja unfallfrei hin oder her. Ob er es wusste egal. Kann man sowieso kaum beweisen. Jedoch kann man von JEDEM Händler erwarten in einem Vertrag festgehaltene Vereinbarungen einzuhalten. Dann auch noch schriftlich den Kunde anzulügen ist wirklich unfassbar. Vor allem muss er doch wissen das er damit zu 99% nicht durch kommt ohne weitere Kosten, Ärger oder schlechte Bewertungen. Solch ein Verhalten schadet dem Händler auf Dauer doch selbst am meisten. 

 

Über Moral will ich gar nicht erst sprechen. Die ist in weiten Teilen der Wirtschaft sowieso nicht vorhanden.

bearbeitet von jo.e
  • Gefällt mir 2
tollewurst
Geschrieben (bearbeitet)

Das hört sich für mich eher nach Normal an als außergewöhnlich. Was ich im Moment mitbekomme was Händler so machenda wird einem schlecht. Aber meine Güte, es ist wie Michi sagt. Alle wollen einen Glaspalast aber das super Schnäppchen, wer merkt es.

Viel schlimmer finde ich dieses ganze perfekt 1a unfallfrei Gehabe, da muss einem doch klar werden das man versrscht wird, und wer das nicht will hat bessere Chancen bei einem Neuwagen.

Und dieses ständige der hatte mal nen Kratzer das ist ein Unfallwagen. Tauscht Ihr Eure Frauen auch sobald die auf High Heels mal leicht umknicken?

Und glaube mir, zu 95% kommen Höndler damit durch. Macht einer mal zu viel Stunk nimmt man das Auto zurück und verkauft es dem nächsten.

bearbeitet von tollewurst
  • Gefällt mir 3
jo.e
Geschrieben (bearbeitet)

@tollewurst

Darum geht es doch gar nicht. Ich schließe einen Vertrag mit jemandem. An diesen sind beide gebunden. In dem Vertrag wird die Beschaffenheit der Sache beschrieben und weitere Vereinbarungen festgehalten. Wenn sich dann ein Vertragspartner nicht daran hält muss zu Recht reklamiert werden. Wozu wird sonst nach einer Verhandlung ein Vertrag gemacht? 

 

Ansonsten bin ich bei dir. Ich empfinde mein Auto trotzdem als toll, sauber und schön. Ich habe Spaß damit, egal was nun davor war. Ich bin mir bewusst das es ein Gebrauchsgegenstand ist und Steinschläge bekommen wird. Kein Gebrauchter muss perfekt sein und das sind sowieso alles keine Sammlerautos. Aber wir leben in keinem rechtsfreien Raum und wenn schon Moral keine Rolle mehr spielt, dann muss wenigstens solch ein Verhalten bestraft werden. 

 

P.s. auf den Glaspalast kann ich verzichten. Sieht man auch an meiner Werkstatt. Ist das genaue Gegenteil,  würde aber nicht woanders hin gehen. Hatte das Auto im Netz gesehen und fand es schön, egal wo es steht.

bearbeitet von jo.e
tollewurst
Geschrieben

Ja, aber wer hält sich denn heute noch an Verträge? Da ist sie wieder die Vollkaskomentalität. Diesmal indirekt. Dadurch das ja heute keiner mehr für sein Handeln verantwortlich ist weil er durch rechtliche Konstrukte abgesichert ist oder irgendetwas anderes wird es den Leuten einfach gemacht. 

Was passiert so einem Händler denn? Nix! Die Klagen ziehen sich 5 Jahre hin und dann macht er einfach zu und firmiert neu.

 

jo.e
Geschrieben

Du beschreibst ein Problem das ich auch sehe...

chip
Geschrieben

Der Knackpunkt ist auch, das das Auto für den Privatkunden vom klassischen Händler ohne Werkstatt der typische Einmalkauf ist da brauchtest du keine Kundenbindung oder Empfehlung wenn der Wagen passt. Da ist mancher Zeitgenosse dann schon eher geneigt mal zu schummeln oder zu betrügen.  Dazu kann jeder das Gewerbe ausüben kein Sachkunde Nachweis und  keine Qualifikation nötig. 

  • Gefällt mir 1
hugoservatius
Geschrieben

Kinder, es geht um ein Auto!

Nicht um einen Picasso, ein Kirkman-Cembalo oder einen Henry Moore.

Nur um ein Auto, mit dem schrammt man sich eine Felge an, fährt die Lichtschranke vom Garagentor ab und übersieht auch mal einen Poller auf dem Parkplatz vor dem Apple-Store.

 

Und eventuell ist man auch mal in einer Kurve etwas zu zügig unterwegs und touchiert im günstigeren Fall den Kantstein, im ungünstigeren Fall die Leid!planke.

 

Ist doch nur ein Haufen Blech, Plastik, Gummi und eventuell Leder.

Und in einem Gebrauchtwagen steckt man eh' nie drin.

Wenn man das nicht erträgt, muß man einen Neuwagen kaufen und ewig behalten.

Wobei das auch keine Garantie für Unfallfreiheit ist...

Hauptsache, daß das Auto Spaß macht und man Herzklopfen bekommt, wenn man das Garagentor öffnet!

 

Realistische Grüße, Hugo.

  • Gefällt mir 4
  • Verwirrt 3
Dany430
Geschrieben

 

  • Gefällt mir 1
  • Wow 2
  • Verwirrt 1
michi0536
Geschrieben
vor 10 Stunden schrieb jo.e:

Also den Tacho kann ich aufgrund der Rechnungen ausschließen. :wink:

Kannst Du nicht. Jede Werkstätte schreibt Dir genau den Tachostand ins wartungsheft, der zum zeitpunkt des werkstattaufenthalts abgelesen wird. 

  • Gefällt mir 4
san remo
Geschrieben (bearbeitet)

Zerplatzte Träume, ich war kurz vor dem Kauf da ich mich unsterblich in den Wagen verliebt hatte, kleiner Parkrempler stand in der Anzeige.

Der von seinem Chef genervte Verkäufer hat mir dann heimlich diese Bilder von einem Abstellplatz in New Jersey zugemailt nachdem ich ihn mit dem Ergebniss des ausgelesenen Carfax konfrontiert hatte: "Total Loss" (Totalschaden).

Glück gehabt aber auch eine große Enttäuschung, ich hätte den damals so gerne gehabt.

 

Aufpassende Grüße

San Remo

6b93632fd6edb49d5b682b8f1998bf62_2015-05-29.jpg

7f2b1b8d3dad2aa18c4d8dd9cf57d8a9_2015-05-29.jpg

1.png

3.png

4.png

5.png

bearbeitet von san remo
  • Wow 4
  • Traurig 1
AC/DC_Gallardo
Geschrieben
vor 4 Stunden schrieb hugoservatius:

Kinder, es geht um ein Auto!

Nicht um einen Picasso, ein Kirkman-Cembalo oder einen Henry Moore.

Nur um ein Auto, mit dem schrammt man sich eine Felge an, fährt die Lichtschranke vom Garagentor ab und übersieht auch mal einen Poller auf dem Parkplatz vor dem Apple-Store.

 

Liest du aus Prinzip immer nur den Titel oder waren es in diesem Fall einfach zu viele Buchstaben...

 

Es geht hier weder ums Auto selber noch um eine angefahrene Felge. Es geht um den Kaufvertrag, welcher von einer Vertragspartei nicht nur nicht eingehalten wurde, es wurde direkt und schriftlich gelogen.

Sowas kann auch bei deinen Cembalos und Moores passieren, welche du immer wieder so gerne verwendest um deinen Texten einen leicht überheblichen Ton zu geben.

 

 

Roman

  • Gefällt mir 8
  • Haha 1
tollewurst
Geschrieben

@san remo wirklich mehr als ein parkrempler ist das aber nun nicht. So sah das bei mir auch aus als ich in der Leitplanke geparkt habe.

  • Gefällt mir 1
  • Haha 3
erictrav
Geschrieben
vor 5 Stunden schrieb hugoservatius:

vor dem Apple-Store

Du läßt aber auch kein Klischee aus 🤣

Was ich schade finde, man bekommt kaum noch Autos von privat. In jeder Preisklasse tummeln sich nur noch Händler. 

 

  • Gefällt mir 1
GT 40 101
Geschrieben (bearbeitet)
vor 5 Stunden schrieb hugoservatius:

Kinder, es geht um ein Auto!

Mit dem "Auto" erfüllte sich hier jemand seinen persönlichen Traum.

Bei den mir bekannten Fahrzeugen deines Fuhrparks wäre mir das auch komplett wurscht😛

bearbeitet von GT 40 101
  • Gefällt mir 4
  • Traurig 1
chip
Geschrieben

Ich finde das muss jeder für sich selbst entscheiden wo seine Schmerzgrenze ist,  wo kein Kläger da kein Richter ist ja ein bekannter Spruch. Wer bei welchem Kaufvertrag welche Maßstäbe anlegt und sich ( arglistig) täuschen lässt, das ist nun mal das private Vergnügen. 

Wo hört da aber das Verständnis auf ? Wenn der Verkäufer einer gebrauchten Immobilie für 500.000 Euro  den massiven Schimmelbefall verschweigt und vorher nochmal fix mit Latexfarbe alles überstreicht ? Oder wenn der Zahnarzt mit statt Keramik Kunststoff einsetzt und Keramik für 10.000 Euro abrechnet ? Oder das neu gekauft Smartphone für 1000 Euro  schon 500 Ladezyklen aufweist ? Am Ende sind Haus Zähne und Smartphone alles Gebrauchsgegenstände und wer  da nicht so pingelig ist, der soll es so akzeptieren. 

 

Ich für mich mache in meinem Job nicht jedes Geschäft um jeden Preis und versuche mich eher zu korrekt zu verhalten als umgekehrt. Damit fahre ich seit 20 Jahren sehr gut und genauso ein Verhalten erwarte ich auch von jedem meiner Vertragspartner. 

  • Gefällt mir 7
TommiFFM
Geschrieben
vor 10 Stunden schrieb tollewurst:

 Tauscht Ihr Eure Frauen auch sobald die auf High Heels mal leicht umknicken?

Das kann man doch überhaupt nicht vergleichen :lol:. Wenn eine Frau auf High Heels umknickt, ist sie ja in Wirklichkeit ein Ballerina- oder Sneakers-Girlie (und z.B. Füsslinge sind nicht weit entfernt :o). Das ist natürlich nicht nur ein Mangel, sondern ein aliud, komplette Falschlieferung; das wäre nicht nur unfallfreier 430 bestellt und verunfallter 430 geliefert, neeee, das wäre ja unfallfreier 430 bestellt und totalgeschädigter Polo geliefert. Muss natürlich umgehend zurück :P.

  • Haha 3
  • Verwirrt 2

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?

  • Ähnliche Themen

    • Autopista
      Nachdem der GTR Thread inzwischen komplett ausgeufert ist, stell ich hier meinen Erfahrungsbericht zu dem Wagen ein.

      Ich bin den GTR am letzten WE etwa 2000km gefahren, davon knapp 500km Rennstrecke in Leipzig (Performance Training bei Porsche Leipzig, genialer Event:-))!).

      Zunächst ein paar Vorinfos, die meines Wissens nach noch nicht bekannt sind.

      Es gibt für den GTR 2 Setups, eines für die Straße, eines für den Track. Letzteres verstellt den Sturz auf extreme Werte, schnell für die Piste aber für die Straße nicht zu empfehlen. Ich bin mit dem Straßensetup gefahren, weil die Daten noch nicht verfügbar waren.

      Allgemein.......

      Der GTR ist wirklich riesig und erfordert einiges an Eingewöhnung. Der Wendekreis entspricht einem mittleren Bus. Man sitzt richtig hoch und für Gesellen ab 1.75m dürfte es mit Helm ziemlich schwierig sein eine gute Position zu finden. Die Ergonomie ist super, die Sitze find ich etwas mager beim Seitenhalt.

      Lange schnelle Autobahnfahrten führen teilweise zu einer enormen Hitze im Kofferraum. Lebensmittel sollte man dort nicht lagern, ebenso wenig Getränke im Mitteltunnel. Da wirds auch richtig warm, die Klima muss kräftig pusten.

      Den Playstation-Monitor hab ich teilweise verflucht. Wieso kann man Temperatur und Reifenluftdruck nicht gleichzeitig darstellen? Wer hat sich sowas ausgedacht? Auf der Strecke muss man ständig hin- und herschalten. Naja.....

      Nun zum wichtigen Teil:

      Also gleich vorweg: Der GTR ist ein brutaler Apparat. Motor und Getriebe hab ich so noch nie erlebt. Der Turbo spricht sofort an und feuert ab 3000 los, das Getriebe schaltet unglaublich schnell unter Volllast, da kommt nichts anderes mit, nicht einmal die famose Getriebebox aus dem California. Bei den Fahrleistungen spielt die Kiste locker in einer Liga mit dem 997 turbo, vielleicht ab 280 fällt der Nissan etwas ab. Eine Rolle spielt das aber in meinen Augen nicht.

      Fahrdynamik: Hammer, Hammer, Hammer! Der GTR fühlt sich überall super an. Lenkt zackig ein, liegt voll neutral, kennt keine Lastwechsel. Das komplette Inferno aber kommt am Kurvenausgang. Die Traktion ist Wahnsinn. Das Auto lässt sich voll im Drift fahren, die Karre kommt richtig aggressiv mit dem Heck, zackig gegenlenken,voll auf die Kette und man wird abgefeuert wie von einer Rakete. Wer das ein paar Runden gemacht hat ist dem GTR verfallen. Gibt sicher kein Auto mit dem man auf Anhieb so aggressiv am Limit fahren kann. Man muss absolut offen und ehrlich sagen, daß der 997 turbo da nicht mitkommen kann, so agil wie sich der GTR am Limit bewegt und wie apokalyptisch er aus der Kurve schiesst. Das Monster hat wirklich überall gewaltig Power und setzt diese zu 110% um. Bei dem Auto kann man an Stellen Gas geben, die mit anderen Sportwagen einfach nicht möglich sind.

      Einige Wehrmutstropfen aber bleiben trotzdem. Das Gewicht spürt man doch, beim Bremsen und an den Reifen. Die Brembos lassen nach einigen Runden schon nach und insgesamt ist der Wagen allgemein auf der Bremse etwas weich, nicht so definiert wie ein 997er. Die Reifen heizen sich extrem schnell auf, sind aber über einen breiten Bereich recht gut zu fahren, weil der GTR sehr gut ausbalanciert ist. Von 1,8-2,3 bar gehts knackig voran, dann wirds schmierig vor allem in schnellen Kurven. Das grösste Problem ist aber ohne Zweifel das Getriebeöl. Ich hab die Kiste 2mal abgestellt, weil die Temperatur an die 140 Grad ging. Wenn man es richtig fliegen lassen will, ist man nach 15min auch schon wieder fertig, länger packt es das Getriebe definitiv nicht!

      An der Stelle können die GTR Kritiker nun wieder auf den Wagen einschlagen. Sei's drum. Für gut 80.000 Euro ist der GTR trotzdem eine unglaubliche Kampfmaschine mit der man problemlos die Creme de la Creme ärgern kann auch wenns dann für den ultimativen Triumph nicht reichen wird. Ein 430 Scuderia z.b. fährt sich gerad erst warm, wenn der GTR bereits aus den Rohren dampft. Dennoch: Der Nissan GTR ist trotzdem eine ganz eigene Art von Sportcoupe. Ein echter Technikpanzer für Freaks. Das Auto hat einfach eine gewisse Ausstrahlung und ich hätte nie gedacht, daß er so gewaltig Spaß macht.........

      Also ihr lieben Porsche und Ferrari Fans, eure Autos sind nicht schlechter nur weil es den GTR gibt. Aber der Japaner ist definitiv eine Bereicherung für die Autowelt.

      PS.: Ebenso brachial wie der Antritt ist auch der Verbrauch. 50 Liter warens im Schnitt am Track. Wieder ein Grund, warums für die Langstrecke nicht reichen wird.

      PPS.: Mit keinem Auto erregt man derzeit soviel Aufsehen. Wirklich JEDER schaut der Kiste hinterher, will sich reinsetzen, etc.......Wieder eine Disziplin, die der Nissan beherrscht wie ein Exot obwohl er "nur" 80.000 kostet.
    • jbmclaren
      Guten Tag,
       
      kurz zu meiner Situation:
      Ich bin im Besitz eines Porsche 981 Cayman GTS. Dieser eignet sich außerordentlich gut für den ein oder anderen Track Day. Da ich aus OWL stamme, ergibt sich meistens der Bilster Berg als Fahrmöglichkeit. Beim Porsche weiß ich besonders zu schätzen, dass er sowohl auf dem Track abliefert, als auch als geeignetes Reisefahrzeug für ein langes Wochenende zu zweit dient.
       
      Meine Überlegung ist nun, den GTS abzugeben und gegen einen MP4-12C oder eben 12C ein zu tauschen; dass der McLaren platzbedingt weniger als Reiseauto taugt ist mir bereits klar.
      Erfahrungen mit der Marke habe ich gar keine, eine erste Probefahrt steht noch aus und wird nur stattfinden, sollten meine folgenden Fragen nicht mit den katastrophalsten Fakten beantwortet werden 😉
       
      Folgende Fragen:
      Mit welchen Wartungskosten ist bei McLaren in welchen Intervallen ungefähr zu rechnen? Wie schlägt sich der McLaren auf der Rennstrecke? Die Frage zielt speziell auf die Bremsanlage (Stahl) ab. Hier muss ich auch beim Cayman immer die Beläge wechseln, dies stellt kein Problem dar. Gibt es weitere Baugruppen, die im Track Day Betrieb besonders beachtet oder gewartet werden sollten? Auf welche Besonderheiten ist beim Gebrauchtwagenkauf zu achten? Ist das IRIS System in der ersten Version wirklich so schlecht? Wenn ja, was kostet ein Update ungefähr? Ich weiß, dass es sich bei einem solchen Fahrzeug um ein Auto handelt, welches neu gerne mal bis zu 300.000€ gekostet hat, trotzdem finde ich es sinnvoll vor der Anschaffung zu wissen, welche laufenden Kosten auf einen zukommen können, speziell im Track Day Betrieb.
       
      Beste Grüße
      Jan
    • Sensei_Sasuke
      Hey liebe Sportwagenfreunde,
      ich bedanke mich schon einmal für die Aufmerksamkeit denn ich habe ein wenig größeres Anliegen...
      Undzwar habe ich ab nächstem Jahr im meine beruflische Fortbildung abgeschlossen und dann endlich die finanziellen Mittel mir einen kleinen Traum zu erfüllen... einen Sportwagen.
      Mir ist bewusst das dies nie eine Zwecksanschaffung sein wird sondern zu 99% immer eine Emotionsanschaffung, dennoch bin ich seit klein auf ein großer Sportwagen sowie Motorsportfan.
      Nun habe ich mir über mehrere Wochen den Kopf zerbrochen welches Fahrzeug es denn nun werden soll und bin zu folgender Auswahl gekommen: Audi RS3, Ford Mustang Ecoboost, Ford Mustang GT, Mercedes A 45 AMG, Mercedes CLA 45 AMG.
      Ich werde dann ein monatliches Einkommen von ca. 3000€ zur Verfügung haben und mit dem meiner Ehefrau liegen wir zusammen bei ca. 4000€.
      Nun habe ich mir jedoch ein maximales Limit von 1100€ gesetzt welches ich in keinem Fall überschreiten möchte, denn es soll immernoch in einer Relation zu meinem Verdienst liegen.
      Ich habe mich einmal rangesetzt und die Gesammtkosten der Fahrzeuge ausgerechnet und aufgelistet.
      Nun die eigentliche Frage: Seid ihr eines dieser Fahrzeuge schon einmal gefahren und könnt ihr eventuell ein Grundfeedback zu den jeweiligen Fahrzeugen geben und kommen meine Berechnungen ungefähr hin?
      Ich freue mich über jegliche Art des Feedbacks und hoffe somit einen groben Überblick über die Sportwagen zu bekommen um eventuell ein paar ausschließen zu können bevor ich mich an Probefahren heran wage.
      Dies wird mein erster Sportwagen und deshalb möchte ich mich im vorhinein gut informieren.
      Vielen Dank!
       
      Audi RS3: ~ 1040€ Monatlich
      ____________________________
      Rate: 500€ Monatlich
      Sprit: 300€ Monatlich
      Versicherung: 105€ Monatlich
      Inspektion: 80€ Monatlich
      Reifen: 30€ Monatlich
      Steuern: 20€ Monatlich
       

      Ford Mustang: ~ 995€ Monatlich
      ____________________________
      Rate: 450€ Monatlich
      Sprit: 300€ Monatlich
      Versicherung: 140€ Monatlich
      Inspektion: 50€ Monatlich
      Reifen: 30€ Monatlich
      Steuern: 20€ Monatlich
       

      Ford Mustang GT: ~ 1130€ Monatlich
      ____________________________
      Rate: 500€ Monatlich
      Sprit: 350€ Monatlich
      Versicherung: 126€ Monatlich
      Inspektion: 80€ Monatlich
      Reifen: 30€ Monatlich
      Steuern: 40€ Monatlich
       

      Mercedes A45 AMG: ~ 1010€ Monatlich
      ____________________________
      Rate: 475€ Monatlich
      Sprit: 300€ Monatlich
      Versicherung: 108€ Monatlich
      Inspektion: 80€ Monatlich
      Reifen: 30€ Monatlich
      Steuern: 15€ Monatlich
       

      Mercedes CLA 45 AMG: ~ 1050€ Monatlich
      ____________________________
      Rate: 500€ Monatlich
      Sprit: 300€ Monatlich
      Versicherung: 122€ Monatlich
      Inspektion: 80€ Monatlich
      Reifen: 30€ Monatlich
      Steuern: 15€ Monatlich
       
      Nun die Parameter wie die Kosten berechnet wurden.
       
      Rate: Berechnet habe ich die Ratenkosten nach Finanzierungsbeispielen der Händler auf 2,99%. Anhaltspunkt waren hier Autos bei Mobile.de mit Wunschausstattung und als Jahreswagen. Mustang als Neuwagen.
       
      Sprit: Berechnet habe ich die Benzinkosten mit Hilfe vom Spritmonitor, bei welchem ich bei genauen Parametern einen Mittelwert zwischen dem Durchschnitts- und dem Maximalwert genommen habe. Fahrleistung 20.000km im Jahr nur SuperPlus.
       
      Versicherung: Berechnet habe ich die Versicherungskosten bei meiner aktuellen Verischerung (HUK24) unter den Kriterien: Ich (23) meine Ehefrau (22) sind beide Versichert, Schadensfreiheitsklasse 3, Beamtenrabatt, 20.000km im Jahr und Vollkaskoversichert mit jw 300€ Selbstbeteiligung.
       
      Inspektion: Bei den Wartungs/Inspektionskosten bin ich nach den üblichen Inspektionskosten der Händler gegangen und habe ein wenig abgezogen da ich von jeder oben genannten Marke einen Mitarbeiter kenne der ein wenig Rabatt bietet.
       
      Reifen: Bei den Reifenkosten bin ich einfach nach Erfahrungswerten gegangen und habe diese mit meinem Fahrstiel verglichen. Ob Sport- oder Alltagswagen war bisher frühestens ein Wechsel nach der dritten Saison nötig.
       
      Steuern: Die KFZ-Steuer Beträge habe ich aus der aktuellen Steuertabelle bemessen nach den Parametern.
       
      Mit freundlichen Grüßen,
      Marco
    • Hexla
      Ich hatte noch nicht das Vergnügen solch einen Wagen fahren zu dürfen. 
       
      Vermutlich sind ihn schon einige CP-User gefahren oder sind bereits im Besitz. 
       
      Ist fahrdynamisch ein großer Unterschied zum z.B. Porsche Cayenne mit 550 PS? 
    • Thomasso
      Hallo -wer von euch hat erfahrungen mit dem lambo race exhaust? der sound ist brachial-
      Spürt man die angeblichen 5% mehr ps?danke für eure erfahrunngswerte lg thomasso

×