Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Ferrari 812 Superfast "en détail"


Empfohlene Beiträge

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
  • Antworten 212
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Aktivste Mitglieder

  • tollewurst

    23

  • hohenb

    15

  • Markus Berzborn

    14

  • Eno

    10

Aktivste Mitglieder

  • tollewurst

    tollewurst 23 Beiträge

  • hohenb

    hohenb 15 Beiträge

  • Markus Berzborn

    Markus Berzborn 14 Beiträge

  • Eno

    Eno 10 Beiträge

Beste Beiträge

Manchmal hat man Glück und kann Ungewöhnliches erleben und tun. So ging’s mir gerade. Auf meine Anfrage „Du hast doch den neuen Ferrari sicher schon. Was meinst Du, darf ich den mal waschen?“ war a

master_p

Was ist denn hier los? Sind die Jünger ausgebrochen!? Ich finde den Beitrag super und habe ihn auch geliked, weil ich ihn überwiegend objektiv gut geschrieben finde. Mag ja jeder sein Geld für Di

michi0536

Also ich würde mir sehr wünschen, dass Ferrari das Qualitätsniveau wieder radikal runterschraubt, mindestens auf 90er Jahre -Standard oder schlechter. Dann würden die enge Karos tragenden Deutschen en

vor 4 Stunden schrieb tollewurst:

Qualität ist subjektiv

Nein. Qualität ist subjektiv und objektiv. Subjektive werden durch den Verbraucher mit Erfahrungen und persönlichen Gegebenheiten (Affinität zum Produkt) definiert. Objektive werden durch inhärente Merkmale festgelegt.

 

subjektive Qualität: Design, Haptik, etc.

objektive Qualität: messbare Merkmale wie z.B. Länge, Gewicht, Leistung etc.. 

 

Die Qualität ergibt sich aus der Erfüllung der Anforderungen. Kurz gesagt, du hast einfach geringere Anforderungen an Sachen wie Spaltmaße. Bei dir überwiegen die transzendenten (subjektive) Merkmale.

 

Zum Abschluss noch ein lustiges Beispiel, was ich gefunden habe:

"Banane A sieht vielleicht makellos aus, schmeckt aber nicht so gut wie Banane B, deren Schale vielleicht ein wenig unter dem Transport gelitten hat. Vom objektiven Standpunkt aus, würde man die makellose Banane A kaufen, subjektiv betrachtet kommt man zur Überzeugung, dass die Banane B besser schmeckt als die noch halbgrüne Banane A."

 

Ersetze Banane A und B mit Porsche und Ferrari.

  • Gefällt mir 3
Am 8.6.2018 um 13:59 schrieb tollewurst:

Ein Wiesmannfahrer meckert über die Qualität bei Ferrari ?

 

...und mindestens genauso abwegig - er glaubt die Kompetenz zu haben über das Design urteilen zu können.

Gast GT_MF5_026

 

vor 29 Minuten schrieb Philippika:

...und mindestens genauso abwegig - er glaubt die Kompetenz zu haben über das Design urteilen zu können.

Jetzt wird es spannend. Zumindest zwei Forenmitglieder glauben darüber entscheiden zu müssen, wer nun berechtigt und befähigt ist, insbesondere über Ferrari zu urteilen. Wie man sich für die Berechtigung qualifiziert, wird leider verheimlicht. Man verfolgt ein Ausschlussprinzip frei nach dem Motto, wer Wiesmann fährt, hat keine Ahnung, wobei in diesem Fall die Marke Wiesmann beliebig austauschbar ist.. 

 

Wer solche Stammtischlogik vertritt, disqualifiziert sich selbst. Und zwar nicht nur in Bezug auf Qualität und Design. Zudem hat er den Sinn eines Forums, nämlich die Diskussion und den Austausch, schlicht nicht begriffen. Zumindest kann niemand Philippika vorwerfen, sein Name sei nicht Programm... 

 

Und nebenbei: 806 ist nicht nur ein Wiesmannfahrer. Er ist auch Ferrari-Fahrer. Im Gegensatz zu wohl 99 % der Forenmitgliedern (inkl. mir) sass er nämlich am Lenkrad eines 812 Superfast. Was qualifiziert wohl mehr, über ein Auto zu schreiben, als wenn man es auch gefahren ist???

 

 

tollewurst

Die aufgezählten „Mängel“ können doch lediglich als qualitativer Mängel gewertet werden wenn Ferrari diese als Qualitätsmerkmal definiert. 

Wenn der Supermarkt die Banane als schmackhaft verkauft und sie schmackhaft ist kann man doch nicht sagen sie ist von schlechter Qualität weil die Flecken hat.

  • Gefällt mir 2
Markus Berzborn
Am 7.6.2018 um 17:05 schrieb 806:

Es wird ein Jammer sein, daß diese unbändige Explosionskraft einer frei saugenden Höchstleistungsmaschine aussterben muß.

Wieso "muss"?

Von müssen kann keine Rede sein, wir lassen es höchstens zu.

 

Gruß

Markus

vor einer Stunde schrieb tollewurst:

Die aufgezählten „Mängel“ können doch lediglich als qualitativer Mängel gewertet werden wenn Ferrari diese als Qualitätsmerkmal definiert. 

Wenn der Supermarkt die Banane als schmackhaft verkauft und sie schmackhaft ist kann man doch nicht sagen sie ist von schlechter Qualität weil die Flecken hat.

Ich finde das eine interessante Diskussion!

 

Formal wird das wohl stimmen: Wenn ein Hersteller eine Eigenschaft zusagt und diese Eigenschaft nicht erfüllt wird, dann

ist es ein Mangel, der auch ggf. gerichtlich eingefordert werden kann - z. B. die Leistung oder die Höchstgeschwindigkeit.

Aber leider bekomme ich keine schriftlichen Informationen (von keinem Hersteller) darüber, ob das Fahrzeug "klappert" oder ob

Teile passgenau verbaut werden. Kann dann der Hersteller sagen: "Wir haben nirgendwo geschrieben/definiert, dass das

Fahrzeug nicht knarzt oder klappert - also ist das kein durch uns definiertes Qualitätsmerkmal."

 

Wie gesagt - leider habe ich von keinem Hersteller eindeutige Aussage über deren "definierte Qualitätsmerkmale".

Aber kann ich nicht auch als Kunde "Qualitätsmerkmale" definieren? Ich nehme mir diese Freiheit heraus.

Klar, ich kann die Einhaltung "meiner Qualitätsmerkmale" nicht einklagen - aber ich kann ja meine Merkmal in meine

Kaufentscheidung einfließen lassen - sowohl bei der Banane als auch beim Auto.

 

Ich habe einen Ferrari bestellt - wohl wissend, dass es Wettbewerber gibt, deren Fahrzeuge in der Haptik und Innenraum-

Verarbeitung aus meiner Sicht besser sind. Aber ich muss auch gestehen, dass Ferrari erst in den letzten Jahren

für mich interessant geworden ist, da diese (meine!) Qualitätmerkmale auch bei den Produkten aus Modena aus meiner

Sicht deutlich besser geworden sind.

 

Aber das ist ja das schöne in der freien Marktwirtschaft - jeder Konsument kann in seine Konsumentscheidung seine

individuell definierten Qualitätsansprüche einfließen lassen.

Und deshalb finde ich den Bericht über den 812er wirklich gut. Ich würde mir noch viel mehr solcher detaillierten

Berichte wünschen.

 

  • Gefällt mir 3
Markus Berzborn
vor 6 Minuten schrieb SLS:

Wenn ein Hersteller eine Eigenschaft zusagt und diese Eigenschaft nicht erfüllt wird, dann

ist es ein Mangel, der auch ggf. gerichtlich eingefordert werden kann - z. B. die Leistung oder die Höchstgeschwindigkeit.

Ist das so? Finde ich interessant.

Gilt denn die Angabe von Höchstgeschwindigkeit und Leistung seitens eines Herstellers als Zusage in diesem juristischen Sinne?

 

Dann hätte man jedenfalls früher zahlreiche Kleinserienhersteller problemlos auf diese Wiese verklagen können.

Wie gesagt, ich kenne die aktuelle rechtliche Situation nicht, daher meine vielleicht etwas naiv klingende Frage.

 

Gruß

Markus

Es geht um das Fehlen einer zugesicherten Eigenschaft. Daraus können z. B. Rechte

wie "Wandlung" oder "Nachbesserung" abgeleitet werden. Ein Jurist kann bestimmt

mehr dazu sagen - auch welche "Toleranzbreiten" man hinnehmen muss.

 

Bei einem PKW, der im Prospekt mit einer Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h angepriesen wird,

aber nur 260 km/h erreicht, stellt das sicherlich das Fehlen einer zugesicherten Eigenschaft dar.

 

vor 2 Stunden schrieb BMWUser5:

subjektive Qualität: Design, Haptik, etc.

objektive Qualität: messbare Merkmale wie z.B. Länge, Gewicht, Leistung etc.. 

Qualität ist immer subjektiv.

Güte oder Gütemerkmale ist/sind das Objektive

  • Gefällt mir 1
vor 8 Minuten schrieb Markus Berzborn:

Ja, aber ist die Angabe von Leistung und Höchstgeschwindigkeit eine zugesicherte Eigenschaft in dem SInne?

 

Gruß

Markus

Bin kein Jurist - aber da bin ich mir sicher! Was sollten sonst zugesicherte Eigenschaften sein?

 

Aber wie schon geschrieben - es gibt Toleranzbereiche, z .B . bei der Leistung -5%

 

Sicher gibt es hier im Forum sicher den ein oder anderen Juristen der Klarheit bringen kann.

 

Markus Berzborn

Ich frage halt nur, weil früher so einige exotische Sportwagen definitiv die Prospektangaben in der Realität nicht erreicht haben.

 

Gruß

Markus

vor 37 Minuten schrieb SLS:

Aber leider bekomme ich keine schriftlichen Informationen (von keinem Hersteller) darüber, ob das Fahrzeug "klappert" oder ob

Teile passgenau verbaut werden. Kann dann der Hersteller sagen: "Wir haben nirgendwo geschrieben/definiert, dass das

Fahrzeug nicht knarzt oder klappert - also ist das kein durch uns definiertes Qualitätsmerkmal."

dafür haben wir dann in D natürlich gesetze ! :lol:

so würde ich mich hier auf einen sachmangel nach § 434/ 2  des Bürgerlichen Gesetzbuches  beziehen und eine reparatur auf das niveau des allgemein üblichen "Stand der Technik" verlangen. hierbei dürfte aber regelmässig das ansinnen scheitern eine qualität wie sie bei z.b. porsche üblich ist zu verlangen, da Ferrari wohl eher als kleinserienhersteller anerkannt ist :D,lamborghini hat mbm nichts vergleichbares...was bleibt noch übrig ?fluchtsmilie.gif.116e08839c7b40afac2ba02f41e6bfdc.gif

  • Haha 1
vor 30 Minuten schrieb Stefan63:

Qualität ist immer subjektiv.

Nein. Kleines Beispiel: Ein elektronisches Bauteil aus z.B. Spannungsquelle, Kondensator und Spule will man beurteilen. Man erhält einen elektrischen Schwingkreis mit einer gewissen Güte bzw. einfach ein Wert x. Der Wert x beschreibt nun die Höhe der Dämpfung aufgrund eines Verlustes. Die objektive Qualität hingegen ist die Norm, die dazu beiträgt, das dass Bauteil den zuvor ausgelegten Anforderungen gerecht wird.

tollewurst

Ich habe gerade eine Qualitätsanspruch Diskussion mit einem Kleinserienhersteller. Es nervt einfach das jeder neue Qualitätsmanager meint er muss besser sein als XY. Warum konzentrieren sich die Hersteller nicht auf die Werte die Die Marke vermitteln möchte? 

Stattdessen kommen jetzt Kunden von Hersteller XY und wollen jetzt auch mal Ferrari fahren, aber bitte nach ihren „Qualitätsansprüchen“

Und weil sie nicht bekommen was sie erwarten bzw meinen was ihnen für das Geld zusteht bezeichnen sie Ferrari als arrogant.

  • Gefällt mir 5
vor einer Stunde schrieb michi0536:

ür hart arbeitende Akademiker und Diplomingenieure aus deutschen Vororten des gehobenen Mittelstandes

 

vor 59 Minuten schrieb tollewurst:

Stattdessen kommen jetzt Kunden von Hersteller XY und wollen jetzt auch mal Ferrari fahren, aber bitte nach ihren „Qualitätsansprüchen“

Und weil sie nicht bekommen was sie erwarten bzw meinen was ihnen für das Geld zusteht bezeichnen sie Ferrari

unter den beschriebenen "Neukunden" sind dann wahrscheinlich überproportional viele die bei drohenden Wertverlust per Rechtsanwalt ein Wandlungsbegehren durchdrücken wollen.......

Gehören dann alle auf die schwarze Liste und sollen in Zukunft  wieder  die perfekten Autos von Hersteller XY fahren....?

  • Gefällt mir 3
Holgi348ts

Ist doch alles eine Frage der Erwartungshaltung...einen Ferrari kauft man eher nicht mit Blick auf perfekte Spaltmasse oder Innenraumverarbeitung.

 

Andererseits sollte man auch akzeptieren, dass nicht jeder sein Geld für ein aus seiner subjektiven Sicht „unperfektes“ Auto ausgeben möchte.

 

Die Kriterien, die jeweils angelegt werden, sind SUBJEKTIV und deswegen sicher nur bedingt konsensfähig.

 

Es zeugt allerdings durchaus von Arroganz, die Meinungen anderer, die nicht der eigenen entsprechen, abzutun oder runterzumachen.

 

Etwas mehr Gelassenheit liebe Ferraristi...?...Wiesmann wurde vom Markt erledigt, Ferrari lebt (noch) sehr gut...

 

Aus aktuellem Anlass eines anderen Freds...

Mir persönlich wäre z.B. ein dauerhaft funktionierendes Getrag-DKG viel lieber als eine perfekt sitzende Innenverkleidung...?

Letzere stört nur optisch und lässt sich ggf. für eine nicht-fünfstellige Summe richten.

Markus Berzborn
vor 7 Minuten schrieb Caremotion:

das mit den Anwälten ist sowieso so ne Deutsche Krankheit :S

In den USA noch viel schlimmer.

 

Gruß

Markus

  • Gefällt mir 1

Wie sagte schon mal ein sehr weißer Jeremy Clarkson beim 458:

Zitat

 

I don't care if this thing ate one of my legs!


 


Und ich denke, das ist genau die Erwartungshaltung, mit der man an die Sache ran gehen sollte bzw das Feeling, das sich beim Fahren einstellen sollte.

 

Der 812er ist eine atemberaubende Fahrmaschine, bei der vor allem der Fahrspaß zählt.
Wenn ich perfekte Verarbeitung will, dann kann ich mir auch was Langweiliges holen.

  • Gefällt mir 3

Liegt immer im Auge des Betrachters! Sicher auch etwas Altersabhängig, mein Vater zum Beispiel fallen Mängel an Autos längst nicht mehr so schnell auf wie vor 10 Jahren. X-)

 

 

Und ich, wenn ich auch ein bißchen etwas beitragen dürfte, wäre hin- und hergerissen: einerseits wäre ich, wenn ich nun einen Ferrari hätte, total verliebt in den Wagen X-)

 

Andererseits hätten mich die kleinen Qualitätsfehler, die in diesem (wohlgemerkt sehr schönen) Fahrbericht geschildert wurden, möglicherweise auf lange Sicht doch etwas gestört - aber nicht so sehr wie beispielsweise ein Kieselstein im Schuh.

 

Aber nur möglicherweise; Liebe macht ja bekanntlich blind, auch die zu den herrlichen Wagen mit dem steigenden schwarzen Hengst auf gelbem Grund :)

 

Was Qualität angeht bin ich sonst sehr deutsch - wobei zu beachten ist, dass die Floskel "typisch deutsch" für mich rückhaltlos positiv besetzt ist; und ich Leute, bei denen dies anders ist, mit großer Skepsis betrachte. Liegt vielleicht an meinem, äh, Defekt.

 

Aber wenn ich mich über etwas negativ äußere, heißt es bei mir: "typisch Alien" oder weniger bösartig: "es sind halt einfache Leute".

So pflegte mein Uropa zu sagen, aber auch nur dann, wenn er wirklich kanonenvoll war vor Wut (das kam aber selten vor, da er seine Gefühle stets sehr gut im Griff hatte und ansonsten ein perfekter Gentleman war. Dazu gehörte für ihn auch und vor allem, daß man sich normalerweise nicht über andere Menschen ereiferte. Das ist meines Erachtens nach das, was den wahren Gentleman ausmacht, ganz unabhängig vom persönlichen Wohl- oder Bildungsstand bzw. dem eigenen sozialen Status :lol: ).

 

Ich bitte um Verzeihung für mein Abschweifen vom Thema, aber, wie gesagt,  wohnen letztlich zwei Seelen, ach, in meiner Brust. :(:D

 

Die Lösung wäre vielleicht, neben dem Ferrari noch etwas ganz Solides, Vernünftiges als Zweitwagen zu fahren. :dafuer:

 

Einen Alpina beispielsweise  - der ist sicherlich (so denke ich mir zumindest) sehr gut verarbeitet, auch im Detail, und außerdem ist Alpina ohnehin eine "alter Schwarm" von mir, der mir nach wie vor am Herzen liegt :-))!

 

 

 

 

 

  • Gefällt mir 4

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...