Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Kameo

private E-Mails am Arbeitsplatz

Empfohlene Beiträge

Kameo
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo ich habe mich letztens mit Kollegen darüber unterhalten, ob es erlaubt ist während der Arbeitszeit am Pc seine privaten Mails zu checken. Ich meine kontrollieren dürfen die Arbeitgeber das ja nicht, oder ?

 

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
BruNei_carFRe@K
Geschrieben

Private Mails sind verboten, Beiträge im Carpassion Forum hingegen gern gesehen :lol2:

  • Gefällt mir 8
  • Haha 1
Kameo
Geschrieben

Ich habe noch mal selber ein wenig recherchiert. 

Auch wenn es nicht in der Dienstvereinbarung geregelt ist, gibt es anscheinend im Arbeitsrecht allgemeine Regelungen . 

Also gesetzlich darf man das anscheinend sowieso nur in der Pause machen . 

 

Aber da steht auch, dass der Arbeitgeber nur Stichprobenartig kontrolieren darf, ob die Nutzung privat oder nicht privat ist. 

Bisher wurde noch nichts kontrolliert bei uns. 

Aber dann ist ja auch die Frage, ob die das heimlich kontrollieren könnte. 

tollewurst
Geschrieben

Wollte was schreiben und hab’s gelöscht. Irgendwer hätte sich beleidigt gefühlt oder oder oder.

 

  • Gefällt mir 2
Huschijunior
Geschrieben

Frag doch deinen Arbeitgeber einfach, dann brauchst du auch keine Angst oder ein schlechtes Gewissen zu haben. Mich würde als Arbeitgeber interessieren ob du zu wenig ausgelastet bist und den notwendigen nutzen in der Firma erfüllst. 

  • Gefällt mir 7
master_p
Geschrieben

Die Nutzung von jeglichem Firmeneigentum für private Zwecke ist nicht erlaubt. Gibt es keine explizite und offizielle Regelung, dass der Computer auch für private Zwecke genutzt werden darf, dann darf auch dieser nicht für private Zwecke genutzt werden. Auch nicht, wenn es sich um ein Laptop handelt, welches man mit nach Hause nimmt.

 

Gibt der Arbeitgeber die explizite Erlaubnis dazu nimmt er sich das Recht auf dem Computer irgendwas tun zu dürfen. Daher wird es gerade in großen Firmen meisten nicht erlaubt.

  • Gefällt mir 1
Dr4g0n
Geschrieben

Wie soll jemand von uns wissen ob, abgesehen von irgendwelchen Gesetzen, dein Arbeitgeber irgendetwas kontrolliert oder nicht und was er im Falle einer Kontrolle mit den Ergebnissen machen würde?

Kai360
Geschrieben

Mal ein etwas anderer Ansatz aus einer leicht andere Perspektive.

 

Welcher Meinung bist Du, wofür Dich Dein Arbeitgeber teuer (hoffentlich, wenn du anderer Meinnug sein solltest dann wechsel den Job!)  bezahlt in Deiner Arbeitszeit?

Und was ist dann nur legitim und vor allem fair von Deiner Seite?

 

  • Gefällt mir 3
chip
Geschrieben

Ich denke das hier ist kein Thema bei dem es  schwarz und Weiß gibt zu dem ganzen Sachverhalt gibt es unheimlich viele Urteile  und Rechtsprechung.  Und hier liegt die Crux der Fall A ist mit der Abweichung eines kleinen Details nicht auf dem Fall B übertragbar.  Das geht dann soweit das wenn private Nutzung der Mails erlaubt ist unter Umständen das Postgeheimnis für den Mitarbeiter Gültig ist.  Vielleicht ist die private Nutzung aber auch nur über einen eigenen E-Mail-Account erlaubt welcher dann per Web Mail abgerufen wird  ?  Und das auch nur in der Pause?  Letztendlich ist es aber auch vom Arbeitgeber eine Ermessenssache was erlaube ich und was  nicht , Wie sieht es aus mit der Raucherpause ausstempeln  oder geht dieser auf Arbeitszeit ?  Was ist mit der Arbeitnehmerin die Kinder in der Grundschule oder Kindergarten hat und ihr Handy bereit liegen lässt und auf jede Nachricht guckt?   Hinzukommt noch die neue Datenschutzverordnung welche  in Kürze in Kraft tritt und die Details wieder neue regelt.  Hier bleibt dann abzuwarten wie die ersten Urteile  bei Streitfällen ausfallen.   In unserer kleinen Firma haben wir folgenden Kompromiss die private Nutzung von E-Mails und Internet  ist erlaubt solange sich nicht offensichtlich um unseriöse Seiten handelt beziehungsweise bei den E-Mails keine Downloads erfolgen. 

 Damit können alle Mitarbeiter Leben es ist oft bei uns  so, dass  auch mal in die Pause gearbeitet wird  oder diese ganz ausfällt,  dafür darf natürlich dann auch während der Arbeitszeit  ab und an die private Mail oder die private Internetnutzung betrieben werden.

  • Gefällt mir 3
Gast
Geschrieben

Es ist doch ganz einfach, betriebliche Mittel sind ausschließlich für betriebliche Zwecke zu benutzen. Ausnahme: wenn der Arbeitgeber ausdrücklich die Nutzung betrieblicher Mittel auch für private Zwecke gestattet. Ausnahme, nicht die Regel. Und "Graustufen" gibts da auch nicht.

Landstreicher
Geschrieben
Am 18.4.2018 um 12:04 schrieb Kameo:

 Ich meine kontrollieren dürfen die Arbeitgeber das ja nicht, oder ?

kontrollieren/dürfen ist nicht der richtige Ausdruck, sie machen es. Wenn es keine BV gibt die es erlaubt, ist es verboten.

Ich glaube, wenn du deinen Admin fragst, bekommst du keine korrekte Antwort. Jede Aktivitäten am PC werden 

hinterlegt, ob sie verwendet werden ist eine andere Sache. Wenn man eine Person los werden will, kommt es zum tragen.

Denk einmal drüber nach, ob du dieses Risiko eingehen willst.

  • Gefällt mir 2
Johann Kross
Geschrieben

An deiner Stelle würde ich das nicht machen Kameo.

rechtlich ist das nicht erlaubt , wenn du pech hast und erwischt wirst kannst du dafür ja ne Abmahnung erhalten und bei Wiederholung ja sogar gekündigt werden.

Kurt_Kroemer
Geschrieben

Man wird fürs Arbeiten bezahlt, nicht fürs Surfen oder mailen.

Man benutzt vom Arbeitgeber bereit gestelltes Equipment nicht privat.

Man vertraut private Daten keinem Compuer an, den man nicht selbst kontrollieren kann.

 

Viel schlimmer und mittlerweile auch gefährlich finde ich die Smartphone-Manie.

Bei mir sind die Teile während der Arbeitszeit strikt verboten.

Wird jemand während der Arbeitszeit mit so einem Teil erwischt, gibt es standepedes eine Abmahnung.

 

  • Gefällt mir 2
JaHaHe
Geschrieben

Manchmal würde ich mir wünsche wie Peter Pan im Nimmerland zu leben, da gibt es weder Handy noch Mail. 

  • Gefällt mir 2
michi0536
Geschrieben

Wenn meine Mitarbeiter ihren Privatkrams während der Arbeitszeit vom Büro aus erledigen können und explizit dürfen und sogar sollen, sind die länger und entspannter im Büro und müssen nicht schon um 19.00 Uhr nach Hause, weil sie noch was erledigen müssen.

Die sollen auch ihre Haustiere mitbringen oder im Büro ihre Geliebte empfangen, desto länger sind die hier und desto länger machen die schöne Pläne, was dem Büro zugute kommt.

Und eines ist für mich ganz klar: Ich weigere mich strikt, auch nur einen meiner Angestellten zu kontrollieren. Das würde mich persönlich derart anekeln, dass ich lieber auf Mitarbeiter verzichten würde oder lieber einen anderen Beruf ausüben würde, bei dem ich alleine arbeiten kann.  

  • Gefällt mir 12
Gast
Geschrieben

Das muss dann aber auch aktiv kommuniziert werden, weil sonst wäre es ja nur "geduldet", was stets die schlechteste Lösung ist.

 

Also das mit den Geliebten interessiert mich jetzt, gibts da dann auch geeignete Sozialräume? tuete.gif.a55c264b4f469c15196b3d8779bda2ac.gif

JaHaHe
Geschrieben

Ich schätze dafür ist bei michi der wunderbare Balkon reserviert.... 

  • Gefällt mir 1
michi0536
Geschrieben
vor einer Stunde schrieb JaHaHe:

Ich schätze dafür ist bei michi der wunderbare Balkon reserviert.... 

stimmt. Bist Du wohl der Geliebte eines Mitarbeiters oder einer Mitarbeiterin von mir? Ach, vergiss es, ich kontrollier ja nicht.... :-) 

SManuel
Geschrieben
vor 2 Stunden schrieb michi0536:

Wenn meine Mitarbeiter ihren Privatkrams während der Arbeitszeit vom Büro aus erledigen können und explizit dürfen und sogar sollen, sind die länger und entspannter im Büro und müssen nicht schon um 19.00 Uhr nach Hause, weil sie noch was erledigen müssen.

Die sollen auch ihre Haustiere mitbringen oder im Büro ihre Geliebte empfangen, desto länger sind die hier und desto länger machen die schöne Pläne, was dem Büro zugute kommt.

Und eines ist für mich ganz klar: Ich weigere mich strikt, auch nur einen meiner Angestellten zu kontrollieren. Das würde mich persönlich derart anekeln, dass ich lieber auf Mitarbeiter verzichten würde oder lieber einen anderen Beruf ausüben würde, bei dem ich alleine arbeiten kann.  

 

 

Großzügig, das muss ich hier mal sagen.

Arbeitszeit im Büro und Privatliche sachen in der Arbeitszeit erledigen. Hört sich gut an, aber wie will man wissen ob die Leistung auch gleich bleibt und keine beeinträchtigung dadurch aufkommt ?? Klar dürfte auch sein, das jeder ( fast ) in der Arbeitszeit mal was Privatlich auf der Arbeit was erledigt ( keine frage ).  Die Hauptfrage ist doch, ab wann ist es nicht mehr OK ?? Ich meine es gibt unmenge möglichkeiten um festzustellen wielange jemand in der Arbeit zu 99,99% auch arbeitet für die Firma. ( Weiter will ich nicht gehen.)

 

 

SManuel
Geschrieben
Am 18.4.2018 um 12:04 schrieb Kameo:

Hallo ich habe mich letztens mit Kollegen darüber unterhalten, ob es erlaubt ist während der Arbeitszeit am Pc seine privaten Mails zu checken. Ich meine kontrollieren dürfen die Arbeitgeber das ja nicht, oder ?

 

 

Am 18.4.2018 um 12:17 schrieb Kameo:

Ich habe noch mal selber ein wenig recherchiert. 

Auch wenn es nicht in der Dienstvereinbarung geregelt ist, gibt es anscheinend im Arbeitsrecht allgemeine Regelungen . 

Also gesetzlich darf man das anscheinend sowieso nur in der Pause machen . 

 

Aber da steht auch, dass der Arbeitgeber nur Stichprobenartig kontrolieren darf, ob die Nutzung privat oder nicht privat ist. 

Bisher wurde noch nichts kontrolliert bei uns. 

Aber dann ist ja auch die Frage, ob die das heimlich kontrollieren könnte. 

 

 

Ich denke wenn es eine Firma darauf ankommen lässt, zieht man den kürzeren. Jede Firma ( die ich kenne ) hat Programme drauf die so ziemlich alle aktivitäten aufzeichnen am Rechner. ( Aus Sicherheitsgründen der Firma.) In deinem Fall wird es geduldet.

GT_MF5_026
Geschrieben

Im Zeitalter von Spam usw. muss man sich bewusst sein, dass man mit einem Mail den Computer bzw. das gesamte Netz infizieren kann.

Passiert so etwas, kann der Schaden enorm sein. Deshalb ist es in meinem Betrieb strikte verboten (und technisch auch nicht möglich), private Mailaccounts zu bewirtschaften.

tollewurst
Geschrieben

Wenn die Staatsanwaltschaft einem schon mal die ganze IT abgeholt hat weil ein Mitarbeiter privat strafbare Sachen verschickt hat bekommt man dazu eine andere Sichtweise.

 

  • Gefällt mir 1
  • Wow 1
TonyKa
Geschrieben

Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich bei vielen jetzt unbeliebt mache: Lasst doch mal die Kirche im Dorf! Wie viel der Arbeitgeber von mir unbezahlte Zeit über gekürzte Pausen, allzeit erreichbar, WE Arbeit, Überstunden for free etc geschenkt bekommt, wird komischerweise nicht hinterfragt! Leben und leben lassen ist hier mein Motto, mit dem ich seit 18 Berufsjahren sehr gut fahre. Sobald mir ein/mein Chef so käme, würde ich sofort nur noch Dienst nach Vorschrift/Arbeitsvertrag machen und den Stift aber so was von pünktlich jeden Tag fallen lassen. Selbst als Methode ungeliebte MA los zu werden, ist dies vor dem Arbeitsgericht ziemlich riskant für den Arbeitgeber.

  • Gefällt mir 1
Landstreicher
Geschrieben
Zitat
vor 2 Stunden schrieb TonyKa:

Wie viel der Arbeitgeber von mir unbezahlte Zeit über gekürzte Pausen, allzeit erreichbar, WE Arbeit, Überstunden for free etc geschenkt bekommt, wird komischerweise nicht hinterfragt! Leben und leben lassen ist hier mein Motto, mit dem ich seit 18 Berufsjahren sehr gut fahre.

Das ist deine Einstellung und deine Sichtweise,

leider haben nicht alle Arbeitnehmer diese Einstellung!!!!

Sie nutzen das System aus, ich darf das ja, ich bin schon 1-5 Jahre im Betrieb usw.

Nicht falsch verstehen, die Leute sollen und müssen ihre Freiheit haben, "ABER" es gibt immer eine Person die es ausnutzt.

Die Person darf das, dann darf ich es auch usw., was dann???

Also muss es geregelt werden, auf eine vernünftige Art.

Zitat

Sobald mir ein/mein Chef so käme, würde ich sofort nur noch Dienst nach Vorschrift/Arbeitsvertrag machen und den Stift aber so was von pünktlich jeden Tag fallen lassen.

Wenn also eine/(mehrer) Person Arbeitszeit in Anspruch nehmen, für private Zwecke und dein Chef reagieren muss,

dann willst du so reagieren. Du musst dir im klaren sein, dass du "jeden Monat" deine Leistung erbringst und dafür dein

Gehalt bekommst. Jeden Monat aufs neue, dein Arbeitsleben lang.

Zitat

Selbst als Methode ungeliebte MA los zu werden, ist dies vor dem Arbeitsgericht ziemlich riskant für den Arbeitgeber.

Es ist immer eine Rechenaufgabe, wenn ein Arbeitgeber jemanden los werden will, wird er ihn los (ausgenommen Schwerbehinderte (Integrationsamt))

 

tollewurst
Geschrieben

Grundsätzlich gilt Leben und leben lassen so wie geben und nehmen.

ABER, Reicht man jemandem den kleinen Finger nimmt er gleich die ganze Hand.

Bisher ist es immer ausgeatet wenn man zu viel Freiraum lässt.

Es kommt aber auch immer auch den Beruf an. Bei kreativen Berufen ist Druck total kontraproduktiv, also Entwickler haben einen Billardtisch und Popcornmaschine.

Der Lagerist muss halt ganz klar messbare Leistung bringen. Der kann sich mit einer guten Idee nicht retten.

  • Gefällt mir 8

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


×