Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
JN1K

Blaue Wolke auf der Autobahn ...

Empfohlene Beiträge

JN1K
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag: (bearbeitet)

Moin,

 

gerade den Schreck meines Lebens bekommen, dachte das wars (für den Motor...)

 

Eckdaten: 308 QV, war in den Staaten 10 Jahre eingelagert, Motortechnisch alles

gemacht, was man machen sollte. Seitdem ca. 1000 km gelaufen.

Wagen wurde vorbildlichst warmgefahren, auf der Bahn bei ca. 4800 u/min. eine

große Ölwolke, im Rückspiegel gesehen/gerochen. Mit dem Feuerlöscher in der Hand den

Motorraum gecheckt,  nichts zu sehen, kein Ölleck oder dergleichen.

 

Nach Hause geschlichen, Motor läuft normal, bläut nicht, weiterhin kein Ölleck.

 

-Habe im Benzin z.Z. ein Zusatz für saubere Ventile etc., bitte hier keine Diskussion über

Sinn und Zweck derselben ;-)

- Die K-Jetronic muss noch überholt werden, schlechte Gasannahme im Kaltzustand,

Leistung gefühlte 120 PS ...

 

Ideen?

 

Danke und Grüße

 

Andreas

bearbeitet von JN1K
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
rodscher
Geschrieben

hm, der Klassiker wäre zu viel Motoröl!!??

Gast
Geschrieben

So isses.... Hatte das auch mal mit dem 993. War zuviel Öl drin.

355GTS
Geschrieben

ein 308 QV hat aber keine Trockensumpfschmierung?

  • Gefällt mir 1
Gast
Geschrieben

Macht das denn einen Unterschied? Bin zwar motorentechnischer Laie, aber wenn zuviel Öl drin ist, kann das doch über die Kurbelgehäuseentlüftung raus, wird angesaugt, verbrannt und "macht blau"

paul01
Geschrieben

Hallo Andreas,

vor 2 Stunden schrieb JN1K:

... Hause geschlichen, Motor läuft normal, bläut nicht, weiterhin kein Ölleck.

Ein sichtbares Ölleck hat ja mit Bläuen nichts zu tun.

 

Wieviel Öl fehlt denn ?

 

Hast du mal den Luftfilter wegen Öl angeschaut oder die Öldampfentlüftung anders überprüft ?

 

Gruß

Paul

buschi
Geschrieben

Sicher dass es Öl war?

Bei mir hat sich die Wasserpumpe kurz vor der Verabschiedug so bemerkbar gemacht....

Kein Tropfen auf dem Hallenboden oder Schmiererei in der engie bay, aber ab und zu bei VL durchbeschleunigen eine beeindruckende bläulich/weiße Wolke schlagartig im Rückspiegel sichtbar. Bei normaler Weiterfahrt dann nix mehr sichtbar.

Und irgendwann lief es aus der Pumpenwelle :-)

 

Al.

JN1K
Geschrieben (bearbeitet)
vor 10 Stunden schrieb paul01:

 

Hast du mal den Luftfilter wegen Öl angeschaut oder die Öldampfentlüftung anders überprüft ?

 

Gruß

Paul

Werde ich heute abend machen ...

 

 

Sicher dass es Öl war?

 

Die Farbe der Wolke war schon recht hell, nennen wir sie grau, nicht weiß-grau, aber auch nicht blau-grau.

Wasserpumpe wird auch geprüft ...

 

Der Ölstand ist in der Tat etwas zu hoch, gestern, gemessen direkt nach Abstellen des Motors, 1mm unter

"voll"

 

Vielen Dank Andreas

bearbeitet von JN1K
paul01
Geschrieben (bearbeitet)
vor 9 Stunden schrieb buschi:

Wasserpumpe kurz vor der Verabschiedug so bemerkbar gemacht....

Kein Tropfen auf dem Hallenboden oder Schmiererei in der engie bay, aber ab und zu bei VL durchbeschleunigen eine beeindruckende bläulich/weiße Wolke

Wie ist da der Zusammenhang zu Ölverbrennung oder hast du eine Vermutung ?

bearbeitet von paul01
paul01
Geschrieben

Hallo Andreas,

vor 18 Minuten schrieb JN1K:

Der Ölstand ist in der Tat etwas zu hoch, gestern, gemessen direkt nach Abstellen des Motors, 1mm unter

"voll"

das ist nicht hoch.

 

Die Farbe wäre schon wichtig. "Ölwolke" war also zu keiner Zeit bläulich ?

 

Gruß

Paul

paul01
Geschrieben

So wie es bisher klingt, kann die "Ölwolke" auch eine "Wasserwolke" oder anderes sein. Aber sie war "hell". Oder könnte da doch etwas mit Benzin gewesen sein ?

Gast
Geschrieben
vor einer Stunde schrieb JN1K:

Werde ich heute abend machen ...

 

 

Sicher dass es Öl war?

 

Die Farbe der Wolke war schon recht hell, nennen wir sie grau, nicht weiß-grau, aber auch nicht blau-grau.

Wasserpumpe wird auch geprüft ...

 

Der Ölstand ist in der Tat etwas zu hoch, gestern, gemessen direkt nach Abstellen des Motors, 1mm unter

"voll"

 

Vielen Dank Andreas

Wenn der wirklich einen Nasssumpf hat, kann das schon viel sein. So kurz nach dem Abstellen ist  vermutlich noch nicht alles wieder in der Wanne gelandet. Bei Trockensumpf wärs ok.

transaxle75
Geschrieben

meines wissens nach haben alle 308/328 modelle eine nasssumpfwanne bzw schmierung

 

einzige ausnahme 308 GTB mit Vergaser

 

saluti

Riccardo

 

 

paul01
Geschrieben (bearbeitet)

Hallo,

beim Öl wäre auch 1 mm drüber keine Fehlbefüllung, die rausgedrückt wird.

 

Genaugenommen ist ja nicht klar, wo die Wolke herkam. Es ist vor allem unklar, ob aus dem Auspuff.

 

Das kann also auch eine andere Flüssigkeit sein. Wenn Öl "gerochen" wurde, dann evtl. auch etwas außen auf den Krümmer gelaufen.

Frischer Motorlack/Auspufflack können wir wohl auch ausschließen ?

 

Ich habe noch Mühe mit dem Threadtitel "Blaue Wolke auf der Autobahn".

Gruß

Paul

bearbeitet von paul01
  • Gefällt mir 2
f8324
Geschrieben

Hallo Andreas ,

da gibt es noch einen Klassiker schlechthin : Die Achsmanschette der rechten Antriebswelle !

Liegt genau gegenüber des hinteren Abgaskrümmers . Bei hohen Geschwindigkeiten wird das

Fett der defekten Manschette auf den Abgaskrümmer geschleudert , sieht im Rückspiegel aus

wie der schönste Motorschaden .Bei geringerer Geschwindigkeit und wenn das Fett verbrannt

ist.........nichts mehr zu sehen . 

 

MfG Rainer 

  • Gefällt mir 2
me308
Geschrieben
vor 21 Stunden schrieb JN1K:

große Ölwolke, im Rückspiegel gesehen/gerochen.

 

vor 7 Stunden schrieb JN1K:

Die Farbe der Wolke war schon recht hell, nennen wir sie grau,

 

schau Dir mal genau den Ventildeckel der vorderen Zylinderbank 5-8 an ...

und hier vorn rechts die Ecke am Zylinder 8

 

oft tropft hier Öl raus bzw. wird nur unter Last rausgedrückt weil man die Ventildeckel Muttern an dieser Stelle zuwenig stark angezogen hat - falls hier das Problem liegt, einfach nochmal prüfen bzw. die Muttern von Hand nochmal einen tick fester ziehen

im schlimmsten Falle leckt es an dieser Stelle durch fehlerhafte Montage der Ventildeckeldichtung am Übergang zum O-Ring der

5-8er Auslass-Nockenwelle

 

 

Gruß vom Lago

Michael

 

  • Gefällt mir 2
JN1K
Geschrieben

Tausend Dank an alle - komm heute nicht mehr an den Wagen ran - die Frau hat mich eingespannt ;-(

 

Grüße Andreas

paul01
Geschrieben

Man sagt auch nicht "Ich gehe in die Garage", sondern schleicht sich hintenrum übers Nachbargrundstück.

Vornerum geht das nur mit einer vollen Mülltüte, aber das ist verdächtig.

  • Gefällt mir 2
  • Haha 7
JN1K
Geschrieben
vor 5 Stunden schrieb me308:

schau Dir mal genau den Ventildeckel der vorderen Zylinderbank 5-8 an ...

Hier ist nichts zu sehen ... alles trocken

vor 8 Stunden schrieb f8324:

 Die Achsmanschette der rechten Antriebswelle !

Hier ebenfalls alles trocken ...

 

Aber der Ölstand - > UiUiUi ... dreimal gemessen, dreimal vielzuviel! Hatte 10 ltr. MOTUL 300V (besten Dank für den Tip an das

verdiente Forenmitglied) gekauft, der Freundliche wird doch nicht alles hineingekippt haben:o

 

Grüße Andreas

  • Wow 2

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?

  • Ähnliche Themen

    • Maxx348
      Hallo noch mal in die Runde...
       
      bezüglich meines Hilferuf bank1 / bank2 
       
      also das mit den unterschiedlichen Spannung auf der Zündspule wenn der Motor nicht läuft, kann normal sein weil das Steuergerät regelt. Beim laufenden Motor 13,5 Volt.  Das ist normal. 
      Trotz neuer Kerzen, neuer Zündspule, neue Steuergeräte neben Spule tritt nach wie vor folgender Fehler auf:
       
      Motor startet ganz normal. 
      Motor läuft am Stand sauber und ruhig. 
      Ziehe ich bei laufenden Motor nach der Reihe die Kerzenstecker - bei allen der gleiche Leistungsverlust.
       
      jetzt kommt’s: 
      sobald ich an die gut 2000 Umdrehungen komme, Fehlzündung ohne Ende. Weiters fehlt die Leistung 
       
      Mir fehlt mittlerweile definitiv der Plan „B“
       
      Kennt jemand dieses Problem?
    • Ulrico
      Das Getriebe meines Ferrari California T, Jg. 2014, rund 40'000 km, hat plötzlich angefangen viel Öl zu verlieren, sodass es ausgebaut und revidiert werden muss. Beschädigung von aussen oder unsachgemässe Handhabung des Fahrzeuges ausgeschlossen.
       
      Hat jemand von Euch etwas ähnliches erlebt? Habt Ihr den Schaden Ferrari gemeldet? Hat Ferrari bei der Behebung des Schadens Kulanz gezeigt?
       
      Vielen Dank für Euer Feedback
       
      Ulrico
    • lambada41
      Hallo Freunde,
      neuerdings setzt bei mir der Leerlauf manchmal aus. Man muß halten, geht vom Gas und der Motor geht aus, startet danach klaglos wieder und bei der nächsten Gelegenheit stirbt er wieder ab. so gaht das einige male und dann fährt man eine Stunde oder auch länger und das Leerlaufproblem ist wie weggeblasen. Irgendwann kommt es wieder.
      Bitte, woran liegt das? Weiß jemand Rat?
      danke
    • 328 GTSpider
      Hallo,
      mein 328 GTS Bj.87 ruckelt beim Gasgeben.
      Das Problem trat nicht plötzlich, sondern schleichend auf, zuerst ruckelte er nur in der Warmlaufphase und wen er warm war, war es weg.
      Letzten Freitag fing es an, dass er nach jedem kurzen Stop, auch wenn es nur 10min waren, wieder ruckelte und es erst nach mehreren Kilometer aufhörte.
      Dieses Wochenende hat sich das Problem so weit verschlechtert, dass es gar nicht mehr aufhört, egal wie lange ich fahre.
      Nun habe ich mal den Stecker von der vorderen Zündspule abgezogen und der Motor sank in der Drehzahl ab, lief aber relativ rund weiter.
      Ziehe ich aber den Stecker von der hinteren Zündspule ab, humpelt er so stark, als ob er auf 3. Zylindern läuft und geht kurz darauf aus.
      Also habe ich die Zündspulen untereinander getauscht, aber das Problem wandern nicht mit.
      Das Problem scheint also an der vorderen Zylinderbank zu liegen.
      Hat jemand eine Idee, wie ich weiter vorgehen kann, bzw. was ich prüfen soll?
      Grüße Olaf
    • Annabelle
      Habe im Motorraum links ein lauteres Geräusch wenn der Motor im kalten Zustand gestartet wird.Das Geräusch ist im Fahrbetrieb wenn der Motor warm wird (2-3 KM) wieder weg.In der Werkstatt meinte der KFZ-Meister es könnte eine Umlenkrolle sein ,die das Geräusch verursacht.Das Fett des Lagers würde zu dünnflüssig sein wenn es heiss wird und sich beim abstellen des Motors im unteren Bereich des Lagers sammeln.Wenn der Motor dann kalt gestartet wird bräuchte es etwas Zeit bis das Fett gleichmäßig im Lager verteilt wird.Habt Ihr so eine Erklärung schon gehört ?
       
      Gruß
       
      Michael

×