Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Benetton

"Aufstieg" zu McLaren - Allgemeine Fragen

Empfohlene Beiträge

Benetton
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag: (bearbeitet)

Hallo,

 

ich plane derzeit die Anschaffung eines neuen Sportwagens.

Um euch "meinen Fall" etwas näher zu beschreiben, beginne ich am besten mit meiner bisherigen Sportwagen-Biografie:

M-BMW (diverse Modelle)

AMG (diverse Modelle)

Alpina B3s (E92)

Aston Martin Vantage V8

Audi R8 GT (42)

Porsche 911 Turbo/Turbos S/GT3/GT3 RS (997 sowie 991)

 

Nun liebäugle ich mit etwas Neuem und kenne den Markt und sein Angebot recht gut. Für mich kommen neben dem F488, dem Huracan und dem neuen R8 V10 Plus auch ein McLaren in Frage. Da ich grundsätzliches Interesse an ausgefallenen, jedoch bevorzugt auch seltenen Fahrzeugen habe, bin ich von McLaren im Allgemeinen angetan.

Zudem spielen für mich die Historie eines Herstellers sowie dessen Background eine wesentliche Rolle. Als bekennender Formel1-Liebhaber steht McLaren damit gleich doppelt hoch im Kurs bei mir. Da ich Ferrari und auch Lamborghini immer öfters erspähe -gerade in Metropolen- entwickelt die von McLaren ausgehende Exklusivität zunehmendst ihren Reiz. Das technische, motorsportaffine Fundament McLarens sowie darüber hinaus die appetitlichen Fahrleistungen, hinterlassen ebenfalls einen starken Eindruck.

 

Nun zu meinem Anliegen/meiner Frage bitte:

Wie sind denn eure bisherigen Erfahrungen im Allgemeinen mit euren McLaren bitte, insbesondere im Hinblick als Dailydriver, Alltagstauglichkeit und Service?

Bestimmt haben einige von euch von Ferrari oder Lamborghini auf McLaren gewechselt - diese Beweggründe interessieren mich ebenfalls sehr.

Vielleicht sind auch Stimmen existent, die einen Weg zu McLaren zurück nach Italien beschreiben...? Warum bzw. warum auch nicht?

Wie sieht es mit den Wiederverkaufschancen hintenraus aus im Exit, sprich im Verkaufsfall (ich sehe leider diverse Gebrauchte lange stehen)

 

Sagt es mir - ich bin für jeden gepflegten, seriösen Dialog gerne offen.

Vielen Dank vorab für eure Zeit und eure Bemühungen und allen eine gute Zeit.

 

 

 

bearbeitet von Benetton
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
GT_MF5_026
Geschrieben (bearbeitet)
  1. An welchen McLaren denkst du? Immerhin gibt es da einige (MP4, 650, 570 und 720 plus limitierte Modelle)
     
  2. Mir ist nur ein Fall bekannt, der den McLaren als Dailydriver fuhr und über 150'000 km damit abspuhlte (irgendwo gibt es sogar einen von McLaren authorisierten Film) und den Wagen vor einigen Monaten eintauschte.
    Aus meiner Sicht ist der McLaren als DD wegen der Scherentüren und dem damit verbundenen Einstiegsprozedere völlig ungeeignet. Einzig der 720 hat mit dem Kamerasystem eine hervorragende Rundumsicht. Aber ins Parkhaus möchte ich damit nicht.
     
  3. Den Service habe ich als hervorragend erlebt. Mit Abstand die beste Leistung sowohl bezüglich Kompetenz wie Dienstleistungsbereitschaft. Doch das lässt sich wohl nur bedingt an der Marke festmachen - viel wichtiger ist hier die Kultur des jeweiligen Händlers/Werkstätte.
     
  4. Ich besass in der Vergangenheit diverse Porsche und Ferrari. Den Wechsel zu McLaren habe ich nie bereut. Mit meinen bisher 3 Autos bin bzw. war ich sehr zufrieden.
     
  5. "Appetitliche Fahrleistungen" - wir reden hier von Autos, die weit mehr können, als man im Alltag verantworten kann. Ob der eine oder der andere nun eine Zehntelsekunde schneller auf 100 oder 200 ist, ist höchstens am Stammtisch relevant. Und wenn es um einen DD geht, ist die Trackperformance ohnehin zweitrangig. Sofern man sie überhaupt "erfahren" kann - ich kann es nicht.
     
  6. Ein privater Wiederverkauf dürfte wohl sehr schwierig sein. Ankaufspreise bei Händlern sind tief - zumindest wenn man das Auto als Neuwagen kaufte. Im Eintausch dagegen habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht.
    Aufgrund der aktuellen Situation dürfte bei einem Neuwagenkauf für einen 570 wesentlich mehr Rabatt möglich sein als bei einem 720 (sofern es überhaupt einen Nachlass gibt).
     
  7. In meinen Augen sind AMG, Aston Martin und Audi R8 ganz andere Kaliber. Vor allem sind sie im Vergleich zum McLaren massiv übergewichtig und verkörpern ein ganz anderes Image. Egal ob MP4/12 oder 570 oder 650 oder 720 - für einen Vergleich mit einem Porsche taugen nur die GT-Modelle. Alles andere ist selbst mit Hinterachslenkung einfach zu träge. Punkto Fahrdynamik ist der McLaren in seiner Liga der Benchmark. Hat mir gerade gestern ein Lamborghini-Fahrer bestätigt, der mit dem 720s mitgefahren ist.
     
  8. Am Ende gibt es nur einen Tipp: Fahre den McLaren und entscheide selbst. Immerhin musst du ja auch die Folgen des Entscheides alleine tragen.

Weitere Anhaltspunkte liefert der Fahrbericht von drei unabhängigen Piloten über den Vergleich zwischen 570s, 720s und Porsche 911 Carrera S (991.2) hier

 

bearbeitet von GT_MF5_026
au0n0m
Geschrieben (bearbeitet)

Was Servicekosten angeht, soll McLaren angeblich der Overkill sein. Dagegen ist Ferrari und Lamborghini harmlos. Man soll allerdings Top-Leasing Angebote erhalten.

bearbeitet von au0n0m
GT_MF5_026
Geschrieben

Die Servicekosten bei McL waren nicht höher als bei Ferrari. Und schon gar nicht höher als bei Porsche.

Beim 720s allerdings muss die Heckverkleidung demontiert werden, um an den Motor zu kommen. Das soll aber verhältnismässig einfach sein. Jahreswartung um CHF 1500.00. Das sollte bei einem Wagen mit einem Neupreis von CHF 200'000 bis weit über CHF 300'000 verkraftbar sein... In dieser Liga kauft man nicht nach Preis, sondern nach persönlichem Geschmack/Präferenz.

AC/DC_Gallardo
Geschrieben

Ich durfte am Sonntag einen kurzen Ritt auf dem Beifahrersitz des 720S von @GT_MF5_026 erleben.

 

Zuvor fuhr ich mit dem Gallardo Superleggera. Ein Unterschied wie Tag und Nacht. Zum Einen natürlich die Performance was Leistung und Entwicklung (der erste Gallardo ist immerhin 14 Jahre alt...) aber meiner Meinung nach vor Allem der Charakter.

 

Lamborghini (& etwas abgeschwächt auch Ferrari, AMG etc): Viel Lärm, viel Emotionen, viel Gewalt, viel Ausstrahlung

 

McLaren: leise, entspannt, ruhig, präzise. Ein Werkzeug fürs schnelle Fahren. Hier entsteht die Emotion aus der Perfektion.

 

 

Danach wieder in den Superleggera umgestiegen und mit der Freundin diskutiert. FÜR MICH gäbe es keine entscheidung Lamborghini ODER McLaren, dafür sind die Fahrzeuge vieeeeel zu unterschiedlich. Ich mag die Fehler und eigenheiten unseres Lambos, den würde ich niemals gegen einen 720S eintauschen, auch wenn dieser bei weitem das "bessere" Auto ist.

 

Aber neben dem Lambo oder Ferrari oder AMG GT R seeeeeeehr gerne.

 

 

 

Gruss

 

 

Roman

au0n0m
Geschrieben

 

au0n0m
Geschrieben

Auf jeden Fall klingt der McLaren 720S fantastisch für einen Turbo 

stelli
Geschrieben
vor 1 Stunde schrieb GT_MF5_026:

Hier ist der Video des Vielfahrers

 

http://cars.mclaren.com/featured-articles/mileage-man.html

 

Geil! Da soll mal einer sagen, ein Sportwagen ist fürs Business schwierig. :D Er bindet das Fahrzeug sogar mit ein.

 

Ein Bekannter von mir hat mit seinem 570S innerhalb 2 Jahren jetzt fast 50.000km runter.

Es gab bis jetzt zwar keine großen Probleme, aber doch schon ein paar kleine Macken. Das größte Problem mit der Motorkühlung hat letzten Sommer die Fahrt nach Südfrankreich vermasselt. Da hat er halt den SLS genommen. Aber der Service von McLaren Düsseldorf war immer super.

Svitato
Geschrieben
vor 2 Stunden schrieb GT_MF5_026:

Hier ist der Video des Vielfahrers

 

http://cars.mclaren.com/featured-articles/mileage-man.html

Symphatisch der Schweizer :D Auf jedenfall schönes Auto und cool, dass es auch solche Leute gibt!:-))!

au0n0m
Geschrieben

Wenn ich mit einem mc Laren zu meinen Kunden fahren würde dann wäre ich in kurzer Zeit arbeitslos. In der wohlhabenden Schweiz mag das gehen, da ist sowieso jeder zweite Bürger mehr als gut situiert. 

Thorsten0815
Geschrieben

Jeder Siebte Schweizer ist Millionär, habe ich mal gelesen, aber das stimmt wohl genauso, wie das Durschnittvermögen jedes Deutschen 60'000€ sein soll. O:-) 

vor 9 Minuten schrieb au0n0m:

In der wohlhabenden Schweiz mag das gehen, da ist sowieso jeder zweite Bürger mehr als gut situiert. 

Und Du denkst, es gibt hier keine Neider? :D 

vor 13 Minuten schrieb au0n0m:

Wenn ich mit einem mc Laren zu meinen Kunden fahren würde dann wäre ich in kurzer Zeit arbeitslos.

Ich auch. :( 

Svitato
Geschrieben
vor 19 Minuten schrieb Thorsten0815:

Jeder Siebte Schweizer ist Millionär, habe ich mal gelesen,

Wäre ja krass:-o Zählen da die Ausländer mit C-Ausweis auch dazu??:P

 

vor 19 Minuten schrieb Thorsten0815:

Und Du denkst, es gibt hier keine Neider? :D

Huuuuch.... wie Sand am Meer!

 

vor 21 Minuten schrieb Thorsten0815:

Ich auch. :( 

Dann bestell doch die Kunden zu dir nach Hause:D Freue mich in Zukunft, dass meine Kunden zu mir kommen und nicht ich zu ihnen gehen muss:D

Jamarico
Geschrieben (bearbeitet)
vor 8 Stunden schrieb Benetton:

Bestimmt haben einige von euch von Ferrari oder Lamborghini auf McLaren gewechselt - diese Beweggründe interessieren mich ebenfalls sehr.

Ich habe vor rund einem Monat von einem Ferrari 599 GTB mit HGTE Kit auf einen 12C gewechselt. Nach rund 1500 vor allem im Südtirol und im Schwarzwald zurückgelegten Kilometern fühle ich in meiner Entscheidung bestätigt.

Der McLaren ist ein messerscharfes Präzisionsinstrument, welches in diesem Preissegment bezüglich Performance keinen Vergleich zu scheuen braucht und die technologische Speerspitze definiert. Das geringe Gewicht gepaart mit einem extrem fahrbaren und leistungsstarken Turbomotor und einem für dieses Fahrzeugsegment atypisch komfortablen Fahrwerk, welches aber keinerlei Wankbewegungen kennt, sorgt für ausserordentlichen Fahrspass. Die Verarbeitungsqualität des Interieurs und dessen Ergonomie lässt den McLaren diesbezüglich in die Nähe von Porsche rücken. Alles ist da, alles funktioniert, wie man es erwartet.

Wären nicht die bereits erwähnten Scherentüren in Kombination mit dem massiv ausgestalteten Seitenschweller des Carbon Monocoques, könnte man sich den 12C durchaus als Daily Driver vorstellen.

 

Die Reaktionen von Dritten auf das Fahrzeug sind durchaus positiv. Der Wagen scheint sehr auf Interesse zu stoßen. Kaum einer weiss aber, um welches Fahrzeug es sich handelt. Wenn man die wilden Spekulationen von Pagani über Koenigsegg mit dem Hinweis auf McLaren beendet, gibt's meistens einen Daumen nach oben.

 

Im Grunde bin ich ein Ferrarifan. Ich bin aber nicht markenblind, weshalb ich in dem coolen, modernen und nahezu perfekten 12C die ideale Ergänzung neben dem emotionalen und heissblütigen 360er mit altbackener Handschaltung sehe. Zwei Autos konzipiert und gebaut von grossartigen Marken, aber bezüglich ihrer Ausstrahlung grundverschieden und trotzdem gleichermassen faszinierend. 

 

Viel Spass in Deiner Entscheidungsfindung :-))!

bearbeitet von Jamarico
BMWUser5
Geschrieben (bearbeitet)
vor 3 Stunden schrieb Thorsten0815:

Jeder Siebte Schweizer ist Millionär, habe ich mal gelesen, aber das stimmt wohl genauso, wie das Durschnittvermögen jedes Deutschen 60'000€ sein soll. O:-) 

In der Stadt Zürich soll sogar jeder Vierte ein Millionär sein:D (Im ganzen Kanton nur jeder Achtzehnte)

bearbeitet von BMWUser5
caval lino
Geschrieben (bearbeitet)

BMWUser5

 

Ich war noch nie in der Schweitz , aber es muß in jeder Kurve ein Blitzer sein oder ! :D

 

Benetton

 

Sag nur Ferrari und Sie sind auf dem Gipfel , alle andere Marken sind nur statisten !

( Ich bin weg ):D

bearbeitet von caval lino
  • Haha 1
  • Verwirrt 1
  • Traurig 1
au0n0m
Geschrieben

Ich glaub die Schweizer wissen ziemlich genau wo überall geblitzt wird. Anders wäre das da drüben ja nicht auszuhalten.

  • Haha 1
  • Verwirrt 1
Svitato
Geschrieben
vor 45 Minuten schrieb au0n0m:

 

Ich glaub die Schweizer wissen ziemlich genau wo überall geblitzt wird.

 

Naja, die fixen mittlerweile ja. Aber die stellen ja auch noch viele mobile hin. Die sieht man nicht immer sofort. Vor allem je nach Geschwindigkeit. 

 

Wenn sie bei einem Pass einen aufstellen an einem dummen Ort dann ja....:D Wäre ja 80km/h erlaubt dort...

GT_MF5_026
Geschrieben (bearbeitet)

Der Thread ist noch keine 24 Stunden alt und es wimmelt schon von unsachlichen Beiträgen, die das Thema verfehlen.

 

Es geht hier weder um die Anzahl Millionäre in der Schweiz oder in Zürich, noch um die Blitzer. Sondern einzig und allein um Erfahrungen (und nicht Gerüchte) mit Fahrzeugen aus dem Hause McLaren.

 

bearbeitet von GT_MF5_026
TommiFFM
Geschrieben
vor 12 Stunden schrieb Thorsten0815:

Jeder Siebte Schweizer ist Millionär, habe ich mal gelesen, aber das stimmt wohl genauso, wie das Durschnittvermögen jedes Deutschen 60'000€ sein soll. O:-) 

 

Das macht Sinn, weil

1) Millionär in der Schweiz benötigt nur ca. 850.000 Euro und dafür kannste in der Schweiz ja nix kaufen,

2) ziehen viele reiche Deutsche in die Schweiz, worauf das Durchschnittsvermögen in der Schweiz steigt und in Deutschland sinkt,

3) wegen 2) und einer Gesamtbevölkerung der Schweiz von ca. 1000 (gefühlt ;)) reichen ja ca. 150 reiche Deutsche, die zuziehen, und jeder 7. ist Millionär :P:P:P

 

Im Ernst: Ich glaube auch, dass der McLaren das bessere Auto ist verglichen mit einem Lamborghini und Ferrari, die beiden anderen machen natürlich viel mehr her. Das letzte Mal, als ich fest entschlossen war, einen 650 Spider zu kaufen (und in diesem fantastischen Blau auch bereits ausgeguckt hatte), endete ich bei einem 458 Spider :-o. Kann ich nit erklären, dummerweise bin ich mit dem Ferrari auch sehr zufrieden (auch wenn nicht perfekt). Daher rede ich mir ein, dass das auch rational Sinn macht, weil bei McLaren Händlernetz dünner, Scherentüren und Schweller echt hinderlich sind, und der Wiederverkauf gg. Ferrari mühsam und langwierig sein dürfte. Aber das nächste Mal wird es sicher ein McLaren, jedenfalls gehe ich mit dem Vorsatz aus dem Haus ;).

michi0536
Geschrieben

Ich weiss gar nicht, was Ihr habt mit Eurer Perfektion, so schlimm ist das bei McLaren doch auch wieder nicht. Der Trojan M6Gt Replika, den ich als Jungspund hatte und im historischen Motorsport einsetzte war alles andere als perfekt....

Ob die Lenkung zielgenau oder präzise war weiss ich nicht mehr, da ich das Auto am nassen Rossfeldbergrennen eigentlich nur mit dem Gaspedal gelenkt habe.

Die eigentlich nicht vorhandene Elektrik war selbst für englische Verhältnisse abenteuerlich und selbst die paar vorhandenen Drähtchen haben es heroisch immer wieder geschafft, mir das eine oder andere DNF in die Ergebnislisten zu zaubern.

Da mein Rennsportbudget mit Mitte zwanzig dünner war als eine auf der Berkel geschnittene Schinkenscheibe blieb es leider bei wenigen Einsätzen, bis ich das Auto wieder verkaufen musste. Erinnern kann ich mich aber auch noch gut an das Alumonocoque, das bezüglich Steifheit in etwa die gleiche Konsistenz wie die oben genannte Schinkenscheibe hatte.   

Die Klimaanlage war mit ihren Bedienelementen sehr unergonomisch und hat auch nur sehr unzufriedenstellend funktioniert, was aber ehrlicherweise auch daran liegen könnte, dass es keine gab. Gleiches galt auch für das Radio. Und für das Navi konnte ich keinerlei update erhalten, somit eine katastrophale Leistung des Herstellers in der customercare, leider konnte ich das in den sozialen Netzwerken nicht negativ bewerten, da es vor zwanzig Jahren noch keine digitalen sozialen Netzwerke gab........

Ach ja, die Heizung hat hervorragend gearbeitet, obwohl gar nicht vorhanden.

Ihr seht, alles halb so schlimm mit der Perfektion bei McLaren......  

 

bildtro3.thumb.JPG.2f8ca3b25d325063cb3b0fa57325315c.JPG

bildtro1.thumb.JPG.032d3b37bc871edb8ba381485441916e.JPG

  • Gefällt mir 14
  • Haha 5
nero_daytona
Geschrieben
vor 4 Stunden schrieb GT_MF5_026:

Der Thread ist noch keine 24 Stunden alt und es wimmelt schon von unsachlichen Beiträgen, die das Thema verfehlen.

 

Es geht hier weder um die Anzahl Millionäre in der Schweiz oder in Zürich, noch um die Blitzer. Sondern einzig und allein um Erfahrungen (und nicht Gerüchte) mit Fahrzeugen aus dem Hause McLaren.

 

Und du gehst zum Lachen sicher in den Keller also passt ja McL perfekt zu dir :-))!

 

Ich habe jedenfalls nach dem Testen von 570 und 720 entschieden dass McL für mich nicht in Frage kommt, da in einem Wort zusammengefasst: Blutleer.

 

Ich suche mir schließlich auch meine Frau nicht danach aus ob sie ein Präzisionsinstrument ist :wink:

jo.e
Geschrieben

Wenn eine Frau ein Präzisionsinstrument ist und gleichzeitig ebenfalls wie der McLaren keine Gewichtsprobleme hat, hätte ich gegen die aber nichts einzuwenden. :D

GT_MF5_026
Geschrieben (bearbeitet)
vor 4 Stunden schrieb TommiFFM:

Im Ernst: Ich glaube auch, dass der McLaren das bessere Auto ist verglichen mit einem Lamborghini und Ferrari, die beiden anderen machen natürlich viel mehr her. Das letzte Mal, als ich fest entschlossen war, einen 650 Spider zu kaufen (und in diesem fantastischen Blau auch bereits ausgeguckt hatte), endete ich bei einem 458 Spider :-o. Kann ich nit erklären, dummerweise bin ich mit dem Ferrari auch sehr zufrieden (auch wenn nicht perfekt). Daher rede ich mir ein, dass das auch rational Sinn macht, weil bei McLaren Händlernetz dünner, Scherentüren und Schweller echt hinderlich sind, und der Wiederverkauf gg. Ferrari mühsam und langwierig sein dürfte. Aber das nächste Mal wird es sicher ein McLaren, jedenfalls gehe ich mit dem Vorsatz aus dem Haus ;).

So kauft man Sportwagen. Zum Teufel mit den rationalen Argumenten. Ein Sportwagen ist ein emotionales Ding - so soll auch die Entscheidungsfindung sein.

 

 

 

bearbeitet von GT_MF5_026
fridolin_pt
Geschrieben (bearbeitet)
vor 6 Stunden schrieb jo.e:

Wenn eine Frau ein Präzisionsinstrument ist und gleichzeitig ebenfalls wie der McLaren keine Gewichtsprobleme hat, hätte ich gegen die aber nichts einzuwenden. :D

Wenn Du die höheren Wartungskosten berücksichtigst ...

bearbeitet von fridolin_pt

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • FerrariFan7
      Hallo an das ganze Forum!
       
      Mein erster Post hier, also eine kurze Vorstellung - Manuel, 29 Jahre alt aus Österreich und zwar aus dem schönen Westen - mit einer kleinen Auto Sucht 😉
      Aktueller Bestand bei mir:
      Porsche 991 Cayenne Turbo (2008 Bj.) Lotus Elise als Spass-Auto Von dem 991er werde ich mich jetzt trennen und eventuell auch von der Elise... what comes next? Da mein Kindheitstraum Ferrari ist... soll es ein Ferrari werden....
      Nun ich habe eigentlich von Ferrari noch relativ wenig Ahnung, habe mich aber online versucht einzulesen, schwanke nun aber eben zwischen einem 458er und einem 488er ...
      Geldtechnisch sollten beide Fahrzeuge kein Problem sein, ich habe 100.000 auf der Seite - möchte das Auto aber gerne finanzieren - und wenn mich das Auto im Monat 2000 Euro kostet, geht sich das mit meinem aktuell Gehalt locker aus - auch 3000 Euro sind kein Problem 🙂
       
      Meine Fragen:
      Welches Auto hat vermutlich den besseren Werterhalt? Ich tippe hier auf den 458er, da letzter Sauger in dieser Serie? Welches Auto ist zu präferieren - klar die Frage ist subjektiv und mir ist natürlich ein guter Sound auch wichtig, eine Beschleunigung, Querydynamik und der Fun-Faktor aber auch. Eventuell stand jemand vor der gleichen Entscheidung und kann mir hier positives/negatives der Fahrzeuge berichten? Mit welchen Kosten muss ich a) für einen 458er und b) für einen 488er rechnen, wenn ich folgende Anforderungen unterstelle: KM-Leistung < 30.000, Fahrzeug muss unfallfrei sein, am liebsten wären mir die Farben Rot, Schwarz, Gelb. Auf was muss ich beim Kauf achten? Wie finanziere ich am "Besten"? Direkt bei Ferrari? Lieber über meine Hausbank? Was empfehlt Ihr? Danke euch schon einmal für den konstruktiven Input ! 🙂
       
      Grüsse, Manuel
    • LP560-4U
      Hallo,
       
      die letzten Tage habe ich damit verbracht das Gallardo Forum durchzulesen. Es wurden einige wichtige Punkte genannt, die bei Gallardo Kauf zu beachten sind.
      Es bleiben jedoch noch Fragen offen. Hier erstmal die Fragen, die ich jedem Anbieter vorweg stelle:
      Ist das Fahrzeug unfallfrei? Ist das Scheckheft lückenlos bei Lamborghini gepflegt? Die wievielte Kupplung ist verbaut und wie ist der Verschleiß der Momentanen? (Lässt anhand der Laufleistung Rückschlüsse ziehen wie das Auto bewegt wurde) Welchen Reifen sind momentan montiert und wie viel Restprofiltiefe haben Sie? Ist eine Stahl- oder Keramikbremsanlage verbaut und wie ist der Verschleiß? (Keramik kaufe ich nur, wenn sie einen sehr geringen Verschleiß hat) Falls ein Lift System vorhanden ist, funktioniert es? Wurde das Fahrzeug vermietet? (Drückt den Preis massiv) Nach einer Probefahrt mit einem 2012er Audi R8, bei der es an Emotionen gefehlt hatte, möchte ich mir einen LP560-4 zulegen.
      Ist der Gallardo ähnlich im Verschleiß wie der R8? Der Besitzer hatte mit 60.000 km noch die erste Kupplung drin obwohl er meist im Automatik-Modus fährt.
      Welches Gerät benötige ich um den Verschleiß der Kupplung bei einem E-Gear Getriebe auszulesen und die Werte nach einem Kupplungswechsel zurückzusetzen? Funktioniert das mit dem Vas5054A?
      Welche Ausstattungsvarianten gab es bei dem LP560-4 und kennt jemand die Preise dafür?
      Fahrzeuge aus Dubai sind preislich verlockend. Welche Abstiche muss man bei denen in Kauf nehmen? 
       
      Auf was ist sonst noch besonders zu achten?
       
    • jojoh12
      Jetzt ist es endlich soweit: nachdem ich vor sechs Jahren schon beinahe einen 2007er MF3 gekauft hätte (als wir drei Tage nach der Probefahrt den Kauf zusagten war uns bereits jemand anders zuvorgekommen) und mich zwischenzeitlich mit Italienern „getröstet“ habe, habe ich gestern einen 2003er Handschalter mit weniger als 5000km gekauft. Ich freue mich schon riesig auf die Abholung und die ersten Kilometer nächste Woche (dann gibt es auch Fotos) - bevor der Wagen dann aber ausgiebig genutzt wird, muss ich vermutlich einiges tun. Reifen und Motoröl sind ja naheliegend, aber welche anderen Dinge würdet ihr nach den wenigen Kilometern in all den Jahren noch checken/tauschen? Letzter Service war in 2006 bei rund 3000km in Dülmen bei Hr. Uhlending.
       
      Gruss,
      Johannes
    • Philippr
      Geschätzte Mitforisten
       
      Meines Wissens ist es beinahe unmöglich ein Automobil in Italien zuzulassen wenn man den Erstwohnsitz nicht in Italien hat.
      Gerne würde ich jedoch die wunderbaren, alten Kennzeichen behalten, besitze jedoch nur eine Liegenschaft in Italien - nicht als Erstwohnsitz.
       
      Ich gehe davon aus, dass ich mit diesem Problem nicht alleine da stehe. Welche legalen Tricks gibt es, um doch einen italienischen Wagen in Italien zulassen zu können?
       
      Beste Grüsse
      Philippr
       

×
×
  • Neu erstellen...