Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
F40org

Kotflügelpreise beim Porsche 991R

Empfohlene Beiträge

F40org
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Ich packe es mal hier mit rein. 

 

Gestern kam mir eine Ersatzteilpreisliste vom 911R in die Hände.

Ein vorderer Kotflügel war meines Wissens immer mit ca. 500 EUR vermerkt. 

Interessanterweise steht der gleiche Kotflügel jetzt mit über 10.000 EUR in der Liste.

Kann das jemand bestätigen oder hab ich nur eine "0" zuviel gelesen?

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Thorsten0815
Geschrieben (bearbeitet)

Das wäre aber nicht rennsportfreundlich. Eventuell werden dafür die Bremsen billiger. :D 

bearbeitet von Thorsten0815
SiJu
Geschrieben

Schätze die sind so teuer, da aus CFK/Carbon für die Kleinserie. 

 

Die vom GT3 RS mit den Luftschlitzen sind auch extrem teuer. 

tollewurst
Geschrieben

Ja, bei einem EK von ca 400€ für Porsche........

JaHaHe
Geschrieben

Der Gewinn liegt  wie immer im Einkauf...

Marc W.
Geschrieben

Das liegt wohl an der Differenzierung der einzelnen Modelle, hier Beispiel Kotflügel

links vorn

 

991 (Standard)   991 503 031 00     EUR       458,29

991 GT3              991 503 031 00     EUR        458,29

991 GT3RS         991 503 035  95    EUR  (Preis nicht öffentlich verfügbar)

991 R                   991 503 031 A3    EUR   10.466,17

 

Übrigens ist das nicht ungewöhnlich die Kevlar-Frontstosstange eines kurzen Sport Quattros hat schon vor 30 Jahren stolze 12.000 DM gekostet. :wink:

 

Ich denke außerdem, dass der Kohlefaser-Kotflügel tatsächlich die selbe Kalkulationsspanne hat, wie der Blech-Kotflügel, was somit nicht verwerflich ist. Die Herstellung des Kohlefaser-Teils ist halt Handarbeit, somit viel aufwendiger und auch schon im Einkauf um das 20-fache teurer. Die Kohlefaserteile bei Ferrari sind mindestens genauso kalkuliert.  

F40org
Geschrieben

Ferrari erhöht aber nicht von 500 auf über 10.000 EUR in einem Schritt. 

 

erictrav
Geschrieben

Wahrscheinlich war der alte Preis ein Fehler.

F40org
Geschrieben
vor 39 Minuten schrieb Marc W.:

Die Herstellung des Kohlefaser-Teils ist halt Handarbeit, somit viel aufwendiger und auch schon im Einkauf um das 20-fache teurer.

Ist der Kotflügel eigentlich auch diesem tollen, in der Herstellung deutlich günstiger Patchwork-Carbon das von Lamborghini als das neue Highlight versucht wird den Kunden schmackhaft zu machen? Ok, beim Porsche ist es wenigstens lackiert. 

Ultimatum
Geschrieben
vor 40 Minuten schrieb F40org:

Patchwork-Carbon

was ihr nur alle immer gegen das spezielle lamborghini carbon habt :wink:

  • Gefällt mir 1
  • Haha 2
tollewurst
Geschrieben

Da habe ich nix gegen. Ich finde das HexTool Prepreg für Formen ?? 

Die Porsche Kotflügel werden meines Wissens wie die Cup Türen im RTM gefertigt. Die alten Motorsportkotflügel waren Handlaminat.

Bei den alten Audi Sport Teilen muss man bedenken das dort die Entwicklungs und Werkzeugkosten auf eine sehr kleine Stückzahl entfällt.

GeorgW
Geschrieben

 

vor 42 Minuten schrieb Ultimatum:

was ihr nur alle immer gegen das spezielle lamborghini carbon habt :wink:

... ist das vom Prinzip her sowas wie z.B. Analog-Schinken? :???:

tollewurst
Geschrieben

Naja, es ist zumindest carbon drin. Ursprünglich stand ein recycle Gedanke dahinter. Alte Fasern/Bauteile recyclen und die Kurzfasern wieder mit Harz vermischen.

Marc W.
Geschrieben
vor 6 Stunden schrieb F40org:

Ferrari erhöht aber nicht von 500 auf über 10.000 EUR in einem Schritt. 

 

Das hat Porsche auch nicht gemacht. Der 991R Kotflügel hat schon immer so viel gekostet. 

 

Der normale 991 und auch der normale GT3 hat einen Blech-Kotflügel, dieser kostet ja nach wie vor unter EUR 500. Die Kohlefaser-Kotflügel des GT3RS und des R sind eine ganz andere Hausnummer und in dem Punkt dann eben mit Ferrari vergleichbar, was ich auch wiederum ok finde. Somit ist das keine Preiserhöhung des Standardteils, sondern eine andere Produktlinie. 

nero_daytona
Geschrieben

Kennt eigentlich jemand jemanden der einen R schon mal auf dem Track bewegt hat?:D

Caremotion
Geschrieben

Warst Du mit deinem Auto schon mal auf dem Track auf Zeiten Jagd? :D

tollewurst
Geschrieben

Und die CFK Türen die deutlich aufwändiger sind verkaufen sie für 1800€. Ja ne is klar.

JaHaHe
Geschrieben
vor 1 Stunde schrieb nero_daytona:

Kennt eigentlich jemand jemanden der einen R schon mal auf dem Track bewegt hat?:D

Ja.

Gulliver
Geschrieben

Carrera-Bahn? :P

nero_daytona
Geschrieben
vor 3 Stunden schrieb Caremotion:

Warst Du mit deinem Auto schon mal auf dem Track auf Zeiten Jagd? :D

Wolltest du uns nicht schon seit 3 Wochen verraten mit welchem Auto du früher einstecken musstest?:geil:

  • Gefällt mir 1
  • Haha 1
Marc W.
Geschrieben
vor 10 Stunden schrieb tollewurst:

Und die CFK Türen die deutlich aufwändiger sind verkaufen sie für 1800€. Ja ne is klar.

Anderer Lieferant, anderes Herstellungsverfahren? Kann man so pauschal wohl nicht sagen, ohne weitere Informationen, in jedem Fall sind die Preise für die Carbontüren ebenfalls online nicht verfügbar.

Thorsten0815
Geschrieben
vor 13 Stunden schrieb Caremotion:

Warst Du mit deinem Auto schon mal auf dem Track auf Zeiten Jagd? :D

Mich interessiert ja immer noch mit welchem Auto Du gemäss Deiner oft geposteten Forderungen ohne grosse Angst oder Rücksicht auf Mensch und Maschine zur sportliche Zeitenjagt gehst?

 

Meine letzten Anfragen diesbezügliche hast Du ja alle ignoriert.

Nun da Du Andere fragst, denke ich es ist wieder mal ein guter Zeitpunkt nach zu fragen. 

;) 

erictrav
Geschrieben (bearbeitet)

Den R habe ich nie richtig verstanden.

Für den track gibt es doch einen großen Reigen an GT Modellen.

Für den Alltag ist er zu teuer.

bearbeitet von erictrav
master_p
Geschrieben

Im Prinzip die selbe Zielgruppe wie der 911 GT3 mit Touring-Paket. 

Marc W.
Geschrieben
Am 26.2.2018 um 13:29 schrieb master_p:

Im Prinzip die selbe Zielgruppe wie der 911 GT3 mit Touring-Paket. 

Nur das der 991R noch eine Menge teurer Goodys (Carbon-Türen, Carbon-Kotflügel, etc.) inkl. hatte und dafür der Listenpreis eher günstig war. 

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • DennisL
      Hallo leute!
      Mein Name ist Dennis und ich habe entschlossen mir einen Ferrari 458 Italia in Weiß zu kaufen.
      Nun wird dies mein erster Sportwagen sein & habe somit keine Kostenvorstellung.
      Ich würde gerne wissen wieviel Euronen ich insgesamt für das Auto pro Monat weglegen müsste (Sprit - Versicherung c.a - e.t.c )
      Ich weiß das man sowas pauschal nicht beantworten kann weil man ja nicht weiß wie oft jemand damit fährt, aber eine ungefähre Angabe würde mir echt weiterhelfen:-))!
      Außerdem würde ich gerne wissen ob man an der einen oder anderen Ecke sparen könnte
      Ich habe ein monatliches Einkommen von 10.000 Euro wobei 2500 davon abgehen (Umkosten)
      Dazu kommt noch hinzu das ich das Fahrzeug höchstwahrscheinlich Leasen muss da ich nicht mal eben 100.000 - 150.000 angespart habe. Macht Ferrari Leasing in meinem Fall Sinn?
      Freue mich auf Antworten! Gruß Dennis
    • FWE
      Guten Tag an alle Ferrari F430 Fans
       
      Ich wäre für eure Hilfe dankbar, da ich einen gebrauchten F430 F1 (Baujahr 2007) suche. Neben dem Ferrari F430 Preis suche ich weitere Tipps zum Gebrauchtwagenkauf dieses schönen Fahrzeugs.
      Was sollte beim Kauf beachtet werde? Worauf sollte unbedingt genau geschaut werden? Welche Ausstattung sollte er unbedingt an Bord haben? Von welchen sollte man unbedingt die "Finger lassen"? Sind die 2007er ausgereift? Wie schaut es mit der Langlebigkeit aus, ist 100000 Kilometer Laufleistung ohne Probleme machbar bei normaler Fahrweise? Warum stehen in mobile so viele F430 zum Verkauf, ist der Markt "tot" um die Preisklasse 60-70 TEuro? Farbe silber unverkäuflich? Danke für eure Hilfe schon im Voraus!
      Gruß aus dem Rheinland
    • Kai360
      Kosten und Preise für Ferrari F430 und Ferrari 360
       
      Also erst einmal muss ich doch sagen, ich find es echt nicht gut Jungs, dass ihr unser neues CP Mitglied „Erie -oder so-“ nicht so wirklich ernst genommen habt, ist doch ne berechtigte Frage mit 20, oder? Da hat man noch Träume, und es ist doch nur ehrenwert diese vorab durch eine fundierte Berechnung zu verifizieren.
       
      Also wie in dem leider im Schrottplatznirvanan verschwundenen Thread versprochen, ich versuch`s mal, ganz seriös, allerdings für den F360, ist eh der Schönere und der F430 ist ja nur das weichgespülte Facelift mit ESP und all so was Überflüssigem dazu.
      Und für die folgende Betrachtung ist es sowieso egal.
       
      Gehen wir es doch einmal ganz technisch, sachlich, kommerziell fundiert an. Viel benötigt unser 18 jährige Erie dazu eh nicht, Dreisatz, die Grundrechenarten, die Zinseszinsformel…ne die lassen wir weg, das Auto wird für den 16 jährigen eh von Papa finanziert…
       
      Zuerst die jährlichen „Fixkosten“: (achso alles in Euro, nur als Hinweis für unsere nicht Europäer …Schweizer…)
       
      Abschreibung: Anschaffung 170` bis 200.000 verteilt auf 8 Jahre
      = 21 – 25000,- lassen wir im Folgenden aber einfach mal weg, verdirbt nur den Spaß, und zahlt eh Papa, oder Mama (die aus dem Treppenhaus mein ich), für unseren 13 jährigen.
       
      Steuer (das ist einfach):
      Ferrari 360: 243,- / a
      Ferrari F430: 290,25,- / a (wieso muss der bei gleichen Fahrleistungen eigentlich teurer sein, unlogisch?)
       
      Versicherung (auch einfach, zumindest für uns alten Säcke, gell):
      Haftpflicht: 239,88 / a (ein guter Fahrer und das bist du doch, Erie, 12 Jahre, oder, braucht nichts anderes. Hast du eigentlich schon den Führerschein, die Lebenserlaubnis? oder zählt Computerbesitz heute schon als gleichwertiger Ersatz?)
      Zusammen mit Vollkasko: 1800,- / a für gute Fahrer, 8000,- / a für weniger Gute.
       
      Und nun die variablen Kosten:
       
      Wie der Name schon andeutet variieren diese natürlich etwas. Insbesondere sind sie vom Fahrstil und / oder Fahrkönnen abhängig. Bist du eher der vorsichtige, umsichtige, cruisende (nee, nee, keine falschen Hoffnungen bin hetero) Typ, so wie ich, oder dann doch eher sportlich ambitioniert?
       
      Egal, berechnen wir einmal beides:
       
      Reifen:
      Halten so 5000 bis 100.000 km (letzteres bei mir)
      Ein Satz 1000,- Euro (kostete mein letzter bei 13.000 km, wurde natürlich nur getauscht weil Loch drin, sonst wüsste ich das ja noch gar nicht)
      Bremsbeläge (Scheiben kommen erst später, erlebst du nicht, kennst du ja von der Playstation her):
      Halten so 5000 bis 50.000 km (also bei mir)
      Vorderachse 288,- / Satz (Hinterachse erlebst du eh nicht, s.o.)
       
      Benzin:
      13,7 bis 30 Liter/100 km
      13,7 wenn du cruist, gemächlich bei 3000 u/min schaltest, die Reifen nicht durchdrehen, und das ganze in der Schweiz mit 50/80/120 (Kilometer pro Stunde) natürlich, Jungs, also eher ganz so wie ich, vom Fahrstil her.
      30 wenn du ….heißt (Namen nenn ich hier besser nicht…)
       
      Wartung:
      0,- bis 2000,-
      Null im ersten Jahr, Wartungsintervall ist schließlich 10 - 30000,- km, kaufst ja neu!
       
      Dann nach Bedarf
      Normale Wartung ca. 1.000,-
      Mit Zahnriemen ca. 2.000,-
       
      Wer es genauer wissen will (hab ich extra in Netto geschieben für unsere Freunde im Ausland)
       
      Jahresservice (Motoröl- und Filterwechsel und Bremsflüssigkeitswechsel, klein Material) 370,69 Euro (netto) Zahnriemenwechsel (nur Erneuerung des Zahnriemens) 508,62 Euro (netto) Zahnriemenwechsel mit Spannrollen Erneuerung 831,90 Euro (netto) 10 KM Kundendienst (Motoröl- und Filterwechsel und Bremsflüssigkeitswechsel, Pollenfilter, alle Keilriemen, Getriebeöl, Scheibenwischer, klein Material) 1.461,21 Euro (netto) 30 KM Kundendienst (Motoröl- und Filterwechsel und Bremsflüssigkeitswechsel, Pollenfilter, alle Keilriemen, Getriebeöl, Scheibenwischer, Zündkerzen, Luftfilter, klein Material) 1.676,72 Euro (netto) Einzelteile (wenn du die kleinen Dinge zwischendurch selbst machst) Ölfilter 32,35 Euro (netto) Luftfilter 36,87 Euro (netto) Pollenfilter 63,05 Euro (netto) Zündkerzen 120,97 Euro (netto) Bremsbeläge vorne 288,75 Euro (netto) Bremsbeläge hinten 268,92 Euro (netto)  
      Reparatur:
      0 bis 180.000,-
       
      Null: In den ersten 3 Jahren, is ja Garantie druff, lässt doch neu kaufen, oder?
      180.000,-: Auf Rennpiste gewesen, irgendwie ganz schlecht ausgegangen, an Vollkasko gespart.
      Mittelwert: keine Ahnung, bin guter Fahrer und nie über 3000 U/min, hab keine Reparaturen.
       
      So und nun der GRAND TOTAL (ohne Abschreibung)
       
      Minimum für so ca. 5000 Km im Jahr, wenn du nur im Sommer fährst, cruist, Rennstrecken meidest wie der Teufel das Aldi Wasser, bei 3000 U/min schaltest, den Ölwechsel selbst machst und Lidl Wasser trinkst (also ganz so wie ich). Oder kurz: Der 75 jährige Schweizer Gentlemendriver (also irgendwie doch nicht ich).
       
      Steuer: 121,50 (für ein halbes Jahr)
      Versicherung: 119,94 (nur Haftpflicht für s.o.) immer über Papa versichern und der Versicherung nix sagen...
      Reifen: 0,00
      Bremse: 0,00
      Benzin: 924,75 ( 1,35 € / ltr)
      Wartung: 0,00
      Reparatur: 0,00
      Pflege: 200,- (wird schließlich nach jeder Ausfahrt von Hand geputzt und poliert, hält auch den letzten 85 jährigen jung, wenn er denn wieder aus dem Boliden rauskommt, sonst wird es noch billiger.
       
      Summe: 1.366,19
       
      Und für ca. 20.000 Km im Jahr, wenn du voll krass um die Kurven fährst, natürlich auch im Winter, nicht cruist (kannst trotzdem schwul sein dazu, hab ich kein Problem damit, ein Konkurrent weniger , Rennstrecken liebst, nie unter 8000 U/min schaltest, (also ganz und gar nicht so wie ich):
       
      Steuer: 243,-
      Versicherung: 8.000,- (Vollkasko brauchst du unbedingt auch, s. Winter und Rennstrecken und schlechter Fahrer) Tipp: über Papa versichern, der braucht die eh nicht mehr lang, wird billiger.
      Reifen: 2.000,- (nehmen wir mal 2 Sätze)
      Bremse: 981,85 (2 x vorne, 1 x hinten, baust du selber ein, bist ja in der Box auf der Rennstrecke)
      Benzin: 5.400,- (immer noch 1,35 / ltr, Schnitt 20 l / 100 km)
      Wartung: 2.000,-
      Reparatur: 1.000,- (Selbstbeteiligung der Vollkasko nach dem letzten Ritt auf der Nürburgring NS, danach ist allerdings sowieso Schluss, versichert dich (bzw. Papa) eh keiner mehr, oder nun an Mama wenden, deren Versicherung aufreiten)
      Plege: 0,00 wird eh wieder dreckig, und der Gummiabrieb auf der Kofferraumhaube sieht so "cooooooool Man" aus. (wer hat`s erfunden, oder war das was anderes?)
       
      Hey nun bin ich selbst gespannt:
       
      Summe: 19.624,85
       
      Schlussrechnung:
      Bei einem Gehalt von 2.850,- x 12 = 34.200,- (für nen 6 - jährigen mit Gameboy gar nicht schlecht, RESPEKT!) abzüglich 1.166,19 und wohnen bei Mutti verbleiben 33.033,81 für Wein, Weib und Kondome. Ginge also so gerade...
       
      abzüglich 19.622,04 und wohnen in der eigenen Wohnung verbleibt nur noch ein wenig für Wein, nix mit Weib und Kondome. Eher schlecht also.
       
      Alles klar nun, und glaub nicht alles was die anderen Jungs hier schreiben!
       
      Glaub mir!
      Und nach deiner Geburt unterhalten wir uns dann mal näher darüber.
       
      Gruß
      Kai
       
      P.S.: Nicht das ein falscher Eindruck entstünde. Das ist sehr wohl ernst gemeint und alle Zahlen sind realistisch und geprüft. Vielleicht hier und da in die mir eigene Formulierungsweise verpackt, aber echt, und dazwischen spielt es sich wirklich ab, je nach Glück, Fahr-weise und Können, und Kilometerlaufleistung.
       
      Only mein "Wort zum Sonntag". Und nun fahr ich zum Hummer- und CP - Treffen in München. Muß weg hier, sorry!
    • nero_daytona
      Ich habe vor ca. 1h meinen 992 Testwagen (S Cabrio) zurückgegeben, dem ich dieses Wochenende ca. 400 km die Sporen gegeben habe und habe eben meinen 991 wieder zu Hause geparkt.
       
      Was soll man sagen: Porsche hat es wieder mal geschafft - der 992 ist schneller, moderner, liegt satter auf der Straße, ist verwindungssteifer und das neue Navi ist eine Wonne. Aber der Reihe nach. Erstmal ein paar Minuten Rätseln: Ein Schlüsselloch gibt`s nicht mehr - wie startet der 992 bloß? Aah, links vom Lenkrad ist ein Drehschalter, der zum Start nach rechts gedreht werden will. Qualitätsanmutung im Innenraum: Hoch. Leder, ein gut aussehendes und sich gut anfühlendes, perforiertes Material das ich nicht einordnen und - billiges Plastik. Auch noch direkt auf dem Lenkrad. Gegen sows bin ich ja in einem Auto dieser Preiskategorie allergisch. Das Navi auf dem neuen Riesenbildschirm (Hallo Portofino!) lässt sich super einfach dirigieren, passt. Was ich noch nicht verstehe: Was ist der Unterschied zwischen der Sport-Einstellung im Bordmenü und der Sport-Taste? Machen die dasselbe? Jedenfalls wurde das Tastenmeer des 991 in der Mittelkonsole entschlackt. Ein Plus an Übersichtlichkeit. Geschätzt habe ich bestimmt die Hälfte der Tasten im 991 auch noch nie benutzt. Etwas Eingewöhnung braucht der neue Fahrmodi-Hebel, der nach oben und unten in 2 Stufen bewegt werden kann. Ich weiß bis jetzt nicht, warum das Auto manchmal den manuelen Modus beibehält und dann wieder auf Automatik steht, wenn man vorher den Rückwärtsgang betätigt hat.
       
      Sei`s drum: Los geht`s, erste Kilometer in der Stadt: Die Trambahnschienen, bei denen es mich im 991 jedes Mal gefühlt aushebt, schluckt der 992 als wären sie gar nicht da  Die Schaltpaddles drehen wieder mit - schade. Das Dach öffnet sich schneller aber auch viel abgehackter, ruckliger und rabiater als im 991. Ob das so auf lange Sicht hält? Egal, jetzt geht`s erstmal auf die BAB: Vorne frei also mal auf die Tube drücken: Die Turbos pfeifen - fast mühelos sprintet der 992 auf 270 Sachen und liegt dabei stets wie ein Brett auf dem Asphalt, wo im 991 doch die ein oder andere Bewegung der Karrosserie zu spüren ist.  Die kolportierten 3,7s auf 100 würde ich dennoch mit zumindest einem Fragezeichen versehen. Der 992 ist schnell, aber so schnell? Auch 450 PS können nicht hexen.
       
      Auf der Landstraße angekommen, erfeut weiterhin die unfassbar satte Straßenlage. Mühelos dirigiere ich den offenen 992er auch bis zu 200 km/h durch den Taunus und es ist kein unpassendes Karrosserie-Geräusch im Innenraum zu vernehmen.  Der 992 klebt auf der Straße wie Pattex und lässt sich durch bösartige Bodenwellen überhaupt nicht aus dem Konzept bringen. Die Lenkung ist so direkt, da kann man fast schon von Perfektion sprechen, toll!
       
      Kommen wir nun aber zum großen Manko: Dem Sound. OK, ja Turbo. Aber ich hätte dennoch nicht erwartet, dass man dem 992 so alles aberzieht was im 991 (dem Sauger natürlich) stets ein breites Grinsen auslöst. Die Performance wird schon fast mit McLaren-hafter Nüchternheit dargeboten. Bis 50 km/h tut sich da noch am meisten, aber dann: Kein Backfire wie im 991, keine Boxer-Drehorgie. Am deutlichsten merkt man es im Tunnel. Derselbe Tunnel mit 992 und 991 durchfahren - ein Unterschied wie Tag und Nacht. Der 991 macht da schon fast Spektakel wie der Ferrari 458 (nein, natürlich nicht, das ist nochmal eine andere Liga!). Ja und der 992 ist halt einfach schnell.
       
      Jeder kann das natürlich für sich bewerten aber für mich wiegt das Thema Sound so schwer, das es alles was der 992 sonst besser macht als der 991 (und das ist ja im Endeffekt fast alles) konterkariert. Ich würde Stand jetzt nicht wechseln.
       
       

    • Gast Gallardi
      Mahlzeit,
       
      unerwartet aber flott tritt bei mir eine Auswanderung aufgrund beruflicher Umstrukturierungen ein.
      Da ich das erste Jahr voraussichtlich garnicht die Zeit haben werde auf einen Besuch ins Land zu kommen.
       
      Soll nun nach der Immobilie (Der Verkauf ging ratz fatz und wird derzeit nur noch abgewickelt, danke an die niedrig Zinspolitik hierbei 😂, ich wurde
      vor Anfragen überflutet) der Fuhrpark weichen. Cayenne ist schon im Freundeskreis untergebracht und wird beim verlassen des Landes übergeben.
       
      Nun bleibt nur noch das leidige Thema Gallardo. Mit wieviel Euronen müsste man ihn realistisch inserieren damit er innerhalb kürzester Zeit
      den Besitzer wechselt? Habt ihr da realistische Preise? Im Endeffekt ist mir derzeit aufgrund der Situation der realisierte Kurs egal, dennoch möchte ich diesen
      nicht verramschen.
       
      Daten wären 500PS 5.0 Motor, Gelb aussen und innen, rund 24tkm gelaufen, 2003 meine ich so aus dem Kopf,Scheckheft wurde von mir nicht gepflegt da alles in einer bekannten Werkstatt gemacht wurde was
      zu machen ist. Ich glaube es ist ein REIMPORT aus Russland, lief aber auch vor meinem Besitz schon Jahre lang in berlin mit deutscher Zulassung. Optisch steht er tippi toppi da.
      Technisch ist mir auch nichts bekannt bis auf die brennende Check Engine welche aber schon seit Jahren brennt (gelegentlich erlischt sie auch mal) und laut meiner Werkstatt
      wohl aufgrund der Klappenanlage kommt.
       
      Wieviel kann ich preislich noch erwaten für den Eimer? Hab 2 Autohäuser angefahren aber diese hatten garkein interesse am Gallardo (nichtmal begutachtet und ein Angebot gemacht)
      da es wohl ein Ladenhüter wäre 🤷‍♂️.
       
      Vielleicht hat ja einer Preiserfahrungen oder gar Ankäufer die sowas schnell abwickeln.
       
      Schöne Grüße und vielleicht sieht man sich bald in Dubai 😎

×
×
  • Neu erstellen...