Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
paul01

Diablo Motorausbau Überlegungen

Empfohlene Beiträge

paul01
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag: (bearbeitet)

Hallo,

hier nun Überlegungen zu einem Motorausbau bei einem Diablo. Hintergrund könnte sein:

  • Zylinderkopfdichtungen erneuern
  • Kupplung tauschen
  • Ventile einstellen oder andere Ventilarbeiten

Für den Diablo habe ich nicht viel gefunden. Aber der Murciélago hat auch Ähnlichkeiten. Hier ein paar Links zu den beiden:

Einschränkungen in meinem Fall:

  • Keine eigene Hebebühne
  • Garagenhöhe niedrig, aber zumindest Doppelgarage. Maße auch vom Auto kommen noch. Der reine Motor ist nicht besonders hoch.
  • Ausbau vor der Garage bedingt möglich

Hatte mal ein Bild (oder evtl. auch in den Videos oben) vom Murciélago gesehen. Da war das Getriebe inkl. Kupplungsglocke noch im Auto und der Motor war raus. Wenn also mit gelösten Motorlagern und ausgebauter Aufhängung vom Differentiallager was geht, wäre das in meinem Fall gut. Also wenn man den Motor fliegend 15 cm nach hinten setzen kann vor dem Ausbau.


Auch hier Bitten:

  • Generelles LassEsBeimProfiMachenEsKannVielKaputtGehen gern weglassen.
  • In Einzelbereichen aber gern auch begründete Warnungen.
  • Einzelarbeiten wie Kopfplanen zum Profi geben, ist normal und ok. Nur notfalls auch ganzen Motor oder anderes.
  • Kosteneinsparungen durch Selbermachen spielen keine Rolle in diesem Thread. 
  • Umgekehrt in überschaubarem Ausmaß auch nicht: Wenn also Werkzeug oder Teile benötigt werden, die ein Verlustgeschäft erzeugen.
  • Zeit spielt keine Rolle.
  • Andere Herangehensweisen gern. Es geht nicht immer drum, was das Allerbeste ist, sondern was praktikabel ist.

Gruß
Paul

bearbeitet von paul01
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
E12
Geschrieben

Wenn sich der Motor nach unten ausbauen lässt und nicht nach oben herausgehoben werden muss würde ich mir um den Ausbau keine Sorgen machen. Das Auto so hoch als möglich auf Böcke, etc. stellen und gut.

Thorsten0815
Geschrieben

Paul, was heisst denn "Garagenhöhe niedrig" im cm? 

olli964
Geschrieben

Hi , da der Motor bei dir ja nach oben heraus geht , sollte es mit einem "vernünftigen" Montagekran(Motorheber) praktikabel sein. Wichtig ist dabei nicht unbedingt das tragbare Gewicht , sondern die Hubhöhe. 2 to reichen aus 3 sind besser , wenn du im vorderen Bereich mit ausgezogenem Arm (Hubhöhe) arbeiten mußt , geht das max Hubgewicht schnell auf 500kg oder weniger herunter.

Du mußt das Fahrzeug aber trotzdem auf eine Mindesthöhe bringen , so dass du auch unter dem Fahrzeug arbeiten kannst . Wichtig ist bei dem Kran auch , eine einstellbare Brücke für die Ketten zu haben , da der Motor mit einer gewissen Neigung ein- und ausgebaut werden muß. Es ist wahrlich keine schöne Arbeit in einer Garage , aber durchaus möglich.

paul01
Geschrieben

Hallo Peter,

nach unten geht es beim Diablo nicht. Nach hinten ganz raus geht auch nicht. Einen Hilfsrahmen hat er auch nicht.

Später ein paar Bilder zur besseren Vorstellung der Gitterschweißkonstruktion, die all das verhindert.

Lt. Workshopmanual eines ähnlichen Diablo:

Lam_Motorausbau1.thumb.JPG.845b19b1c4ab998e4aa8a3e6b3a36df1.JPG

Da ist normalerweise das Getriebe mit dran. 

Der Krümmer bleibt bei diesem Ausbau normalerweise dran, der restliche Abgasbereich wurde bei meinem vorher entfernt im Gegensatz zum Bild oben.

 

hallo Thorsten,

ca. 210 cm, Werde mal all die wesentlichen Maße nehmen. Ein normaler Ausbau wie oben innerhalb der Garage entfällt sofort.

Wenn man erst ein wenig nach hinten kann und dann nur den Motor waagerecht evtl. ohne Ansaugbrücke...

 

Gruß

Paul

olli964
Geschrieben

Ich würde das Getriebe drin lassen und nur lösen , dass du ein wenig Spiel zum justieren hast , dann brauchst du wesentlich weniger Arbeitshöhe.

paul01
Geschrieben

Hallo Olli,

beim Kran hatte ich mir in der Vergangenheit Gedanken gemacht, auch über ein festes Gestell an der Decke mit seitlichen Trägern. Da wäre das Kippen und Bewegen nicht ganz einfach machbar, aber platzsparend und extrem sicher.

Beim normalen Motorkran wie du schreibst 2t...3t, was nicht relevant ist. Interessant sowieso nur ausgefahren. Und da haben die typischerweise 500 kg wie du auch sagst. Mit der Traverse hatte ich mir etwas überlegt, wenn innerhalb der Garage. Das normale Abspannen vom Ausleger zur Traverse über einen Haken oder Ketten nimmt viel Höhe weg. Den Kran können wir dann evtl. als Nebenthema machen.

vor einer Stunde schrieb olli964:

Fahrzeug aber trotzdem auf eine Mindesthöhe bringen , so dass du auch unter dem Fahrzeug arbeiten kannst .

Das ist eben die Frage. Idealerweise wäre ein Lösen an der Kupplungsglocke von unten möglich. Dann Fahrzeug Ablassen und dann Motor mit geringem Winkel nach hinten. Das muss nicht unbedingt über einen Kran gehen. Sicher und gut dosierbar wäre Hubwagen oder Wagenheber, also von unten. Ganz gerade waagerecht geht es nicht. Da braucht es noch Bilder.

vor 58 Minuten schrieb olli964:

Getriebe drin lassen und nur lösen , dass du ein wenig Spiel zum justieren hast , dann brauchst du wesentlich weniger Arbeitshöhe.

Da haben sich unsere Beiträge zeitlich überschnitten. Ja, nur so innerhalb der Garage denkbar, wenn überhaupt.

 

Hier nochmals die Bremser für den Ausbau nach unten (Quelle:  Workshopmanual eines ähnlichen Diablo):

Lam_Motorausbau2.thumb.JPG.99dc4a97ce46a2e574f6385885b2aaa0.JPG

 

Das ist meiner mit Motorlagern an blauen Pfeilen. Diffentiallagerung im Bild nicht sichtbar. Der Motor taucht auch zwischen den roten Streben nach unten:

Lam_Motorausbau3.thumb.JPG.b4f1c4e37d148492a5e7173413b11c98.JPG

 

Im eingebauten Zustand sind nur die blauen Kupplungsglockenverschraubungen schlecht zugänglich. Von oben gar nicht zugänglich. Das wird sich aber Lösen lassen. Der eigentliche Grund, warum erstmal 15 cm nach hinten, ist der gelbe Bereich. Das ist die gesteckte Verbindungswelle zum Differential (der 1992er hat nur ein hinteres):

Lam_Motorausbau4.thumb.JPG.927272aef85a77fb83754f71712faf20.JPG

 

Gruß

Paul

planktom
Geschrieben
Gerade eben schrieb olli964:

Ich würde das Getriebe drin lassen und nur lösen

also, wenn ich mir die bilder auf lamboweb hier  oder da ansehe komme ich eher zu dem schluss komplett mit getriebe auszubauen da kein wartungsloch in der schottwand wo man an die geriebeschrauben kommt und der getriebetunnel wohl auch recht eng...dazu noch die rahmenquerstreben vor und hinter der ölwanne,,,,ein gescheiter "engine tilter " ist dabei mbm pflicht da das ganze wohl so richtung 1to geht

lambodriver
Geschrieben

Motor + Getriebe zusammen ausbauen!

 

Bofff
Geschrieben

Eine Idee wäre den Wagen vorne anzuheben, dann musst du hinten nicht so hoch und kannst den Motor gerader ausbauen bzw. rausziehen.

Du könntest auch mal bei CountachQV nachfragen, der hat das ja mal bei einem Countach gemacht, denke der Unterschied zum Diablo ist nicht so gravierend.

 

Gruß aus dem Bergischen  

 

paul01
Geschrieben

Hallo Tom,

ja die 1t hatte ich auch mal gelesen. Glaube aber, es war eine Abschätzung von "madlyhs" in lamborghini-talk, kein gemessener Wert. Es wird wohl deutlich weniger sein, ohne Getriebe noch weniger. Platz ist Mangelware im Getriebetunnel.

 

hallo Leo,

das wäre die normale Vorgehensweise. Evtl. geht da aber noch was.

 

hallo Bofff,

leichtes Kippen wäre denkbar z.B. Auffahrrampen vorne. Dann würde man die Räder hinten dranlassen und wäre auch wieder stabil dabei.

 

Habe auch nun Maße genommen und kommen gleich.

Gruß

Paul

paul01
Geschrieben

Hallo,

Am 28.10.2017 um 20:17 schrieb paul01:

Hatte mal ein Bild (oder evtl. auch in den Videos oben) vom Murciélago gesehen. Da war das Getriebe inkl. Kupplungsglocke noch im Auto und der Motor war raus.

Jetzt gefunden:

Lam_Motorausbau5.thumb.JPG.2866b8ee2abab768e9168b2afe5496d1.JPG

Es ist aber ein Werbevideo, da werden keine Probleme gezeigt.

Motorlagerbereich (blau) und Querstreben (rot) sehen sehr ähnlich zum Diablo aus.

Gruß

Paul

Bofff
Geschrieben

Hast du denn nach hinten den Platz um den Motor erst mal gerade von der Welle zu ziehen?

 

Gruss Bofff

paul01
Geschrieben

Hallo,

hier die Maße.

Lam_Motorausbau6.thumb.JPG.e5098ce6b95257c5d6c2a3cb5f361c25.JPGLam_Motorausbau7.thumb.JPG.551f6af876bd013380fc954b7211c3ca.JPG

Lam_Motorausbau8.thumb.JPG.0bab7e1a3a461ac14030cf07ff76f1a7.JPG

 

Es bleiben also nur etwas über 120 cm. Die Oberkante für den Ausbau nach hinten ist nicht ganz so hoch wie der Motor, also unter 87 cm. Angenommen gleich hoch, dann müsste der Motor 75 cm gehoben werden.

120-75= 45...50 cm für leichte Schräglage, Traverse,... Das ist also knapp.

Gruß

Paul

E12
Geschrieben

Kiesfläche oder harter Untergrund vor der Garage? Evtl. nur das Heck vom Murci aus der Garage heraustehen lassen.

Thorsten0815
Geschrieben

Eine Anregung für ein kleines Vorprojekt gefällig?

 

==> Zuerst eine grössere Garage mit Hebebühne und Grube bauen! 

O:-) 

paul01
Geschrieben

Hallo,

vor der Garage kein Kies, aber Knochensteine. Mäßig sicher ohne große extra Platte. Fläche nicht ganz gerade dort. Das Heck des Murci kann ich nicht rausstehen lassen, da es ein Diablo ist. Wenn dann ganz raus.

Thorsten, wie groß bist du ? Genau so lang baue ich dann die Grube und 1,80 tief.

Gruß

Paul

  • Gefällt mir 1
  • Haha 3
Gast
Geschrieben
Am 29.10.2017 um 09:58 schrieb paul01:

ca. 210 cm, Werde mal all die wesentlichen Maße nehmen. Ein normaler Ausbau wie oben innerhalb der Garage entfällt sofort.

Wenn man erst ein wenig nach hinten kann und dann nur den Motor waagerecht evtl. ohne Ansaugbrücke...

Ich würde sagen in der Garage no chance. Du brauchst Platz. Sonst scheitert es an irgendeiner Kante etc. und alles wieder rückwärts.

 

 

paul01
Geschrieben

Hallo,

ja kann knapp sein. Trotzdem mal schauen, was bei reinem Motorausbau zu klären ist:

  • Obere Verschraubungen Kupplungsglocke
  • Zugänglichkeit der Sicherungsfeder am Ausrücklager innerhalb der Kupplung
  • Trennen des Motors von der Kupplungsglocke
  • Platz nach oben

 

Lam_Motorausbau10.thumb.JPG.9fb7558dd7852e4537ca2b53b51a58a6.JPGLam_Motorausbau11.thumb.JPG.f97d5fef003d9a9d43a057c46eb68544.JPG

 

Für das Trennen des Motors von der Kupplungsglocke:

  • evtl. vorne an der Getriebeaufhängung/Getriebelagerung alles trennen außer der einen Getriebelagerung GL.
  • Dann leichtes Kippen weniger als 5°, da sonst Anschlagen oben im Getriebtunnel
  • Dann Trennversuch und Motor nach hinten und evtl gleich wieder auf Stützen ablegen im Motorraum (oder soweit ganz ohne Kran, also von unten Wagenheber/Hubwagen.)
  • Dann erst Motor mit Kran raus

Gruß

Paul

guepe
Geschrieben (bearbeitet)

Habe ihn beim Diablo und Murcie schon ausgebaut.

Ich bin mir sicher, dass du den Motor ohne Hebebühne oder wenigstens Grube nicht heraus bekommst.

Er muß immer mit Getriebe und Getriebeseitig schräg nach unten (wie auf deinem Bild oben) nach hinten heraus gezogen werden. Und dadurch ist das Getriebeende immer tiefer als der Fahrzeugboden. Deshalb brauchst du eigentlich eine Hebebühne oder wenigstens eine Grube.

Und wenn du ihn mit einem Kran an der Garagendecke heraus heben willst, dann mußt du das Auto mind. 1,5m nach vorne schieben können.

Im Normalfall kein Hexenwerk, aber viel Schrauberei.

Und wenn du unter dem Auto in der Garage herum kriechen mußt, dann dauert es ewig.

 

bearbeitet von guepe
paul01
Geschrieben

Hallo guepe,

da liegst du richtig, wenn man das mit Getriebe machen muss. Mit Getriebe muss man auch sehr viel mehr Luft kalkulieren. Man kann da gleich sagen, dann muss nach oben beliebig frei sein.

Am 30.10.2017 um 19:57 schrieb guepe:

Habe ihn beim Diablo und Murcie schon ausgebaut.

...und nix bebildert hier. Ich sags dem Administrator oder der Polizei.

Gruß

Paul

croissant
Geschrieben
Am 29.10.2017 um 18:08 schrieb Bofff:

Eine Idee wäre den Wagen vorne anzuheben, dann musst du hinten nicht so hoch und kannst den Motor gerader ausbauen bzw. rausziehen.

Du könntest auch mal bei CountachQV nachfragen, der hat das ja mal bei einem Countach gemacht, denke der Unterschied zum Diablo ist nicht so gravierend.

 

Gruß aus dem Bergischen 

siehe auch hier: so kann man es auf einer Insel im Indischen Ozean machen, mit sehr sehr begrenzter Infrastruktur:
Ausbau bei 25 Sekunden, Wiedereinbau bei 1 Minute 45 Sekunden:

 

paul01
Geschrieben

Hallo croissant,

das ist interessant und das hat durchaus Ähnlichkeiten mit dem Diablo. Er hat Platz nach oben. Und er hat die Schiene an der Decke:

Lam_Motorausbau12.thumb.JPG.03ca482d0ed3b25118279fd0810f6a03.JPG

"auf einer Insel im Indischen Ozean" ...etwas näher wäre auch gut.

Gruß

Paul

Gast
Geschrieben

Ausbau in 25 Sekunden und Einbau in 1:45 Minuten ist eindrucksvoll. Jedenfalls deutlich kürzer als die Gedanken, welche sich Paul gerade macht X-)

 

 

clown.gif

Bofff
Geschrieben

Flip Flops, Klappstuhl, und Stahlfelgen ohne Reifen, einfach nur geil :lol2:

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Dany430
    • stache
      Hallo zusammen, ich benötige mal euren Rat.
      Irgend wie war ich der Meinung der 355 F1 gibt beim Runterschlaten (z.B. vom 3ten in den 2ten) Zwischengas.
      Meiner macht dies nichtmehr 😞
      An was kann es liegen? wie gehe ich bei der Fehler suche vor?
      Batterie war mal länger off
      lernt er sich wieder selber an?
       
      vG aus Bayern
       
    • danny1980
      Hallo zusammen,
       
      ich habe kürzlich ein Problem festgestellt und da die Werkstatt keine Erklärung hat, wollte ich mal hier nachfragen. Vielleicht hatte jemand mal was ähnliches festgestellt?
       
      Fahrzeug: Ferrari F430 F1, Bj 2006, Kupplung vor 500km getauscht.
       
      wenn ich auf der Landstraße fahre oder im Stadtverkehr, hat das Fahrzeug keine Probleme. Die Schaltvorgänge funktionieren problemlos.
       
      Wenn ich auf der Autobahn fahre, kommt es zu folgendem Problem: nach einer Weile im 6. Gang, schaltet man runter in die 5. zb an einer Ausfahrt oder Baustelle. Im 5. Gang hängt er dann fest. Kann nicht mehr hoch und nicht mehr runter schalten. Ist man zu langsam, legt er N ein und das war es dann.
      jetzt kommt das Phänomen: man kappt die Versorgung der Batterie für etwa 5 Minuten, startet den Wagen wieder und alles läuft problemlos. 
       
      Nun um war der Wagen in der Werkstatt. Diagnose zeigt keinen Fehler an. Nun herrscht allgemeine Ratlosigkeit ob der Ursache.
       
      Hat jemand eine Idee? 
       
      Viele Grüße
    • S.Schnuse
      ... und andere interessante Details zur Entstehung des F40 erzählt Ing Nicola Materazzi hier:
       
       
    • dynast
      Hallo zusammen,
       
      leider habe ich zu meinem Problem hier keine Antworten gefunden, daher hier meine Frage in einem neuen Thema.
       
      Bei meinem F430 Spider ist die Motorleuchte an. Ein Auslesen hat ergeben, dass das Magnetventil für die Abgasrückführung defekt ist. 
       
      Meine Frage ist nun, wo finde ich das Teil? 🙂
       
      Vielen Dank für Eure Hilfe.
       
      Gruß Roland

×
×
  • Neu erstellen...