Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Toner123

Absolut neu im Ferraristi Lager

Empfohlene Beiträge

Toner123
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo liebe Kollegen,

kurze Vorstellung, komme eigentlich aus dem Porschelager (10+jahre) und möchte nun in die Top Liga aufsteigen. Bin schon 50+ und habe eigentlich Fahrzeuge nur als Hobbys

Zu meinem 996 TT Cab möchte ich einen 360 Spider stellen. Im Grunde bin ich Selberschrauber und habe beim 911 eigentlich die letzten Jahre immer alles selber gemacht.

Objekt der Begierde ist ein 360Spider F1 aus 2004 und kompletter Historie.

 

Die konkrete Frage an Spezialisten ist nun, auf was man achten muss neben den bekannten Themen wie Zahnriemen , Kupplungsverschleiß und gesamte Hydraulik.

 

Bremsen und Aufhängung sehe ich als Verschleiß und wird von mir erledigt als Hobby und macht mir Spass, prüfen ob TCU Upgrade und alle anderen Sachen wie Schlüssel und FOB sind sowieso obligatorisch

Thematik mit "klebrige" Schalter/Knöpfe ist mir bekannt, kann man aber leicht lösen

 

Das FZG ist EZ 2004 hat gute Ausstattung und sehr wenig KM auf der UHR für das Alter

 

hab mich in div.Foren nun2 Monate eingelesen, und Probleme mit Alarmanlage od. SLOW DOWN Meldungen schrecken mich jetzt nicht.

 

Mir geht's hauptsächlich um Tips und Hints von erfahrenen Ferraristi die konkret sagen können was noch kommen könnte (zB Öl/Wasser Wärmetauscher soll nicht der beste sein)

Es ist keine Frage der Finanzierung sondern vielmehr eine Sache der endgültigen Preisverhandlung mit dem Händler.

 

Also jeder Input ist willkommen und besten Dank im Voraus

 

LG Andreas

  • Gefällt mir 3
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Fast-Ferraristi
Geschrieben

Hallo Andreas,

 

herzlich willkommen bei den "Infizierten".

Ich bin selbst 3 Jahre einen 360 Spider gefahren. Es ist, bei entsprechender Pflege, ein sehr dankbarer Ferrari.

Absolut unkompliziert. Die bekannten Dinge hast du  schon aufgezählt. 

Bei einigen 360er zeigt sich die Lichtmaschine noch als "Schwachpunkt". Speziell wenn er artgerecht bewegt

und heiß wird. Vielleicht auch mal noch auf die F1 Pumpe schauen.

 

Ansonsten sicher ne sehr gute Entscheidung als Einstieg in die Welt der Diven.

 

Wünsche dir viel Spaß bei der Suche.

 

VG

Stefan

  • Gefällt mir 2
rudifink
Geschrieben

Lieber Andreas, ohne Dir zu Nahe zu treten, empfehle ich Dir deinen Porsche zu verkaufen und dafür einen 458 Spider zu holen. Der Grund liegt darin, dass Du dann, wenn Du den 458 Spider hast, nie wieder mit dem Porsche fährst. Weil der 458 Spider einfach ein supergeiles Auto ist. Die Antwort trifft nicht deine Frage, aber sag später nicht, keiner hätte es Dir diese Option gesagt :-)

 

 

  • Gefällt mir 2
  • Haha 2
355GTS
Geschrieben

Naja,

wenn der Andreas einen guten 360er erwischt wird er den 996 auch nicht mehr vermissen?

  • Gefällt mir 3
au0n0m
Geschrieben

 

Ansonsten würde ich an deiner Stelle den Rat von rudifink befolgen. Der 458 ist schon was anderes als ein 360

Joogie
Geschrieben

man möge es mir verzeihen ...

aber wenn "semiprofessionelle amiautofachkundigereporter" über europäische sportwagen ihren senf abgeben

habe ich relativ schlagartig keine lust mehr auf die wurst ...

 

  • Gefällt mir 3
jo.e
Geschrieben
vor 2 Stunden schrieb au0n0m:

 

Ansonsten würde ich an deiner Stelle den Rat von rudifink befolgen. Der 458 ist schon was anderes als ein 360

 

Du wirst einfach nicht müde bei jeder 360er-Kaufberatung dieses absolut alberne Video zu posten. Höre doch lieber auf Owner die jahrelang 360 gefahren sind, als so einen Rotz zu beachten. 

  • Gefällt mir 4
fridolin_pt
Geschrieben (bearbeitet)
vor 5 Stunden schrieb Toner123:

Also jeder Input ist willkommen und besten Dank im Voraus

Du hast es so gewollt.

Der 360 ist bei angemessener Pflege ein Gerät, mit dem Du lange Freude haben kannst.

Meine Meinung:

entweder 360 Spider Handschalter und das als zukünftigen Klassiker sehen

oder dem Rat folgen: Porsche verkaufen und 458 kaufen.

Viel Glück beim Einstieg in die Ferrari-Welt.

bearbeitet von fridolin_pt
  • Gefällt mir 5
au0n0m
Geschrieben
vor 8 Stunden schrieb jo.e:

 

Du wirst einfach nicht müde bei jeder 360er-Kaufberatung dieses absolut alberne Video zu posten. Höre doch lieber auf Owner die jahrelang 360 gefahren sind, als so einen Rotz zu beachten. 

Rob Spaghetti ist ein erfolgreicher Autovermieter und ich denke schon dass der einen guten Rundumblick hat was Sportwagen betrifft. Er rät Ja auch vom Kauf nicht ab sondern gibt Tipps worauf man achten sollte. Ein 360er Käufer ist ja heute nicht unbedingt jemand der mit unendlich viel Geld gesegnet ist und wenn so ein orginaler Krümmer 9000 USD kostet ist das schon interessant auf sowas im Vorfeld zu achten!

 

 

Fast-Ferraristi
Geschrieben

Der Bericht ist der größte Mist und entspricht in keinster Weise der Realität. Zumindest nicht aus der Realität der vielen 360er Besitzer die ich kenne.

 

VG

Stefan 

  • Gefällt mir 5
jo.e
Geschrieben

Ja, das will der liebe @au0n0m aber schon seit Monaten nicht verstehen. :D

tollewurst
Geschrieben

Der 360 hatt bei mir lediglich Dtandard Verschleißteile und einmal

eine gebrochene Ventilfeder, und das bei 200.000 km in der Vermietung. Ich sehe das Auto noch regelmäßig, das Auto hat jetzt 260.000km und läuft immer noch einwandfrei, vor kurzem wurde die Ölpumpe gemacht.

Ansonst super Auto.

 

  • Gefällt mir 4
  • Wow 4
Stocker85
Geschrieben

@tollewurst dein Post oben gefällt mir wirklich. Das zeigt mal was ich schon lange sage ein Ferrari mit über 200k km geht doch. 

 

  • Gefällt mir 1
Toner123
Geschrieben

Zuerst herzlichen Dank an alle die geantwortet haben.

F 458 wäre schon ne Option aber sprengt mein Budget das ich bereit bin bereitzustellen

und dann würde ich vielleicht zum California tentieren, er sollte schon offen sein.

der einzige Grund warum ich nun Ferrari suche ist die "Emotion" , vom Fahrzeug her wenn gut gewartet und durchrepariert nach knapp

14 Jahren ist der 996 Turbo schon ne Macht, den gebe ich nicht so schnell her

Der Tipp mit Lima ist schon mal gut und glaube generell Temperatur  wird immer zu beachten sein. siehe F1 Pumpe

 

Am Markt gibt es auch BJ 2000 + relativ günstig, habe aber gelesen das es hier viele Kinderkrankheiten gab

 

vielleicht kann hier dazu noch jemand etwas beitragen

 

besten dank

 

Andreas

 

F40org
Geschrieben

Es gab einige Rückrufe beim 360. Viele wurde im Zuge der Servicearbeiten erledigt. Waren aber immer nur Kleinigkeiten. 

Große Sorgen musst Du Dir bei einem vernünftig gewarteten Fahrzeug nicht machen.

 

Einsteigen und fahren. Ölverbrauch hält sich auch sehr in Grenzen. 

  • Gefällt mir 3
Stonekiller
Geschrieben

Ich fahre nun seit einer Saison einen 360. war damit auch auf langer Ausfahrt wo fast 5000km zusammen gekommen sind. Absolut zuverlässiges Auto. 

  • Gefällt mir 5
tomp
Geschrieben

...schließe mich @Stonekiller voll an!  ....360 er mit  Handschalter, 10Tkm seit 03/17 in der ersten Saison gefahren und dabei sehr viel Spaß  gehabt...

  • Gefällt mir 4
jauno
Geschrieben (bearbeitet)

Ich fahre den Ferrari 360 F1 nun seit 4 Jahren und habe mehr als 10tsd km - begeistert - zurückgelegt. Die Diva hat mittlerweile 75000 km runter und das nicht nur im Schongang (das können Fast-Ferraristi und einige mehr aus dem Forum bestätigen) . Dafür ist sie gebaut und das macht sie mit Freude und Gebrüll und ich muss zugeben, dass die Dame bei alldem gnadenlos zuverlässig ist. Die Sage von den kapriziösen italienischen Diven mit ständigen Defekten und teuren Wartungen trifft auf den Ferrari 360 in keinster Weise zu. Wenn man einen zuverlässigen Sportwagen mit überschaubarem Wartungsaufwand aber trotzdem Hinguckfaktor sucht, dann kommt man um diesen nicht herum.

bearbeitet von jauno
  • Gefällt mir 4
Jamarico
Geschrieben

...aus eigener Erfahrung würde ich noch das Ausrücklager und gewisse Teile am Fahrwerk als Schwachpunkte ins Spiel werfen.

tollewurst
Geschrieben

Ausrücklager platzen gerne mal, aber das zählt bei mir zu den Verschleißteilen. Fahrwerk hatte ich erst bei knapp 200.000km das es ausgeschlagen war, aber die Dame wurde auch nie geprügelt sondern nur sportlich bewegt, wenn auch ein paar Mal auf der Strecke.

  • Gefällt mir 1
E12
Geschrieben (bearbeitet)

Dieses Jahr 1x Italiern ca. 1400 km, erst gestern wieder 400km am Stück mit B5Biturbo als Spielkamerad, null Problemo.

 

Diva 360 als kompl. CS-Umbau.

bearbeitet von E12
  • Gefällt mir 1
Erthowa
Geschrieben

Hallo Andreas,

herzlich willkommen bei uns. Es haben Dir  ja schon einige ihre  Erfahrung zum und mit dem 360 kundgetan. 

Als interessante Anlaufstelle zum austausch mit den Infizierten kann ich Dir das Weißwurstfrühstück bei Luimex empfehlen.

Grüße aus dem Allgäu

Thomas

 

  • Gefällt mir 1
Superwilly
Geschrieben

Ich persönlich empfinde den 458 auch nicht als Alternative. Er ist sicher das bessere und auch schnellere Auto als der 360er, dennoch kommen bei mir einfach mehr Emotionen rüber. Beim 458 alleine das Schaltverhalten, kein Rucken, kein Knallen...beim 360er hört man den Motor noch richtig fauchen und arbeiten, beim Gangwechsel in hohen Drehzahlen bekommt man einen ordentlich Schlag in Nacken und weiter geht's mit Vortrieb. Der 360 er fährt sich einfach rauher und uriger. Finde da den 458 zu weichgespült, den könnte sogar meine Frau zum shoppen nehmen. Vorm 360er hat sie Respekt! 

 

Aber er das ist wie immer Ansichtssache!

TaKeTeN
Geschrieben

Aus Erfahrung kann ich sagen, dass man auch mit einem 360 in der Garage nicht mir mit dem 996 fährt ;)

Der 360 kann zwar was die Leistung und vor allem was die Leistungsentfaltung des Turbo angeht nicht mithalten, aber das Fahrerlebnis ist im Ferrari ein ganz anderes. Der Porsche ist im Vergleich zum 360er eine schnelle Reiselimousine.

Extrem ist es dann von man direkt von einem Auto ins andere umsteigt.

 

Als ich nach dem 360er geschaut habe habe ich auf die selben Dinge geachtet. Ab MJ 2003 sind soweit ich weiß alle Kinderkrankheiten behoben. Den Motor für die F1 Hydraulik habe ich präventiv gewechselt. Genauso das Relais das den F1 Motor steuert durch eins von BMW ersetzt.

Einer der Luftmassenmesser war defekt. War noch der erste. Habe direkt beide gewechselt. Sind Bosch Teile und daher günstig.

Querlenker sind ein Thema und Neuteile nicht günstig da es die nur bei Ferrari gibt.

 

Für Selbstschrauber ist der 360er ideal, da man überall gut ran kommt und kaum elektronische Technik verbaut ist.

 

Sebastian

 

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?

  • Ähnliche Themen

    • DrSchuessler
      Liebe Gemeinde,
       
      ich habe gesündigt und will nun Busse ablegen: nach Wochen des Leidens, aufkommender Depressionen und körperlicher Entzugserscheinungen habe ich es heute nicht mehr aushalten können! 😱 Ich habe 2 Tage lang dieses Internet studiert und alle Themen zu den Stichworten "Sportwagen+Marke XY", "Winter", "Salz" und "Rost" durchforstet, war hin- und hergerissen, aber die wirkliche Erhellung oder gar Läuterung ist ausgeblieben. Aus der Qual dieser Ambivalenz heraus kam es heute Mittag dann zur Kurzschlussreaktion: nachdem ich mit dem SL63 vorgetastet hatte, habe ich das Pferdchen aus dem Stall gelassen! Ja, auf den Strassen ist noch Salz, aber es war trocken! Habe die 45km als Erhaltungsfahrt deklariert (diese schlimmen Standschäden nach 4 Wochen sind ja der Horror) und danach gab es ein sehr ausgiebiges Bad inkl. Unterbodenwäsche. Ausserdem hat man am Fahrzeug überhaupt keine Salzspuren gesehen und es war ja nur das eine Mal...!😇 Und ich will ehrlich sein, es hat einen riesen Spass gemacht: bei 0 °C und Sonnenschein, offenem Verdeck und einem Sound zum niederknien über die Rheintalautobahn zu brettern! 
       
      Jetzt die Fragen an euch: gibt es unter euch auch Sünder? Wie geht ihr mit den Themen "Winter & Salz" um? Gibt es gar schon Opfer zu beklagen, die aufgrund von Rost gen Himmel fahren mussten? Ist es mit der Beichte getan oder muss ich das Fegefeuer fürchten?
       
      Reuige, aber glückliche Grüsse
      Felix
       
       
       
       

    • kkswiss
      Die Ausgangsbasis:
      Bei einem Challenge Stradale war nach dem Zündung einschalten plötzlich der KM-Zähler auf 555'555 KM und ein orange-farbenes X blinkte in der Multifunktionsanzeige.
      Die Multifunktionsanzeige gibt Hinweise in drei Farben aus.
      Bei grünen Anzeigen sind es Informationen die diverse Infos dem Fahrer geben.
      Bei orangen Anzeigen ist technisch etwas nicht OK, aber das Fahrzeug bleibt funktionstüchtig.
      Bei roten Anzeigen muss die Werkstatt informiert werden. Eine Weiterfahrt ist nicht möglich, oder nicht empfehlenswert.
      Da mein Fahrzeug im Winter eh zum grossen Service muss (inkl. Zahnriemenwechsel) habe ich mit dem Händler telefonisch vorgetastet.
      Für den Händler ist natürlich eine telefonische Diagnose schwer, aber der freundliche meinete, dass es wohl ein gröberer Fehler ist der um die 5'000 CHF kostet.
      Es müsste wohl der KM-Zähler (inkl. Platine) getauscht werden, da sich auf der Platine ein Akku befindet der defekt ist.
      Eventuell ginge eine Reparatur, dies wäre aber nicht sicher. Wenn die Reparatur funktioniert würde es um die 1'500 CHF kosten.
       
      Aber es gibt ja auch noch Carpassion. Nach meiner Fehlerbeschreibung im Forum kam Tony Capristo auf mich zu und bot mir seine Hilfe an.
      Nun möchte ich mit der Unterstützung von Tony Capristo, einem Werbepartner von Carpassion, versuchen den Fehler zu beheben.
       
      Tony meinte, dass wenn ich Glück habe es sich um einen reinen Speicherfehler handelt.
      Dieser könnte mit einem Diagnosecomputer eventuell behoben werden.
      Der Hintergrund ist, dass der reale KM-Stand im Fahrzeug an mehreren Orten hinterlegt ist. Man müsse "nur" den KM-Stand wieder dem KM-Zähler mitteilen.
      Nach einigen Mails und Telefonaten sendete mir Tony diesen Diagnosecomputer freundlicherweise zu.
      Telefonisch bekam ich die ersten Instruktionen und konnte so schon mal ein wenig mit dem Computer in mein Auto reinlesen.
      Es geht los:
      Nachdem ich den Diagnosecomputer an die Diagnose-Steckdose vom Fahrzeug angeschlossen habe konnte ich aktiv werden.
      Diagnose-Steckdose unter der Lenksäule:
       
      Als erstes das habe ich einmal den Fehlerspeicher abgerufen:
      Im Grunde kann ich hiermit nicht viel anfangen. Zumal der Fehler nicht im Fehlerspeicher abgelegt ist (zumindest deute ich es so).
      Also, weiter in die Tiefen der Elektronik. Auf dem Computer gibt es eine Taste "Quick-Test". Klingt gut, mal drücken...
       
      Aha, zumindest zwei Fehler.
      Einmal etwas mit mit einem Marelli Instrument und etwas mit dem Dämpfersystem.
      Ein weitere, tieferer Test war aber nur beim Dämpfersystem möglich.
       
      Die gleiche Aktion mit dem Marelli Instrument ergab leider keine Auswertung.
      OK, Fehlersuche abgeschlossen. Zumindest bis jetzt.
      Jetzt ging es weiter einige abgelegte Werte in diversen Steuergeräten auslesen.
      Es ist schon erstaunlich was alles an Daten abgelegt wird. Ich bin sicher, dass noch viel mehr Daten abgefragt werden können, nur kenne ich den Computer zu wenig um in weitere Tiefen vorzudringen. Bitte seht Euch mal einige Parameter an die abgefragt werden können!
       
      Und, wie die aufmerksamen unter Euch sicher gelesen haben, gibt es unter Parameter Nr. 8 auch den KM Stand.
       
      Ich war gespannt, was da wohl steht...
       
      29'xxx KM.
      Gut hatte ich schon vorher Tony diesen KM Stand mitgeteilt, sonst wäre ich jetzt in Erklärungsnot.
      Das war Part 1.
      Jetzt muss ich erst mit Tony telefonieren um weiter in die Tiefen der Steuergeräte vorzudringen.
      Bitte die Daumen drücken, vielleicht klappt es ja mit einer reaktivierung vom KM-Stand.
    • Opa360
      Hallo, also gestern nahm ich mir Zeit und wollte - endlich - mein Spielzeug bei uns in Südtirol zulassen..denkste ! Zuerst wollte der nette Beamte auf dem Exportgutachten vom TÜV einen Stempel vom Landratsamt, denn der TÜV sei ja eine private Vereinigung - soweit so gut, ist ja mit ein bisschen Aufwand machbar..aber jetzt kommts: bei uns hat der Ferrari 360 6 (!!) verschiedene Zulassungskodexe..auf der Plakette auf dem Kofferraum innen sind viele Nummern angeführt, aber keine entspricht den mir ausgehändigten !
      Ich kann aber nicht verstehen , dass mit der FahrzeugIDNummer KEINE Zulassung machen kann ! Der Ferrarihändler in Südtriol konnte mir auch nicht helfen (der müsste das Auto sehen..), eine mail an Ferrari customer brachte auch kein Ergebnis - ich soll mich an den Zonenvertreter wenden !
      Deshalb - endlich - meine eigentliche Frage: sieht man irgendwo beim 360iger außer der europ. Homologierungnummer e3*98/14*0043 einen anderen Kodex (OE00365EST...) ??
      Danke im Voraus !
    • RS Michel
      Wie im Vorstellungsposting schon geschrieben, bin ich auf der Suche nach einem 360er. Als Ferrarineuling traue ich mir allerdings nicht zu, die relevanten Schwachpunkte zu checken und eventuelle (Folge-)Kosten einzuschätzen.
      Die Suche hier im Forum hat mich leider nicht weitergebracht, deshalb meine Frage:
      Kann mir jemand fachkundige Personen nennen, die - natürlich gegen Entgelt - mich zu einem Besichtigungstermin begleiten können? Top wäre natürlich, wenn man vor Ort auch ein paar Steuergeräte auslesen könnte. Suchgebiet ist für mich Rheinland, Ruhrgebiet und östlich davon Sauerland bis Frankfurt.
       
       
      Gruß
      Michael

×