Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
F40org

Umbau 400i von Automatik auf Schalter

Empfohlene Beiträge

F40org
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Ich weiß nicht, wer von den hier aktiven Usern etwas tiefer im Thema 400i steckt. 

 

Meine Frage ist ziemlich simpel. 

Ist jemand ein Umbau von Automatik auf 5-Gang-Getriebe bekannt? Ist das überhaupt möglich ohne das ganze Auto umzubauen - zerlegt würde es sowie werden. 

 

Verbaut ist eine GM 400-Automatik und seitens Ferrari wurde damals das ZF-5Sxx verbaut. 

 

Evtl. hat auch schon jemand ein aktuelleres 6-Gang-Getriebe in den 400i gebaut?

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
transaxle75
Geschrieben

ciao 

 

ich habe das schon einmal gefragt 

 

 

saluti

riccardo

me308
Geschrieben (bearbeitet)
Am 15.8.2017 um 20:15 schrieb F40org:

Ist jemand ein Umbau von Automatik auf 5-Gang-Getriebe bekannt?

 

nein,  meines Wissens ist bisher kein einziger Umbau dokumentiert

der Umbau wäre enorm aufwendig und exorbitant teuer

 

die größten Probleme sind :

a ) die unterschiedliche Hinterachs-Übersetzung

b ) die Verbindung zwischen Getriebe und Differenzial (via "torque tube")

 

aus beiden Gründen kann man nicht einfach nur das Getriebe wechseln  

 

man benötigt daher eine komplette Hinterachse eines manuell geschalteten Fahrzeugs,

ebenso wie ein Getriebe inkl. Differenzial

hinzu kommt, dass viele andere Teile, speziell auch Schaltknauf, Gestänge, Konsole, Pedalerie nicht mehr erhältlich sind - auch diese müssten von einem Spenderfahrzeug übernommen werden

 

also kommt also nur ein Schlacht-/Unfallfahrzeug für den Austausch in Frage

(alles was dann nach dem Umbau von beiden Fahrzeugen übrig bliebe, könnte man zur Kompensation zumindest in den einschlägigen Foren wieder veräußern)

 

aber das wichtigste: 

man wird wohl keine Werkstatt finden, die sich das antut  :wink:

 

 

400-auto-transmission.jpg

 

 

 

Gruß aus MUC

Michael

bearbeitet von me308
Gast
Geschrieben
vor 13 Stunden schrieb me308:

b ) die Verbindung zwischen Getriebe und Differenzial (via "torque tube")

Doofe Frage vielleicht, warum kann man das torque tube nicht einfach weglassen und eine einfache (nach Maß angefertigte) Welle, ggf. Gelenkwelle mit Schiebemuffe, einsetzen? Ist die Motor/Getriebe-Einheit und/oder das Differential so "wabbelig" aufgehängt, dass die zusätzliche Abstützung wg. Drehmomenten brauchen? Was Leistung und Drehmoment angeht, wird da wohl nicht so ein großer Unterschied zu Jarama/Espada bestehen und die haben beide eine kurze Gelenkwelle ...

F400_MUC
Geschrieben

Beim Wort Spenderfahrzeug für einen 400er Umbau blutet einem das Herz... Das sind doch zwei lebende Objekte!

F40org
Geschrieben
vor 2 Stunden schrieb Jarama:

Doofe Frage vielleicht, warum kann man das torque tube nicht einfach weglassen und eine einfache (nach Maß angefertigte) Welle, ggf. Gelenkwelle mit Schiebemuffe, einsetzen? Ist die Motor/Getriebe-Einheit und/oder das Differential so "wabbelig" aufgehängt, dass die zusätzliche Abstützung wg. Drehmomenten brauchen? Was Leistung und Drehmoment angeht, wird da wohl nicht so ein großer Unterschied zu Jarama/Espada bestehen und die haben beide eine kurze Gelenkwelle ...

Das würde mich auch interessieren. 

me308
Geschrieben
vor 5 Stunden schrieb Jarama:

warum kann man das torque tube nicht einfach weglassen und eine einfache (nach Maß angefertigte) Welle, ggf. Gelenkwelle mit Schiebemuffe, einsetzen?

 

vor 3 Stunden schrieb F40org:

Das würde mich auch interessieren. 

 

ja, mit Eigenproduktionen ginge das sicher irgendwie -

genauso kann man offenbar ein Chevy-Getriebe mit Kupplungsglocke anflanchen, die 4 Bolzen passen

 

aber ich dachte, dass war nicht die Frage und man würde nach Ferrari plug-&play Lösungen suchen

mit Zeit, Maschinen und Geld ist vieles möglich :wink:

 

ich würde aber in diesem Falle dazu raten eher den Automatik zu veräußern und einen Handschalter zu kaufen -

denke, am Ende ist der zu erwartende Differenzpreis geringer als der des Umbaus

 

auch ein 412 wäre ja schön 8-)

  

 

 

Gruß aus MUC

Michael

Gast
Geschrieben (bearbeitet)

Zumal vermutlich selbst bei Verwendung von Ferrariteilen keine nennenswerte Wertsteigerung stattfindet, weil jedenfalls all die Originalitätsfans sofort "Aber kein original Schalter" rufen. Auch weil man das wohl ohnehin aus der VIN feststellen kann.

 

Es wäre halt einfach nur "just for fun" (die eigene Freude)

bearbeitet von Gast
F40org
Geschrieben

In dem Projekt würde nicht der Classiche-Gedanke verfolgt werden. Selbst ein 6-Gang-Getriebe ist denkbar.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • F430hand
      Hallo, ich besitze nun auch einen F430
      Handschalter.
      leider hakt der 2.Gang.
      in diesem Forum habe ich gelesen, dass die Firma Bayerpower super sei.
      Leider scheint diese geschlossen zu sein.
      Hat mir jemand eine andere Werkstatt als Tipp ?
      lieber Gruß 
      F430hand
       
    • housoleum
      Hi All
       
      Es soll ja einige betreffen oder betroffen haben, diese Sache mit dem F1 Hydraulik Problem beim F430.
      Ich bin einer davon und es nimmt kein Ende!
      Ich erhoffe mir mit diesem Thema hier im Forum Hilfe zu bekommen und anderen helfen zu können, weil so macht der Ferrari nicht wirklich Spass.
       
      Meine Geschichte zusammengefasst:
       
      Nachdem 2 Ferrari Vertretungen hier in der Schweiz, das komplette F1 System mehrmals geprüft haben (neue F1 Pumpe, neues Magnetventil wurden montiert.) Bin ich nun zum CH Partner von F1 Hydraulik.de (Bellmann), in die Garage Gäu (Herr von Arx), gefahren. 
      Es wurde der Druckspeicher gewechselt und das richtige Hydraulikoel verwendet, altes Oel wurde natürlich abgelassen. Ausserdem wurde die Kupplung neu eingestellt weil das Fahrzeug im Kaltzustand geruckelt hat und dies mit schlecht eingestellter Kupplung zu tun haben soll (Kupplung ist neu).
      Als ich nach getaner Arbeit eine Probefahrt machte schien alles i.O. zu sein.
      Kaum zuhause angekommen (ca. 100 Km) zeigt mir das Smart EMT Relay von Scuding swiss wieder den selben Fehler an:
      Zyklen zwischen dem Druckaufbau der Pumpe zu kurz, deutet auf einen Druckverlust hin, Pumpe wird zu heiss!
      Das ganze Drucksystem wurde aber mittlerweile wie erwähnt von 2 verschiedenen Ferrari Werkstätten geprüft und für ok befunden!
      Ausserdem fing die Karre wieder an zu ruckeln und stottern beim Gas geben im Kaltzustand.
       
      Bis Gestern hat sich das Ferrari Steuergerät auch nicht mehr gemeldet, aber jetzt fängts wieder an mit dem orange farbenen "Slow Down" und nicht mehr schalten lassen!
      Sehr peinlich in der Stadt!
       
      Zur Info für die die es nicht kennen:
      Habe das "Smart eMT F1Relay ECU" von Scuding Swiss  ( https://www.scuding.com/Shop/en/ecu-solutions/101-smart-emt-relay-ecu.html ) installiert.
      Dank diesem Teil wusste ich schon vor dem Ferrari Steuergerät, dass was nicht stimmt!
       
      Zusammenfassend wurde bis jetzt gemacht (ohne Erfolg!):
       
      - F1 Pumpe
      - Magnetventil
      - Druckspeicher
      - F1 Hydraulik Oel
      - System auf Undichtigkeiten geprüft
       
      Bin am Ende mit meinem Latein! 
       
      Gruss vom Zürichsee
      Pascal
       
       
    • Somicon
      Hallo in die fachkundige Runde,
       
      aktuell bewege ich neben meinem Alltagsauto einen Porsche 993 Cabrio, das mir leider ein wenig zu unemotional ist.
       
      Seit langem begeisterte mich der Wiesmann GT MF4. Irgendwie konnte ich mich nie dazu durchringen, jedoch festigt sich meine Kaufabsicht in einen solchen Wagen.
      Vor einigen Jahren habe ich bei der Überfahrt nach Sardinien ein ganzes Wiesmann-Geschwader gesehen, das war schon ganz großes Kino. 🙂
       
      So nun zu meinem "Problem": Was ist die bessere Wahl - ein Schalter oder Automatik?
      Für mich stünde der Schalter für etwas mehr Purismus, aber evtl. ist  der automatische Wechsler etwas zeitgemäßer und der Wiederverkaufswert stabiler.
      Was meint Ihr hierzu? Gibt es sonst noch Dinge auf die man achten sollte? Würde ein Fahrzeug unter 50 tkm kaufen wollen, als V8 mit der 367 PS-Motorisierung.
       
      Für Eure Einschätzung besten Dank im Voraus.
       
      Beste Grüße
      Patrick
       
    • Dany430

×
×
  • Neu erstellen...