Jump to content
schultehillen

Öltemperatur zu niedrig?

Empfohlene Beiträge

schultehillen   
schultehillen
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo liebe Carpassion-Leute,

mein 456 läuft bei Tempo 160 im 6ten Gang bei 20 Grad Außentemperatur mit gerade mal 50 Grad Öltemperatur. Das erscheint mir viel zu wenig. Wenn man vorher in der Stadt unterwegs war, fällt die Temperatur auf diesen Wert ab. Wisst Ihr, ob das so seine Richtigkeit hat? Bei Ferrari sagte man mir, das sei ok. Ich traue dem Braten aber nicht. Die Öltemperatur sollte doch eigentlich bei mindestens 80 Grad liegen.

Viele Grüße,

Thomas

Ferrari 456 GT blu Swaters (11).JPG

Jarama VIP CO   
Jarama
Geschrieben (bearbeitet)

Bei meinem 599 und 550 kann die Öltemperatur bei geringer Last auch auf 60-70°C herunter gehen, was ich noch für normal halte. 50°C kommt auch mir etwas niedrig vor. Allerdings ist die Annahme "mindestens 80°C" m.E. in Hinblick auf die Untergrenze etwas hoch gegriffen.

 

Schöner früher 456!

bearbeitet von Jarama
transaxle75   
transaxle75
Geschrieben

nachdem meinses wissen nach alle ferrari modelle ein thermostat auch fürs öl haben, könnte dieses defekt sein

 

interssant wäre zu wissen ob das als neuwagen auch so war...

 

saluti

riccardo

 

 

  • Gefällt mir 1
paul01 VIP   
paul01
Geschrieben

Hallo,

nicht alle haben einen Ölthermostat.

Ansonsten wäre Schlussfolgerung richtig für starke Abkühlung z.B. bei längerem Bergabrollen. Das ist so z.B. beim 348. Aber 50°C kann ich mir bei oben beschriebenen Betriebsbedingungen nicht vorstellen.

Gruß

Paul

Jarama VIP CO   
Jarama
Geschrieben
Am 1.8.2017 um 15:55 schrieb Jarama:

Bei meinem 599 und 550 kann die Öltemperatur bei geringer Last auch auf 60-70°C herunter gehen, was ich noch für normal halte.

Ich habs jetzt mal beim 599 genauer beobachtet und korrigiere mich etwas, Öl zwischen ca. 75° und 100° bei moderaten Sommertemperaturen und normalem Herumfahren.

fridolin_pt CO   
fridolin_pt
Geschrieben
Am 1.8.2017 um 14:03 schrieb schultehillen:

mein 456 läuft bei Tempo 160 im 6ten Gang bei 20 Grad Außentemperatur mit gerade mal 50 Grad Öltemperatur

Das kenne ich vom 456 überhaupt nicht und ist auch sicher zu niedrig. Da gibt es ja wieder zwei Möglichkeiten:

- Thermometer defekt

- Thermostatventil defekt.

Ich tippe auf das Thermostatventil

  • Gefällt mir 1
take12 CO   
take12
Geschrieben (bearbeitet)

beim langsamen Gleiten mit 160 ist auch bei meinem GTA die Temperatur sehr niedrig ca. 60°. Im Stadtverkehr steigt sie dann schnell auf ca. 90 -100°, Wasser auch , begleitet vom großen Orgelkonzert. Ich glaube , das ist ok. Die umlaufende Ölmenge ist ja sehr gross  und die Aerodynamik am Unterboden mag auch etwas beitragen Auch bei geschlossenem Thermostat ist ja noch ein grösserer Ölkreislauf vorhanden, nur eben ohne Ölkühler. Jedenfalls beruhigender als Öltemperaturen von um die 160° und mehr  bei kleinen leistungsstarken Hochdrehern.

Bei sehr zügiger Fahrt über einen längeren Zeitraum kann eher die Getriebetemperatur (Automat) mal in kritische Bereiche stossen (hatte ich einmal).

bearbeitet von take12
Ergänzung
fridolin_pt CO   
fridolin_pt
Geschrieben (bearbeitet)
vor 2 Stunden schrieb take12:

sehr niedrig ca. 60°

Unter 60 Grad Öl ist ein Ferrari nicht wirklich warm und deshalb hat er ein Thermostatventil. Dann macht auch die Wasserkühlung zu. Bis dahin gilt auch: bitte nicht über 4000 U/min

bearbeitet von fridolin_pt
take12 CO   
take12
Geschrieben

160 in der höchsten Stufe sind weniger als 4000 rpm. Fährt man schneller , steigt auch die Öltemperatur zügig, aber unkritisch. Ähnlich verhält sich die Wassertemperatur, nur alles noch  zügiger. Ich glaube,dass auf Strecke die Kühlung durch den Fahrtwind sehr effektiv ist , auch bei geschlossenem Thermostat, und eben große Ölmenge. Eine Rolle spielt evtl. auch die Meßstelle.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


  • Ähnliche Themen

    • tollewurst
      Hallo,
       
      wir sind gestern eine kleine Runde gefahren. Auf dem Rückweg ca 200-220. Kurz vom Gas gegangen, danach kaum Leistung.
      Gefühlt sind im Leerlauf alle Zylinder da. Vescovenis abgeklemmt aber auch dann keine Veränderung.
      Ich werde Montag mal auf Fehlersuche gehen. Erst mal alle Sicherungen checken.
      Was auch auffällt ist das die linke Seite weiß grau im Endrohr ist, die Rechte eher blank.
      Ggf hat sich auch ein Kat verabschiedet und sitzt jetzt quer.
      Ich halte Euch auf dem Laufenden, falls jemand noch eine Idee hat gerne.
    • JN1K
      Moin,
       
      gerade den Schreck meines Lebens bekommen, dachte das wars (für den Motor...)
       
      Eckdaten: 308 QV, war in den Staaten 10 Jahre eingelagert, Motortechnisch alles
      gemacht, was man machen sollte. Seitdem ca. 1000 km gelaufen.
      Wagen wurde vorbildlichst warmgefahren, auf der Bahn bei ca. 4800 u/min. eine
      große Ölwolke, im Rückspiegel gesehen/gerochen. Mit dem Feuerlöscher in der Hand den
      Motorraum gecheckt,  nichts zu sehen, kein Ölleck oder dergleichen.
       
      Nach Hause geschlichen, Motor läuft normal, bläut nicht, weiterhin kein Ölleck.
       
      -Habe im Benzin z.Z. ein Zusatz für saubere Ventile etc., bitte hier keine Diskussion über
      Sinn und Zweck derselben ;-)
      - Die K-Jetronic muss noch überholt werden, schlechte Gasannahme im Kaltzustand,
      Leistung gefühlte 120 PS ...
       
      Ideen?
       
      Danke und Grüße
       
      Andreas
    • Tong
      Habe mein Auto nach 4monatiger Standzeit erstmalig wieder gestartet und habe dann frischen ca. Handtellergroßen Ölverlust rechts hinten etwa in Höhe des Hintereifen bzw. etwas davor bemerkt. Auto war den Winter über trocken und auch davor war der Garagenboden im blitzblank. Gibt’s für den Ölfleck eine Erklärung?
      Vielen Dank vorab.
      Tong
    • Mille Miglia
      Ich bzw mein Ferrari hat folgendes Problem:
      Ich kann einen Beitrag aus 2011 wirklich 1:1 übernehmen, um das Problem zu beschreiben...
       
      "Mein 456 GT M stand längere Zeit und die Batterie hat sich total entleert. OK, Batterie wieder geladen, Motor gestartet, soweit alles ok. Doch: Beide Vordersitze fahren in die vorderste Position, also der ganze Sitz und auch die Lehne, so wie das passiert, wenn man den Zugang zu den hinteren Sitzen haben will. Die Sitzverstellung hat nun nicht mehr reagiert, nur die Lordosenstütze. Habe dann die Batterie längere Zeit abgeklemmt, und nun funktioniert wieder Sitz vor und zurück und Sitzfläche hoch und runter. Die Lehne bleibt vorne. Wenn ich den Schalten für die Rückenlehne betätige, höre ich sowas wie ein Relais im Sitz, aber die Lehne bewegt sich bei beiden Sitzen nicht...
      Kann mir da bitte jemand sagen, was ich tun kann?
      lg, Christoph"
       
      Bei  meinem 456 M GT aus 2000 ist genau diese Problem aufgetreten.
      Leider konnte ich noch keine passende Antwort finden.
       
      Wer kann mir einen passenden Tip geben?
       
      Beste Grüße
      Jan
       
       
       
    • fridolin_pt
      Hallo Gemeinde,
      habe heute den Winterschlaf für beendet erklärt. Dabei ist aufgefallen, dass die Temperaturanzeige an der Ampel auf über 100 Grad anstieg. Die Lüfter funktionieren normal. Mit IR—Thermometer sind es 75 Grad.
      Was ist defekt? Anzeige oder Sensor.

×