Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
hlh

Vollkasko Österreich zum Zeitwert - gib es nicht!?

Empfohlene Beiträge

hlh
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag: (bearbeitet)

In Österreich werden selbst für Gebrauchtwagen Vollkaskoprämien einbehoben, die dem Neuwert und nicht dem Zeitwert entsprechen. Veranschaulichung:

 

  • Ein Sportwagen kostet neu Eur 200.000 und die Prämie beträgt zB 5.000,-. Die Versicherung müsste bei unmittelbarem Totalschaden auch 200.000 ersetzen.

 

  • Kauft man diese Auto gebraucht zB nach 6 Jahren um Eur 100.000,-, nein dann bezahlt man nicht 2.500,-, sondern ebenso 5.000,-. Und das obwohl die Versicherung im Maximalfall nur die Hälfte, also Eur 100.000,- leisten müsste. *)

 

Nun Leben wir Österreicher in der EU und so sollte es doch - der Theorie zumindest - auch erlaubt sein und hierfür Anbieter geben, welche sich nicht an dieser unfreundlichen Bereicherung beteiligen, sondern seriöse, auf den realen Zeitwert bezogene Versicherung in Österreich für in Österreich zugelassene/angemeldete Fahrzeuge anbietet? Also wo man Haftpflicht, welche vermutlich gesetzlich aus Österreich kommen muss(?), mit einer Österreichischen Versicherung abschließt, die Vollkasko für eigenverschuldete Unfälle und Diebstahl aber von einer anderen, fairen Versicherung aus zB Deutschland oder anderem (EU-) Land kommt.

 

Ja, es gibt Oldtimer und Youngtimer Versicherungen, die aber eben ein gewisses, höheres Alter (zB 20 oder 30 Jahre) des Autos erfordern. Ich kenne aber keine, die (typischerweise hochpreisige) Sportwagen die 3 bis 15 Jahre alt sind, zum Zeitwert kaskoversichert.

 

Oder irre ich und es gibt ausländische (=nicht österreichische) Versicher oder sogar österreichische die den Zeitwert heranziehen?

 

Es geht mir bei diesen Dingen weniger um die absoluten Betärge (wenn man sich Sportwagen, egal ob gebraucht oder neu leisten kann (oder nicht und trotzdem kauft), so ist dies ein Luxusproblem und man sollte nicht jammern), sondern mehr um ein wenig sturen Gerechtigkeitssinn. Ja, für ein Wiener Kalbsschnitzerl zahlt man mehr als für ein Wiener Schweinsschnitzerl, aber dann sollte unter der Panier (Panade) auch Fleisch vom Kalb sein, und nicht vom Schwein! Richtig?

 

LG aus Österreich,

dem Land von NoVA und realitätsfremder Vollkaskoprämien

 

 

*) Ein klarer Fall von - wie es manche nennen - unlauterer Absprache unter den Verischerern, denn klar jeder kann eine Sache zur doppelten Prämie als angemessen oder andere anzubieten (wäre freie Marktwirtschaft), würden aber kaum Kunden finden, wenn Mitbewerer eine Sache dem echten Risiko entsprechend zur Hälfte dieser überzogenen Prämen anbieten würden. Dem ist aber nicht so, und so kann es wohl nur ein Zufall sein, dass alle Versicher in Österreich das gleiche machen.

 

Interessanterweise ist es sogar gesetzlich verboten, seinerseits als Versicherungsnehmer eine Sache zu überversichern: man darf die 500 Euro Perlenkette der Tante Mitzi nicht mit 1.000 Euro versichern, auch nicht wenn man für 1.000 Euro Prämie zahlt. Wieso dürfen österreichische Auto-Vollkaskoversicherer aber einen 5.000 Euro Gebrauchtwagen für eine Prämie die auf 10.000 Euro basiert versichern, und dann zahlen diese nicht einmal die überhöhte bzw überversicherte Summe aus, sondern nur deren Hälfte?   

 

 

bearbeitet von hlh
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Dr4g0n
Geschrieben

Ich habe früher meine Autos beim ÖAMTC versichert. Ich glaube dahinter steckte die Uniqa und die SK.

Nachdem es meistens Autos waren die keinen Zeitwert hatten, konnte ich hier die Versicherungssumme komplett selber bestimmen. Ich wurde einfach gefragt wieviel ich bezahlt habe und dieser Wert wurde als Versicherungssumme genommen.

 

Nachdem mir mehrfach von anderen Seiten erklärt wurde, dass ich mit einem versicherten Zeitwert (bzw. teils fiktiven Wert) in Österreich unterversichert wäre, habe ich die Versicherung gewechselt und seitdem auch den Neuwert versichert.

Solange wir unsere geliebte Motorsteuer haben mache ich mir keinen großen Kopf um Kaskoprämien... :mad:

WuerttRene
Geschrieben (bearbeitet)

<1 Minute google zum ÖAMTC: 

 

Zitat

Die Prämien-Berechnung beim Abschluss erfolgt nach dem aktuellen Zeitwert des Autos und nicht, wie sonst üblich, nach dem Listenpreis. Dies bedeutet einen Prämienvorteil, ohne dass die Leistung geschmälert wird.

 

Neuwert bezahlen die Versicherungen in D wie in A nur für einen bestimmten Zeitraum, z.B. in den ersten 6/12/18 Monaten, danach nur noch den Zeit- bzw. Wiederbeschaffungswert.

bearbeitet von WuerttRene
compuking
Geschrieben

Ich hab meinen A6 auch auf den zeitwert versichert. Bin aber bei der VLV in Vorarlberg versichert.

 

Die Oldtimer bekommen ein Wertgutachten und werden dann danach versichert

hlh
Geschrieben (bearbeitet)

ÖAMTC: "Leider muss ich Ihnen mitteilen das wir Ihr Anliegen ... nicht Kaskoversichern können. Mit Absprache von der Generali Versicherung ist es leider nicht möglich.".

 

VAV: "Leider kann ich Ihnen dieses mal kein Angebot rechnen, da ... für den Classic Tarif zu jung ist. Es muss zumindest ein Youngtimer sein ab 20 Jahre Fahrzeugalter.".

 

ÖAMTC versichert (zumindest Sportwagen > 150k) auch nicht zum Zeitwert. VAV ebenso nicht, wenn Fahrzeug eben kein Youngtimer.

bearbeitet von hlh
compuking
Geschrieben

Wer ist die VAV? 

Joogie
Geschrieben

hat nicht lloyds london den slogan wir versichern alles zu fairen preisen?

jetzt ist natürlich nachzufragen, was die herren oder damen in london für fair halten

ich glaube das hinterteil der "äh egal wie auch immer" für 30 millionen dollar versichert?

hlh
Geschrieben (bearbeitet)
vor 1 Stunde schrieb compuking:

Wer ist die VAV? 

 

... eine Versicherung die Oldtimer-/Youngtimer-Tarife anbietet.

 

Dort habe ich meinen 1991er Ferrari angemeldet – und das zum Zeitwert(!) laut Gutachter – also zu guten (zumindest dem Versicherungsbetrag und der Nutzung mehr entsprechend) Konditionen:

 

https://www.vav.at/privat/kfz/oldtimerversicherung.html

bearbeitet von hlh
compuking
Geschrieben

Wie gesagt. Mein a6 ist bei der vlv mit so einem Tarif. Aber das Auto ist Baujahr 2011. 

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Hallo Zusammen,
       
      Ich habe mir einen Ferrari F430 Spyder gekauft und hätte im Leben nicht gedacht, dass die Suche nach einer Versicherung ein derart großes Problem werden würde.
      Ich habe für die Mühle 85000 EUR gezahlt, die Versicherungen sollen mit bitte nicht erzählen dass das jetzt übermäßig viel wäre. Wenn ich mir einen 7er BMW für 120000+ EUR von der Stange geholt hätte, hätte es schließlich auch kein Problem damit gegeben ihn versichern zu lassen.
       
      Lange Rede kurzer Sinn, ich habe bei einer Exotenversicherung mit A... angefragt und wurde ohne Begründung abgelehnt. Klar, ich gönne jedem Versicherungsvertreter "seine 5 Minuten im Rampenlicht" bin aber dennoch an einer schnellen Lösung meines Problems interessiert.
       
      Hier mal meine Daten:
      Alter 33, keine "Sportwagen" Erfahrung dafür aber 10 Jahre Fahrpraxis mit Fahrzeugen der Marke BMW, Wohnhaft zur Miete (nein, ich bin nur noch 3 Jahre in Deutschland und werde mit Sicherheit keine Villa kaufen nur damit die Schnappatmung des Versicherungsmaklers vergeht), und das Fahrzeug soll auf der öffentlichen Straße stehen. Zur Not wäre es auch möglich, einen Stellplatz in einem öffentlichen Parkhaus anzumieten.
       
      Ich bin kein Sammler, kein Vereinsmitglied, kein Autonarr ... ich möchte einfach nur meinen Ferrari versichern lassen, welchen ich als ein Auto wie jedes andere ansehe und welchen ich dementsprechend auch im Alltag exzessiv nutzen möchte (10000 km / Jahr mindestens).
       
      Ist es wirklich so abwegig in meiner Situation eine Versicherung zu finden? Muss ich auf ein, nach dem Ermessen des Versicherungsmaklers für mich "angemessenes" Auto ausweichen?
       
      Ich bin sehr auf eure Antworten gespannt. Ich entschuldige mich schonmal im Voraus für einen eventuellen, arroganten Unterton in meinem Posting, aber die Abhängigkeit von dem Wohlwollen eines Versicherungsmaklers ist etwas das ich so noch nie erlebt habe.
       
      Beste Grüße
      Superstar
    • Hallo, würde meinen Neuzugang gerne VK versichern. Ich habe eine Flottenversicherung für unsere anderen Fahrzeuge (keine Exoten). Das Angebot da liegt bei mehr als Euro 2.400,00 bei Euro 500 SB.
      Kein Saisonkennzeichen. OCC will Euro 2.490,00 p.a. obwohl die Bedingungen (Fahreralter + Abstellort, etc.) optimal sind bei uns, erscheint mir das zu hoch.
      Gibt es Vorschläge oder Tipps ? LG Mike
    • Hallo zusammen, 
       
      ich bin auf der Suche nach einer Haftpflichtversicherung für meinen baldigen Mercedes Maybach Vision 6 . Welche Police kommt bei einer jährlicher Fahrleistung von 50.000 KM in Frage? Wenn man eine abschließt im Internet oder wie immer den Makler beauftragen?
    • Versicherungsbetrug? Warum nicht. Gefälschte Diplomatenpässe verwenden? Von mir aus. 
      ABER EINEN 458 ABFACKELN IST EIN SCHWERVERBRECHEN 😠😠😠
      https://www.blick.ch/news/schweiz/millionaerssohn-will-sich-vor-knast-druecken-ferrari-abfackler-nidal-b-23-greift-zu-diplomatenpass-trick-id15522906.html
       

×
×
  • Neu erstellen...