Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Verkalkt nach Schleudergang


winni_328

Empfohlene Beiträge

Hallo,

 

am letzten Wochende habe ich mal ein Fahrsichertraining am Nürburgring genossen. Als einziger Teilnehmer am Training ohne ABS sollte ich viel Spaß haben, meinte der Instruktor anfangs.

Den hatte ich auch.

Tags darauf hatte der Spaß ein Ende, nachdem ich den Wagen gewaschen hatte.

An einigen Stellen wollen die Flecken nicht weichen.

Probiert mit Politur, Kalkentferner für die Kaffeemaschine, Finish Spray mit Kalklöser (Koch CHemie), nichts hat geholfen.

 

Das Fahrzeug wurde an der Stelle im letzten Jahr neu lackiert, an den 'alten' Teilen habe ich diesen Effekt kaum.

 

Hat wer noch eine Idee?

 

Danke und ein schönes Wochende,

WInfried

 

20170630_194715_HDR.jpg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

Hallo Winfried,

wenn der Lack nicht angegriffen ist, dann muss das mit Politur weggehen (also mit Schleifmittel, kein Wachs). Seltsam.

Gruß

Paul

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Möglichkeit 1: Fahr durch die Waschanlage, die erledigt so etwas normalerweise

 

Möglichkeit 2: Frag bitte @IronMichl, der weiß das, der kann das! (besser als wir alle zusammen)

 

  • Gefällt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Auf dem Foto wirkt es so als wären die "Flecken" nicht nur auf der Oberfläche, sondern auf verschieden tiefen Schichten. Täuscht das oder sieht das in Natura auch so aus?

 

Es würde jedenfalls für die sehr unangenehme Klarlack-These sprechen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Auch wenn ich im Vergleich zu den Profis noch Anfänger bin, ich würde das mit einer exenter Schleif Maschine bearbeiten dazu hartes pad und gute Maschinen Schleif Paste wie z.b. Die von 3 m und anschließend Hochglanz Politur das muss man natürlich können und aufeinander abstimmen.  Da ist eine glatte Fläche ohne Ecken und Kanten ist dürfte es aber nicht besonders schwierig sein weil die Gefahr des  " durch Polierens " dann ja eher nicht gegeben ist 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 11 Stunden schrieb amc:

Auf dem Foto wirkt es so als wären die "Flecken" nicht nur auf der Oberfläche, sondern auf verschieden tiefen Schichten. Täuscht das oder sieht das in Natura auch so aus?

Hallo,

man kann zumindest beim drüberfahren keine rauhen Stellen fühlen. Mit einer Poliermaschine gehe ich da mal lieber nicht ran, das überlasse ich jemandem der da Erfahrung hat.

 

Danke schon mal für die Antworten.

 

Grüße,

Winfried
 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 

vor 45 Minuten schrieb winni_328:

das überlasse ich jemandem der da Erfahrung hat.

dann frag doch einfach mal deine frau mit welchen mittelchen sie kalkflecken entfernt ! :Dfluchtsmilie.gif.116e08839c7b40afac2ba02f41e6bfdc.gif

 

 

von einweichen mittels ("Bügel-")Wasser angefeuchteter einmal-papiertücher und anschliessendes abwischen mit microfaser über essig verdünnt(30%) oder sogar entkalker tabs in wasser gelöst....die mittelchen der wahl finden sich in solchen fällen eher in der küche als in der garage :P

 

ok...die haushaltsmicrofaser ist oft eher nicht für lack geeignet...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Autsch !!!!!!!

 

Kalkflecken.

Immer wieder eine Herausforderung !!!!!

 

Erst mal Bestandsaufnahme machen.

Dass die auf dem einen Teil sind und auf anderen nicht ........ wie kommts?

Du schreibst dass die Flecken auf dem nachlackierten Teil stärker zu sehen sind als auf den anderen.

Ahja.

Hier handelt es sich wohl um "Schutz" und "Nicht-Schutz".

Welcher Lackierer macht nach seinem Job (Lackieren) dann noch einen Schutz drauf?

 

ok.

Wie wegbekommen?

Hier führen viele Wege nach Rom.

Alles was bisher so aufgeführt wurde kann funktionieren.

Von Koch Chemie Finish Spray exterieur über Essigwasser bis hin zum Badreiniger hatte ich schon alle möglichen Varianten.

 

Fakt:

- Abtrag so wenig wie möglich (also nicht gleich mit Schleifpolitur) und nur so viel wie nötig. Also eine Antihologrammpolitur sollte reichen (damit mache ICH eh 95% aller Korrekturen. Auch bei Porsche, BMW und MB. Koch Chemie AHP)

- ausprobieren gestattet mit alternativen Mitteln welche aber NIE NIMMER NICHT lange auf dem Lack sein sollten um die Gefahr des "Reinfressens" zu vermeiden.

- Schutz auftragen. DAS ist dann das WICHTIGSTE.

 

ok?

Fragen? Gerne.

 

Wünsche Gutes Gelingen !!!!

 

 

Michl

  • Gefällt mir 8
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

jo...mann kann natürlich auch gleich zum professionellen "Autopflege Detailer mit Kalkflecken-Entferner" für über 50€/L (zuzüglich Versand) greifen....nur zeigt dessen "Inhaltsangabe nach Detergenzienverordnung" auch nur

5958c2d5c2f53_kalk-exdetailer.thumb.jpg.c7cdc405c2d641fccaa112cdcde5b5af.jpg

- wasser

- isopropylalkohol  = gut um wachs-oder politurreste zu entfernen vor dem versiegeln oder wie im babyöl zum abschminken geeignet

- carnaubawachs

- essigsäure

- ein ethylalkohol welcher die emulgation der ganzen ingredienzen und eine gleichmässige verteilung möglich macht  

- silikonöl

- geruchsstoffe

- teils allergieauslösende konservierungsmittel

- ein mittelchen zum einstellen der viskosität dass zufällig "den haaren kämmbarkeit,glanz,volumen und geschmeidigkeit verleiht"

- farbe

 

klingt nach ner mischung welche eine frau mal eben schnell aus der handtasche zaubert....fehlen eigentlich nur noch aromen damit man nachher auch genüsslich am lack lecken kann :D

aber : "wenn´s schee macht !" else-klingsav5.gif

  • Gefällt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Michl,

also leichte Politur als Vorschlag, was beruhigend ist.

Am 1.7.2017 um 11:18 schrieb paul01:

wenn der Lack nicht angegriffen ist, dann muss das mit Politur weggehen (also mit Schleifmittel, kein Wachs).

Eine Politur hat schon immer Schleifmittel im Gegensatz z.B. zu Wachs oder Kunststoffen (CarLack...). 

Eine Schleifpolitur ist ab einer größeren "Körnung". 

Gern verbessern, wenn nicht 100% so richtig.

 

Der erste Versuch an unklaren Stellen ist bei mir der alte CarLack68 (keine Politur), der jetzt wohl anders genannt wird.

 

Am Lack mit Kalklösern ? War das wirklich bei jemand schon nötig, auch bei altem Lack ?

Gruß

Paul

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Wochen später...

Also ...
Ich bin mal der Empfehlung vomn Paul gefolgt und habe ein Kanisterchen CarLack68 gekauft. Macht einen guten Eindruck was die behandelten Flächen angeht, die Flecken sind aber geblieben.

Dazu habe ich auch noch ein Politurmittel aus dem gleichen Haus gekauft, damit scheint es ein wenig besser zu werden. Allerdings wird das per Hand nichts.

Ich werde wohl am Besten hergehen und die Diva von vorne bis hinten polieren und versiegeln lassen. Der Lack hat es eh mal nötig so nach knapp 30 Jahren.

Selbst traue ich mich da nicht ran, da habe ich einfach zu wenig bis keine Erfahrung.

 

Grüße,

Winfried

  • Gefällt mir 2
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Winfried,

 

ich denke da hast fast alles richtig gemacht (ausser einer sofortigen Nachbereitung nach dem Training).

 

Du hast es probiert.

Und wenn Du nun Dich nicht weiter da dran traust ....... Verständnis.

Lackstärke ist endlich !!!!!

Und im Alter von knapp 30 Jahren .......... evtl. ist da eh mal eine "Generalauffrischung" sinnig.

Aber bitte zunxt die Stärke messen (lassen).

 

Michl

 

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 44 Minuten schrieb IronMichl:

Du hast es probiert.

Und wenn Du nun Dich nicht weiter da dran traust ....... Verständnis.

Lackstärke ist endlich !!!!!

wie wäre es denn mal mit einem *W-I-P-E  ? :-o

 

 

 

 

 

* = das Wunderbare-IronMichl-Pflege-Event :D

  • Gefällt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, 

ich hatte genau das gleiche Problem, als ich letzte Woche das Auto in der Abendsonne gewaschen hatte und einen wichtigen Anruf bekam. In der Zeit ist der Ferri abgetrocknet und zurück blieben genau die gleichen Wasserflecken.

 

- Auf den Scheiben geht das mit Essigreiniger und viel "rubbeln" weg.

- Auf dem Lack mache ich das mit Meguiars weg. Muss man allerdings auch 2-3x drüber und ziemlich fest abreiben.

 

Und was lernt man daraus ?  Kein Anruf ist so wichtig, dass man die Diva Pflege unterbricht !!

 

Stefan

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 1 Monat später...

Du kannst auch mal dieses Produkt testen

 

https://www.carparts.koeln/CarPro-Spotless-Cleaner-Water-Spot-Remover

 

Vorteil ist hier die Gebindegröße. Ich habe damit schon einige Wasserflecken beseitigt bekommen. 

Wenn das nicht hilft sollte man die Lackschichten messen und dann einen Testspot fahren um mit dem mildesten Mittel zum besten Ergebnis zu gelangen. Nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen.:)

  • Gefällt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

boa hat das lange gedauert - ich gebs zu, ich wollte nicht fragen was "wwf" sein soll

eigentlich "world wildlife fund" da blieb ich immer hängen ... der hat ja mit autos eigentlich nix am hut

 

irgendeine synapse hat geschaltet -> es ist das

weiss wurst frühstück

 

tarää :)

  • Gefällt mir 2
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nein, noch da. Sind aber nach zweimal waschen und Behandlung mit CarLack nicht mehr so offensichtlich zu sehen. Ich bin jetzt noch dem Tipp von tiefenglanz gefolgt und habe das genannte Mittelchen bestellt. Mal sehen ... ob man dann noch was sieht.

 

Grüße,

Winfried

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wende es bitte nicht in der Sonne an!

Oberfläche muss am besten kalt sein... Wenn Du Hilfe brauchst melde Dich einfach - auch gerne per PN.

Bin in der Nähe von Köln - wenn das für Dich nicht zu weit ist kannst Du auch gerne vorbei kommen.

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Monate später...

Hallo,

ich greife den Fred einfach nochmal auf, weil das Thema zu meiner Frage passt.

 

Es geht um Kalkfilter, welche man direkt an den Wasserhahn schrauben kann. Üblicherweise

mit wechselbaren Kartuschen.

Autowäsche im Sommer da bleiben  ab und an Kalkflecken

zurück.....auch im Schatten, welche dann mit viel Aufwand wieder entfernt werden müssen.

 

Bringen da Kalkfilter was ?

Hat jemand solche Filter in Gebrauch ?  Erfahrungsbericht ? Empfehlungen ?

 

Der einzige Einsatzzweck für mich wäre die "Entkalkung" für die Autowäsche. Sonst muss er nix können :P

 

Vielen Dank

 

 

Stefan

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Da habe ich aber endlich mal Glück gehabt mit dem Rheinland! 

 

Nicht so schön wie bei Euch im Süden, aber immerhin sehr geringe Kalkmengen im Wasser. Also Entkalkung absolut nicht notwendig! 

 

:D

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das sind ja meist Polyphosphat Filter oder  Ionentauscher. In unserer Wohnun in München haben wir ein System in der zentralen Warmwasserversorgung. In der Dusche waren damit dtl. weniger Kalkflecken. Es ist aber natürlich noch immer alles im Wasser, der Kalk fällt nur nicht schnell aus! 

 

Ich persönlich würde mir destilliertes Wasser aus dem Baumarkt holen. Gibt's ggf. auch aus dem Trockner von der lieben Frau oder Mutter. Das muss man aber wegen der Fussel filtern! 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Unfortunately, your content contains terms that we do not allow. Please edit your content to remove the highlighted words below.
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...