Jump to content
Tikno

Kaufberatung BMW M6 F12 Cabrio

Empfohlene Beiträge

Tikno   
Tikno
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Guten Tag,

 

ich beschäftige mich aktuell mit dem Kauf eines gebrauchten BMW M6 F12 Cabrios.

Das Budget beträgt max. 75 t€.

Wichtig ist mir die Optik: Außen schwarz oder grau / Innen schwarz oder dunkelbraun.

Zierleisten schwarz oder carbon

 

Mit diesen Suchkriterien finde ich auf Mobile aktuell 7 Stück zwischen 65 t€ und 77t€ unterhandelt.

 

Meine Fragen sind nun wie folgt:

1. Spricht etwas gegen Modelle aus 2011/2012 ?

2. Ich lese immer von einem vorsorglichen Austausch der Kurbelwellenlager zwischen 70 und 100 tkm,

was kostet das und gibt es noch weitere solche Dinge welche berücksichtigt werden müssen?

3. Über den Unterhalt (Versicherung/Steuer) bin ich mir im klaren. Aber was kostet z.B. ein kleiner / großer

Service bei einem M6?

4. Das Fahrzeug wird als drittfahrzeug ca. 5 tkm im Jahr bewegt, ausschließlich im Sommer

Sollte ich daher lieber einen etwas älteren mit mehr km auf 60 t€ runterhandeln oder einen mit wenig km für 75t€ kaufen?

 

Ich bedanke mich vorab für Euren Input und freue mich über alle guten Tips.

Vielleicht kann ja der ein oder andere M6 Inhaber aus seinen Erfahrungen berichten.

 

Gruß

 

amc VIP   
amc
Geschrieben
vor einer Stunde schrieb Tikno:

1. Spricht etwas gegen Modelle aus 2011/2012 ?

Nö. 2011er gibt es beim M6 ohnehin nicht. Selbst beim M5 ist die erste richtige Welle von Kundenfahrzeugen erst 12/2011 gekommen. Sowas fahre ich seitdem. Beim M5 ist Mitte 2012 das Update auf die neuere Navi gekommen, der M6 hatte die von Anfang an. Es ist irgendwann als Serviceaktion die Nachrüstung einer Hitzeschutzmatte unter der Motorhaube gekommen. Wenn Du einen 2012 M6 nimmst, würde ich prüfen lassen ob das gemacht wurde. Ich würde die Servicehistorie prüfen und vor allem schauen ob der Einfahrservice bei zwischen 3 und 5 TKM gemacht wurde - da wird auch das Einfahröl aus dem Hinterachsgetriebe ersetzt.

vor einer Stunde schrieb Tikno:

2. Ich lese immer von einem vorsorglichen Austausch der Kurbelwellenlager zwischen 70 und 100 tkm,

was kostet das und gibt es noch weitere solche Dinge welche berücksichtigt werden müssen?

Das ist ein Thema der V8 und V10 Saugmotoren. Von den Turbos nicht bekannt, die drehen einfach 1000 UPM weniger.

vor einer Stunde schrieb Tikno:

3. Über den Unterhalt (Versicherung/Steuer) bin ich mir im klaren. Aber was kostet z.B. ein kleiner / großer

Service bei einem M6?

Im Grunde ganz normale 5er Inspektionskosten, nicht weiter der Rede wert. Die Zündkerzen sich recht teuer, und das Öltauschvolumen liegt bei knapp 10l. Verglichen mit der Versicherung alles Pipifax. 

 

Ein ernsthafter Kostenpunkt können die Bremsen sein. Die Compoundscheiben sind merklich teurer als einfache Gussscheiben, die Keramikscheiben gehen wie bei anderen Hersteller brutal ins Geld. Auch wenn der Verschleiss geringer ist - über 4000 Euro für eine einzelne Bremsscheibe vorn ist eine Ansage. Solltest Du ein Exemplar mit Keramikscheiben anpeilen, würde ich hier vor einem Kauf den Verschleiss autorisiert feststellen lassen, auch wenn es Dich ein paar Euro kostet.

vor einer Stunde schrieb Tikno:

4. Das Fahrzeug wird als drittfahrzeug ca. 5 tkm im Jahr bewegt, ausschließlich im Sommer

Sollte ich daher lieber einen etwas älteren mit mehr km auf 60 t€ runterhandeln oder einen mit wenig km für 75t€ kaufen?

Kann man so und so diskutieren. Wichtiger ist aus meiner Sicht bei der Fahrleistung einen jährlichen Ölwechsel zu machen auch wenn die Intervallanzeige erst nach 2 Jahren eingreift. 

  • Gefällt mir 1

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


  • Ähnliche Themen

    • KennwortManager
      Hallo,
       
      könnt ihr mir sagen ob man im M4 tiefer sitz als im M3?
      Also sportlicher...
       
      Viele Grüße
    • littlemj
      Heute lud die BMW Classic Group zum ersten get togehter in der neuen Location in München, Moosacher Straße 66. Ich erfuhr von dem Termin am Donnerstag in einem Facebook Post, und gestern haben ein befreundeter Turnschuh-Fahrer und ich beschlossen... Des schau ma uns mal an.
       
      Gesagt getan, um 9 Uhr die Pferde gesattelt und die paar Kilometer unter die Räder genommen.
       
      Insgesamt waren wir Fahrzeug 4 & 5, in den zwei Stunden die wir vor Ort waren kamen aber noch einige weiter Autos dazu, nicht nur BMWs, nein, auch diverse Porsche, Mercedes, VW, Jaguar, Alfa und sogar ein TVR durfte bei erst bewölkten, dann sonnigen Wetter auf die Straße.
       
      Jedes Teilnehmerfahrzeug bekam einen Gutschein für ein Paar Weisswürste und eine Breze, alkoholfreies Weißbier gab es auch und der Blick aus dem Café Mo66 konnte über viele schöne Autos schweifen, dazu Benzingespräche mit den anderen Teilnehmern, grad schön wars.
       
      Der nächste Event findet in zwei Wochen statt, ich bin mir relativ sicher das die Veranstaltung ziemlich schnell etabliert wird und ich würde mich freuen den einen oder anderen CPler zu treffen.
       
      Offizielle Meldung:
       
      Und noch ein paar Impressionen:
       

       

       

       

       

       

       
       
    • Granitmpower
      Hi zusammen, ich habe ein leichtes vibrieren am auto beim anfahren oder auch im stand bei niedrigen drehzahlen (zwischen 1000 und 2000 Umdrehungen). 
      Kupplung inkl. Schwungrad, lagerschlaen wurden schon gewechselt. Hat jemand von euch ne ahnung woran es noch liegen könnte? Wäre dankbar für jede info. 
      Liebe Grüsse 
    • baseman23
      Hallo zusammen, 
       
      Nachdem ich ca 6 Monate ohne Sportwagen war, fahre ich seit Oktober einen Maserati Spyder CC. 
       
      Im Oktober bin ich noch ca 800km auch offen ohne Probleme und mit viel Spaß gefahren. 
       
      Über den Winter war die Batterie raus und hing durchgehend am CTEK. Am Freitag war Erststart und ich bin in München noch zum Service gefahren. 
      Leider hat mich  der Service absolut nicht zufrieden gestellt, aber das ist eine andere Story. 
       
      Jedenfalls will ich Freitag dort losfahren und natürlich das erste Mal wieder offen. Ich brauche ca 10 Auf- und Zuversuche, bis es komplett offen ist. Hab das noch entspannt gesehen, da ich denke, dass sich nach dem Batterieeinbau sicher noch einige Sensoren "finden" müssen. 
       
      Daheim beim Schließen aber dann ein ähnliches Problem (konkret würde ich es so beschreiben: da surrt ständig was, aber an gewissen Stellen geht es nicht wirklich weiter). Zudem kommt das Verdeck dann kurz vor dem Schluss schief an. Die linke Seite setzt fast korrekt am Einhakpunkt auf, die rechte steht noch ca 10cm zu weit oben. 
       
      Das Auto stand im Winter gerade in der Tiefgarage. 
       
      Mit nachhelfen konnte ich das Verdeck dann richtig schließen. Jetzt, Samstag, beim öffnen, ist es eigentlich schlimmer geworden. Zuerst ist das Verdeck nicht ganz an der Verdeckklappe vorbei gekommen, so dass der Öffnungsvorgang abgebrochen hat. Da konnte man wieder leicht selbst nachhelfen. Aber beim einfalten war etwa die Hälfte schon drin und es ging nichts mehr weiter. Habe dann etwas nachgedrückt und starken Widerstand gespürt. Nach einigen Sekunden ist es aber plötzlich (ohne weitere Tasterbetätigung) doch mit einem lauten Krach in den Kasten gefallen (ich denke, Druck war ausreichend da, und irgendwann wurde "ein mech. Widerstand überwunden"). 
       
      Beim Schließen, dann wieder das extrem krumme aufsetzen... 
       
      In den anderen Beiträgen hab ich eigentlich nur was von Batterie (sollte eigentlich iO sein) oder Mikroschalter gelesen. Ich habe aber eher das Gefühl, hier ist etwas verzogen....
       
      Hat jemand eine Idee? 
      Oder: kennt jemand in der Nähe von München eine Fach-(!) Werkstatt, die mir helfen kann? 
       
      Grüße und danke,
      Baseman 
    • F40org
      Ich denke, solch ein 599 Cabrio hätte durchaus eine Berechtigung gehabt. Den 599 Aperta hätte es dann aber vermutlich nie gegeben.
       
       
       


×