Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
Gast

Peinliche Momente mit Auto/Motorrad... Schon erlebt?

Empfohlene Beiträge

Gast
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Beflügelt durch mein heutiges Erlebnis mit meinem Porsche 997 GTS, wage ich es einfach mal einen diesbezüglichen thread hier zu eröffnen. Ich erlebe ja immer mal wieder, dass ich nach dem mitunter etwas "angestrengt" wirkenden Aussteigen aus einem meiner "Spielzeuge" von Umstehenden angesprochen werde. Mit deutlich über 50 klappt das manchmal nicht mehr ganz so sportlich, wie man das vllt gerne hätte, aber das lässt sich ja verschmerzen, wenn man im Anschluss umso "sportlicher" wieder ins Gerät hineinturnt, was mir deutlich leichter fällt ;)

Nun ja, ich hatte heute ein Erlebnis der besonderen Art, als mein 997 nach dem Tanken nicht mehr anspringen wollte und man die Fuhre unter Zuhilfenahme weiterer "Tankender" wegschieben musste. Zum Glück geschah das Ganze unweit meiner Behausung und die beste Ehefrau von allen war flugs mit dem Starthilfekabel vor Ort. Trotzdem haben es hier auf dem Dorf einige mitbekommen und - da bin ich mir sicher -, werde ich das Thema das ein oder andere Mal im Kreis der Gemeinde erörtern müssen. Ist halt so, wenn man auf dem Dorf lebt und auffällige Autos fährt. Kein Problem... :lol:

Mir fällt da noch eine schön peinliche Geschichte ein, die ich vor vielen Jahren in Freiburg miterleben durfte. Meine damalige Freundin - heute Frau - war mit ihrer Yamaha SR 500 zu Besuch. Wir waren mit der Maschine sonntags unterwegs, ich als Fahrer, sie Sozia, und ich hab die SR - unerfahren wie ich war - an einer Fussgängerampel abgewürgt. Wer sich  mit den SR´s und deren Warmstartverhalten auskennt, weiss, was jetzt kommt... Also, gekickt wie blöde, dann auf den Gehsteig geschoben und - nachdem die inzwischen durchgeschwitzte Lederjacke ausgezogen war - dort weiter gekickt. Keine Chance...  Es kamen dann die ersten wohlmeinenden Kommentare aus der Menschenmenge, die sich inzwischen gebildet hatte: "Ist denn Benzin im Tank?" " Ich würde mal die Zündkerze rausdrehen und gucken, ob sie abgesoffen ist..." etc... Das Ganze dauerte gefühlte 30 Minuten, bis meine werte Gattin in spe, die bisher am Rande der Situation auf dem Bordstein sitzend, unter ihrem dunkel getönten Visier - und auch da bin ich mir sehr sicher - Tränen gelacht hatte, hilfreich einsprang und das Ding mit einem Kick angelassen hat. Ich bin dann die paar Meter bis zu meiner  Studentenbude hintendrauf  mitgefahren. Am liebsten wäre ich gelaufen...:D

Seither schwöre ich auf E-Starter bei meinen Mopeds.

Sind Euch auch schon solche blöden Sachen passiert oder bin ich hier der Einzige, der sich mal zum Deppen gemacht hat? Oder gibt man sowas besser nicht zu?

Beste Grüße und alles Gute für´s neue Jahr

der doctor

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Gast
Geschrieben (bearbeitet)

Damit es unter uns bleibt. Ich gehöre zu denen, die die Vorstellung haben, dass es ja einen Grund gibt dem Tank eine gewisse Größe gegeben zu haben, die man dann ja auch ausnutzen sollte..... und das bis zum, im wahrsten Sinne des Wortes, letzten Tropfen.

Ich hatte mir gerade einen XJS 5,3 Liter zugelegt und war dabei mich an die wahre Größe des Tankes heranzutasten. Es kam wie es kommen musste, auf der Autobahn tat sich auf einmal nichts mehr. Clever, wie man dachte zu sein, hatte ich einen 5 Liter Kanister im Kofferraum.

Nach etwa 15km und drei Kilometer von der nächsten Tanke entfernt, wurde mir schlagartig, durch ein erneutes Absterben des Motors bewusst, dass ein Jaguar 12 Zylinder und ein 5 Literkanister, nicht wirklich zusammen passen.

Habe ich daraus gelernt, ..... nein, immer noch macht es mir Vergnügen, beim Tanken neue Mengenrekorde aufzustellen.

Falls es jemanden interessiert, die absolute Tankgröße eines F07 beträgt 72,7 Liter.

bearbeitet von Gast
GT 40 101
Geschrieben

Das mit dem Ein/Aussteigen ist mir bekannt, beim CS sieht das noch ganz respektabel aus.

Beim 2-eleven siehts dagegen ganz schlecht aus. Einsteigen geht noch, da lass ich mich unauffällig in den Sitz fallen, optisch ok aber mit deutlicher Rückmeldung der ohnehin verschlissenen Wirbelsäule.

 

Mein für mich peinlichstes Erlebnis (aus meiner Sicht:P) liegt auch lange Zeit zurück.

Samstags ein Golf-Ligaspiel im Schwarzwald, eine tolle Gelegenheit meinen 308 GTB QV artgerecht zu bewegen und die Porsche Fraktion zu ärgern. Beim 308/328 passt die Golfausrüstung nämlich perfekt in hinteren "Kofferraum".

Damals hatten wir am Haus und 3 Stellplätze, leider alle hintereinander mit lästigem Rangieren. Also abend als letzter in der Reihe geparkt und morgens zum Brötchen holen, dies habe ich vermieden war aber zu faul....

Also beim Bäcker eingeparkt und nicht an der großen Frontspoiler gedacht. Unangenehmer Weise standen einige mir bekannte Eingeborene bis vor der Ladentür Schlange. Der Aufprall war heftig, alle sind zusammengezuckt und haben mitleidig geschmunzelt.

Klar war in dem Moment nur, dass ich umgehend den Rückwärtsgang einlegte, die Brötchen vom Bäcker im Nachbarort waren auch nicht schlecht. ( "Scotty, beam mich weg")

Zu Hause angekommen bin ich ausgestiegen, den Blick streng von der Fahrzeugfront abgewandt, ich wollte das Elend nicht sehen. Meine Frau meinte, bei meiner Laune würde sich die Frage nach meinem Golf Ergebnis wohl erübrigen:mad:

 

Grüße

Thomas 

IMG_5281.JPG

Gast
Geschrieben (bearbeitet)

Lange her, meine Frau fuhr einen Fiesta. Bis er inkontinent wurde. Sie ruft an "Ich stehe hier und will nicht los fahren, es kommt Wasser aus der Kupplung, was soll ich tun". Ich gedacht: :crazy: Typisch Frau und Technik :crazy:. Gesagt: "Kann nicht sein, guck nochmal richtig.wahrscheinlich ist irgendwo ein Schlauch hin". Sie "Doch, wirklich, wenn ich oben Wasser rein kippe, kommt aus der Kupplung Wasser! Wenn ich es doch sage, ich bin doch nicht doof!!!". Ich gedacht: "Au weia, was fürn Quark!!! :crazy:" Gesagt: "OK, das muss ich mir anschauen, ich komme und bin in 15 min. da" (offenbar ein :crazy: im Tonfall mitschwingend).

 

Angekommen, was ist????? Es kommt Wasser aus der Kupplungsglocke!!! :D *grübel*. Beim Auseinandernehmen dann festgestellt, dass an der Stirnwand des Motorblocks  zur Kupplung(??!!) ein Froststopfen ist, der schlicht durch gegammelt war! Ford: :crazy::crazy::crazy:

 

Sie: "SIIIIEHSTEEEE!!!! Und so tun, als ob ich doof wäre!!!!! Gibt wenigstens zu, dass ICH recht hatte!!!!!"

 

Boah war das peinlich. Das zugeben zu müssen ....:D

bearbeitet von Gast
michi0536
Geschrieben (bearbeitet)

Lieber Doctor, vielen Dank für diesen wunderbaren Thread, indem es ganz bewusst nicht um "Zeigen von hart erarbeiteten Statussymbolen" und "Alles richtig gemacht" geht,bzw. um Attitüde und Geschmackssicherheit, sondern im Gegenteil um das souveräne "Eingestehen" eigener Unzulänglichkeiten, vielen Dank, Nun zu mir:

 

18 Jahre, kurz vor dem zwar als notwendig, aber als langweilig und anödend eingeschätzten Abitur. Profisurferkarriere, Kunst und Modedesign, Kartfahren, Mädels und Freunde, sowie Selbstüberschätzung und bewusstseinserweiternde Substanzen sind viel wichtiger. Also vor den Prüfungen sechs Wochen Auszeit genommen (Abi schaffte man ja wohl auch ohne Lernen, dachte man...), den besten Freund überredet, Mitsubishi Pajero (Achtung, wird noch wichtig) geliehen, 6 oder7 Surfbretter aufgeladen, ab nach Tarifa (Gibraltar)....

So weit so gut ( die versuchte Überfahrt zur afrikanischen Wüste mit Festsetzung an der Grenze in Melilla ist eine andere seeeeehr peinliche Geschichte),

aber Surfen und Wellenreiten sind ja nicht Alles, den anderen Leidenschaften muss auch nachgegeben werden: Wunderbar, es gibt einen Wettbewerb, wer mit seinem Geländewagen am weitesten die riesige Wanderdüne erklimmen kann: Zweiter Platz, aber peinlicherweise die Kupplung vernichtet, was im Sand schon mal passieren kann....

Kein Problem, das Abitur wartet, also Werkstatt (wo wir Schrauben durften) organisiert, Ersatzkupplung wollten wir mit geliehenem Auto in der nächstgrösseren Stadt organisieren: Gesagt, getan:

Bitte nun bildlich vorstellen: Zwei 18jährige, blonde Surferjungs betreten etwas zwielichtigen Teilehandel, besetzt mit feinrippunterhemdtragenden, leicht übergewichtigen, mittelalten Spaniern:

blonde naive Surferjungs: ...." Clutch (dazu aneinander reibende Hände)....Pajero.....Pajero...You have.....how much?????...Pajero?.."

Reaktion feinripptragender Spanier:....Unverständnis...Lachen...unverständliche Beschimpfung....Rauswurf...

Nächster Versuch, ähnliches Ergebnis im nächsten Laden.

 

Im dritten Laden hat man uns erklärt, dass im Spanischen umgangssprachlich Pajero soetwas wie Geschlechtsverkehr oder Selbstbefriedigung heißt, daher wird der Mitsubishi dort Santana und eben nicht Pajero genannt....

 

Nun noch mal bildlich:

Zwei süße blonde 18jährige Surferjungs betreten oben beschriebenen Autoteileladen/Schrottplatz mit entsprechendem Personal und sagen mit der Geste aneinanderreibender Hände: Geschlechtsverkehr, Geschlechtsverkehr, habt Ihr sowas, was kostet es....Selbstbefriediger???

 

Als wir dann nach Mitsubishi Santana fragten, bekamen wir auch das, was wir eigentlich wollten........

bearbeitet von michi0536
HeidiMueller
Geschrieben

Ich war damals 18 und hatte den Führerschein erst ein paar Tage, genauso wie mein erstes eigenes Auto, einen wunderschönen taubenblaugrauen Käfer 1303. In der Anliegerstraße, in der ich wohnte, kam ich in meine erste Polizeikontrolle. Zitternd und nervös reichte ich einem der Polizisten meinen Führerschein. Er schaute streng und wollte wissen: "Na, haben wir denn auch einen Verbandskasten?" Verbandskasten, Verbandskasten, doch, hatte ich, irgendwo war er, ganz bestimmt. Aufgeregt sprang ich aus dem Auto, lief nach hinten, öffnete den "Kofferraum" - um völlig perplex auf den Motor zu schauen. Das Lachen des Polizisten vergesse ich nie mehr... 

Cavallino Rampante
Geschrieben

Ich hatte im Sommer 94 einen 964RS in mintgrün, den ich wegen seiner recht seltenen Farbe und seinen Klang sehr liebte!

 

Ein tolles Mädchen, das ich einen Abend zuvor kennenlernte, lud ich für den nächsten Tag zur DTM nach Nürnberg ein und erhoffte mir einen schönenTag mit ihr.

Leider machte ich mit meinen 29 Jahren die Rechnung ohne die Nürnberger Ordnungshüter, die am Norisring ihren "Geräuschpegelmessjob" sehr sehr ernst nahmen.

Noch vor der Einfahrt zur Tribüne ging es nach kurzer Diskussion im kolonnenverkehr mit weiteren Porsche und Ferraris zur nächsten Polizeistation, einem Streifenwagen folgend.

Unsere Autos wurden auf Verdacht beschlagnahmt und hinter einem großen Tor bis zum nächsten Tag verschlossen. 

 

Könnt Ihr Euch die Blicke und Kommentare der vielen Norisring Besucher vorstellen???.....das Mädchen hatte ich auch los, denn sie wollte mit dem Zug "alleine" nach Hause fahren.

Sven328
Geschrieben

Ich war gearde 18 und hatte mir eine 1000 er Honda CBR zugelegt. Natürlich ging es dann bald darauf zu einer Motorradausstellung. Natürlich darf man da in vorderster Reihe parken, da wo die Leute anstehen und wo man

gesehen wird.:-))!8-)

Leider hatte ich vor dem Absteigen den Seitenständer nicht ganz aus geklappt:ichbindoof:, so daß dieser bei der Belastung Motorrad und ich wieder zurück geklappt ist.

Somit habe ich mich samt Motorrad auf auf den Boden gelegt und mein Bein war natürlich noch unter dem Motorrad. :o

Nachdem mich freundliche Helfer aus meiner Lage befreit hatten bin ich (ohne auch noch den Helm ab zu nehmen) wieder nach Hause gefahren. :snif: 

Stefan63
Geschrieben
vor 5 Stunden schrieb michi0536:

Als wir dann nach Mitsubishi Santana fragten, bekamen wir auch das, was wir eigentlich wollten........

Sei froh, dass Du nicht beim Ersten bekommen hast was du "wolltest".

Was fährst DU denn heute (auf dem Wasser meine ich natürlich)?

 

Kai360
Geschrieben
vor 4 Stunden schrieb HeidiMueller:

Ich war damals 18 und hatte den Führerschein erst ein paar Tage, genauso wie mein erstes eigenes Auto,

.....

öffnete den "Kofferraum" - um völlig perplex auf den Motor zu schauen. Das Lachen des Polizisten vergesse ich nie mehr... 

Also vor optisch gefühlten 21 Jahren? :-))!

Immerhin wußtest Du das das ein Motor ist! So what! :wink:

Sailor
Geschrieben

Wir kamen abends aus der Schweiz zurück und hatten etwas Hunger.

Sollte nur eine Kleinigkeit sein, deshalb wollten wir einen McD an der Einfallstraße anfahren. Ich zuckele brav auf der rechten Spur dahin und merke zu spät, daß ich mich für den McD ja auf der linken Spur hätte einordnen müssen. Dummerweise waren wir schon an einer Ampel, die natürlich rot war und links stand schon ein Fahrzeug. Ein kleiner BMW mit 4 Jugendlichen. Naja denke ich, wozu hat man 400PS.

Als die Ampel grün zeigt, gebe ich also Vollgas, komme auch elegant vor dem BMW auf die linke Spur und werde geblitzt!

Ich mußte dann noch weiter auf eine Abbiegespur und als der BMW dann rechts an uns vorbei fuhr, konnte ich sehen, wie sich die 4 schief gelacht haben.

Zum Glück ist so etwas in Deutschland ja nicht so teuer.

Gast
Geschrieben

Ich finde diesen Thread megageil. Mal ein Denkanstoß an die Admins. Wie wäre es mit einem Preis für:

Wer hat sich zum Affen der Woche / Monat / Jahr gemacht?

Datloke
Geschrieben (bearbeitet)

Hatte mir vor ein paar Jahren mal eine kleine Delle beim Ausparken in meinen damaligen Cayenne gefahren. Das Auto also zum Lackierer gebracht um die Beule und den Kratzer reparieren zu lassen. 

Das Auto sollte umbedingt zwei Tage später einem Freitag um 16 Uhr fertig werden, weil ich mit meiner Freundin mit dem Wagen an dem Abend noch 4 Stunden in die Niederlande fahren wollte zu einer Dinnerparty mit verlängertem Wochenende bei Freunden von uns. Woche war bei uns beiden fürchterlich stressig und die Stimmung gelinde gesagt ein wenig geladen. 

Um 17 Uhr hatte der Lacker sich immer noch nicht gemeldet und wir saßen beide auf heißen Kohlen und hatten uns auch noch über irgendeinen Schwachsinn gestritten.Die Stimmung war ziemlich angespannt. Kurz nach 17 Uhr rief der Lackierer dann an und wir beide in Schale geschmissen ab ins Taxi und zur Werkstatt. Angekommen, schnell den Schlüssel zum Auto geschnappt und los auf zum Auto das auf dem betriebszugehörigen Parkplatz geparkt war. Auto auf, Koffer rein, beide eingestiegen, los los schnell. Motor an, Rückwärtsgang rein und aufs Gas. 

Großes Geschepper -  hatte ich leider mein Auto auf den in der Parkbucht dahinter parkierten Benz eines anderen Kunden geschoben der grade auch grade fertig repariert war also wieder nach vorne - Adieu Heckstoßstange, mittelschwere Beule in der Motorhaube und der Frontschürze des Mercedes. 

Also wieder ins Büro des Lackierers, schallendes Gelächter - Auto gleich da gelassen, mach wieder heile und gibt mir mal die Nummer vom Eigentümer des Mercedes, würd mich gern persönlich entschuldigen und ihm eine Flasche guten Wein schicken für die Unannehmlichkeiten. 

 

 

Wir haben uns dann ein Auto von meinen Eltern geliehen und sind dann entspannt zu unseren Freunden gefahren, zu spät waren wir sowieso und der Streit und der Stress der Woche waren dann auch verflogen und ich hatte die Lacher des Abends auf meiner Seite. 

 

 

bearbeitet von Datloke
Gast
Geschrieben

Ich schiebe mal noch einen nach. Mit Ü50 gibt es viele Dummheiten, die man gemacht hat, in meiner Ansicht auch hat machen müssen.

Aus der Zeit als es Ralleys noch auf abgesperrten Feldwegen gab und Umweltschützer noch nicht geboren waren. Sonderprüfung am frühen Morgen in Morgengrauen. Vorweg muss ich sagen, dass ich nicht unbedingt ein Morgenmensch bin, Dusche nur bedingt wirkt und ich den Kaffee eigentlich intravenös brauche. Ich bin mit meinem Kopiloten unterwegs und wir lassen es gut gehen, da uns die Strecke eigentlich bekannt war. Das Gehirn bewegte sich gefühlte eine Sekunde hinter der Realität, morgens eben. Mein Kopilot verhaspelt sich im Gebetbuch und ich höre ihn kurz vor dem Einschlag in eine Baumgruppe rufen: Nimm den Mittleren, das ist der Dünnste!

Gott sei Dank nur Blechschaden und keine Verletzten, Der Ruf nimm den mittleren ist zwischenzeitlich zum Running Gag bei uns geworden.

GT 40 101
Geschrieben

Unsere Kindheit war materiell sehr bescheiden. Als mein Vater später recht erfolgreich war, schenkte er meiner Mutter zum 40sten einen Bertone 1750, recht vergammelt. Meine Eltern hatten damals in Kärnten ein restaurationsbedürftiges Bauernhaus gekauft, also wurde dort zwangsläufig jeder (Arbeits) Urlaub verbracht. Bei dieser Gelegenheit wurde Mamas Alfa in einer kleinen Karosseriewerkstatt top restauriert. Nach getaner Renovierungsarbeit durften einer meiner Brüder und ich auf ein Radler in die Dorfwirtschaft fahren. Mein Bruder sollte aufpassen, er hatte im Gegensatz zu mir schon nen Führerschein. Aus einem Radler wurden 2 Halbe, zurück am Haus meinte ich, jetzt zeige ich unseren Eltern mal was ein cooler Drift ist. Dieser endete (Wiese feucht) mit dem frisch restaurierten Bertone in der Seite des 6 Wochen alten BMW 3,0SI meines Vaters.

Schlimmer gehts nicht, kein Loch in der Nähe um im Erdboden zu versinken, warum bin kein Maulwurf ging es mir durch den Kopf:mad:

In den Folgejahren wurde mir bewusst, wie belastend Ratenzahlungen werden können

   

Alfa-Romeo-1750-GTV-Frontansicht-fotoshowBig-6a42166c-755246.jpg

chip
Geschrieben

Da  Kann ich auch was nettes beitragen ich war gerade 18 hatte meinen ersten Golf zwei mit 75 PS wollte samstags vormittags in unsere Stadtteil Waschanlage  fahren.  Es war schon eine richtige Waschstraße.  Um von hinten rein zu fahren musste man da quasi im Hinterhof drehen,  Der war aber abschüssig.  Unten waren Staubsauger und ich habe kurz den Wagen  ausgesaugt.  Dann habe Ich  mich in die Reihe der wartenden Autos und zum bezahlen angestellt.  Vor der Einfahrt zur Waschstraße war genau ein Platz ebenerdig  auf dem das Auto mit dem Dampfstrahler vor gewaschen werden konnte und dahinter musste man halt an der Abschüssigen auffahrt warten. Der  Kassierer kam zu mir und ich bezahlte gleichzeitig fuhr das Auto vor mir in die Waschstrasse.  Der Kassierer bat  mich dann auf den ebenerdigen Platz vor der Waschstraße vor zu fahren damit der Mitarbeiter mit dem Dampfstrahler das Auto vor reinigen konnte.  Leider bin ich beim anfahren Von der Kupplung  gerutscht und anstatt auf die Bremse zu treten   Habe ich das Gaspedal erwischt. Ich bin  dann ungefähr nach einem Drittel der Waschanlage zum stehen gekommen habe bis dahin sämtliche bürsten für die Seiten Reinigung abgerissen  und die Querbürste welche sonst die Haube und das Dach wäscht  ist mir in die Frontscheibe Gedonnert. Die Scheibe war mit tausend Splittern kaputt.  Mir ist nichts passiert und auch das Auto von mir hab ich zum Glück noch um ein paar Zentimeter verfehlt.  Es hat dann doch noch ca. 2 Minuten gedauert bis die Waschanlage ausgestellt wurde,  Zeit genug damit ich und das komplette Auto innen total  nass waren. Bis auf die Frontscheibe war nichts kaputt  ich bin ohne Frontscheibe nach Hause gefahren hab das Auto bei meinen Eltern auf dem Hof den ganzen Tag in die Sonne  gestellt und in der Woche drauf gab es eine neue frontscheibe.

 

der Schaden an der Waschanlage war aber jedoch  beträchtlich und diese Musste  für mehrere Tage schließen.  Die Reparaturkosten und der Verdienstausfall gingen ordentlich ins Geld  ich glaube alles in allem waren das damals 1988 circa 30.000 DM. und meine Haftpflichtversicherung als fahranfänger  ist damals auf gut 250 % gestiegen  ich erinnere mich nicht genau jedenfalls war es der höchste Satz, den man bezahlen konnte  eventuell auch 275%  Das Erlebnis werde ich  nie vergessen und kann heute noch drüber lachen...

Gast
Geschrieben
vor 44 Minuten schrieb chip:

Da  Kann ich auch was nettes beitragen ich war gerade 18 hatte meinen ersten Golf zwei mit 75 PS wollte samstags vormittags in unsere Stadtteil Waschanlage  fahren.  Es war schon eine richtige Waschstraße.  Um von hinten rein zu fahren musste man da quasi im Hinterhof drehen,  Der war aber abschüssig.  Unten waren Staubsauger und ich habe kurz den Wagen  ausgesaugt.  Dann habe Ich  mich in die Reihe der wartenden Autos und zum bezahlen angestellt.  Vor der Einfahrt zur Waschstraße war genau ein Platz ebenerdig  auf dem das Auto mit dem Dampfstrahler vor gewaschen werden konnte und dahinter musste man halt an der Abschüssigen auffahrt warten. Der  Kassierer kam zu mir und ich bezahlte gleichzeitig fuhr das Auto vor mir in die Waschstrasse.  Der Kassierer bat  mich dann auf den ebenerdigen Platz vor der Waschstraße vor zu fahren damit der Mitarbeiter mit dem Dampfstrahler das Auto vor reinigen konnte.  Leider bin ich beim anfahren Von der Kupplung  gerutscht und anstatt auf die Bremse zu treten   Habe ich das Gaspedal erwischt. Ich bin  dann ungefähr nach einem Drittel der Waschanlage zum stehen gekommen habe bis dahin sämtliche bürsten für die Seiten Reinigung abgerissen  und die Querbürste welche sonst die Haube und das Dach wäscht  ist mir in die Frontscheibe Gedonnert. Die Scheibe war mit tausend Splittern kaputt.  Mir ist nichts passiert und auch das Auto von mir hab ich zum Glück noch um ein paar Zentimeter verfehlt.  Es hat dann doch noch ca. 2 Minuten gedauert bis die Waschanlage ausgestellt wurde,  Zeit genug damit ich und das komplette Auto innen total  nass waren. Bis auf die Frontscheibe war nichts kaputt  ich bin ohne Frontscheibe nach Hause gefahren hab das Auto bei meinen Eltern auf dem Hof den ganzen Tag in die Sonne  gestellt und in der Woche drauf gab es eine neue frontscheibe.

 

der Schaden an der Waschanlage war aber jedoch  beträchtlich und diese Musste  für mehrere Tage schließen.  Die Reparaturkosten und der Verdienstausfall gingen ordentlich ins Geld  ich glaube alles in allem waren das damals 1988 circa 30.000 DM. und meine Haftpflichtversicherung als fahranfänger  ist damals auf gut 250 % gestiegen  ich erinnere mich nicht genau jedenfalls war es der höchste Satz, den man bezahlen konnte  eventuell auch 275%  Das Erlebnis werde ich  nie vergessen und kann heute noch drüber lachen...

Der war gut... Ist ja fast nicht zu überbieten :D:applaus:

Freut mich, dass der thread hier Anklang findet :sensationell:

planktom
Geschrieben

ok...es ist ja schon nach elf !

meinereiner beim "Parken" in sternklarer Nacht an einer Slipstelle am Rhein...direkt vorm Auto schwimmen ein paar Schwäne als unvermittelt die "Copilotin" den Zündschlüssel dreht! Motor springt sofort an und das Auto macht einen riesen Satz direkt in den Rhein! trotz ungünstiger "Sitzposition" schaffe ich es noch rechtzeitig voll auf die bremse und komme mit der schnautze schon unter wasser noch zum stehen.dank nicht geflutetem luftfilter und allrad konnte ich das auto mit eingelegtem rückwärtsgang mittels anlasser wieder ins trockene bringen...puuuuh ! auf die frage was das für eine aktion war kam ganz trocken :

Zitat

beim Renault meiner Eltern muss man die Zündung einschalten, um die Uhr zu sehen

:-o

 

joejackson
Geschrieben
vor 46 Minuten schrieb planktom:

ok...es ist ja schon nach elf !

meinereiner beim "Parken" in sternklarer Nacht an einer Slipstelle am Rhein...direkt vorm Auto schwimmen ein paar Schwäne als unvermittelt die "Copilotin" den Zündschlüssel dreht! Motor springt sofort an und das Auto macht einen riesen Satz direkt in den Rhein! trotz ungünstiger "Sitzposition" schaffe ich es noch rechtzeitig voll auf die bremse und komme mit der schnautze schon unter wasser noch zum stehen.dank nicht geflutetem luftfilter und allrad konnte ich das auto mit eingelegtem rückwärtsgang mittels anlasser wieder ins trockene bringen...puuuuh ! auf die frage was das für eine aktion war kam ganz trocken :

:-o

 

Sollte wohl ein Wink mit dem Zaunpfahl sein, mal einen Zahn zuzulegen :D

Gast
Geschrieben
vor 8 Stunden schrieb joejackson:

Sollte wohl ein Wink mit dem Zaunpfahl sein, mal einen Zahn zuzulegen :D

Oder sie stellte sich die Frage:

Kam es mir nur so vor oder dauerte es wirklich nur 90 Sekunden?

Eno
Geschrieben (bearbeitet)
Am 29.12.2016 um 20:59 schrieb doctorb33:

Die peinlichsten Momente mit Sportwagen, Motorrädern etc.

:dafuer:

Eno steht mit Neuerwerbung an der Ampel, Getriebe auf "N".
Ampel wird grün, Eno will mit Schaltpaddeln in den Ersten schalten - rechts gezogen, Gas gegeben, Motor dreht spontan hoch, aber kein Vortrieb.
"Da steht ja immernoh -N-, Bremse tret ich doch, warum schaltet das nicht, verdammt."

 

Merke: Aus N kommt man mit Paddeln nicht raus - erst am Stick auf D(rive)/S(equenziell), danach kanns losgehen.
Der hinter mir und ich habens dann noch in der Ampelphase geschafft...

Es ist manchmal so eine Krux mit der Technik...

 

Gruß,
Eno.

P.S.: Und wehe, jetzt kommt jemand und erklärt, dass man mit DKG an der Ampel nicht auf N schalten muss, weil er eh entkuppelt, wenn man auf der Bremse bleibt... neumodisches Hexenwerk ist das alles! :D

bearbeitet von Eno

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  


×
×
  • Neu erstellen...