Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
SManuel

Firmen bei der Arbeit zusehen

Empfohlene Beiträge

SManuel
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Es gibt Firmen bzw. Werkstätten die damit kein Problem haben wenn man zuschaut wenn das eigene Fahrzeug in der Wartung ist. Gibt aber auch Werkstätten die damit ein Problem haben.

 

Welche Gründen sind das eigentlich ??

 

Aussagen die manche Firman von sich geben sind zweifelhaft wie z.B. eine Freie Werkstatt sei eine offene Werkstatt und da wäre das anders.

Eine andere Werkstatt sagt, es gibt Leute die stehen im Weg oder stellen fragen was die Arbeitszeit nach hinten verlängert, aus Versicherungsgründe oder wenn man einer Werkstatt nicht vertraut, sollte man nicht hingehen.

 

Das hat mit dem nichts zu tun.

http://www.stern.de/auto/service/autowerkstaetten-ein-mechaniker-verraet-die-abzock-tricks-3204560.html

 

Warum sind da manche so komisch ??

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
bozza
Geschrieben

Manuel, du machst doch auch das ein oder andere an deinen Autos, muss gerade an den Seicento denken.

Waren da nicht auch Arbeiten dabei die nicht gleich aufs erste mal geklappt haben? Oder wo du letztendlich eine funktionierende Lösung geschaffen hast, die aber jemand anderes anders machen würde?

 

Die Mechaniker in den Werkstätten sind auch nur Menschen die vielleicht mal mit dem nächstgrößeren Hammer unter übelsten Flüchen mit haarsträubenden Hebeln und Wundermittelchen am Kundenfahrzeug zu gange sind.

 

Da würden wohl viele Besitzer sehr nervös werden! Da finde ich Analogien zu vielen Handwerken. Auch wenn du in vielen Restaurants durch irgendwelche Luken in die Küche siehst oder gar der Gastraum um den Herd gebaut ist, werden dich sicherlich die wenigsten Köche in ihrer direkten Nähe akzeptieren.

 

Was anderes ist es bei Meister Röhrich der zu deinem verstopften Lokus nach Hause kommen muss. Stell dich mal zu so einem ins Bad uner versuch übers Wetter zu plaudern während er sich da amüsiert ^^

Gast amc
Geschrieben

Ich war schon öfter in der Werkstatt, kann aber verstehen daß sie da normalerweise keine Kunden rumspringen haben wollen. So viel Platz ist da auch wieder nicht wenn alle Bühnenplätze belegt sind, und die können nicht nebenbei noch Leute babysitten die keine Ahnung haben wie man sich in einer Werkstatt verhält. Und die Versicherung ist sehr wohl ein Thema - abhängig vom Vertrag natürlich.

 

Zu den Tips in dem Link: wer glaubt daß er das braucht, sollte sich eine andere Werkstatt suchen. Da wird man ja nie fertig wenn man glaubt jeden Lieferanten auf Schritt und Tritt überwachen zu müssen. Wer wiederum den letzten Cent umdreht, sich immer den - auf dem Papier - Allerbilligsten sucht und dann viel Aufwand in die Kontrolle stecken muss, der erhält von mir kein Mitleid.

 

Zu:

Und bloß keine Pauschalaufträge wie 'Tüv-fertig machen'"

 

Doch, genau das mache ich. "Machen Sie einfach alles was nötig ist" ist meine Wortwahl. Wenn es etwas zu entscheiden gibt was nicht klar ist rufen sie natürlich trotzdem an. Damit fahre ich bei der Werkstatt seit mindestens 15 Jahren ausgezeichnet. Und daß sie am Öl gut verdienen wissen wir beide, weiss eigentlich jeder der irgendwie ansatzweise kostenbewusst ist und einen Browser bedienen kann. Auch ohne die Expertentips vom Stern, also wirklich, was für eine abgestandene Soße von Binsenweisheiten. X-) Solche Artikel gab es genau so auch vor 20 Jahren schon.

 

E12
Geschrieben

Vor allen Dingen arbeitet jeder Handwerker auch mit Tricks. und Hintergrundwissen zum jeweiligen Fzg.

 

Und... ehrlich gesagt wäre ich auch nicht damit einverstanfen wernn alles ausgeplaudert und zu Schau gestellt wiird. Ist ja immerhin dessen Existenzgrundlage.

Kauder
Geschrieben

Frage: Würdest du deinen KFZ Mechaniiker auch dir  bei deiner Arbeit zusehen lassen

Gast
Geschrieben

Ja

E12
Geschrieben

Wobei es beim "Zusehen" dann ja nicht nur ums "Zusehen" geht, sondern immer mit dem Hintergrund durch fragerei Wissen herauszuziehen.

Gast
Geschrieben (bearbeitet)

Ja, es gibt die Geschäftsphilosophie "Nur nicht den Kunden unnötig schlau machen". Halte ich nichts von, im Gegenteil. Ein wissender Kunde weiss was u.U. für ein Aufwand entsteht und kann dann Arbeit und Preis verständig in Relation setzen. Beispiel: Bei meinem 550 habe ich irgendwann festgestellt, dass es durch die Dichtungen des Ansaugkrümmers pfeift (bekanntes 550 Problem). Ich gucke mir unter der Haube an, was für den Austausch alles zu tun ist, klappe die Haube wieder zu und ab zum (Vertrags-) Händler "mach mal" (dann gleich Inspektion + TÜV dazu). Der Posten für den Dichtungstausch nur ca. 800,--. Manche werden das viel finden. Wer weiss, was das für eine Arbeit ist, findet das wenig, erst recht in einer Vertragswerkstatt.

 

 

 

bearbeitet von Gast
Kauder
Geschrieben

Also wenn bei mir ein KFZ Mechaniker mit am Mac Book sitzen würde und guckt wie ich Photoshop mache ,naja

müsst net sein

wevi85
Geschrieben

Eigentlich sind die Werkstätten heute recht offen und haben fast alle kein Problem mehr damit, dass Kunden etwas zugucken möchten. Wo ich bei Volvo war, ist die Serviceannahme komplett durchsichtig und einsehbar, aber auch ein direker Besuch in der Werkstatt ist da kein Problem. Die Mechaniker haben sich sogar über den alten 850er gefreut, der kam sofort dran :D Mich hat am Meisten erstaunt, wieviel Zeit und Mühe die sich bei der Mängelsuche genommen haben. Ich wusste ja was alles kaputt ist, hätte aber nicht gedacht, dass die ihn so gründlich absuchen.

 

Ich muss ehrlich sagen, dass ich die schlechtesten Erfahrungen gemacht habe, wo ich nicht reingebeten wurde oder man generell nicht gucken durfte. Bei dem ersten Motorenbauer war alles zu, man durfte da auch nicht mal gucken. Der hat dann auch direkt vergessen die Kontermuttern an den Ventileinstellschrauben anzuziehen, die haben sich dann damals bei 6000 gelöst und das Ventilspiel hat sich verstellt.

 

Bei dem letzten Motorenbauer ( Adam Motoren GmbH ) sind die sowas von freundlich und offen, da wurde ich soagr direkt eingebunden :) Eigentlich war mein Zylinderkopf für Mittags eingeplant aber wie es nunmal so ist, wollten die Teile nicht so runter wie wir es wollten und ich kam erst kurz vor Feierabend an. Da hat sich der Chef selber meinen Zylinderkopf geschnappt und dann ging es auch sofort los, reinigen, Planen usw. und ich mitten drin. Als Bastler hätte man da den ganzen Tag verbringen können :D Konnte mir alles in Ruhe anschauen und mir wurde sogar super erklärt was er da genau alles macht. Man merkt sofort wenn jemand Spaß an seinem Beruf hat und dort es ist der Fall. 

 

Bei meinem Kupplungsschaden habe ich mit einer freien Werkstatt richtig schlechte Erfahrungen gemacht. Die haben 2x die falschen Teile bestellt, daraufhin habe ich das Sachskit usw. besorgt und der Wagen stand wieder ne Woche. Ich selber durfte nicht gucken, hatte meine Hilfe angeboten fals sie nicht klar kommen. Irgendwann konnte ich ihn abholen und bemerkte aber recht schnell ein komisches "Rasseln", also habe ich erstmal selber geschaut. Ausrücklager war defekt, obwohl neu und voher war es auch ok. Also wieder hin und gefragt was man machen könnte, "Müsste man sich erstmal anschauen", 3 Tage später wurde ich anrufen und man hat mir gesagt, dass es das Ausrücklager ist...... Nur für einmal hinhören ( es war nix offen oder so ) sollte ich 80€ bezahlen.

 

Bezahlt habe ich es nicht und dann selber wieder alles zerlegt. Das Beste war, es war nichmal Getriebeöl drin, haben die einfach nicht aufgefüllt, obwohl ich Welches dabei gegeben hatte...

 

 

Habe 2-3 Firmen denen ich vertraue aber ansonsten mache ich dann doch lieber alles selber. Für ältere Fahrzeuge wird es auch immer schwerer gute Leute zufinden, zumindestens empfinde ich es so. Glaube auch, dass viele garkeine Lust mehr haben irgendwas vernünftig zu reparieren.

tollewurst
Geschrieben

Oder die hatten keine Lust weil das Öl schon im Kofferraum lag.

Meine Werkstatt bekommt auch immer Pauschalaufträge, durchschauen und fertig machen. Die haben aber auch kein Problem wenn ich zuschaue vor dem Hintergrund das ich technisches Verständnis habe und nicht nervös werde wenn mal jemand mit nem großen Montiereisen an den Ferrari geht. Ich habe schon genug Kunden gesehen die dann nervös werden oder nachher erzählen die haben keine Ahnung was die alles mit dem Auto gemacht haben.......

Und genau da ist das Problem, wenn etwas komplett fest ist und man dann die Schraube abreißt dann ist das so und ich bezahle das auch, aber andere kommen gleich an und sagen die Werkstatt war es. Und dann noch das eigene Öl oder ebay Bremsbeläge mitbringen?

Geh mal ins Restaurant und sag du hast Dein Essen mitgebracht, oder in die Kneipe und du bringst dein Bier mit, mal schauen was die sagen.

F400_MUC
Geschrieben

Ich sehe meiner Frau auch gern beim Arbeiten zu, ist aber nicht gern gesehen.

vor 3 Stunden schrieb E12:

Wobei es beim "Zusehen" dann ja nicht nur ums "Zusehen" geht, sondern immer mit dem Hintergrund durch fragerei Wissen herauszuziehen.

Auch die Fragerei, ob sie mir mal ein Bier mitbringen kann, ist ebenfalls nicht gern gesehen. 

wevi85
Geschrieben

Das Getriebeöl war ja nicht mehr vorhanden, bin davon ausgegangen, dass sie es eingefüllt haben. Die Teile habe ja nach Absprache besorgt, weil sie immer das falsche Kupplungsset bekommen haben.

 

Das mit den Ersatzteilen selber besorgen ist wirklich immer so ne Sache, bei meinen Winterreifen habe ich gestaunt. Der Erste wollte 130 Taler haben. Der Zweite hat mich sogar weggeschickt, er montiert nur eigene Reifen, bei den Beiden war der Hof fast leer,

 

Dann bin ich zur alteingesessenen türkischen Firma gefahren, der Hof war brechend voll, kurz verhandelt und uns auf 50 Taler geeinigt. Dazu gab es eine Tasse Kaffee, ein Wasser und etwas gequatscht haben wir auch, der macht jetzt bald seine dritte Firma auf :).

E12
Geschrieben
vor einer Stunde schrieb F400_MUC:

Ich sehe meiner Frau auch gern beim Arbeiten zu, ist aber nicht gern gesehen.

Auch die Fragerei, ob sie mir mal ein Bier mitbringen kann, ist ebenfalls nicht gern gesehen. 

Siehst Du;)

Kauder
Geschrieben

Noch besser weäre bei deiner Frau die frage. ob du eine eigene Frau mitbringen kannst ,

tomp
Geschrieben
vor 4 Stunden schrieb wevi85:

Ich muss ehrlich sagen, dass ich die schlechtesten Erfahrungen gemacht habe, wo ich nicht reingebeten wurde oder man generell nicht gucken durfte. Bei dem ersten Motorenbauer war alles zu, man durfte da auch nicht mal gucken. Der hat dann auch direkt vergessen die Kontermuttern an den Ventileinstellschrauben anzuziehen, die haben sich dann damals bei 6000 gelöst und das Ventilspiel hat sich verstellt.

..jetzt weißt du auch, warum du nicht heringebeten wurdest....;)! trift natürlich nicht immer so zu, aber....!

 

Obwohl an meinem 360er ein Ölwechsel gemacht wurde (lt. Rechnung vom Vorbesitzer, dieser war wirklich ein netter, ehrlicher Typ), steht nirgends die verwendete/abgefüllte Ölsorte auf der Rechnung....so, was soll man sich nun dabei denken ????

 

...mit schelmischen Grüßen

   (nein, mir liegt es fern "Hugoservatius" nachzumachen ....:D;), der kann das eleganter als ich formulieren)

 

Gast
Geschrieben (bearbeitet)
vor 2 Stunden schrieb wevi85:

Das mit den Ersatzteilen selber besorgen ist wirklich immer so ne Sache, bei meinen Winterreifen habe ich gestaunt. Der Erste wollte 130 Taler haben. Der Zweite hat mich sogar weggeschickt, er montiert nur eigene Reifen, bei den Beiden war der Hof fast leer,

 

Dann bin ich zur alteingesessenen türkischen Firma gefahren, der Hof war brechend voll, kurz verhandelt und uns auf 50 Taler geeinigt. Dazu gab es eine Tasse Kaffee, ein Wasser und etwas gequatscht haben wir auch, der macht jetzt bald seine dritte Firma auf :).

Der Reifenhändler, bei dem ich seit über 20 Jahren Stammkunde bin, bietet mir die gewünschten Reifen meist nur ganz knapp über dem biligsten Internet Angebot an, achtet auf frische DOT und insgesamt ist es für mich preiswerter, weil das Aufziehen etc. eben nicht der erhöhte Satz für mitgebrachte Reifen ist. Einmal nur konnte er gar nicht liefern (bzw. bekam 0 Händlerrabatt), hatte aber kein Problem, diese zu montieren, zum üblichen Satz. Ich lasse übrigens meist so zwischen 20,-- und 50,-- für die Kaffeekasse da. Darf auch zugucken und meinen eigenen Drehmomentschlüssel mitbringen ;).

 

Ein Bekannter hatte preiswerte Bremsbeläge im Internet gekauf (für einen Exoten). Dumm nur, der Binder in den neu-Schrotteilen war nicht wasserfest und quoll auf. Da hatte der Chineees wohl daneben gegriffen bei der Produktion. Er hat die Teile nach wenigen 100 km in die Tonne getreten.

bearbeitet von Gast
wevi85
Geschrieben

Bei Teilen für die Bremsanlage bin ich selber echt pingelig, wenn es möglich ist, dann bestelle ich direkt beim Hersteller.

Mein Kumpel hatte damals mal beim Hausbau einen Fiat Cinquecento übergangsweise, da sind die Beläge vorne gebrochen und haben sich irgendwie verkeilt oder sowas. Der Wagen hat sich sofort überschlagen, sein Gurt ist sogar gerissen, er selber konnte aussteigen aber seine Frau musste sie rausschneiden. Glaube das sind so Momente auf denen man gerne verzichten kann, ist zum Glück nix ernsthaftes passiert. Ich meine die Beläge waren auch Fälschungen oder irgendein billig Satz, weiss aber nicht mehr was da eingebaut war.

Oder die Bremsscheiben waren gebrochen, weiss nicht mehr genau aber der Wagen war nur noch ein zusammengestauchter Klumpen.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  


×
×
  • Neu erstellen...