Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Erfahrungsbericht 458 Italia Besichtigung 02.11.16


Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

hier ein kurzer Erfahrungsbericht über eine Sichtung eines 458 Italia, der sich auf den ersten Blick gar nicht so schlecht in seiner Anzeige präsentiert.

 

http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=232669304&sortOption.sortOrder=ASCENDING&sortOption.sortBy=searchNetGrossPrice&damageUnrepaired=NO_DAMAGE_UNREPAIRED&scopeId=C&isSearchRequest=true&maxMileage=60000&makeModelVariant1.makeId=8600&makeModelVariant1.modelId=2&pageNumber=1

 

Es handelt sich um einen 458 Italia aus 2010, aus erster (belgischer) Hand, 2 Einträge im Brief (2. Eintrag aufgrund Tageszualssung bzgl. jetziger, nötiger Erstellung deutscher Zulassungspapiere) Der Wagen hat original 16.500 km, ist klassisch in rosso / tan gehalten. Laut Telefonat mit dem Verkäufer letzter Woche hat der Wagen einen vorderen rechten Kotflügel bekommen (Ursache unbekannt), die Frontschürze ist aufgrund Steinschlags lackiert. Der Rest sei original und in tadellosem Zustand. Der Lackschichtmeser würde das Ergebnis belegen, dass außer dem vorderen rechten Kotfügel (ca. 400-500 my) alles andere zwischen 150-200 my hätte.

Mit diesem Wissen war ich heute in Bonn bei dem Verkäufer (war sowieso beruflich in der Nähe) und habe mir den Wagen angesehen.

 

Nun, wo fange ich an...?...

 

Der 458 stand bereits auf der Hebebühne (ich hatte mich letzte Woche für heite angemeldet).

Zunächst habe ich mir die Historie/Papiere ansehen, um über den Unfall mehr zu erfahren. Dabei stellte sich heraus, dass außer dem Serviceheft, einer Serviceheft Dublette, der Bedienungsanleitung, einzelnen für sich verloren wirkende TÜV Berichte ansonsten nichts weiter vorhanden ist. Keine weiteren Service Rechnungen oder dergleichen, keine Garantieabrechnungen oder irgendwelche andere Belege. Es war faktisch nichts an Hisotrie vorhanden, außer dem Scheckheft natürlich. Auch Informationen über der Unfall ist nirgends etwas zu lesen. Sehr schlecht....

Dann habe ich mich dem Auto zugewandt. Der Innenraum war in Ordnung, wenn auch nicht üppig ausgestatt. Kein Carbon, kein LED Lenkrad, keine Racingsitze, alles relativ konservativ wirkend, aber soweit, so okay... Dann bin ich zum "korpus delicti", dem vorderen rechten Kotflügel gegangen. Das Teil war (nach-) lackiert, nicht besonders professionell. Es waren Einschlüsse von Staubpartikeln zu erkennen. Die Frontschürze war ebenfalls eindeutig lackiert. Aber das war mit den Aussagen des Verkäufers identisch.

 

Aaaber: Ich bin dann zur Befahrertüre gegangen, auch diese war vollständig inkl. weiterer Partikel lackiert. Anschließend zum hinteren Seitenteil, auch hier wurde voll nachlackiert. Dann an die Motorhaube... dreimal dürft Ihr raten.... auch hier wurde (eher semiprofessionell) lackiert. Das linke Seitenteil hatte einen kleinen Klarlackschaden an der Unterseite, naja...gut. Endlich habe ich dann ein originales Teil ohne Nachlackierung oder Beschädigung entdeckt --> die Fahrertüre.

 

Eher konsterniert bin ich dann an den Unterboden gegangen, Verschobene Unterbodenabdeckungen, die überhaupt nicht mehr passten, dementsprechend fehlten fast alle Schrauben, waren das traurige Bild. Auch Kunststoffösen, die eine Aufnahme von Verschraubungen darstellt, war zum Teil ausgerissen und ohne Befestigung nur eingesteckt.

 

Ich habe mich dann mit den Spaltmaßen zugewandt und konnte auch hier leichte Differenzen erkennen, kann evtl. aber auch durch Einstellungen revidiert werden.

 

Der Wagen original vollständig rosso corsa lackiert, aber der Vorbesitzer hatte aus (angeblich) optischen Gründen das Dach und einen Teil des Motordeckels in hellgrau matt lackieren lassen. Möglicherweise hat das aber auch was mit dem Crash zu tun. Ich finde es etwas verwunderlich, dass man an einem Dach lackiert und den originalen Zustand zerstört, wenn doch eine Folie zum gleichen optischen Ergebnis geführt hätte...?

 

Gefahren bin ich dem Wagen nicht, habe aus Zeitgründen verzichtet.

 

Nun, in der Essenz eine große Enttäuschung. Wäre ich nur alleine wegen dem Wagen 700km (2x 350km) gefahren, Zeit und Sprit investiert hätte. dann wäre das Ärgernis vorprogrammiert.

 

Vielleicht findet sich ein Käufer, aber eigentlich kann ich mir das nicht vorstellen, zumindest nicht zu dem Tarif von 136k €. Davon wäre ich Galaxien entfernt...

 

Vielleicht hilft es dem ein oder anderen, der sich aufgrund meiner Ausführungen überlegt, sich auf den Weg zu machen.

 

LG Andreas

458 rot 16.5k km.JPG

458 rot 16.5k km-1.JPG

  • Gefällt mir 16
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Thorsten0815

Schade für Dich. Ich würde etwas neueres (Baujahr) suchen, also ab 2012/2013.

Die sind noch in der 7 Jahres Service Zeitspanne und kommen auch beim Offiziellen in die Wartung (normalerweise).

Da wären solche Dinge (z.B. defekter/loser Unterboden) seltener zu erwarten.

Ist aber klar auch eine Preisfrage.

  • Gefällt mir 1

Danke für deinen Erfahrungsbericht. Ich bin immer wieder verwundert, welch schlechte Fotos Händler teilweise in ihren Anzeigen benutzen. Hat die der Praktikant mit seinem 10 Jahre alten Handy gemacht?

 

Ganz spannend finde ich ja den Aventador, den der Händler im Angebot hat. 66.000km bei EZ 04/2015 sind schon sportlich.

Hi Thorsten,

kein wirkliches Problem, da ich ja knapp 6km entfernt sowieso zu tun hatte. Ich lerne aus diesen Dingen. Zu Beginn meiner 430er Zeit hatte ich ähnliche Erlebnisse, zum Schluss konnte ich zwischen gut und weniger gut unterscheiden. So bin ich zuletzt auch zu meinem 430, der imho wirklich sehr gut war, gekommen.

Dann ist es natürlich auch eine Frage des gesetzten Budgets, das stimmt wohl.

Lg Andreas

  • Gefällt mir 1

Ich finde dein Bericht enthält sehr viele Mutmaßungen. Auch das Spaltmasse selbst beim neuen nicht passen ist jetzt nicht ungewöhnlich. Oder das der Besitzer die Rechnungen nicht aufgehoben hat. Wer die will soll einfach bei der Werkstatt anrufen. 

 

Dieser Bericht hat für mich keinerlei Mehrwert. 

Das ist doch völlig in Ordnung. 

Jedoch mutmaße ich nicht, stelle nur die von mir festgestellten Fakten dar.

Ob es okay ist, wenn zwischen den telefonischen Angaben des Händlers beim Erstkontakt und der Realität ein dermaßen großer Unterschied zu ermitteln war, kann jeder für sich selbst bewerten. Ich habe auch mit keiner Silbe den Händler angegriffen.

 

Es ist mir bekannt, das Spaltmaße bei Ferrari nicht unbedingt ein entscheidender Faktor ist, aber in Verbindung mit dem Unfall des zunächst angegebenen Parkremplers vorne rechts immerhin ein Indiz, mehr aber auch nicht.

 

Und ob ein Erstbesitzer seine Abrechnungen der letzten 6 Jahre aufbewahrt, um eine möglichst saubere Papierdoku vorweisen zu können, ist imho eine Frage des Charakters und seiner eigenen Einstellung. Wo willst Du denn anrufen, wenn so gut wie nichts vorhanden ist? Glaubst Du, das Du von einem flämischen Freundlichen adäquate Auskünfte, geschweige denn Rechnungskopien bekommst? 

 

Nein, das ist nix für mich. Kann sich jemand anderer dran erfreuen. 

 

Der Mehrwert für echte Interessenten dieses Fahrzeuges kann sein, das man sich die Fahrt sparen kann, wenn man z.B. Wert auf richtige Angaben am Telefon hofft, kein zu 70% (anstatt nur Kotflügel / Frontschürze) um- oder nachlackiertes Fahrzeug möchte oder eine einwandfreie Historie erwartet. 

Wir reden ja über einen mehr oder minder marktüblichen Preis, und nicht über ein extrem billiges Angebot, wo ich sowas schon mal eher erwarten würde.

 

  • Gefällt mir 9
vor 30 Minuten schrieb rudifink:

 Oder das der Besitzer die Rechnungen nicht aufgehoben hat. Wer die will soll einfach bei der Werkstatt anrufen.

Ich kann jetzt Deine Argumentation nicht ganz nachvollziehen. Mittlerweile glaubt niemand mehr nur den Stempeln im Serviceheft. Jeder möchte das entsprechende Paperwork dazu sehen. Warum soll also der Kaufinteressent sich selbst darum kümmern und die Rechnungen bei der Werkstatt anfordern - abgesehen mal davon, dass eine seriöse Werkstatt nicht einfach auf Zuruf Rechnungen rausrückt.

  • Gefällt mir 6

Ich kenne mich nicht sehr gut mit dem 458 aus, aber lässt nicht schon darauf schließen, dass der Bereich hinter dem Pferdchen rot lackiert ist, dass die Front unprofessionell nachlackiert wurde? Oder gab es das auf Wunsch ab Werk (was mich bei diese Ausstattung wundern würde)?

  • Gefällt mir 1
vor 15 Minuten schrieb Muhviehstar:

die Front unprofessionell nachlackiert wurde?

Das kann ich Dir auch nicht sagen, aber ein guter Hinweis, ist mir nicht aufgefallen. Auf der Aufpreisliste stand das sicherlich nicht, das kann ich mir nicht vorstellen....

@rudifink --> Ja, das war jetzt eine Mutmaßung, aber vielleicht kannst Du das auflösen... ?

Ja, der beliebte Parkrenpler. Damit ist der Wagen nicht mehr unfallfrei und man kann wunderbar einen halben Totalschaden mit unter den Tisch fallen lassen. Das wäre für mich schon Grund genug gar nicht erst hinzufahren wenn der Verkäufer nicht hinteichend plausible Argumente vorab liefern kann dass dem nicht so ist.

 

Andreas, einfach abhaken den hier und weiter geht's. Es brongt nichts da jetzt in irgendwelchen Details herumzustochern.

 

Viel Glück bei der weiteren Suche.:-))!

  • Gefällt mir 2
vor einer Stunde schrieb rudifink:

Ich finde dein Bericht enthält sehr viele Mutmaßungen. Auch das Spaltmasse selbst beim neuen nicht passen ist jetzt nicht ungewöhnlich. Oder das der Besitzer die Rechnungen nicht aufgehoben hat. Wer die will soll einfach bei der Werkstatt anrufen. 

 

Dieser Bericht hat für mich keinerlei Mehrwert. 

Ich finde diese Art von Erfahrungsberichten sehr wertvoll für die Gemeinschaft hier, besonders wenn diese von jemandem geschrieben werden der Ahnung hat!

Dass Spaltmaße bei Ferrari nicht immer auf höchsten Niveau sind ist jedem bekannt, im Zusammenhang mit Nachlackierung aber sehr bedenklich.

 

Danke für deinen Erfahrungsbericht Andreas:-))!

  • Gefällt mir 7

Danke für den wie ich finde sehr neutral geschriebenen Bericht,

und die Spaltmaße beim 458 sind ab Werk in einem recht akzeptablen Rahmen,

insofern deuten Abweichungen dort schon auf Reparaturen hin!

 

Bei neueren Modellen ergibt sich mit der 7 Jahres inklusive Wartung allerdings bezüglich Rechnungen ein

Problemchen, es gibt schlichtweg keine, nur den Stempel, und den Eintrag im Ferrari eigenen System, der läßt sich aber natürlich zusammen mit dem Verkäufer beim Händler abfragen!

Ich z.B. habe über nun 5 Jahre lediglich eine Rechnung über die Fahrwerkseinstellung im Rahmen einer Wartung... aber auch das sagt ja etwas aus, eben dass das KFZ absolut zuverlässig ist!

  • Gefällt mir 5
vor einer Stunde schrieb dragstar1106:

Das ist doch völlig in Ordnung. 

Jedoch mutmaße ich nicht, stelle nur die von mir festgestellten Fakten dar.

Ob es okay ist, wenn zwischen den telefonischen Angaben des Händlers beim Erstkontakt und der Realität ein dermaßen großer Unterschied zu ermitteln war, kann jeder für sich selbst bewerten. Ich habe auch mit keiner Silbe den Händler angegriffen.

 

Es ist mir bekannt, das Spaltmaße bei Ferrari nicht unbedingt ein entscheidender Faktor ist, aber in Verbindung mit dem Unfall des zunächst angegebenen Parkremplers vorne rechts immerhin ein Indiz, mehr aber auch nicht.

 

Und ob ein Erstbesitzer seine Abrechnungen der letzten 6 Jahre aufbewahrt, um eine möglichst saubere Papierdoku vorweisen zu können, ist imho eine Frage des Charakters und seiner eigenen Einstellung. Wo willst Du denn anrufen, wenn so gut wie nichts vorhanden ist? Glaubst Du, das Du von einem flämischen Freundlichen adäquate Auskünfte, geschweige denn Rechnungskopien bekommst? 

 

Nein, das ist nix für mich. Kann sich jemand anderer dran erfreuen. 

 

Der Mehrwert für echte Interessenten dieses Fahrzeuges kann sein, das man sich die Fahrt sparen kann, wenn man z.B. Wert auf richtige Angaben am Telefon hofft, kein zu 70% (anstatt nur Kotflügel / Frontschürze) um- oder nachlackiertes Fahrzeug möchte oder eine einwandfreie Historie erwartet. 

Wir reden ja über einen mehr oder minder marktüblichen Preis, und nicht über ein extrem billiges Angebot, wo ich sowas schon mal eher erwarten würde.

 

Alles richtig, was du schreibst - aber deshalb ist es ja auch einer günstigsten im Netz.

Seriöse Verkäufer lassen sich ihre seriösen Fahrzeuge auch entsprechend bezahlen.

Ja, kann man so sehen, jedoch ist das nicht das "günstigste" Angebot, da liegen dann doch über 16k € dazwischen. Für Dich mögen das Peanuts sein, ich schaue zumindest mal hin. 

Dann kam es mir auf die Ausführungen am Telefon des Verkäufers an. Aber es gibt deutlich höherpreisig angesetzte Wagen, das stimmt.

Ich frage mich nur, ob ich einem tendenziell günstigeren Wagen eines deutschen Händlers "perse" eine Unseriösität attestieren sollte. 

 

Ich finde es es sehr schade, dass ich mich hier rechtfertigen muss, weshalb ich gerade diesen Wagen angesehen habe und keinen anderen. Ich habe nur eine sachliche Schilderung meiner Erlebnisse als Hilfestellung für andere Interessenten zur Einschätzung des Angebots geben wollen. Da kann es einem echt vergehen....

Ich habe geschrieben einer der günstigsten - nicht der günstigste.

Wenn du einen mit über 60tkm Laufleistung und Treffer als Referenz siehst - dann ja, da sind 16k zwischen, welche für mich unglücklicherweise auch keine Peanuts sind.

Glaube mir, ich kenne mich mit dem 458 recht gut aus (habe auch viele gesehen und lange gesucht) - und für 130.000 bekommst du derzeit nichts vernünftiges, das ist einfach so.

 

Ich würde dir das auch sachlich und ausführlich erklären, bzw. dich beraten - aber du spielst auf einen sachlichen Hinweis von mir sofort die beleidigte Leberwurst, daher möchte ich mir die Zeit nicht mehr nehmen.

 

  • Gefällt mir 1
vor 1 Stunde schrieb Kai360:

Danke für den wie ich finde sehr neutral geschriebenen Bericht,

und die Spaltmaße beim 458 sind ab Werk in einem recht akzeptablen Rahmen,

insofern deuten Abweichungen dort schon auf Reparaturen hin!

Ich habe hier noch einen 17 Jahre alten Alfa 156, der schon einige Blechschäden hat (ich bin unschuldig!). Sogar eine Tür mußte erneuert werden. Nachdem vor einigen Jahren in einem Forum  mal der Hinweis kam, daß man von den Spaltmaßen auf Reparaturen schließen kann, hab ich mir die Spaltmaße bei dem Alfa mal angesehen. Ich konnte da nichts finden.

Für mich deuten unregelmäßige Spaltmaße daher auf eine schlechte Reparatur hin oder der Schaden war so groß, daß sich sogar die Karosserie verzogen hat. Für mich jetzt ein no go.

Nun gibt es denn auch Einige die behaupten würden:

"Wenn ein älterer Italiener perfekte Spaltmaße hat, dann muss er mal repariert worden sein!" ;)

 

Was ich damit ausdrücken möchte, man kann es immer so oder so sehen...

 

und bitte nicht an dem "älteren" stören,

als ich mit einem 7 Jahre alten Audi beim TÜV (also das 3te mal TÜV) die Frage stellte:

"Und, was sind denn so die Schwachstellen nach ihrer Erfahrung bei diesem KFZ Typ?"

 

Kam ein entgeisterter Blick und die Antwort:

"Kann ich nicht sagen, so alte Fahrzeuge sehen wir an sich nicht mehr, die sind längst nach Osten gewandert!" :P

 

Aber hier in dem Thread geht es ja wohl im Kern darum, dass das KFZ im Vorfeld als unfallfrei dargestellt wurde, dem aber offensichtlich nicht so ist. Und ja, das wäre unseriös!

vor 4 Minuten schrieb Kai360:

Nun gibt es denn auch Einige die behaupten würden:

"Wenn ein älterer Italiener perfekte Spaltmaße hat, dann muss er mal repariert worden sein!" ;)

Der Vollständigkeit und Ehrenrettung halber: Für den hier angeführten Alfa 156 gilt das eigentlich nicht. Die Fertigungsqualität der Karosserie war schon sehr ordentlich (und ein Quantensprung vom 155).

vor 19 Minuten schrieb sippel:

auf einen sachlichen Hinweis von mir sofort die beleidigte Leberwurst, daher möchte ich mir die Zeit nicht mehr nehmen.

Nein, das verstehst Du jetzt falsch.

Ich bin weder beleidigt, noch habe ich Dich persönlich angesprochen bzw. mit Deinen Ausführungen ein direktes Problem. Wer meine Einschätzung nicht lesen will, muss das ja auch nicht tun.

Zum Einen ist der betreffende Wagen für 136k im Netz, und nicht für 130k. Zum Anderen ist es halt schon ziemlich pauschal, wenn Du sagst, das es für ein bestimmtes Budget generell nur "Schrott" gibt. Aber klar kann da jeder seine Meinung haben. 

Beispielsweise bin ich bei der Außenfarbe überhaupt nicht fest gelegt, und da gibt es dann eventuell doch Unterschiede in der Taxierung, obwohl sie von den Eckdaten womöglich gleichwertig sind. 

Also, sei keine Leberwurst und teile Deine Kenntnisse mit der Gemeinschaft, Du würdest sicher auch anderen damit helfen. ?

  • Gefällt mir 3

Auch du verstehst mich falsch.

Ich finde deinen Bericht sogar sehr interessant, weil er mich an die Zeit erinnert, als ich meinen 458 gesucht habe.

 

Ich schreibe heute Abend vom Sofa ein wenig ausführlicher über meine Suche und Erlebnisse mit Fahrzeugen, Händlern und warum ich doch der Meinung bin, dass meine Aussage nicht pauschalisiert ist.  

 

 

  • Gefällt mir 2
vor 6 Minuten schrieb sippel:

vom Sofa ein wenig ausführlicher über meine Suche und Erlebnisse mit Fahrzeugen, Händlern und warum ich doch der Meinung bin, dass meine Aussage nicht pauschalisier

Super, freu mich drauf ?

Unabhängig vom Preis sollte ein Fahrzeug mit Mängeln oder Vorschäden entsprechend dokumentiert bzw. transparent offeriert werden.

Ob das Fahrzeug sein Geld wert ist oder nicht ist doch ein ganz anderes Thema....

vor 19 Stunden schrieb dragstar1106:

Dabei stellte sich heraus, dass außer dem Serviceheft, einer Serviceheft Dublette, der Bedienungsanleitung, einzelnen für sich verloren wirkende TÜV Berichte ansonsten nichts weiter vorhanden ist. Keine weiteren Service Rechnungen oder dergleichen, keine Garantieabrechnungen oder irgendwelche andere Belege. Es war faktisch nichts an Hisotrie vorhanden, außer dem Scheckheft natürlich

wenn ein belgischer verkäufer (egal ob privat oder gewerblich) ein fahrzeug an privat verkauft muss er zwingend einen car-pass mit den einzelnen kilometerständen bei z.b. werkstattdurchgängen oder tüv vorführungen mitgeben ansonsten ist der vertrag ungültig ....den sollte aber mbm auch ein händler bekommen ..

  • Gefällt mir 2

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Ähnliche Themen

    • Hallo Enthusiasten,
       
      Ich lese schon lange mit und auch in amerikanischen Foren.
       
      Mir sind einige Beiträge aufgefallen die den Unterschied beim 458 in Sachen Getriebeabstimmung, Sound darlegen.
       
      Ist von euch schon jemand beide Gefahren und konnte Unterschiede feststellen?
       
      Das Coupe soll eine emotionalere Getriebeabstimmung haben (deutlicher Kick beim schalten)
       
      Das Coupe soll außerdem lauter sein.
       
      Abgesehen davon welches Auto empfindet Ihr als emotionaler? Vor allem auch Spider geschlossen mit heruntergefahrener Heckscheibe vs Coupe?
       
      Viele Grüße Mike
    • Der Ferrari 458 Italia wurde als Nachfolger des Ferrari F430 im Jahr 2009 der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Sportwagen wurde bis 2016 produziert und erfreut sich aufgrund der ausgereiften Technik und der ansprechenden Optik großer Beliebtheit. Dieses Modell ist mit einem Achtzylinder-V-Mittelmotor ausgestattet, der mit einem Hubraum von 4.497 Kubikzentimetern etwa 570 PS auf die Straße bringt. Der Fahrer konnte bei der Bestellung zwischen einem 6-Gang Schaltgetriebe und einem 6-Gang sequentiellen F1-Getriebe wählen. Die Fahrdynamik arbeitet vollelektronisch, wobei gleichzeitig die Traktionskontrolle und das ABS angesteuert und geregelt werden. Im Ferrari 458 des exklusiven Sportwagenherstellers finden sich fortschrittliche technische Lösungen, durch die das Fahrzeug zu einem einmaligen und einzigartigen Erlebnis wird. Der Hersteller wendet sich in erster Linie an echte Enthusiasten, die auf der Suche nach einem reinrassigen Sportwagen mit dem entsprechenden Fahrgefühl sind. Dabei wurden in den Bereichen der Aerodynamik und des Triebwerks zahlreiche Innovationen erdacht und umgesetzt. Teilweise handelt es sich dabei um Weltneuheiten, ein gutes Beispiel dafür ist die Driftwinkelsteuerung. Zusätzlich zum Ferrari 458 Italia wurden eine Spider- und eine Speciale-Variante auf den Markt gebracht, die eine Leistung von 570 (Spider) beziehungsweise 605 (Speciale) PS vorweisen können. Der Spider unterscheidet sich vom Grundmodell hauptsächlich durch das unter der Motorhaube versenkbare Dach. Die Speciale-Edition ist betont sportlich ausgestattet, im Innenraum wurde auf Teppiche verzichtet, anstatt dessen werden Karbon und Alcantara verwendet.
    • Mein 458er wird heuer sechs Jahre alt und bekommt neue Sommerreifen. Meines Wissens haben die Reifendrucksensoren eine fest und nicht zu wechselnde Batterie eingebaut. Wenn bei einer der Sensoren die Batterie leer ist, bekommt man dann eine Meldung? Sollte ich beim Reifenwechsel nach 6 Jahren gleich auch die Sensoren tauschen? Wie lange haben die Sensoren bis zum Austausch bei Euch gehalten?
       
      Danke für Eure Rückmeldung und viele Grüße ...
    • Hi zusammen kurze Frage
      bekomm ich den neutral beim 458 auch rein ohne Motor zu starten? So das ich ihn an der Felge etwas vor rollen kann? 
    • Ich würde meinen 458 gern ein Stückchen nach vorne schieben. Aber aktuell nicht dafür starten. 
      Wie bekomme ich den Leerlauf/Neutral rein, wenn nur die Zündung ein ist?
      Wie beim 360iger funktioniert leider nicht. 

×
×
  • Neu erstellen...