Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
NordStage

Kaufvertrag abgeschlossen aber keine Überweisung

Empfohlene Beiträge

NordStage
Geschrieben

Nein, ich bin kein Fan von Handschalter.

 

2014-09-12 18.44.27 (Medium).jpg

2014-09-13 16.30.35 (Medium).jpg

2014-09-14 13.29.37 (Medium).jpg

2015-11-07 13.26.11 (Large).jpg

2016-05-21 16.25.17 (Medium).jpg

IMG-20160410-WA0004.jpg

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Stocker85
Geschrieben

:-))!sehr schön

Kai360
Geschrieben
Am 1.7.2016 um 19:59 schrieb NordStage:

Neues Mail vom Käufer: Er hätte heute mit der Bank gesprochen und der Zahlungsauftrag wäre neu lanciert. Klar werde ich das Geld vor dem kommenden Mittwoch erhalten.

 

Schauen wir mal, wir können jetzt Wetten abschliessen ob das Geld eintrifft oder nicht. :-)

@NordStage

Du hast Telefonnummer und Adresse vom Käufer, richtig?

Fragen:

A. Weißt du ob die Adresse auch wirklich stimmt? Also seine ist?

B. Festnetznummer?

 

Wenn du beide Fragen mit nein beantworten musst, wette ich auf: "NEIN"

 

Ausserdem wird das Geld nicht bei Ihm abgebucht sondern er gibt SELBST eine Überweisung in Auftrag, und um dort einen Fehler zu machen muss man schon recht bescheuert sein, oder aber es eben einfach nicht gemacht haben! Oder einen Monat Fehler gemacht haben, wer soll dass denn glauben.

 

Hinweis: Eine Mail hat im übrigen im Zweifelsfall keinerlei Beweiskraft!

 

Und was steht eigentlich in dem Kaufvertrag bezüglich geltendem Recht bzw. Gerichtsstand, oder steht da nix? Dann könnte Europäisches Recht gelten, aber aufgrund dessen, dass die Schweiz im Spiel ist, müßte auch das geprüft werden!

erictrav
Geschrieben

Wunderschönes Auto. 

 

Vor ca 15 Jahren hatte ich mal dummerweise einen Kaufvertrag per Fax gemacht, Käufer aus einem Drittland. Er zählte auch nicht. Nach 6 Wochen habe ich das Auto an jemanden anders verkauft.

 

Auf einmal trat der Käufer wieder auf, er hätte das Auto für 10.000 weiter verkaufen können und "belegte" dies mit einem Kaufvertrag an einen Dritten und drohte mit Klage. Mein damaliger Rechtsanwalt hat die Chancen zu verlieren als nicht gering eingeschätzt und wir haben uns auf 2.000 Euro Schadenersatz geeinigt.

 

Deshalb würde ich es jetzt nicht einfach abtun und den Vertrag unbedingt ordentlich kündigen. Hoffentlich hast du den Gerichtsstand definiert. 

NordStage
Geschrieben (bearbeitet)
vor 2 Stunden schrieb Kai360:

@NordStage

Du hast Telefonnummer und Adresse vom Käufer, richtig?

Fragen:

A. Weißt du ob die Adresse auch wirklich stimmt? Also seine ist?

B. Festnetznummer? 

Antworten:

A, ja eine Geschäftsadresse diese stimmt, er ist bei der Firma als Geschäftsführer eingetragen

B, ja ich habe eine Festnetznummer und eine Handynummer von ihm

 

Der Kaufvertrag ist ein Standardvertrag vom Autoscout24.

Der Kaufvertrag basiert auf Schweizer Recht. Ein Gerichtsstand ist nicht explizit definiert.

http://www.autoscout24.ch/Cms/Article.aspx?cmsaid=4192

 

Kann dir den Vertrag auch mal senden wenn du ihn sehen willst. Hast du den Link über den Artikel mit dem Zonda gelesen? Der Eigentümer des Zonda hat was mit meinem Vertrag zu tun...

 

Bezogen auf die Überweisung, diese macht er offenbar nicht selber. Diese für sein Accountmanager für ihn aus. Das Geld kommt von seinem Bankkonto in HongKong. Offenbar werden die Fahrzeuge in UK aufbereitet und an solvente Kunden in China weiterverkauft.

bearbeitet von NordStage
Stocker85
Geschrieben

He das klingt alles etwas to Strange. 

dragstar1106
Geschrieben

Jetzt kommen die Asiaten als weitere Komponente in dieser Posse...

da kann in nur den Kopf schütteln :huh:

Thorsten0815
Geschrieben

Ich würde Ihn freundlich mitteilen, das Du in einer Woche den Kaufvertrag per Einschreiben kündigst und einen anderen Käufer suchst. Das wäre mir zu Strange........

cinquevalvole
Geschrieben
Am 2.7.2016 um 13:05 schrieb NordStage:

Bezogen auf die Überweisung, diese macht er offenbar nicht selber. Diese für sein Accountmanager für ihn aus. Das Geld kommt von seinem Bankkonto in HongKong. Offenbar werden die Fahrzeuge in UK aufbereitet und an solvente Kunden in China weiterverkauft.

Kein Mensch, der sein Geld unter Kontrolle hat, braucht einen Accountmanager für eine Überweisung. 

 

Run Forest, run.

F40org
Geschrieben

Hast Du schon gecheckt ob die Email-Adresse bzw. Festnetznummer zu 100% zu dem angegebenen Verkäufer passt.

 

Ich weiß von anderen Fällen aus einer anderen Branche die sehr ähnlich klingen.

 

Man "firmiert" unter einem Namen der für die jeweilige Branche eine sehr gute Adresse ist. Teilweise werden sogar fingierte Firmenausweise etc. mit Bildern der Führungsriege der namhaften Unternehmen versendet. Telefonate werden geführt - hier passen dann bei genauer Recherche die Nummer nicht 100% zum Unternehmen, die Email-Addis laufen dann oft über eine sehr ähnlich lautende Domain, die aber erst kürzlich registriert wurde. Alle diese "Firmen" sind UK Ltd. und auf den ersten Blick die, für die sie sich ausgeben.

 

Nur ein Beispiel, muss ja nicht sein, könnte aber.

NordStage
Geschrieben

@F40org

Die Mailadresse ist offenbar eine private. Firmen Telefonnummer passt.

Interessant was du da schreibst. Ich frage mich einfach welchem Zweck ein solches Vorgehen dient.

 

Sollte bis Mittwoch kein Geld eingehen werde ich per Mail die beiden Firmen anschreiben, die unter der Adresse gemäss Vertrag gemeldet sind und er Geschäftsführer ist. Das Feedback dürfte schnell für Klarheit sorgen ob hier alles mit rechten Dingen zu geht.

 

@cinquevalvole Run Forest, run? Wieso soll ich davon rennen. Wenn jemand rennen muss dann der potentielle Käufer, Thema Schadenersatz, das Fahrzeug ist bei mir und der Vertrag schriftlich mit Unterschrift. Ich bin da tiefenentspannt!

cinquevalvole
Geschrieben

Vom Vertrag entfernen soll er sich mein junger Padawan, so schnell die Beine tragen. :P

NordStage
Geschrieben
vor 6 Minuten schrieb cinquevalvole:

Vom Vertrag entfernen soll er sich mein junger Padawan, so schnell die Beine tragen. :P

Deine Zitate aus Forest Gump oder Star Wars sind mässig eloquent. Ich werde die Nachfrist am Mittwoch abwarten und schauen was passiert. Den Vertrag kann ich jederzeit Künden.

planktom
Geschrieben

der gute heisst Forrest Gump !

grüsse aus dem "Black Forest" :D

Ultimatum
Geschrieben
Am 1. Juli 2016 um 14:07 schrieb NordStage:

Den Käufer habe ich gegoogelt, ist er wirklich der, der im Kaufvertag steht müsste Geld kein Problem sein.

.... es ist nie, wie es scheint!

NordStage
Geschrieben

@Ultimatum: Damit kann ich nichts anfangen. Hast du Erfahrungen mit solchen Fällen dann lasse mich daran teilhaben.

 

Grundsätzlich freue ich mich ab jeder Meinung hier im Forum sehr. Was mir aber nichts bringt, sind Personen die keinen Mehrwert zum Thema Beitragen. Wenn Ihr ähnliche Fälle erlebt habt würde es mir und ggf. anderen Lesern helfen zu wissen wie ihr vorgegangen seid, was genau die Motivation der Käufer waren die, die Verträge abschliessen und diese dann nicht einhalten.

 

 

dragstar1106
Geschrieben
vor 51 Minuten schrieb NordStage:

......was genau die Motivation der Käufer waren die, die Verträge abschliessen und diese dann nicht einhalten.

Ganz ehrlich, in die Abgründe der Gehirnzellen diverser Erdlnge, sofern vorhandem, kann sowieso niemand schauen.

Die Motivaton dieser Leute wäre mir sowas von egal, mir ginge es einzig und alleine darum, schadlos aus diesem sogenannten Vertrag zu kommen und möglichst zügig einen alternativen Käufer zu suchen.

 

Wie Du vorgehen kannst, haben ja nun mehrere User zum Besten gegeben.

 

Also entweder hängt Dir Deine Hoffnung auf Erfüllung des KV, warum auch immer, so stark nach, dann bleib dran, bis das letzte Fünkchen der Hoffnung erloschen ist, oder, Du wirst, nach evtl. Rechtsberatung eines Fachanwalts, insoweit tätig, bis Du sicher schadlos aus diesem Vertrag rauskommst.

Ultimatum
Geschrieben
vor 23 Stunden schrieb NordStage:

@Ultimatum: Damit kann ich nichts anfangen. Hast du Erfahrungen mit solchen Fällen dann lasse mich daran teilhaben.

 

Grundsätzlich freue ich mich ab jeder Meinung hier im Forum sehr. Was mir aber nichts bringt, sind Personen die keinen Mehrwert zum Thema Beitragen. Wenn Ihr ähnliche Fälle erlebt habt würde es mir und ggf. anderen Lesern helfen zu wissen wie ihr vorgegangen seid, was genau die Motivation der Käufer waren die, die Verträge abschliessen und diese dann nicht einhalten.

du hättest gerne harte nachprüfbare fakten? dann halte dich auch an solche. das googeln von personen um daraus schlüsse auf deren vermögen, zahlungskraft oder zahlungsbereitschaft zu schliessen wird dich nicht weiterbringen. sind keine fakten. das sind vermutungen. mein post war lediglich dazu gedacht, dass du deine hoffnungen nicht weiterhin auf google stützt. ich verstehe, dass deine nerven blank liegen, aber das verkaufen von autos birgt eben risiken. also heule bitte jetzt nicht rum und suche hier kostenlose ratschläge, sondern konsultiere einen profi, genannt rechtsanwalt. 

 

 

NordStage
Geschrieben
vor 22 Stunden schrieb Ultimatum:

du hättest gerne harte nachprüfbare fakten? dann halte dich auch an solche. das googeln von personen um daraus schlüsse auf deren vermögen, zahlungskraft oder zahlungsbereitschaft zu schliessen wird dich nicht weiterbringen. sind keine fakten. das sind vermutungen. mein post war lediglich dazu gedacht, dass du deine hoffnungen nicht weiterhin auf google stützt. ich verstehe, dass deine nerven blank liegen, aber das verkaufen von autos birgt eben risiken. also heule bitte jetzt nicht rum und suche hier kostenlose ratschläge, sondern konsultiere einen profi, genannt rechtsanwalt.

Dein Post lässt vermuten, dass du ähnliches erlebt hast. Meine Hoffnungen stütze ich nicht auf Google, das habe ich nie geschrieben. Ich habe geschrieben wie es ist, aber deswegen liegen weder Nerven blank noch sonst was, warum auch. Ich suche nur nach Personen die ähnliches erlebt haben. Wie Du lesen kannst, habe ich mein Vorgehen klar definiert. Und, das Auto ist bei mir, habe ein schriftlichen Vertrag mit Unterschrift, ich muss nicht verkaufen bin also wie beschrieben tiefenentspannt. Zahlt er -> gut, zahlt er nicht suche ich einen neuen Käufer oder lasse es bleiben.
Deine Art von Nachrichten zu verfassen oder Meinungen zu äussern kommt schroff und ungehobelt rüber, dies brauche ich nicht. Und, ist für die Leser hier kein Mehrwert.
Zurück zum Thema, wer hat so was ähnliches schon erlebt und kann etwas dazu berichten?

Kai360
Geschrieben (bearbeitet)

Nu mal Gemach, Jungs!

Fassen wir doch mal möglichst neutral zusammen.

 

1. Du hast ein KFZ inseriert bei mobile.de

2. Es kam ein Kontakt zustande, telefonisch & per Mail.

3. Ein Kaufvertrag wurde unterzeichnet - beiseitig. Frage : Haben eigentlich beide Seiten ein Original? Oder per Fax? Oder nur per Mail?

4. Auf dem Vertrag stehen Name, Adresse, Telefonnummer des Käufers, als auch Objekt, Zahlungsbedingungen usw.

5. Innerhalb 4 Wochen schafft es der Käufer nicht eine überschaubare Summe zu zahlen, und nennt dafür die möglichsten als auch unmöglichsten "Erklärungen"!?

 

Hab ich das soweit richtig verstanden?

 

Fragen nun meinerseits:

A. Worauf stützt sich Deine Erkenntnis dass Name & Adresse im Kaufvertrag TATSÄCHLICH dem Individuum mit dem du in Kontakt bis entsprechen? (nur Aussage des Käufers, oder Kopie Ausweis? Würde aber am Ende auch nichts aussagen, kann man sich alles besorgen!)

B. Bist du der Überzeugung, dass eine Überweisung eines solventen & seriösen Käufers so oft schief als auch so lange dauern kann?

 

Ohne jetzt noch irgend etwas weiter auszuführen dürfte recht klar sein worauf das Ganze abzielt, oder?

Voraussetzung: Ich habe Dich richtig verstanden!

 

Also für mich riecht das nach dem Klassiker. Lies bitte dazu auch noch einmal in den mobile.de Warnungen nach!

 

Was du in dem Fall zu tun hättest um schadlos (ohne finanzielle Nachteile) aus der Sache herauzukommen, wurde von mir als auch anderen mehrfach beschrieben!

 

Nochmals Achtung: Im Moment scheint ein rechtsgültiger Kaufvertrag zu bestehen an den DU gebunden bist! Wie du da schadlos rauskommst hatte ich auch schon beschrieben, und das geht nicht per Mail oder Telefon und dauert auch etwas! Und in der Zeit darfst du NICHT anderweitig verkaufen, denn dann läufst du genau in die beabsichtigte Falle!

 

Noch ein Hinweis: Vielleicht hilft es Dir auch etwas weiter dass sich etliche Onlinebörsen inklusive gerade auch mobile.de zu einem Tummelplatz für Individuen mit kriminellem Hintergrund entwickelt haben. Deren Kreativität sind offensichtlich kaum Grenzen gesetzt und gerade geradlinig denkende Menschen könnne sich das nicht vorstellen. UND GENAU DARIN LIEGT DEREN "GESCHÄFTSMODEL" begründet!

bearbeitet von Kai360
NordStage
Geschrieben

Hi Kai danke für Deine kompetente Antwort.

Frage 1, ja

Frage 2, ja

Frage 3, ja beidseitig unterschrieben, pdf. per Mail zugestellt

Frage 4, ja komplett ausgefüllt inkl. allen Details

Frage 5, ja das hat er innert 4 Wochen nicht geschafft, beim ersten Versuch war ein Fehler in der IBAN

 

A) ja klar, dies könnte, wenn jemand wollte im Netz alles recherchieren. Name und Adresse würde passen. Verbindungen wie per Mail beschrieben nach HongKong stimmt auch. Festnetznummer stimmt auch. Am Telefon war vom Akzent er wirklich ein Engländer. Aber eben auch wenn der Aufwand gross wäre, dies könnte ein möglicher Betrüger sicher alles im Netz erfinden.

B ) Nein, das macht mich stutzig zugegeben. Der Grund soll die falsche IBAN beim ersten Zahlungsversuch gewesen sein. Die Zahlung musste erst wieder bim Käufer zurück gebucht werden und erst dann neu ausgelöst werden. Klar klingt das nach Ausrede, ob's stimmt keine Ahnung.

 

Dein zuvor beschriebenes Vorgehen werde ich, wenn bis Mittwoch keine Zahlung eingeht, überdenken und ggf. durch einen Anwalt prüfen lassen. Vielleicht warte ich auch einfach, behalte das Fahrzeug und sehe mal was der Käufer wirklich im Schilde führt.

 

Gast amc
Geschrieben
vor 13 Minuten schrieb NordStage:

Frage 5, ja das hat er innert 4 Wochen nicht geschafft, beim ersten Versuch war ein Fehler in der IBAN

Das ist schon seltsam genug, Zahlendreher und so ist ja durch die IBAN-Prüfziffer nicht gerade wahrscheinlich. Zurückgebucht werden muss da nur etwas, wenn sie eine reale IBAN verwendet haben die nur zu einem anderen Konto gehörte.

erictrav
Geschrieben

Sollte tatsächlich Geld an eine bestehende, aber einer anderen Person gehörende, Iban geflossen sein, kann es wirklich dauern.

 

Die Bank sieht es nicht als ihr Problem und der Zahler kann seinem Geld selbst hinterher laufen. Er muß den Empfänger selbst anschreiben und die Rückzahlung anfordern. Hat er Pech, der Empfänger zahlt nicht, folgt der Rechtsweg. Das kann dauern.

MUC3200GT
Geschrieben (bearbeitet)
vor 1 Stunde schrieb amc:

Das ist schon seltsam genug, Zahlendreher und so ist ja durch die IBAN-Prüfziffer nicht gerade wahrscheinlich. Zurückgebucht werden muss da nur etwas, wenn sie eine reale IBAN verwendet haben die nur zu einem anderen Konto gehörte.

bei nur einer Prüf-Ziffer ist immerhin jede 10. geratene oder falsche IBAN "richtig"

 

vor 37 Minuten schrieb erictrav:

Sollte tatsächlich Geld an eine bestehende, aber einer anderen Person gehörende, Iban geflossen sein, kann es wirklich dauern.

 

Die Bank sieht es nicht als ihr Problem und der Zahler kann seinem Geld selbst hinterher laufen. Er muß den Empfänger selbst anschreiben und die Rückzahlung anfordern. Hat er Pech, der Empfänger zahlt nicht, folgt der Rechtsweg. Das kann dauern.

und wenn das Geld bei einem armen Schlucker eingegangen ist, und der das bemerkt hat und sagen wir mal "verjubelt" hat, ist es weg.

 

...

 

und auf einmal erscheinen Käufe bei denen im Beisein aller Beteiligten mit Ausweisvorlage und mit  Bargeld bezahlt wird, wieder als sinnvolle Alternaive, aber ok das hilft hier nichts, aber das fällt mir anlässlich der aktuellen Diskussion wie toll doch die ganzen Online Verfahren sind, mal wieder ein

bearbeitet von MUC3200GT
Ultimatum
Geschrieben
vor einer Stunde schrieb erictrav:

Sollte tatsächlich Geld an eine bestehende, aber einer anderen Person gehörende, Iban geflossen sein, kann es wirklich dauern.

 

Die Bank sieht es nicht als ihr Problem und der Zahler kann seinem Geld selbst hinterher laufen. Er muß den Empfänger selbst anschreiben und die Rückzahlung anfordern. Hat er Pech, der Empfänger zahlt nicht, folgt der Rechtsweg. Das kann dauern.

das soll vorkommen bei einem Google bekannten vermögenden, dessen Überweisung von einem spezialisierten Mitarbeiter erledigt werden?! sehr abenteuerlich, wenn man solche Geschichten glaubt. 

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  


×
×
  • Neu erstellen...